US-Wahlen am 8. November 2016

Alles ausser Fussball
Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 6047
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: Re:

Beitrag von dimitri1879 » 06.11.2020 15:49

gilardino hat geschrieben:
06.11.2020 15:17
dimitri1879 hat geschrieben:
06.11.2020 14:57
forzaItalia hat geschrieben:
06.11.2020 14:36
Mythos hat geschrieben:
06.11.2020 14:17



Nenne mich einen Romantiker oder Idealisten, aber ich sehe das nicht so. Ich finde es gibt rote Linien und die wurden hier von Trump überschritten. Die Abgeordneten sind ihrem Bundesstaat, dem Land und vor allem auch der Verfassung verpflichtet. Trump fügt der Demokratie und der Verfassung aus reiner Boshaftig massivsten Schaden zu, indem er das Vertrauen in die Wahlen nachhaltig zerstört. Da wäre es eigentlich die verdammte Pflicht aufzustehen und sich zu wehren und zwar gesamthaft als Republikanische Partei. Für mich gibt es keine Ausreden. Das ist ganz einfach unfassbar schwach, beispielsweise von einem Mitch McConnell. Er ist der verdammte Mehrheitsführer der Republikaner im Senat und jetzt duckt er sich weg wie ein kleines, verängstigtes Schulmädchen.
Trump hat in den 4 Jahren nie wirklich Rückendeckung von den Rinos und alten Republikaner gehabt, gab ja auch im Vorfeld viele Politiker die sogar Demokraten gewählt haben. Doch genau jetzt stehen sie hinter ihm (Graham, Mitchell, Ted Cruz etc.), in der Zeit, wo er praktisch (Stand heute) schon raus ist und sie keine Konsequenzen befürchten müssten...Das sollte zu denken geben, dass an den Vorwürfen vlt doch etwas dran ist. Es bleibt spannend.
du meinst graham, den rückgratlosen typ? 🙈😅 https://youtu.be/2bkDykGhM8c

„you know how to make america great again? tell donald trump to go to hell“
Ach, Graham hatte noch nie alle Tassen im Schrank, wahrscheinlich hat er nicht einmal einen Schrank.

Zu Trump gibt's eigentlich nicht viel mehr zu sagen. Er ist für diesen Posten schlicht nicht tragbar. Und das hauptsächlich wegen seines Charakters, nicht einmal wegen seiner Politik. Diese rückt bei einem solchen Möchtegern-Autokraten einfach schlicht in den Hintergrund.

Ich wünsche ihm die schmerzlichst mögliche Niederlage.
übelster opportunist die lindsey..
McCain appears to have believed that he and Graham were of the same mind when it came to core principles of government service.
Graham, it turns out, is a cheap political opportunist who latched onto McCain as a way to achieve some national prominence and then abandoned all that talk of principles and latched onto Donald Trump.

verde bianco
Wenigschreiber
Beiträge: 490
Registriert: 31.07.2017 16:45

Re: Re:

Beitrag von verde bianco » 06.11.2020 17:23

forzaItalia hat geschrieben:
06.11.2020 14:36
Mythos hat geschrieben:
06.11.2020 14:17



Nenne mich einen Romantiker oder Idealisten, aber ich sehe das nicht so. Ich finde es gibt rote Linien und die wurden hier von Trump überschritten. Die Abgeordneten sind ihrem Bundesstaat, dem Land und vor allem auch der Verfassung verpflichtet. Trump fügt der Demokratie und der Verfassung aus reiner Boshaftig massivsten Schaden zu, indem er das Vertrauen in die Wahlen nachhaltig zerstört. Da wäre es eigentlich die verdammte Pflicht aufzustehen und sich zu wehren und zwar gesamthaft als Republikanische Partei. Für mich gibt es keine Ausreden. Das ist ganz einfach unfassbar schwach, beispielsweise von einem Mitch McConnell. Er ist der verdammte Mehrheitsführer der Republikaner im Senat und jetzt duckt er sich weg wie ein kleines, verängstigtes Schulmädchen.
Trump hat in den 4 Jahren nie wirklich Rückendeckung von den Rinos und alten Republikaner gehabt, gab ja auch im Vorfeld viele Politiker die sogar Demokraten gewählt haben. Doch genau jetzt stehen sie hinter ihm (Graham, Mitchell, Ted Cruz etc.), in der Zeit, wo er praktisch (Stand heute) schon raus ist und sie keine Konsequenzen befürchten müssten...Das sollte zu denken geben, dass an den Vorwürfen vlt doch etwas dran ist. Es bleibt spannend.
Das führende Politiker sich auf die Seite des Präsidenten stellen, sollte nich überraschen.

War vor 5 Jahren in einem Land mit sehr grosser Wahlfälschung, glaub mir, dass ist in einer modernen Demokratie schlichtweg nicht möglich. (Oppositionelle verschwinden , Wahlzettel vernichten/verdoppeln, Ausgangsperre etc.)
Vlado hat geschrieben:
24.02.2020 15:00
Genauso übel wie Rassisten sind Typen, die das alles auch noch Schön-, respektive wegreden.

Benutzeravatar
gordon
methusalix
Beiträge: 10851
Registriert: 03.04.2004 13:13

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von gordon » 06.11.2020 17:34

forzaItalia hat geschrieben:
06.11.2020 08:53
Wie war das damals nach der letzten Wahl mit den Demokraten, Russland, den ganzen Impeachment Verfahren, faire Verlierer etc...Im Moment gibt es zwei mögliche Ausgänge...Trump und sein Team stellen sich als absolut schlechte Verlierer und Undemokraten heraus...oder sie haben recht und wir erleben hier gerade die grösste Wahlfälschung des Jahrhunderts in einem westlichen Staat. Was ich mich frage ist, ob ihr beim zweiten möglichen Ausgang auch so schreien und empört sein werdet wie beim ersten, oder ob es euch dann egal sein wird, weil es eben gegen Trump, dem Satan persönlich, gerichtet war. Schlussendlich werden es die Gerichte entscheiden...
Dann bring du mal 1 beweis für die wahlfälschung.schreien kann man noch lange und wenn einer (trump) schon vor den wahlen 300 klagen eingereicht hat, sorry, dann habe ich null verständnis, wenn der mit irgend einem wort noch in den zusammenhang mit demokratie gebracht wird.
FCSG is our HEART

Benutzeravatar
gilardino
guilty of loving you
Beiträge: 3511
Registriert: 08.04.2004 19:36

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von gilardino » 07.11.2020 18:22

So, abfahre!

Und um Seedorf zu zitieren: Danke für nichts!

Benutzeravatar
forzaItalia
Vielschreiber
Beiträge: 703
Registriert: 14.09.2007 17:32

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von forzaItalia » 07.11.2020 18:52

Endlich! Endlich kann man wieder auf mehr Krieg und Destabilisation hoffen, wurde ja schon bisschen langweilig in den letzten 4 Jahren. Und den Vormarsch von China erst , das wird ein Spass :beten:
RIP Gabriele Sandri

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 6047
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von dimitri1879 » 07.11.2020 19:30

forzaItalia hat geschrieben:
07.11.2020 18:52
Endlich! Endlich kann man wieder auf mehr Krieg und Destabilisation hoffen, wurde ja schon bisschen langweilig in den letzten 4 Jahren. Und den Vormarsch von China erst , das wird ein Spass :beten:
🙄🙄

Benutzeravatar
Mythos
Spamer
Beiträge: 8158
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von Mythos » 07.11.2020 20:45

gilardino hat geschrieben:
07.11.2020 18:22
So, abfahre!

Und um Seedorf zu zitieren: Danke für nichts!
!! Yes !! Endlich sind wir dieses Hurensohn los.

Ich wünsche Trump von ganzem Herzen alles Schlechte dieser Erde.

Wenn es Karma tatsächlich gibt und alles irgendwann zurückkommt, dann wird sein Leben ab sofort ganz übel.

Ich freue mich sehr für ihn.
Obiger Inhalt entspricht zu mindestens 1879% Zuschis stets legendärer Meinung.

Benutzeravatar
Mythos
Spamer
Beiträge: 8158
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von Mythos » 07.11.2020 20:52

dimitri1879 hat geschrieben:
07.11.2020 19:30
forzaItalia hat geschrieben:
07.11.2020 18:52
Endlich! Endlich kann man wieder auf mehr Krieg und Destabilisation hoffen, wurde ja schon bisschen langweilig in den letzten 4 Jahren. Und den Vormarsch von China erst , das wird ein Spass :beten:
🙄🙄
Ja genau mit dem täubelnden Psycho-Trump wäre sicher ganz viel mehr Stabilität da. Vor allem nach allem, was das zutiefst labile Arschloch nur schon in dieser Woche abgezogen hat. Und ja China kann nur der Psycho stoppen, der auf die Transatlantische Beziehung zu Europa, zur Nato und ganz generell zur freien Welt scheisst, dafür aber allen Diktatoren von Saudi Arabien bis nach Russland in den Arsch kriecht. Bei allem Respekt, aber so einen Dreck habe ich hier noch selten gelesen.
Obiger Inhalt entspricht zu mindestens 1879% Zuschis stets legendärer Meinung.

Hafe
Vielschreiber
Beiträge: 1148
Registriert: 30.01.2011 21:23

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von Hafe » 07.11.2020 21:02

Mythos hat geschrieben:
07.11.2020 20:45
Endlich sind wir dieses Hurensohn los.

Und der nächste Hurensohn ist bereits da ;)
Victor Ruiz normal

Benutzeravatar
forzaItalia
Vielschreiber
Beiträge: 703
Registriert: 14.09.2007 17:32

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von forzaItalia » 07.11.2020 21:29

Mythos hat geschrieben:
07.11.2020 20:52

Ja genau mit dem täubelnden Psycho-Trump wäre sicher ganz viel mehr Stabilität da. Vor allem nach allem, was das zutiefst labile Arschloch nur schon in dieser Woche abgezogen hat. Und ja China kann nur der Psycho stoppen, der auf die Transatlantische Beziehung zu Europa, zur Nato und ganz generell zur freien Welt scheisst, dafür aber allen Diktatoren von Saudi Arabien bis nach Russland in den Arsch kriecht. Bei allem Respekt, aber so einen Dreck habe ich hier noch selten gelesen.
Was erwartest du, dass ich Luftsprünge vor Freude mache? Ich behaupte mal, dass die wenigsten in diesem Fred faire Verlierer sein würde hätte Trump gewonnen...so ehrlich kann man sein...man darf gerne ein paar Seiten im Thread zurückblicken und sieht was Trump gewünscht wurde..Inside Job, Impeachment etc...Ich zitiere dich (2017)
Mythos hat geschrieben:
05.02.2017 08:36


Ich hoffe auf die Legislative in den USA, auf die gewachsene Demokratie. Senat und Repräsentenhaus müssen dieses kranke, narzistische Präsidentenkind zwingend bändigen. Wenn dieser Typ 4 Jahre regieren darf, dann Gute Nacht.
Wie gesagt, ich habe Verständnis, wenn man ihn hasst und verabscheut, aber man sollte auch die Grösse haben und anerkennen, wenn er was Gutes gemacht hat und Aussenpolitisch hat er in meinen Augen einen guten Job gemacht, auch für die Welt.

Vor seiner Amtszeit hiess es er wird einen nuklearen Krieg mit NK machen...Nichts dergleichen passiert, er hat sogar das Gespräch mit Kim gesucht.

Es hiess er werde den Handelskonflikt mit China verlieren...nichts dergleichen ist passiert, er hat sogar China zurückdrängen können (davon profitieren auch wir Europäer, denn ich will lieber von Amerika abhängig sein, als von den Chinesen..)

Es hiess, er werde einen Flächenbrand im Nahen Osten auslösen...Trotz der Verlegung des Konsulates nach Jerusalem konnte er Parteien an einem Tisch bringen, ja es gibt jetzt sogar einen Friedensvertrag zwischen Israel und VAE...einen absoluter Meilenstein in der Geschichte des Nahen Osten...

Es hiess eine Kündigung des Atomabkommens mit Iran würde zu einem Chaos führen und möglicherweise Krieg...ist es schlussendlich fast auch, aber er hat gezeigt, da er auch da der Stärkere ist und Irans Führung massiv geschwächt(Trump tut es auch Leid, dass die normale Bevölkerung des Irans darunter leidet).

Kritisch sehe ich aber wie du auch die transatlantischen Beziehungen zu Europa, das muss nicht sein und da hat er sich auch selber geschadet (Inlands sind die Preise für Waren gestiegen, wo er den Hammer auf europäische Produkte ausgepackt hat).

Schau doch mal seine grössten parteiinternen Kritiker an...das waren alles republikanische Rinos wie Bolton, McCain etc. die dem Militärkomplex zugehören und Krieg wollten...Auch Clinton hat 2016 mit Krieg gedroht bei einer Wahl ihrerseits...ich versteh da echt die Welt nicht mehr...früher ist man gegen Krieg auf die Strasse gegangen und jetzt ist es schlecht, wenn es keinen Krieg gibt, aber nur weil der Grund dafür Trump heisst? Wtf...

Ich bin mir jetzt sehr sicher, dass wir wieder mehr Konflikte haben werden afugrund von Biden/Kamala...falls ich bei dieser Aussage falsch liege, werde ich das in diesem Thread in 4 Jahren zugeben.
RIP Gabriele Sandri

Diesbach City
Vielschreiber
Beiträge: 1577
Registriert: 03.08.2018 13:27

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von Diesbach City » 07.11.2020 21:41

forzaItalia hat geschrieben:
07.11.2020 21:29
Mythos hat geschrieben:
07.11.2020 20:52

Ja genau mit dem täubelnden Psycho-Trump wäre sicher ganz viel mehr Stabilität da. Vor allem nach allem, was das zutiefst labile Arschloch nur schon in dieser Woche abgezogen hat. Und ja China kann nur der Psycho stoppen, der auf die Transatlantische Beziehung zu Europa, zur Nato und ganz generell zur freien Welt scheisst, dafür aber allen Diktatoren von Saudi Arabien bis nach Russland in den Arsch kriecht. Bei allem Respekt, aber so einen Dreck habe ich hier noch selten gelesen.
Was erwartest du, dass ich Luftsprünge vor Freude mache? Ich behaupte mal, dass die wenigsten in diesem Fred faire Verlierer sein würde hätte Trump gewonnen...so ehrlich kann man sein...man darf gerne ein paar Seiten im Thread zurückblicken und sieht was Trump gewünscht wurde..Inside Job, Impeachment etc...Ich zitiere dich (2017)
Mythos hat geschrieben:
05.02.2017 08:36


Ich hoffe auf die Legislative in den USA, auf die gewachsene Demokratie. Senat und Repräsentenhaus müssen dieses kranke, narzistische Präsidentenkind zwingend bändigen. Wenn dieser Typ 4 Jahre regieren darf, dann Gute Nacht.
Wie gesagt, ich habe Verständnis, wenn man ihn hasst und verabscheut, aber man sollte auch die Grösse haben und anerkennen, wenn er was Gutes gemacht hat und Aussenpolitisch hat er in meinen Augen einen guten Job gemacht, auch für die Welt.

Vor seiner Amtszeit hiess es er wird einen nuklearen Krieg mit NK machen...Nichts dergleichen passiert, er hat sogar das Gespräch mit Kim gesucht.

Es hiess er werde den Handelskonflikt mit China verlieren...nichts dergleichen ist passiert, er hat sogar China zurückdrängen können (davon profitieren auch wir Europäer, denn ich will lieber von Amerika abhängig sein, als von den Chinesen..)

Es hiess, er werde einen Flächenbrand im Nahen Osten auslösen...Trotz der Verlegung des Konsulates nach Jerusalem konnte er Parteien an einem Tisch bringen, ja es gibt jetzt sogar einen Friedensvertrag zwischen Israel und VAE...einen absoluter Meilenstein in der Geschichte des Nahen Osten...

Es hiess eine Kündigung des Atomabkommens mit Iran würde zu einem Chaos führen und möglicherweise Krieg...ist es schlussendlich fast auch, aber er hat gezeigt, da er auch da der Stärkere ist und Irans Führung massiv geschwächt(Trump tut es auch Leid, dass die normale Bevölkerung des Irans darunter leidet).

Kritisch sehe ich aber wie du auch die transatlantischen Beziehungen zu Europa, das muss nicht sein und da hat er sich auch selber geschadet (Inlands sind die Preise für Waren gestiegen, wo er den Hammer auf europäische Produkte ausgepackt hat).

Schau doch mal seine grössten parteiinternen Kritiker an...das waren alles republikanische Rinos wie Bolton, McCain etc. die dem Militärkomplex zugehören und Krieg wollten...Auch Clinton hat 2016 mit Krieg gedroht bei einer Wahl ihrerseits...ich versteh da echt die Welt nicht mehr...früher ist man gegen Krieg auf die Strasse gegangen und jetzt ist es schlecht, wenn es keinen Krieg gibt, aber nur weil der Grund dafür Trump heisst? Wtf...

Ich bin mir jetzt sehr sicher, dass wir wieder mehr Konflikte haben werden afugrund von Biden/Kamala...falls ich bei dieser Aussage falsch liege, werde ich das in diesem Thread in 4 Jahren zugeben.
Bravo, ein Präsident zu loben wenn er keinen Krieg angezettelt hat :bowl: der hat jeden und alles mit Füssen getretten. So einer darf nie und nimmer ein Repräsentant einer Nation sein. Es gibt kaum mehr ein demokratisches Land ausser der USA wo so ein dummschwärzer wählt...

appenzheller
Vielschreiber
Beiträge: 3027
Registriert: 24.08.2011 02:52

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von appenzheller » 08.11.2020 09:02

forzaItalia hat geschrieben:
07.11.2020 21:29
Mythos hat geschrieben:
07.11.2020 20:52

Ja genau mit dem täubelnden Psycho-Trump wäre sicher ganz viel mehr Stabilität da. Vor allem nach allem, was das zutiefst labile Arschloch nur schon in dieser Woche abgezogen hat. Und ja China kann nur der Psycho stoppen, der auf die Transatlantische Beziehung zu Europa, zur Nato und ganz generell zur freien Welt scheisst, dafür aber allen Diktatoren von Saudi Arabien bis nach Russland in den Arsch kriecht. Bei allem Respekt, aber so einen Dreck habe ich hier noch selten gelesen.
Was erwartest du, dass ich Luftsprünge vor Freude mache? Ich behaupte mal, dass die wenigsten in diesem Fred faire Verlierer sein würde hätte Trump gewonnen...so ehrlich kann man sein...man darf gerne ein paar Seiten im Thread zurückblicken und sieht was Trump gewünscht wurde..Inside Job, Impeachment etc...Ich zitiere dich (2017)
Mythos hat geschrieben:
05.02.2017 08:36


Ich hoffe auf die Legislative in den USA, auf die gewachsene Demokratie. Senat und Repräsentenhaus müssen dieses kranke, narzistische Präsidentenkind zwingend bändigen. Wenn dieser Typ 4 Jahre regieren darf, dann Gute Nacht.
Wie gesagt, ich habe Verständnis, wenn man ihn hasst und verabscheut, aber man sollte auch die Grösse haben und anerkennen, wenn er was Gutes gemacht hat und Aussenpolitisch hat er in meinen Augen einen guten Job gemacht, auch für die Welt.

Vor seiner Amtszeit hiess es er wird einen nuklearen Krieg mit NK machen...Nichts dergleichen passiert, er hat sogar das Gespräch mit Kim gesucht.

Es hiess er werde den Handelskonflikt mit China verlieren...nichts dergleichen ist passiert, er hat sogar China zurückdrängen können (davon profitieren auch wir Europäer, denn ich will lieber von Amerika abhängig sein, als von den Chinesen..)

Es hiess, er werde einen Flächenbrand im Nahen Osten auslösen...Trotz der Verlegung des Konsulates nach Jerusalem konnte er Parteien an einem Tisch bringen, ja es gibt jetzt sogar einen Friedensvertrag zwischen Israel und VAE...einen absoluter Meilenstein in der Geschichte des Nahen Osten...

Es hiess eine Kündigung des Atomabkommens mit Iran würde zu einem Chaos führen und möglicherweise Krieg...ist es schlussendlich fast auch, aber er hat gezeigt, da er auch da der Stärkere ist und Irans Führung massiv geschwächt(Trump tut es auch Leid, dass die normale Bevölkerung des Irans darunter leidet).

Kritisch sehe ich aber wie du auch die transatlantischen Beziehungen zu Europa, das muss nicht sein und da hat er sich auch selber geschadet (Inlands sind die Preise für Waren gestiegen, wo er den Hammer auf europäische Produkte ausgepackt hat).

Schau doch mal seine grössten parteiinternen Kritiker an...das waren alles republikanische Rinos wie Bolton, McCain etc. die dem Militärkomplex zugehören und Krieg wollten...Auch Clinton hat 2016 mit Krieg gedroht bei einer Wahl ihrerseits...ich versteh da echt die Welt nicht mehr...früher ist man gegen Krieg auf die Strasse gegangen und jetzt ist es schlecht, wenn es keinen Krieg gibt, aber nur weil der Grund dafür Trump heisst? Wtf...

Ich bin mir jetzt sehr sicher, dass wir wieder mehr Konflikte haben werden afugrund von Biden/Kamala...falls ich bei dieser Aussage falsch liege, werde ich das in diesem Thread in 4 Jahren zugeben.
Aussenpolitisch ging es ja in erster Linie um America first, da war vorrallem sein staff verantwortlich. Innenpolitisch hat er total versagt und ein ganzes Land gespalten, mit Hetze, Faschopropaganda und Lügen:
-katastrophale Coronapolitik
-Rassismus
-menschenverachtende Flüchtlingspolitik
-die Schere Reich und Arm ist noch weiter aufgegangen
-Diskriminierung jeglicher Art
-Falschaussagen, Lügen, Volksverhetzung
Usw.

Make America Friendly Again!
go hard, or go home!

Benutzeravatar
Mythos
Spamer
Beiträge: 8158
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von Mythos » 08.11.2020 11:53

appenzheller hat geschrieben:
08.11.2020 09:02

Aussenpolitisch ging es ja in erster Linie um America first, da war vorrallem sein staff verantwortlich. Innenpolitisch hat er total versagt und ein ganzes Land gespalten, mit Hetze, Faschopropaganda und Lügen:
-katastrophale Coronapolitik
-Rassismus
-menschenverachtende Flüchtlingspolitik
-die Schere Reich und Arm ist noch weiter aufgegangen
-Diskriminierung jeglicher Art
-Falschaussagen, Lügen, Volksverhetzung
Usw.

Make America Friendly Again!
!!!!
Obiger Inhalt entspricht zu mindestens 1879% Zuschis stets legendärer Meinung.

Benutzeravatar
poohteen
poohs verzogener Bengel
Beiträge: 20746
Registriert: 31.03.2004 00:20

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von poohteen » 08.11.2020 12:34

Wir Menschen wechseln heutzutage alles bis auf eines: die Weltanschauung, die Religion, die Ehefrau oder den Ehemann, die Partei, die Wahlstimme, die Freunde, die Feinde, das Haus, das Auto, die literarischen, filmischen oder gastronomischen Vorlieben, die Gewohnheiten, die Hobbys, unsere Arbeitszeiten, alles unterliegt einem zum Teil sogar mehrfachen Wandel, der sich in unserer schnelllebigen Zeit rasch vollzieht. Das einzige, wo wir anscheinend keine Veränderung zulassen, ist der Fussballverein, zu dem man von Kindesbeinen an hält. Javier Marias - Alle unsere frühen Schlachten

speed85
Anti-Robert Hoyzer
Beiträge: 2884
Registriert: 02.04.2004 15:45

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von speed85 » 08.11.2020 12:37

appenzheller hat geschrieben:
08.11.2020 09:02
forzaItalia hat geschrieben:
07.11.2020 21:29
Mythos hat geschrieben:
07.11.2020 20:52

Ja genau mit dem täubelnden Psycho-Trump wäre sicher ganz viel mehr Stabilität da. Vor allem nach allem, was das zutiefst labile Arschloch nur schon in dieser Woche abgezogen hat. Und ja China kann nur der Psycho stoppen, der auf die Transatlantische Beziehung zu Europa, zur Nato und ganz generell zur freien Welt scheisst, dafür aber allen Diktatoren von Saudi Arabien bis nach Russland in den Arsch kriecht. Bei allem Respekt, aber so einen Dreck habe ich hier noch selten gelesen.
Was erwartest du, dass ich Luftsprünge vor Freude mache? Ich behaupte mal, dass die wenigsten in diesem Fred faire Verlierer sein würde hätte Trump gewonnen...so ehrlich kann man sein...man darf gerne ein paar Seiten im Thread zurückblicken und sieht was Trump gewünscht wurde..Inside Job, Impeachment etc...Ich zitiere dich (2017)
Mythos hat geschrieben:
05.02.2017 08:36


Ich hoffe auf die Legislative in den USA, auf die gewachsene Demokratie. Senat und Repräsentenhaus müssen dieses kranke, narzistische Präsidentenkind zwingend bändigen. Wenn dieser Typ 4 Jahre regieren darf, dann Gute Nacht.
Wie gesagt, ich habe Verständnis, wenn man ihn hasst und verabscheut, aber man sollte auch die Grösse haben und anerkennen, wenn er was Gutes gemacht hat und Aussenpolitisch hat er in meinen Augen einen guten Job gemacht, auch für die Welt.

Vor seiner Amtszeit hiess es er wird einen nuklearen Krieg mit NK machen...Nichts dergleichen passiert, er hat sogar das Gespräch mit Kim gesucht.

Es hiess er werde den Handelskonflikt mit China verlieren...nichts dergleichen ist passiert, er hat sogar China zurückdrängen können (davon profitieren auch wir Europäer, denn ich will lieber von Amerika abhängig sein, als von den Chinesen..)

Es hiess, er werde einen Flächenbrand im Nahen Osten auslösen...Trotz der Verlegung des Konsulates nach Jerusalem konnte er Parteien an einem Tisch bringen, ja es gibt jetzt sogar einen Friedensvertrag zwischen Israel und VAE...einen absoluter Meilenstein in der Geschichte des Nahen Osten...

Es hiess eine Kündigung des Atomabkommens mit Iran würde zu einem Chaos führen und möglicherweise Krieg...ist es schlussendlich fast auch, aber er hat gezeigt, da er auch da der Stärkere ist und Irans Führung massiv geschwächt(Trump tut es auch Leid, dass die normale Bevölkerung des Irans darunter leidet).

Kritisch sehe ich aber wie du auch die transatlantischen Beziehungen zu Europa, das muss nicht sein und da hat er sich auch selber geschadet (Inlands sind die Preise für Waren gestiegen, wo er den Hammer auf europäische Produkte ausgepackt hat).

Schau doch mal seine grössten parteiinternen Kritiker an...das waren alles republikanische Rinos wie Bolton, McCain etc. die dem Militärkomplex zugehören und Krieg wollten...Auch Clinton hat 2016 mit Krieg gedroht bei einer Wahl ihrerseits...ich versteh da echt die Welt nicht mehr...früher ist man gegen Krieg auf die Strasse gegangen und jetzt ist es schlecht, wenn es keinen Krieg gibt, aber nur weil der Grund dafür Trump heisst? Wtf...

Ich bin mir jetzt sehr sicher, dass wir wieder mehr Konflikte haben werden afugrund von Biden/Kamala...falls ich bei dieser Aussage falsch liege, werde ich das in diesem Thread in 4 Jahren zugeben.
Aussenpolitisch ging es ja in erster Linie um America first, da war vorrallem sein staff verantwortlich. Innenpolitisch hat er total versagt und ein ganzes Land gespalten, mit Hetze, Faschopropaganda und Lügen:
-katastrophale Coronapolitik
-Rassismus
-menschenverachtende Flüchtlingspolitik
-die Schere Reich und Arm ist noch weiter aufgegangen
-Diskriminierung jeglicher Art
-Falschaussagen, Lügen, Volksverhetzung
Usw.

Make America Friendly Again!
Und trotzdem wäre er ohne Corona wohl wiedergewählt worden...
Warnung: Obiger Beitrag enthält u.U. Ironie und/oder Satire. Ironie/Satire steht unter Verdacht bei bestimmten Gefährdungsgruppen Krebs auszulösen. Vor allem, wenn es konsumiert wird, ohne erkannt zu werden!

Zuschauer
zuschannemarie
Beiträge: 4324
Registriert: 31.03.2004 22:37

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von Zuschauer » 08.11.2020 12:49

speed85 hat geschrieben:
08.11.2020 12:37
appenzheller hat geschrieben:
08.11.2020 09:02
forzaItalia hat geschrieben:
07.11.2020 21:29
Mythos hat geschrieben:
07.11.2020 20:52

Ja genau mit dem täubelnden Psycho-Trump wäre sicher ganz viel mehr Stabilität da. Vor allem nach allem, was das zutiefst labile Arschloch nur schon in dieser Woche abgezogen hat. Und ja China kann nur der Psycho stoppen, der auf die Transatlantische Beziehung zu Europa, zur Nato und ganz generell zur freien Welt scheisst, dafür aber allen Diktatoren von Saudi Arabien bis nach Russland in den Arsch kriecht. Bei allem Respekt, aber so einen Dreck habe ich hier noch selten gelesen.
Was erwartest du, dass ich Luftsprünge vor Freude mache? Ich behaupte mal, dass die wenigsten in diesem Fred faire Verlierer sein würde hätte Trump gewonnen...so ehrlich kann man sein...man darf gerne ein paar Seiten im Thread zurückblicken und sieht was Trump gewünscht wurde..Inside Job, Impeachment etc...Ich zitiere dich (2017)
Mythos hat geschrieben:
05.02.2017 08:36


Ich hoffe auf die Legislative in den USA, auf die gewachsene Demokratie. Senat und Repräsentenhaus müssen dieses kranke, narzistische Präsidentenkind zwingend bändigen. Wenn dieser Typ 4 Jahre regieren darf, dann Gute Nacht.
Wie gesagt, ich habe Verständnis, wenn man ihn hasst und verabscheut, aber man sollte auch die Grösse haben und anerkennen, wenn er was Gutes gemacht hat und Aussenpolitisch hat er in meinen Augen einen guten Job gemacht, auch für die Welt.

Vor seiner Amtszeit hiess es er wird einen nuklearen Krieg mit NK machen...Nichts dergleichen passiert, er hat sogar das Gespräch mit Kim gesucht.

Es hiess er werde den Handelskonflikt mit China verlieren...nichts dergleichen ist passiert, er hat sogar China zurückdrängen können (davon profitieren auch wir Europäer, denn ich will lieber von Amerika abhängig sein, als von den Chinesen..)

Es hiess, er werde einen Flächenbrand im Nahen Osten auslösen...Trotz der Verlegung des Konsulates nach Jerusalem konnte er Parteien an einem Tisch bringen, ja es gibt jetzt sogar einen Friedensvertrag zwischen Israel und VAE...einen absoluter Meilenstein in der Geschichte des Nahen Osten...

Es hiess eine Kündigung des Atomabkommens mit Iran würde zu einem Chaos führen und möglicherweise Krieg...ist es schlussendlich fast auch, aber er hat gezeigt, da er auch da der Stärkere ist und Irans Führung massiv geschwächt(Trump tut es auch Leid, dass die normale Bevölkerung des Irans darunter leidet).

Kritisch sehe ich aber wie du auch die transatlantischen Beziehungen zu Europa, das muss nicht sein und da hat er sich auch selber geschadet (Inlands sind die Preise für Waren gestiegen, wo er den Hammer auf europäische Produkte ausgepackt hat).

Schau doch mal seine grössten parteiinternen Kritiker an...das waren alles republikanische Rinos wie Bolton, McCain etc. die dem Militärkomplex zugehören und Krieg wollten...Auch Clinton hat 2016 mit Krieg gedroht bei einer Wahl ihrerseits...ich versteh da echt die Welt nicht mehr...früher ist man gegen Krieg auf die Strasse gegangen und jetzt ist es schlecht, wenn es keinen Krieg gibt, aber nur weil der Grund dafür Trump heisst? Wtf...

Ich bin mir jetzt sehr sicher, dass wir wieder mehr Konflikte haben werden afugrund von Biden/Kamala...falls ich bei dieser Aussage falsch liege, werde ich das in diesem Thread in 4 Jahren zugeben.
Aussenpolitisch ging es ja in erster Linie um America first, da war vorrallem sein staff verantwortlich. Innenpolitisch hat er total versagt und ein ganzes Land gespalten, mit Hetze, Faschopropaganda und Lügen:
-katastrophale Coronapolitik
-Rassismus
-menschenverachtende Flüchtlingspolitik
-die Schere Reich und Arm ist noch weiter aufgegangen
-Diskriminierung jeglicher Art
-Falschaussagen, Lügen, Volksverhetzung
Usw.

Make America Friendly Again!
Und trotzdem wäre er ohne Corona wohl wiedergewählt worden...
dann hat corona ja durchaus ausnahmsweise auch mal was gutes
http://www.youtube.com/watch?v=9BwES-DnXyg&feature=related

Benutzeravatar
Robo77
Vielschreiber
Beiträge: 2495
Registriert: 30.01.2011 16:47

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von Robo77 » 08.11.2020 14:51

Meine Hoffnung ist, das sich Anstand, Respekt und Wahrheit, so es in der Politik überhaupt möglich ist, wieder durchsetzt.


124013914_3682097725214913_7199144047231029052_ob.png
124013914_3682097725214913_7199144047231029052_ob.png (175.93 KiB) 1042 mal betrachtet



Und das sich solche Menschen mit ihren Ideen nirgends auf der Welt durchsetzen können.


16179106_1230648930354460_7550264521507517430_ob.jpg
16179106_1230648930354460_7550264521507517430_ob.jpg (150.88 KiB) 1042 mal betrachtet
Wenn Du anfängst einen Fußballclub zu unterstützen, dann unterstützt Du ihn nicht wegen seiner Trophäen oder eines Spielers oder seiner Geschichte. Du unterstützt ihn weil Du Dich dort selbst wieder gefunden hast. Ein Teil davon sein willst.

Benutzeravatar
Superduker
Vielschreiber
Beiträge: 654
Registriert: 16.07.2008 13:37

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von Superduker » 09.11.2020 14:20

Ohne mich selber schlau zu machen will ich auf die "Schwarmintelligenz" des fcsgforums zurückgreifen.

Könnte Mike Pence dem Donald Trump wirklich einen generellen Persilschein ausstellen? Oder müsste Pence nicht jede einzelne (vermutliche) Straftat Trumps abnicken und ihn so detailliert reinwaschen?

Wenn Trump schon ungeschoren davon kommen sollte, wäre es schon noch interessant, in welchen Punkten er genau nicht angepackt werden kann.
Bier ist der Beweis, dass Gott die Menschen liebt und will, dass sie glücklich sind
Ben Franklin

Spooner
Vielschreiber
Beiträge: 2544
Registriert: 30.01.2011 16:43

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von Spooner » 10.11.2020 06:07

Superduker hat geschrieben:
09.11.2020 14:20
Ohne mich selber schlau zu machen will ich auf die "Schwarmintelligenz" des fcsgforums zurückgreifen.

Könnte Mike Pence dem Donald Trump wirklich einen generellen Persilschein ausstellen? Oder müsste Pence nicht jede einzelne (vermutliche) Straftat Trumps abnicken und ihn so detailliert reinwaschen?

Wenn Trump schon ungeschoren davon kommen sollte, wäre es schon noch interessant, in welchen Punkten er genau nicht angepackt werden kann.
Gab‘s das nicht schon einmal, bei Watergate?
Ich sehne mich nach einer Zeit, wo man einen Brief schreiben, eine Briefmarke draufkleben, den Brief zumachen und in den Briefkasten werfen musste. Heute darf einfach jeder unter einem Pseudonym seinen geistigen Müll veröffentlichen.
- nach Jürgen Klopp

Benutzeravatar
Superduker
Vielschreiber
Beiträge: 654
Registriert: 16.07.2008 13:37

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von Superduker » 10.11.2020 07:45

Spooner hat geschrieben:
10.11.2020 06:07
Superduker hat geschrieben:
09.11.2020 14:20
Ohne mich selber schlau zu machen will ich auf die "Schwarmintelligenz" des fcsgforums zurückgreifen.

Könnte Mike Pence dem Donald Trump wirklich einen generellen Persilschein ausstellen? Oder müsste Pence nicht jede einzelne (vermutliche) Straftat Trumps abnicken und ihn so detailliert reinwaschen?

Wenn Trump schon ungeschoren davon kommen sollte, wäre es schon noch interessant, in welchen Punkten er genau nicht angepackt werden kann.
Gab‘s das nicht schon einmal, bei Watergate?
Ja schon, aber ich weiss nicht mehr ob der Richi so viel Dreck am Stecken hatte oder ob's dort wirklich "nur" um die Bespitzelung ging. Trump müsste Pence ja eine ganze Litanei von Grauzeugs angeben, dass er safe wäre...
Bier ist der Beweis, dass Gott die Menschen liebt und will, dass sie glücklich sind
Ben Franklin

Benutzeravatar
forzaItalia
Vielschreiber
Beiträge: 703
Registriert: 14.09.2007 17:32

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von forzaItalia » 11.11.2020 09:16

Eine Seite, welche Unregelmässigkeiten die während der Wahl passiert sind sammelt. Falls jemand mal interessiert ist über was es bei diesen Anschuldigungen eigentlich überhaupt geht.

https://everylegalvote.com/country
RIP Gabriele Sandri

Benutzeravatar
gilardino
guilty of loving you
Beiträge: 3511
Registriert: 08.04.2004 19:36

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von gilardino » 11.11.2020 09:49

forzaItalia hat geschrieben:
11.11.2020 09:16
Eine Seite, welche Unregelmässigkeiten die während der Wahl passiert sind sammelt. Falls jemand mal interessiert ist über was es bei diesen Anschuldigungen eigentlich überhaupt geht.

https://everylegalvote.com/country
Es ist auf keinen Fall auszuschliessen, dass es bei den Wahlen Unregelmässigkeiten gab. Im Gegenteil, die wird's gegeben haben, wie wohl bei allen Wahlen. Allerdings arbeitet diese durchaus interessante Seite ohne jegliche Beweise, sondern nur mit Behauptungen. Die Facebookposts und Tweets auf der rechten Seite sind nichts als haltlose Thesen, die es erst zu beweisen gilt. Und die Tatsache, dass fast nur Staaten des Betrugs bezichtigt werden, die knapp an Biden gingen, zeigt, wessen Verstandes Kind diese Seite ist.

Nur eben: Man will langsam mal Beweise sehen und nicht nur Thesen, die dieses schon im Vornherein einstudierte - warum soll Trump sonst dermassen Sturm laufen gegen die bisher völlig unbedenkliche Briefwahl? - Kasperlitheater konkret und real untermauern. Es reicht nicht, ein wenig zu poltern, da muss jetzt schon etwas Konkretes kommen, um die Welt zum Umdenken zu bewegen.

Benutzeravatar
Mythos
Spamer
Beiträge: 8158
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von Mythos » 11.11.2020 10:43

gilardino hat geschrieben:
11.11.2020 09:49
forzaItalia hat geschrieben:
11.11.2020 09:16
Eine Seite, welche Unregelmässigkeiten die während der Wahl passiert sind sammelt. Falls jemand mal interessiert ist über was es bei diesen Anschuldigungen eigentlich überhaupt geht.

https://everylegalvote.com/country
Es ist auf keinen Fall auszuschliessen, dass es bei den Wahlen Unregelmässigkeiten gab. Im Gegenteil, die wird's gegeben haben, wie wohl bei allen Wahlen. Allerdings arbeitet diese durchaus interessante Seite ohne jegliche Beweise, sondern nur mit Behauptungen. Die Facebookposts und Tweets auf der rechten Seite sind nichts als haltlose Thesen, die es erst zu beweisen gilt. Und die Tatsache, dass fast nur Staaten des Betrugs bezichtigt werden, die knapp an Biden gingen, zeigt, wessen Verstandes Kind diese Seite ist.

Nur eben: Man will langsam mal Beweise sehen und nicht nur Thesen, die dieses schon im Vornherein einstudierte - warum soll Trump sonst dermassen Sturm laufen gegen die bisher völlig unbedenkliche Briefwahl? - Kasperlitheater konkret und real untermauern. Es reicht nicht, ein wenig zu poltern, da muss jetzt schon etwas Konkretes kommen, um die Welt zum Umdenken zu bewegen.
Haha, ich dachte, es gehe um den grössten Wahlbetrug des Jahrhunderts? Und trotzdem wendet sich das kleine Psycho-Kind an seine Wähler, um an solche Peanuts-Unregelmässigkeiten zu kommen, welche bei jeder Wahl vorkommen? Merkst du selber, Forza oder?

Es läuft alles nach Trumps Drehbuch ab. Er hat im Vorfeld der Wahl alle seine Wähler dazu aufgerufen nicht die Briefwahl zu nutzen, sondern in die Wahlbüros zu kommen. Damit hat er zusammen mit der bereits seit Monaten von ihm geäusserten Kritik an der Briefwahl, für welche er nie Beweise vorlegen konnte, und all den ebenso haltlosen Betrugsvorwürfen perfekt den Boden für alles bereitet, was jetzt gerade abläuft.

Trump ist nichts weiter als ein mieses komplett demokratiefeindliches Arschloch.
Obiger Inhalt entspricht zu mindestens 1879% Zuschis stets legendärer Meinung.

Benutzeravatar
forzaItalia
Vielschreiber
Beiträge: 703
Registriert: 14.09.2007 17:32

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von forzaItalia » 11.11.2020 13:22

Ja Stand jetzt sieht es auch aus meiner Sicht so aus, dass es einfach Unregelmässigkeiten gab wie bei allen Wahlen und möglicherweise ein paar Betrugsfälle, aber nicht ein von langer Hand geplanter Betrug der Demokraten. Fand die Seite aber trotzdem interessant, weil man ja sonst nirgends wirklich ne richtige Übersicht haben über die Fälle. Ich warte trotzdem noch ab, ob da noch mehr kommt, denn ich würde selbst nicht Trump zutrauen solch eine Posse zu veranstalten ohne, dass er da irgendwas in der Hand hat...ich mein das ist ein Jahrhundertding was er da gerade macht, weiss gar nicht ob es sowas schon Mal gab bei den Amis....

Wo aber Medien wieder richtig dumme Fehler machen ist zum Beispiel der gestrige Fall von diesem Pöstler der seine Vorgesetzten der Manipulation(falsches Stempeldatum) beschuldigt. Einige Medien wie die Washington Post melden, dass er seine Vorwürfe widerrufen hat, er selber hat dann ein Video hochgeladen wo er wiederum diesen Widerruf bestreitet...

https://www.washingtonpost.com/investig ... story.html
https://www.theguardian.com/us-news/202 ... or-inquiry
https://abcnews.go.com/Politics/postal- ... d=74138861

etc...hier noch sein Video..
https://www.youtube.com/watch?v=ibU5KVF ... ectVeritas
RIP Gabriele Sandri

Rookie86
Vielschreiber
Beiträge: 645
Registriert: 06.10.2004 11:31

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitrag von Rookie86 » 11.11.2020 15:57

forzaItalia hat geschrieben:
07.11.2020 21:29
Mythos hat geschrieben:
07.11.2020 20:52

Ja genau mit dem täubelnden Psycho-Trump wäre sicher ganz viel mehr Stabilität da. Vor allem nach allem, was das zutiefst labile Arschloch nur schon in dieser Woche abgezogen hat. Und ja China kann nur der Psycho stoppen, der auf die Transatlantische Beziehung zu Europa, zur Nato und ganz generell zur freien Welt scheisst, dafür aber allen Diktatoren von Saudi Arabien bis nach Russland in den Arsch kriecht. Bei allem Respekt, aber so einen Dreck habe ich hier noch selten gelesen.
Was erwartest du, dass ich Luftsprünge vor Freude mache? Ich behaupte mal, dass die wenigsten in diesem Fred faire Verlierer sein würde hätte Trump gewonnen...so ehrlich kann man sein...man darf gerne ein paar Seiten im Thread zurückblicken und sieht was Trump gewünscht wurde..Inside Job, Impeachment etc...Ich zitiere dich (2017)
Mythos hat geschrieben:
05.02.2017 08:36


Ich hoffe auf die Legislative in den USA, auf die gewachsene Demokratie. Senat und Repräsentenhaus müssen dieses kranke, narzistische Präsidentenkind zwingend bändigen. Wenn dieser Typ 4 Jahre regieren darf, dann Gute Nacht.
Wie gesagt, ich habe Verständnis, wenn man ihn hasst und verabscheut, aber man sollte auch die Grösse haben und anerkennen, wenn er was Gutes gemacht hat und Aussenpolitisch hat er in meinen Augen einen guten Job gemacht, auch für die Welt.

Vor seiner Amtszeit hiess es er wird einen nuklearen Krieg mit NK machen...Nichts dergleichen passiert, er hat sogar das Gespräch mit Kim gesucht.

Es hiess er werde den Handelskonflikt mit China verlieren...nichts dergleichen ist passiert, er hat sogar China zurückdrängen können (davon profitieren auch wir Europäer, denn ich will lieber von Amerika abhängig sein, als von den Chinesen..)

Es hiess, er werde einen Flächenbrand im Nahen Osten auslösen...Trotz der Verlegung des Konsulates nach Jerusalem konnte er Parteien an einem Tisch bringen, ja es gibt jetzt sogar einen Friedensvertrag zwischen Israel und VAE...einen absoluter Meilenstein in der Geschichte des Nahen Osten...

Es hiess eine Kündigung des Atomabkommens mit Iran würde zu einem Chaos führen und möglicherweise Krieg...ist es schlussendlich fast auch, aber er hat gezeigt, da er auch da der Stärkere ist und Irans Führung massiv geschwächt(Trump tut es auch Leid, dass die normale Bevölkerung des Irans darunter leidet).

Kritisch sehe ich aber wie du auch die transatlantischen Beziehungen zu Europa, das muss nicht sein und da hat er sich auch selber geschadet (Inlands sind die Preise für Waren gestiegen, wo er den Hammer auf europäische Produkte ausgepackt hat).

Schau doch mal seine grössten parteiinternen Kritiker an...das waren alles republikanische Rinos wie Bolton, McCain etc. die dem Militärkomplex zugehören und Krieg wollten...Auch Clinton hat 2016 mit Krieg gedroht bei einer Wahl ihrerseits...ich versteh da echt die Welt nicht mehr...früher ist man gegen Krieg auf die Strasse gegangen und jetzt ist es schlecht, wenn es keinen Krieg gibt, aber nur weil der Grund dafür Trump heisst? Wtf...

Ich bin mir jetzt sehr sicher, dass wir wieder mehr Konflikte haben werden afugrund von Biden/Kamala...falls ich bei dieser Aussage falsch liege, werde ich das in diesem Thread in 4 Jahren zugeben.
Was genau hat er denn in Nordkorea erreicht? Nichts... Die bauen weiter fröhlich an ihrem Atomprogramm.

Betreffend dem Handelskonflikt: Das US-Handelsdefizit nähert sich einem Rekordhoch, viele US-Firmen klagen gegen die Zölle. Und abgesehen von vielleicht Huawei, wo genau haben die Chinesen an Einfluss verloren? Die haben sich nämlich in der Zwischenzeit viele wichtige und selten Resourcen in Afrika gesichtert, defakto ist die USA also sogar abhängiger von den Chinesen geworden. Viele Zölle wurden ja auch wieder aufgehoben ( natürlich auch wegen Corona). Aber momentan geht wohl eher China als leichter Gewinner aus diesem "Krieg" hervor.

Flächenbrand im Nahen Osten: Er den wichtigsen Partner vergrault und den Hunden zum Frass vorgeworfen ( so das sogar das eigene Militär sich gegen Trump stellte). Ausserdem überlässt man den Russen die Initiave, Einfluss auf die Region hat man praktisch keinen mehr. Das einzige was Truump "geschafft" hat, ist das er den IS gestärkt hat. Und das Totalversagen in der Palästina-Frage wäre da ja auch noch, statt einer von ihm versprochenen Lösung gibt es da nur noch einen Scherbenhaufen.

Die Friedensvertäge zwischen Israel und den VAE bzw. Bahrain darf man wirklich positiv sehen, auch wenn das "historische" Ereignis mehr durch die aktuelle Lage als durch das Verhandlungsgeschick Trumps zustande kam. Für ein "Gut" in der Aussenpolitik reicht das für mich bei weitem nicht.

Antworten