Corona-Virus vs. Fussball

Alles ausser Fussball
Benutzeravatar
Mythos
Spamer
Beiträge: 9833
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Mythos » 12.08.2021 20:35

Breaking-News!

Haltet! Euch! Fest!

Es sterben im Fall (!!) auch Menschen (!!!) im Auto (!!!) bei Frontalzustammenstössen (!!) obwohl (!!) diese Autos (!!!) einen oder mehrere (!!!) Airbags (!!!) hatten!!!!. Das ist (!!) statistisch (!!) eindeutig (!!) erwiesen!!!

Airbags bringen (!!!) also gar nichts!!! WER (!!) STOPPT (!!!) ENDLICH (!!!) DIESE AIRBAG-DIKATUR!!!! WER?!!!!!!
Obiger Inhalt entspricht zu mindestens 1879% Zuschis stets legendärer Meinung.

Benutzeravatar
Mokoena
Vielschreiber
Beiträge: 639
Registriert: 27.05.2019 09:58

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Mokoena » 12.08.2021 23:08

So, jetzt habe ich etwas Zeit, um den Beitrag eingehend zu analysieren.
tomtom hat geschrieben:
12.08.2021 16:19
Die Ministerpräsidentenkonferenz unter Leitung von Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Dienstag ihren Willen bekundet, dass Ungeimpfte demnächst nur noch dann am öffentlichen Leben teilnehmen dürfen, wenn sie ihre Gesundheit durch einen kostenpflichtigen Test beweisen. Multipolar dokumentiert Auszüge aus dem Beschluss und überprüft die Aussagen.

Ein Kommentar von Paul Schreyer.

Das Gremium, das selbst kein Verfassungsorgan ist und dessen Beschlüsse keine Rechtsgültigkeit besitzen, das aber seit Frühjahr 2020 sämtliche Corona-Maßnahmen anordnet, hat erneut getagt, diesmal mit dem Ziel (1), die Impfquote in der Bevölkerung zu erhöhen. Einige zentrale Passagen aus dem fünfseitigen Beschluss sollen im Folgenden überprüft werden (2).
Etwas Staatskunde zu Beginn. Gleich zum Einstieg will der Autor offenbar den Eindruck vermitteln, dass hier etwas Widerrechtliches geschieht und die Beschlüsse keine Rechtsgültigkeit besitzen würden. Es trifft zu, dass die Ministerpräsidentenkonferenz kein offizielles Verfassungsorgan ist. Da Deutschland wie die Schweiz föderalistisch aufgebaut ist, dient die Konferenz dazu, das Vorgehen der 16 Bundesländer untereinander abzustimmen. Die einzelnen Bundesländer treffen nach der gemeinsamen Koordination individuelle Regelungen und Erlasse, um die Massnahmen auf Länderebene umzusetzen, was sehr wohl in deren Kompetenzbereich liegt. Ein Verfassungsbruch liegt demnach nicht vor, auch wenn der Autor uns dies implizit suggerieren möchte. In der Schweiz gibt es übrigens diverse solche Organe, etwa die Sicherheitsdirektoren- oder Gesundheitsdirektorenkonferenz, oder die Konferenz der Ostschweizer Regierungen hier bei uns in der Region. Die Behauptung ist falsch oder zumindest bewusst ungenau gehalten.

tomtom hat geschrieben:
12.08.2021 16:19
Der Beschlusstext beginnt mit den Worten:

„Nachdem im Frühjahr die Infektionszahlen gesunken sind und sich im Sommer auf niedrigem Niveau befunden haben, steigen diese in den letzten Wochen wieder an.“
Richtig ist, das die Verbreitung vieler Viren, darunter auch der Coronaviren, dem jahreszeitlichen Verlauf folgt (3). Nach einem Tiefpunkt zur Mitte des Sommers breiten sich diese Viren in jedem Jahr schrittweise wieder vermehrt aus.
Der Autor versucht in diesem Punkt, die Ausbreitung des Coronavirus hauptsächlich auf die Saisonalität der Viren zu begrenzen. Auch dieser Schluss ist falsch oder zumindest unpräzise. Die aktuelle Welle in Grossbritannien hatte ihren Peak etwa Mitte Juli, also mitten im Sommer. In Russland, wo Infektionen und Todesfälle ebenfalls wieder massiv zugenommen hatten, war der Höhepunkt ebenfalls im Juli. Und auch in Israel gehen die Infektionen momentan wieder steil nach oben, obwohl dort die Jahreszeiten viel weniger ausgeprägt sind als bei uns. Dies als kleiner Überblick, es gäbe viele weitere Beispiele in diesem Bereich. Bekannt ist, dass kühlere Temperaturen, wenn sich die Menschen häufiger in Innenbereichen aufhalten, die Pandemie zusätzlich anfeuern. Die Saisonalität scheint aber insbesondere bei Delta eine untergeordnete Rolle zu spielen, wie meine Beispiele definitiv aufzuzeigen vermögen.
tomtom hat geschrieben:
12.08.2021 16:19
„Wie sich die Infektionszahlen entwickeln, hängt maßgeblich davon ab, wie hoch die Impfquote in Deutschland ist. (…)“
Ein kausaler Zusammenhang von Impfquote und durch PCR-Tests bestimmten absoluten Fallzahlen („Infektionszahlen“) ist nicht belegt und ist ohne Berücksichtigung der Testmenge und anderer Faktoren auch nicht schlüssig. Steigende absolute Zahlen von Positivtests belegen, isoliert betrachtet, noch keine wachsende Gefährdung der Öffentlichkeit (4).
Ein Zusammenhang zwischen Impfquote und den durch den PCR-Test ermittelten Fallzahlen bestünde nicht, so der Autor. Die Forschung ist sich grundsätzlich einig, dass das Infektionsrisiko für doppelt geimpfte Personen wesentlich geringer ist als für Ungeimpfte. Es gibt dazu verschiedene Studien aus verschiedenen Ländern. Konkret wird noch geforscht und ermittelt, welcher Impfstoff etwa gegen die Delta-Variante den besten Schutz bietet. Zuletzt gab es in diesem Bereich immerhin eine viel beachtete Studie des Imperial College in London.

«Vollständig gegen Covid-19 Geimpfte haben laut einer britischen Studie ein deutlich geringeres Risiko, sich mit dem Coronavirus anzustecken als Ungeimpfte. Der am Mittwoch veröffentlichten Studie zufolge liegt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Geimpfter positiv auf das Coronavirus getestet wird, bei einem Drittel gegenüber Ungeimpften. Geringer war demnach auch die Wahrscheinlichkeit, dass ein Corona-Infizierter mit vollständigem Impfschutz weitere Menschen ansteckt.»
Quelle: https://www.diepresse.com/6016789/anste ... hutz-etwas

Fazit hier: Die Impfquote hilft sehr wohl, Ansteckungen zu vermeiden. Die Behauptung des Autors ist falsch.

Zum zweiten Teil des Satzes, wo wir alten Wein in neuen Schläuchen sehen. Oder: Wo viel getestet wird, wird auch viel gefunden. Würden mehr IQ-Tests durchgeführt, gäbe es auch mehr Idioten. Steigende Fallzahlen würden, isoliert betrachtet, noch keine wachsende Gefährdung der Öffentlichkeit belegen. Diese Schlussfolgerung ist zumindest unpräzise. Die Testmöglichkeiten haben sich in den letzten Monaten wesentlich verbessert. Für Reisen und Volksbespassung werden inzwischen hauptsächlich Antigen-Tests verwendet. PCR-Tests kommen insbesondere bei Symptomen, positivem Antigen-Test und anderen Verdachtsmomenten zum Einsatz. Damit kann die absolute Anzahl an positiven PCR-Tests sehr wohl als Indikator gelten, um ein gesteigertes Infektionsgeschehen zu dokumentieren – am besten natürlich in Kombination mit anderen Kriterien wie Hospitalisierungen oder Todesfällen.
tomtom hat geschrieben:
12.08.2021 16:19
„Dass eine sehr hohe Impfquote erforderlich ist, liegt insbesondere daran, dass die inzwischen in Deutschland vorherrschende Virusvariante ‘Delta’ nochmal erheblich ansteckender ist, als die bisherigen Virusvarianten.“
Da das Maß der Ansteckungsfähigkeit eines Virus nichts über dessen Gefährlichkeit und Tödlichkeit aussagt, ist die suggerierte Logik („liegt daran, dass“) nicht stichhaltig.
Nicht einmal der Autor bestreitet, dass Delta ansteckender ist als andere Varianten. Immerhin. Grundsätzlich lassen sich der Ursprungstyp und Delta kaum miteinander vergleichen. Als Delta erstmals verbreitet auftrat, waren eigentlich überall die Impfkampagnen schon im vollen Gange. Um die beiden Typen 1:1 miteinander zu vergleichen, müsste man ein (mir nicht bekanntes) Land heranziehen, welches über keinerlei Impfstoffe verfügt. Bloss: Selbst wenn es dieses Land gäbe, hätte es wohl kaum die technologischen Möglichkeiten, um die Pandemie und das Infektionsgeschehen schlüssig nachzuvollziehen.

Fokussieren wir deshalb besser auf reale Beispiele wie etwa Florida. Dort sind inzwischen 49,8% vollständig geimpft – die Quote ist damit etwa gleich wie bei uns. Trotzdem sind die Hospitalisierungszahlen so hoch wie noch nie seit Pandemiebeginn. Auch die Todeszahlen nähern sich nun zeitverzögert den absoluten Rekordwerten an. Und das trotz Impfung, die gemäss allen verfügbaren Studien einen Infektionsschutz bietet und bei einer Infektion die Symptome mit einer erheblichen Wahrscheinlichkeit abzumildern vermag. Quelle mit Grafiken: https://www.nytimes.com/interactive/202 ... cases.html

Was lernen wir daraus? Flordia stünde wohl definitiv noch viel schlechter da, hätte es keine Impfkampagne gegeben. Delta ist deutlich aggressiver in der Verbreitung und mindestens genau so tödlich oder vermutlich gar tödlicher als die Ursprungsvariante. Der Autor relativiert ins Allgemeine hinaus, liegt aber in Bezug auf Delta mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit falsch.
tomtom hat geschrieben:
12.08.2021 16:19
„Gut ist allerdings, dass die Impfstoffe auch gegen diese Variante eine hohe Wirksamkeit aufweisen.“
Das ist zweifelhaft und viele Indizien sprechen für das Gegenteil, insbesondere die zahlreichen Impfdurchbrüche, also COVID-19-Erkrankungen von vollständig Geimpften, von denen in Deutschland vom Robert Koch-Institut (RKI) bislang 9.000 Fälle dokumentiert sind (5). Das RKI räumt ein, dass es sich bei diesem Wert noch um eine Untertreibung handelt und erklärt (6), dass „ein möglicherweise unterschiedliches Testverhalten bei Geimpften und Ungeimpften zu Verzerrungen führen“ kann und die Wirksamkeit der Impfstoffe daher „eher überschätzt“ werde. Damit gemeint ist die Tatsache, dass Geimpfte naturgemäß nur sehr selten getestet werden – etwa bei einer Krankenhauseinweisung –, und daher Infektionen bei ihnen in der Regel unentdeckt bleiben.
Nein, das ist eben gerade nicht zweifelhaft. Es bestreitet niemand, dass sich auch Geimpfte infizieren und schlimmstenfalls gar erkranken können. Impfdurchbrüche sind eine Tatsache. Aber die Wahrscheinlichkeit, ernsthaft zu erkranken, ist für Geimpfte weitaus geringer.

«Mit einer vollständigen Corona-Impfung lassen sich laut einer Mitte Juni vorgestellten Studie der britischen Gesundheitsbehörde Public Health England (PHE) schwere Krankheitsverläufe bei der Delta-Variante ebenso wirksam vermeiden wie bei der Alpha-Variante. Zwei Dosen des Wirkstoffs von Biontech/Pfizer verhinderten demnach in 96 Prozent der Fälle eine stationäre Behandlung. Eine Ende Mai von den britischen Gesundheitsbehörden veröffentlichte Studie kommt zu ähnlichen Ergebnissen auch für weniger schwere Formen der Krankheit. Demnach ist der Biontech-Impfstoff zwei Wochen nach der zweiten Dosis zu 88 Prozent wirksam gegen eine durch die Delta-Variante ausgelöste symptomatische Covid-19-Erkrankung.»
Quelle: https://www.zdf.de/nachrichten/panorama ... e-100.html

Dass auf Millionen von Impfungen in Deutschland auch zehntausende Impfdurchbrüche auftreten, ist daher nicht überraschend, sondern schlichtweg logisch. Die angeführten "Indizien" sind daher nicht der Rede wert und mutmasslich primär darauf ausgelegt, Zweifel an der Wirksamkeit der Impfstoffe zu schüren.
tomtom hat geschrieben:
12.08.2021 16:19
In Großbritannien hat eine Untersuchung (7) des Imperial College mit 100.000 Teilnehmern Anfang August herausgefunden, dass 44 Prozent aller positiv Getesteten vollständig geimpft waren (8).
Und die selbe Studie, die der Autor in seinem Beitrag verlinkt hat (es ist auch jene, auf die ich weiter oben verweise), ist auch zum Schluss gekommen, dass das Infektionsrisiko für doppelt Gemipfte um den Faktor drei geringer ist als für Ungeimpfte. Diesen Fakt hat der Autor in manipulativer Absicht aber trotz Link in seinem eigenen Artikel (!!!) bewusst ausgespart, obwohl es beim Imperial College gar im Titel steht. Oder schlicht: Ich mach mir die Welt, wiedewiedewie sie mir gefällt!
tomtom hat geschrieben:
12.08.2021 16:19
Bei einem lokalen COVID-19-Ausbruch in den USA im Juli mit circa 500 positiv Getesteten waren 74 Prozent voll geimpft (9), von diesen wiederum 80 Prozent symptomatisch. Die zahlreichen infizierten Geimpften konnten also andere anstecken.
Jup, aber die Allerwenigsten dürften ernsthaft erkrankt sein, da die Impfstoffe eine hohe Wirksamkeit entfalten und in 96 Prozent eine stationäre Behandlung verhindern (siehe oben). Ungeimpft hätten sich, wie grad ausgeführt (und vom Ursprungsartikel unterschlagen), wohl noch deutlich mehr Menschen angesteckt – mit einem wesentlich höheren Risiko betreffend einer ernsthaften Erkrankung.
tomtom hat geschrieben:
12.08.2021 16:19
„Die Impfstoffe haben sich sowohl in den Zulassungsstudien als auch in der monatelangen weltweiten millionenfachen Anwendung als sehr sicher (…) erwiesen.“
Daran bestehen erhebliche Zweifel. Dem letzten Sicherheitsbericht (10) des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) ist zu entnehmen, dass allein in Deutschland bis zum 30. Juni (aktuellere Daten sind bislang nicht veröffentlicht) mehr als 100.000 Verdachtsfälle von Nebenwirkungen in Zusammenhang mit der Impfung erfasst wurden, davon 10.000 schwere Fälle, darunter die inzwischen schon bekannten auffälligen Häufungen von Thrombosen und Herzmuskelentzündungen. Darüber hinaus sind die Langzeitwirkungen und mögliche Spätschäden aufgrund der Kürze der Anwendungszeit noch unklar. Indizien geben Anlass zu großer Sorge (11), was mögliche Spätschäden angeht.
Hier kommt nochmals meine Argumentation von meiner spontanen Erstreaktion auf Tomtoms Post: Der Autor verschweigt mutmasslich bewusst die Gesamtzahl aller Impfungen. Diese umfassen mit Doppel-Impfungen alleine in Deutschland über 100 Millionen! Siehe: https://impfdashboard.de/
0.1% davon oder gar weniger klagen über Impfnebenwirkungen wie Kopfweh oder Übelkeit nach der Impfung, 0.01% demnach über schwerwiegende Nebenwirkungen. Hier werden Fakten ausgeblendet, um Angst zu schüren und Gefahren zu suggerieren. Schwere Impfschäden gilt es nicht zu bagatellisieren, aber sie liegen im Nullkommanullstellenbereich.

Und dann mal wieder zu den "Indizien" betreffend Langzeitfolgen, "die Anlass zu grosser Sorge" geben. Wem geben sie Sorgen auf? Dem breiten wissenschaftlichen Konsens jedenfalls nicht. Dem Autor etwa? Denn anders als suggeriert, kommen Langzeitfolgen praktisch nicht vor.

«Susanne Stöcker, Pressesprecherin des Paul-Ehrlich-Instituts gibt im ZDF-Interview Entwarnung: „Langzeit-Nebenwirkungen, die erst nach Jahren auftreten, sind bei Impfstoffen generell nicht bekannt“. Die meisten Nebenwirkungen von Impfungen würden innerhalb weniger Stunden oder Tage auftreten. „In seltenen Fällen auch mal nach Wochen“, so Stöcker. Diese Nebenwirkungen sind es, die als Spätfolgen bezeichnete Komplikationen zur Folge haben können.»
Quelle: https://www.fr.de/ratgeber/gesundheit/i ... 90683.html

Der Autor betreibt hier letzten Endes nichts anderes als faktenfreie Panikmache. Und die "Indizien", die angeblich "Anlass zu grosser Sorge" geben, behält er einfach mal für sich. Keine Erläuterung, kein Link. Nichts. Das ist kein Journalismus.
tomtom hat geschrieben:
12.08.2021 16:19
„Wer über einen vollständigen Impfschutz verfügt, schützt damit sich und andere vor der Ansteckung durch das SARS-CoV2-Virus und damit die Gesellschaft vor einer erneuten Ausbreitungswelle des Virus.“
Die Aussage ist in der Form, wie bereits dargelegt, falsch.
Ja, weil es der Autor falsch dargelegt hat und nicht einmal, die von ihm ins Feld geführte Studie, richtig zitiert hat. :D Für Ungeimpfte liegt die Wahrscheinlichkeit laut der angeführten Studie drei Mal so hoch, an Covid-19 zu erkranken, als für Geimpfte. Natürlich helfen Impfungen damit auch wesentlich mit, neue Ansteckungen zu vermeiden bzw. zu reduzieren.
tomtom hat geschrieben:
12.08.2021 16:19
„Über eine vergleichbare Immunität verfügt, wer von einer COVID19-Erkrankung genesen ist (eine Auffrischimpfung bei Genesenen ist nach 6 Monaten erforderlich). Geimpfte und Genesene werden deshalb von bundes- oder landesrechtlichen Regelungen, die Testauflagen vorsehen, ausgenommen.“
Da die Herleitung falsch ist, ist dieser Beschluss sachlich nicht begründbar. Anmerkung: Auch die Geimpften können sich ihrer teilweise wieder gewährten Rechte nicht sicher sein. In einer Fußnote des Beschlusses heißt es:

„Vorgaben die zum Schutz vor möglichen neuen Virusvarianten dienen, bei denen die Wirksamkeit der Impfung unklar oder ungenügend ist, können abweichen.“
Für Geimpfte gelten die Freiheiten also womöglich lediglich bis zum Auftauchen der nächsten Virusvariante.
Da der Autor immer noch aufgrund der mangelhaft zitierten Studie argumemtiert, disqualifiziert er sich auch hier bei dieser nächsten Herleitung gleich selbst. Es gibt einen wesentlichen Unterschied, den er blöderweise vergisst; Sowohl Geimpfte als auch Genesene wurden bereits gegen das Virus immunisiert. Allfällige Auffrischungen, nach welcher Zeitspanne sie nun auch immer notwendig sein mögen, verstärken die Immunantwort noch zusätzlich. Ungeimpfte trifft eine Infektion hingegen gänzlich unvorbereitet.

Und auch die Klammerbemerkung vermag nicht wirklich zu schockieren: Würde tatsächlich eine Variante auftreten, bei dem auch die Impfstoffe weitestgehend wirkungslos wären, müssten natürlich neue Massnahmen ergriffen werden. Das ist schlichtweg logisch und hat den Schutz der Gesamtbevölkerung zum Ziel.
tomtom hat geschrieben:
12.08.2021 16:19
„Tests sollen Vorraussetzung sein für: Zugang als Besucher zu Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie Einrichtungen der Behindertenhilfe, Zugang zur Innengastronomie, Teilnahme an Veranstaltungen und Festen (z.B. Informations-, Kultur-oder Sportveranstaltungen) in Innenräumen, Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen (z. B. Friseur, Kosmetik, Körperpflege), Sport im Innenbereich (z.B. in Fitness-Studios, Schwimmbädern oder Sporthallen), Beherbergung: Test bei Anreise und zwei Mal pro Woche während des Aufenthalts“
Das betrifft ausschliesslich Deutschland und nicht die Schweiz.
Trotzdem ein paar Gedanken dazu: Dass gerade sensible Einrichtungen wie Krankenhäuser, Alters- und Pflegeheime für Besucher einen Test voraussetzen, ist nachvollziehbar. Dort sind sämtlichen Hochrisikogruppen auf engem Raum versammelt. Dazu reicht auch ein Blick auf die Zahlen des BAG (kann ich auf Wunsch nachreichen, ich habe sämtliche Links aufgebraucht) der Coronatoten trotz Impfung. Es trifft fast ausschliesslich Personen der Kategorie 70+.
Wer Geld für saufen und testen hat, kann sich auch problemlos testen lassen. Ich sehe das Problem nicht wirklich. Entscheidend hier: Ungeimpfte haben noch immer Zugang zu allem, sie werden nicht ausgeschlossen. Ihre sogenannte Eigenverantwortung wird einfach etwas aufwändiger und erfordert nun halt auch einen gewissen Preis. Der Vorwurf einer Diskriminierung steht damit aber nicht im Raum.

Der Zugang zu sämtlichen Einrichtungen ist weiterhin gewährleistet, somit wird auch niemandem die Teilnahme am öffentlichen Leben verweigert. Übrigens: Leute, die sich in der Schweiz aus medizinischen Gründen (z.B. Schwangerschaft) nicht impfen lassen können, müssen auch künftig die Tests nicht bezahlen. Schliesslich bleiben auch die Tests für Kinder bis 12 Jahre gratis.
tomtom hat geschrieben:
12.08.2021 16:19
.
Politisch gesehen widerspricht eine Teilung der Bevölkerung mit unterschiedlichen Rechten für Geimpfte und Ungeimpfte dem Grundgesetz (Artikel 3: „Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich“) sowie der Grundrechtecharta der Europäischen Union (Artikel 21: „Diskriminierungen insbesondere wegen (…) der genetischen Merkmale (…) sind verboten.“) Mit dem Inkrafttreten des Vertrages von Lissabon im Jahr 2009 erhielt diese Charta Rechtsverbindlichkeit.
Oje, hier werden Äpfel mit Birnen verglichen. Da die Ungeimpften weiterhin Zugang zu allem haben (mit Test), werden sie auch nicht benachteiligt. Geteilt wird auch niemand, das wäre ja ein Gemetzel! Und ich bin mir ziemlich sicher, dass ein ungeimpfter Mörder in einem Gerichtsverfahren gleich behandelt würde wie ein geimpfter. Übrigens: Auch ein Geimpfter wird belangt, wenn er beispielsweise die Maskenpflicht im öV nicht einhält. Somit herrscht in diesem Bereich, der vorwiegend das Strafgesetzbuch betrifft, noch immer Waffengleichheit.

Zu dem Quote mit "den genetischen Merkmalen". Ich bin nicht ganz schlüssig, ob der Autor hier Impfungen als Genmanipulation implizieren will ?! :confused: So oder so: Es trifft nicht zu. mRna-Impfstoffe basieren zwar technologisch auf Gentechnik, stellen aber keine Genmanipulation dar. Die DNA wird durch eine Impfung nicht angetastet. Somit unterscheiden sich geimpfte und ungeimpfte Menschen auch biologisch nicht voneinander. Erstere sind einfach wesentlich besser vor einer Infektion geschützt.
tomtom hat geschrieben:
12.08.2021 16:19
Fazit: Geimpfte sind weder selbst vor dem Virus geschützt, noch ungefährlich für andere. Sie mögen zwar weniger Menschen anstecken als Ungeimpfte, der Unterschied ist aber nicht groß und eindeutig genug, um auch nur ansatzweise die geplanten Maßnahmen zu rechtfertigen, die zu einer beispiellosen Diskriminierung einer Bevölkerungsgruppe führen. Die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz gründen auf nachweislich falschen Annahmen und sind daher sachlich nicht begründbar. Sie widersprechen dem Grundgesetz und der Grundrechtecharta der Europäischen Union. Die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten haben bei ihren Erwägungen den Boden der Realität und der Gesetze verlassen.
Fazit: Geimpfte sind wesentlich besser vor dem Virus geschützt, und drei Mal weniger ansteckend als Ungeimpfte. Sie stecken dadurch wesentlich weniger Menschen an als Ungeimpfte, der Unterschied ist gemäss Studien gross und eindeutig genug, um die geplanten Massnahmen vollumfänglich zu rechtfertigen, da die ergiffenen Massnahmen facto zu keinerlei Diskriminierung einer Bevölkerungsgruppe führen. Die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz gründen auf nachvollziehbaren Überlegungen und sind sachlich begründbar. Die in den 16 Bundesländern ergriffenen Massnahmen, die national koordiniert werden, stehen auf dem Boden des deutschen Grundgesetzes und sind im Einklang mit der Grundrechtecharta der Europäischen Union. Und der Autor des tomtomschen Artikels sollte dringendst an seiner selektiven Verwendung von Zitaten arbeiten.

Disclaimer: Sämtliche Änderungen an meinem Beitrag betreffen die Ausmerzung von Schreib- und Flüchtigkeitsfehlern. An der Argumentation wurde nichts verändert.
Zuletzt geändert von Mokoena am 13.08.2021 00:03, insgesamt 4-mal geändert.

Zuschauer
zuschannemarie
Beiträge: 1192
Registriert: 31.03.2004 22:37

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Zuschauer » 12.08.2021 23:25

mokoena :beten:
nu san galle - 1879

Benutzeravatar
flivatute
Wenigschreiber
Beiträge: 365
Registriert: 07.08.2017 21:14

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von flivatute » 12.08.2021 23:28

tl;dr
tomtom ist ein himmeltrauriger Spasst, es bringt nichts ihm Fakten vorzulegen. Sobald Corona Geschichte ist, klebt er sich an den nächsten Autor, Komiker, was auch immer, der behauptet dass die Erde eine Scheibe ist oder der Holocaust nie existierte.
Unser Stadionerlebnis ist der Kern unseres Daseins als ST. GALLER

Zuschauer
zuschannemarie
Beiträge: 1192
Registriert: 31.03.2004 22:37

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Zuschauer » 12.08.2021 23:41

paul schreyer - man mache sich ein bild. gestartet wird mit 09/11. mann, mann, mann.

https://m.youtube.com/watch?v=v1c5L_YM324
nu san galle - 1879

Benutzeravatar
Julio Grande
Spamer
Beiträge: 14872
Registriert: 16.07.2007 08:00

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Julio Grande » 13.08.2021 08:16

mokoena - the best :beten:
Das Schlimmste, was einem im Leben passieren kann, ist, in seiner Jugend eine Wette zu gewinnen.

John_Klerk
Banker ergo Verbrecher
Beiträge: 147
Registriert: 19.08.2009 10:46

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von John_Klerk » 13.08.2021 08:43

überragende Arbeit, Mokoena! :beten:

tomtom
Aes isch Ziit!
Beiträge: 9681
Registriert: 05.04.2004 15:08

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von tomtom » 13.08.2021 09:02

Zuschauer hat geschrieben:
12.08.2021 23:41
paul schreyer - man mache sich ein bild. gestartet wird mit 09/11. mann, mann, mann.

https://m.youtube.com/watch?v=v1c5L_YM324
Daniele Ganser ist das CH Pendant. Und in Bezug auf 9/11 gibt es schon Fragen…
@Moki - grossartige Fleissarbeit. Für mich zeigt sich - da die Welt, wie sie von den Einen dargestellt und massiv propagiert wird und auf der anderen Seite die oftmals zensierte (und es werden sehr viele Kanäle einfach gelöscht) neue alternative Form von Informationen. Gemäss einem Kollegen soll nun auch der NZZ Chef andere Ansichten haben?!

Für ein nächstes Konzert geh ich mich zum ersten Mal testen. Das Szenario alleine macht schlicht und einfach krank. Mein Problem - ich mag Menschen.

Ein Kollege von mir arbeitet bei Rolex, wo sie jede Woche die (5000!?) Angestellten durch die eigene Teststrasse schicken. Und gerade die Testungen sind höchst manipulativ. Neue sonderbare Welt. Schön, dass wir in Mokoena einen absoluten Experten haben, der Bescheid weiss! Du vermittelst vielen hier drin eine gewisse Sicherheit, was ja etwas Gutes hat. Wobei - wir Menschen sind Virenträger und können mittels Test möglicherweise nicht mal dieses eine Virus bestimmen, je nachdem wo/wer den Test wie auswertet. Btw. kann einfach alles „herbeigetestet“ werden. Und alle fragen sich, wie kann das weltweit koordiniert der Fall sein? Hier beginnt die VT.

Und damit ist den effektiv Betroffenen noch immer nicht geholfen. Danke trotzdem für die Arbeit! (Muss unbedingt vom Handy auf den Compy umsteigen - aber ich denke, ich störe hier nur und werde mich wieder zurückziehen.

Hopp Sanggallä.

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 4431
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Ben King » 13.08.2021 09:16

tomtom hat geschrieben:
13.08.2021 09:02
Zuschauer hat geschrieben:
12.08.2021 23:41
paul schreyer - man mache sich ein bild. gestartet wird mit 09/11. mann, mann, mann.

https://m.youtube.com/watch?v=v1c5L_YM324
Daniele Ganser ist das CH Pendant. Und in Bezug auf 9/11 gibt es schon Fragen…
@Moki - grossartige Fleissarbeit. Für mich zeigt sich - da die Welt, wie sie von den Einen dargestellt und massiv propagiert wird und auf der anderen Seite die oftmals zensierte (und es werden sehr viele Kanäle einfach gelöscht) neue alternative Form von Informationen. Gemäss einem Kollegen soll nun auch der NZZ Chef andere Ansichten haben?!

Für ein nächstes Konzert geh ich mich zum ersten Mal testen. Das Szenario alleine macht schlicht und einfach krank. Mein Problem - ich mag Menschen.

Ein Kollege von mir arbeitet bei Rolex, wo sie jede Woche die (5000!?) Angestellten durch die eigene Teststrasse schicken. Und gerade die Testungen sind höchst manipulativ. Neue sonderbare Welt. Schön, dass wir in Mokoena einen absoluten Experten haben, der Bescheid weiss! Du vermittelst vielen hier drin eine gewisse Sicherheit, was ja etwas Gutes hat. Wobei - wir Menschen sind Virenträger und können mittels Test möglicherweise nicht mal dieses eine Virus bestimmen, je nachdem wo/wer den Test wie auswertet. Btw. kann einfach alles „herbeigetestet“ werden. Und alle fragen sich, wie kann das weltweit koordiniert der Fall sein? Hier beginnt die VT.

Und damit ist den effektiv Betroffenen noch immer nicht geholfen. Danke trotzdem für die Arbeit! (Muss unbedingt vom Handy auf den Compy umsteigen - aber ich denke, ich störe hier nur und werde mich wieder zurückziehen.

Hopp Sanggallä.
Finde ich gut, dass du dich zum ersten Mal testen lassen gehst. So kannst du dich rechtzeitig zurückziehen, falls du positiv bist und somit deine geliebten Mitmenschen nicht anstecken. Schlussendlich hat niemand das Recht andere anzustecken.
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

Zuschauer
zuschannemarie
Beiträge: 1192
Registriert: 31.03.2004 22:37

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Zuschauer » 13.08.2021 09:30

tomtom hat geschrieben:
13.08.2021 09:02
Zuschauer hat geschrieben:
12.08.2021 23:41
paul schreyer - man mache sich ein bild. gestartet wird mit 09/11. mann, mann, mann.

https://m.youtube.com/watch?v=v1c5L_YM324
Daniele Ganser ist das CH Pendant. Und in Bezug auf 9/11 gibt es schon Fragen…
@Moki - grossartige Fleissarbeit. Für mich zeigt sich - da die Welt, wie sie von den Einen dargestellt und massiv propagiert wird und auf der anderen Seite die oftmals zensierte (und es werden sehr viele Kanäle einfach gelöscht) neue alternative Form von Informationen. Gemäss einem Kollegen soll nun auch der NZZ Chef andere Ansichten haben?!

Für ein nächstes Konzert geh ich mich zum ersten Mal testen. Das Szenario alleine macht schlicht und einfach krank. Mein Problem - ich mag Menschen.

Ein Kollege von mir arbeitet bei Rolex, wo sie jede Woche die (5000!?) Angestellten durch die eigene Teststrasse schicken. Und gerade die Testungen sind höchst manipulativ. Neue sonderbare Welt. Schön, dass wir in Mokoena einen absoluten Experten haben, der Bescheid weiss! Du vermittelst vielen hier drin eine gewisse Sicherheit, was ja etwas Gutes hat. Wobei - wir Menschen sind Virenträger und können mittels Test möglicherweise nicht mal dieses eine Virus bestimmen, je nachdem wo/wer den Test wie auswertet. Btw. kann einfach alles „herbeigetestet“ werden. Und alle fragen sich, wie kann das weltweit koordiniert der Fall sein? Hier beginnt die VT.

Und damit ist den effektiv Betroffenen noch immer nicht geholfen. Danke trotzdem für die Arbeit! (Muss unbedingt vom Handy auf den Compy umsteigen - aber ich denke, ich störe hier nur und werde mich wieder zurückziehen.

Hopp Sanggallä.
blablablablabla

zum schluss dann mal noch was gutes.
nu san galle - 1879

Benutzeravatar
Mokoena
Vielschreiber
Beiträge: 639
Registriert: 27.05.2019 09:58

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Mokoena » 13.08.2021 10:59

tomtom hat geschrieben:
13.08.2021 09:02
Zuschauer hat geschrieben:
12.08.2021 23:41
paul schreyer - man mache sich ein bild. gestartet wird mit 09/11. mann, mann, mann.

https://m.youtube.com/watch?v=v1c5L_YM324
Daniele Ganser ist das CH Pendant. Und in Bezug auf 9/11 gibt es schon Fragen…
@Moki - grossartige Fleissarbeit. Für mich zeigt sich - da die Welt, wie sie von den Einen dargestellt und massiv propagiert wird und auf der anderen Seite die oftmals zensierte (und es werden sehr viele Kanäle einfach gelöscht) neue alternative Form von Informationen. Gemäss einem Kollegen soll nun auch der NZZ Chef andere Ansichten haben?!

Für ein nächstes Konzert geh ich mich zum ersten Mal testen. Das Szenario alleine macht schlicht und einfach krank. Mein Problem - ich mag Menschen.

Ein Kollege von mir arbeitet bei Rolex, wo sie jede Woche die (5000!?) Angestellten durch die eigene Teststrasse schicken. Und gerade die Testungen sind höchst manipulativ. Neue sonderbare Welt. Schön, dass wir in Mokoena einen absoluten Experten haben, der Bescheid weiss! Du vermittelst vielen hier drin eine gewisse Sicherheit, was ja etwas Gutes hat. Wobei - wir Menschen sind Virenträger und können mittels Test möglicherweise nicht mal dieses eine Virus bestimmen, je nachdem wo/wer den Test wie auswertet. Btw. kann einfach alles „herbeigetestet“ werden. Und alle fragen sich, wie kann das weltweit koordiniert der Fall sein? Hier beginnt die VT.

Und damit ist den effektiv Betroffenen noch immer nicht geholfen. Danke trotzdem für die Arbeit! (Muss unbedingt vom Handy auf den Compy umsteigen - aber ich denke, ich störe hier nur und werde mich wieder zurückziehen.

Hopp Sanggallä.
Lieber Tomtom, wir leben in aussergewöhnlichen Zeiten. Alles, was ich dir mit auf den Weg geben möchte, ist der kritische Umgang mit Informationen. Ich habe gestern Abend deinen verlinkten Text analysiert und mir ist in einigen Momenten beinahe die Kinnlade runtergefallen. Da verweist der Autor auf eine Studie des Imperial College, die zum Schluss kommt, dass Geimpfte drei Mal so gut vor einer Infektion geschützt sind wie Ungeimpfte. Und er pickt einfach selektiv-manipulativ jenen Informationsbrocken raus, der ihm bei der Aufbau seiner These unterstützt. Der Verfasser muss auf der Seite des Imperial College gewesen sein, er baut den Link (https://www.imperial.ac.uk/news/227713/ ... er-double/) mit dem Titel "Coronavirus infections three times lower in double vaccinated people - REACT" gar in seinen Beitrag ein, lässt die relevanteste Information der ganzen Studie aber gezielt aus.

So etwas geschieht nicht unbewusst, Tomtom. So etwas wird getan, um Menschen in eine bestimmte Richtung zu lenken. Es handelt sich um eine besonders verwerfliche Art der Medienmanipulation, da sie nur bei äusserst aufmerksamem Durchlesen und dem Anklicken von Links überhaupt entdeckt werden kann. Hier benutzt der Verfasser seriöse Studien in der Hoffnung, dass niemand seine Quellen nachprüft, pickt sich selektiv raus, was seine These stützt und zieht daraus seine gewünschten Schlüsse. Und das ist das grosse Problem mit dieser, wie du sie nennst, "alternativen Form von Informationen." Die ganze Szene sieht sich nicht an journalistische Standards oder eine bestimmte Ethik gebunden. In der Regel werden klare Ziele verfolgt: Es geht darum, Zweifel und Misstrauen in der Bevölkerung zu schüren. Um Ängste zu wecken. Gegenüber der Politik, aber auch gegenüber etablierten Medien. Sie leisten ihren Teil zur Spaltung unserer Gesellschaft.

Was zum Beispiel dieser Schreyer mit dem Link des Imperial College geboten hat, könnte er sich im von dir verabscheuten Mainstream niemals erlauben. Ein Journalist, der auf derart fragwürdige Weise recherchiert, wäre innert kürzester Zeit weg vom Fenster. Nicht wegen seiner "Meinung", diese sei ihm unbelassen, aber wegen dem manipulativen Umgang mit Fakten und Quellen. Was ich sagen will: Sei kritisch, verbreite nicht einfach irgendwelche Dinge, die du irgendwo gehörst hat. Gestern hast du zum Beispiel diesen "Isolate-Wettbewerb" in die Runde geworfen, für den überhaupt nur vier Personen aus Deutschland als mögliche Gewinner (darunter Drosten, btw.) infrage kommen. Wer die Gewinnbestimmungen durchgeht, sieht, dass die Kriterien so schwammig gehalten sind, damit die ausgelobte Geldsumme gar nicht zu gewinnen ist. Die Nicht-Teilnahme dieser vier Personen am Wettbewerb wird dann auf verschiedenen Kanälen (wie etwa BittelTV) dahingehend verzerrt, dass niemand einen "Beweis" über die Sequenzierung von Sars-Cov-19 erbringen könne. Ich möchte wirklich noch einmal explizit dieses Video empfehlen: https://www.youtube.com/watch?v=gkykYqo4ASk

Was ich dir sagen will, Tomtom: Sei kritisch, nimm nicht alles für bare Münze, was irgendwo im Internet steht oder kursiert. Stelle eigene Recherchen ausserhalb der "alternativen Medien" an und überprüfe auch, was der "Mainstream" dazu sagt. Suche nach den Studien, die in den Artikeln, die du liest, zitiert werden. Lies dir zumindest die Zusammenfassung der beteiligten Forscher durch und überprüfe, wenn du genügend Zeit hast, die Originalstudie samt Methodik. Das alles ist sehr aufwändig. Aber es ist meinen Augen die zuverlässigste Form, um Informationen effizient zu verifizieren. Starte deine ganz eigenen, kleinen Faktenchecks. Und wenn du dir noch immer unsicher bist, frag zwei, drei deiner schlaueren Freunde, was sie davon halten. Und verbreite nicht blauäugig Artikel und Fake-News weiter, von denen du selbst nicht weisst, ob sie stimmen oder nicht. Sei kritisch und nutze deinen Verstand!

tomtom
Aes isch Ziit!
Beiträge: 9681
Registriert: 05.04.2004 15:08

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von tomtom » 13.08.2021 14:16

@Mokoena - herzlichen Dank und Chapeau für dieses abschliessende Post. Dieses zeigt für mich, dass Du definitiv ein ganz „Grosser“ bist. Und glaube mir diese Blauäugigkeit wurde vor genau einer Woche schonungslos aufgedeckt, indem ich einem Betrüger auf den Leim gekrochen bin. Nur weil ich dazu neige Menschen helfen zu wollen.
Hand aufs Herz, Du findest bestimmt auch Ungereimtheiten im offiziellen Narrativ und kennst bestimmt auch vielleicht sogar Verwandte oder Bekannte, die eben eine andere Sichtweise haben und sich plötzlich gezwungen sehen, Dinge zu hinterfragen. Und das ist was mir Harmoniesuchti Sorgen bereitet - der Keil, der mitten durch die Gesellschaft getrieben wird, durch Freundschaften (gut, wenn diese „echt“ sind), durch Familien (meine Schwester hat ganz andere Ansichten und so sprechen wir einfach nicht darüber) und logischerweise durch Fangruppierungen.

Wichtig bleibt, dass wir uns möglichst im persönlichen Gespräch austauschen können und ohne Vorurteile auf die Ängste des Anderen eingehen. Ich werde hoffentlich wieder im Stadion sein am nächsten Wochenende und ich bin ja so ziemlich der Einzige den mehrere persönlich kennen bzw. wissen wer ich bin.

Vielen Dank für dieses grossartige Post! Der Schreyer Beitrag war natürlich aus der Hüfte geschossen und Du triffst es im Kern - es ist alles sehr manipulativ. Lass uns vorsichtig sein und wenigstens in unserer direkten Umgebung für einander zu schauen.

Benutzeravatar
hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2800
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von hello again » 14.08.2021 22:30

Meh Dräck...

Benutzeravatar
Tram Nummer 6
Wenigschreiber
Beiträge: 74
Registriert: 20.07.2018 13:43

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Tram Nummer 6 » 15.08.2021 23:30

flivatute hat geschrieben:
12.08.2021 23:28
tomtom ist ein himmeltrauriger Spasst, es bringt nichts ihm Fakten vorzulegen. Sobald Corona Geschichte ist, klebt er sich an den nächsten Autor, Komiker, was auch immer, der behauptet dass die Erde eine Scheibe ist oder der Holocaust nie existierte.
"Seit 5:45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen!"

Benutzeravatar
Mr. Pink
Wenigschreiber
Beiträge: 90
Registriert: 10.05.2019 12:34

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Mr. Pink » 17.08.2021 14:21

blablabla
Gott Maradona

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 4431
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Ben King » 17.08.2021 14:54

Heute am 17. August 3150 Fälle, 85% mehr als letzte Woche und in den Spitälern Personalmangel.

Also das mit der OLMA. Weiss noch nicht, ob die stattfindet.

Plus fertig Party auf den Balearen.

Tja, und jetzt noch was positives: Hopp Sanggalle :beten:
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

Benutzeravatar
Mokoena
Vielschreiber
Beiträge: 639
Registriert: 27.05.2019 09:58

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Mokoena » 17.08.2021 17:20

Ben King hat geschrieben:
17.08.2021 14:54
Heute am 17. August 3150 Fälle, 85% mehr als letzte Woche und in den Spitälern Personalmangel.

Also das mit der OLMA. Weiss noch nicht, ob die stattfindet.

Plus fertig Party auf den Balearen.

Tja, und jetzt noch was positives: Hopp Sanggalle :beten:
Tja, war leider zu befürchten. Aber es soll ja immer noch Leute geben, die sich trotz der massiven Delta-Ausbreitung nicht impfen lassen wollen. Und das trifft dann früher oder später auch wieder unseren FCSG. So wie es jetzt ausschaut – eher früher. :(

Zuschauer
zuschannemarie
Beiträge: 1192
Registriert: 31.03.2004 22:37

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Zuschauer » 17.08.2021 17:31

Mokoena hat geschrieben:
17.08.2021 17:20
Ben King hat geschrieben:
17.08.2021 14:54
Heute am 17. August 3150 Fälle, 85% mehr als letzte Woche und in den Spitälern Personalmangel.

Also das mit der OLMA. Weiss noch nicht, ob die stattfindet.

Plus fertig Party auf den Balearen.

Tja, und jetzt noch was positives: Hopp Sanggalle :beten:
Tja, war leider zu befürchten. Aber es soll ja immer noch Leute geben, die sich trotz der massiven Delta-Ausbreitung nicht impfen lassen wollen. Und das trifft dann früher oder später auch wieder unseren FCSG. So wie es jetzt ausschaut – eher früher. :(
btw, hat jemand die rechnung für die sk schon erhalten?
einschränkungen sind ab dem zeitpunkt nicht akzeptabel, wo jeder seine shots bekommen hat, der dies wollte
nu san galle - 1879

Benutzeravatar
hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2800
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von hello again » 17.08.2021 17:57

Ben King hat geschrieben:
17.08.2021 14:54
Heute am 17. August 3150 Fälle, 85% mehr als letzte Woche und in den Spitälern Personalmangel.

Also das mit der OLMA. Weiss noch nicht, ob die stattfindet.

Plus fertig Party auf den Balearen.

Tja, und jetzt noch was positives: Hopp Sanggalle :beten:
Unsere Regierung soll mal die Bedingungen durchgeben, ab wann Ungeimpfte in den Lockdown müssen, fertig. Ich bin gegen jegliche weitere Schliessungen, unter denen x Leute wirtschaftlich zu leiden haben, weil zickige Leute nicht mal bei 2 2 Minuten-Impfungen mitmachen aus Trotz. Der grösste Scheiss am Ganzen ist die ständige Planungsunsicherheit.
Meh Dräck...

Benutzeravatar
hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2800
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von hello again » 17.08.2021 18:12

Ben King hat geschrieben:
17.08.2021 14:54
Heute am 17. August 3150 Fälle, 85% mehr als letzte Woche und in den Spitälern Personalmangel.

Also das mit der OLMA. Weiss noch nicht, ob die stattfindet.

Plus fertig Party auf den Balearen.

Tja, und jetzt noch was positives: Hopp Sanggalle :beten:
Kann ja auch sein, dass da x Ferienheimkehrer dabei sind. Da muss ja ständig getestet werden.....wie in Holland halt zuerst mal die Klubs schliessen und dann nur noch geimpft dahin. Da würden sich ganz schnell ganz viele impfen lassen. In Island dasselbe. Nach über 1.5 Jahren sollte man langsam aufhören, so zu tun, als wisse man nicht wo das Hauptproblem ist.
Noch was Interessantes zu Klubs und Hochzeiten, nicht zu vergleichen mit Hochzeiten sonstwo mit 2-300 Leuten:


"Coronavirus-Pandemie++ PCR-Testpflicht für Diskos in NRW ++

Stand: 17.08.2021 17:44 Uhr

Wer in Nordrhein-Westfalen in die Disko will, braucht künftig einen PCR-Test - außer man ist geimpft oder genesen. Die Maskenpflicht an Berliner Schulen wird um 14 Tage verlängert. Alle Entwicklungen im Liveblog.

NRW führt PCR-Testpflicht für Ungeimpfte in Diskos einSpahn gegen Impfpflicht für SchülerUS-Experten empfehlen offenbar Impfauffrischung nach acht MonatenRKI: Inzidenz steigt auf 37,4Zahl der Neuinfektionen in Israel steigt sprunghaftLandesweiter Lockdown in Neuseeland

17:44 Uhr

Hamburg: Gericht kippt Tanzverbot auf Hochzeitsfeiern

Trotz Corona darf künftig auf Hochzeitsfeiern in Hamburg wieder getanzt werden. Ein Hochzeitspaar hat sich erfolgreich gegen das in der Corona-Verordnung der Stadt festgelegte Tanzverbot für private Feiern gewehrt. Das Verwaltungsgericht Hamburg gab einem entsprechenden Eilantrag des Paares statt. Nach Auffassung der zuständigen Kammer geht von der geplanten Hochzeitsfeier ein derart niedriges Infektionsrisiko aus, dass das absolute Tanzverbot nicht mehr gerechtfertigt ist.

Das Paar will nach Angaben des Gerichts in einem Veranstaltungsraum eines Hamburger Hotels vom 20. auf den 21. August eine Hochzeit feiern. Geladen sind 51 Personen über 14 Jahre, von denen 41 vollständig gegen Covid-19 geimpft sind. Von solchen Veranstaltungen geht nach Auffassung des Gerichts keine relevante Gefahr für das Infektionsgeschehen aus."
Meh Dräck...

Benutzeravatar
Julio Grande
Spamer
Beiträge: 14872
Registriert: 16.07.2007 08:00

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Julio Grande » 18.08.2021 08:56

Ben King hat geschrieben:
17.08.2021 14:54

Plus fertig Party auf den Balearen.
war schon vorher so......

um 1:00 geht alles zu. aber war mir eh egal. bin ja nicht mehr der jüngste und um 1:00 hatte ich eh genug gesoffen
Das Schlimmste, was einem im Leben passieren kann, ist, in seiner Jugend eine Wette zu gewinnen.

Benutzeravatar
Graf Choinjcki
sogenannter "Fan" (??)
Beiträge: 7932
Registriert: 07.08.2005 00:59

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Graf Choinjcki » 18.08.2021 11:58

"gemäss nzz sind in den zürcher spitälern zuzeit 95% der corona-patienten ungeimpft"
Obiger Beitrag ist KEIN Aufruf zu Gewalt!
Love Bier, hate Bieri

Benutzeravatar
hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2800
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von hello again » 18.08.2021 13:29

Graf Choinjcki hat geschrieben:
18.08.2021 11:58
"gemäss nzz sind in den zürcher spitälern zuzeit 95% der corona-patienten ungeimpft"
Impfen nützt ja seit Jahrzehnten ausser bei extrem wenigen "Unglücksfällen". Und an mRNA wird schon lange geforscht.
Meh Dräck...

Vertigo
Wenigschreiber
Beiträge: 218
Registriert: 24.04.2008 16:52

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Vertigo » 18.08.2021 18:10

Graf Choinjcki hat geschrieben:
18.08.2021 11:58
"gemäss nzz sind in den zürcher spitälern zuzeit 95% der corona-patienten ungeimpft"
Das dürfte sich mit meinem Gefühl decken.
Aktuell ist die Situation ziemlich unübersichtlich (jedes 7-8. IPS-Bett ist von einem Corona-Pat. belegt). Ich kann mir vorstellen, dass es nächstens zu einer Ausweitung derZertifikatspflicht kommt.
Dies kann man übrigens gut rechtfertigen, da in den Spitälern grossmehrheitlich Ungeimpfte behandelt werden müssen. Leider gibt es keine vernünftigen "offiziellen" Zahlen dazu.
Hier ein Twitterfund (Zusammenstellung der BAG-Zahlen). Ich habe die Zahlen nicht nachgerechnet, aber vom Gefühl her passts, deswegen erlaube ich mir auch diese zu posten. Diese Zahlen haben noch einen gewissen Unsicherheitsfaktor.
E9EnYlaWEAYLC95.jpg
(244.29 KiB) Noch nie heruntergeladen
Man kann das Geschrei der Restaurantbesitzer und gewisser Politiker erahnen....

Benutzeravatar
hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2800
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von hello again » 18.08.2021 18:37

Vertigo hat geschrieben:
18.08.2021 18:10
Graf Choinjcki hat geschrieben:
18.08.2021 11:58
"gemäss nzz sind in den zürcher spitälern zuzeit 95% der corona-patienten ungeimpft"
Das dürfte sich mit meinem Gefühl decken.
Aktuell ist die Situation ziemlich unübersichtlich (jedes 7-8. IPS-Bett ist von einem Corona-Pat. belegt). Ich kann mir vorstellen, dass es nächstens zu einer Ausweitung derZertifikatspflicht kommt.
Dies kann man übrigens gut rechtfertigen, da in den Spitälern grossmehrheitlich Ungeimpfte behandelt werden müssen. Leider gibt es keine vernünftigen "offiziellen" Zahlen dazu.
Hier ein Twitterfund (Zusammenstellung der BAG-Zahlen). Ich habe die Zahlen nicht nachgerechnet, aber vom Gefühl her passts, deswegen erlaube ich mir auch diese zu posten. Diese Zahlen haben noch einen gewissen Unsicherheitsfaktor.
E9EnYlaWEAYLC95.jpg
Man kann das Geschrei der Restaurantbesitzer und gewisser Politiker erahnen....
Wenigstens sieht man je länger je mehr schwarz auf weiss, was Sache ist und deshalb muss dann auch gezielter angesetzt werden mit Massnahmen.
Meh Dräck...

Antworten