Corona-Virus vs. Fussball

Alles ausser Fussball
Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 4214
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Ben King » 19.07.2021 22:14

Zuschauer hat geschrieben:
19.07.2021 21:43
tomtom hat geschrieben:
19.07.2021 20:50

es muss jeder selbst entscheiden dürfen, was er sich spritzen lässt.
yep. gegen impfzwang. aber diejenigen, die sich nicht impfen lassen, sollen einschränkungen haben. und nicht umgekehrt bzw. dass die mehrheit der sich freiwillig impfen lassenden weiter einschränkungen erdulden muss, weil die anzahl fälle bei den sich gegen eine impfung entscheidenden steigt. ich wiederhole mich: sobald diejenigen, die sich impfen lassen wollen, die impfung bekommen, muss schluss sein mit den massnahmen. dann werden halt die impfgegner vom öffentlichen leben ausgeschlossen. mir scheissegal. aber ich dulde keine massnahmen mehr, nur weil sich ein teil der bevölkerung zu schön ist, sich die nadel zu geben.
Genau darum geht es. In einer Demokratie entscheidet die Mehrheit über die Minderheit und nicht umgekehrt. Manchmal gewinnt man und manchmal muss man sich dem Volkswillen beugen. Aber es kann nicht sein, dass 10% Impfgegner meinen, sie müssten alle anderen in Geiselhaft nehmen.
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

tomtom
Aes isch Ziit!
Beiträge: 9635
Registriert: 05.04.2004 15:08

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von tomtom » 19.07.2021 22:20

Sorry - in Geiselhaft? :confused:
Dann soll die Mehrheit darüber bestimmen, was ich mittels Impfstoff mir verabreichen soll? Wow. Da werd ich meinen Job hinschmeissen (weil ich auch Kundenkontakt habe), keine Konzerte mehr etc. etc.

Nichtgeimpft = infektiös, potentielle Gefahr
Wie gross ist die Gefahr, für wen?
Geimpft = alles gut?

mokuroh
Wenigschreiber
Beiträge: 30
Registriert: 11.04.2021 17:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von mokuroh » 19.07.2021 23:08

tomtom hat geschrieben:
19.07.2021 22:20
Sorry - in Geiselhaft? :confused:
Dann soll die Mehrheit darüber bestimmen, was ich mittels Impfstoff mir verabreichen soll? Wow. Da werd ich meinen Job hinschmeissen (weil ich auch Kundenkontakt habe), keine Konzerte mehr etc. etc.

Nichtgeimpft = infektiös, potentielle Gefahr
Wie gross ist die Gefahr, für wen?
Geimpft = alles gut?
"Nichtgeimpft = infektiös, potentielle Gefahr"
- Da sich praktisch alle vulnerable Personen bereits vollständig geimpft haben, geht es nicht mehr darum die Überlastung der Intensivbetten zu verhindern, sondern man versucht eine weitere Mutation (Epsilon?) zu vermeiden.

"Wie gross ist die Gefahr, für wen?"
- Die Gefahr besteht halt, dass eine Variante zum Vorschein kommt, auf die unsere aktuellen Impfstoffe nicht mehr wirken oder den gewissen prozentualen Schutz nicht mehr gewährleisten. Je schneller wir als Gesellschaft eine Herdimmunität erreichen, desto kleiner ist diese Gefahr zurück auf Feld 1 gehen zu müssen.

tomtom
Aes isch Ziit!
Beiträge: 9635
Registriert: 05.04.2004 15:08

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von tomtom » 20.07.2021 00:01

Danke für diese Antwort. Ich bin kein Wissenschaftler oder Virologe oder dergleichen, aber liegt die Mutation von Viren nicht „in der Natur der Sache“? Und in der Atmosphäre schweben unendlich viele Viren. Ist es nicht eine Illusion uns vor einer möglichen weiteren Mutation zu schützen mit der Erfahrung, dass Mutationen vielleicht ansteckender aber nicht gefährlicher sind, weil sie sich doch „verbreiten wollen“ und der Wirt nach Möglichkeit weiter leben soll? Unser Immunsystem ist dafür geschaffen uns mit diesen auseinander zu können und sich dazu noch zu lernen und weiterzuentwickeln. Kürzlich meldete die Boulevardzeitung, dass wir eben dies durch das Kontaktverbot und das Desinfizieren/Maskentragen etc. quasi zu wenig „trainiert“ hätten, was ich ebenfalls befürchte. So gibt es auch ziemlich doofe Thesen von ebenfalls intelligenten Wissenschaftlern, welche darauf hinweisen, dass das Impfen gegen dieses eine Virus gefährlich sein könnte.
Das Ziel wird es eventuell sein, immer neue Mutationen mit Nachimpfungen zu bekämpfen. Aber das ist natürlich eine Annahme meinerseits.

Benutzeravatar
hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2581
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von hello again » 20.07.2021 00:08

Was einem natürlich stutzig macht: im Frühling 2020 gabs über 1500 Intensivbetten, jetzt keine 1000 mehr. Wärs so schlimm wie dauernd suggeriert, stünde sowas ziemlich schräg in der Landschaft.
Meh Dräck...

mokuroh
Wenigschreiber
Beiträge: 30
Registriert: 11.04.2021 17:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von mokuroh » 20.07.2021 00:50

tomtom hat geschrieben:
20.07.2021 00:01
Danke für diese Antwort. Ich bin kein Wissenschaftler oder Virologe oder dergleichen, aber liegt die Mutation von Viren nicht „in der Natur der Sache“? Und in der Atmosphäre schweben unendlich viele Viren. Ist es nicht eine Illusion uns vor einer möglichen weiteren Mutation zu schützen mit der Erfahrung, dass Mutationen vielleicht ansteckender aber nicht gefährlicher sind, weil sie sich doch „verbreiten wollen“ und der Wirt nach Möglichkeit weiter leben soll? Unser Immunsystem ist dafür geschaffen uns mit diesen auseinander zu können und sich dazu noch zu lernen und weiterzuentwickeln. Kürzlich meldete die Boulevardzeitung, dass wir eben dies durch das Kontaktverbot und das Desinfizieren/Maskentragen etc. quasi zu wenig „trainiert“ hätten, was ich ebenfalls befürchte. So gibt es auch ziemlich doofe Thesen von ebenfalls intelligenten Wissenschaftlern, welche darauf hinweisen, dass das Impfen gegen dieses eine Virus gefährlich sein könnte.
Das Ziel wird es eventuell sein, immer neue Mutationen mit Nachimpfungen zu bekämpfen. Aber das ist natürlich eine Annahme meinerseits.
Jein, eine Mutation wird hervorgerufen aus purem Zufall. Ein Virus der sich in deinem Körper vermehrt, hat nicht wirklich einen Plan wie er sich, effektiver oder tötlicher mutieren soll. Fehler passieren beim kopieren des Genum - vielleicht entsteht eine schwächere Variante, die gar nicht über seinen Wirt weiterverbreiten kann oder es kann halt auch Böse enden, wie wir das bei den verschiedenen Varianten bisher gesehen haben. Also liegt es meiner Meinung nach nicht in der Natur der Sache, sondern eher wie viel Spielraum du dem Virus gibst.

Was wurde denn konkret zu wenig "trainiert"? Gerne Quelle!

Deine Annahme könnte durchaus so eintreffen. Das sehen wir nämlich bereits bei den Grippeimpfungen, die Jahr für Jahr auf die neue Variante umgestellt werden muss. Nur ist halt Covid-19 etwas spezieller, da viele Faktoren mitspielen, die das Virus verheerender machen, unteranderem:
- erhöhte Ansteckungsgefahr
- erhöhte Inkubationszeit (gesund aussehende Meschen können Virus übertragen)
- tötlicher als Influenza

Vertigo
Wenigschreiber
Beiträge: 211
Registriert: 24.04.2008 16:52

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Vertigo » 20.07.2021 06:31

hello again hat geschrieben:
20.07.2021 00:08
Was einem natürlich stutzig macht: im Frühling 2020 gabs über 1500 Intensivbetten, jetzt keine 1000 mehr. Wärs so schlimm wie dauernd suggeriert, stünde sowas ziemlich schräg in der Landschaft.

Das ist eines der Lieblingsargumente von tomtoms Freunden.

Die Anzahl der zertifizierten Intensivbetten ist seit Anfang 2020 praktisch konstant bei ca. 900. Mit dem Ausbruch der Pandemie im Q1 2020 waren alle etwas überfordert und haben Beatmungsgeräte a gogo bestellt, neben ein Bett gestellt und als "nicht-zertigiziertes Intensivbett" deklariert (Mitte/Ende März 2020). Daher der Peak (1500-1600 Betten). Zum Glück wurden diese Betten in der ersten Welle nicht gebraucht. Hingegen hat man realisiert, dass, insbesondere für Covid-Patienten (besond. Aufwand, etc), alle diese Betten kaum hätten betrieben werden können. Entsprechend wurden in der 2 Welle weniger Zusatzbetten geschaffen, resp. nur jene gezählt welche auch betrieben werden konnten.
Ich bezweifle, dass in der Schweiz 1500 Betten betrieben werden können, allenfalls kurzzeitig, aber sicherlich mit sehr eingeschränkter Behandlungsqualität. Wir haben um die Zusatzbetten zu betreiben nebst OP Personal (die elektiven OPs wurden ja massiv herunter gefahren) sehr viele Pensionierte oder Berufsaussteiger mobilisiert.

Man kann jetzt mit diesen Zahlen spielen wie man will und kommt u.U. auf einen massiven Bettenabbau. Die Zahl der zertifizierten Betten im Vergleich zur Vor-Covid-Zeit (Februar 2020) ist praktisch unverändert. Und ja, die kurzfristig geschaffenen Plätze während den Peaks wurden wieder abgebaut. Daher der "massive Bettenabbau".

philn1989
Vielschreiber
Beiträge: 803
Registriert: 22.11.2018 13:09

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von philn1989 » 20.07.2021 07:59

Vertigo hat geschrieben:
20.07.2021 06:31



Das ist eines der Lieblingsargumente von tomtoms Freunden.

Die Anzahl der zertifizierten Intensivbetten ist seit Anfang 2020 praktisch konstant bei ca. 900. Mit dem Ausbruch der Pandemie im Q1 2020 waren alle etwas überfordert und haben Beatmungsgeräte a gogo bestellt, neben ein Bett gestellt und als "nicht-zertigiziertes Intensivbett" deklariert (Mitte/Ende März 2020). Daher der Peak (1500-1600 Betten). Zum Glück wurden diese Betten in der ersten Welle nicht gebraucht. Hingegen hat man realisiert, dass, insbesondere für Covid-Patienten (besond. Aufwand, etc), alle diese Betten kaum hätten betrieben werden können. Entsprechend wurden in der 2 Welle weniger Zusatzbetten geschaffen, resp. nur jene gezählt welche auch betrieben werden konnten.
Ich bezweifle, dass in der Schweiz 1500 Betten betrieben werden können, allenfalls kurzzeitig, aber sicherlich mit sehr eingeschränkter Behandlungsqualität. Wir haben um die Zusatzbetten zu betreiben nebst OP Personal (die elektiven OPs wurden ja massiv herunter gefahren) sehr viele Pensionierte oder Berufsaussteiger mobilisiert.

Man kann jetzt mit diesen Zahlen spielen wie man will und kommt u.U. auf einen massiven Bettenabbau. Die Zahl der zertifizierten Betten im Vergleich zur Vor-Covid-Zeit (Februar 2020) ist praktisch unverändert. Und ja, die kurzfristig geschaffenen Plätze während den Peaks wurden wieder abgebaut. Daher der "massive Bettenabbau".
Bin ich froh dies zu lesen, vielen Dank. Schön, dass wir jemanden hier haben, der in der Medizin arbeitet und sich damit auskennt. Dieses ganze Geschwurbel im Forum und auch ausserhalb geht ja auf keine Kuhhaut mehr...

Das ist nämlich das, was jeder "Cororna-Skeptiker" ins Feld führt; Spitalbetten etc... Lustigerweise muss von "Mainstream-Seite" immer alles bewiesen werden, aber die Schwurbler können schwurbeln ohne je einen Faktencheck zu machen, bedenklich.

Benutzeravatar
hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2581
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von hello again » 20.07.2021 10:04

philn1989 hat geschrieben:
20.07.2021 07:59
Vertigo hat geschrieben:
20.07.2021 06:31



Das ist eines der Lieblingsargumente von tomtoms Freunden.

Die Anzahl der zertifizierten Intensivbetten ist seit Anfang 2020 praktisch konstant bei ca. 900. Mit dem Ausbruch der Pandemie im Q1 2020 waren alle etwas überfordert und haben Beatmungsgeräte a gogo bestellt, neben ein Bett gestellt und als "nicht-zertigiziertes Intensivbett" deklariert (Mitte/Ende März 2020). Daher der Peak (1500-1600 Betten). Zum Glück wurden diese Betten in der ersten Welle nicht gebraucht. Hingegen hat man realisiert, dass, insbesondere für Covid-Patienten (besond. Aufwand, etc), alle diese Betten kaum hätten betrieben werden können. Entsprechend wurden in der 2 Welle weniger Zusatzbetten geschaffen, resp. nur jene gezählt welche auch betrieben werden konnten.
Ich bezweifle, dass in der Schweiz 1500 Betten betrieben werden können, allenfalls kurzzeitig, aber sicherlich mit sehr eingeschränkter Behandlungsqualität. Wir haben um die Zusatzbetten zu betreiben nebst OP Personal (die elektiven OPs wurden ja massiv herunter gefahren) sehr viele Pensionierte oder Berufsaussteiger mobilisiert.

Man kann jetzt mit diesen Zahlen spielen wie man will und kommt u.U. auf einen massiven Bettenabbau. Die Zahl der zertifizierten Betten im Vergleich zur Vor-Covid-Zeit (Februar 2020) ist praktisch unverändert. Und ja, die kurzfristig geschaffenen Plätze während den Peaks wurden wieder abgebaut. Daher der "massive Bettenabbau".
Bin ich froh dies zu lesen, vielen Dank. Schön, dass wir jemanden hier haben, der in der Medizin arbeitet und sich damit auskennt. Dieses ganze Geschwurbel im Forum und auch ausserhalb geht ja auf keine Kuhhaut mehr...

Das ist nämlich das, was jeder "Cororna-Skeptiker" ins Feld führt; Spitalbetten etc... Lustigerweise muss von "Mainstream-Seite" immer alles bewiesen werden, aber die Schwurbler können schwurbeln ohne je einen Faktencheck zu machen, bedenklich.
Ich bin kein Schwurbler ;) hab einfach nicht gewusst, wieso es am Anfang 1500 Betten gab. Die Statistik geht ja halt nur bis dann zurück deshalb sieht es nach Abbau aus.
Meh Dräck...

philn1989
Vielschreiber
Beiträge: 803
Registriert: 22.11.2018 13:09

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von philn1989 » 20.07.2021 10:09

hello again hat geschrieben:
20.07.2021 10:04

Ich bin kein Schwurbler ;) hab einfach nicht gewusst, wieso es am Anfang 1500 Betten gab. Die Statistik geht ja halt nur bis dann zurück deshalb sieht es nach Abbau aus.
Habs auch gar nicht auf Dich bezogen, sorry wenn Du den Eindruck hattest ;)

War einfach eine Feststellung von mir. Habe immer wieder Diskussionen mit dem Inhaber des Unternehmens neben mir. Der führt auch immer dieses Argument ins Feld. Ausserdem spuhlt er das ganze Programm ab von entführten Kindern, welchen Adrenochrom entzogen wird als Super-Droge für die Reichen und Schönen bis hin zu der Flat-Earth-Theorie... :lol: :lol:

Benutzeravatar
hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2581
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von hello again » 20.07.2021 10:12

philn1989 hat geschrieben:
20.07.2021 10:09
hello again hat geschrieben:
20.07.2021 10:04

Ich bin kein Schwurbler ;) hab einfach nicht gewusst, wieso es am Anfang 1500 Betten gab. Die Statistik geht ja halt nur bis dann zurück deshalb sieht es nach Abbau aus.
Habs auch gar nicht auf Dich bezogen, sorry wenn Du den Eindruck hattest ;)

War einfach eine Feststellung von mir. Habe immer wieder Diskussionen mit dem Inhaber des Unternehmens neben mir. Der führt auch immer dieses Argument ins Feld. Ausserdem spuhlt er das ganze Programm ab von entführten Kindern, welchen Adrenochrom entzogen wird als Super-Droge für die Reichen und Schönen bis hin zu der Flat-Earth-Theorie... :lol: :lol:
NOTE 5.5 :D eigentlich hats ja noch mehr Fehler drin, aber ich bin heute gut aufgelegt, die Sonne scheint, Ferien herrschen und am Samstag gehts nach Lausanne :beten:
Meh Dräck...

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 4214
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Ben King » 20.07.2021 11:13

philn1989 hat geschrieben:
20.07.2021 10:09
hello again hat geschrieben:
20.07.2021 10:04

Ich bin kein Schwurbler ;) hab einfach nicht gewusst, wieso es am Anfang 1500 Betten gab. Die Statistik geht ja halt nur bis dann zurück deshalb sieht es nach Abbau aus.
Habs auch gar nicht auf Dich bezogen, sorry wenn Du den Eindruck hattest ;)

War einfach eine Feststellung von mir. Habe immer wieder Diskussionen mit dem Inhaber des Unternehmens neben mir. Der führt auch immer dieses Argument ins Feld. Ausserdem spuhlt er das ganze Programm ab von entführten Kindern, welchen Adrenochrom entzogen wird als Super-Droge für die Reichen und Schönen bis hin zu der Flat-Earth-Theorie... :lol: :lol:
Dazu kommt noch, dass Bill Gates die Menscheit auf 500 Millionen reduzieren möchte und das eine Impfung Frauen unfruchtbar macht und bei Männern die Spermien absterben lässt. :D

Das Problem bei tomtom ist, dass er mit "das was sie einem da reinlassen" und "Langzeitstudien fehlen" suggeriert, dass Impfungen gefährlich seien. Fakt ist, dass Impfungen vor schweren Krankheitsverläufen und Langzeitfolgen schützt und dafür, dass das Virus weniger rasch zirkulieren kann, wovon schlussendlich alle profitieren.
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

tomtom
Aes isch Ziit!
Beiträge: 9635
Registriert: 05.04.2004 15:08

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von tomtom » 20.07.2021 11:14

Vertigo hat geschrieben:
20.07.2021 06:31
hello again hat geschrieben:
20.07.2021 00:08
Was einem natürlich stutzig macht: im Frühling 2020 gabs über 1500 Intensivbetten, jetzt keine 1000 mehr. Wärs so schlimm wie dauernd suggeriert, stünde sowas ziemlich schräg in der Landschaft.

Das ist eines der Lieblingsargumente von tomtoms Freunden.

Die Anzahl der zertifizierten Intensivbetten ist seit Anfang 2020 praktisch konstant bei ca. 900. Mit dem Ausbruch der Pandemie im Q1 2020 waren alle etwas überfordert und haben Beatmungsgeräte a gogo bestellt, neben ein Bett gestellt und als "nicht-zertigiziertes Intensivbett" deklariert (Mitte/Ende März 2020). Daher der Peak (1500-1600 Betten). Zum Glück wurden diese Betten in der ersten Welle nicht gebraucht. Hingegen hat man realisiert, dass, insbesondere für Covid-Patienten (besond. Aufwand, etc), alle diese Betten kaum hätten betrieben werden können. Entsprechend wurden in der 2 Welle weniger Zusatzbetten geschaffen, resp. nur jene gezählt welche auch betrieben werden konnten.
Ich bezweifle, dass in der Schweiz 1500 Betten betrieben werden können, allenfalls kurzzeitig, aber sicherlich mit sehr eingeschränkter Behandlungsqualität. Wir haben um die Zusatzbetten zu betreiben nebst OP Personal (die elektiven OPs wurden ja massiv herunter gefahren) sehr viele Pensionierte oder Berufsaussteiger mobilisiert.

Man kann jetzt mit diesen Zahlen spielen wie man will und kommt u.U. auf einen massiven Bettenabbau. Die Zahl der zertifizierten Betten im Vergleich zur Vor-Covid-Zeit (Februar 2020) ist praktisch unverändert. Und ja, die kurzfristig geschaffenen Plätze während den Peaks wurden wieder abgebaut. Daher der "massive Bettenabbau".
Danke für dieses Licht ins Dunkel. Ist das Grundproblem nachwievor der Personalmangel? Und auch die wirtschaftliche Grundausrichtung. Von aussen gesehen, ist vieles sehr unverständlich. Ja, die Behandlung von gravierenden Fällen ist/sei sehr aufwändig. Hängt aber auch zusammen mit den „Vorgaben“ und der Panik-/Angstmache. Auch die Beatmung ist ein heikles Thema, da die Durchblutung der Lunge das angebliche Problem sei. So seien insbesondere in den USA viele „zu Tode beatmet“ worden. Ein weiteres Problem - die Incentives.

Benutzeravatar
Tram Nummer 6
Wenigschreiber
Beiträge: 38
Registriert: 20.07.2018 13:43

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Tram Nummer 6 » 20.07.2021 11:34

Ben King hat geschrieben:
20.07.2021 11:13
Das Problem bei tomtom ist, dass er mit "das was sie einem da reinlassen" und "Langzeitstudien fehlen" suggeriert, dass Impfungen gefährlich seien. Fakt ist, dass Impfungen vor schweren Krankheitsverläufen und Langzeitfolgen schützt und dafür, dass das Virus weniger rasch zirkulieren kann, wovon schlussendlich alle profitieren.
Eine Impfung ist nicht ungefährlich, es kann sicher einen Fall auf mehrere Tausend/Millionen geben, bei dem Nebenwirkungen eintreten, auch tödliche. Aber mich nervt vor allem, dass diese Covidioten stets mit dem Finger auf genau diesen einen Fall zeigen und ein uhueren Gschiss machen, wie schlimm dieser eine Todesfall sei, aber dass all die anderen schweren Fälle mit Todesfolge bei diesen Typen keine Beachtung finden und man einfach sagt: "Irgendwann muss halt jeder mal sterben." Diese vielen Fälle, die ohne Impfung entstehen, werden einfach als Kollateralschaden abgetan, aber das Leben der einen Person, die wegen einer Impfung gestorben ist, ist für jene wichtiger als hundert oder tausend Leben von Leuten, die wegen Nichtimpfens gestorben sind. Das ist so verlogen und heuchlerisch!

Vertigo
Wenigschreiber
Beiträge: 211
Registriert: 24.04.2008 16:52

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Vertigo » 21.07.2021 06:27

tomtom hat geschrieben:
20.07.2021 11:14
Vertigo hat geschrieben:
20.07.2021 06:31
hello again hat geschrieben:
20.07.2021 00:08
Danke für dieses Licht ins Dunkel. Ist das Grundproblem nachwievor der Personalmangel? Und auch die wirtschaftliche Grundausrichtung. Von aussen gesehen, ist vieles sehr unverständlich. Ja, die Behandlung von gravierenden Fällen ist/sei sehr aufwändig. Hängt aber auch zusammen mit den „Vorgaben“ und der Panik-/Angstmache. Auch die Beatmung ist ein heikles Thema, da die Durchblutung der Lunge das angebliche Problem sei. So seien insbesondere in den USA viele „zu Tode beatmet“ worden. Ein weiteres Problem - die Incentives.
Was das Problem ist? Ein neuartiges Krankheitsbild mit in relativ kurzer Zeit einem grossen Anfall an Patienten welche eine sehr aufwändige, hochspezifische Therapie benötigen welche erst noch meist sehr lange (teilw. wochenlang) dauert.
Was Panik-/Angstmache mit der Spitalbehandlung zu tun haben soll ist für mich unklar.
Bzgl. Beatmung. Da es sich ja eben nicht um eine Grippe sondern um eine neuartige Erkrankung ohne Erfahrungswerte gehandelt hat, kann es durchaus sein dass gewisse Behandlungsalgorithmen angepasst werden mussten. Aber zu behaupten dass reihenweise Leute "zu Tode beatmet wurden" ist respektloses Geschwurbel, sowohl den betroffenen Patienten als auch den Intensivmedizinern gegenüber welche sich über einen sehr langen Zeitraum den Arsch aufgerissen haben.

Benutzeravatar
greenwhite_1879
Wenigschreiber
Beiträge: 454
Registriert: 11.09.2015 18:19

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von greenwhite_1879 » 21.07.2021 07:00

Vertigo hat geschrieben:
21.07.2021 06:27
tomtom hat geschrieben:
20.07.2021 11:14
Vertigo hat geschrieben:
20.07.2021 06:31
hello again hat geschrieben:
20.07.2021 00:08
Danke für dieses Licht ins Dunkel. Ist das Grundproblem nachwievor der Personalmangel? Und auch die wirtschaftliche Grundausrichtung. Von aussen gesehen, ist vieles sehr unverständlich. Ja, die Behandlung von gravierenden Fällen ist/sei sehr aufwändig. Hängt aber auch zusammen mit den „Vorgaben“ und der Panik-/Angstmache. Auch die Beatmung ist ein heikles Thema, da die Durchblutung der Lunge das angebliche Problem sei. So seien insbesondere in den USA viele „zu Tode beatmet“ worden. Ein weiteres Problem - die Incentives.
Was das Problem ist? Ein neuartiges Krankheitsbild mit in relativ kurzer Zeit einem grossen Anfall an Patienten welche eine sehr aufwändige, hochspezifische Therapie benötigen welche erst noch meist sehr lange (teilw. wochenlang) dauert.
Was Panik-/Angstmache mit der Spitalbehandlung zu tun haben soll ist für mich unklar.
Bzgl. Beatmung. Da es sich ja eben nicht um eine Grippe sondern um eine neuartige Erkrankung ohne Erfahrungswerte gehandelt hat, kann es durchaus sein dass gewisse Behandlungsalgorithmen angepasst werden mussten. Aber zu behaupten dass reihenweise Leute "zu Tode beatmet wurden" ist respektloses Geschwurbel, sowohl den betroffenen Patienten als auch den Intensivmedizinern gegenüber welche sich über einen sehr langen Zeitraum den Arsch aufgerissen haben.
Sehr gut geschrieben und den Nagel genau auf den Kopf getroffen!

Zu fett Markiertem: …und noch immer tun, da bspw. im Kantonsspital SG die meisten Stationen chronisch unterbesetzt sind.
FC St. Gallen 1879 - 142 Jahre Fussballgeschichte

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 4214
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Ben King » 21.07.2021 13:16

tomtom hat geschrieben:
19.07.2021 22:20
Sorry - in Geiselhaft? :confused:
Dann soll die Mehrheit darüber bestimmen, was ich mittels Impfstoff mir verabreichen soll? Wow. Da werd ich meinen Job hinschmeissen (weil ich auch Kundenkontakt habe), keine Konzerte mehr etc. etc.

Nichtgeimpft = infektiös, potentielle Gefahr
Wie gross ist die Gefahr, für wen?
Geimpft = alles gut?
Geiselhaft, weil Leute wie du sich untereinander anstecken und Nährboden für neue Mutationen schaffen, welche dann wiederum Geimpften wie mir gefährlich werden können.

Zusätzlich müssen Geimpfte auch den Spitalaufenthalt für Ungeimpfte bezahlen. Eigentlich wäre es fair, wenn Ungeimpfte mit schweren Fällen ihren Spitalaufenthalt aus der eigenen Tasche bezahlen müssten.
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

tomtom
Aes isch Ziit!
Beiträge: 9635
Registriert: 05.04.2004 15:08

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von tomtom » 21.07.2021 14:33

Ben King hat geschrieben:
21.07.2021 13:16
tomtom hat geschrieben:
19.07.2021 22:20
Sorry - in Geiselhaft? :confused:
Dann soll die Mehrheit darüber bestimmen, was ich mittels Impfstoff mir verabreichen soll? Wow. Da werd ich meinen Job hinschmeissen (weil ich auch Kundenkontakt habe), keine Konzerte mehr etc. etc.

Nichtgeimpft = infektiös, potentielle Gefahr
Wie gross ist die Gefahr, für wen?
Geimpft = alles gut?
Geiselhaft, weil Leute wie du sich untereinander anstecken und Nährboden für neue Mutationen schaffen, welche dann wiederum Geimpften wie mir gefährlich werden können.

Zusätzlich müssen Geimpfte auch den Spitalaufenthalt für Ungeimpfte bezahlen. Eigentlich wäre es fair, wenn Ungeimpfte mit schweren Fällen ihren Spitalaufenthalt aus der eigenen Tasche bezahlen müssten.
Unser Sozialversicherungssystem funktioniert aber durch die Gefahrengemeinschaft. Dass die Gesunden für die Kranken zusammenlegen. Aber gut, heute gibt es keine Gesunden mehr nur Getestete, Geimpfte und Genesene und auch die werden misstrauisch behandelt. Mir ist schon klar, dass die tagtägliche Propaganda immens viele Menschen wie Dich erreicht. Letztlich sind die Ungeimpften an allem Schuld und diese Ungeimpften gehören weiss ich wohin. Wow, wie weit haben wir es gebracht?

Benutzeravatar
Tram Nummer 6
Wenigschreiber
Beiträge: 38
Registriert: 20.07.2018 13:43

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Tram Nummer 6 » 21.07.2021 16:14

tomtom hat geschrieben:
21.07.2021 14:33
Unser Sozialversicherungssystem funktioniert aber durch die Gefahrengemeinschaft. Dass die Gesunden für die Kranken zusammenlegen. Aber gut, heute gibt es keine Gesunden mehr nur Getestete, Geimpfte und Genesene und auch die werden misstrauisch behandelt. Mir ist schon klar, dass die tagtägliche Propaganda immens viele Menschen wie Dich erreicht. Letztlich sind die Ungeimpften an allem Schuld und diese Ungeimpften gehören weiss ich wohin. Wow, wie weit haben wir es gebracht?
Schön, dass es noch rechte Eidgenossen wie dich gibt, die diesen Propagandamist nicht glauben und genau Bescheid wissen. Super! Hast du eigentlich das Gefühl, wenn man kein Covidiot ist und nicht dem Stricker an den Lippen hängt oder sich auf sonstigen dubiosen Kanälen informiert, dann kann man nicht mehr selbstständig denken? Es sind eure Kreise, die den gesunden Menschenverstand völlig beiseite geschoben haben und auf irgendwelche Verschwörungszüge aufspringen, die teilweise so absurd und lächerlich sind, dass man diese Leute alle einweisen sollte.

Benutzeravatar
Forza San Gallo
Grillmeister
Beiträge: 3207
Registriert: 01.10.2004 18:48

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Forza San Gallo » 21.07.2021 16:23

tomtom hat geschrieben:
21.07.2021 14:33
Ben King hat geschrieben:
21.07.2021 13:16
tomtom hat geschrieben:
19.07.2021 22:20
Sorry - in Geiselhaft? :confused:
Dann soll die Mehrheit darüber bestimmen, was ich mittels Impfstoff mir verabreichen soll? Wow. Da werd ich meinen Job hinschmeissen (weil ich auch Kundenkontakt habe), keine Konzerte mehr etc. etc.

Nichtgeimpft = infektiös, potentielle Gefahr
Wie gross ist die Gefahr, für wen?
Geimpft = alles gut?
Geiselhaft, weil Leute wie du sich untereinander anstecken und Nährboden für neue Mutationen schaffen, welche dann wiederum Geimpften wie mir gefährlich werden können.

Zusätzlich müssen Geimpfte auch den Spitalaufenthalt für Ungeimpfte bezahlen. Eigentlich wäre es fair, wenn Ungeimpfte mit schweren Fällen ihren Spitalaufenthalt aus der eigenen Tasche bezahlen müssten.
Unser Sozialversicherungssystem funktioniert aber durch die Gefahrengemeinschaft. Dass die Gesunden für die Kranken zusammenlegen. Aber gut, heute gibt es keine Gesunden mehr nur Getestete, Geimpfte und Genesene und auch die werden misstrauisch behandelt. Mir ist schon klar, dass die tagtägliche Propaganda immens viele Menschen wie Dich erreicht. Letztlich sind die Ungeimpften an allem Schuld und diese Ungeimpften gehören weiss ich wohin. Wow, wie weit haben wir es gebracht?
Wer im Glashaus sitzt.... meine Güte tomtom! Mach mal wenigstens ne Woche eine SocialMedia Pause, informier dich nur via Radio/Print und schnauf kurz durch!

Wird ja immer schlimmer...
Eidg. Diplomierter Grillmeister und Festivalfanatiker

tomtom
Aes isch Ziit!
Beiträge: 9635
Registriert: 05.04.2004 15:08

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von tomtom » 21.07.2021 17:24

Danke für den Tipp. Tatsache ist, dass meine (andere) Meinung verwerflich ist. Dass die Meinungsvielfalt in Demokratie und Wissenschaft aber seit vielen Monaten durch die Massenmedien und die Politik ausgehebelt worden sind, ist keine Theorie sondern meine Wahrnehmung. Dies führt zu einer immer schrägeren Realität - und wenn diese Entwicklung für Deine und die von hier offenbar eine gigantische Mehrzahl anderer Wahrnehmungen in Ordnung ist, dann fürchte ich mich wirklich langsam vor der Zukunft. Die Big Tech Mächte sorgen in der Social Media Welt ebenfalls dafür, die „RICHTIGE MEINUNG“ zu finden.

Einfach immer freundlich und respektvoll bleiben.❤️
Zuletzt geändert von tomtom am 21.07.2021 19:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
flivatute
Wenigschreiber
Beiträge: 343
Registriert: 07.08.2017 21:14

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von flivatute » 21.07.2021 18:21

Schwurbel schwurbel schwurbel

Lasst doch den Spasst, es bringt nichts
Unser Stadionerlebnis ist der Kern unseres Daseins als ST. GALLER

Benutzeravatar
hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2581
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von hello again » 21.07.2021 22:36

tomtom hat geschrieben:
21.07.2021 17:24
Danke für den Tipp. Tatsache ist, dass meine (andere) Meinung verwerflich ist. Dass die Meinungsvielfalt in Demokratie und Wissenschaft aber seit vielen Monaten durch die Massenmedien und die Politik ausgehebelt worden sind, ist keine Theorie sondern meine Wahrnehmung. Dies führt zu einer immer schrägeren Realität - und wenn diese Entwicklung für Deine und die von hier offenbar eine gigantische Mehrzahl anderer Wahrnehmungen in Ordnung ist, dann fürchte ich mich wirklich langsam vor der Zukunft. Die Big Tech Mächte sorgen in der Social Media Welt ebenfalls dafür, die „RICHTIGE MEINUNG“ zu finden.

Einfach immer freundlich und respektvoll bleiben.❤️
Ich weiss einfach nicht, was an dieser Impfung so ein Problem sein soll. Ich lasse mich seit 10 Jahren gegen Grippe impfen, habe logischerweise immer noch Grippeviren intus, aber liege nicht mehr 2x2 Wochen flach. Wir haben die grösste Krise seit 100 Jahren, und da stellen sich einige wegen diesen läppischen 2 Stichen und aus Trotz quer, obwohl jeder Fussgängerstreifen in Zürich gefährlicher ist.

"Längst ist Corona in den Vereinigten Staaten zur Pandemie der Ungeimpften geworden. Allein in den vergangenen zwei Wochen ist laut "New York Times" die Zahl der Neuinfizierten um 198 Prozent in die Höhe geschnellt. In seiner Kabinettssitzung zeigte sich Präsident Joe Biden besorgt. Fast alle Covid-Toten und alle Fälle im Krankenhaus seien ungeimpft gewesen, betont der Präsident und wiederholt den Satz eindringlich: "Fast alle dieser Fälle sind ungeimpfte Menschen!"
Meh Dräck...

Benutzeravatar
Mokoena
Vielschreiber
Beiträge: 524
Registriert: 27.05.2019 09:58

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Mokoena » 21.07.2021 22:39

tomtom hat geschrieben:
21.07.2021 17:24
Danke für den Tipp. Tatsache ist, dass meine (andere) Meinung verwerflich ist. Dass die Meinungsvielfalt in Demokratie und Wissenschaft aber seit vielen Monaten durch die Massenmedien und die Politik ausgehebelt worden sind, ist keine Theorie sondern meine Wahrnehmung. Dies führt zu einer immer schrägeren Realität - und wenn diese Entwicklung für Deine und die von hier offenbar eine gigantische Mehrzahl anderer Wahrnehmungen in Ordnung ist, dann fürchte ich mich wirklich langsam vor der Zukunft. Die Big Tech Mächte sorgen in der Social Media Welt ebenfalls dafür, die „RICHTIGE MEINUNG“ zu finden.

Einfach immer freundlich und respektvoll bleiben.❤️
Den Brunz, den du hier vertrittst, nennst du Meinung? Da kommen mir ja die Tränen vor lachen. Ich hab mir mal vor ein paar Monaten die Mühe gemacht, deine Äusserungen mit Fakten und Quellen zu widerlegen. Du hast es mit keinem Wort gewürdigt. Pausenlos trällerst du hier Fakenews in diversen Threads ins Forum, es ist so unglaublich unsäglich. Und zugleich auch unsäglich dumm.

Quellen postest du ja nie, sondern behauptest stets einfach irgendeinen kruden Unsinn.
Du erinnerst mich an den Geisterfahrer, der auf der Autobahn meint, es seien aber ausserordentlich viele Geisterfahrer unterwegs. Mensch, tomtom. Komm mal runter von dem Verschwörungsdampfer, informier dich endlich anständig. Sonst muss ich dich wirklich auch auf meine Ignore-List knallen.

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 4214
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Ben King » 22.07.2021 07:12

hello again hat geschrieben:
21.07.2021 22:36
tomtom hat geschrieben:
21.07.2021 17:24
Danke für den Tipp. Tatsache ist, dass meine (andere) Meinung verwerflich ist. Dass die Meinungsvielfalt in Demokratie und Wissenschaft aber seit vielen Monaten durch die Massenmedien und die Politik ausgehebelt worden sind, ist keine Theorie sondern meine Wahrnehmung. Dies führt zu einer immer schrägeren Realität - und wenn diese Entwicklung für Deine und die von hier offenbar eine gigantische Mehrzahl anderer Wahrnehmungen in Ordnung ist, dann fürchte ich mich wirklich langsam vor der Zukunft. Die Big Tech Mächte sorgen in der Social Media Welt ebenfalls dafür, die „RICHTIGE MEINUNG“ zu finden.

Einfach immer freundlich und respektvoll bleiben.❤️
Ich weiss einfach nicht, was an dieser Impfung so ein Problem sein soll. Ich lasse mich seit 10 Jahren gegen Grippe impfen, habe logischerweise immer noch Grippeviren intus, aber liege nicht mehr 2x2 Wochen flach. Wir haben die grösste Krise seit 100 Jahren, und da stellen sich einige wegen diesen läppischen 2 Stichen und aus Trotz quer, obwohl jeder Fussgängerstreifen in Zürich gefährlicher ist.

"Längst ist Corona in den Vereinigten Staaten zur Pandemie der Ungeimpften geworden. Allein in den vergangenen zwei Wochen ist laut "New York Times" die Zahl der Neuinfizierten um 198 Prozent in die Höhe geschnellt. In seiner Kabinettssitzung zeigte sich Präsident Joe Biden besorgt. Fast alle Covid-Toten und alle Fälle im Krankenhaus seien ungeimpft gewesen, betont der Präsident und wiederholt den Satz eindringlich: "Fast alle dieser Fälle sind ungeimpfte Menschen!"
Wir reden gegen eine Wand :D

Als es noch keine Impfung gab, starben vor allem Ältere reihenweise in Altersheimen. Jetzt gibt es eine Impfung, aber nur gut die Hälfte lässt sich impfen. Covid-19 existiert und ist nicht irgendein Hirngespenst oder Big Tech Propaganda. Die Covidioten-Fraktion meint, mir kann ja nichts passieren, ich esse meine Früchte und Gemüse und lebe gesung. Das reicht.

Ich kann nur die Vorteile einer Impfung aufzählen, aber es bringt wahrscheinlich nichts: ;)
- weniger schwere Verläufe
- weniger Kosten für das Gesundheitswesen
- mehr Kultur wird möglich (Fussballspiele, Open Airs, Festivals, Olma, vereinfachtes Reisen, etc.)
- Ausbreitung wird verlangsamt
- Wirtschaft läuft wieder besser (Flughäfen, Kreuzfahrtschiffe, Duty Free Shops, Tourismus, etc.)
- etc. etc. etc.

Aber scheiss drauf. Ich rede gegen eine Wand :lol:
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

Antworten