Corona-Virus vs. Fussball

Alles ausser Fussball
voegi903
Vielschreiber
Beiträge: 1361
Registriert: 30.03.2008 23:12

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von voegi903 » 22.04.2021 15:23

Sheng_Jialun hat geschrieben:
22.04.2021 11:52
Ich habe so das Gefühl, dass die Fitnesszentren und Kinos nur aufgemacht wurden, weil die Medien das Leiden der Jugendlichen nach den Karfreitagsunruhen in St. Gallen ins Zentrum gerückt haben und Konzessionen seitens der Politik für Jugendliche gefordert haben.
Teilweise wurde auch von Jungen gefordert in der Task Force Einsitz zu erhalten (wobei die Task Force ja eigentlich ein Verbund von Wissenschaftler ist und nicht Interessenvertretung sein sollte).
Ich sehe diese Massnahmen als Beruhigungspille für gewisse Jugendliche. Logisch scheinen sie mir jedoch nicht wirklich.

Fitnesscenter durften bereits davor für Kunden mit einem Maximalalter von 20 Jahren öffnen.

Bönsi
Vielschreiber
Beiträge: 586
Registriert: 15.06.2017 21:18

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Bönsi » 22.04.2021 18:51

Mr. Pink hat geschrieben:
22.04.2021 08:36
möchte nur mal meine überlegungen kunttun.
ich weiss, corona ist ansichtssache und nicht "immer" wirklich logisch.
gestern beim spiel gegen lugano waren zuschauer zugelassen (100) in einem offenen stadion (war schön anzusehen). seit montag kann man wieder ins fitness gehen. in meinem fitnesszenter sind 122 personen zugelassen (geschlossener raum und stetiger bewegung von personen) :confused:
da soll mal einer die "logik" verstehen.
Es gibt keine Logik

Vertigo
Wenigschreiber
Beiträge: 198
Registriert: 24.04.2008 16:52

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Vertigo » 22.04.2021 21:47

Bönsi hat geschrieben:
22.04.2021 18:51
Mr. Pink hat geschrieben:
22.04.2021 08:36
möchte nur mal meine überlegungen kunttun.
ich weiss, corona ist ansichtssache und nicht "immer" wirklich logisch.
gestern beim spiel gegen lugano waren zuschauer zugelassen (100) in einem offenen stadion (war schön anzusehen). seit montag kann man wieder ins fitness gehen. in meinem fitnesszenter sind 122 personen zugelassen (geschlossener raum und stetiger bewegung von personen) :confused:
da soll mal einer die "logik" verstehen.
Es gibt keine Logik
+1
Das Öffnen der Innenräume, insbes. für sportliche Aktivitäten macht auch für mich sowas von keinen Sinn. Ich wäre das Risiko als Entscheidungsträger nicht eingegangen, finde es aber mutig und ok, dass es gemacht wurde.

Zur Impfung, ich werde im kommenden Monat in den "Genuss" kommen.
Für mich gibt es 2 Gründe sich impfen zu lassen. 1. Man möchte sich selber vor einer potentiell gefährlichen Erkrankung schützen. 2. Man möchte Andere schützen und damit einen Beitrag leisten, die Pandemie zu bekämpfen (analog Masern, etc).
Eine Pflicht sich impfen zu lassen, zB um ein Fussballspiel zu sehen oder ein Konzert zu besuchen finde ich noch immer störend.
Sollte es in der Übergangsphase (resp. der BAG-"Normalisierungsphase") die Möglichkeit geben gewisse Aktivitäten (zB Olma 2021) zuzulassen obwohl die Pandemie noch zuwenig abgeklungen ist (zur Erinnerung, IPS-Betten werden nicht automatisch frei wenn alle geimpft sind, die Pandemie zirkuliert weiter in der U16-Bevölkerung, ev. ist die Impfbereitschaft weniger hoch als gedacht, etc), sollte dies gemacht werden auch wenn an gewissen Orten ein Immunitäts- Nachweis verlangt wird. Langfristig darf dies mM jedoch nicht die Lösung sein.

Es ist jedoch zu erwarten, dass dies im Ausland für viele Tätigkeiten so sein wird, deswegen ist es zwingend notwendig, dass die Schweizer Bevölkerung Zugang zu einem Impf- oder Immunitätsnachweis bekommt. Aber bei den BAG- Informatikleistungen habe ich gewisse Zweifel in der Umsetzung. Ich hoffe ich muss mir deswegen nicht noch einen Fax anschaffen...

Btw, ist es für Bill ok wenn wir jetzt aus einer Flasche eine Dosis mehr nehmen oder interferiert es mit den Chips? Weiss jemand wie ich Zugang zum Chip meiner Nachbarin erhalte, frage für einen Kollegen... Kann ich meinen freigeben via WhatsApp oder läuft dies via Fax? Kann man darüber auch Homeoffice machen? Ich mein nur wegen 5G und so.

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2202
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von hello again » 22.04.2021 23:01

Bönsi hat geschrieben:
22.04.2021 18:51
Mr. Pink hat geschrieben:
22.04.2021 08:36
möchte nur mal meine überlegungen kunttun.
ich weiss, corona ist ansichtssache und nicht "immer" wirklich logisch.
gestern beim spiel gegen lugano waren zuschauer zugelassen (100) in einem offenen stadion (war schön anzusehen). seit montag kann man wieder ins fitness gehen. in meinem fitnesszenter sind 122 personen zugelassen (geschlossener raum und stetiger bewegung von personen) :confused:
da soll mal einer die "logik" verstehen.
Es gibt keine Logik
Es geht darum, dass grölende Fussballfans die zu hunderten anreisen ein Problem sind, während der brave Fitnessbesucher alleine kommt. Der grösste Teil der Massnahmen hat nicht mit dem Anlass selbst zu tun, sondern mit dem Drumherum. Das ist für mich aber die Denkweise von Hypochondern und obs besser ist, wenn 10 johlende Fussballfans das Spiel am TV im Wohnzimmer anschauen, eher nicht. Und es geht auch noch um "wenn dä nöd dörf dörf dö au nöd".....Am Montag kann ich wieder Fussball spielen, 7 gegen 7, sonst wärens ja noch mehr als 15, und mit Maske :bowl:

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 3889
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Ben King » 22.04.2021 23:20

hello again hat geschrieben:
22.04.2021 23:01
Bönsi hat geschrieben:
22.04.2021 18:51
Mr. Pink hat geschrieben:
22.04.2021 08:36
möchte nur mal meine überlegungen kunttun.
ich weiss, corona ist ansichtssache und nicht "immer" wirklich logisch.
gestern beim spiel gegen lugano waren zuschauer zugelassen (100) in einem offenen stadion (war schön anzusehen). seit montag kann man wieder ins fitness gehen. in meinem fitnesszenter sind 122 personen zugelassen (geschlossener raum und stetiger bewegung von personen) :confused:
da soll mal einer die "logik" verstehen.
Es gibt keine Logik
Es geht darum, dass grölende Fussballfans die zu hunderten anreisen ein Problem sind, während der brave Fitnessbesucher alleine kommt. Der grösste Teil der Massnahmen hat nicht mit dem Anlass selbst zu tun, sondern mit dem Drumherum. Das ist für mich aber die Denkweise von Hypochondern und obs besser ist, wenn 10 johlende Fussballfans das Spiel am TV im Wohnzimmer anschauen, eher nicht. Und es geht auch noch um "wenn dä nöd dörf dörf dö au nöd".....Am Montag kann ich wieder Fussball spielen, 7 gegen 7, sonst wärens ja noch mehr als 15, und mit Maske :bowl:
Die Problematik ist immer drinnen vs draussen. Du bist ja der Aerosolexperte (Aerosole sind Moleküle, welche das Virus durch die Luft transportieren können) und für mich eigentlich besser in der Taskforce des Bundes geeignet, als die Komischen im Moment.

Im Wohnzimmer schauen ist problematischer als im Stadion oder vor dem Stadion. Problem ist wie komme ich ins Stadion? In überfüllten Bussen, im vollgestopften Auto, im vollgepackten Zug...

Fitness, wo alle am hächeln sind und Bordelle, wo auch alle am hächeln sind, drinnen, hätte ich jetzt zu letzt geöffnet.

Ich bin auch noch nicht geimpft, obwohl ich mich auf wirimpfen.ch registriert habe. Termin kommt irgendwann, aber sie sollen vorwärts machen. Wir sind nur 8.5 Mio. Leute und noch immer nicht die Möglichkeit zum durchimpfen, schwach. Zum Glück sind meine Eltern schon drangekommen.
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

Sheng_Jialun
Wenigschreiber
Beiträge: 243
Registriert: 02.03.2021 16:10

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Sheng_Jialun » 22.04.2021 23:36

Ben King hat geschrieben:
22.04.2021 23:20
hello again hat geschrieben:
22.04.2021 23:01
Bönsi hat geschrieben:
22.04.2021 18:51
Mr. Pink hat geschrieben:
22.04.2021 08:36
möchte nur mal meine überlegungen kunttun.
ich weiss, corona ist ansichtssache und nicht "immer" wirklich logisch.
gestern beim spiel gegen lugano waren zuschauer zugelassen (100) in einem offenen stadion (war schön anzusehen). seit montag kann man wieder ins fitness gehen. in meinem fitnesszenter sind 122 personen zugelassen (geschlossener raum und stetiger bewegung von personen) :confused:
da soll mal einer die "logik" verstehen.
Es gibt keine Logik
Es geht darum, dass grölende Fussballfans die zu hunderten anreisen ein Problem sind, während der brave Fitnessbesucher alleine kommt. Der grösste Teil der Massnahmen hat nicht mit dem Anlass selbst zu tun, sondern mit dem Drumherum. Das ist für mich aber die Denkweise von Hypochondern und obs besser ist, wenn 10 johlende Fussballfans das Spiel am TV im Wohnzimmer anschauen, eher nicht. Und es geht auch noch um "wenn dä nöd dörf dörf dö au nöd".....Am Montag kann ich wieder Fussball spielen, 7 gegen 7, sonst wärens ja noch mehr als 15, und mit Maske :bowl:
Die Problematik ist immer drinnen vs draussen. Du bist ja der Aerosolexperte (Aerosole sind Moleküle, welche das Virus durch die Luft transportieren können) und für mich eigentlich besser in der Taskforce des Bundes geeignet, als die Komischen im Moment.

Im Wohnzimmer schauen ist problematischer als im Stadion oder vor dem Stadion. Problem ist wie komme ich ins Stadion? In überfüllten Bussen, im vollgestopften Auto, im vollgepackten Zug...

Fitness, wo alle am hächeln sind und Bordelle, wo auch alle am hächeln sind, drinnen, hätte ich jetzt zu letzt geöffnet.

Ich bin auch noch nicht geimpft, obwohl ich mich auf wirimpfen.ch registriert habe. Termin kommt irgendwann, aber sie sollen vorwärts machen. Wir sind nur 8.5 Mio. Leute und noch immer nicht die Möglichkeit zum durchimpfen, schwach. Zum Glück sind meine Eltern schon drangekommen.
Das Problem mit den Impfungen ist aber auch teils ein Problem von zugesagten Dosen der Hersteller, die dann nicht ausgeliefert werden. Moderna hat -wenn ich es noch recht im Kopf habe- z.B. nur einen Fünftel seiner versprochenen Lieferung für diesen Monat getätigt.
In der Schweiz ist zudem noch nicht der Impfstoff von AstraZeneca zugelassen, da die unabhängige Zulassungsstelle Swissmedic anscheinend noch gewisse Daten verlangt.
Ich kann mir auch vorstellen, dass bei der Beschaffung politische Entscheide eine Rolle spielen. Fast alle Staaten Westeuropas haben auf Sputnik V oder Sinopharm verzichtet. Serbien, das enge Beziehungen zu Moskau hat, konnte dadurch an mehr Impfstoff gelangen.
In den USA hat Biden die Impfung seiner Bevölkerung als primäres Ziel ausgegeben und Unternehmen wie Pfizer und Moderna, die Impfstoff herstellen, haben ihren Sitz dort. Darum setzt er alles daran, dass seine Impfkampagne ein Erfolg wird, da dies auch ein Wahlversprechen war.

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 3889
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Ben King » 22.04.2021 23:57

Sheng_Jialun hat geschrieben:
22.04.2021 23:36
Ben King hat geschrieben:
22.04.2021 23:20
hello again hat geschrieben:
22.04.2021 23:01
Bönsi hat geschrieben:
22.04.2021 18:51
Mr. Pink hat geschrieben:
22.04.2021 08:36
möchte nur mal meine überlegungen kunttun.
ich weiss, corona ist ansichtssache und nicht "immer" wirklich logisch.
gestern beim spiel gegen lugano waren zuschauer zugelassen (100) in einem offenen stadion (war schön anzusehen). seit montag kann man wieder ins fitness gehen. in meinem fitnesszenter sind 122 personen zugelassen (geschlossener raum und stetiger bewegung von personen) :confused:
da soll mal einer die "logik" verstehen.
Es gibt keine Logik
Es geht darum, dass grölende Fussballfans die zu hunderten anreisen ein Problem sind, während der brave Fitnessbesucher alleine kommt. Der grösste Teil der Massnahmen hat nicht mit dem Anlass selbst zu tun, sondern mit dem Drumherum. Das ist für mich aber die Denkweise von Hypochondern und obs besser ist, wenn 10 johlende Fussballfans das Spiel am TV im Wohnzimmer anschauen, eher nicht. Und es geht auch noch um "wenn dä nöd dörf dörf dö au nöd".....Am Montag kann ich wieder Fussball spielen, 7 gegen 7, sonst wärens ja noch mehr als 15, und mit Maske :bowl:
Die Problematik ist immer drinnen vs draussen. Du bist ja der Aerosolexperte (Aerosole sind Moleküle, welche das Virus durch die Luft transportieren können) und für mich eigentlich besser in der Taskforce des Bundes geeignet, als die Komischen im Moment.

Im Wohnzimmer schauen ist problematischer als im Stadion oder vor dem Stadion. Problem ist wie komme ich ins Stadion? In überfüllten Bussen, im vollgestopften Auto, im vollgepackten Zug...

Fitness, wo alle am hächeln sind und Bordelle, wo auch alle am hächeln sind, drinnen, hätte ich jetzt zu letzt geöffnet.

Ich bin auch noch nicht geimpft, obwohl ich mich auf wirimpfen.ch registriert habe. Termin kommt irgendwann, aber sie sollen vorwärts machen. Wir sind nur 8.5 Mio. Leute und noch immer nicht die Möglichkeit zum durchimpfen, schwach. Zum Glück sind meine Eltern schon drangekommen.
Das Problem mit den Impfungen ist aber auch teils ein Problem von zugesagten Dosen der Hersteller, die dann nicht ausgeliefert werden. Moderna hat -wenn ich es noch recht im Kopf habe- z.B. nur einen Fünftel seiner versprochenen Lieferung für diesen Monat getätigt.
In der Schweiz ist zudem noch nicht der Impfstoff von AstraZeneca zugelassen, da die unabhängige Zulassungsstelle Swissmedic anscheinend noch gewisse Daten verlangt.
Ich kann mir auch vorstellen, dass bei der Beschaffung politische Entscheide eine Rolle spielen. Fast alle Staaten Westeuropas haben auf Sputnik V oder Sinopharm verzichtet. Serbien, das enge Beziehungen zu Moskau hat, konnte dadurch an mehr Impfstoff gelangen.
In den USA hat Biden die Impfung seiner Bevölkerung als primäres Ziel ausgegeben und Unternehmen wie Pfizer und Moderna, die Impfstoff herstellen, haben ihren Sitz dort. Darum setzt er alles daran, dass seine Impfkampagne ein Erfolg wird, da dies auch ein Wahlversprechen war.
Genau, nicht nur der Bund kann schlecht beschaffen, sondern sie liefern auch nicht recht. Darum hat Deutschland jetzt auch Sputnik V beschafft. Wir müssen das auch beschaffen, wenn die anderen nicht liefern wollen und zuerst die Amerikaner und Israelis beliefern wollen. Zudem ist Chinas Sinovac fraglich. Bei uns will das niemand. Der Russenimpfstoff wirkt, aber die USA wollen keine Annäherung Russland - Europa.
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2202
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von hello again » 23.04.2021 07:05

Ben King hat geschrieben:
22.04.2021 23:57
Sheng_Jialun hat geschrieben:
22.04.2021 23:36
Ben King hat geschrieben:
22.04.2021 23:20
hello again hat geschrieben:
22.04.2021 23:01
Bönsi hat geschrieben:
22.04.2021 18:51


Es gibt keine Logik
Es geht darum, dass grölende Fussballfans die zu hunderten anreisen ein Problem sind, während der brave Fitnessbesucher alleine kommt. Der grösste Teil der Massnahmen hat nicht mit dem Anlass selbst zu tun, sondern mit dem Drumherum. Das ist für mich aber die Denkweise von Hypochondern und obs besser ist, wenn 10 johlende Fussballfans das Spiel am TV im Wohnzimmer anschauen, eher nicht. Und es geht auch noch um "wenn dä nöd dörf dörf dö au nöd".....Am Montag kann ich wieder Fussball spielen, 7 gegen 7, sonst wärens ja noch mehr als 15, und mit Maske :bowl:
Die Problematik ist immer drinnen vs draussen. Du bist ja der Aerosolexperte (Aerosole sind Moleküle, welche das Virus durch die Luft transportieren können) und für mich eigentlich besser in der Taskforce des Bundes geeignet, als die Komischen im Moment.

Im Wohnzimmer schauen ist problematischer als im Stadion oder vor dem Stadion. Problem ist wie komme ich ins Stadion? In überfüllten Bussen, im vollgestopften Auto, im vollgepackten Zug...

Fitness, wo alle am hächeln sind und Bordelle, wo auch alle am hächeln sind, drinnen, hätte ich jetzt zu letzt geöffnet.

Ich bin auch noch nicht geimpft, obwohl ich mich auf wirimpfen.ch registriert habe. Termin kommt irgendwann, aber sie sollen vorwärts machen. Wir sind nur 8.5 Mio. Leute und noch immer nicht die Möglichkeit zum durchimpfen, schwach. Zum Glück sind meine Eltern schon drangekommen.
Das Problem mit den Impfungen ist aber auch teils ein Problem von zugesagten Dosen der Hersteller, die dann nicht ausgeliefert werden. Moderna hat -wenn ich es noch recht im Kopf habe- z.B. nur einen Fünftel seiner versprochenen Lieferung für diesen Monat getätigt.
In der Schweiz ist zudem noch nicht der Impfstoff von AstraZeneca zugelassen, da die unabhängige Zulassungsstelle Swissmedic anscheinend noch gewisse Daten verlangt.
Ich kann mir auch vorstellen, dass bei der Beschaffung politische Entscheide eine Rolle spielen. Fast alle Staaten Westeuropas haben auf Sputnik V oder Sinopharm verzichtet. Serbien, das enge Beziehungen zu Moskau hat, konnte dadurch an mehr Impfstoff gelangen.
In den USA hat Biden die Impfung seiner Bevölkerung als primäres Ziel ausgegeben und Unternehmen wie Pfizer und Moderna, die Impfstoff herstellen, haben ihren Sitz dort. Darum setzt er alles daran, dass seine Impfkampagne ein Erfolg wird, da dies auch ein Wahlversprechen war.
Genau, nicht nur der Bund kann schlecht beschaffen, sondern sie liefern auch nicht recht. Darum hat Deutschland jetzt auch Sputnik V beschafft. Wir müssen das auch beschaffen, wenn die anderen nicht liefern wollen und zuerst die Amerikaner und Israelis beliefern wollen. Zudem ist Chinas Sinovac fraglich. Bei uns will das niemand. Der Russenimpfstoff wirkt, aber die USA wollen keine Annäherung Russland - Europa.
Nicht nur wegen den USA, Merkel wollte eine europäische Lösung. Ist ja schön und gut, aber in diesem Falle fehl am Platz. Was interessiert das die Leute? Qualität ok, aber woher ist egal....ich habe gestern 2 Termine bekommen, Anfang Juni der zweite. Konnte beruflich aus 3 verschiedenen Kantonen auswählen, so konnte ich den schnellsten nehmen :D

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2202
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von hello again » 23.04.2021 15:38

Bei uns auf der Stadionplattform hats mehr Platz ;)
https://www.youtube.com/watch?v=cqzSEZ6AOZU

Bönsi
Vielschreiber
Beiträge: 586
Registriert: 15.06.2017 21:18

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Bönsi » 23.04.2021 18:02

hello again hat geschrieben:
22.04.2021 23:01
Bönsi hat geschrieben:
22.04.2021 18:51
Mr. Pink hat geschrieben:
22.04.2021 08:36
möchte nur mal meine überlegungen kunttun.
ich weiss, corona ist ansichtssache und nicht "immer" wirklich logisch.
gestern beim spiel gegen lugano waren zuschauer zugelassen (100) in einem offenen stadion (war schön anzusehen). seit montag kann man wieder ins fitness gehen. in meinem fitnesszenter sind 122 personen zugelassen (geschlossener raum und stetiger bewegung von personen) :confused:
da soll mal einer die "logik" verstehen.
Es gibt keine Logik
Es geht darum, dass grölende Fussballfans die zu hunderten anreisen ein Problem sind, während der brave Fitnessbesucher alleine kommt. Der grösste Teil der Massnahmen hat nicht mit dem Anlass selbst zu tun, sondern mit dem Drumherum. Das ist für mich aber die Denkweise von Hypochondern und obs besser ist, wenn 10 johlende Fussballfans das Spiel am TV im Wohnzimmer anschauen, eher nicht. Und es geht auch noch um "wenn dä nöd dörf dörf dö au nöd".....Am Montag kann ich wieder Fussball spielen, 7 gegen 7, sonst wärens ja noch mehr als 15, und mit Maske :bowl:
Schon klar. Wenn ich aber morgens (einmal pro Woche) im vollgestopften Zug von Goldach nach St. Gallen fahre, interessiert das kein Schwein

Benutzeravatar
Charlie Harper
Vielschreiber
Beiträge: 1193
Registriert: 19.02.2011 16:16

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Charlie Harper » 24.04.2021 15:04

Bitte in Rapperswil alle für 30 Tage wegweisen. Ach nein, sind ja keine Jugendlichen.
Ob die Polizei auch nur zuschauen würde wenn man die Fanaktion doch durchführen würde.
Weltkulturerbe FC St.Gallen

http://www.graphicguestbook.com/charliesbook

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2202
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von hello again » 24.04.2021 15:34

Charlie Harper hat geschrieben:
24.04.2021 15:04
Bitte in Rapperswil alle für 30 Tage wegweisen. Ach nein, sind ja keine Jugendlichen.
Ob die Polizei auch nur zuschauen würde wenn man die Fanaktion doch durchführen würde.
Grundsätzlich handelt die Polizei immer nur nach dem Gesichtspunkt, wieviele auf der andern Seite sind ;)

tomtom
Aes isch Ziit!
Beiträge: 9422
Registriert: 05.04.2004 15:08

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von tomtom » 25.04.2021 18:04


Zuschauer
zuschannemarie
Beiträge: 5402
Registriert: 31.03.2004 22:37

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Zuschauer » 25.04.2021 18:17

tomtom hat geschrieben:
25.04.2021 18:04
https://youtu.be/Ndmonv6nCtQ
:roll:
nu san galle - 1879

tomtom
Aes isch Ziit!
Beiträge: 9422
Registriert: 05.04.2004 15:08

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von tomtom » 25.04.2021 18:36

Zuschauer hat geschrieben:
25.04.2021 18:17
tomtom hat geschrieben:
25.04.2021 18:04
https://youtu.be/Ndmonv6nCtQ
:roll:
Ist doch gut „gemacht“ und manchmal ist Lachen echt wichtig in Zeiten in denen wir ständig mit dem Thema konfrontiert sind, ja dominiert werden.

tomtom
Aes isch Ziit!
Beiträge: 9422
Registriert: 05.04.2004 15:08

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von tomtom » 25.04.2021 18:52

Reaktion auf die Reaktionen des Regisseurs Dietrich Brüggemann - er schreibt von einer Wut und Verlogenheit, die ich gut nachvollziehen kann

"Es hat eingeschlagen. An alle, die jetzt von ’Verhöhnung’ schwurbeln: Ich schwurble jetzt auch mal. Ihr verhöhnt die Opfer. Ihr trampelt auf denen herum, die jetzt selbstmordgefährdet sind. Ihr spuckt auf all die, die ihre Existenz verloren haben

Ihr macht euch lustig über das Leid derer, die in ärmeren Schichten und ärmeren Ländern über die Klinge springen, die ihr ihnen hinhaltet. Ihr seid zynisch und menschenverachtend. Es macht Spaß, so herumzupöbeln, stimmt’s? Wollen wir trotzdem mal damit aufhören? Ja? Gut.

Oder nein, wir können auch noch ein bißchen weitermachen. Euch ist ja immer ’übel’ und ihr ’kotzt’ auch gern. Wißt ihr was? Mir ist auch übel. Und zwar wegen euch. Ihr seid ein Teil des Schlimmsten, was die Menschheit hervorgebracht hat: Ihr seid ein Lynchmob. Ganz einfach.

So, genug gepöbelt. Ich könnte jetzt die üblichen Distanzierungsfloskeln von mir geben, aber vorher schlafe ich vor Langeweile ein. Nazis sind Nazis und Selbstverständlichkeiten sind selbstverständlich. Und was auch selbstverständlich sein sollte:

Wenn Kritik an Corona-Politik ’rechts’ ist, dann ist meine linke Hand auch rechts. Ja klar habe ich Respekt vor allen Ärzten und Pflegern. Ich habe auch Respekt vor all denen im Lande, die im Eimer sind und nicht mehr weiterwissen. Und jetzt möge mir mal einer erklären, warum das eine zwingend das andere erfordert. Und warum unsere ganze Gesellschaft in einer Art Kriegszustand sein muss, in der die gesamte Zivilgesellschaft strammzustehen hat und nichts anderes mehr wichtig ist als der Kampf gegen den einen, maximalen Feind. Und wer fragt, ob dieser Feind wirklich so maximal ist und ob man den vielleicht auch mit anderen, zivilen Mitteln bekämpfen könnte, der ist ein Leugner und Volksfeind und muß an die Laterne gehängt werden. Ihr merkt gar nicht, was für Reflexen ihr hier nachgebt, aber das ist Teil des Problems.

An einer Medienelite, die den immer härteren Lockdown fordert und jeden Kritiker mit Verweis auf volle Intensivstationen zum Abschuss freigibt, gibt es jede Menge zu kritisieren. Und dieser Shitstorm kommentiert sich ohnehin selbst.

Hat euch Tod und Sterben jemals interessiert? War es euch bisher egal, dass um euch herum jeden Tag Menschen aus vermeidbaren Gründen gestorben sind? Aber auf einmal gibt es für euch nur noch dieses Thema?

Keins von diesen Videos handelt von der Pandemie. Aber sie ziehen das hohle Pathos durch den Kakao, mit dem wir uns seit einem Jahr konfrontiert sehen. Sie kritisieren die Gnadenlosigkeit, mit der alles, das jetzt den Bach heruntergeht, als zweitrangig abgetan wird.

Sie hinterfragen die Geschichten, die eine Gesellschaft sich selbst erzählt. Und wenn diese Gesellschaft (oder die 1%, die auf Twitter sind) dann derart überschäumend reagiert, dann war das Ganze offenbar notwendig. Ende."

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 7037
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von dimitri1879 » 25.04.2021 19:01

alle die da mitgemacht haben sind idioten. fertig.

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 3889
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Ben King » 25.04.2021 19:24

dimitri1879 hat geschrieben:
25.04.2021 19:01
alle die da mitgemacht haben sind idioten. fertig.
Diese Leute sind Teil des Problems. Würden sie die einfachsten Regeln befolgen, so käme es kaum mehr zu neuen Ansteckungen. Aber ja, alle in Geiselhaft nehmen und dumm herumschwurbeln können sie.
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 7037
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von dimitri1879 » 25.04.2021 19:25

Ben King hat geschrieben:
25.04.2021 19:24
dimitri1879 hat geschrieben:
25.04.2021 19:01
alle die da mitgemacht haben sind idioten. fertig.
Diese Leute sind Teil des Problems. Würden sie die einfachsten Regeln befolgen, so käme es kaum mehr zu neuen Ansteckungen. Aber ja, alle in Geiselhaft nehmen und dumm herumschwurbeln können sie.
ich meine die alles dicht machen tubelis

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2202
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von hello again » 25.04.2021 19:41

dimitri1879 hat geschrieben:
25.04.2021 19:25
Ben King hat geschrieben:
25.04.2021 19:24
dimitri1879 hat geschrieben:
25.04.2021 19:01
alle die da mitgemacht haben sind idioten. fertig.
Diese Leute sind Teil des Problems. Würden sie die einfachsten Regeln befolgen, so käme es kaum mehr zu neuen Ansteckungen. Aber ja, alle in Geiselhaft nehmen und dumm herumschwurbeln können sie.
ich meine die alles dicht machen tubelis
Wünschte du wärst in derselben Situation. Von der Kulturbranche wohl eh keine Ahnung. Seit über 1 Jahr rumhocken und keine Kohle bekommen. So geht es vielen. Die grössten Tubel sind die, diesen offiziellen Schwachsinn immer noch glauben. 80% der Massnahmen sind Schwachsinn. Absoluter Schwachsinn. Sehts mal ein: draussen gibts keine Ansteckungen ausser man würde sich vollkommen dämlich verhalten. Die Presse ist so blöd, und verkauft im Moment jede Scheisse wie Leute in einer Gartenbeiz als Coronahotspot.

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 7037
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von dimitri1879 » 25.04.2021 19:47

hello again hat geschrieben:
25.04.2021 19:41
dimitri1879 hat geschrieben:
25.04.2021 19:25
Ben King hat geschrieben:
25.04.2021 19:24
dimitri1879 hat geschrieben:
25.04.2021 19:01
alle die da mitgemacht haben sind idioten. fertig.
Diese Leute sind Teil des Problems. Würden sie die einfachsten Regeln befolgen, so käme es kaum mehr zu neuen Ansteckungen. Aber ja, alle in Geiselhaft nehmen und dumm herumschwurbeln können sie.
ich meine die alles dicht machen tubelis
Wünschte du wärst in derselben Situation. Seit über 1 Jahr rumhocken und keine Kohle bekommen. So geht es vielen. Die grössten Tubel sind die, diesen offiziellen Schwachsinn immer noch glauben. 80% der Massnahmen sind Schwachsinn. Absoluter Schwachsinn.
also als erstes gehts den meisten von diesen vögeln sicher nicht zu schlecht. aber darum gehts noch nicht mal sonder um zweitens: diese zynischen videos sind alles andere als hilfreich. mit ihrer bekanntheit hätten sie ja auch ruhig mal auf die situation des gesundheitspersonals hinweisen können, oder ihre reixhweite nutzen, um allen nochmal mut zu machen für die letzten meter. im nachhinein von afd und konsorten distanzieren, statt von anfang an klar und nicht doppeldeutig kommunizieren ist nicht so geil finde ich

nora tschirner hats bei jj liefers richtig kommentiert:
97C540E3-A885-44F3-8DBE-CC3CA330D1A3.jpeg
97C540E3-A885-44F3-8DBE-CC3CA330D1A3.jpeg (272.64 KiB) 215 mal betrachtet

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 3889
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von Ben King » 25.04.2021 19:58

Immerhin sind wir nicht in Deutschland. Ausgangssperre, Lockdown, leere Strassen und Kneipen. Es könnte also schlimmer sein.
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

tomtom
Aes isch Ziit!
Beiträge: 9422
Registriert: 05.04.2004 15:08

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von tomtom » 25.04.2021 20:08

Lieber Dimitri - ja, wahrscheinlich geht es einigen finanziell gut und zu einem Teil können sie sogar teilweise Arbeiten. Dennoch seh ich absolut, dass sehr viele, wie beispielsweise meine Kollegen vom Stadtorchester trotz Teilzeittätigkeit mental am Anschlag sind. Ein Kollege von mir musste mit seiner Familie in Quarantäne und die übergründlichen Norditaliener haben sogar zu Hause die Maske getragen, nachdem ich für sie vor dem Haus Aufmunterungsständli gesungen habe.

Dazu gibt es ganz viele andere Beispiele, welche ich versuche zu unterstützen, weil ich das Privileg einer Festanstellung habe.

Apropos Massnahmen. Man sieht viele Beispiele mit heavy Massnahmen, welche rein gar nichts oder eher das Gegenteil bewirkt haben. Und mittlerweile haben einige Staaten in den USA diese „Übung“ abgebrochen und die Entwicklung der so fragwürdigen Zahlen ist besser als in den Staaten mit den harten Massnahmen.

Um zurückzukommen auf den Titel des Threads. Ich finde es sehr sonderbar, dass es im Profifussball mit den wirklich sehr strengen Regeln immer wieder zu „Fällen“ kommt. Da kommen die Spieler einzeln zum Training und müssen sich zuerst testen lassen (mit den sehr ungenauen Schnelltests - mal positiv, dann negativ usw.). Dann greift man zum ebenfalls fragwürdigen PCR Test, der für die Diagnostik unbrauchbar ist. Aber egal - man macht es, weil man muss.

Das Problem bleibt, dass durch die wilde Testerei, den wirklich Betroffenen noch in keinster Weise geholfen ist.
Lasst uns den Menschen helfen, die wirklich Probleme kriegen nach einer Infektion (welche der Test nicht anzeigen kann)!

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2202
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von hello again » 25.04.2021 20:14

dimitri1879 hat geschrieben:
25.04.2021 19:47
hello again hat geschrieben:
25.04.2021 19:41
dimitri1879 hat geschrieben:
25.04.2021 19:25
Ben King hat geschrieben:
25.04.2021 19:24
dimitri1879 hat geschrieben:
25.04.2021 19:01
alle die da mitgemacht haben sind idioten. fertig.
Diese Leute sind Teil des Problems. Würden sie die einfachsten Regeln befolgen, so käme es kaum mehr zu neuen Ansteckungen. Aber ja, alle in Geiselhaft nehmen und dumm herumschwurbeln können sie.
ich meine die alles dicht machen tubelis
Wünschte du wärst in derselben Situation. Seit über 1 Jahr rumhocken und keine Kohle bekommen. So geht es vielen. Die grössten Tubel sind die, diesen offiziellen Schwachsinn immer noch glauben. 80% der Massnahmen sind Schwachsinn. Absoluter Schwachsinn.
also als erstes gehts den meisten von diesen vögeln sicher nicht zu schlecht. aber darum gehts noch nicht mal sonder um zweitens: diese zynischen videos sind alles andere als hilfreich. mit ihrer bekanntheit hätten sie ja auch ruhig mal auf die situation des gesundheitspersonals hinweisen können, oder ihre reixhweite nutzen, um allen nochmal mut zu machen für die letzten meter. im nachhinein von afd und konsorten distanzieren, statt von anfang an klar und nicht doppeldeutig kommunizieren ist nicht so geil finde ich

nora tschirner hats bei jj liefers richtig kommentiert:
97C540E3-A885-44F3-8DBE-CC3CA330D1A3.jpeg
Muss sich eigentlich jeder der eine andere Meinung hat als die ganzen Lockdownfreaks zuerst von Rechts distanzieren? Mit Rechts oder Links hat das überhaupt nichts zu tun. Und das Gesundheitspersonal hat wenigstens Arbeit und Lohn. Kann man auch so sehen. Ich möchte mal irgendeinen wissenschaftlichen Beweis sehen für x Massnahmen. Die gibts nämlich schlicht nicht. Das ganze Maskentheater draussen suggeriert doch nur, wie schlimm das alles sei. Es ist aber schlicht falsch. Und da glaube ich definitiv nicht mehr unserem BAG oder dem Bundesrat sondern Wissenschaftlern die eine Ahnung davon haben. Und da rede nicht von Querdenkern oder dergleichen.
Zuletzt geändert von hello again am 25.04.2021 20:17, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 7037
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: Corona-Virus vs. Fussball

Beitrag von dimitri1879 » 25.04.2021 20:15

tomtom hat geschrieben:
25.04.2021 20:08
Lieber Dimitri - ja, wahrscheinlich geht es einigen finanziell gut und zu einem Teil können sie sogar teilweise Arbeiten. Dennoch seh ich absolut, dass sehr viele, wie beispielsweise meine Kollegen vom Stadtorchester trotz Teilzeittätigkeit mental am Anschlag sind. Ein Kollege von mir musste mit seiner Familie in Quarantäne und die übergründlichen Norditaliener haben sogar zu Hause die Maske getragen, nachdem ich für sie vor dem Haus Aufmunterungsständli gesungen habe.

Dazu gibt es ganz viele andere Beispiele, welche ich versuche zu unterstützen, weil ich das Privileg einer Festanstellung habe.

Apropos Massnahmen. Man sieht viele Beispiele mit heavy Massnahmen, welche rein gar nichts oder eher das Gegenteil bewirkt haben. Und mittlerweile haben einige Staaten in den USA diese „Übung“ abgebrochen und die Entwicklung der so fragwürdigen Zahlen ist besser als in den Staaten mit den harten Massnahmen.

Um zurückzukommen auf den Titel des Threads. Ich finde es sehr sonderbar, dass es im Profifussball mit den wirklich sehr strengen Regeln immer wieder zu „Fällen“ kommt. Da kommen die Spieler einzeln zum Training und müssen sich zuerst testen lassen (mit den sehr ungenauen Schnelltests - mal positiv, dann negativ usw.). Dann greift man zum ebenfalls fragwürdigen PCR Test, der für die Diagnostik unbrauchbar ist. Aber egal - man macht es, weil man muss.

Das Problem bleibt, dass durch die wilde Testerei, den wirklich Betroffenen noch in keinster Weise geholfen ist.
Lasst uns den Menschen helfen, die wirklich Probleme kriegen nach einer Infektion (welche der Test nicht anzeigen kann)!
ja logisch geht es vielen wirklich schlecht (und das sind nicht die 50 nasen, dieser aktion, sondern die hinter den kulissen. roadies, bühnenarbeiter, kameraleute, etc) und da müssen andere lösungen als immer die gleichen (lockdown und co) gefunden werden. aber ich finde das gewählte stilmittel einfach völlig daneben, zynisch, kontraproduktiv und dumm. dabei bleibe ich

Antworten