Corona-Virus vs. Fussball

Alles ausser Fussball
Benutzeravatar
gordon
methusalix
Beiträge: 12103
Registriert: 03.04.2004 13:13

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von gordon » 14.01.2021 08:04

Leon1 hat geschrieben:
13.01.2021 18:16
gordon hat geschrieben:
13.01.2021 16:21

Als ob wir das einzige land wären, das so was beschliesst :roll:
Weltklasse, dieses Argument. :beten:

gordon hat geschrieben:
13.01.2021 17:02

Genau, alles idioten, nur leon und hello again, der hat ja gar einen hochschulabschluss, wissen, wie man es machen müsste. ;)
Neid?
Bezüglich Massnahmen ist es in der Tat kein Argument. Aber durchaus ein Argument aufzuzeigen, dass sich sehr viele Menschen mit dem Thema beschäftigen und fast alle hart betroffenen Länder mehr oder weniger restriktive massnahmen beschliessen. Und ja, dann nehme ich das gerne als argument hin um zu zeigen, wie lächerlich deine aussage von gestern war, dass die bevölkerung das mit sich machen lasse. Eben, so im sinne von, es sind alles idioten, alle in deutschland, alle in österreich, alle in irland etc, einzig der leon ist der siebensiech, der weiss, dass das alles en schissdreck ist und wir am besten zum kapitol äh bundeshaus ziehen würden, aber bitte die kuhhörner auf dem grind und die mistgabel nicht vergessen, dass es auch so krass aussieht wie beim Q Shaman.
FCSG is our HEART

Vertigo
Wenigschreiber
Beiträge: 221
Registriert: 24.04.2008 16:52

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Vertigo » 14.01.2021 09:04

Leon1 hat geschrieben:
13.01.2021 16:11
Die erneute Ladenschliessung (mit den vielen "gspässigen" Ausnahmen) sollte jetzt wirklich der Tropfen sein, der das Fass zum Überlaufen bringt. Sowas kann man schlichtweg nicht mit rationalen Argumenten begründen, unmöglich!

Die WHO spricht sich gegen flächendeckende Lockdowns aus. Der Bundesrat macht's trotzdem. Dabei sagt er sogar offen, dass die neuerlichen Grundrechtseinschränkungen vor allem präventiv erfolgen (!!!).

Es ist schlichtweg unfassbar. Unfassbar, dass das möglich ist.
...und damit meine ich nicht, dass es die Exekutivpolitiker versuchen. Sondern, dass das Parlament und vor allem die Bevölkerung das mit sich machen lässt.
Ich muss ehrlich sagen, dass ich auch etwas überrascht bin über den Kurswechsel des BR. Es ist offensichtlich, dass dies nicht aufgrund der publizierten Infektionszahlen/Belastung Gesundheitssystem erfolgt, da gäbe es andere Zeitpunkte an denen diese Massnahmen mehr Sinn ergeben hätten.
Offensichtlich geht es um die mutierte Form. Hierzu habe ich auf Anhieb keine Zahlen aus der Schweiz gefunden. Hast du diese? Oder worauf beruht dein Bashing?
Wenn man die Verläufe in der UK und va. in Irland sieht, kann man sich schon vorstellen wie die Situation innert kürzester Zeit ausser Kontrolle gerät. Und um die Gefahr für die Schweiz abzuschätzen braucht es eben diese Zahlen. Sind es nur importierte Fälle würden allenfalls vermehrte Grenzkontrollen (Testen bei EInreise, etc) SInn machen und "Inlandmassnahmen" sind whs überzogen. Sind es Fälle ohne Bezug zu UK/Irland ist dies wahrscheinlich nicht ausreichend. Da mir diese Info fehlt hüte ich mich davor dem BR falschen Aktionismus vorzuwerfen, aber vielleicht kannst du diese Zahlen ja nachliefern...
Allgemein gilt es zu sagen, dass es weniger Einschränkungen braucht um die Zahlen (der mutierten Form) tief zu halten, als sie zu senken wenn mal ausser Kontrolle!

Benutzeravatar
Julio Grande
Spamer
Beiträge: 15047
Registriert: 16.07.2007 08:00

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Julio Grande » 14.01.2021 09:06

Vertigo hat geschrieben:
14.01.2021 09:04
Leon1 hat geschrieben:
13.01.2021 16:11
Die erneute Ladenschliessung (mit den vielen "gspässigen" Ausnahmen) sollte jetzt wirklich der Tropfen sein, der das Fass zum Überlaufen bringt. Sowas kann man schlichtweg nicht mit rationalen Argumenten begründen, unmöglich!

Die WHO spricht sich gegen flächendeckende Lockdowns aus. Der Bundesrat macht's trotzdem. Dabei sagt er sogar offen, dass die neuerlichen Grundrechtseinschränkungen vor allem präventiv erfolgen (!!!).

Es ist schlichtweg unfassbar. Unfassbar, dass das möglich ist.
...und damit meine ich nicht, dass es die Exekutivpolitiker versuchen. Sondern, dass das Parlament und vor allem die Bevölkerung das mit sich machen lässt.
Ich muss ehrlich sagen, dass ich auch etwas überrascht bin über den Kurswechsel des BR. Es ist offensichtlich, dass dies nicht aufgrund der publizierten Infektionszahlen/Belastung Gesundheitssystem erfolgt, da gäbe es andere Zeitpunkte an denen diese Massnahmen mehr Sinn ergeben hätten.
Offensichtlich geht es um die mutierte Form. Hierzu habe ich auf Anhieb keine Zahlen aus der Schweiz gefunden. Hast du diese? Oder worauf beruht dein Bashing?
Wenn man die Verläufe in der UK und va. in Irland sieht, kann man sich schon vorstellen wie die Situation innert kürzester Zeit ausser Kontrolle gerät. Und um die Gefahr für die Schweiz abzuschätzen braucht es eben diese Zahlen. Sind es nur importierte Fälle würden allenfalls vermehrte Grenzkontrollen (Testen bei EInreise, etc) SInn machen und "Inlandmassnahmen" sind whs überzogen. Sind es Fälle ohne Bezug zu UK/Irland ist dies wahrscheinlich nicht ausreichend. Da mir diese Info fehlt hüte ich mich davor dem BR falschen Aktionismus vorzuwerfen, aber vielleicht kannst du diese Zahlen ja nachliefern...
Allgemein gilt es zu sagen, dass es weniger Einschränkungen braucht um die Zahlen (der mutierten Form) tief zu halten, als sie zu senken wenn mal ausser Kontrolle!
nicht desto trotz hat der Bundesrat versagt, in dem er die Grenzen nicht geschlossen hat für Britische Touristen....
Das Schlimmste, was einem im Leben passieren kann, ist, in seiner Jugend eine Wette zu gewinnen.

Benutzeravatar
forzaItalia
Vielschreiber
Beiträge: 859
Registriert: 14.09.2007 17:32

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von forzaItalia » 14.01.2021 10:12

Julio Grande hat geschrieben:
14.01.2021 09:06

nicht desto trotz hat der Bundesrat versagt, in dem er die Grenzen nicht geschlossen hat für Britische Touristen....
Der Bundesrat und ganz Europa...Mittlerweile ist die Mutation in verschiedenen Ländern schon weit verbreitet (Italien, Belgien, Portugal, Spanien etc..).

britische Mutation in rosarot.
Bild
https://twitter.com/firefoxx66/status/1 ... 4053938176

Heisst wir werden tatsächlich diesen Minilockdown solange haben, bis der grösste Teil der Bevölkerung geimpft worden ist...ich könnte kotzen.
RIP Gabriele Sandri

Benutzeravatar
gordon
methusalix
Beiträge: 12103
Registriert: 03.04.2004 13:13

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von gordon » 14.01.2021 10:27

Julio Grande hat geschrieben:
14.01.2021 09:06

nicht desto trotz hat der Bundesrat versagt, in dem er die Grenzen nicht geschlossen hat für Britische Touristen....
Das problem ist doch hier wieder folgendes: ja, man hätte die grenze für briten schliessen können. So lange die grenzen aber offen für andere sind, hast du früher oder später einen aus den umliegenden ländern, der mit der mutation einreist. Man hätte vielleicht das problem einfach ein paar tage oder wochen später.
FCSG is our HEART

Benutzeravatar
Julio Grande
Spamer
Beiträge: 15047
Registriert: 16.07.2007 08:00

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Julio Grande » 14.01.2021 11:03

gordon hat geschrieben:
14.01.2021 10:27
Julio Grande hat geschrieben:
14.01.2021 09:06

nicht desto trotz hat der Bundesrat versagt, in dem er die Grenzen nicht geschlossen hat für Britische Touristen....
Das problem ist doch hier wieder folgendes: ja, man hätte die grenze für briten schliessen können. So lange die grenzen aber offen für andere sind, hast du früher oder später einen aus den umliegenden ländern, der mit der mutation einreist. Man hätte vielleicht das problem einfach ein paar tage oder wochen später.
klar.... aber für die Weihnachtsferien hätte es mal einen einreisestop für briten gebraucht....
Das Schlimmste, was einem im Leben passieren kann, ist, in seiner Jugend eine Wette zu gewinnen.

Benutzeravatar
hello again
Vielschreiber
Beiträge: 3027
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von hello again » 14.01.2021 11:27

forzaItalia hat geschrieben:
14.01.2021 10:12
Julio Grande hat geschrieben:
14.01.2021 09:06

nicht desto trotz hat der Bundesrat versagt, in dem er die Grenzen nicht geschlossen hat für Britische Touristen....
Der Bundesrat und ganz Europa...Mittlerweile ist die Mutation in verschiedenen Ländern schon weit verbreitet (Italien, Belgien, Portugal, Spanien etc..).

britische Mutation in rosarot.
Bild
https://twitter.com/firefoxx66/status/1 ... 4053938176

Heisst wir werden tatsächlich diesen Minilockdown solange haben, bis der grösste Teil der Bevölkerung geimpft worden ist...ich könnte kotzen.
Ob die Mutation wirklich schlimmer ist, weiss auch keiner. Daniel Koch hat vor Monaten gesagt, Viren mutieren, werden ansteckender aber meistens schwächer. Ich habs halt mit den Besonnenen wie Streeck und Koch. Man sieht was die Massnahmen in D bringen. Das Virus wird alleine durch das Verhalten übertragen, scheissegal wie viel man sich bewegt und wo man ist.
Meh Dräck...

Leon1
Wenigschreiber
Beiträge: 99
Registriert: 14.02.2020 00:08

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Leon1 » 14.01.2021 11:49

gordon hat geschrieben:
14.01.2021 08:04

... einzig der leon ist der siebensiech, der weiss, dass das alles en schissdreck ist und wir am besten zum kapitol äh bundeshaus ziehen würden, aber bitte die kuhhörner auf dem grind und die mistgabel nicht vergessen, dass es auch so krass aussieht wie beim Q Shaman.
Ohne plumpe Beleidigung geht's nicht? Reiss dich mal zusammen!

Vertigo hat geschrieben:
14.01.2021 09:04

Ich muss ehrlich sagen, dass ich auch etwas überrascht bin über den Kurswechsel des BR. Es ist offensichtlich, dass dies nicht aufgrund der publizierten Infektionszahlen/Belastung Gesundheitssystem erfolgt, da gäbe es andere Zeitpunkte an denen diese Massnahmen mehr Sinn ergeben hätten.
Offensichtlich geht es um die mutierte Form. Hierzu habe ich auf Anhieb keine Zahlen aus der Schweiz gefunden. Hast du diese? Oder worauf beruht dein Bashing?
Wenn man die Verläufe in der UK und va. in Irland sieht, kann man sich schon vorstellen wie die Situation innert kürzester Zeit ausser Kontrolle gerät. Und um die Gefahr für die Schweiz abzuschätzen braucht es eben diese Zahlen. ...Sind es nur importierte Fälle würden allenfalls vermehrte Grenzkontrollen (Testen bei Einreise, etc) Sinn machen und "Inlandmassnahmen" sind whs überzogen. Sind es Fälle ohne Bezug zu UK/Irland ist dies wahrscheinlich nicht ausreichend. Da mir diese Info fehlt hüte ich mich davor dem BR falschen Aktionismus vorzuwerfen, aber vielleicht kannst du diese Zahlen ja nachliefern...
Konkrete Zahlen kann ich dir nicht liefern, aber aufgrund meiner Arbeitsstelle weiss ich folgende zwei Dinge:
1. Es findet in der Schweiz längst (seit Wochen) community transmission der neuen Virusvariante statt. Die war zu Weihnachten bereits hier.
2. Wir sind diesbezüglich im Blindflug. Ein PCR Test wird bisher nur dann sequenziert und auf die neue Virusvariante hin geprüft, wenn ein konkreter Verdacht (= eine Verbindung zu Grossbritannien oder Südafrika) besteht. In den allermeisten Fällen wird dies nicht gemacht, bei den ganzen Schnelltests ist es sowieso nicht ermittelbar. Wir haben nicht wirklich ein Bild darüber, wo wir eigentlich stehen. Ich frage mich diesbezüglich, wo die Grafik im obigen Post herkommt. Das ist bestenfalls eine vage Hochrechnung.

Das bedeutet: Die gestrige Entscheidung, einen neuen Frontalangriff auf die Grundrechte zu fahren, ist einzig und allein durch Fallzahlen-Kurven aus UK und IRL begründet. Dazu zwei Dinge:
1. Aus rechtlicher Sicht ist es extrem heikel, Grundrechte aufgrund von Unsicherheit und präventiv, quasi auf Vorrat, einzuschränken. Wenn man das tut, dann muss man klipp und klar begründen, auf welchen Grundlagen man entscheidet, was die Optionen waren, was das Kriterium für die Lockerung ist und wie die Wirksamkeit der Massnahmen überprüft wird. Nichts davon ist geschehen. In dieser Hinsicht war die PK gestern eine einzige Fehlleistung, mit dem Highlight der Frage warum die Blumenläden offenbleiben. (Antwort: Weil's so entschieden wurde).
2. Eigentlich waren wir uns doch mal einig, dass Entscheidungen nur aufgrund von Fallzahlen-Kurven sowieso auf wackeligen Beinen stehen. Nun, im konkreten Fall geht es um zwei Kurven, die Anfang Januar extrem schnell in die Höhe schossen, aber nur wenige Tage später fast genauso steil zurückgingen. Bei beiden Ländern (speziell Irland) muss dazu gesagt werden, dass sie in der ersten und zweiten Welle vergleichsweise mild weggekommen sind und nun einiges an Infektionsgeschehen quasi nachgeholt haben. Dies alleine auf das erhöhte Ansteckungspotenzial von B117 zu schieben ist wissenschaftlich einfach nicht redlich. Das ist regieren nach Bauchgefühl.

Es bleibt das folgende Fazit: Wenn diese Fallzahlenkurven die einzige Begründung für die gestrigen Beschlüsse waren, dann ist das absolut nicht ausreichend und ein handfester Skandal. Wenn sich der Bundesrat auf andere Informationen als die öffentlich verfügbaren abgestützt hat, dann hat er diese klar zu kommunizieren, denn Grundrechtseinschränkungen sind in jedem Fall klipp und klar zu rechtfertigen. Punkt.

Benutzeravatar
Forza San Gallo
Grillmeister
Beiträge: 3397
Registriert: 01.10.2004 18:48

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Forza San Gallo » 14.01.2021 12:17

tomtom hat geschrieben:
14.01.2021 07:10
Ich bin aktuell in den Quartieren, Dörfern, Spitälern, Alterssiedlungen unterwegs und singe für Menschen, die es besonders hart trifft (Quaratäne, Einsamkeit, Krankheit, Arbeitsverbot etc.). Wenn also irgend jemand Bedarf hat - lasst es mich wissen.
Bravo Tomtom! :beten: :beten:
Eidg. Diplomierter Grillmeister und Festivalfanatiker

Benutzeravatar
gordon
methusalix
Beiträge: 12103
Registriert: 03.04.2004 13:13

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von gordon » 14.01.2021 12:19

Leon1 hat geschrieben:
14.01.2021 11:49
gordon hat geschrieben:
14.01.2021 08:04

... einzig der leon ist der siebensiech, der weiss, dass das alles en schissdreck ist und wir am besten zum kapitol äh bundeshaus ziehen würden, aber bitte die kuhhörner auf dem grind und die mistgabel nicht vergessen, dass es auch so krass aussieht wie beim Q Shaman.
Ohne plumpe Beleidigung geht's nicht? Reiss dich mal zusammen!

.
Naja, wenn du das als beleidigung anschaust :roll: ich würde es eher als ironischen oder zynischen kommentar anschauen

Aber ja, mir Neid zu unterstellen und mein Argument als ironisches "Weltklasse" zu bezeichnen und dann selber nichts einstecken können... :roll: und wenn du dich schon negativ über das Verhalten der Bevölkerung auslässt, dann kommt das halt schon ziemlich überheblich daher.
FCSG is our HEART

Benutzeravatar
forzaItalia
Vielschreiber
Beiträge: 859
Registriert: 14.09.2007 17:32

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von forzaItalia » 14.01.2021 12:49

Leon1 hat geschrieben:
14.01.2021 11:49


Konkrete Zahlen kann ich dir nicht liefern, aber aufgrund meiner Arbeitsstelle weiss ich folgende zwei Dinge:
1. Es findet in der Schweiz längst (seit Wochen) community transmission der neuen Virusvariante statt. Die war zu Weihnachten bereits hier.
2. Wir sind diesbezüglich im Blindflug. Ein PCR Test wird bisher nur dann sequenziert und auf die neue Virusvariante hin geprüft, wenn ein konkreter Verdacht (= eine Verbindung zu Grossbritannien oder Südafrika) besteht. In den allermeisten Fällen wird dies nicht gemacht, bei den ganzen Schnelltests ist es sowieso nicht ermittelbar. Wir haben nicht wirklich ein Bild darüber, wo wir eigentlich stehen. Ich frage mich diesbezüglich, wo die Grafik im obigen Post herkommt. Das ist bestenfalls eine vage Hochrechnung.
Informationen zum Bild findest du im Twitterlink, aber auch die Erstellerin mahnt zur Vorsicht, da die Daten nicht vollständig und selektiv sind. Interessant ist auch wenn man den Coronaausbruch im Oktober/November in der Schweiz mit demjenigen von UK vergleicht. Obwohl UK die Mutation hat, hatten wir auf 1Mio Menschen gerechnet mehr Fälle pro Kopf im Herbst. Bei Irland siehts jedoch düsterer aus. Wer aber alle drei schlägt ist Belgien im Herbst...
ukvschvcbe.PNG
ukvschvcbe.PNG (129.58 KiB) 3542 mal betrachtet
Ich sehe es wie du Leon, die gestrigen Massnahmen haben in meinen Augen keine gerechtfertigte Grundlage, vor allem auch noch angesichts der heutigen Zahlen, wo es zumindest im Kanton SG fast einer Halbierung zur letzten Woche gab.
RIP Gabriele Sandri

Benutzeravatar
hello again
Vielschreiber
Beiträge: 3027
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von hello again » 14.01.2021 13:06

Leon1 hat geschrieben:
14.01.2021 11:49
gordon hat geschrieben:
14.01.2021 08:04

... einzig der leon ist der siebensiech, der weiss, dass das alles en schissdreck ist und wir am besten zum kapitol äh bundeshaus ziehen würden, aber bitte die kuhhörner auf dem grind und die mistgabel nicht vergessen, dass es auch so krass aussieht wie beim Q Shaman.
Ohne plumpe Beleidigung geht's nicht? Reiss dich mal zusammen!

Vertigo hat geschrieben:
14.01.2021 09:04

Ich muss ehrlich sagen, dass ich auch etwas überrascht bin über den Kurswechsel des BR. Es ist offensichtlich, dass dies nicht aufgrund der publizierten Infektionszahlen/Belastung Gesundheitssystem erfolgt, da gäbe es andere Zeitpunkte an denen diese Massnahmen mehr Sinn ergeben hätten.
Offensichtlich geht es um die mutierte Form. Hierzu habe ich auf Anhieb keine Zahlen aus der Schweiz gefunden. Hast du diese? Oder worauf beruht dein Bashing?
Wenn man die Verläufe in der UK und va. in Irland sieht, kann man sich schon vorstellen wie die Situation innert kürzester Zeit ausser Kontrolle gerät. Und um die Gefahr für die Schweiz abzuschätzen braucht es eben diese Zahlen. ...Sind es nur importierte Fälle würden allenfalls vermehrte Grenzkontrollen (Testen bei Einreise, etc) Sinn machen und "Inlandmassnahmen" sind whs überzogen. Sind es Fälle ohne Bezug zu UK/Irland ist dies wahrscheinlich nicht ausreichend. Da mir diese Info fehlt hüte ich mich davor dem BR falschen Aktionismus vorzuwerfen, aber vielleicht kannst du diese Zahlen ja nachliefern...
Konkrete Zahlen kann ich dir nicht liefern, aber aufgrund meiner Arbeitsstelle weiss ich folgende zwei Dinge:
1. Es findet in der Schweiz längst (seit Wochen) community transmission der neuen Virusvariante statt. Die war zu Weihnachten bereits hier.
2. Wir sind diesbezüglich im Blindflug. Ein PCR Test wird bisher nur dann sequenziert und auf die neue Virusvariante hin geprüft, wenn ein konkreter Verdacht (= eine Verbindung zu Grossbritannien oder Südafrika) besteht. In den allermeisten Fällen wird dies nicht gemacht, bei den ganzen Schnelltests ist es sowieso nicht ermittelbar. Wir haben nicht wirklich ein Bild darüber, wo wir eigentlich stehen. Ich frage mich diesbezüglich, wo die Grafik im obigen Post herkommt. Das ist bestenfalls eine vage Hochrechnung.

Das bedeutet: Die gestrige Entscheidung, einen neuen Frontalangriff auf die Grundrechte zu fahren, ist einzig und allein durch Fallzahlen-Kurven aus UK und IRL begründet. Dazu zwei Dinge:
1. Aus rechtlicher Sicht ist es extrem heikel, Grundrechte aufgrund von Unsicherheit und präventiv, quasi auf Vorrat, einzuschränken. Wenn man das tut, dann muss man klipp und klar begründen, auf welchen Grundlagen man entscheidet, was die Optionen waren, was das Kriterium für die Lockerung ist und wie die Wirksamkeit der Massnahmen überprüft wird. Nichts davon ist geschehen. In dieser Hinsicht war die PK gestern eine einzige Fehlleistung, mit dem Highlight der Frage warum die Blumenläden offenbleiben. (Antwort: Weil's so entschieden wurde).
2. Eigentlich waren wir uns doch mal einig, dass Entscheidungen nur aufgrund von Fallzahlen-Kurven sowieso auf wackeligen Beinen stehen. Nun, im konkreten Fall geht es um zwei Kurven, die Anfang Januar extrem schnell in die Höhe schossen, aber nur wenige Tage später fast genauso steil zurückgingen. Bei beiden Ländern (speziell Irland) muss dazu gesagt werden, dass sie in der ersten und zweiten Welle vergleichsweise mild weggekommen sind und nun einiges an Infektionsgeschehen quasi nachgeholt haben. Dies alleine auf das erhöhte Ansteckungspotenzial von B117 zu schieben ist wissenschaftlich einfach nicht redlich. Das ist regieren nach Bauchgefühl.

Es bleibt das folgende Fazit: Wenn diese Fallzahlenkurven die einzige Begründung für die gestrigen Beschlüsse waren, dann ist das absolut nicht ausreichend und ein handfester Skandal. Wenn sich der Bundesrat auf andere Informationen als die öffentlich verfügbaren abgestützt hat, dann hat er diese klar zu kommunizieren, denn Grundrechtseinschränkungen sind in jedem Fall klipp und klar zu rechtfertigen. Punkt.
Yep, auf gut deutsch gesagt, harte Lockdowns verursachen einfach einen Stau. Haben besonnene Virologen auch schon vor Monaten gesagt und leuchtet voll ein. Und der mit den Blumenläden ist der Witz des gestrigen Tages. Beweist doch nur, mit welcher Willkür hier irgendwas beschlossen wird. Das einzige was nachvollziehbar ist: impfen geht besser wenn die Zahlen tief sind. Mir ist es wurscht, impfe mich seit Jahren gegen Grippe und habe nix mehr. Aber es geht so natürlich in Richtung Impfzwang.
Dazu noch dies:
https://www.google.com/amp/s/m.faz.net/ ... 3.amp.html
Meh Dräck...

Leon1
Wenigschreiber
Beiträge: 99
Registriert: 14.02.2020 00:08

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Leon1 » 14.01.2021 13:26

gordon hat geschrieben:
14.01.2021 12:19

Naja, wenn du das als beleidigung anschaust :roll: ich würde es eher als ironischen oder zynischen kommentar anschauen

Aber ja, mir Neid zu unterstellen und mein Argument als ironisches "Weltklasse" zu bezeichnen und dann selber nichts einstecken können... :roll: und wenn du dich schon negativ über das Verhalten der Bevölkerung auslässt, dann kommt das halt schon ziemlich überheblich daher.
Ironie ist etwas anderes. Wäre das ironisch gemeint, würdest du mir in der Sache Recht geben.
Zynismus ist sowieso etwas anderes.
Was du meinst ist Sarkasmus. Und dieser kommt als plumpe Beleidigung daher. Keine Sorge, ich kann gut damit umgehen.
Wollte dir nur mitteilen, dass die Nazi- / Aluhut- / QAnon- Keule gegen Massnahmenkritik genauso abgenutzt wie fehl am Platz ist.

Ich wünsche mir selbstverständlich keine Mistgabeln auf dem Bundesplatz, lediglich eine kritischere Haltung der Bevölkerung gegenüber ungenügend begründeten Grundrechtseinschränkungen. Das ist auch keine negative Äusserung, sondern einfach Enttäuschung, Unverständnis und eine gewisse Desillusionierung darüber, wie wenig sich die breite Masse für Demokratie und Rechtsstaat interessiert.
forzaItalia hat geschrieben:
14.01.2021 12:49

Informationen zum Bild findest du im Twitterlink, aber auch die Erstellerin mahnt zur Vorsicht, da die Daten nicht vollständig und selektiv sind. Interessant ist auch wenn man den Coronaausbruch im Oktober/November in der Schweiz mit demjenigen von UK vergleicht. Obwohl UK die Mutation hat, hatten wir auf 1Mio Menschen gerechnet mehr Fälle pro Kopf im Herbst. Bei Irland siehts jedoch düsterer aus. Wer aber alle drei schlägt ist Belgien im Herbst...

Ich sehe es wie du Leon, die gestrigen Massnahmen haben in meinen Augen keine gerechtfertigte Grundlage, vor allem auch noch angesichts der heutigen Zahlen, wo es zumindest im Kanton SG fast einer Halbierung zur letzten Woche gab.
Danke für die Info, ForzaItalia!
Wobei "nicht vollständig" noch ziemlich untertrieben ist. Gemäss SRF von vor 5 Tagen wird in der Schweiz gerade mal jede hundertste (!!!) Probe sequenziert. https://www.srf.ch/news/schweiz/positiv ... hinterher Da verwundert es auch nicht, dass an der PK lange und breit über den Mikrokosmos Wengen diskutiert wird. Über die gesamtschweizerische Lage hat man schlichtweg nicht die geringste Ahnung.

Green-White
Vielschreiber
Beiträge: 2224
Registriert: 31.03.2004 17:37

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Green-White » 14.01.2021 19:33

Welche Grundrechte wurden denn eingeschränkt?
Motto vieler Forum-User: Hauptsache gemotzt!

Ach, wie schade das wir 2000 Meister wurden - vorher war alles besser - und vorallem hatte es dann keine so elenden Motzer und Pessimisten...

Leon1
Wenigschreiber
Beiträge: 99
Registriert: 14.02.2020 00:08

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Leon1 » 14.01.2021 20:11

Green-White hat geschrieben:
14.01.2021 19:33
Welche Grundrechte wurden denn eingeschränkt?
Bitte sag mir, dass das Ironie war...

Eine Auswahl aus der Bundesverfassung:

- Art 10 : Bewegungsfreiheit, Persönliche Freiheit
- Art 13 : Schutz der Privatsphäre (Stichwort Beschränkung privater Treffen)
- Art 15 : Religionsfreiheit (Kirchengang eingeschränkt)
- Art 19 : Anspruch auf Grundschulunterricht (nein, homeschooling ist kein gleichwertiger Ersatz)
- Art 21: Kunstfreiheit (theoretisch erlaubt, darf bloss keiner hingehen)
- Art 22: Versammlungsfreiheit (selbsterklärend)
- Art 23: Vereinigungsfreieit (durch die Kontaktbeschränkung auch beeinträchtigt)
- Art 27: Wirtschaftsfreiheit :bowl: :bowl: :bowl:
"Sie umfasst insbesondere die freie Wahl des Berufes sowie den freien Zugang zu einer privatwirtschaftlichen Erwerbstätigkeit und deren freie Ausübung."

Versteh mich nicht falsch, es ist zulässig, Grundrechte einzuschränken (allerdings nicht ihr Kerngehalt), wenn eine gesetzliche Grundlage besteht und die Verhältnismässigkeit gegeben ist. Verhältnismässigkeit heisst:

- Eignung: Die Massnahme muss geeignet sein, um das Ziel zu erreichen.

- Erforderlichkeit: Eine Massnahme ist erforderlich, wenn es sich um den geringstmöglichen Eingriff handelt und sie somit nicht über das Notwendige hinausgeht. Wäre ein mildere Massnahme gleich oder besser geeignet, so darf die geplante Massnahme nicht verwendet werden.

- Verhältnismässigkeit von Eingriffszweck und Eingriffswirkung: Dabei wird geprüft, wie der Eingriff im Vergleich zum verfolgten öffentlichen Interesse wiegt. Falls der Eingriff zu intensiv ist, so er unzumutbar und somit unverhältnismässig.

Ich hoffe das macht das Problem der gestrigen Pressekonferenz klar. Auf solch schwammig kommunizierten (bzw. gar nicht kommunizierten) Grundlage dürften nie und nimmer solche Einschränkungen vorgenommen werden.

Green-White
Vielschreiber
Beiträge: 2224
Registriert: 31.03.2004 17:37

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Green-White » 14.01.2021 20:23

Leon1 hat geschrieben:
14.01.2021 20:11
Green-White hat geschrieben:
14.01.2021 19:33
Welche Grundrechte wurden denn eingeschränkt?
Bitte sag mir, dass das Ironie war...

Eine Auswahl aus der Bundesverfassung:

- Art 10 : Bewegungsfreiheit, Persönliche Freiheit
- Art 13 : Schutz der Privatsphäre (Stichwort Beschränkung privater Treffen)
- Art 15 : Religionsfreiheit (Kirchengang eingeschränkt)
- Art 19 : Anspruch auf Grundschulunterricht (nein, homeschooling ist kein gleichwertiger Ersatz)
- Art 21: Kunstfreiheit (theoretisch erlaubt, darf bloss keiner hingehen)
- Art 22: Versammlungsfreiheit (selbsterklärend)
- Art 23: Vereinigungsfreieit (durch die Kontaktbeschränkung auch beeinträchtigt)
- Art 27: Wirtschaftsfreiheit :bowl: :bowl: :bowl:
"Sie umfasst insbesondere die freie Wahl des Berufes sowie den freien Zugang zu einer privatwirtschaftlichen Erwerbstätigkeit und deren freie Ausübung."
Danke. Ich wollte damit sagen, dass ich mich nicht eingeschränkt fühle. Ich kann arbeiten, habe einen Job und bekomme Lohn, kann mich zum Jassen treffen, bin gesund, kann Sport treiben, kann mit meiner Familie Zeit verbringen.
Aber ja, ist individuell und gilt nicht für jeden. Wollte nur wissen, ob ich irgendwas vergessen habe und ich doch eingeschränkt bin.
Motto vieler Forum-User: Hauptsache gemotzt!

Ach, wie schade das wir 2000 Meister wurden - vorher war alles besser - und vorallem hatte es dann keine so elenden Motzer und Pessimisten...

bohner88
Wenigschreiber
Beiträge: 256
Registriert: 16.01.2015 10:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von bohner88 » 14.01.2021 20:46

- Art 10 : Bewegungsfreiheit, Persönliche Freiheit -> Findest du, deine Bewegungsfreiheit ist eingeschränkt? Meine nicht wirklich, ich kann mich immer noch ziemlich frei bewegen, ich fahre weniger ÖV, aber naja, das ist für mich kein Ding.
- Art 13 : Schutz der Privatsphäre (Stichwort Beschränkung privater Treffen) -> Ich verstehe nicht, was die Einschränkung von privaten Treffen mit dem Schutz der Privatsphäre zu tun hat...
- Art 15 : Religionsfreiheit (Kirchengang eingeschränkt) -> Naja, das finde ich etwas übertrieben, nur weil man nicht in das Gotteshaus seiner Wahl gehen kann, ist die Religionsfreiheit doch nicht eingeschränkt? Und (ich weiss, kein Argument) die Kirchen werden ja nicht gerade überloffen in normalen Zeiten.
- Art 19 : Anspruch auf Grundschulunterricht (nein, homeschooling ist kein gleichwertiger Ersatz) -> Sehr wichtig, ja. Und da sind auch viele Experten der Meinung, dass Schulschliessungen möglichst lange vermieden werden sollten. Grundschulen sind aber noch offen, oder habe ich da was verpasst?
- Art 21: Kunstfreiheit (theoretisch erlaubt, darf bloss keiner hingehen) -> Ob das wirklich eine Einschränkung ist? Klar, durch die lange Dauer der Krise sind einige/viele/die meisten (ich weiss es nicht) in ihrer Existenz bedroht. Aber das Grundrecht bezieht sich meiner Interpretation nach auf das Ausüben der Kunst (nicht darauf, dass ich durch Kunst meinen Lebensunterhalt sicherstellen kann).
- Art 22: Versammlungsfreiheit (selbsterklärend) -> Definitiv eingeschränkt, jup. Da habe ich nichts dagenen einzuwenden :)
- Art 23: Vereinigungsfreieit (durch die Kontaktbeschränkung auch beeinträchtigt) -> Auch hier, nichts einzuwenden.
- Art 27: Wirtschaftsfreiheit :bowl: :bowl: :bowl: -> Da ist meiner Meinung nach halt auch etwas anderes darunter zu interpretieren. Niemand wird in der Krise zu einem Job oder einer Tätigkeit gezwungen. Auch mir ist klar, dass viele ihren Job nicht mehr (temporär oder dauerhaft) ausführen können, aber das was unter Art 27 aufgeführt ist, ist meiner Meinung nach noch immer gegeben.

Stimmt schon, in einigen Grundrechten sind wir eingeschränkt. Und die meisten (nicht alle) Massnahmen sind doch sehr wohl geeignet, um die Senkung der Fallzahlen (Coronatests, Spital, Tote) zu senken.
Zuletzt geändert von bohner88 am 14.01.2021 23:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 4711
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Ben King » 14.01.2021 21:01

Julio Grande hat geschrieben:
14.01.2021 11:03
gordon hat geschrieben:
14.01.2021 10:27
Julio Grande hat geschrieben:
14.01.2021 09:06

nicht desto trotz hat der Bundesrat versagt, in dem er die Grenzen nicht geschlossen hat für Britische Touristen....
Das problem ist doch hier wieder folgendes: ja, man hätte die grenze für briten schliessen können. So lange die grenzen aber offen für andere sind, hast du früher oder später einen aus den umliegenden ländern, der mit der mutation einreist. Man hätte vielleicht das problem einfach ein paar tage oder wochen später.
klar.... aber für die Weihnachtsferien hätte es mal einen einreisestop für briten gebraucht....
Der Bundesrat versagt immer wieder und tut das gerne und oft. Zuerst wurde behauptet, dass Masken nichts nützten und das nur, weil man keine auf Lager hatte. Dann wurde der Bundesrat im Sommer sorglos und hat nichts gegen die zweite Welle unternommen. Dann wieder der Bundesrat: Hat nicht mal genug Impfungen bestellt.

Trotzdem müssen wir begreifen, dass der Bundesrat nicht der Feind ist. Der Feind ist das Virus und kann nur durch Impfung ausgerottet werden. Habt ihr das Gefühl der Bundesrat kann alle Probleme lösen? So mächtig ist der Bundesrat nicht. Sind wir alles Kleinkinder? Anstatt Mami, Mami zu rufen, rufen wir Bundesrat, Bundesrat. Ein bisschen Eigenverantwortung würde nicht schaden.
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

Benutzeravatar
hello again
Vielschreiber
Beiträge: 3027
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von hello again » 14.01.2021 21:48

Ben King hat geschrieben:
14.01.2021 21:01
Julio Grande hat geschrieben:
14.01.2021 11:03
gordon hat geschrieben:
14.01.2021 10:27
Julio Grande hat geschrieben:
14.01.2021 09:06

nicht desto trotz hat der Bundesrat versagt, in dem er die Grenzen nicht geschlossen hat für Britische Touristen....
Das problem ist doch hier wieder folgendes: ja, man hätte die grenze für briten schliessen können. So lange die grenzen aber offen für andere sind, hast du früher oder später einen aus den umliegenden ländern, der mit der mutation einreist. Man hätte vielleicht das problem einfach ein paar tage oder wochen später.
klar.... aber für die Weihnachtsferien hätte es mal einen einreisestop für briten gebraucht....
Der Bundesrat versagt immer wieder und tut das gerne und oft. Zuerst wurde behauptet, dass Masken nichts nützten und das nur, weil man keine auf Lager hatte. Dann wurde der Bundesrat im Sommer sorglos und hat nichts gegen die zweite Welle unternommen. Dann wieder der Bundesrat: Hat nicht mal genug Impfungen bestellt.

Trotzdem müssen wir begreifen, dass der Bundesrat nicht der Feind ist. Der Feind ist das Virus und kann nur durch Impfung ausgerottet werden. Habt ihr das Gefühl der Bundesrat kann alle Probleme lösen? So mächtig ist der Bundesrat nicht. Sind wir alles Kleinkinder? Anstatt Mami, Mami zu rufen, rufen wir Bundesrat, Bundesrat. Ein bisschen Eigenverantwortung würde nicht schaden.
Das Ganze ist einfach nicht ganz glaubwürdig. Da macht man auf Panik und dann kommen solche Aussagen:
"Gewisse Dienstleistungsbetriebe wie Coiffeur, Kosmetikstudio oder Bordell bleiben trotzdem bewusst geöffnet. «Am Schluss war es eine Abwägung, ein politischer Entscheid», sagt BAG-Mann Mathys. Und: «Egal, wo Sie diese Grenzen ziehen, irgendjemand wird dies immer als unfair erachten.» Wichtig sei aber, dass es dort, wo geöffnet werde, gute Schutzkonzepte gebe."
Aha, ist also egal, was offen bleibt, zb Bordelle, Hauptsache ein gutes Schutzkonzept. Da kommt sich doch jeder der schliessen muss total verarscht vor. Ich kann jetzt in den Puff, aber Fussball auf dem Kunstrasen ist verboten :mad:
Meh Dräck...

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 4711
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Ben King » 14.01.2021 22:03

hello again hat geschrieben:
14.01.2021 21:48
Ben King hat geschrieben:
14.01.2021 21:01
Julio Grande hat geschrieben:
14.01.2021 11:03
gordon hat geschrieben:
14.01.2021 10:27
Julio Grande hat geschrieben:
14.01.2021 09:06

nicht desto trotz hat der Bundesrat versagt, in dem er die Grenzen nicht geschlossen hat für Britische Touristen....
Das problem ist doch hier wieder folgendes: ja, man hätte die grenze für briten schliessen können. So lange die grenzen aber offen für andere sind, hast du früher oder später einen aus den umliegenden ländern, der mit der mutation einreist. Man hätte vielleicht das problem einfach ein paar tage oder wochen später.
klar.... aber für die Weihnachtsferien hätte es mal einen einreisestop für briten gebraucht....
Der Bundesrat versagt immer wieder und tut das gerne und oft. Zuerst wurde behauptet, dass Masken nichts nützten und das nur, weil man keine auf Lager hatte. Dann wurde der Bundesrat im Sommer sorglos und hat nichts gegen die zweite Welle unternommen. Dann wieder der Bundesrat: Hat nicht mal genug Impfungen bestellt.

Trotzdem müssen wir begreifen, dass der Bundesrat nicht der Feind ist. Der Feind ist das Virus und kann nur durch Impfung ausgerottet werden. Habt ihr das Gefühl der Bundesrat kann alle Probleme lösen? So mächtig ist der Bundesrat nicht. Sind wir alles Kleinkinder? Anstatt Mami, Mami zu rufen, rufen wir Bundesrat, Bundesrat. Ein bisschen Eigenverantwortung würde nicht schaden.
Das Ganze ist einfach nicht ganz glaubwürdig. Da macht man auf Panik und dann kommen solche Aussagen:
"Gewisse Dienstleistungsbetriebe wie Coiffeur, Kosmetikstudio oder Bordell bleiben trotzdem bewusst geöffnet. «Am Schluss war es eine Abwägung, ein politischer Entscheid», sagt BAG-Mann Mathys. Und: «Egal, wo Sie diese Grenzen ziehen, irgendjemand wird dies immer als unfair erachten.» Wichtig sei aber, dass es dort, wo geöffnet werde, gute Schutzkonzepte gebe."
Aha, ist also egal, was offen bleibt, zb Bordelle, Hauptsache ein gutes Schutzkonzept. Da kommt sich doch jeder der schliessen muss total verarscht vor. Ich kann jetzt in den Puff, aber Fussball auf dem Kunstrasen ist verboten :mad:
Anscheinend leben wir seit März in einem Irrenhaus. Aber Hauptsache beim Ficken das Schutzkonzept eingehalten (Wo ist eigentlich das Hammersmiley, wenn man eines braucht?) :D
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

Benutzeravatar
hello again
Vielschreiber
Beiträge: 3027
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von hello again » 14.01.2021 22:27

Ben King hat geschrieben:
14.01.2021 22:03
hello again hat geschrieben:
14.01.2021 21:48
Ben King hat geschrieben:
14.01.2021 21:01
Julio Grande hat geschrieben:
14.01.2021 11:03
gordon hat geschrieben:
14.01.2021 10:27


Das problem ist doch hier wieder folgendes: ja, man hätte die grenze für briten schliessen können. So lange die grenzen aber offen für andere sind, hast du früher oder später einen aus den umliegenden ländern, der mit der mutation einreist. Man hätte vielleicht das problem einfach ein paar tage oder wochen später.
klar.... aber für die Weihnachtsferien hätte es mal einen einreisestop für briten gebraucht....
Der Bundesrat versagt immer wieder und tut das gerne und oft. Zuerst wurde behauptet, dass Masken nichts nützten und das nur, weil man keine auf Lager hatte. Dann wurde der Bundesrat im Sommer sorglos und hat nichts gegen die zweite Welle unternommen. Dann wieder der Bundesrat: Hat nicht mal genug Impfungen bestellt.

Trotzdem müssen wir begreifen, dass der Bundesrat nicht der Feind ist. Der Feind ist das Virus und kann nur durch Impfung ausgerottet werden. Habt ihr das Gefühl der Bundesrat kann alle Probleme lösen? So mächtig ist der Bundesrat nicht. Sind wir alles Kleinkinder? Anstatt Mami, Mami zu rufen, rufen wir Bundesrat, Bundesrat. Ein bisschen Eigenverantwortung würde nicht schaden.
Das Ganze ist einfach nicht ganz glaubwürdig. Da macht man auf Panik und dann kommen solche Aussagen:
"Gewisse Dienstleistungsbetriebe wie Coiffeur, Kosmetikstudio oder Bordell bleiben trotzdem bewusst geöffnet. «Am Schluss war es eine Abwägung, ein politischer Entscheid», sagt BAG-Mann Mathys. Und: «Egal, wo Sie diese Grenzen ziehen, irgendjemand wird dies immer als unfair erachten.» Wichtig sei aber, dass es dort, wo geöffnet werde, gute Schutzkonzepte gebe."
Aha, ist also egal, was offen bleibt, zb Bordelle, Hauptsache ein gutes Schutzkonzept. Da kommt sich doch jeder der schliessen muss total verarscht vor. Ich kann jetzt in den Puff, aber Fussball auf dem Kunstrasen ist verboten :mad:
Anscheinend leben wir seit März in einem Irrenhaus. Aber Hauptsache beim Ficken das Schutzkonzept eingehalten (Wo ist eigentlich das Hammersmiley, wenn man eines braucht?) :D
Darum gehe ich ja jetzt in den Puff, weil ich zuhause kein Schutzkonzept habe :D
Meh Dräck...

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 4711
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Ben King » 15.01.2021 10:42

Nennt sich das heute jetzt ein Flockdown? :cool:
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

speed85
Anti-Robert Hoyzer
Beiträge: 3805
Registriert: 02.04.2004 15:45

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von speed85 » 15.01.2021 20:55

Ben King hat geschrieben:
14.01.2021 22:03
hello again hat geschrieben:
14.01.2021 21:48
Ben King hat geschrieben:
14.01.2021 21:01
Julio Grande hat geschrieben:
14.01.2021 11:03
gordon hat geschrieben:
14.01.2021 10:27


Das problem ist doch hier wieder folgendes: ja, man hätte die grenze für briten schliessen können. So lange die grenzen aber offen für andere sind, hast du früher oder später einen aus den umliegenden ländern, der mit der mutation einreist. Man hätte vielleicht das problem einfach ein paar tage oder wochen später.
klar.... aber für die Weihnachtsferien hätte es mal einen einreisestop für briten gebraucht....
Der Bundesrat versagt immer wieder und tut das gerne und oft. Zuerst wurde behauptet, dass Masken nichts nützten und das nur, weil man keine auf Lager hatte. Dann wurde der Bundesrat im Sommer sorglos und hat nichts gegen die zweite Welle unternommen. Dann wieder der Bundesrat: Hat nicht mal genug Impfungen bestellt.

Trotzdem müssen wir begreifen, dass der Bundesrat nicht der Feind ist. Der Feind ist das Virus und kann nur durch Impfung ausgerottet werden. Habt ihr das Gefühl der Bundesrat kann alle Probleme lösen? So mächtig ist der Bundesrat nicht. Sind wir alles Kleinkinder? Anstatt Mami, Mami zu rufen, rufen wir Bundesrat, Bundesrat. Ein bisschen Eigenverantwortung würde nicht schaden.
Das Ganze ist einfach nicht ganz glaubwürdig. Da macht man auf Panik und dann kommen solche Aussagen:
"Gewisse Dienstleistungsbetriebe wie Coiffeur, Kosmetikstudio oder Bordell bleiben trotzdem bewusst geöffnet. «Am Schluss war es eine Abwägung, ein politischer Entscheid», sagt BAG-Mann Mathys. Und: «Egal, wo Sie diese Grenzen ziehen, irgendjemand wird dies immer als unfair erachten.» Wichtig sei aber, dass es dort, wo geöffnet werde, gute Schutzkonzepte gebe."
Aha, ist also egal, was offen bleibt, zb Bordelle, Hauptsache ein gutes Schutzkonzept. Da kommt sich doch jeder der schliessen muss total verarscht vor. Ich kann jetzt in den Puff, aber Fussball auf dem Kunstrasen ist verboten :mad:
Anscheinend leben wir seit März in einem Irrenhaus. Aber Hauptsache beim Ficken das Schutzkonzept eingehalten (Wo ist eigentlich das Hammersmiley, wenn man eines braucht?) :D
Naja, wenn die Bordelle zumachen müssten, glaubt ihr echt es würde nicht trotzdem stattfinden?
Das ist einfach ein pragmatischer Entscheid und in der Regel kommt es da zu 1:1 und nicht X:X Treffen...
Warnung: Obiger Beitrag enthält u.U. Ironie und/oder Satire. Ironie/Satire steht unter Verdacht bei bestimmten Gefährdungsgruppen Krebs auszulösen. Vor allem, wenn es konsumiert wird, ohne erkannt zu werden!

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 4711
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Ben King » 16.01.2021 00:39

Lieber speed. Ich bin für Bordelle, so etwa wie Landmann, aber die Verhältnismässigkeit stimmt nicht. Es kann ja nicht sein, dass andere Geschäfte zugehen und Bordelle offen bleiben. Besser beides offen, aber mit der nötigen Vorsicht. Fallzahlen und Todesfälle gehen im Moment zurück. Das finde ich super und wir müssen weiter daran arbeiten.
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

Benutzeravatar
hello again
Vielschreiber
Beiträge: 3027
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von hello again » 16.01.2021 13:20

speed85 hat geschrieben:
15.01.2021 20:55

Naja, wenn die Bordelle zumachen müssten, glaubt ihr echt es würde nicht trotzdem stattfinden?
Das ist einfach ein pragmatischer Entscheid und in der Regel kommt es da zu 1:1 und nicht X:X Treffen...
Damit sagst du genau aus, was ich schon lange behaupte: zugemacht und verboten wird einfach was am besten geht. Das hat aber nichts mit konsequenter Pandemiebekämpfung zu tun. Da sind einfach x Alibiübungen dabei. Ich sage das aus persönlicher Erfahrung. Zb herrscht im 4. Stock einer Bewohnergruppe der Coronaausnahmezustand mit Schutzanzug, Masken und Testen endlich mal, aber die gleichen Leute werden dann beim Mittagessen in der Kantine fröhlich mit externen Leuten gemischt. Es gibt x Beispiele, wieso das eben alles zusammen nicht funktioniert. Scheisse ist einfach, dass ausgrechnet Betriebe mit funktionierenden Konzepten einfach den Laden schliessen müssen, und das für ziemlich gar nichts wie man im Ausland sieht. Wenigstens läuft das Impfen an, alles andere bringt wenig und schadet extrem viel.
Meh Dräck...

Antworten