kino- und filmkritik

Alles ausser Fussball
Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 6840
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von dimitri1879 » 08.04.2020 09:59

tiger king :beten: :lol: absolut crazy, die mini serie :D

Benutzeravatar
Forza San Gallo
Grillmeister
Beiträge: 2937
Registriert: 01.10.2004 18:48

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von Forza San Gallo » 08.04.2020 16:32

Ben King hat geschrieben:
02.04.2020 17:05
Sunderland muss ich mir noch geben. Bin gerade am The English Game. Die Serie erzählt von den Anfängen des Fussballs in GB. Ist noch interessant.
The English Game find ich richtig geil! :beten: Hoffe auf eine Fortsetzung!
Eidg. Diplomierter Grillmeister und Festivalfanatiker

Benutzeravatar
verde bianco
Vielschreiber
Beiträge: 556
Registriert: 31.07.2017 16:45

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von verde bianco » 08.04.2020 22:07

Forza San Gallo hat geschrieben:
08.04.2020 16:32
Ben King hat geschrieben:
02.04.2020 17:05
Sunderland muss ich mir noch geben. Bin gerade am The English Game. Die Serie erzählt von den Anfängen des Fussballs in GB. Ist noch interessant.
The English Game find ich richtig geil! :beten: Hoffe auf eine Fortsetzung!
kann ich so unterschreiben. Vor allem wenn man bedenkt dass es tatsächlich so war. Zwar war ein anderes Team erfolgreich, aber im Grundsatz war dies die Entscheidung hin zum Profifussball.
Vlado hat geschrieben:
24.02.2020 15:00
Genauso übel wie Rassisten sind Typen, die das alles auch noch Schön-, respektive wegreden.

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 3771
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von Ben King » 13.04.2020 14:25

Durch einen Kollegen bin ich auf etwas extrem Spannendes gestossen:

Shore, Stein, Papier ist ein Youtube Channel.

Da erzählt ein Mann über seine Zeit als Drogensüchtiger. Er sieht ein bisschen aus wie Eminem, ist Deutscher und kann enorm gut erzählen. Er nimmt kein Blatt vor den Mund und erzählt ungeschönt von seiner Zeit als Abhängiger mit allem was dazugehört. :beten:
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

appenzheller
Vielschreiber
Beiträge: 3173
Registriert: 24.08.2011 02:52

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von appenzheller » 15.04.2020 07:11

dimitri1879 hat geschrieben:
02.04.2020 12:04
suedespe hat geschrieben:
01.04.2020 15:45
Schaut euch die neue Staffel Sunderland ‚til I die an und merkt, wie dankbar wir ab der jetzigen Führung sein können :beten: :beten:
habe die ganze zweite staffel jetzt die nacht durchgesuchtet und muss sagen, es ist wiederum sehenswert. weniger chaos, als noch in staffel eins (bzw. als sie in der championship spielten) aber man hat doch auch mitgefiebert. die führung fand ich das letzte jahr (oder jetzt eben in der staffel) gar nicht mal so übel, im vergleich zum vorjahr.. der marketingfuzzi (methven) ist halt ein schmieriger typ, aber der owner (stewart donald) fand ich eigentlich ziemlich sympa. fands recht lustig wie er am deadline day doch noch eingeknickt ist und jedes mal noch mehr geboten hat für will griggs (der sich ja auch als absoluter fehleinkauf rausgestellt hat :D ) obwohl er derjenige war, der immer vom minus in den zahlen gesprochen hat :beten:
schlussendlich hatten sie letzte saison auch sehr pech. da hab ich schon recht mitleid mit denen. ihr jugendspieler Maja zerballert die liga und verpisst sich dann nach bordeaux, weil sein agent abkassieren will, sie fahren zwei mal nach wembley , einmal verlieren sie im Elfmeterschiessen die checkatrade trophy und einmal kassieren sie im playofffinal in der letzten sekunde den dolchstoss .. das tut weh. (ist uns ja leider auch nicht ganz unbekannt)

fand den satz einer langjährigen supporterin ganz schön nach der zweiten niederlage im wembley: "why is it never us celebrating?"

wer sunderland till i die noch nicht gesehen hat -> unbedingt reinpfeiffen, es lohnt sich :)
Bin jetzt an der 1. Staffel: absolut sympathischer Club mit vielen Paralellen, aber was für ein Föhni von CEO
dieser Martin Bain, zu fast jedem Zeitpunkt die falsche Entscheidung, passte aber null zu diesem Club. Bezeichnend seine eigene Espressomaschine im Büro und der neuste Rover. Solche geldgeile Typen sind die Totengräber des Fussballs we love!
go hard, or go home!

Benutzeravatar
Superduker
Vielschreiber
Beiträge: 700
Registriert: 16.07.2008 13:37

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von Superduker » 15.04.2020 22:40

"Die Panna cotta ist die Botschaft" - DER SCHACHT

:beten:

Heiliger Strohsack wie krank. Und leider doch so aktuell, so von wegen Rücksichtnahme und eigene Bedürfnisse hinten anstellen...
Bier ist der Beweis, dass Gott die Menschen liebt und will, dass sie glücklich sind
Ben Franklin

DerNachbar
Vielschreiber
Beiträge: 3105
Registriert: 23.06.2016 19:34

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von DerNachbar » 16.04.2020 11:44

Superduker hat geschrieben:
15.04.2020 22:40
"Die Panna cotta ist die Botschaft" - DER SCHACHT

:beten:

Heiliger Strohsack wie krank. Und leider doch so aktuell, so von wegen Rücksichtnahme und eigene Bedürfnisse hinten anstellen...
Dann dürfte dir Snowpiercer ebenfalls gefallen. Schon etwas älter, aber auch gut.
Play football, not VAR

Benutzeravatar
verde bianco
Vielschreiber
Beiträge: 556
Registriert: 31.07.2017 16:45

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von verde bianco » 17.04.2020 07:15

dimitri1879 hat geschrieben:
02.04.2020 12:04
suedespe hat geschrieben:
01.04.2020 15:45
Schaut euch die neue Staffel Sunderland ‚til I die an und merkt, wie dankbar wir ab der jetzigen Führung sein können :beten: :beten:
habe die ganze zweite staffel jetzt die nacht durchgesuchtet und muss sagen, es ist wiederum sehenswert. weniger chaos, als noch in staffel eins (bzw. als sie in der championship spielten) aber man hat doch auch mitgefiebert. die führung fand ich das letzte jahr (oder jetzt eben in der staffel) gar nicht mal so übel, im vergleich zum vorjahr.. der marketingfuzzi (methven) ist halt ein schmieriger typ, aber der owner (stewart donald) fand ich eigentlich ziemlich sympa. fands recht lustig wie er am deadline day doch noch eingeknickt ist und jedes mal noch mehr geboten hat für will griggs (der sich ja auch als absoluter fehleinkauf rausgestellt hat :D ) obwohl er derjenige war, der immer vom minus in den zahlen gesprochen hat :beten:
schlussendlich hatten sie letzte saison auch sehr pech. da hab ich schon recht mitleid mit denen. ihr jugendspieler Maja zerballert die liga und verpisst sich dann nach bordeaux, weil sein agent abkassieren will, sie fahren zwei mal nach wembley , einmal verlieren sie im Elfmeterschiessen die checkatrade trophy und einmal kassieren sie im playofffinal in der letzten sekunde den dolchstoss .. das tut weh. (ist uns ja leider auch nicht ganz unbekannt)

fand den satz einer langjährigen supporterin ganz schön nach der zweiten niederlage im wembley: "why is it never us celebrating?"

wer sunderland till i die noch nicht gesehen hat -> unbedingt reinpfeiffen, es lohnt sich :)
Danke für die Empfehlung, mittlerweile beide Staffeln fertig. Als Fussballfan in einer fussballfreien Zeit eine willkommene Abwechslung.
Vlado hat geschrieben:
24.02.2020 15:00
Genauso übel wie Rassisten sind Typen, die das alles auch noch Schön-, respektive wegreden.

appenzheller
Vielschreiber
Beiträge: 3173
Registriert: 24.08.2011 02:52

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von appenzheller » 29.05.2020 00:24

eric cantona l‘acteur: ça marche. netflix
derapages! krass!
go hard, or go home!

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 6840
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von dimitri1879 » 18.08.2020 23:05

habe nichts mit klettern am hut, aber „free solo“ ist echt hammer.

ist ne dok auf disney plus über alex honold der den el capitan im yosemite nationalpark im free solo (ohne nichts) bezwungen hat (915 m in 3h 56 min).

obschon klar war, dass er es schafft, habe ich doch bei jedem griff, bei jedem schritt mitgefiebert, hab schweissige hände bekommen und klebte quasi am tv.

10 von 10 :)

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 3771
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von Ben King » 18.08.2020 23:14

dimitri1879 hat geschrieben:
18.08.2020 23:05
habe nichts mit klettern am hut, aber „free solo“ ist echt hammer.

ist ne dok auf disney plus über alex honold der den el capitan im yosemite nationalpark im free solo (ohne nichts) bezwungen hat (915 m in 3h 56 min).

obschon klar war, dass er es schafft, habe ich doch bei jedem griff, bei jedem schritt mitgefiebert, hab schweissige hände bekommen und klebte quasi am tv.

10 von 10 :)
Habe ich auch gesehen, aber sowas ist einfach nur dumm. Irgendwie Ueli Steck mässig. Selbstüberschätzung pur, aber ja, wenn man es schafft, dann ist man der Hero ;)
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 6840
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von dimitri1879 » 18.08.2020 23:23

Ben King hat geschrieben:
18.08.2020 23:14
dimitri1879 hat geschrieben:
18.08.2020 23:05
habe nichts mit klettern am hut, aber „free solo“ ist echt hammer.

ist ne dok auf disney plus über alex honold der den el capitan im yosemite nationalpark im free solo (ohne nichts) bezwungen hat (915 m in 3h 56 min).

obschon klar war, dass er es schafft, habe ich doch bei jedem griff, bei jedem schritt mitgefiebert, hab schweissige hände bekommen und klebte quasi am tv.

10 von 10 :)
Habe ich auch gesehen, aber sowas ist einfach nur dumm. Irgendwie Ueli Steck mässig. Selbstüberschätzung pur, aber ja, wenn man es schafft, dann ist man der Hero ;)
würde nicht sagen selbstüberschätzung. die vorbereitung ist minutiös, der konnte jede einzelne bewegung auswendig. und können gehört ganz sicher auch sehr sehr viel dazu. aber ganz sicher auch egoismus. das eigene leben ist so jemandem nicht so viel wert, wie für jemand anderen. darum hatte ich auch mitleid mit der freundin. aber ist ja eh ne spezielle community (free solo kletterer, basejumper, usw.), da müssen die liebsten jederzeit mit dem tod rechnen.. könnte ich nicht ertragen.

Benutzeravatar
Soopafly
Wenigschreiber
Beiträge: 423
Registriert: 08.10.2007 20:50

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von Soopafly » 20.08.2020 15:29

dimitri1879 hat geschrieben:
18.08.2020 23:23
Ben King hat geschrieben:
18.08.2020 23:14
dimitri1879 hat geschrieben:
18.08.2020 23:05
habe nichts mit klettern am hut, aber „free solo“ ist echt hammer.

ist ne dok auf disney plus über alex honold der den el capitan im yosemite nationalpark im free solo (ohne nichts) bezwungen hat (915 m in 3h 56 min).

obschon klar war, dass er es schafft, habe ich doch bei jedem griff, bei jedem schritt mitgefiebert, hab schweissige hände bekommen und klebte quasi am tv.

10 von 10 :)
Habe ich auch gesehen, aber sowas ist einfach nur dumm. Irgendwie Ueli Steck mässig. Selbstüberschätzung pur, aber ja, wenn man es schafft, dann ist man der Hero ;)
würde nicht sagen selbstüberschätzung. die vorbereitung ist minutiös, der konnte jede einzelne bewegung auswendig. und können gehört ganz sicher auch sehr sehr viel dazu. aber ganz sicher auch egoismus. das eigene leben ist so jemandem nicht so viel wert, wie für jemand anderen. darum hatte ich auch mitleid mit der freundin. aber ist ja eh ne spezielle community (free solo kletterer, basejumper, usw.), da müssen die liebsten jederzeit mit dem tod rechnen.. könnte ich nicht ertragen.
Free Solo fand ich okay. Die Leistung ist extrem eindrucksvoll, leider war mir der Film etwas zu cheesy; ich mein, es gibt keinen Kletterer, der mit gebrochenem Bein einfachste Routen abspult, da geht man ans Fingerboard oder macht sonstige Kraftübungen. Aber von sowas hat er absolut null Benefit und schadet zusätzlich der Regeneration, aber auf den Zuschauer wirkts halt heroisch. Für mich etwas zu viel Personenkult und zu wenig Darstellung der sportlichen Leistung.
Besser fand ich "the Dawn Wall". Auch "Valley Uprising" ist gut, über die Klettergeschichte im Yosemite.

wenn man nach dem 8to5-Job abends Netflix schaut, am Wochenende gamet, grilliert und Bier trinkt und dies 50 Jahre zufrieden wiederholt, dann darf man das Ausloten von Grenzen gerne als dumm bezeichnen. Ich glaube Ueli würde auch heute nicht mit diesen Leuten tauschen.
Your Name is Sue
You ought to thank me before I die, for the gravel in your gut and the spit in your eyes

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 6840
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von dimitri1879 » 20.08.2020 15:39

Soopafly hat geschrieben:
20.08.2020 15:29
dimitri1879 hat geschrieben:
18.08.2020 23:23
Ben King hat geschrieben:
18.08.2020 23:14
dimitri1879 hat geschrieben:
18.08.2020 23:05
habe nichts mit klettern am hut, aber „free solo“ ist echt hammer.

ist ne dok auf disney plus über alex honold der den el capitan im yosemite nationalpark im free solo (ohne nichts) bezwungen hat (915 m in 3h 56 min).

obschon klar war, dass er es schafft, habe ich doch bei jedem griff, bei jedem schritt mitgefiebert, hab schweissige hände bekommen und klebte quasi am tv.

10 von 10 :)
Habe ich auch gesehen, aber sowas ist einfach nur dumm. Irgendwie Ueli Steck mässig. Selbstüberschätzung pur, aber ja, wenn man es schafft, dann ist man der Hero ;)
würde nicht sagen selbstüberschätzung. die vorbereitung ist minutiös, der konnte jede einzelne bewegung auswendig. und können gehört ganz sicher auch sehr sehr viel dazu. aber ganz sicher auch egoismus. das eigene leben ist so jemandem nicht so viel wert, wie für jemand anderen. darum hatte ich auch mitleid mit der freundin. aber ist ja eh ne spezielle community (free solo kletterer, basejumper, usw.), da müssen die liebsten jederzeit mit dem tod rechnen.. könnte ich nicht ertragen.
Free Solo fand ich okay. Die Leistung ist extrem eindrucksvoll, leider war mir der Film etwas zu cheesy; ich mein, es gibt keinen Kletterer, der mit gebrochenem Bein einfachste Routen abspult, da geht man ans Fingerboard oder macht sonstige Kraftübungen. Aber von sowas hat er absolut null Benefit und schadet zusätzlich der Regeneration, aber auf den Zuschauer wirkts halt heroisch. Für mich etwas zu viel Personenkult und zu wenig Darstellung der sportlichen Leistung.
Besser fand ich "the Dawn Wall". Auch "Valley Uprising" ist gut, über die Klettergeschichte im Yosemite.

wenn man nach dem 8to5-Job abends Netflix schaut, am Wochenende gamet, grilliert und Bier trinkt und dies 50 Jahre zufrieden wiederholt, dann darf man das Ausloten von Grenzen gerne als dumm bezeichnen. Ich glaube Ueli würde auch heute nicht mit diesen Leuten tauschen.
hab mit klettern nix am hut. aber werd mir wohl mal die erwähnten filme reinziehen. schaue solche sachen noch gerne :P aber ich hätte nie den mut oder die überwindung sowas selbst zu machen :D darum schau ich mir das halt auf netflix & co an 😋

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 6840
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von dimitri1879 » 02.09.2020 23:22

tenet. mind blown! :beten: meisterwerk

appenzheller
Vielschreiber
Beiträge: 3173
Registriert: 24.08.2011 02:52

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von appenzheller » 04.09.2020 18:41

dimitri1879 hat geschrieben:
02.09.2020 23:22
tenet. mind blown! :beten: meisterwerk
bucket list!!
go hard, or go home!

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 6840
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von dimitri1879 » 04.09.2020 21:45

appenzheller hat geschrieben:
04.09.2020 18:41
dimitri1879 hat geschrieben:
02.09.2020 23:22
tenet. mind blown! :beten: meisterwerk
bucket list!!
aber subito! ;)

appenzheller
Vielschreiber
Beiträge: 3173
Registriert: 24.08.2011 02:52

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von appenzheller » 13.09.2020 00:14

dimitri1879 hat geschrieben:
04.09.2020 21:45
appenzheller hat geschrieben:
04.09.2020 18:41
dimitri1879 hat geschrieben:
02.09.2020 23:22
tenet. mind blown! :beten: meisterwerk
bucket list!!
aber subito! ;)
krasse shit! typische nolan!
go hard, or go home!

Benutzeravatar
Superduker
Vielschreiber
Beiträge: 700
Registriert: 16.07.2008 13:37

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von Superduker » 22.01.2021 11:13

Frau Duker und ich machen "Streamingservice-Hopping" (mal Netflix, mal Prime, mal Disney+, mal SkyShow).

Wer mal einen Monat bei SkyShow ist, darf sich folgende Serien nicht entgehen lassen:


Devils (Packende Story, Schauplatz Londoner Hochfinanz / Investmentbanking in der Zeit um die Finanzkrise rum)

Gangs of London (ein wenig wie Peaky Blinders, aber in "modern", brutal, stylisch)
Bier ist der Beweis, dass Gott die Menschen liebt und will, dass sie glücklich sind
Ben Franklin

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 6840
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von dimitri1879 » 22.01.2021 11:31

Superduker hat geschrieben:
22.01.2021 11:13
Frau Duker und ich machen "Streamingservice-Hopping" (mal Netflix, mal Prime, mal Disney+, mal SkyShow).

Wer mal einen Monat bei SkyShow ist, darf sich folgende Serien nicht entgehen lassen:


Devils (Packende Story, Schauplatz Londoner Hochfinanz / Investmentbanking in der Zeit um die Finanzkrise rum)

Gangs of London (ein wenig wie Peaky Blinders, aber in "modern", brutal, stylisch)
gangs of london hab ich auch gesehn. fands gut, war mir dann bisschen zu gesucht brutal. aber sicher kurzweilig :)

bei sky show darf man natürlich „tschernobyl“ nicht verpassen.
und ganz klar n1 bei mir auf sky: westworld :beten:
momentan bin ich bei „sopranos“.. muss ich seriengeschichte nachholen bei der ich noch zu jung war :D

appenzheller
Vielschreiber
Beiträge: 3173
Registriert: 24.08.2011 02:52

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von appenzheller » 03.02.2021 09:28

The Break: Belgische Krimiserie, Abgründig, wirkt am Anfang sehr dröge, kommt aber mächtig in Fahrt.
Fans von „Die Brücke“, Kommissarin Lundt, Fargo werden Freude haben. Läuft auf Netflix!
go hard, or go home!

ost-ost
Wenigschreiber
Beiträge: 201
Registriert: 17.05.2015 15:50

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von ost-ost » 15.02.2021 21:55

appenzheller hat geschrieben:
03.02.2021 09:28
The Break: Belgische Krimiserie, Abgründig, wirkt am Anfang sehr dröge, kommt aber mächtig in Fahrt.
Fans von „Die Brücke“, Kommissarin Lundt, Fargo werden Freude haben. Läuft auf Netflix!
Vielen Dank für den Tipp. Spannend und mitreisend mit sehr interessanten Charakteren, zum Teil aber auch sehr schwere Kost.
Auf jeden Fall sehenswert!

appenzheller
Vielschreiber
Beiträge: 3173
Registriert: 24.08.2011 02:52

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von appenzheller » 17.02.2021 08:09

ost-ost hat geschrieben:
15.02.2021 21:55
appenzheller hat geschrieben:
03.02.2021 09:28
The Break: Belgische Krimiserie, Abgründig, wirkt am Anfang sehr dröge, kommt aber mächtig in Fahrt.
Fans von „Die Brücke“, Kommissarin Lundt, Fargo werden Freude haben. Läuft auf Netflix!
Vielen Dank für den Tipp. Spannend und mitreisend mit sehr interessanten Charakteren, zum Teil aber auch sehr schwere Kost.
Auf jeden Fall sehenswert!
sind chli gruselig, diese Belgier! ;)
go hard, or go home!

ost-ost
Wenigschreiber
Beiträge: 201
Registriert: 17.05.2015 15:50

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von ost-ost » 19.02.2021 18:56

appenzheller hat geschrieben:
17.02.2021 08:09
ost-ost hat geschrieben:
15.02.2021 21:55
appenzheller hat geschrieben:
03.02.2021 09:28
The Break: Belgische Krimiserie, Abgründig, wirkt am Anfang sehr dröge, kommt aber mächtig in Fahrt.
Fans von „Die Brücke“, Kommissarin Lundt, Fargo werden Freude haben. Läuft auf Netflix!
Vielen Dank für den Tipp. Spannend und mitreisend mit sehr interessanten Charakteren, zum Teil aber auch sehr schwere Kost.
Auf jeden Fall sehenswert!
sind chli gruselig, diese Belgier! ;)
Jo säg nüt! Das wird in der zweiten Staffel ja noch vereckter...

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 6840
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: kino- und filmkritik

Beitrag von dimitri1879 » 18.03.2021 22:06

momentane empfehlung: „your honor“ mit bryan cranston (breaking bad, malcolm in the middle usw). 10 teilige miniserie, bin sehr gespannt auf die letzte folge, die am 22.03. kommt. läuft auf sky show.

Antworten