der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Alles ausser Fussball
Benutzeravatar
san gallo
provokant
Beiträge: 6006
Registriert: 17.04.2004 21:21

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von san gallo » 06.04.2021 07:54

fribi hat geschrieben:
06.04.2021 06:45
höchste Zeit, dass wir auf die Strasse gehen. Nicht für Sachbeschädigungen, nein.
Aber für die Meinungsfreiheit. Für den Fussball. Für den Sport. Für die Versammlungsfreiheit. Für die Beendigung dieses Irrsinns.

Und für bessere Politiker. Die 7 Hohlbirnen in Bern erhalten hoffentlich Stadionverbot. Und die Aengi in Deutschland soll sich doch jetzt endlich aufs Langlaufen in Samedan konzentrieren.
geh Schals stricken

Benutzeravatar
Mythos
Spamer
Beiträge: 8789
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von Mythos » 06.04.2021 07:55

poohteen hat geschrieben:
05.04.2021 17:04
wallace hat geschrieben:
05.04.2021 15:15
come on, du weisst worauf ich hinaus wollte. wo ist die linie? wenn ich mir so den blick durchlese und 2 sagen sie wollten zum kollegen essen gehen und die polizei gemäss blick antwortet die restis seien ja geschlossen daher ist es nicht glaubhaft, dass man zum essen in st. gallen abmacht...

gestern war ich bei den eltern essen. da ich schon zu häufig mit der polizei zu tun hatte, wurde ich nach hause gefahren nach dem essen, damit ich nicht am hb umsteigen muss.
dass ich aus angst vor der polizei nicht den normalen heimweg antreten kann, ist nicht tolerierbar.
Seit wann glaubst du 1:1, was im Blick, resp. in den Medien steht, oder was irgendwelche Jungs von sich geben? Bist doch sonst auch stets eher ein kritischer Leser/Medienkonsument und glaubst nicht immer gleich alles, was da verzapft wird. Aber hier spielt's dir natürlich in die Karten. ;)

Und noch etwas ernsthafter: Du beweist ja mit deinem klugen, vorausschauenden Verhalten, dass es auch anders geht. Mag sein, dass die zwei tatsächlich und AUSGERECHNET am Ostersonntag zu einem Kollegen gehen wollten, um gemütlich was abendzuessen. Ich habe dennoch meine zweifel, dass das stimmt. Und sollte es stimmen, dann ist's halt schon ziemlich dämlich, wenn man dann AUSGERECHNET die Zeit des Abendessens so legt, dass man AUSGERECHNET um 20 Uhr herum beim Bahnhof ist, AUSGERECHNET zu der Zeit, zu der zum Protest aufgerufen wurde.
Come on, so dämlich kann man doch nicht sein, wenn man genau weiss, dass dann die Polizei vor Ort sein wird - es sei denn, man wollte eben doch noch ein bisschen Action vor dem Znacht erleben, sei es aktiv oder passiv. Wieso macht man halt mit dem guten Kollegen nicht schon um 18 Uhr ab und verbringt die Zeit sonst noch irgendwie. Die Einschränkung, AUSGERECHNET um 20 Uhr NICHT beim Hauptbahnhof zu sein, die ist in diesem speziellen Fall durchaus verhältnismässig und vertretbar, nachdem was zweimal vorgefallen ist.
Ich war gestern ganz zufällig AUSGERECHNET um Punkt 20 Uhr beim Hauptbahnhof, hatte jedoch einen triftigen Grund, als mich Polizisten kurz kontrollierten, und konte das auch ohne Probleme beweisen. Aber ich behaupte mal, dass 90 oder gar 95 Prozent der jungen Leute, die sich dort aufhielten, einfach ein bisschen gaffen oder auch ein bisschen mehr wollten und nur wegen der erhofften Ausschreitungen dort waren. Ich hab null Mitleid mit all den Pubertierenden, die sich locker auch irgendwo anders hätten treffen können, als AUSGERECHNET um 20 Uhr beim Bahnhof, AUSGERECHNET dort, wo die Party hätte steigen sollen. Und jetzt heulen sie rum wegen eines Rayonverbotes, welches in Zeiten von Corona eh nur halb so wild ist, als wenn in der Stadt was laufen würde. Kommt mir irgendwie so vor, als ob man die Hand auf die heisse Herdplatte hält und danach den Hersteller verklagt, weil man sich verbrannt hat.
Kann ich zu 100% unterschreiben. Well done.
Obiger Inhalt entspricht zu mindestens 1879% Zuschis stets legendärer Meinung.

Benutzeravatar
Julio Grande
Spamer
Beiträge: 14351
Registriert: 16.07.2007 08:00

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von Julio Grande » 06.04.2021 09:06

Danke Polizei! Gut gemacht!
Das Schlimmste, was einem im Leben passieren kann, ist, in seiner Jugend eine Wette zu gewinnen.

philn1989
Vielschreiber
Beiträge: 695
Registriert: 22.11.2018 13:09

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von philn1989 » 06.04.2021 09:52

hello again hat geschrieben:
05.04.2021 00:03

Danke trotzdem, am besten machen wir mal eine Aufstellung, wer hier was alles nicht mehr darf und wieviel Einkommen er verliert. Würde mich Corona kaum tangieren, könnte ich auch gross reden.
Ich verliere 20+21 die Hälfte meines Einkommens, 4000.-statt 8000.-/Monat, bezahlt wurden mir läppische 4000.- fürs ganze 2020, 2021 gibts gar nix, da keine Verträge vorliegen, wie auch wenn keine Aufträge mehr reinkommen. Musik machen, Auftritte verboten, Fotografien von Events verboten, Tschutten 2x/Woche verboten, Spiel besuchen in SG verboten, Restaurant verboten. Es gibt sicher viele, dies noch viel schlimmer trifft. Nur muss ich dann von Politikern nicht dauernd hören, oh, sorry, es geht jetzt halt noch ein bisschen länger. Auch ein Drosten in D sagt, die Politik hätte nicht zugehört letzten Sommer. Die Testerei wurde monatelang verpennt, obwohl sowas von logisch, da viele Coronaträger asymptomatisch sind.....so, ich hoffe ich kann in Zukunft meine Klappe halten zu dem Thema auch wenn ich staune, wie wegen Corona Gesetze zu Hauf einfach mal ausser Kraft gesetzt werden.
Keine Ahnung wie Du nun wieder darauf kommst mich würde Corona nicht gross tangieren, obwohl ich sicherlich schon mehrfach meine Situation ebenfalls beschrieb... :confused:

Es ging mir auch gar nicht darum, wer wieviel verliert in dieser Zeit. Ich denke die meisten finden die Situation zum Kotzen und haben irgendwelche Einschnitte in ihrem Privatleben. Aber jammern bringt nun mal nichts, so leid es mir tut. Und vorallem sind deine Beiträge zu diesem Thema plusminus immer dieselben. Kritik an der Regierung immer mit Verweis wie es eigentlich sein sollte (wie wenn Du die absolute Wahrheit für Dich gepachtet hättest). Wenn es so einfach wäre, denkst Du nicht, dass es Länder in Europa gäbe die absolut gar kein Problem mehr mit Corona haben? In den Innenräumen gefährlich, an der frischen Luft absolut unbedenklich, sag mal bist Du da absolut sicher, dass das stimmt? Vielleicht geht es ja auch um mehr bei den Kontaktbeschränkungen an der frischen Luft, als nur um das Virus? Vielleicht hat ja unsere Regierung soviel Weitsicht und erhofft sich dadurch eine allgemeine Einschränkung der Mobilität?
Und der Aspekt mit den offenen Schulen kann man so sehen, aber ich bin nach wie vor der Meinung, dass Schulschliessungen die allerletzte Option sein sollten.

Natürlich verstehe ich deinen allgemeinen Unmut und habe auch Mitleid, dass die Hälfte deiner Einkünfte wegfallen. Du als SVP'ler (die Partei, die ja auf Bürgertum und Eigenverantwortung setzt) hast doch sicherlich bei einem Zapfen von 8'000 genügend zusammengespart um die Situation zu meistern. Erlaube mir die Frage, wenn Du "nur" noch die Hälfte deines Einkommens hast, darf man davon ausgehen, dass Du auch nur noch halb so viel arbeitest? Was machst Du mir der restlichen Zeit? Klingt jetzt blöd, aber Du hast doch als Musiker/Musiklehrer und Fotograf, der seiner Arbeit nicht nachkommen darf, sicherlich noch freie Kapazität etwas anderes zu arbeiten, wenn der Schuh finanziell drückt? Ein paar Prozent eine Maschine bedienen in der Industrie? Hilfsarbeiterjobs?

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 3767
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von Ben King » 06.04.2021 09:56

fribi hat geschrieben:
06.04.2021 06:45
höchste Zeit, dass wir auf die Strasse gehen. Nicht für Sachbeschädigungen, nein.
Aber für die Meinungsfreiheit. Für den Fussball. Für den Sport. Für die Versammlungsfreiheit. Für die Beendigung dieses Irrsinns.

Und für bessere Politiker. Die 7 Hohlbirnen in Bern erhalten hoffentlich Stadionverbot. Und die Aengi in Deutschland soll sich doch jetzt endlich aufs Langlaufen in Samedan konzentrieren.
Und was soll das bringen? Auf die Strasse gehen? Hat ja bis jetzt nur geschadet. Die Idioten auf dem Bundesplatz, die Tröttel in Liestal, die Querulanten in St. Gallen. Das bringt nichts, schadet sogar noch.

Wir müssen den Aussenbereichirrsinn beenden. Wir müssen, wenn es wieder wärmer wird, rausgehen können und ein Bier kippen können - im Restaurant, Drei Weieren, am See, in den Bergen - überall.
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2090
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von hello again » 06.04.2021 11:38

philn1989 hat geschrieben:
06.04.2021 09:52
hello again hat geschrieben:
05.04.2021 00:03

Danke trotzdem, am besten machen wir mal eine Aufstellung, wer hier was alles nicht mehr darf und wieviel Einkommen er verliert. Würde mich Corona kaum tangieren, könnte ich auch gross reden.
Ich verliere 20+21 die Hälfte meines Einkommens, 4000.-statt 8000.-/Monat, bezahlt wurden mir läppische 4000.- fürs ganze 2020, 2021 gibts gar nix, da keine Verträge vorliegen, wie auch wenn keine Aufträge mehr reinkommen. Musik machen, Auftritte verboten, Fotografien von Events verboten, Tschutten 2x/Woche verboten, Spiel besuchen in SG verboten, Restaurant verboten. Es gibt sicher viele, dies noch viel schlimmer trifft. Nur muss ich dann von Politikern nicht dauernd hören, oh, sorry, es geht jetzt halt noch ein bisschen länger. Auch ein Drosten in D sagt, die Politik hätte nicht zugehört letzten Sommer. Die Testerei wurde monatelang verpennt, obwohl sowas von logisch, da viele Coronaträger asymptomatisch sind.....so, ich hoffe ich kann in Zukunft meine Klappe halten zu dem Thema auch wenn ich staune, wie wegen Corona Gesetze zu Hauf einfach mal ausser Kraft gesetzt werden.
Keine Ahnung wie Du nun wieder darauf kommst mich würde Corona nicht gross tangieren, obwohl ich sicherlich schon mehrfach meine Situation ebenfalls beschrieb... :confused:

Es ging mir auch gar nicht darum, wer wieviel verliert in dieser Zeit. Ich denke die meisten finden die Situation zum Kotzen und haben irgendwelche Einschnitte in ihrem Privatleben. Aber jammern bringt nun mal nichts, so leid es mir tut. Und vorallem sind deine Beiträge zu diesem Thema plusminus immer dieselben. Kritik an der Regierung immer mit Verweis wie es eigentlich sein sollte (wie wenn Du die absolute Wahrheit für Dich gepachtet hättest). Wenn es so einfach wäre, denkst Du nicht, dass es Länder in Europa gäbe die absolut gar kein Problem mehr mit Corona haben? In den Innenräumen gefährlich, an der frischen Luft absolut unbedenklich, sag mal bist Du da absolut sicher, dass das stimmt? Vielleicht geht es ja auch um mehr bei den Kontaktbeschränkungen an der frischen Luft, als nur um das Virus? Vielleicht hat ja unsere Regierung soviel Weitsicht und erhofft sich dadurch eine allgemeine Einschränkung der Mobilität?
Und der Aspekt mit den offenen Schulen kann man so sehen, aber ich bin nach wie vor der Meinung, dass Schulschliessungen die allerletzte Option sein sollten.

Natürlich verstehe ich deinen allgemeinen Unmut und habe auch Mitleid, dass die Hälfte deiner Einkünfte wegfallen. Du als SVP'ler (die Partei, die ja auf Bürgertum und Eigenverantwortung setzt) hast doch sicherlich bei einem Zapfen von 8'000 genügend zusammengespart um die Situation zu meistern. Erlaube mir die Frage, wenn Du "nur" noch die Hälfte deines Einkommens hast, darf man davon ausgehen, dass Du auch nur noch halb so viel arbeitest? Was machst Du mir der restlichen Zeit? Klingt jetzt blöd, aber Du hast doch als Musiker/Musiklehrer und Fotograf, der seiner Arbeit nicht nachkommen darf, sicherlich noch freie Kapazität etwas anderes zu arbeiten, wenn der Schuh finanziell drückt? Ein paar Prozent eine Maschine bedienen in der Industrie? Hilfsarbeiterjobs?
Werter Phil, ich habe mich nicht explizit auf dich bezogen betreffend Tangieren von Corona, sondern allgemein. Meine Kritik an der "Regierung" geht immer dahin, dass ich mich auf Aussagen von wirklichen Experten wie Gerhard Scheuch beziehe. Wenn mir ein seit Jahrzehnten mit Aerosolen forschender Physiker sagt, dass draussen kein Problem existiert, dann ist dass wirklich nicht überraschend und nur logisch. Google den doch einfach mal, es ist sowieso interessant. Und darum frage ich mich, wieso unsere Regierungen partout nicht hinhören wollen, was andere ausser die wenigen Lockdown-Einflüsterer zu sagen haben? Es gibt Partikelmessgeräte, CO2 Meesgeräte und Luftreinigungsfilter. Die könnte man in Schulen, Büros etc problemlos nutzen, auch abhängig vom Budget. Ich habe seit einem Jahr noch keinen einzigen Hinweis von offizieller Seite dahingehend gehört. Kontakte beschränken, egal wo und wann, thats it. Einfallslos. Ich bin übrigens immer noch nicht bei der SVP ;)

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2090
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von hello again » 06.04.2021 11:41

Ben King hat geschrieben:
06.04.2021 09:56
fribi hat geschrieben:
06.04.2021 06:45
höchste Zeit, dass wir auf die Strasse gehen. Nicht für Sachbeschädigungen, nein.
Aber für die Meinungsfreiheit. Für den Fussball. Für den Sport. Für die Versammlungsfreiheit. Für die Beendigung dieses Irrsinns.

Und für bessere Politiker. Die 7 Hohlbirnen in Bern erhalten hoffentlich Stadionverbot. Und die Aengi in Deutschland soll sich doch jetzt endlich aufs Langlaufen in Samedan konzentrieren.
Und was soll das bringen? Auf die Strasse gehen? Hat ja bis jetzt nur geschadet. Die Idioten auf dem Bundesplatz, die Tröttel in Liestal, die Querulanten in St. Gallen. Das bringt nichts, schadet sogar noch.

Wir müssen den Aussenbereichirrsinn beenden. Wir müssen, wenn es wieder wärmer wird, rausgehen können und ein Bier kippen können - im Restaurant, Drei Weieren, am See, in den Bergen - überall.
Wie wahr :D
https://www.deutschlandfunkkultur.de/co ... _id=492160

Benutzeravatar
fribi
Salami & 1 FRIsches BIer
Beiträge: 6904
Registriert: 13.02.2005 15:41

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von fribi » 06.04.2021 11:56

Ben King hat geschrieben:
06.04.2021 09:56
fribi hat geschrieben:
06.04.2021 06:45
höchste Zeit, dass wir auf die Strasse gehen. Nicht für Sachbeschädigungen, nein.
Aber für die Meinungsfreiheit. Für den Fussball. Für den Sport. Für die Versammlungsfreiheit. Für die Beendigung dieses Irrsinns.

Und für bessere Politiker. Die 7 Hohlbirnen in Bern erhalten hoffentlich Stadionverbot. Und die Aengi in Deutschland soll sich doch jetzt endlich aufs Langlaufen in Samedan konzentrieren.
Und was soll das bringen? Auf die Strasse gehen? Hat ja bis jetzt nur geschadet. Die Idioten auf dem Bundesplatz, die Tröttel in Liestal, die Querulanten in St. Gallen. Das bringt nichts, schadet sogar noch.

Wir müssen den Aussenbereichirrsinn beenden. Wir müssen, wenn es wieder wärmer wird, rausgehen können und ein Bier kippen können - im Restaurant, Drei Weieren, am See, in den Bergen - überall.
Meiner Meinung nach bringt es gar nichts, wenn man zbsp Fussball verbietet. Plus noch ein paar andere idiotische Massnahmen, welche von Idioten-Entscheidungsträger kommen.
Der älteste Verein mit dem frischesten Fussball.

Vieles reimt sich auf Zigi - zum Beispiel F R I B I

Benutzeravatar
Mythos
Spamer
Beiträge: 8789
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von Mythos » 06.04.2021 12:22

Julio Grande hat geschrieben:
06.04.2021 09:06
Danke Polizei! Gut gemacht!
!!

Es war auch komplett alternativlos. Dass alle anderen Massnahmen nichts bringen, hat man ja am Freitag gesehen.
Obiger Inhalt entspricht zu mindestens 1879% Zuschis stets legendärer Meinung.

Benutzeravatar
sodawasser
Stolz ein Güller zu sein!
Beiträge: 887
Registriert: 02.10.2005 23:49

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von sodawasser » 06.04.2021 13:15

Komplett alternativlos? Heikle Einstellung.

Gedankenexperiment: Gruppierungen von Schwarzen haben mehrfach zu BLM-Demos und teilweise zu Gewalt aufgerufen. An zwei Tagen kam es zu Demos und leider auch zu Sachbeschädigungen erheblicheren Ausmasses und Angriffen auf die Polizei. Um nicht noch ein drittes Mal dasselbe Problem zu haben, postiert sich die Polizei am Hauptbahnhof, trennt alle Ankommenden mit dunkler Haut vom Rest ab, lässt diese in Reihe stehen, klärt Personalien ab und macht Fotos. Jenen die nicht auf der Stelle beweisen können, dass sie nur die Familie besuchen wollen, drückt die Polizei eine Wegweisungs- und Fernhalteverfügung in die Hand, welche den Betroffenen für 30 (!) Tage verbietet, die Stadt - und zwar nicht nur die Innenstadt (!) - zu betreten. Selbstverständlich steht den Betroffenen die Möglichkeit offen, Rekurs zu erheben. Die Polizei weiss aber genau, dass der Rekurs grundsätzlich keine aufschiebende Wirkung hat und ein Entscheid erst nach den 30 Tagen erfolgt. Viele werden demnach die Kröte schlucken und auf ein zahnloses Rechtsmittel verzichten. Ich will mir den Shitstorm, der über die Polizei und die Stadt St. Gallen national und international hereingebrochen wäre, nicht vorstellen.

Machts nun der Umstand besser, dass vorliegend nach Alter/Geschlecht und nicht nach Hautfarbe diskriminiert wurde? M. E. nicht. Wie viele Gewaltaufrufe wird es in Zukunft brauchen, dass die Polizei ganzen Bevölkerungsgruppen den Zugang zur Stadt verbieten will und damit noch durchkommt? Brauchts in Zukunft überhaupt Gewaltaufrufe oder reichen schlechte Erfahrungen aus der Vergangenheit (Fussballfans, Jugendliche (Klimastreik!?)) um die Aktion "Abschottung" erneut durchzuführen? Dieses Mal hats ja prächtig funktioniert und die Bevölkerung heisst die Aktion der Polizei meiner Wahrnehmung nach sogar noch mehrheitlich gut. Das ist für mich unverständlich. Man möge mir nun Übertreibung unterstellen. Kann sein. Nach zweimal "gewähren lassen" waren ausgedehnte Personenkontrollen sicherlich angezeigt und über gewisse generalisierende Massnahmen könnte man diskutieren. Das gewählte Vorgehen geht für mich aber klar zu weit.

Sicher wird dies ein spannender Fall für die Staatsrechtler an den Unis und eine wunderbare Diskussionsgrundlage für die Verhältnismässigkeit von Grundrechtseingriffen.

Benutzeravatar
forzaItalia
Vielschreiber
Beiträge: 779
Registriert: 14.09.2007 17:32

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von forzaItalia » 06.04.2021 13:47

poohteen hat geschrieben:
05.04.2021 17:04

Und noch etwas ernsthafter: Du beweist ja mit deinem klugen, vorausschauenden Verhalten, dass es auch anders geht. Mag sein, dass die zwei tatsächlich und AUSGERECHNET am Ostersonntag zu einem Kollegen gehen wollten, um gemütlich was abendzuessen. Ich habe dennoch meine zweifel, dass das stimmt. Und sollte es stimmen, dann ist's halt schon ziemlich dämlich, wenn man dann AUSGERECHNET die Zeit des Abendessens so legt, dass man AUSGERECHNET um 20 Uhr herum beim Bahnhof ist, AUSGERECHNET zu der Zeit, zu der zum Protest aufgerufen wurde.
Come on, so dämlich kann man doch nicht sein, wenn man genau weiss, dass dann die Polizei vor Ort sein wird - es sei denn, man wollte eben doch noch ein bisschen Action vor dem Znacht erleben, sei es aktiv oder passiv. Wieso macht man halt mit dem guten Kollegen nicht schon um 18 Uhr ab und verbringt die Zeit sonst noch irgendwie. Die Einschränkung, AUSGERECHNET um 20 Uhr NICHT beim Hauptbahnhof zu sein, die ist in diesem speziellen Fall durchaus verhältnismässig und vertretbar, nachdem was zweimal vorgefallen ist.
Wieso aussergewöhnlich? Am Ostersonntag verbringen halt auch die meisten Jugendlichen den Tag durch mit der Familie und Abends trifft man sich mit den Freunden und der Bahnhof ist ja wohl seit Jahrzehnten der Treffpunkt für Teenies und junge Erwachsene, wo man sich sammelt. Ausserdem hat die Polizei auch Leute in der Innenstadt/Marktplatz kontrolliert und weggewiesen. Und wenn du als Auswärtiger nach St. Gallen kommst gehts ja praktisch nur über den Bahnhof. Der einzige Laden, welcher am Sonntag offen hatte war der Coop am Bhf und auch wenn man irgendwo anders chillen wollte als beim roten Platz hätte man sich zuerst dort versorgen müssen....
Bei 500 Wegweisungen kann man gut und gerne davon ausgehen, dass 2/3 davon nicht mit der Absicht gekommen sind sich strafbar zu machen. Ja möglicherweise wollte einige davon bisschen gaffen, aber auch das ist so viel es mir ist nicht verboten. Die Polizei kennt ausserdem die Problemjugendliche ganz gut und hätte diese gezielt kontrollieren können anstatt einfach mal jeden der noch nicht 30ig ist.
RIP Gabriele Sandri

Benutzeravatar
Graf Choinjcki
sogenannter "Fan" (??)
Beiträge: 7698
Registriert: 07.08.2005 00:59

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von Graf Choinjcki » 06.04.2021 17:34

https://www.saiten.ch/helikopterstadt/? ... sq0MHoKPJ8

diesen artikel kann ich zu 100% unterschreiben. aber ist hald nicht so einfach wie das schwarz-weiss denken einiger hier drinn
Obiger Beitrag ist KEIN Aufruf zu Gewalt!
Love Bier, hate Bieri

Benutzeravatar
poohteen
poohs verzogener Bengel
Beiträge: 20870
Registriert: 31.03.2004 00:20

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von poohteen » 06.04.2021 19:16

Graf Choinjcki hat geschrieben:
06.04.2021 17:34
https://www.saiten.ch/helikopterstadt/? ... sq0MHoKPJ8

diesen artikel kann ich zu 100% unterschreiben. aber ist hald nicht so einfach wie das schwarz-weiss denken einiger hier drinn
Weisch Graf, wenn irgendwelche Hohlbirnen zweimal die Innenstadt verwüsten, dann hat man's beim dritten Mal eben gern etwas einfacher. Vielleicht würdest du auch anders schreiben/sprechen, wenn einige Vollidioten dein Geschäft zertrümmert hätten. Für einen Nichtbetroffenen ist's hald wahrlich nicht so schwarz-weiss wie für einen Ladenbesitzer.
[b][size=75]Wir Menschen wechseln heutzutage alles bis auf eines: die Weltanschauung, die Religion, die Ehefrau oder den Ehemann, die Partei, die Wahlstimme, die Freunde, die Feinde, das Haus, das Auto, die literarischen, filmischen oder gastronomischen Vorlieben, die Gewohnheiten, die Hobbys, unsere Arbeitszeiten, alles unterliegt einem zum Teil sogar mehrfachen Wandel, der sich in unserer schnelllebigen Zeit rasch vollzieht. Das einzige, wo wir anscheinend keine Veränderung zulassen, ist der Fussballverein, zu dem man von Kindesbeinen an hält. [i][color=RED]Javier Marias - Alle unsere frühen Schlachten[/color][/i][/size][/b]

Benutzeravatar
verde bianco
Vielschreiber
Beiträge: 556
Registriert: 31.07.2017 16:45

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von verde bianco » 06.04.2021 19:17

Graf Choinjcki hat geschrieben:
06.04.2021 17:34
https://www.saiten.ch/helikopterstadt/? ... sq0MHoKPJ8

diesen artikel kann ich zu 100% unterschreiben. aber ist hald nicht so einfach wie das schwarz-weiss denken einiger hier drinn
"Nur: Eine Polizei, die ihre Massnahmen einzig danach bemisst, ob sie in der Zielsetzung erfolgreich sind, kann letztlich machen, was sie will. Es ist der populistische Joker, den Polizei und Politik in solchen Fällen immer ziehen können. Jede Massnahme, mag sie noch so unverhältnismässig oder juristisch fragwürdig sein, wird zur Legitimation des Vorgehens. Nach dem Motto: Dass es ruhig geblieben ist, zeigt, dass unsere Massnahmen richtig waren. Oder in den Worten von Polizeisprecher Roman Kohler: «Ich rechtfertige heute lieber Wegweisungen als eine dritte Krawallnacht.»"

Unverständlich für mich, dass auch sonst eher für besonnene Aussagen bekannte User sich in diesem Thema einem solchen Populismus anschliessen.
Massnahmen und Prävention ja, aber nicht mit dem Gieskannenprinzip.
Vlado hat geschrieben:
24.02.2020 15:00
Genauso übel wie Rassisten sind Typen, die das alles auch noch Schön-, respektive wegreden.

Benutzeravatar
forzaItalia
Vielschreiber
Beiträge: 779
Registriert: 14.09.2007 17:32

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von forzaItalia » 06.04.2021 19:19

Auch die Ostschweiz kritisiert den Polizeieinsatz aufs Schärfste.

https://www.dieostschweiz.ch/artikel/de ... nd-7oxPz8l
RIP Gabriele Sandri

Benutzeravatar
Teechocher
Vielschreiber
Beiträge: 516
Registriert: 12.02.2018 18:45

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von Teechocher » 06.04.2021 19:31

forzaItalia hat geschrieben:
06.04.2021 19:19
Auch die Ostschweiz kritisiert den Polizeieinsatz aufs Schärfste.

https://www.dieostschweiz.ch/artikel/de ... nd-7oxPz8l
Egal was sie macht, die Polizei macht immer das Falsche.
Ich könnte im Strahl kotzen wenn ich teilweise die Medienberichte lese.
Wenn die Krawalle direkt vor der Haustür gewisser Politiker oder Journalisten stattgefunden hätten. Würde die Situation auch wieder anders aussehen.

Ich kenne Personen die wohnen sehr Nahe am roten Platz. Es kann doch wirklich nicht sein, dass die sich nicht mal mehr auf das Wochenende freuen, weil wieder Krawalle befürchtet werden.

Je näher jemand diese Krawalle miterlebt habt, desto mehr wünscht man sich dieses strenge Vorgehen der Polizei.
Zuletzt geändert von Teechocher am 06.04.2021 19:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
poohteen
poohs verzogener Bengel
Beiträge: 20870
Registriert: 31.03.2004 00:20

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von poohteen » 06.04.2021 19:41

verde bianco hat geschrieben:
06.04.2021 19:17
Unverständlich für mich, dass auch sonst eher für besonnene Aussagen bekannte User sich in diesem Thema einem solchen Populismus anschliessen.
Massnahmen und Prävention ja, aber nicht mit dem Gieskannenprinzip.
Da magst du durchaus richtig liegen, verde bianco. Die Frage bleibt dennoch, wie man eine dritte Krawallnacht sonst hätte verhindern können. Ich lehne mich wahrscheinlich nicht aus dem Fenster, wenn ich sage, dass es bei Passivität und Deeskalationsstrategie der Polizei wieder mächtig geknallt hätte.
Und Ich bleib aufgrund meiner Beobachtungen vor Ort auch bei meiner Einschätzung, dass ein grosser Teil der Anwesenden am Sonntagabend um 20 Uhr nicht "zur falschen Zeit am falschen Ort" war, sondern dass die allermeisten dieser Jugendlichen trotz Vorwarnung, den Hauptbahnhof oder die Innenstadt zu meiden, ganz gezielt diesen Ort um genau diese Zeit aufgesucht haben, ohne dass es notwendig gewesen wäre. Dass es einzelne Fälle gibt, die nun wirklich unverschuldet und ungerechtfertigt eine Wegweisung bekommen haben, das ist in der Tat ärgerlich und solte nicht passieren.
Aber genauso würde ich mir jeweils auch wünschen, wenn man die andere Seite verurteilt, weil dort noch viel mehr Unschuldige unter die Räder kommen. Wenn ich Kommentare lese wie "wer halt keine Versicherung hat und sein Laden verwüstet wurde, der ist halt selber schuld", dann kann man gleichwohl sagen "wer halt meint, um 20 Uhr zum HB SG kommen zu müssen, der ist auch selber schuld". Letztlich ist es einfach die jeweils andere Sichtweise, je nach dem, wer halt gerade der "Feind" ist. "ACAB" zu denken oder zu rufen ist nicht minder populistisch und pauschal.
[b][size=75]Wir Menschen wechseln heutzutage alles bis auf eines: die Weltanschauung, die Religion, die Ehefrau oder den Ehemann, die Partei, die Wahlstimme, die Freunde, die Feinde, das Haus, das Auto, die literarischen, filmischen oder gastronomischen Vorlieben, die Gewohnheiten, die Hobbys, unsere Arbeitszeiten, alles unterliegt einem zum Teil sogar mehrfachen Wandel, der sich in unserer schnelllebigen Zeit rasch vollzieht. Das einzige, wo wir anscheinend keine Veränderung zulassen, ist der Fussballverein, zu dem man von Kindesbeinen an hält. [i][color=RED]Javier Marias - Alle unsere frühen Schlachten[/color][/i][/size][/b]

Benutzeravatar
verde bianco
Vielschreiber
Beiträge: 556
Registriert: 31.07.2017 16:45

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von verde bianco » 06.04.2021 19:52

poohteen hat geschrieben:
06.04.2021 19:41
verde bianco hat geschrieben:
06.04.2021 19:17
Unverständlich für mich, dass auch sonst eher für besonnene Aussagen bekannte User sich in diesem Thema einem solchen Populismus anschliessen.
Massnahmen und Prävention ja, aber nicht mit dem Gieskannenprinzip.
Da magst du durchaus richtig liegen, verde bianco. Die Frage bleibt dennoch, wie man eine dritte Krawallnacht sonst hätte verhindern können. Ich lehne mich wahrscheinlich nicht aus dem Fenster, wenn ich sage, dass es bei Passivität und Deeskalationsstrategie der Polizei wieder mächtig geknallt hätte.
Und Ich bleib aufgrund meiner Beobachtungen vor Ort auch bei meiner Einschätzung, dass ein grosser Teil der Anwesenden am Sonntagabend um 20 Uhr nicht "zur falschen Zeit am falschen Ort" war, sondern dass die allermeisten dieser Jugendlichen trotz Vorwarnung, den Hauptbahnhof oder die Innenstadt zu meiden, ganz gezielt diesen Ort um genau diese Zeit aufgesucht haben, ohne dass es notwendig gewesen wäre. Dass es einzelne Fälle gibt, die nun wirklich unverschuldet und ungerechtfertigt eine Wegweisung bekommen haben, das ist in der Tat ärgerlich und solte nicht passieren.
Aber genauso würde ich mir jeweils auch wünschen, wenn man die andere Seite verurteilt, weil dort noch viel mehr Unschuldige unter die Räder kommen. Wenn ich Kommentare lese wie "wer halt keine Versicherung hat und sein Laden verwüstet wurde, der ist halt selber schuld", dann kann man gleichwohl sagen "wer halt meint, um 20 Uhr zum HB SG kommen zu müssen, der ist auch selber schuld". Letztlich ist es einfach die jeweils andere Sichtweise, je nach dem, wer halt gerade der "Feind" ist. "ACAB" zu denken oder zu rufen ist nicht minder populistisch und pauschal.
Es gibt genügend 1. Mai oder andere un-/angemeldete Demos welche als Beispiele dienen könnten. Warum der rote Platz beim 2. Mal nicht einfach geräumt wurde ist mir zb bis heute schleierhaft. Die Gefährdungslage war ja da.
Mir kam es bei beiden Male so vor, als sei man bei jedem Match besser vorbereitet gewesen als bei diesen 2 Aufrufe.
Vlado hat geschrieben:
24.02.2020 15:00
Genauso übel wie Rassisten sind Typen, die das alles auch noch Schön-, respektive wegreden.

Benutzeravatar
ostpol
Wenigschreiber
Beiträge: 451
Registriert: 03.10.2016 17:50

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von ostpol » 06.04.2021 20:28

wallace hat geschrieben:
05.04.2021 15:15
poohteen hat geschrieben:
05.04.2021 14:52
Come on, dein Vergleich hinkt jetzt mehr als deutlich. :roll: Eine ganz grosse Mehrheit gestern um 20 Uhr beim HB SG war nur dort, weil's Action versprach, nicht weil sie ein bisschen raus wollten. War ganz einfach dämlich, sich dort ohne triftigen Grund aufzuhalten, zumal es ja im Vorfeld kommuniziert wurde.
come on, du weisst worauf ich hinaus wollte. wo ist die linie? wenn ich mir so den blick durchlese und 2 sagen sie wollten zum kollegen essen gehen und die polizei gemäss blick antwortet die restis seien ja geschlossen daher ist es nicht glaubhaft, dass man zum essen in st. gallen abmacht...

gestern war ich bei den eltern essen. da ich schon zu häufig mit der polizei zu tun hatte, wurde ich nach hause gefahren nach dem essen, damit ich nicht am hb umsteigen muss.
dass ich aus angst vor der polizei nicht den normalen heimweg antreten kann, ist nicht tolerierbar.
Wenn du schon so häufig mit der Polizei zu tun hattest solltest du mal dein Verhalten und Auftreten hinterfragen.

Personen die so häufig mit der Polizei zu tun haben sind für mich nicht tolerierbar :D
#chicoslocos

Green-Saints
Vielschreiber
Beiträge: 2055
Registriert: 03.02.2018 13:06

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von Green-Saints » 06.04.2021 20:33

Mythos hat geschrieben:
06.04.2021 07:55
poohteen hat geschrieben:
05.04.2021 17:04
wallace hat geschrieben:
05.04.2021 15:15
come on, du weisst worauf ich hinaus wollte. wo ist die linie? wenn ich mir so den blick durchlese und 2 sagen sie wollten zum kollegen essen gehen und die polizei gemäss blick antwortet die restis seien ja geschlossen daher ist es nicht glaubhaft, dass man zum essen in st. gallen abmacht...

gestern war ich bei den eltern essen. da ich schon zu häufig mit der polizei zu tun hatte, wurde ich nach hause gefahren nach dem essen, damit ich nicht am hb umsteigen muss.
dass ich aus angst vor der polizei nicht den normalen heimweg antreten kann, ist nicht tolerierbar.
Seit wann glaubst du 1:1, was im Blick, resp. in den Medien steht, oder was irgendwelche Jungs von sich geben? Bist doch sonst auch stets eher ein kritischer Leser/Medienkonsument und glaubst nicht immer gleich alles, was da verzapft wird. Aber hier spielt's dir natürlich in die Karten. ;)

Und noch etwas ernsthafter: Du beweist ja mit deinem klugen, vorausschauenden Verhalten, dass es auch anders geht. Mag sein, dass die zwei tatsächlich und AUSGERECHNET am Ostersonntag zu einem Kollegen gehen wollten, um gemütlich was abendzuessen. Ich habe dennoch meine zweifel, dass das stimmt. Und sollte es stimmen, dann ist's halt schon ziemlich dämlich, wenn man dann AUSGERECHNET die Zeit des Abendessens so legt, dass man AUSGERECHNET um 20 Uhr herum beim Bahnhof ist, AUSGERECHNET zu der Zeit, zu der zum Protest aufgerufen wurde.
Come on, so dämlich kann man doch nicht sein, wenn man genau weiss, dass dann die Polizei vor Ort sein wird - es sei denn, man wollte eben doch noch ein bisschen Action vor dem Znacht erleben, sei es aktiv oder passiv. Wieso macht man halt mit dem guten Kollegen nicht schon um 18 Uhr ab und verbringt die Zeit sonst noch irgendwie. Die Einschränkung, AUSGERECHNET um 20 Uhr NICHT beim Hauptbahnhof zu sein, die ist in diesem speziellen Fall durchaus verhältnismässig und vertretbar, nachdem was zweimal vorgefallen ist.
Ich war gestern ganz zufällig AUSGERECHNET um Punkt 20 Uhr beim Hauptbahnhof, hatte jedoch einen triftigen Grund, als mich Polizisten kurz kontrollierten, und konte das auch ohne Probleme beweisen. Aber ich behaupte mal, dass 90 oder gar 95 Prozent der jungen Leute, die sich dort aufhielten, einfach ein bisschen gaffen oder auch ein bisschen mehr wollten und nur wegen der erhofften Ausschreitungen dort waren. Ich hab null Mitleid mit all den Pubertierenden, die sich locker auch irgendwo anders hätten treffen können, als AUSGERECHNET um 20 Uhr beim Bahnhof, AUSGERECHNET dort, wo die Party hätte steigen sollen. Und jetzt heulen sie rum wegen eines Rayonverbotes, welches in Zeiten von Corona eh nur halb so wild ist, als wenn in der Stadt was laufen würde. Kommt mir irgendwie so vor, als ob man die Hand auf die heisse Herdplatte hält und danach den Hersteller verklagt, weil man sich verbrannt hat.
Kann ich zu 100% unterschreiben. Well done.
Danke Mythos, sehe ich auch so.
Ob im Süden, Norden, Osten oder Westen, scheissegal wir sind die Besten!

Green-Saints
Vielschreiber
Beiträge: 2055
Registriert: 03.02.2018 13:06

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von Green-Saints » 06.04.2021 20:38

forzaItalia hat geschrieben:
06.04.2021 19:19
Auch die Ostschweiz kritisiert den Polizeieinsatz aufs Schärfste.

https://www.dieostschweiz.ch/artikel/de ... nd-7oxPz8l
Hör mir doch auf mit diesen Gutmenschen von "dieostschweiz" von denen hat jeder das Gefühl er habe die Weisheit mit Löffeln gefressen. Mit dem Finger auf andere zeigen ist immer einfach.
Ob im Süden, Norden, Osten oder Westen, scheissegal wir sind die Besten!

Benutzeravatar
verde bianco
Vielschreiber
Beiträge: 556
Registriert: 31.07.2017 16:45

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von verde bianco » 06.04.2021 23:23

Green-Saints hat geschrieben:
06.04.2021 20:38
forzaItalia hat geschrieben:
06.04.2021 19:19
Auch die Ostschweiz kritisiert den Polizeieinsatz aufs Schärfste.

https://www.dieostschweiz.ch/artikel/de ... nd-7oxPz8l
Hör mir doch auf mit diesen Gutmenschen von "dieostschweiz" von denen hat jeder das Gefühl er habe die Weisheit mit Löffeln gefressen. Mit dem Finger auf andere zeigen ist immer einfach.
Wer Gutmensch als Schimpfwort benützt, hat die Kontrolle über sein Leben bereits verloren.
Vlado hat geschrieben:
24.02.2020 15:00
Genauso übel wie Rassisten sind Typen, die das alles auch noch Schön-, respektive wegreden.

Benutzeravatar
ryan
Vielschreiber
Beiträge: 1979
Registriert: 25.11.2014 11:22

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von ryan » 07.04.2021 07:53

verde bianco hat geschrieben:
06.04.2021 19:52
poohteen hat geschrieben:
06.04.2021 19:41
verde bianco hat geschrieben:
06.04.2021 19:17
Unverständlich für mich, dass auch sonst eher für besonnene Aussagen bekannte User sich in diesem Thema einem solchen Populismus anschliessen.
Massnahmen und Prävention ja, aber nicht mit dem Gieskannenprinzip.
Da magst du durchaus richtig liegen, verde bianco. Die Frage bleibt dennoch, wie man eine dritte Krawallnacht sonst hätte verhindern können. Ich lehne mich wahrscheinlich nicht aus dem Fenster, wenn ich sage, dass es bei Passivität und Deeskalationsstrategie der Polizei wieder mächtig geknallt hätte.
Und Ich bleib aufgrund meiner Beobachtungen vor Ort auch bei meiner Einschätzung, dass ein grosser Teil der Anwesenden am Sonntagabend um 20 Uhr nicht "zur falschen Zeit am falschen Ort" war, sondern dass die allermeisten dieser Jugendlichen trotz Vorwarnung, den Hauptbahnhof oder die Innenstadt zu meiden, ganz gezielt diesen Ort um genau diese Zeit aufgesucht haben, ohne dass es notwendig gewesen wäre. Dass es einzelne Fälle gibt, die nun wirklich unverschuldet und ungerechtfertigt eine Wegweisung bekommen haben, das ist in der Tat ärgerlich und solte nicht passieren.
Aber genauso würde ich mir jeweils auch wünschen, wenn man die andere Seite verurteilt, weil dort noch viel mehr Unschuldige unter die Räder kommen. Wenn ich Kommentare lese wie "wer halt keine Versicherung hat und sein Laden verwüstet wurde, der ist halt selber schuld", dann kann man gleichwohl sagen "wer halt meint, um 20 Uhr zum HB SG kommen zu müssen, der ist auch selber schuld". Letztlich ist es einfach die jeweils andere Sichtweise, je nach dem, wer halt gerade der "Feind" ist. "ACAB" zu denken oder zu rufen ist nicht minder populistisch und pauschal.
Es gibt genügend 1. Mai oder andere un-/angemeldete Demos welche als Beispiele dienen könnten. Warum der rote Platz beim 2. Mal nicht einfach geräumt wurde ist mir zb bis heute schleierhaft. Die Gefährdungslage war ja da.
Mir kam es bei beiden Male so vor, als sei man bei jedem Match besser vorbereitet gewesen als bei diesen 2 Aufrufe.
Logisch ist man an einem Match besser vorbereitet, weil man da ja weiss, wann die Fans kommen (Extrazug), wie viele ungefähr und welche Gruppierungen kommen. Bei einem Internetaufruf weiss man ja im vorhinein nicht wie viele und wer sich überhaupt blicken lässt. Wieso man bei der zweiten Nacht nicht durchgegriffen hat verstehe ich auch nicht.
Alkohol ist für Menschen, die ein paar Hirnzellen weniger verschmerzen können.

Benutzeravatar
wallace
mittelfeld spieler
Beiträge: 5317
Registriert: 02.05.2004 20:39

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von wallace » 07.04.2021 09:52

Teechocher hat geschrieben:
06.04.2021 19:31


Je näher jemand diese Krawalle miterlebt habt, desto mehr wünscht man sich dieses strenge Vorgehen der Polizei.
das saitenmagazin ist unmittelbar beim roten platz und ein paar schreibense auch. ich las aber eher eine kritik?

@ostpol sorry selten dämlich
"Man sollte nicht den Respekt vor dem Gesetz pflegen, sondern vor der Gerechtigkeit."
"In einem Staat, der seine Bürger willkürlich einsperrt, ist es eine Ehre für einen Mann, im Gefängnis zu sitzen."

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2090
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von hello again » 07.04.2021 11:07

Die Polizei könnte ja mal vor Ort ein paar einsacken wenns abgeht. Aber das Vorgehen am HB ist illegal.

Antworten