Der "geile-Scheiss" Thread

Alles ausser Fussball
Benutzeravatar
Giggino
Vielschreiber
Beiträge: 1079
Registriert: 13.02.2024 16:37

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von Giggino » 16.03.2024 07:22

Green-White hat geschrieben:
14.03.2024 21:35
Zuschis Schatten hat geschrieben:
14.03.2024 18:59
Dafür fahre ich mit dem Auto locker hin und her.
Wie berechnest du das? Hab nie eine Ahnung was da sinnvoll ist - nur Benzin ist ja ein falscher Trugschluss.
Egal wie du rechnest, aber rechne nicht wie Zuschis Schatten … :lol:
Luigi's Erbe.

Benutzeravatar
Giggino
Vielschreiber
Beiträge: 1079
Registriert: 13.02.2024 16:37

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von Giggino » 16.03.2024 08:15

Zuschauer hat geschrieben:
16.03.2024 07:42
Giggino hat geschrieben:
16.03.2024 07:22
Green-White hat geschrieben:
14.03.2024 21:35
Zuschis Schatten hat geschrieben:
14.03.2024 18:59
Dafür fahre ich mit dem Auto locker hin und her.
Wie berechnest du das? Hab nie eine Ahnung was da sinnvoll ist - nur Benzin ist ja ein falscher Trugschluss.
Egal wie du rechnest, aber rechne nicht wie Zuschis Schatten … :lol:
naja, es ist immer eine frage der perspektive. natürlich ist eine vollkostenrechnung umgelegt auf den kilometer die korrekte ansicht. wenn du aber - nachdem eh schon alles bezahlt ist - vor dem entscheid stehst öv oder auto, dann kannst du es für diese fahrt durchaus so betrachten wie mein schatten. was belastet mein portemonnaie mehr, diese zusätzliche autofahrt oder der bus? aber lassen wir das, soll letzten endes jeder seine rechnung für sich machen.

für mich fällt der entscheid in der regel ohnehin pro auto. wenn du genug lange zu stosszeiten zvv genutzt hast, weisst du weshalb. oder mo/di muss ich nach TG und mein zielort liegt noch eine taxifahrt vom bahnhof weg. als ob ich hier mit dem öv gehen würde.
Green-White nach der Kostenberechnung gefragt …

Und nein, ein Auto ist nie gratis. Auch dann nicht, wenn es komplett abbezahlt wird. Strassenverkehrssteuer, Versicherung usw. bezahlst du trotzdem. Und selbst wenn du die Nummer abgibst und das Auto einfach in die Garage stellst hast du Kosten … Und wenn's nur die Kosten für die Standschäden sind.

Aber egal, ich wollte eigentlich Green-White nur seine Frage beantworten. Und zudem geht es hier, wenn ich das richtig verstanden habe, um eine Gegenüberstellung der echten Kosten Auto vs. ÖV. Das funktioniert allerdings nur, wenn man bei den Zahlen ehrlich ist. Ansonsten kann man sich die Diskussion auch gleich schenken.
Luigi's Erbe.

Zuschis Schatten
Vielschreiber
Beiträge: 980
Registriert: 14.05.2023 19:50

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von Zuschis Schatten » 16.03.2024 16:56

Zuschauer hat geschrieben:
16.03.2024 07:42
naja, es ist immer eine frage der perspektive. natürlich ist eine vollkostenrechnung umgelegt auf den kilometer die korrekte ansicht. wenn du aber - nachdem eh schon alles bezahlt ist - vor dem entscheid stehst öv oder auto, dann kannst du es für diese fahrt durchaus so betrachten wie mein schatten. was belastet mein portemonnaie mehr, diese zusätzliche autofahrt oder der bus?
:beten: Hab mich schon gefragt ob ich es zu kompliziert geschrieben habe. Zudem hatte ich auch geschrieben, die Kosten Nutzenrechnung käme wohl auf ca 4 CHF pro Kilometer. :beten:

Stella
Vielschreiber
Beiträge: 894
Registriert: 07.08.2022 09:30

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von Stella » 16.03.2024 17:15

Giggino hat geschrieben:
15.03.2024 19:55
Zuschis Schatten hat geschrieben:
15.03.2024 19:42
Ach Luigi... echt jetzt? Du weisst nicht wer ich bin und was ich kann. Daher finde ich es anmassend, mir zu sagen wie ich was zu rechnen habe.
Würde mal sagen ich fahre vermutlich am günstigsten von allen hier ;) Firmenwagen stehen übrigens auf der Steuererklärung :) bzw müssten sobald sie privat genutzt werden. :lol:
Nein, ich weiss nicht wer du bist und was du kannst. Aber ich weiss, was du nicht kannst - und das ist rechnen. :p

Die Berechnung von Fix- und variablen Kosten ist nämlich nicht einfach so ein Ding, wo jeder seine eigenen Spielregeln machen kann. Wenn du für dich anders rechnen möchtest, dann mach das und belüge dich damit selber. Führe aber hier deine Berechnung nicht als Argument ins Felde, denn sie hält schlicht und ergreifend nicht stand.
Ich find es durchaus sinnvoll, dass alle Fixkosten, wie Versicherung, Steuern, Parkplatz, etc. einmalig betrachtet und nicht auf den Kilometerpreis umgelegt werden.

speed85
Anti-Robert Hoyzer
Beiträge: 5766
Registriert: 02.04.2004 15:45

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von speed85 » 16.03.2024 19:12

Stella hat geschrieben:
16.03.2024 17:15
Giggino hat geschrieben:
15.03.2024 19:55
Zuschis Schatten hat geschrieben:
15.03.2024 19:42
Ach Luigi... echt jetzt? Du weisst nicht wer ich bin und was ich kann. Daher finde ich es anmassend, mir zu sagen wie ich was zu rechnen habe.
Würde mal sagen ich fahre vermutlich am günstigsten von allen hier ;) Firmenwagen stehen übrigens auf der Steuererklärung :) bzw müssten sobald sie privat genutzt werden. :lol:
Nein, ich weiss nicht wer du bist und was du kannst. Aber ich weiss, was du nicht kannst - und das ist rechnen. :p

Die Berechnung von Fix- und variablen Kosten ist nämlich nicht einfach so ein Ding, wo jeder seine eigenen Spielregeln machen kann. Wenn du für dich anders rechnen möchtest, dann mach das und belüge dich damit selber. Führe aber hier deine Berechnung nicht als Argument ins Felde, denn sie hält schlicht und ergreifend nicht stand.
Ich find es durchaus sinnvoll, dass alle Fixkosten, wie Versicherung, Steuern, Parkplatz, etc. einmalig betrachtet und nicht auf den Kilometerpreis umgelegt werden.
Man muss dann aber bei den variablen Kosten nicht mur Benzin,sondern auch Reifenverschleiss, Unterhaltskosten und je nachdem wie lange man das Auto hält zusätzliche Abschreibungskosten hinzurechnen.

Gemäss TCS ist beim Musterauto 0.75CHF/km Vollkosten und rechnet man nur die variablen Kosten sind es ca. 0.31CHF/km.
Wenn ma ins Zentrum fährt, sind noch Parkplatzkosten zu berücksichtigen.

Nehme ich Bad Ragaz - St. Gallen als Beispiel, ergibt das mit dem Auto variable Kosten von 26.35CHF und mit dem Halbtax von 15.90 CHF (ohne Sparbillet).

D.h. alleine mit Halbtax fahre ich mit ÖV noch günstiger - zu zweit obsiegt aber das Auto.
Sparbillete können das Pendel allenfalls für 2 Personen noch umschlagen.

Quelle variable Kosten: https://www.blick.ch/auto/news_n_trends ... 20143.html
Warnung: Obiger Beitrag enthält u.U. Ironie und/oder Satire. Ironie/Satire steht unter Verdacht bei bestimmten Gefährdungsgruppen Krebs auszulösen. Vor allem, wenn es konsumiert wird, ohne erkannt zu werden!

appenzheller
Vielschreiber
Beiträge: 4232
Registriert: 24.08.2011 02:52

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von appenzheller » 19.03.2024 14:48

:D
Dateianhänge
77a14cf8-0c27-456c-80e3-dca0cef816db.jpeg
trikottausch der woche!
77a14cf8-0c27-456c-80e3-dca0cef816db.jpeg (75.62 KiB) 1344 mal betrachtet
go hard, or go home!

Stella
Vielschreiber
Beiträge: 894
Registriert: 07.08.2022 09:30

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von Stella » 22.03.2024 07:05

speed85 hat geschrieben:
16.03.2024 19:12
Stella hat geschrieben:
16.03.2024 17:15
Giggino hat geschrieben:
15.03.2024 19:55
Zuschis Schatten hat geschrieben:
15.03.2024 19:42
Ach Luigi... echt jetzt? Du weisst nicht wer ich bin und was ich kann. Daher finde ich es anmassend, mir zu sagen wie ich was zu rechnen habe.
Würde mal sagen ich fahre vermutlich am günstigsten von allen hier ;) Firmenwagen stehen übrigens auf der Steuererklärung :) bzw müssten sobald sie privat genutzt werden. :lol:
Nein, ich weiss nicht wer du bist und was du kannst. Aber ich weiss, was du nicht kannst - und das ist rechnen. :p

Die Berechnung von Fix- und variablen Kosten ist nämlich nicht einfach so ein Ding, wo jeder seine eigenen Spielregeln machen kann. Wenn du für dich anders rechnen möchtest, dann mach das und belüge dich damit selber. Führe aber hier deine Berechnung nicht als Argument ins Felde, denn sie hält schlicht und ergreifend nicht stand.
Ich find es durchaus sinnvoll, dass alle Fixkosten, wie Versicherung, Steuern, Parkplatz, etc. einmalig betrachtet und nicht auf den Kilometerpreis umgelegt werden.
Man muss dann aber bei den variablen Kosten nicht mur Benzin,sondern auch Reifenverschleiss, Unterhaltskosten und je nachdem wie lange man das Auto hält zusätzliche Abschreibungskosten hinzurechnen.

Gemäss TCS ist beim Musterauto 0.75CHF/km Vollkosten und rechnet man nur die variablen Kosten sind es ca. 0.31CHF/km.
Wenn ma ins Zentrum fährt, sind noch Parkplatzkosten zu berücksichtigen.

Nehme ich Bad Ragaz - St. Gallen als Beispiel, ergibt das mit dem Auto variable Kosten von 26.35CHF und mit dem Halbtax von 15.90 CHF (ohne Sparbillet).

D.h. alleine mit Halbtax fahre ich mit ÖV noch günstiger - zu zweit obsiegt aber das Auto.
Sparbillete können das Pendel allenfalls für 2 Personen noch umschlagen.

Quelle variable Kosten: https://www.blick.ch/auto/news_n_trends ... 20143.html
Was müsste sich ändern, damit der ÖV günstiger würde, als das Auto für eine Musterfamilie (2 Erwachsene - 2 Kinder)?

Fuchs
Wenigschreiber
Beiträge: 60
Registriert: 19.07.2018 09:47

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von Fuchs » 22.03.2024 07:44

Stella hat geschrieben:
22.03.2024 07:05
Was müsste sich ändern, damit der ÖV günstiger würde, als das Auto für eine Musterfamilie (2 Erwachsene - 2 Kinder)?
Basis GA: 3995 Franken
GA Familie: 2290 (für Ehepartner)
GA Kind: 710 bzw. 970 Franken (Kind / Jugendlich)
(Quelle: sbb.ch)

Gibt also 7705 - 8225 Franken pro Jahr für ein 2. Klasse GA für die ganze vierköpfige "Musterfamilie".

Diverse Artikel gehen von durchschnittlichen Autokosten von rund 10'000 Franken pro Jahr aus (z.B. Fahrleistung 15'000 km, NP 35'000 - Quelle: TCS)
Was sich also ändern müsste? Zuerst mal die Erkenntnis, dass ein Auto teurer ist, als viele meinen...

NB: bei einer Familie mit zwei Kindern verstehe ich - je nach Wohnlage - absolut, dass kein Auto zu haben schon schwierig werden kann. In diesem Post geht es mir aber nur um die Kostenfrage.

Benutzeravatar
Julio Grande
Spamer
Beiträge: 18407
Registriert: 16.07.2007 08:00

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von Julio Grande » 22.03.2024 08:33

Fuchs hat geschrieben:
22.03.2024 07:44
In diesem Post geht es mir aber nur um die Kostenfrage.
trotzdem ist es abhängig von der Art des Autos!
Das Schlimmste, was einem im Leben passieren kann, ist, in seiner Jugend eine Wette zu gewinnen.

Benutzeravatar
Giggino
Vielschreiber
Beiträge: 1079
Registriert: 13.02.2024 16:37

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von Giggino » 22.03.2024 08:41

Julio Grande hat geschrieben:
22.03.2024 08:33
Fuchs hat geschrieben:
22.03.2024 07:44
In diesem Post geht es mir aber nur um die Kostenfrage.
trotzdem ist es abhängig von der Art des Autos!
Genau. Und für einmal bist auch du mit deinem Kleinen voll mit dabei. :p
Luigi's Erbe.

Benutzeravatar
sodawasser
Stolz ein Güller zu sein!
Beiträge: 975
Registriert: 02.10.2005 23:49

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von sodawasser » 22.03.2024 08:48

Fuchs hat geschrieben:
22.03.2024 07:44
Stella hat geschrieben:
22.03.2024 07:05
Was müsste sich ändern, damit der ÖV günstiger würde, als das Auto für eine Musterfamilie (2 Erwachsene - 2 Kinder)?
Basis GA: 3995 Franken
GA Familie: 2290 (für Ehepartner)
GA Kind: 710 bzw. 970 Franken (Kind / Jugendlich)
(Quelle: sbb.ch)

Gibt also 7705 - 8225 Franken pro Jahr für ein 2. Klasse GA für die ganze vierköpfige "Musterfamilie".

Diverse Artikel gehen von durchschnittlichen Autokosten von rund 10'000 Franken pro Jahr aus (z.B. Fahrleistung 15'000 km, NP 35'000 - Quelle: TCS)
Was sich also ändern müsste? Zuerst mal die Erkenntnis, dass ein Auto teurer ist, als viele meinen...

NB: bei einer Familie mit zwei Kindern verstehe ich - je nach Wohnlage - absolut, dass kein Auto zu haben schon schwierig werden kann. In diesem Post geht es mir aber nur um die Kostenfrage.
Die Kenntnis der tatsächlichen Autokosten bringt m.E. nur wenige vom Auto weg. Mit dem Auto spart man massiv Zeit und hat man viel Komfort. Klar, vom Osten St. Gallens ins Zentrum ins Büro gehts unter der Woche am schnellsten mit dem Bus. Sobald ich aber die spärliche Freizeit am Abend oder am Wochenende effizient nutzen will, nehme ich sicher nicht den Bus/Zug, um in die Shopping Arena oder ins Westcenter zu kommen. Da bin ich hin und zurück nämlich eine Stunde unterwegs (wenn ich alle Anschlüsse erwische und nicht warten muss), mit dem Auto eine halbe (und da muss ich Einkäufe nicht schleppen). Nach dem GC-Spiel mit der (sehr geilen) Theater-Choreo wurden wir beim Versuch, den Extrabus zu besteigen beinahe erdrückt, weil zu lange zu wenige Busse kamen und die Leute nervös wurden. Seither nehmen wir das Auto. Und auch hier: vielleicht teurer, aber angenehmer. Nur noch wenige von unseren Leuten wohnen in der Stadt. Die meisten wohnen im Umland. Wenns nicht gerade Wittenbach ist, dauert mir der ÖV da auch zu lange (oder man kommt am Abend gar nicht mehr zurück von Lömmenschwil oder wo auch immer...).

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich und viele andere sehen die Autokosten durchaus, aber: Wenn ich Zeit (gerade bei uns ein rares Gut) und Komfort einpreise, geht die Rechnung wieder auf (bei mir deutlich). Ich sehe bei uns in der Ostschweiz auf mittlere bis längere Frist keine Chance, dass massgebend viele Leute (gerade Familien) zugunsten des ÖV ganz auf ein Auto verzichten.

Benutzeravatar
Schüga90
Bierliebhaber
Beiträge: 363
Registriert: 04.08.2008 11:41

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von Schüga90 » 22.03.2024 08:58

sodawasser hat geschrieben:
22.03.2024 08:48

Die Kenntnis der tatsächlichen Autokosten bringt m.E. nur wenige vom Auto weg. Mit dem Auto spart man massiv Zeit und hat man viel Komfort. Klar, vom Osten St. Gallens ins Zentrum ins Büro gehts unter der Woche am schnellsten mit dem Bus. Sobald ich aber die spärliche Freizeit am Abend oder am Wochenende effizient nutzen will, nehme ich sicher nicht den Bus/Zug, um in die Shopping Arena oder ins Westcenter zu kommen. Da bin ich hin und zurück nämlich eine Stunde unterwegs (wenn ich alle Anschlüsse erwische und nicht warten muss), mit dem Auto eine halbe (und da muss ich Einkäufe nicht schleppen). Nach dem GC-Spiel mit der (sehr geilen) Theater-Choreo wurden wir beim Versuch, den Extrabus zu besteigen beinahe erdrückt, weil zu lange zu wenige Busse kamen und die Leute nervös wurden. Seither nehmen wir das Auto. Und auch hier: vielleicht teurer, aber angenehmer. Nur noch wenige von unseren Leuten wohnen in der Stadt. Die meisten wohnen im Umland. Wenns nicht gerade Wittenbach ist, dauert mir der ÖV da auch zu lange (oder man kommt am Abend gar nicht mehr zurück von Lömmenschwil oder wo auch immer...).

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich und viele andere sehen die Autokosten durchaus, aber: Wenn ich Zeit (gerade bei uns ein rares Gut) und Komfort einpreise, geht die Rechnung wieder auf (bei mir deutlich). Ich sehe bei uns in der Ostschweiz auf mittlere bis längere Frist keine Chance, dass massgebend viele Leute (gerade Familien) zugunsten des ÖV ganz auf ein Auto verzichten.
Ich sehe deine Argumentation mit der Zeit. Allerdings kann sich dies auch ändern: Mit dem zunehmenden Verkehrsaufkommen, welches bereits jetzt deutlich feststellbar ist, geht dieses Argument immer mehr verloren (in der Region Zürich ist das Auto je nach Strecke schon lange nicht mehr schneller als der ÖV).

Benutzeravatar
Giggino
Vielschreiber
Beiträge: 1079
Registriert: 13.02.2024 16:37

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von Giggino » 22.03.2024 09:11

sodawasser hat geschrieben:
22.03.2024 08:48
Die Kenntnis der tatsächlichen Autokosten bringt m.E. nur wenige vom Auto weg. Mit dem Auto spart man massiv Zeit und hat man viel Komfort. Klar, vom Osten St. Gallens ins Zentrum ins Büro gehts unter der Woche am schnellsten mit dem Bus. Sobald ich aber die spärliche Freizeit am Abend oder am Wochenende effizient nutzen will, nehme ich sicher nicht den Bus/Zug, um in die Shopping Arena oder ins Westcenter zu kommen. Da bin ich hin und zurück nämlich eine Stunde unterwegs (wenn ich alle Anschlüsse erwische und nicht warten muss), mit dem Auto eine halbe (und da muss ich Einkäufe nicht schleppen). Nach dem GC-Spiel mit der (sehr geilen) Theater-Choreo wurden wir beim Versuch, den Extrabus zu besteigen beinahe erdrückt, weil zu lange zu wenige Busse kamen und die Leute nervös wurden. Seither nehmen wir das Auto. Und auch hier: vielleicht teurer, aber angenehmer. Nur noch wenige von unseren Leuten wohnen in der Stadt. Die meisten wohnen im Umland. Wenns nicht gerade Wittenbach ist, dauert mir der ÖV da auch zu lange (oder man kommt am Abend gar nicht mehr zurück von Lömmenschwil oder wo auch immer...).

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich und viele andere sehen die Autokosten durchaus, aber: Wenn ich Zeit (gerade bei uns ein rares Gut) und Komfort einpreise, geht die Rechnung wieder auf (bei mir deutlich). Ich sehe bei uns in der Ostschweiz auf mittlere bis längere Frist keine Chance, dass massgebend viele Leute (gerade Familien) zugunsten des ÖV ganz auf ein Auto verzichten.
Ich behaupte, dass für 95% der Bevölkerung das Auto teurer ist als der ÖV. Vorausgesetzt, man rechnet ehrlich. Und selbst dann sprechen wir erst von dein direkten Kosten. Jene für die Umwelt, die Infrastruktur usw. sind da noch nicht einmal mit enthalten.

Ein Auto ist Luxus, den sich nach wie vor viele leisten wollen - und ja, in nicht wenigen Fällen auch müssen. Ich musste vor Jahren mal wegen überhöhter Geschwindigkeit für einen Monat den Ausweis abgeben. Im ersten Moment brach für mich eine Welt zusammen. Ich dachte, mir für einen Monat Urlaub nehmen und mich zu Hause einschliessen zu müssen. Das, aus reiner Gewohnheit und Bequemlichkeit. Ich merkte aber rasch, dass es auch anders geht und alles eine Frage der Einstellung ist. Heute wohne ich ziemlich abgelegen. Aber selbst da ist die nächste Bushaltestelle zu Fuss keine 15 Minuten entfernt. Ob zu Fuss oder mit dem Bus, in 20 Minuten bin ich beim nächsten Bahnhof - mit Intercity-Anschluss. Ich gönne und leiste mir das Auto, weil es im Alltag vieles einfacher macht. Die Hauptgrund ist für mich derzeit aber der Arbeitsweg (Auto 20 Minuten vs. ÖV > 90 Minuten). Und trotzdem ist es mit Blick in die Zukunft durchaus ein Thema, irgendwann ganz auf das Auto zu verzichten.
Luigi's Erbe.

Benutzeravatar
sodawasser
Stolz ein Güller zu sein!
Beiträge: 975
Registriert: 02.10.2005 23:49

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von sodawasser » 22.03.2024 09:12

Schüga90 hat geschrieben:
22.03.2024 08:58
Ich sehe deine Argumentation mit der Zeit. Allerdings kann sich dies auch ändern: Mit dem zunehmenden Verkehrsaufkommen, welches bereits jetzt deutlich feststellbar ist, geht dieses Argument immer mehr verloren (in der Region Zürich ist das Auto je nach Strecke schon lange nicht mehr schneller als der ÖV).
Einverstanden, aber ( ;) ): Solange ich in SG den Bus nehmen muss (wenn ich nicht zuerst 20' zum Bahnhof laufen will), nimmt der dieselben verstopften Strassen wie das Auto. Mit dem Auto nehme ich die Autobahn oder fahre über Wittenbach zuerst zum Schnider (seine Abfälle will man ja auch noch korrekt entsorgen) und dann über Abtwil nach Winkeln. Braucht etwas länger, dafür hat man etwas zusätzliches erledigt.

Ich gebe zu, dass meine Argumentation auf Einzelbeispielen fusst und sehr subjektiv ist. Dennoch denke ich, dass eine grosse Zahl an Leuten meine Ansicht teilen, sobald sie einen eigenen Haushalt führen, Familie haben und nicht in einer Grossstadt leben. Zürich zähle ich zudem (noch nicht) zur Ostschweiz (siehe mein letzter Satz) :D

Lustig sind jeweils die aus Überzeugung autolosen Bekannten, welche regelmässig darum bitten, sie doch bitte mitzunehmen, wenn man einen Ausflug weiter weg plant oder zusammen Freunde trifft, die nicht in der Stadt leben. :lol:

Benutzeravatar
Julio Grande
Spamer
Beiträge: 18407
Registriert: 16.07.2007 08:00

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von Julio Grande » 22.03.2024 09:28

Giggino hat geschrieben:
22.03.2024 08:41
Julio Grande hat geschrieben:
22.03.2024 08:33
Fuchs hat geschrieben:
22.03.2024 07:44
In diesem Post geht es mir aber nur um die Kostenfrage.
trotzdem ist es abhängig von der Art des Autos!
Genau. Und für einmal bist auch du mit deinem Kleinen voll mit dabei. :p
man sagt ja nicht umsonst, die mit dem kleinen Auto haben nen grossen Pimmel und umgekehrt :p
Das Schlimmste, was einem im Leben passieren kann, ist, in seiner Jugend eine Wette zu gewinnen.

Benutzeravatar
Giggino
Vielschreiber
Beiträge: 1079
Registriert: 13.02.2024 16:37

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von Giggino » 22.03.2024 09:32

Julio Grande hat geschrieben:
22.03.2024 09:28
Giggino hat geschrieben:
22.03.2024 08:41
Julio Grande hat geschrieben:
22.03.2024 08:33
Fuchs hat geschrieben:
22.03.2024 07:44
In diesem Post geht es mir aber nur um die Kostenfrage.
trotzdem ist es abhängig von der Art des Autos!
Genau. Und für einmal bist auch du mit deinem Kleinen voll mit dabei. :p
man sagt ja nicht umsonst, die mit dem kleinen Auto haben nen grossen Pimmel und umgekehrt :p
Das meine ich. Du hast dein grosses Auto ja oft genug erwähnt. :p :p
Luigi's Erbe.

Benutzeravatar
Julio Grande
Spamer
Beiträge: 18407
Registriert: 16.07.2007 08:00

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von Julio Grande » 22.03.2024 11:10

Giggino hat geschrieben:
22.03.2024 09:32
Julio Grande hat geschrieben:
22.03.2024 09:28
Giggino hat geschrieben:
22.03.2024 08:41
Julio Grande hat geschrieben:
22.03.2024 08:33
Fuchs hat geschrieben:
22.03.2024 07:44
In diesem Post geht es mir aber nur um die Kostenfrage.
trotzdem ist es abhängig von der Art des Autos!
Genau. Und für einmal bist auch du mit deinem Kleinen voll mit dabei. :p
man sagt ja nicht umsonst, die mit dem kleinen Auto haben nen grossen Pimmel und umgekehrt :p
Das meine ich. Du hast dein grosses Auto ja oft genug erwähnt. :p :p
auf die Technik kommts an, nicht auf die Grösse :p
Das Schlimmste, was einem im Leben passieren kann, ist, in seiner Jugend eine Wette zu gewinnen.

Benutzeravatar
gordon
methusalix
Beiträge: 15682
Registriert: 03.04.2004 13:13

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von gordon » 22.03.2024 11:18

Julio Grande hat geschrieben:
22.03.2024 11:10
Giggino hat geschrieben:
22.03.2024 09:32
Julio Grande hat geschrieben:
22.03.2024 09:28
Giggino hat geschrieben:
22.03.2024 08:41
Julio Grande hat geschrieben:
22.03.2024 08:33

trotzdem ist es abhängig von der Art des Autos!
Genau. Und für einmal bist auch du mit deinem Kleinen voll mit dabei. :p
man sagt ja nicht umsonst, die mit dem kleinen Auto haben nen grossen Pimmel und umgekehrt :p
Das meine ich. Du hast dein grosses Auto ja oft genug erwähnt. :p :p
auf die Technik kommts an, nicht auf die Grösse :p
Wieso, hast du ein ePimmel?
FCSG is our HEART

Benutzeravatar
Schüga90
Bierliebhaber
Beiträge: 363
Registriert: 04.08.2008 11:41

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von Schüga90 » 22.03.2024 14:05

sodawasser hat geschrieben:
22.03.2024 09:12
Schüga90 hat geschrieben:
22.03.2024 08:58
Ich sehe deine Argumentation mit der Zeit. Allerdings kann sich dies auch ändern: Mit dem zunehmenden Verkehrsaufkommen, welches bereits jetzt deutlich feststellbar ist, geht dieses Argument immer mehr verloren (in der Region Zürich ist das Auto je nach Strecke schon lange nicht mehr schneller als der ÖV).
Einverstanden, aber ( ;) ): Solange ich in SG den Bus nehmen muss (wenn ich nicht zuerst 20' zum Bahnhof laufen will), nimmt der dieselben verstopften Strassen wie das Auto. Mit dem Auto nehme ich die Autobahn oder fahre über Wittenbach zuerst zum Schnider (seine Abfälle will man ja auch noch korrekt entsorgen) und dann über Abtwil nach Winkeln. Braucht etwas länger, dafür hat man etwas zusätzliches erledigt.

Ich gebe zu, dass meine Argumentation auf Einzelbeispielen fusst und sehr subjektiv ist. Dennoch denke ich, dass eine grosse Zahl an Leuten meine Ansicht teilen, sobald sie einen eigenen Haushalt führen, Familie haben und nicht in einer Grossstadt leben. Zürich zähle ich zudem (noch nicht) zur Ostschweiz (siehe mein letzter Satz) :D

Lustig sind jeweils die aus Überzeugung autolosen Bekannten, welche regelmässig darum bitten, sie doch bitte mitzunehmen, wenn man einen Ausflug weiter weg plant oder zusammen Freunde trifft, die nicht in der Stadt leben. :lol:
Klar. Busse sind in Ost-/West-Richtung in SG definitiv nicht die Lösung (ausser es hätte durchgängige Busspuren von Neudorf bis Winkeln). Hier hat man bei der Verkehrsplanung massiv gepennt. Die S-Bahn hätte viel früher gestärkt werden sollen. Zwar fahren z.B. zwischen SG Bhf. und Westen (Bruggen / Winkeln) inzwischen je 4 Züge in beide Richtungen, allerdings zwei davon jeweils innerhalb von 5min, was faktisch trotzdem einen 30min-Takt bedeutet.
Zudem ist der Osten mit dem Bahnhof St.Fiden sehr mässig angeschlossen ans Netz. Zudem fehlt definitiv ein Aussenbahnhof im Bereich Neudorf oder Zil / Stephanshorn.

speed85
Anti-Robert Hoyzer
Beiträge: 5766
Registriert: 02.04.2004 15:45

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von speed85 » 22.03.2024 16:21

Giggino hat geschrieben:
22.03.2024 09:11
sodawasser hat geschrieben:
22.03.2024 08:48
Die Kenntnis der tatsächlichen Autokosten bringt m.E. nur wenige vom Auto weg. Mit dem Auto spart man massiv Zeit und hat man viel Komfort. Klar, vom Osten St. Gallens ins Zentrum ins Büro gehts unter der Woche am schnellsten mit dem Bus. Sobald ich aber die spärliche Freizeit am Abend oder am Wochenende effizient nutzen will, nehme ich sicher nicht den Bus/Zug, um in die Shopping Arena oder ins Westcenter zu kommen. Da bin ich hin und zurück nämlich eine Stunde unterwegs (wenn ich alle Anschlüsse erwische und nicht warten muss), mit dem Auto eine halbe (und da muss ich Einkäufe nicht schleppen). Nach dem GC-Spiel mit der (sehr geilen) Theater-Choreo wurden wir beim Versuch, den Extrabus zu besteigen beinahe erdrückt, weil zu lange zu wenige Busse kamen und die Leute nervös wurden. Seither nehmen wir das Auto. Und auch hier: vielleicht teurer, aber angenehmer. Nur noch wenige von unseren Leuten wohnen in der Stadt. Die meisten wohnen im Umland. Wenns nicht gerade Wittenbach ist, dauert mir der ÖV da auch zu lange (oder man kommt am Abend gar nicht mehr zurück von Lömmenschwil oder wo auch immer...).

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich und viele andere sehen die Autokosten durchaus, aber: Wenn ich Zeit (gerade bei uns ein rares Gut) und Komfort einpreise, geht die Rechnung wieder auf (bei mir deutlich). Ich sehe bei uns in der Ostschweiz auf mittlere bis längere Frist keine Chance, dass massgebend viele Leute (gerade Familien) zugunsten des ÖV ganz auf ein Auto verzichten.
Ich behaupte, dass für 95% der Bevölkerung das Auto teurer ist als der ÖV. Vorausgesetzt, man rechnet ehrlich. Und selbst dann sprechen wir erst von dein direkten Kosten. Jene für die Umwelt, die Infrastruktur usw. sind da noch nicht einmal mit enthalten.

Ein Auto ist Luxus, den sich nach wie vor viele leisten wollen - und ja, in nicht wenigen Fällen auch müssen. Ich musste vor Jahren mal wegen überhöhter Geschwindigkeit für einen Monat den Ausweis abgeben. Im ersten Moment brach für mich eine Welt zusammen. Ich dachte, mir für einen Monat Urlaub nehmen und mich zu Hause einschliessen zu müssen. Das, aus reiner Gewohnheit und Bequemlichkeit. Ich merkte aber rasch, dass es auch anders geht und alles eine Frage der Einstellung ist. Heute wohne ich ziemlich abgelegen. Aber selbst da ist die nächste Bushaltestelle zu Fuss keine 15 Minuten entfernt. Ob zu Fuss oder mit dem Bus, in 20 Minuten bin ich beim nächsten Bahnhof - mit Intercity-Anschluss. Ich gönne und leiste mir das Auto, weil es im Alltag vieles einfacher macht. Die Hauptgrund ist für mich derzeit aber der Arbeitsweg (Auto 20 Minuten vs. ÖV > 90 Minuten). Und trotzdem ist es mit Blick in die Zukunft durchaus ein Thema, irgendwann ganz auf das Auto zu verzichten.
Das ist so, die Frage ist, was man will:
- Will man, dass die Leute trotz Auto auch mal den ÖV nehmen - dann sind eben für einige (sobald es mehrere Personen sind), die (variablen) Kosten des Autos kleiner als die (verhältnismässig teuren) ÖV-Einzelbillete.
- Verzichtet man generell auf das Auto und leistet sich Abos, ist der ÖV sicher günstiger - aber halt weniger bequem (Einkaufen, Zeit im Freizeitverkehr etc.)
Warnung: Obiger Beitrag enthält u.U. Ironie und/oder Satire. Ironie/Satire steht unter Verdacht bei bestimmten Gefährdungsgruppen Krebs auszulösen. Vor allem, wenn es konsumiert wird, ohne erkannt zu werden!

Zuschis Schatten
Vielschreiber
Beiträge: 980
Registriert: 14.05.2023 19:50

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von Zuschis Schatten » 22.03.2024 16:29

Schüga90 hat geschrieben:
22.03.2024 14:05
Zudem fehlt definitiv ein Aussenbahnhof im Bereich Neudorf oder Zil / Stephanshorn.
Wird wohl daran liegen, dass es dort keine Bahnlinie hat bzw keine Schienen :)
Wittenbach wird von St. Fiden aus angefahren und die verschindet in der Nähe vom Espenmoos im Tunnel.
Die Richtung Mörschwil fährt an der selben Stelle durchs Galgentobel.

Zuschis Schatten
Vielschreiber
Beiträge: 980
Registriert: 14.05.2023 19:50

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von Zuschis Schatten » 22.03.2024 16:35

speed85 hat geschrieben:
22.03.2024 16:21

Das ist so, die Frage ist, was man will:
- Will man, dass die Leute trotz Auto auch mal den ÖV nehmen - dann sind eben für einige (sobald es mehrere Personen sind), die (variablen) Kosten des Autos kleiner als die (verhältnismässig teuren) ÖV-Einzelbillete.
- Verzichtet man generell auf das Auto und leistet sich Abos, ist der ÖV sicher günstiger - aber halt weniger bequem (Einkaufen, Zeit im Freizeitverkehr etc.)
Genau das meinte ich. Sogar als Einzelperson. Ich gönn mir den Luxus 2 Autos in der Garage zu haben. Solange das so ist, darf ich die Kosten für Versicherung etc für eine Fahrt in die Stadt nicht rechnen. In dem Moment darf ich nur rechnen was kostet mich der Bus (ohne Abo) und das Auto (ohne Versicherung) und ups, jetzt wird das Auto günstiger. Es kostet mich keine 10 Fr in die Stadt und zurück da die Versicherung bezahlt ist, ob ich das Auto nehme oder den Bus.
Man könnte ja mal einen Tracker einbauen lassen und die Versicherung/ Kanton geben Geld zurück für die Tage an welchen man nicht fährt. Dann sähe es nochmals anders aus. ;)

Benutzeravatar
Giggino
Vielschreiber
Beiträge: 1079
Registriert: 13.02.2024 16:37

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von Giggino » 22.03.2024 17:13

Zuschis Schatten hat geschrieben:
22.03.2024 16:35
speed85 hat geschrieben:
22.03.2024 16:21

Das ist so, die Frage ist, was man will:
- Will man, dass die Leute trotz Auto auch mal den ÖV nehmen - dann sind eben für einige (sobald es mehrere Personen sind), die (variablen) Kosten des Autos kleiner als die (verhältnismässig teuren) ÖV-Einzelbillete.
- Verzichtet man generell auf das Auto und leistet sich Abos, ist der ÖV sicher günstiger - aber halt weniger bequem (Einkaufen, Zeit im Freizeitverkehr etc.)
Genau das meinte ich. Sogar als Einzelperson. Ich gönn mir den Luxus 2 Autos in der Garage zu haben. Solange das so ist, darf ich die Kosten für Versicherung etc für eine Fahrt in die Stadt nicht rechnen. In dem Moment darf ich nur rechnen was kostet mich der Bus (ohne Abo) und das Auto (ohne Versicherung) und ups, jetzt wird das Auto günstiger. Es kostet mich keine 10 Fr in die Stadt und zurück da die Versicherung bezahlt ist, ob ich das Auto nehme oder den Bus.
Man könnte ja mal einen Tracker einbauen lassen und die Versicherung/ Kanton geben Geld zurück für die Tage an welchen man nicht fährt. Dann sähe es nochmals anders aus. ;)
Nochmal - und dann höre ich auch auf: Du darfst rechnen, wie auch immer du willst. Wenn du aber damit argumentieren möchtest, dann solltest du Aber richtig rechnen.
Luigi's Erbe.

Zuschis Schatten
Vielschreiber
Beiträge: 980
Registriert: 14.05.2023 19:50

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von Zuschis Schatten » 22.03.2024 17:30

Fuchs hat geschrieben:
22.03.2024 07:44
Stella hat geschrieben:
22.03.2024 07:05
Was müsste sich ändern, damit der ÖV günstiger würde, als das Auto für eine Musterfamilie (2 Erwachsene - 2 Kinder)?
Basis GA: 3995 Franken
GA Familie: 2290 (für Ehepartner)
GA Kind: 710 bzw. 970 Franken (Kind / Jugendlich)
(Quelle: sbb.ch)

Gibt also 7705 - 8225 Franken pro Jahr für ein 2. Klasse GA für die ganze vierköpfige "Musterfamilie".

Diverse Artikel gehen von durchschnittlichen Autokosten von rund 10'000 Franken pro Jahr aus (z.B. Fahrleistung 15'000 km, NP 35'000 - Quelle: TCS)
Was sich also ändern müsste? Zuerst mal die Erkenntnis, dass ein Auto teurer ist, als viele meinen...

NB: bei einer Familie mit zwei Kindern verstehe ich - je nach Wohnlage - absolut, dass kein Auto zu haben schon schwierig werden kann. In diesem Post geht es mir aber nur um die Kostenfrage.
Die Rechnung stimmt zb in meinem Fall nur bedingt.

Mein Auto:
Alfa 159 2,4 JTDM
Verbrauch ca 8l / 100Km
Jährliche Km Leistung ca 4000Km (brauche es nicht um zur Arbeit zu kommen) Nur für Ferien /Ausflüge / Einkaufen etc.

Auto ist 16 Jahre und hat 222000km drauf. Service habe ich seit ca 4 Jahren keinen mehr gemacht ausser 1x Oel gewechselt. Sommerreifen sind von 2018 und halten locker noch einen Sommer. Winter habe ich 2023 Die alten WR waren zwar noch gut aber von 2015 und ziemlich hart.

Wert vom Auto ca 3000.-- CHF Tendenz eher steigend, da Alfa keine Kombis mehr baut. Zustand ist 1a, da ich ihn pflege.
Strassensteuern ca 500.-- CHF Versicherung ca 600.-- CHF nur Haftpflicht.
Garage ist gratis.
Und jetzt fang an zu rechnen :beten:

So wie ein TCS rechnet oder all die anderen Klugscheissermedien, kann man rechnen wenn man sich in dem Business nicht auskennt.
Es ist mir klar, dass man zb eine D2R Xenonlampe in der Garage mit Einbau 100+ CHF kostet ich kauf die Lampe für VIEL weniger ein und montiert ist sie in 3min. kostet mich also niemals 100CHF.
Was ist zb an einem Service das teuerste? Ja genau das Motorenöl. Nein ist es nicht. Der Garagist verdient daran einfach am meisten.
Diese Rechnungen gehen für den Ottonormalverbraucher auf. Für diejenigen, die wissen wie man mit einem Schraubenschlüssel umgeht, bei weitem nicht.

Mein Auto kostet mich noch nicht einmal das was mich ein GA kosten würde.

GA 4000.--abzüglich Strassensteuern und Versicherung, bleiben noch ca 2900.--

100km fahren = 16 CHF Diesel (eher weniger)
Reifen 800/3000=0.026 Rp (Ich fahre ca 30000km mit einem Satz) Beim Cabrio waren es sogar 42000Km
Service etc alle 10000km ca 500 Fr (Bremsen etc mit eingerechnet) 5Rp

2.07CHF / 100Km oder 0.16CHF / Km

Das heisst mit 10740 km bin ich etwa dort was ein GA kostet.
Da ich das Auto aber so oder so haben WILL, 4000 / 2.31 fahre ich 14814Km

Die einen werden nun denken der spinnt ja ist nicht möglich. Doch ist es

Anders rum gerechnet ich mache ca 5000Km/ Jahr à 0.27 = Gibt ca 1350.--
Ich habe aber kein neues Auto, Ich habe keine 400PS und ich kaufe das Material netto ein.
Zudem fahre ich so umweltbewusst wie möglich. Keine sinnlose Beschleunigung, kein übertriebenes Bremsen. etc.


Ich habe aber kein neues Auto, Ich habe keine 400PS und ich kaufe das Material netto ein.
Zudem fahre ich so umweltbewusst wie möglich. Keine sinnlose Beschleunigung, kein übertriebenes Bremsen. etc.

Und jetzt nochmals zum Ursprungspost. Ich fahre günstiger in die Stadt mit dem Auto als mit dem ÖV.

Wenn man aber sein Auto neu hat und dann zu AMAG/Mercedes / BMW oder sonstige Vertragshändler bringt/bringen muss, sieht die Rechnung ganz anders aus. Erfahrungen aus 30 Jahren Garagenbetrieben!

@Stella Eine Tageskarte für den Bus in die Stadt (dann reicht es für hin und zurück) max 2-3 CHF. Kinder gratis. Aufhören mit diesen saudämlichen Tarifen 210 211 etc Winkeln / Kantonsspital = 2 Zonen. Man will die Leute davon abhalten, mit dem Auto in die Stadt zu fahren. Die Busse fahren so oder so. Wenn einer für 2/3CHF in die Stadt und zurück kann, lässt er das Auto stehen. Zahlt er aber 10CHF nimmt er sein Auto welches eh schon in der Garage steht. Ist dadurch der Bus aber besser ausgelastet, erhöht sich auch der Profit.
Zuletzt geändert von Zuschis Schatten am 23.03.2024 08:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Graf Choinjcki
sogenannter "Fan" (??)
Beiträge: 9283
Registriert: 07.08.2005 00:59

Re: Der "geile-Scheiss" Thread

Beitrag von Graf Choinjcki » 22.03.2024 19:12

du verwechselst wiedereinmal abtwil mit winkeln...
winkeln ist stadtzone.
Obiger Beitrag ist KEIN Aufruf zu Gewalt!
Love Bier, hate Bieri

Antworten