Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Rund um den FC St. Gallen 1879
Benutzeravatar
Julio Grande
Spamer
Beiträge: 14872
Registriert: 16.07.2007 08:00

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von Julio Grande » 13.09.2021 15:08

Mythos hat geschrieben:
13.09.2021 14:50
Julio Grande hat geschrieben:
13.09.2021 14:41
Mythos hat geschrieben:
13.09.2021 14:36
Luigi hat geschrieben:
13.09.2021 09:28
Mythos hat geschrieben:
12.09.2021 22:52

Was für ein respektloser Dreck.

Kannst du dir auch nur in Ansätzen vorstellen, was eine rote Karte in der ersten Minute mit einer Mannschaft macht? Dass sie danach natürlich erstmals geschockt ist, weil kein Team dieser Welt 90 verdammte Minuten in Unterzahl übersteht? Natürlich war die rote Karte entscheidend. Wie gross muss das Brett vor dem eigenen Kopf sein, um das nicht zu sehen?
Sorry, werter Mythos, aber ganz so daneben liegt Ungar nicht. Klar war die rote Karte ein Schock, den es erst mal zu verarbeiten gab. Und trotzdem: Wäre vom Platzverweis ein Verteidiger oder der 6er betroffen gewesen, dann hätte man die Instabilität durchaus damit erklären können. Dass man allerdings wegen einem fehlenden Stürmer innert 20 Minuten vier Tore erhält - zwei davon auf Standards, die man auch mit einem Mann weniger besser verteidigen könnte - ist in der Tat ungenügend. Da gibt es nichts schön zu reden. Ebenfalls darf durchaus kritisiert werden, dass Zeidler alles auf die rote Karte schiebt. Wo blieb denn das Coaching, als die Mannschaft während einer halben Stunden komplett neben den Schuhen stand? Weshalb wird die Mannschaft nicht umgehend durch einen Wechsel gestärkt? Bei aller Liebe, ganz so einfach ist es dann doch nicht, als dass man ein solches Spiel nur mit einer roten Karte erklären kann.

Was mir im Post von Ungar allerdings auch fehlt, ist die Differenzierung. Fair enough darf nämlich durchaus auch erwähnt werden, dass sich die Mannschaft nach einer halben Stunde wieder gefangen und dann phasenweise ganz ordentlich gespielt hat. Das gesamte Spiel würde ich selber nicht als ungenügend abstempeln, auch wenn mir die Mannschaft zu keinem Zeitpunkt das Gefühl gegeben hat, dass sie da noch was erreichen könnte.

Ja, es gibt viele Nörgeler, Motzer, Pessimisten, Schwarzmaler und Miesepeter in diesem Forum und nach einem Spiel wie dem gestrigen haben die jeweils Hochkonjunktur. Es gibt aber zum Glück auch kritische Post, die durchaus berechtigt sind. ;)
Werter Luigi, doch ich finde er liegt komplett daneben. Die rote Karte nach 1 Minute war bereits unser Todesurteil für dieses Spiel. Die Spieler wussten das auch. Das Spiel war nach der roten Karte verloren. 90 Minuten in Unterzahl => das ist schlicht nicht bewältigen, vor allem nicht gegen so ein spielstarkes Servette. Dass das Team danach den Systemausfall hatte, war komplett logisch. Klar hätte PZ Wechseln können in diesen fatalen 26 Minuten. Das hat sich er und der Staff ganz sicher auch überlegt, aber sich dann dagegen entschieden. Weil es eben auch gewichtige Argumente dagegen gibt. Wenn du 90 Minuten in Unterzahl vor dir hast, dann musst du die Kräfte einteilen und dann ist es doch sehr fragwürdig schon nach sagen wir 15 Minuten einen Wechsel zu machen. Und vor allem: Haben wir so ein Mentalitätsmonster auf der Bank gehabt, welches das ganze Team aus dem Schockzustand hätte reisen können? Was hätte ein Wechsel von beispielsweise Münst oder Besio denn gebracht, wenn das ganze Team inkl. Görtler komplett von der Rolle ist? Klar kann man da auch anderer Ansicht sein. Aber hast du ernsthaft das Gefühl, dass sich das PZ und seine Assistenten nicht auch überlegt haben? Und sich dann zum Beispiel aus dem von mir genannten Grund dagegen entschieden haben?

Für mich wird der Schock, den eine rote Karte in der verdammten ersten Minute in einer Mannschaft auslöst, einfach zu wenig gewertet hier drin. Die Spieler sind keine Maschinen. Ab dem Moment war klar, dass das Spiel verloren geht. Natürlich war das Team nach so einem Ereignis komplett von der Rolle. Da spielt es auch keine Rolle, dass mit Gui ein Stürmer und nicht ein DM die rote Karte erhielt. Das spielt schlichtweg keine Rolle.
nein mythos.... das Spiel haben wir nicht wegen der roten Karte verloren!

Das Spiel haben wir verloren, weil wir miserabel verteidigt haben. Von Zigi, über Stillhart, über Kempter, über Lüchi, über Fazlji.
Ach komm, das Verteidigen fängt doch bereits im Mittelfeld an. Das ganze Team war nach der roten Karte von der Rolle. Dann sind die von dir genannten Verteidiger dann einfach die armen Schweine am Ende der Kette.

Wieso geht es nicht in deinen Kopf, was die rote Karte nach einer verdammten Minute mental beim Team angerichtet hat? Dass unser junges (!) Team danach zuerst mal komplett von der Rolle war und entsprechend auch ganz schlecht verteidigt hat, war eine komplett logische Folge davon.

Nochmals: jeder Spieler wusste es => die rote Karte war unser Todesurteil. Ich möchte eine Mannschaft erleben, die das einfach wegsteckt und weiterspielt wie wenn nichts gewesen wäre.

Bei allem Respekt werter Julio, aber die Tatsache, dass den Grund für die Niederlage ernsthaft nicht bei der Roten Karte siehst, lässt mich schon etwas ratlos zurück. ;)
klar hat die rote Karte auch eine Rolle gespielt... trotzdem hat man sowas von amateurhaft verteidigt und das war der Hauptpunkt!!

fasst die Mannschaft nicht immer mit Samthandschuhen an.... das war scheisse und das darf man auch mal ansprechen!
Das Schlimmste, was einem im Leben passieren kann, ist, in seiner Jugend eine Wette zu gewinnen.

Benutzeravatar
Mythos
Spamer
Beiträge: 9831
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von Mythos » 13.09.2021 15:11

Julio Grande hat geschrieben:
13.09.2021 15:08
Mythos hat geschrieben:
13.09.2021 14:50
Julio Grande hat geschrieben:
13.09.2021 14:41
Mythos hat geschrieben:
13.09.2021 14:36
Luigi hat geschrieben:
13.09.2021 09:28

Sorry, werter Mythos, aber ganz so daneben liegt Ungar nicht. Klar war die rote Karte ein Schock, den es erst mal zu verarbeiten gab. Und trotzdem: Wäre vom Platzverweis ein Verteidiger oder der 6er betroffen gewesen, dann hätte man die Instabilität durchaus damit erklären können. Dass man allerdings wegen einem fehlenden Stürmer innert 20 Minuten vier Tore erhält - zwei davon auf Standards, die man auch mit einem Mann weniger besser verteidigen könnte - ist in der Tat ungenügend. Da gibt es nichts schön zu reden. Ebenfalls darf durchaus kritisiert werden, dass Zeidler alles auf die rote Karte schiebt. Wo blieb denn das Coaching, als die Mannschaft während einer halben Stunden komplett neben den Schuhen stand? Weshalb wird die Mannschaft nicht umgehend durch einen Wechsel gestärkt? Bei aller Liebe, ganz so einfach ist es dann doch nicht, als dass man ein solches Spiel nur mit einer roten Karte erklären kann.

Was mir im Post von Ungar allerdings auch fehlt, ist die Differenzierung. Fair enough darf nämlich durchaus auch erwähnt werden, dass sich die Mannschaft nach einer halben Stunde wieder gefangen und dann phasenweise ganz ordentlich gespielt hat. Das gesamte Spiel würde ich selber nicht als ungenügend abstempeln, auch wenn mir die Mannschaft zu keinem Zeitpunkt das Gefühl gegeben hat, dass sie da noch was erreichen könnte.

Ja, es gibt viele Nörgeler, Motzer, Pessimisten, Schwarzmaler und Miesepeter in diesem Forum und nach einem Spiel wie dem gestrigen haben die jeweils Hochkonjunktur. Es gibt aber zum Glück auch kritische Post, die durchaus berechtigt sind. ;)
Werter Luigi, doch ich finde er liegt komplett daneben. Die rote Karte nach 1 Minute war bereits unser Todesurteil für dieses Spiel. Die Spieler wussten das auch. Das Spiel war nach der roten Karte verloren. 90 Minuten in Unterzahl => das ist schlicht nicht bewältigen, vor allem nicht gegen so ein spielstarkes Servette. Dass das Team danach den Systemausfall hatte, war komplett logisch. Klar hätte PZ Wechseln können in diesen fatalen 26 Minuten. Das hat sich er und der Staff ganz sicher auch überlegt, aber sich dann dagegen entschieden. Weil es eben auch gewichtige Argumente dagegen gibt. Wenn du 90 Minuten in Unterzahl vor dir hast, dann musst du die Kräfte einteilen und dann ist es doch sehr fragwürdig schon nach sagen wir 15 Minuten einen Wechsel zu machen. Und vor allem: Haben wir so ein Mentalitätsmonster auf der Bank gehabt, welches das ganze Team aus dem Schockzustand hätte reisen können? Was hätte ein Wechsel von beispielsweise Münst oder Besio denn gebracht, wenn das ganze Team inkl. Görtler komplett von der Rolle ist? Klar kann man da auch anderer Ansicht sein. Aber hast du ernsthaft das Gefühl, dass sich das PZ und seine Assistenten nicht auch überlegt haben? Und sich dann zum Beispiel aus dem von mir genannten Grund dagegen entschieden haben?

Für mich wird der Schock, den eine rote Karte in der verdammten ersten Minute in einer Mannschaft auslöst, einfach zu wenig gewertet hier drin. Die Spieler sind keine Maschinen. Ab dem Moment war klar, dass das Spiel verloren geht. Natürlich war das Team nach so einem Ereignis komplett von der Rolle. Da spielt es auch keine Rolle, dass mit Gui ein Stürmer und nicht ein DM die rote Karte erhielt. Das spielt schlichtweg keine Rolle.
nein mythos.... das Spiel haben wir nicht wegen der roten Karte verloren!

Das Spiel haben wir verloren, weil wir miserabel verteidigt haben. Von Zigi, über Stillhart, über Kempter, über Lüchi, über Fazlji.
Ach komm, das Verteidigen fängt doch bereits im Mittelfeld an. Das ganze Team war nach der roten Karte von der Rolle. Dann sind die von dir genannten Verteidiger dann einfach die armen Schweine am Ende der Kette.

Wieso geht es nicht in deinen Kopf, was die rote Karte nach einer verdammten Minute mental beim Team angerichtet hat? Dass unser junges (!) Team danach zuerst mal komplett von der Rolle war und entsprechend auch ganz schlecht verteidigt hat, war eine komplett logische Folge davon.

Nochmals: jeder Spieler wusste es => die rote Karte war unser Todesurteil. Ich möchte eine Mannschaft erleben, die das einfach wegsteckt und weiterspielt wie wenn nichts gewesen wäre.

Bei allem Respekt werter Julio, aber die Tatsache, dass den Grund für die Niederlage ernsthaft nicht bei der Roten Karte siehst, lässt mich schon etwas ratlos zurück. ;)
klar hat die rote Karte auch eine Rolle gespielt... trotzdem hat man sowas von amateurhaft verteidigt und das war der Hauptpunkt!!

fasst die Mannschaft nicht immer mit Samthandschuhen an.... das war scheisse und das darf man auch mal ansprechen!
Klar war es scheisse. Aber ich schnalle es nicht, dass du partout nicht sehen willst, was die Rote Karte mental für Folgen hatte. Zuerst kam der Schock, dann das schlechte Verteidigen. Bring mir eine Mannschaft, die nach so einem Schock einfach weiterspielt wie wenn nichts passiert wäre. Nochmals: Das Spiel war bereits nach einer Minute verloren. 90 verdammte Minuten in Unterzahl sind ein Todesurteil. Dass unser junges Team danach von der Rolle war, war komplett absehbar und genau deshalb gibt es von mir auch keine Kritik für unsere Jungs. Mit Samthandschuhen hat das nichts zu tun.
Obiger Inhalt entspricht zu mindestens 1879% Zuschis stets legendärer Meinung.

Benutzeravatar
Zidane10
Präsidentenkiller
Beiträge: 1446
Registriert: 14.02.2009 10:39

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von Zidane10 » 13.09.2021 15:49

Mythos hat geschrieben:
13.09.2021 15:11
Klar war es scheisse. Aber ich schnalle es nicht, dass du partout nicht sehen willst, was die Rote Karte mental für Folgen hatte. Zuerst kam der Schock, dann das schlechte Verteidigen. Bring mir eine Mannschaft, die nach so einem Schock einfach weiterspielt wie wenn nichts passiert wäre. Nochmals: Das Spiel war bereits nach einer Minute verloren. 90 verdammte Minuten in Unterzahl sind ein Todesurteil. Dass unser junges Team danach von der Rolle war, war komplett absehbar und genau deshalb gibt es von mir auch keine Kritik für unsere Jungs. Mit Samthandschuhen hat das nichts zu tun.
Ich hoffe schwer, dass keiner innerhalb der Mannschaft gedacht hat, dass das Spiel bereits verloren ist nach dieser roten Karte.
Es streitet niemand ab, dass Servette ab dann mental einen Vorteil hat. Aber sie haben eben dann auch mehr Druck.
Sorry, wenn irgendein Spieler das Spiel bereits abschreibt nach einer roten Karte, dann kann der eine erfolgreiche Profikarriere vergessen.
Fussball ist bei weitem nicht nur sportliche Qualität. Fussball hat ganz schön viel mit mentaler Einstellung und Bereitschaft zu tun. Gerade in einer solchen schlechten Liga wie der Schweiz. Da entscheidet häufig das Mentale über Sieg oder Niederlage.

Entweder man kann lamentieren und das Spiel abschreiben nach der 3. Minute oder man kann sich halt ein "jetzt erst recht" in den Kopf setzen. Wenn man dann halt kräftemässig irgendwann einbricht, dann ist's halt so. Da sagt niemand etwas.
Man hat sich aber mit Unkonzentriertheiten und Desorganisation in der ersten Halbzeit selber geschlagen.
Mentalität, Wille und ein "jetzt erst recht" habe ich in den ersten 45 Minuten definitiv nicht gesehen. Das war einstellungsmässig und konzentrationsseitig definitiv nicht gut.

Benutzeravatar
Graf Choinjcki
sogenannter "Fan" (??)
Beiträge: 7932
Registriert: 07.08.2005 00:59

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von Graf Choinjcki » 13.09.2021 15:55

Mythos hat geschrieben:
13.09.2021 15:11
Julio Grande hat geschrieben:
13.09.2021 15:08
Mythos hat geschrieben:
13.09.2021 14:50
Julio Grande hat geschrieben:
13.09.2021 14:41
Mythos hat geschrieben:
13.09.2021 14:36


Werter Luigi, doch ich finde er liegt komplett daneben. Die rote Karte nach 1 Minute war bereits unser Todesurteil für dieses Spiel. Die Spieler wussten das auch. Das Spiel war nach der roten Karte verloren. 90 Minuten in Unterzahl => das ist schlicht nicht bewältigen, vor allem nicht gegen so ein spielstarkes Servette. Dass das Team danach den Systemausfall hatte, war komplett logisch. Klar hätte PZ Wechseln können in diesen fatalen 26 Minuten. Das hat sich er und der Staff ganz sicher auch überlegt, aber sich dann dagegen entschieden. Weil es eben auch gewichtige Argumente dagegen gibt. Wenn du 90 Minuten in Unterzahl vor dir hast, dann musst du die Kräfte einteilen und dann ist es doch sehr fragwürdig schon nach sagen wir 15 Minuten einen Wechsel zu machen. Und vor allem: Haben wir so ein Mentalitätsmonster auf der Bank gehabt, welches das ganze Team aus dem Schockzustand hätte reisen können? Was hätte ein Wechsel von beispielsweise Münst oder Besio denn gebracht, wenn das ganze Team inkl. Görtler komplett von der Rolle ist? Klar kann man da auch anderer Ansicht sein. Aber hast du ernsthaft das Gefühl, dass sich das PZ und seine Assistenten nicht auch überlegt haben? Und sich dann zum Beispiel aus dem von mir genannten Grund dagegen entschieden haben?

Für mich wird der Schock, den eine rote Karte in der verdammten ersten Minute in einer Mannschaft auslöst, einfach zu wenig gewertet hier drin. Die Spieler sind keine Maschinen. Ab dem Moment war klar, dass das Spiel verloren geht. Natürlich war das Team nach so einem Ereignis komplett von der Rolle. Da spielt es auch keine Rolle, dass mit Gui ein Stürmer und nicht ein DM die rote Karte erhielt. Das spielt schlichtweg keine Rolle.
nein mythos.... das Spiel haben wir nicht wegen der roten Karte verloren!

Das Spiel haben wir verloren, weil wir miserabel verteidigt haben. Von Zigi, über Stillhart, über Kempter, über Lüchi, über Fazlji.
Ach komm, das Verteidigen fängt doch bereits im Mittelfeld an. Das ganze Team war nach der roten Karte von der Rolle. Dann sind die von dir genannten Verteidiger dann einfach die armen Schweine am Ende der Kette.

Wieso geht es nicht in deinen Kopf, was die rote Karte nach einer verdammten Minute mental beim Team angerichtet hat? Dass unser junges (!) Team danach zuerst mal komplett von der Rolle war und entsprechend auch ganz schlecht verteidigt hat, war eine komplett logische Folge davon.

Nochmals: jeder Spieler wusste es => die rote Karte war unser Todesurteil. Ich möchte eine Mannschaft erleben, die das einfach wegsteckt und weiterspielt wie wenn nichts gewesen wäre.

Bei allem Respekt werter Julio, aber die Tatsache, dass den Grund für die Niederlage ernsthaft nicht bei der Roten Karte siehst, lässt mich schon etwas ratlos zurück. ;)
klar hat die rote Karte auch eine Rolle gespielt... trotzdem hat man sowas von amateurhaft verteidigt und das war der Hauptpunkt!!

fasst die Mannschaft nicht immer mit Samthandschuhen an.... das war scheisse und das darf man auch mal ansprechen!
Klar war es scheisse. Aber ich schnalle es nicht, dass du partout nicht sehen willst, was die Rote Karte mental für Folgen hatte. Zuerst kam der Schock, dann das schlechte Verteidigen. Bring mir eine Mannschaft, die nach so einem Schock einfach weiterspielt wie wenn nichts passiert wäre. Nochmals: Das Spiel war bereits nach einer Minute verloren. 90 verdammte Minuten in Unterzahl sind ein Todesurteil. Dass unser junges Team danach von der Rolle war, war komplett absehbar und genau deshalb gibt es von mir auch keine Kritik für unsere Jungs. Mit Samthandschuhen hat das nichts zu tun.
mythos, für einmal nicht deiner meinung. klar ist eine rote karte nach 2 minuten ein schock, der zuerst mal weggesteckt werden muss. aber ein todesurteil? gibt genügend beispiele, bei der eine mannschaft trotz früher roten karte nicht verloren hat. schau mal gestern in portugals obersten liga. nach 10 min rot gegen einen zentralen mittelfeldspieler, nach 60 minuten zweite rote karte gegen einen innenverteidiger. 80 min in unterzahl, 30 min in doppelter unterzahl. wie viele tore haben sie kassiert? kein einziges.
oder sg gegen sarpsborg, vilotic auch nach 10 min vom platz geflogen, zudem noch 0:1 im rückstand, trotzdem das spiel in unterzahl gekehrt. klar macht eine rote karte nach 2 min deine ganzen pläne zunichte. und klar beginnt die verteidigung im sturm. trotzdem können die fehler in der defensive nicht nur auf die rote karte geschoben werden, das wäre dann doch zu einfach. dass die rote karte ein mitgrund war, bestreitet wohl niemand. aber eine mental starke mannschaft fällt deswegen nicht so auseinander
Obiger Beitrag ist KEIN Aufruf zu Gewalt!
Love Bier, hate Bieri

philn1989
Vielschreiber
Beiträge: 830
Registriert: 22.11.2018 13:09

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von philn1989 » 13.09.2021 16:06

Mythos hat geschrieben:
13.09.2021 15:11


Klar war es scheisse. Aber ich schnalle es nicht, dass du partout nicht sehen willst, was die Rote Karte mental für Folgen hatte. Zuerst kam der Schock, dann das schlechte Verteidigen. Bring mir eine Mannschaft, die nach so einem Schock einfach weiterspielt wie wenn nichts passiert wäre? Nochmals: Das Spiel war bereits nach einer Minute verloren. 90 verdammte Minuten in Unterzahl sind ein Todesurteil. Wieso siehst du das nicht?
Mythos von deiner positiven, SG-schützende Art könnte sich manch einer eine Scheibe abschneiden. Dafür verehre ich Dich und das weisst Du auch.

Ich glaube aber bei diesem Thema verrennst Du dich ein wenig. Die rote Karte war für uns eine absolute Katastrophe und klar hinterlässt dies auch mental seine Spuren. Aber für die 4 Gegentore darf dies unter keinen Umständen eine Ausrede sein. Ich glaube allen ist klar, dass dies das Todesurteil für unser Spiel war. Dann bekommst Du halt 2 Kisten in 45 Minuten, das ist doch ok; aber nicht 4 in 25 Minuten gegen eine SL-Mannschaft, rot hin oder her.

Kommt hinzu, dass wir mit AS einen Sportchef bei uns haben, dem Psychologie extrem wichtig ist. Mit Sicherheit wird in der 1. Mannschaft auch mental auf höchstem Level gearbeitet und da finde ich kann man verlangen, dass man auch in Unterzahl sich nicht abschlachten lässt.

Soll aber kein Bashing gegen PZ oder die anderen 10 Spieler sein, sondern nur eine Feststellung, dass mehrere Spieler inkl. Staff womöglich nicht den besten Tag erwischt haben. Das darf es und soll es auch mal geben. Wichtig ist jedoch, dass man aus solchen Dingen lernt und es beim nächsten Mal wieder besser macht. Mund abwischen, sauber analysieren und dann Basel wegputzen!

Benutzeravatar
Simba
Wenigschreiber
Beiträge: 469
Registriert: 28.04.2014 08:26

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von Simba » 13.09.2021 16:22

philn1989 hat geschrieben:
13.09.2021 16:06
Mythos hat geschrieben:
13.09.2021 15:11


Klar war es scheisse. Aber ich schnalle es nicht, dass du partout nicht sehen willst, was die Rote Karte mental für Folgen hatte. Zuerst kam der Schock, dann das schlechte Verteidigen. Bring mir eine Mannschaft, die nach so einem Schock einfach weiterspielt wie wenn nichts passiert wäre? Nochmals: Das Spiel war bereits nach einer Minute verloren. 90 verdammte Minuten in Unterzahl sind ein Todesurteil. Wieso siehst du das nicht?
Mythos von deiner positiven, SG-schützende Art könnte sich manch einer eine Scheibe abschneiden. Dafür verehre ich Dich und das weisst Du auch.

Ich glaube aber bei diesem Thema verrennst Du dich ein wenig. Die rote Karte war für uns eine absolute Katastrophe und klar hinterlässt dies auch mental seine Spuren. Aber für die 4 Gegentore darf dies unter keinen Umständen eine Ausrede sein. Ich glaube allen ist klar, dass dies das Todesurteil für unser Spiel war. Dann bekommst Du halt 2 Kisten in 45 Minuten, das ist doch ok; aber nicht 4 in 25 Minuten gegen eine SL-Mannschaft, rot hin oder her.

Kommt hinzu, dass wir mit AS einen Sportchef bei uns haben, dem Psychologie extrem wichtig ist. Mit Sicherheit wird in der 1. Mannschaft auch mental auf höchstem Level gearbeitet und da finde ich kann man verlangen, dass man auch in Unterzahl sich nicht abschlachten lässt.

Soll aber kein Bashing gegen PZ oder die anderen 10 Spieler sein, sondern nur eine Feststellung, dass mehrere Spieler inkl. Staff womöglich nicht den besten Tag erwischt haben. Das darf es und soll es auch mal geben. Wichtig ist jedoch, dass man aus solchen Dingen lernt und es beim nächsten Mal wieder besser macht. Mund abwischen, sauber analysieren und dann Basel wegputzen!

Bester und differnziertister Post zu diesem Match!
Vorallem der zweite Absatz finde ich sehr zutreffend
STELL PRINZIPIEN ÜBER VORTEILE

grün im herzen
Wenigschreiber
Beiträge: 141
Registriert: 05.03.2021 17:05

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von grün im herzen » 13.09.2021 17:11

Zidane10 hat geschrieben:
13.09.2021 15:49
Mythos hat geschrieben:
13.09.2021 15:11
Klar war es scheisse. Aber ich schnalle es nicht, dass du partout nicht sehen willst, was die Rote Karte mental für Folgen hatte. Zuerst kam der Schock, dann das schlechte Verteidigen. Bring mir eine Mannschaft, die nach so einem Schock einfach weiterspielt wie wenn nichts passiert wäre. Nochmals: Das Spiel war bereits nach einer Minute verloren. 90 verdammte Minuten in Unterzahl sind ein Todesurteil. Dass unser junges Team danach von der Rolle war, war komplett absehbar und genau deshalb gibt es von mir auch keine Kritik für unsere Jungs. Mit Samthandschuhen hat das nichts zu tun.
Ich hoffe schwer, dass keiner innerhalb der Mannschaft gedacht hat, dass das Spiel bereits verloren ist nach dieser roten Karte.
Es streitet niemand ab, dass Servette ab dann mental einen Vorteil hat. Aber sie haben eben dann auch mehr Druck.
Sorry, wenn irgendein Spieler das Spiel bereits abschreibt nach einer roten Karte, dann kann der eine erfolgreiche Profikarriere vergessen.
Fussball ist bei weitem nicht nur sportliche Qualität. Fussball hat ganz schön viel mit mentaler Einstellung und Bereitschaft zu tun. Gerade in einer solchen schlechten Liga wie der Schweiz. Da entscheidet häufig das Mentale über Sieg oder Niederlage.

Entweder man kann lamentieren und das Spiel abschreiben nach der 3. Minute oder man kann sich halt ein "jetzt erst recht" in den Kopf setzen. Wenn man dann halt kräftemässig irgendwann einbricht, dann ist's halt so. Da sagt niemand etwas.
Man hat sich aber mit Unkonzentriertheiten und Desorganisation in der ersten Halbzeit selber geschlagen.
Mentalität, Wille und ein "jetzt erst recht" habe ich in den ersten 45 Minuten definitiv nicht gesehen. Das war einstellungsmässig und konzentrationsseitig definitiv nicht gut.
Es war nicht nur der Schock der roten Karte bei grosser Wärme
Dazu kommt das glückliche Führungstor, der Ball wäre daneben gegangen und zwei weitere Tore, die so in höchstens einem von 10 Spielen fallen; das 4. Tor wer eine Mischung aus Foul und so Eigentor
Und trotz all diesem Pech, schlecht verteidigen etc
Wenn Besio und / oder Diakite treffen, steht es 4:2 oder 4:3
Das hätte ich gerne gesehen

grün im herzen
Wenigschreiber
Beiträge: 141
Registriert: 05.03.2021 17:05

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von grün im herzen » 13.09.2021 17:22

Und einfach nochmals zur roten Karte
Ja
Ich sehe das Foul
Es sieht schlimm aus und es kann rot geben…
Aber muss es ?
Sasso schreit extrem und ich dachte zuerst auch an ne schwere Verletzung…
Aber dann ?
Kurz nachdem der Schiri vom VAR dazu gebracht wurde anstatt gelb (hatte er bereits in der Hand und ich verstehe nicht warum der VAR eingreift; es war keine Tätlichkeit oder Absicht)spielt Sasso ohne die geringste Beeinträchtigung weiter …
Schoner hat getan, wofür sie da sind; ganz offensichtlich hat er sich (zum Glück) keine schwere Verletzung zugezogen…

tomtom
Aes isch Ziit!
Beiträge: 9681
Registriert: 05.04.2004 15:08

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von tomtom » 13.09.2021 17:25

Es kommt auch der Umstand hinzu, dass beim SFC
so ziemlich alles geklappt hat
1:0 sehr unglücklich abgefälschter Schuss, der am Tor vorbeigegangen wär
2:0 Schuss zwischen zwei Verteidigern an den Innenpfosten gezirkelt (nicht unbedingt von einem Techniker)
Erste beiden Tore plus das Vierte und Fünfte durch Verteidiger.

Ansonsten seh ich’s gleich, jedoch darf die lila farbene Wolke (O-Ton) nicht unterschätzt werden - es waren die ersten 6 Minuten - ab dann waren wir mental im „Überlebensmodus“.

Benutzeravatar
hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2800
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von hello again » 13.09.2021 17:28

grün im herzen hat geschrieben:
13.09.2021 17:22
Und einfach nochmals zur roten Karte
Ja
Ich sehe das Foul
Es sieht schlimm aus und es kann rot geben…
Aber muss es ?
Sasso schreit extrem und ich dachte zuerst auch an ne schwere Verletzung…
Aber dann ?
Kurz nachdem der Schiri vom VAR dazu gebracht wurde anstatt gelb (hatte er bereits in der Hand und ich verstehe nicht warum der VAR eingreift; es war keine Tätlichkeit oder Absicht)spielt Sasso ohne die geringste Beeinträchtigung weiter …
Schoner hat getan, wofür sie da sind; ganz offensichtlich hat er sich (zum Glück) keine schwere Verletzung zugezogen…
Muss leider rot geben da Stolleneinsatz. Wäre allerdings froh, wenns dann auch mal rot gibt, wenn zb Görtler wiedermal getroffen wird.
Meh Dräck...

grün im herzen
Wenigschreiber
Beiträge: 141
Registriert: 05.03.2021 17:05

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von grün im herzen » 13.09.2021 17:35

tomtom hat geschrieben:
13.09.2021 17:25
Es kommt auch der Umstand hinzu, dass beim SFC
so ziemlich alles geklappt hat
1:0 sehr unglücklich abgefälschter Schuss, der am Tor vorbeigegangen wär
2:0 Schuss zwischen zwei Verteidigern an den Innenpfosten gezirkelt (nicht unbedingt von einem Techniker)
Erste beiden Tore plus das Vierte und Fünfte durch Verteidiger.

Ansonsten seh ich’s gleich, jedoch darf die lila farbene Wolke (O-Ton) nicht unterschätzt werden - es waren die ersten 6 Minuten - ab dann waren wir mental im „Überlebensmodus“.
und das fünfte Tor nach einem Corner, der wegen vorherigem Offside gar nicht hätte gegeben werden dürfen

grün im herzen
Wenigschreiber
Beiträge: 141
Registriert: 05.03.2021 17:05

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von grün im herzen » 13.09.2021 17:36

hello again hat geschrieben:
13.09.2021 17:28
grün im herzen hat geschrieben:
13.09.2021 17:22
Und einfach nochmals zur roten Karte
Ja
Ich sehe das Foul
Es sieht schlimm aus und es kann rot geben…
Aber muss es ?
Sasso schreit extrem und ich dachte zuerst auch an ne schwere Verletzung…
Aber dann ?
Kurz nachdem der Schiri vom VAR dazu gebracht wurde anstatt gelb (hatte er bereits in der Hand und ich verstehe nicht warum der VAR eingreift; es war keine Tätlichkeit oder Absicht)spielt Sasso ohne die geringste Beeinträchtigung weiter …
Schoner hat getan, wofür sie da sind; ganz offensichtlich hat er sich (zum Glück) keine schwere Verletzung zugezogen…
Muss leider rot geben da Stolleneinsatz. Wäre allerdings froh, wenns dann auch mal rot gibt, wenn zb Görtler wiedermal getroffen wird.
Muss?
ist das eine der Regeln, wo der VAR auch eingreift, wenn es kein grober Fehlentscheid war? Foul und gelb war ja entschieden.
Mir kommt es immer wieder so vor, dass der VAR tut, was er will, je nachdem, wer dort sitzt

Benutzeravatar
Fracas
FCSG Fanclub China
Beiträge: 1212
Registriert: 19.07.2007 17:06

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von Fracas » 13.09.2021 17:43

Mythos hat geschrieben:
13.09.2021 15:11
Klar war es scheisse. Aber ich schnalle es nicht, dass du partout nicht sehen willst, was die Rote Karte mental für Folgen hatte. Zuerst kam der Schock, dann das schlechte Verteidigen. Bring mir eine Mannschaft, die nach so einem Schock einfach weiterspielt wie wenn nichts passiert wäre. Nochmals: Das Spiel war bereits nach einer Minute verloren. 90 verdammte Minuten in Unterzahl sind ein Todesurteil. Dass unser junges Team danach von der Rolle war, war komplett absehbar und genau deshalb gibt es von mir auch keine Kritik für unsere Jungs. Mit Samthandschuhen hat das nichts zu tun.
Klar bringt eine solch frühe rote Karte deinen ganzen Matchplan durcheinander. Von einer Profi-Mannschaft erwarte ich allerdings, dass sie auf eine solche Situation eingestellt ist und weiss, was sie zu tun hat, egal in welcher Minute das geschieht. Klar versucht die gegnerische Mannschaft im Anschluss eines Platzverweis so schnell wie möglich ein Tor zu erzielen, um das Spiel damit praktisch zu entscheiden. Dann muss man sich halt mal geschickt einigeln, das 0:0 halten, um wieder Ruhe ins Geschehen zu bringen. Und genau das hat definitiv nicht funktioniert, da kamen Bälle aus allen Lagen angeflogen und sind wir ehrlich, wir sind mit den fünf Gegentoren sogar noch gut bedient. Vier Tore in dieser kurzen Zeit zu fassen kann nicht nur auf das Unterzahl-Spiel geschoben werden, da fehlte es einfach an allem. Das war eigentlich eine Lehrstunde für die Rubrik „wie verhalte ich mich nicht in Unterzahl“ und wurde von Servette gnadenlos ausgenutzt. Immerhin konnte man sich danach fangen. Es ist klar, dass die Wahrscheinlichkeit auf zumindest einen Punkt gering ist, wenn du solange mit einem Mann weniger auf dem Platz stehst. Kassiert man eins, zwei Tore gegen Ende des Spiels, wenn die Kräfte schwinden, ist das absolut verständlich. Aber dermassen darf man sich nicht abschlachten lassen innerhalb weniger Minuten. Und in einem Punkt möchte ich dir vehement widersprechen: die Spieler haben wohl hoffentlich nach der roten Karte nicht gedacht, dass das Spiel jetzt eh verloren geht. Da müsste dann halt ein Ruck durch die Mannschaft im Sinne von „jetzt erst recht“. Klappte bei uns gestern definitiv nicht, und dieses mentale Einbrechen werden sie intern bestimmt ansprechen, um in Zukunft besser zu reagieren in solchen Situationen. Danach gilt es, Fokus auf das Spiel gegen Basel zu legen, sie können es alle sicher besser, als es gestern lief!
«Ich kann nur nach rechts springen, also bin ich nach rechts gesprungen.» Fussballgott

https://www.youtube.com/watch?v=qDfR_U3CEVI&feature=youtu.be

Benutzeravatar
Fracas
FCSG Fanclub China
Beiträge: 1212
Registriert: 19.07.2007 17:06

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von Fracas » 13.09.2021 17:50

grün im herzen hat geschrieben:
13.09.2021 17:36
Muss?
ist das eine der Regeln, wo der VAR auch eingreift, wenn es kein grober Fehlentscheid war? Foul und gelb war ja entschieden.
Mir kommt es immer wieder so vor, dass der VAR tut, was er will, je nachdem, wer dort sitzt
Ist wohl so laut Regeln, offene Sohle ohne Ballkontakt wird mit Rot geahndet. Ich denke, diese Entscheidung war richtig laut Reglement. Bestätigen kann das bestimmt unser Regelexperte Speed ;-)
«Ich kann nur nach rechts springen, also bin ich nach rechts gesprungen.» Fussballgott

https://www.youtube.com/watch?v=qDfR_U3CEVI&feature=youtu.be

speed85
Anti-Robert Hoyzer
Beiträge: 3681
Registriert: 02.04.2004 15:45

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von speed85 » 13.09.2021 18:10

Fracas hat geschrieben:
13.09.2021 17:50
grün im herzen hat geschrieben:
13.09.2021 17:36
Muss?
ist das eine der Regeln, wo der VAR auch eingreift, wenn es kein grober Fehlentscheid war? Foul und gelb war ja entschieden.
Mir kommt es immer wieder so vor, dass der VAR tut, was er will, je nachdem, wer dort sitzt
Ist wohl so laut Regeln, offene Sohle ohne Ballkontakt wird mit Rot geahndet. Ich denke, diese Entscheidung war richtig laut Reglement. Bestätigen kann das bestimmt unser Regelexperte Speed ;-)
Der ist weit weg auf einem anderen Kontinent und in den Ferien.
Habs deshalb noch nicht gesehen...
Aber scheint ja schon eher seine Berechtigung gehabt zu haben...
Warnung: Obiger Beitrag enthält u.U. Ironie und/oder Satire. Ironie/Satire steht unter Verdacht bei bestimmten Gefährdungsgruppen Krebs auszulösen. Vor allem, wenn es konsumiert wird, ohne erkannt zu werden!

Benutzeravatar
danielraschle
Gruppe Wald
Beiträge: 3674
Registriert: 31.05.2010 02:02

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von danielraschle » 13.09.2021 18:15

Natürlich wissen jetzt alle was nach der roten Karte zu tun gewesen wäre und alle hätten es auch viel besser gemacht. Bitte sofort alle die Trainerlizenz machen.

Auch ich ziehe manchmal einen schlechten Tag ein in meinem Job. Das haben die Jungs in Genf auch eingezogen, zudem lief es Servette wie am Schnürchen und wenn der Ball nicht reinging, dann wurde er noch von einem St. Galler abgelenkt...

Die meisten von euch haben auch mal getschuttet und wissen genau, manchmal läuft ein Spiel einfach gegen dich.

Abhaken, danke!
Gruppe Wald

Zuschauer
zuschannemarie
Beiträge: 1192
Registriert: 31.03.2004 22:37

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von Zuschauer » 13.09.2021 18:25

speed85 hat geschrieben:
13.09.2021 18:10

Der ist weit weg auf einem anderen Kontinent und in den Ferien.
frechheit. und das während der saison. deine einstellung gefällt mir gar nicht, mein freund.
nu san galle - 1879

Benutzeravatar
hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2800
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von hello again » 13.09.2021 21:17

Zuschauer hat geschrieben:
13.09.2021 18:25
speed85 hat geschrieben:
13.09.2021 18:10

Der ist weit weg auf einem anderen Kontinent und in den Ferien.
frechheit. und das während der saison. deine einstellung gefällt mir gar nicht, mein freund.
Und das während Corona ;)
Meh Dräck...

Benutzeravatar
Passione 1879
Vielschreiber
Beiträge: 701
Registriert: 31.10.2014 16:08

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von Passione 1879 » 13.09.2021 21:27

Nach der roten Karte hatte ich eine böse Vorahnung, dass wir eine Klatsche kassieren könnte. Mental trifft dich das als Mannschaft unglaublich hart und muss erst verdaut werden, zumal das Momentum in den letzten Spielen auch nicht auf unserer Seite lag. Wie schon andere User treffend bemerkt haben, ist das aber noch lange keine Ausrede für vier Tore in einer guten halbe Stunde. Sei's drum - Mund abwischen und weiter gehts! Nächstes Wochenende besteht die Chance, die schlechten Erinnerungen an Genf aus dem kollektiven Gedächtnis zu löschen und mit einigen Toren das Selbstvertrauen wieder zu stärken.

Danke an alle Mitreisenden für den konstanten und respektablen Support. Auch wenn die Niederlage bitter war, bereue ich es keine Sekunde, dass ich den ganzen Sonntag im Zug verbracht habe, spätabends torkelnd ins Bett gefallen bin und mich heute mit einem brummenden Schädel zur Arbeit geschleppt habe. Für diä Emotionä liebi di, St. Gallä!
Contro il calcio moderno !

speed85
Anti-Robert Hoyzer
Beiträge: 3681
Registriert: 02.04.2004 15:45

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von speed85 » 14.09.2021 00:56

Zuschauer hat geschrieben:
13.09.2021 18:25
speed85 hat geschrieben:
13.09.2021 18:10

Der ist weit weg auf einem anderen Kontinent und in den Ferien.
frechheit. und das während der saison. deine einstellung gefällt mir gar nicht, mein freund.
Pura Vida!

(Und jetzt weisst du auch wo ich bin. :D )
Warnung: Obiger Beitrag enthält u.U. Ironie und/oder Satire. Ironie/Satire steht unter Verdacht bei bestimmten Gefährdungsgruppen Krebs auszulösen. Vor allem, wenn es konsumiert wird, ohne erkannt zu werden!

Benutzeravatar
gordon
methusalix
Beiträge: 11906
Registriert: 03.04.2004 13:13

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von gordon » 14.09.2021 06:07

speed85 hat geschrieben:
14.09.2021 00:56
Zuschauer hat geschrieben:
13.09.2021 18:25
speed85 hat geschrieben:
13.09.2021 18:10

Der ist weit weg auf einem anderen Kontinent und in den Ferien.
frechheit. und das während der saison. deine einstellung gefällt mir gar nicht, mein freund.
Pura Vida!

(Und jetzt weisst du auch wo ich bin. :D )
Hoila, wiit bisch nöd cho

https://puravida.schule/
FCSG is our HEART

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 4429
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von Ben King » 14.09.2021 08:16

Fracas hat geschrieben:
13.09.2021 17:43
Mythos hat geschrieben:
13.09.2021 15:11
Klar war es scheisse. Aber ich schnalle es nicht, dass du partout nicht sehen willst, was die Rote Karte mental für Folgen hatte. Zuerst kam der Schock, dann das schlechte Verteidigen. Bring mir eine Mannschaft, die nach so einem Schock einfach weiterspielt wie wenn nichts passiert wäre. Nochmals: Das Spiel war bereits nach einer Minute verloren. 90 verdammte Minuten in Unterzahl sind ein Todesurteil. Dass unser junges Team danach von der Rolle war, war komplett absehbar und genau deshalb gibt es von mir auch keine Kritik für unsere Jungs. Mit Samthandschuhen hat das nichts zu tun.
Klar bringt eine solch frühe rote Karte deinen ganzen Matchplan durcheinander. Von einer Profi-Mannschaft erwarte ich allerdings, dass sie auf eine solche Situation eingestellt ist und weiss, was sie zu tun hat, egal in welcher Minute das geschieht. Klar versucht die gegnerische Mannschaft im Anschluss eines Platzverweis so schnell wie möglich ein Tor zu erzielen, um das Spiel damit praktisch zu entscheiden. Dann muss man sich halt mal geschickt einigeln, das 0:0 halten, um wieder Ruhe ins Geschehen zu bringen. Und genau das hat definitiv nicht funktioniert, da kamen Bälle aus allen Lagen angeflogen und sind wir ehrlich, wir sind mit den fünf Gegentoren sogar noch gut bedient. Vier Tore in dieser kurzen Zeit zu fassen kann nicht nur auf das Unterzahl-Spiel geschoben werden, da fehlte es einfach an allem. Das war eigentlich eine Lehrstunde für die Rubrik „wie verhalte ich mich nicht in Unterzahl“ und wurde von Servette gnadenlos ausgenutzt. Immerhin konnte man sich danach fangen. Es ist klar, dass die Wahrscheinlichkeit auf zumindest einen Punkt gering ist, wenn du solange mit einem Mann weniger auf dem Platz stehst. Kassiert man eins, zwei Tore gegen Ende des Spiels, wenn die Kräfte schwinden, ist das absolut verständlich. Aber dermassen darf man sich nicht abschlachten lassen innerhalb weniger Minuten. Und in einem Punkt möchte ich dir vehement widersprechen: die Spieler haben wohl hoffentlich nach der roten Karte nicht gedacht, dass das Spiel jetzt eh verloren geht. Da müsste dann halt ein Ruck durch die Mannschaft im Sinne von „jetzt erst recht“. Klappte bei uns gestern definitiv nicht, und dieses mentale Einbrechen werden sie intern bestimmt ansprechen, um in Zukunft besser zu reagieren in solchen Situationen. Danach gilt es, Fokus auf das Spiel gegen Basel zu legen, sie können es alle sicher besser, als es gestern lief!
Guter Post. Ja, einigeln und auf Konter spielen wäre besser gewesen, nur können wir das nicht.

Gründe gibt es viele: Die Rote, Servette hatte Blut geleckt nach der frühen Roten, Servette hatte Heimspiel, Stevanovic war in Topform (3 Assists), Stergiou fehlte, Zeidler's System...nach einer Niederlage gibt es immer mindestens 10 Gründe.
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

appenzheller
Vielschreiber
Beiträge: 3390
Registriert: 24.08.2011 02:52

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von appenzheller » 14.09.2021 09:42

von absolut realistischen 11 punkten, sind es jetzt nur 6. Das schwächste spiel dieser Kampagne. und: hast du sche..
am fuss,…
go hard, or go home!

Zuschauer
zuschannemarie
Beiträge: 1192
Registriert: 31.03.2004 22:37

Re: Servette FC - FC St.Gallen 1879; Sonntag, 12.09.2021, 14:15 Uhr; Stade de Gèneve

Beitrag von Zuschauer » 14.09.2021 15:57

speed85 hat geschrieben:
14.09.2021 00:56
Zuschauer hat geschrieben:
13.09.2021 18:25
speed85 hat geschrieben:
13.09.2021 18:10

Der ist weit weg auf einem anderen Kontinent und in den Ferien.
frechheit. und das während der saison. deine einstellung gefällt mir gar nicht, mein freund.
Pura Vida!

(Und jetzt weisst du auch wo ich bin. :D )
z chur am pura?
nu san galle - 1879

Antworten