der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Alles ausser Fussball
Benutzeravatar
elsangallo
Wenigschreiber
Beiträge: 33
Registriert: 10.08.2020 10:58

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von elsangallo » 09.07.2024 11:38

Zuschis Schatten hat geschrieben:
09.07.2024 09:49
fäbler hat geschrieben:
08.07.2024 19:56
Die Welt retten zu wollen ist halt schon mega schlimm :roll:
Was das "Volk" will, entscheidet immer noch die Stimmbevölkerung.
Wenn die Stimmbevölkerung entscheidet, dass sie eine 13.AHV will ist das doch in Ordnung oder?

Wenn die Juso etwas überspitzt eine 50% Erbschaftssteuer fordert ist das doch auch in Ordnung. Fordern darf man. Wenns abgelehnt wird ist es halt so, im Besten Fall rüttelt es auf und Steuerschlupflöcher werden gestopft.

Und noch zum Thema Migration:
Die SVP behauptet linke arbeiten nicht und führen keine Firmen.
Dies mag vielleicht sogar stimmen.
Aber:
"Der Wanderungssaldo erhöhte sich bei den EU/EFTA-Staatsangehörigen um 15 084 Personen auf 67 973 Personen und bei den Drittstaatsangehörigen um 2422 Personen auf 30 878 Personen."
https://www.sem.admin.ch/sem/de/home/se ... 00155.html
Die Bevölkerung wuchs also in einem Jahr(2023) um rund 100'000 an.
2/3 EU/EFTA und 1/3 Drittstaaten.
Der grosse Teil kommt wegen den freien Arbeitsplätzen.

Als Schlussfolgerung aus der These der SVP:
Schuld an einer 10Mio. Schweiz ist die SVP und FDP. Würden sie keine Arbeitsplätze schaffen durch permanentes Wirtschaftswachstums, bräuchte es keine Arbeitseinwanderer.

Aber ja die bösen Linken sind Schuld an allem Bösen in der Schweiz.. Mit ihrem 33% (SP+Grüne) Parlamentsanteil. (SVP+FDP haben zusammen 41%)

Also lieber Zuschi Schatten:
Wann hatten die linken Parteien in der Schweiz das letzte Mal die Mehrheit im Parlament oder bei der Stimmbevölkerung?
Wie sollen sie so Schuld sein an deinen Problemen mit Migranten?
Werter Fäbler
Fordern kann man viel. Irgendjemand muss dass dann bezahlen.

Was du schreibst ist auch richtig, die JUSO darf natürlich fordern und wenns abgelehnt wird ist es auch so. Ich finde jedoch, dass solch teilweise abstrusen Forderungen und Beschimpfungen komplett fehl am Platz sind, Beispiel Spuhler. Auch die SVP macht nicht alles richtig und es braucht ein Gleichgewicht.
Wenn über etwas abgestimmt wird, dann hat man dies zu akzeptieren und man kann nach einer anderen Lösung suchen. Das kann die linke Seite in den seltensten Fällen. Links wird demokratisch überstimmt und am nächsten Tag steht Funincello und Konsorten auf dem Bundesplatz und poltert rum. Erinnert mich einwenig an Trump.

Was grad das Thema Spuhler betrifft. Denkst du wirklich, dass die 3,5Mia die er besitzt auf seinem Bankkonto liegen? Oder sind diese Vermögenswerte Immobilien, Patentrechte etc? Was also wenn seine Erben 1,75 Mia versteuern müssten? Ich denke mal die Stadler Rail müsste irgendwohin verkauft werden. Was ist mit den Arbeitsplätzen? Das Geld wird als Vermögenssteuer jährlich wieder versteuert.
Also will die JUSO versteuertes Geld nochmals versteuern? Das ist mMn völliger Schwachsinn. So wird die Wirtschaft nicht gestärkt. Notabene die Wirtschaft, die den Linken ermöglicht Geld zu verschenken.
Das Thema Zuwanderung (10 Mio Schweiz) da geht es den wenigsten um diejenigen, die hierherkommen und arbeiten. Es geht um die Anderen.
Beispiel Ukrainer. Schutzstatus S ist soweit OK. Sie arbeiten und zu beginn haben sie auch gekostet. Für mich soweit Ok.Bei den Magrebstaaten hingegen sieht es etwas anders aus. Haben sie Krieg? Nein! Warum soll man sie aufnehemen? Sie werden verfolgt? Kann sein. Sie bringen die Probleme hierher, weswegen sie dort verfolgt wurden. Wie gross ist der Anteil Frauen der kommt?
Wie wäre es, wenn man den Standort Schweiz so stärkt und das Geld für Kilmatechnische Errungenschaften einsetzt anstatt das Geld in irgendwelche dubiosen Nationen schickt wo der grösste Teil bei den Vermögenden in dem Land bleibt und das hungernde Volk nicht wirklich den grossen Teil des Kuchens erhält? Ich bin mir bewusst, dass es ein komplexes Thema ist.

Nochmals die Schweiz kann die Welt nicht retten. Sie kann versuchen mit Innovationen und Forschung mitzuhelfen etwas zu ändern. Das geht jedoch nicht wenn man das Geld irgendwohin verschenkt und damit die Kaufkraft des Schweizer Einwohners/Steuerzahlers kastriert. Bedenke ein Lamborghini für 200000 CHF bringt 15000 Fr Mwst. Der Aftersales dazu bringt Arbeitsplätze und weitere Steuereinnahmen.

Für mich sollte die ganze Politik für solche Initiaven und Referenden auch gerade stehen. Wer also Steuergelder ausgibt für Abstimmungen und Forderungen die sowas von daneben sind, sollte dafür auch gerade stehen. Genauso wie wenn man einen 13te AHV fordert, dann muss auch die Finanzierung geregelt sein. Dann kann das Stimmvolk abstimmen ob es das will oder nicht. Ich behaupte mal wenn man gesagt hätte wir erhöhen die Steuern für eine 13 AHV wäre das Resultat ein anderes gewesen.
Natürlich sind Beschimpfungen nicht nötig und auch nicht gut, trotzdem muss man sehen, dass man mit der JUSO eine Jungpartei als Vergleichsmaterial nimmt, welche als solche die Rolle des Provokateurs inne hat und dies sogar tun muss um überhaupt gesehen zu werden (JSVP übrigens genau das gleiche) und die Menschen sollten eine Jungpartei auch als solche wahrnehmen und einordnen können.

Bezüglich der Zuwanderung. Die von dir angesprochenen Maghrebstaaten machen mit etwas mehr als 10% (Asylgesuche 2023) einen eher kleinen Teil der Bevölkerung aus. Zudem müssen wir uns bewusst sein, dass wir durch unsere Integrationspolitik (schwierig zu arbeiten, schwierig Ausbildung anzuerkennen/zu machen). Ja, die Schweiz kann die Welt nicht alleine retten, sie kann und muss aber als eines der privilegiertesten, reichsten und sehr angesehenes Land als gutes Beispiel vorangehen, sowohl in der Innovation und Forschung wie du richtig sagst, aber auch finanziell und im Land selbst (Klimaschutz, Integration usw.).

Bezüglich der 13. AHV bin ich auch hin- und hergerissen, was ich davon halten soll. Trotzdem sollte es ja nicht überraschen, wie die Finanzierung funktioniert oder? Da hätte man auch während des Abstimmungskampfs und der Meinungsbildung drauf kommen können? Und "sowas von daneben" sind sie nicht, du findest sie vielleicht nicht gut aber um "sowas von daneben" zu sein braucht es noch einiges mehr.

Benutzeravatar
wallace
mittelfeld spieler
Beiträge: 5907
Registriert: 02.05.2004 20:39

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von wallace » 09.07.2024 12:32

Zuschis Schatten hat geschrieben:
09.07.2024 09:49

Wenn über etwas abgestimmt wird, dann hat man dies zu akzeptieren und man kann nach einer anderen Lösung suchen. Das kann die linke Seite in den seltensten Fällen.
Diese Sätze sind zu lustig um sie nicht zu zitieren.
"Man sollte nicht den Respekt vor dem Gesetz pflegen, sondern vor der Gerechtigkeit."
"In einem Staat, der seine Bürger willkürlich einsperrt, ist es eine Ehre für einen Mann, im Gefängnis zu sitzen."

Zuschis Schatten
Vielschreiber
Beiträge: 1034
Registriert: 14.05.2023 19:50

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von Zuschis Schatten » 09.07.2024 12:59

wallace hat geschrieben:
09.07.2024 12:32
Zuschis Schatten hat geschrieben:
09.07.2024 09:49

Wenn über etwas abgestimmt wird, dann hat man dies zu akzeptieren und man kann nach einer anderen Lösung suchen. Das kann die linke Seite in den seltensten Fällen.
Diese Sätze sind zu lustig um sie nicht zu zitieren.
Es freut mich dir deinen Tag zu versüssen :D

fäbler
...
Beiträge: 1694
Registriert: 26.05.2008 23:27

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von fäbler » 09.07.2024 19:36

Zuschis Schatten hat geschrieben:
09.07.2024 09:49
fäbler hat geschrieben:
08.07.2024 19:56
Die Welt retten zu wollen ist halt schon mega schlimm :roll:
Was das "Volk" will, entscheidet immer noch die Stimmbevölkerung.
Wenn die Stimmbevölkerung entscheidet, dass sie eine 13.AHV will ist das doch in Ordnung oder?

Wenn die Juso etwas überspitzt eine 50% Erbschaftssteuer fordert ist das doch auch in Ordnung. Fordern darf man. Wenns abgelehnt wird ist es halt so, im Besten Fall rüttelt es auf und Steuerschlupflöcher werden gestopft.

Und noch zum Thema Migration:
Die SVP behauptet linke arbeiten nicht und führen keine Firmen.
Dies mag vielleicht sogar stimmen.
Aber:
"Der Wanderungssaldo erhöhte sich bei den EU/EFTA-Staatsangehörigen um 15 084 Personen auf 67 973 Personen und bei den Drittstaatsangehörigen um 2422 Personen auf 30 878 Personen."
https://www.sem.admin.ch/sem/de/home/se ... 00155.html
Die Bevölkerung wuchs also in einem Jahr(2023) um rund 100'000 an.
2/3 EU/EFTA und 1/3 Drittstaaten.
Der grosse Teil kommt wegen den freien Arbeitsplätzen.

Als Schlussfolgerung aus der These der SVP:
Schuld an einer 10Mio. Schweiz ist die SVP und FDP. Würden sie keine Arbeitsplätze schaffen durch permanentes Wirtschaftswachstums, bräuchte es keine Arbeitseinwanderer.

Aber ja die bösen Linken sind Schuld an allem Bösen in der Schweiz.. Mit ihrem 33% (SP+Grüne) Parlamentsanteil. (SVP+FDP haben zusammen 41%)

Also lieber Zuschi Schatten:
Wann hatten die linken Parteien in der Schweiz das letzte Mal die Mehrheit im Parlament oder bei der Stimmbevölkerung?
Wie sollen sie so Schuld sein an deinen Problemen mit Migranten?
Werter Fäbler
Fordern kann man viel. Irgendjemand muss dass dann bezahlen.

Was du schreibst ist auch richtig, die JUSO darf natürlich fordern und wenns abgelehnt wird ist es auch so. Ich finde jedoch, dass solch teilweise abstrusen Forderungen und Beschimpfungen komplett fehl am Platz sind, Beispiel Spuhler. Auch die SVP macht nicht alles richtig und es braucht ein Gleichgewicht.
Wenn über etwas abgestimmt wird, dann hat man dies zu akzeptieren und man kann nach einer anderen Lösung suchen. Das kann die linke Seite in den seltensten Fällen. Links wird demokratisch überstimmt und am nächsten Tag steht Funincello und Konsorten auf dem Bundesplatz und poltert rum. Erinnert mich einwenig an Trump.

Was grad das Thema Spuhler betrifft. Denkst du wirklich, dass die 3,5Mia die er besitzt auf seinem Bankkonto liegen? Oder sind diese Vermögenswerte Immobilien, Patentrechte etc? Was also wenn seine Erben 1,75 Mia versteuern müssten? Ich denke mal die Stadler Rail müsste irgendwohin verkauft werden. Was ist mit den Arbeitsplätzen? Das Geld wird als Vermögenssteuer jährlich wieder versteuert.
Also will die JUSO versteuertes Geld nochmals versteuern? Das ist mMn völliger Schwachsinn. So wird die Wirtschaft nicht gestärkt. Notabene die Wirtschaft, die den Linken ermöglicht Geld zu verschenken.
Das Thema Zuwanderung (10 Mio Schweiz) da geht es den wenigsten um diejenigen, die hierherkommen und arbeiten. Es geht um die Anderen.
Beispiel Ukrainer. Schutzstatus S ist soweit OK. Sie arbeiten und zu beginn haben sie auch gekostet. Für mich soweit Ok.Bei den Magrebstaaten hingegen sieht es etwas anders aus. Haben sie Krieg? Nein! Warum soll man sie aufnehemen? Sie werden verfolgt? Kann sein. Sie bringen die Probleme hierher, weswegen sie dort verfolgt wurden. Wie gross ist der Anteil Frauen der kommt?
Wie wäre es, wenn man den Standort Schweiz so stärkt und das Geld für Kilmatechnische Errungenschaften einsetzt anstatt das Geld in irgendwelche dubiosen Nationen schickt wo der grösste Teil bei den Vermögenden in dem Land bleibt und das hungernde Volk nicht wirklich den grossen Teil des Kuchens erhält? Ich bin mir bewusst, dass es ein komplexes Thema ist.

Nochmals die Schweiz kann die Welt nicht retten. Sie kann versuchen mit Innovationen und Forschung mitzuhelfen etwas zu ändern. Das geht jedoch nicht wenn man das Geld irgendwohin verschenkt und damit die Kaufkraft des Schweizer Einwohners/Steuerzahlers kastriert. Bedenke ein Lamborghini für 200000 CHF bringt 15000 Fr Mwst. Der Aftersales dazu bringt Arbeitsplätze und weitere Steuereinnahmen.

Für mich sollte die ganze Politik für solche Initiaven und Referenden auch gerade stehen. Wer also Steuergelder ausgibt für Abstimmungen und Forderungen die sowas von daneben sind, sollte dafür auch gerade stehen. Genauso wie wenn man einen 13te AHV fordert, dann muss auch die Finanzierung geregelt sein. Dann kann das Stimmvolk abstimmen ob es das will oder nicht. Ich behaupte mal wenn man gesagt hätte wir erhöhen die Steuern für eine 13 AHV wäre das Resultat ein anderes gewesen.
Habe nie gesagt, dass die Erbschaft so zu besteuern sei. Finde es auch zu extrem und zu wenig ausgereift..
Aber du hast gegühlt den Punkt, den ich angesprochen habe bezüglich Migration überlesen oder ignoriert.

Wie können die linken schuld sein? beantworte das bitte.

Benutzeravatar
Tram Nummer 6
Vielschreiber
Beiträge: 1892
Registriert: 20.07.2018 13:43

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von Tram Nummer 6 » 09.07.2024 19:55

fäbler hat geschrieben:
09.07.2024 19:36
Wie können die linken schuld sein? beantworte das bitte.
Hat denn Zuschis Schatten (oder sonst wer) irgendwo geschrieben, dass die Linken "schuld seien"? Und wenn ja, an was sollen sie schuld sein? Das muss ich glaub überlesen haben. Kann mir das jemand beantworten?

Zuschis Schatten
Vielschreiber
Beiträge: 1034
Registriert: 14.05.2023 19:50

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von Zuschis Schatten » 09.07.2024 22:54

fäbler hat geschrieben:
09.07.2024 19:36
Zuschis Schatten hat geschrieben:
09.07.2024 09:49
fäbler hat geschrieben:
08.07.2024 19:56
Die Welt retten zu wollen ist halt schon mega schlimm :roll:
Was das "Volk" will, entscheidet immer noch die Stimmbevölkerung.
Wenn die Stimmbevölkerung entscheidet, dass sie eine 13.AHV will ist das doch in Ordnung oder?

Wenn die Juso etwas überspitzt eine 50% Erbschaftssteuer fordert ist das doch auch in Ordnung. Fordern darf man. Wenns abgelehnt wird ist es halt so, im Besten Fall rüttelt es auf und Steuerschlupflöcher werden gestopft.

Und noch zum Thema Migration:
Die SVP behauptet linke arbeiten nicht und führen keine Firmen.
Dies mag vielleicht sogar stimmen.
Aber:
"Der Wanderungssaldo erhöhte sich bei den EU/EFTA-Staatsangehörigen um 15 084 Personen auf 67 973 Personen und bei den Drittstaatsangehörigen um 2422 Personen auf 30 878 Personen."
https://www.sem.admin.ch/sem/de/home/se ... 00155.html
Die Bevölkerung wuchs also in einem Jahr(2023) um rund 100'000 an.
2/3 EU/EFTA und 1/3 Drittstaaten.
Der grosse Teil kommt wegen den freien Arbeitsplätzen.

Als Schlussfolgerung aus der These der SVP:
Schuld an einer 10Mio. Schweiz ist die SVP und FDP. Würden sie keine Arbeitsplätze schaffen durch permanentes Wirtschaftswachstums, bräuchte es keine Arbeitseinwanderer.

Aber ja die bösen Linken sind Schuld an allem Bösen in der Schweiz.. Mit ihrem 33% (SP+Grüne) Parlamentsanteil. (SVP+FDP haben zusammen 41%)

Also lieber Zuschi Schatten:
Wann hatten die linken Parteien in der Schweiz das letzte Mal die Mehrheit im Parlament oder bei der Stimmbevölkerung?
Wie sollen sie so Schuld sein an deinen Problemen mit Migranten?
Werter Fäbler
Fordern kann man viel. Irgendjemand muss dass dann bezahlen.

Was du schreibst ist auch richtig, die JUSO darf natürlich fordern und wenns abgelehnt wird ist es auch so. Ich finde jedoch, dass solch teilweise abstrusen Forderungen und Beschimpfungen komplett fehl am Platz sind, Beispiel Spuhler. Auch die SVP macht nicht alles richtig und es braucht ein Gleichgewicht.
Wenn über etwas abgestimmt wird, dann hat man dies zu akzeptieren und man kann nach einer anderen Lösung suchen. Das kann die linke Seite in den seltensten Fällen. Links wird demokratisch überstimmt und am nächsten Tag steht Funincello und Konsorten auf dem Bundesplatz und poltert rum. Erinnert mich einwenig an Trump.

Was grad das Thema Spuhler betrifft. Denkst du wirklich, dass die 3,5Mia die er besitzt auf seinem Bankkonto liegen? Oder sind diese Vermögenswerte Immobilien, Patentrechte etc? Was also wenn seine Erben 1,75 Mia versteuern müssten? Ich denke mal die Stadler Rail müsste irgendwohin verkauft werden. Was ist mit den Arbeitsplätzen? Das Geld wird als Vermögenssteuer jährlich wieder versteuert.
Also will die JUSO versteuertes Geld nochmals versteuern? Das ist mMn völliger Schwachsinn. So wird die Wirtschaft nicht gestärkt. Notabene die Wirtschaft, die den Linken ermöglicht Geld zu verschenken.
Das Thema Zuwanderung (10 Mio Schweiz) da geht es den wenigsten um diejenigen, die hierherkommen und arbeiten. Es geht um die Anderen.
Beispiel Ukrainer. Schutzstatus S ist soweit OK. Sie arbeiten und zu beginn haben sie auch gekostet. Für mich soweit Ok.Bei den Magrebstaaten hingegen sieht es etwas anders aus. Haben sie Krieg? Nein! Warum soll man sie aufnehemen? Sie werden verfolgt? Kann sein. Sie bringen die Probleme hierher, weswegen sie dort verfolgt wurden. Wie gross ist der Anteil Frauen der kommt?
Wie wäre es, wenn man den Standort Schweiz so stärkt und das Geld für Kilmatechnische Errungenschaften einsetzt anstatt das Geld in irgendwelche dubiosen Nationen schickt wo der grösste Teil bei den Vermögenden in dem Land bleibt und das hungernde Volk nicht wirklich den grossen Teil des Kuchens erhält? Ich bin mir bewusst, dass es ein komplexes Thema ist.

Nochmals die Schweiz kann die Welt nicht retten. Sie kann versuchen mit Innovationen und Forschung mitzuhelfen etwas zu ändern. Das geht jedoch nicht wenn man das Geld irgendwohin verschenkt und damit die Kaufkraft des Schweizer Einwohners/Steuerzahlers kastriert. Bedenke ein Lamborghini für 200000 CHF bringt 15000 Fr Mwst. Der Aftersales dazu bringt Arbeitsplätze und weitere Steuereinnahmen.

Für mich sollte die ganze Politik für solche Initiaven und Referenden auch gerade stehen. Wer also Steuergelder ausgibt für Abstimmungen und Forderungen die sowas von daneben sind, sollte dafür auch gerade stehen. Genauso wie wenn man einen 13te AHV fordert, dann muss auch die Finanzierung geregelt sein. Dann kann das Stimmvolk abstimmen ob es das will oder nicht. Ich behaupte mal wenn man gesagt hätte wir erhöhen die Steuern für eine 13 AHV wäre das Resultat ein anderes gewesen.
Habe nie gesagt, dass die Erbschaft so zu besteuern sei. Finde es auch zu extrem und zu wenig ausgereift..
Aber du hast gegühlt den Punkt, den ich angesprochen habe bezüglich Migration überlesen oder ignoriert.

Wie können die linken schuld sein? beantworte das bitte.
Was wenn nicht links ist denn die JUSO? Es ist die JUSO die sowas fordert!

Und was die Migration betrifft, hab ich es im Post von elsangallo zititert ;) Mir ist es doch egal ob der Deutsche hierher kommt und mich im Spital pflegt. Ich kann mich mit Leistung empfehlen und wenn mein Chef denkt .. hey geile Siech dem geb ich auch etwas mehr weil ich einen MEHRWERT für ihn bin. Mir geht es um die Wirtschaftsflüchtlinge und die Individuen aus den Maghrebstaaten. Die kosten nur und halten die Behörden auf Trab.
Klauen , belästigen whatever. Die Schweiz hat abgestimmt und gesagt kriminelle ausschaffen ohne wenn und aber. Kurz darauf kamen irgendwelche und nun gibt es die Härtefallklausel. Was für ein Schwachsinn! Solange er sich benimmt, herzlich willkommen. Hat ihn ja niemand gezwungen zu betrügen oder sonst was.
Btw wenn du einen Schuldigen wünscht... ja es kam von der linken Seite.
Die SP macht nicht per Se nur Scheisse so ist es nicht. Die SP ist urspünglich eine Arbeiterpartei. Mittlerweile hab ich das Gegühl jeder der nichts kann ausser Rumpoltern geht dorthin.
Wie eine Funincello beispielsweise im Parlament sein DARF ist mir ein Rätsel. Die SP soll wieder fürs Volk kämpfen und nicht für das was sie jetzt tut.
Milliarden ins Ausland verschenken und bei uns wissen Familien Ende Monat nicht mehr weiss was sie essen soll. Kenne einige solcher Personen.
Denen würden Steuererleichterungen mehr helfen. Ein Verkäufer verdient 4200- 4500 / Monat. Die Wohnungen werden immer teurer. Die Steuern bzw die Abgaben, in welcher Form auch immer, steigen stetig. Krankenkassen. Die SP sollte sich mal ums Schweizer Volk kümmern statt sich darüber aufzuregen ob "079 hett sie gseit" sexistisch ist oder nicht. Oder ob man Mutter nun noch sagen darf (gemeint ist das Gegenstück zur Schraube) Die Uni Bern habe sogar eine Studie darüber gemacht. Sind die nun komplett bescheuert. Wenn man Geld für die Scheisse ausgibt, sollte man die Zahlungen an die UNI Bern streichen und dort inverstieren wo es Sinn macht.
Das alles Notabene mit unseren Steuergeldern.

Da hast du deine Schuldigen wenn du welche brauchst.

Es gibt aber auch sinnvolle Ansätze der SP. Ich bin nicht gegen die SP aber gegen die dümmer als dummen Individuen wie Funincello, Aslan, Jaggi und sogar die Baume Schneider. wie die BR werden konnte ist mir ein Rätsel. Man nimmt einfach was es hat um Frauenquoten zu befriedigen.
Mir ist es vollkommen egal ob eine Frau oder ein Mann BR ist, solange es der/die BEste Lösung für ALLE ist.

Ich hoffe dir damit meine Ansichten klar dargelegt zu haben und wünsche eine gute Nacht

fäbler
...
Beiträge: 1694
Registriert: 26.05.2008 23:27

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von fäbler » 09.07.2024 23:22

Schau mal bitte nach, welche Parteien verhindern, dass Familien in finanziellen Nöten geholfen wird und welche immer wieder versuchen den Mieterschutz, Sozialhilfe, Steuern so zu verschieben, dass Reiche besser davonkommen mit Steuererleichterungen. Mindestlohn ist z.Bsp. auch so ein Thema welches von rechts regelmässig torpediert wird. Wenn Links eine Mehrheit hätte, würde evtl. der Reichtum fairer verteilt und die enormen Gewinne der Grosskonzerne würden an die Arbeiterschaft weitergegeben werden. Darum geht es auch bei extremen Forderungen wie der Erbschaftssteuer der JUSO.
Aber in der Realität werden bei Lohnerhöhungen lieber die Preise erhöht, nicht dass noch die Gewinne schrumpfen.

Zuschis Schatten
Vielschreiber
Beiträge: 1034
Registriert: 14.05.2023 19:50

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von Zuschis Schatten » 10.07.2024 08:48

fäbler hat geschrieben:
09.07.2024 23:22
Schau mal bitte nach, welche Parteien verhindern, dass Familien in finanziellen Nöten geholfen wird und welche immer wieder versuchen den Mieterschutz, Sozialhilfe, Steuern so zu verschieben, dass Reiche besser davonkommen mit Steuererleichterungen. Mindestlohn ist z.Bsp. auch so ein Thema welches von rechts regelmässig torpediert wird. Wenn Links eine Mehrheit hätte, würde evtl. der Reichtum fairer verteilt und die enormen Gewinne der Grosskonzerne würden an die Arbeiterschaft weitergegeben werden. Darum geht es auch bei extremen Forderungen wie der Erbschaftssteuer der JUSO.
Aber in der Realität werden bei Lohnerhöhungen lieber die Preise erhöht, nicht dass noch die Gewinne schrumpfen.
Da geb ich dir absolut recht. Bei der Art und Weise aber nicht ;)

Die SP sollte sich mal ums Schweizer Volk kümmern statt sich darüber aufzuregen ob "079 hett sie gseit" sexistisch ist oder nicht. Oder ob man Mutter nun noch sagen darf (gemeint ist das Gegenstück zur Schraube)
Das alles Notabene mit unseren Steuergeldern.
Es gibt aber auch sinnvolle Ansätze der SP. Ich bin nicht gegen die SP aber gegen die dümmer als dummen Individuen
wie Funincello, Aslan, Jaggi und sogar die Baume Schneider. wie die BR werden konnte ist mir ein Rätsel. Man nimmt einfach was es hat um Frauenquoten zu befriedigen.
Mir ist es vollkommen egal ob eine Frau oder ein Mann BR ist, solange es der/die Beste Lösung für ALLE ist.


Bei deiner Aufzählung darfst auch noch die Krankenkassenlobby, Medipreise hinzufügen ;)
Ich glaube wir sind nicht weit voneinander entfernt. Die Art und Weise wie sich die SP und und JUSO Gehör verschaffen will ist mMn absolut kontraproduktiv. Vielleicht würde es etwas nützen, wenn man diese Seite anders aufstellen würde.
Erinnerst du dich an den Christoph B.? Er war/ist ähnlich. Jedoch hatte es meist einen Hintergrund der nachvollziehbar ist. Was ist passiert? Er wurde nach 4 Jahren abgewählt. War meines Wissens der einzige BR der jemals abgewählt wurde.
Ich bin überzeugt, wenn die SP weniger auf Krawall und Gepolter setzen würde, hätten sie bedeutend mehr Zulauf.

Zu deinem "Wenn" würde ich sagen, dann wären die Grosskonzerne nicht mehr hier bzw würden ihr Geld im Ausland versteuern.


Edit: https://www.blick.ch/politik/sp-parlame ... 29713.html

Edit 2:
Ein guter Kommentar dazu:

Sozialisten bzw. Kommunisten verstehen vor allem, wie man Geld ausgibt. Aber nicht, woher es kommt. Sie selbst arbeiten als Lehrer, bei einer Behörde oder einer Non-Profit-Organisation. Die Leben alle von Steuern oder Spenden. Dass man damit kein Land finanzieren kann, könnten sie sehen, wenn sie sich mit der Geschichte von effektiv kommunistischen Ländern befassen. Tun sie aber nicht.
Zuletzt geändert von Zuschis Schatten am 10.07.2024 09:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
GrünWeissetreue
FCSG Fan mit Raclette
Beiträge: 2876
Registriert: 21.05.2008 18:06

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von GrünWeissetreue » 10.07.2024 09:22

Bürgerliche wollen die Mindestfranchise erhöhen.

https://www.watson.ch/schweiz/svp/26100 ... chise-rauf

Jawohl höhere Franchise, case closed problem solved. Ein hoch auf die einfachen Lösungen der SVP.
Swansea Fan nach dem Spiel, am 04.10.13 Swansea-FC St. Gallen.

That's how it was for all fans years ago, before the politically correct brigade decided to take all the fun and passion out of football in this country.

Wir lassen uns das nicht verbieten!

Zuschis Schatten
Vielschreiber
Beiträge: 1034
Registriert: 14.05.2023 19:50

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von Zuschis Schatten » 10.07.2024 09:28

GrünWeissetreue hat geschrieben:
10.07.2024 09:22
Bürgerliche wollen die Mindestfranchise erhöhen.

https://www.watson.ch/schweiz/svp/26100 ... chise-rauf

Jawohl höhere Franchise, case closed problem solved. Ein hoch auf die einfachen Lösungen der SVP.
Ob die 150 Fr wirklich was bringen, wage ich zu bezweifeln. Die Art und Weise jedoch ist OK.
Der Hebel jedoch müsste eher zB. bei den Medipreisen angesetzt werden. Bzw beim System selber.

Benutzeravatar
blubbblabb
Vielschreiber
Beiträge: 922
Registriert: 06.10.2022 01:03

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von blubbblabb » 10.07.2024 10:53

Tram Nummer 6 hat geschrieben:
09.07.2024 19:55
fäbler hat geschrieben:
09.07.2024 19:36
Wie können die linken schuld sein? beantworte das bitte.
Hat denn Zuschis Schatten (oder sonst wer) irgendwo geschrieben, dass die Linken "schuld seien"? Und wenn ja, an was sollen sie schuld sein? Das muss ich glaub überlesen haben. Kann mir das jemand beantworten?
Er bezieht es auf seine Aussagen in seinen Posts. "Aber ja die bösen Linken sind Schuld an allem Bösen in der Schweiz.. Also lieber Zuschi Schatten:
Wann hatten die linken Parteien in der Schweiz das letzte Mal die Mehrheit im Parlament oder bei der Stimmbevölkerung?
Wie sollen sie so Schuld sein an deinen Problemen mit Migranten?"
Als in den Achtzigerjahren das Waldsterben für Emotionen sorgte, kursierte der dämliche Spruch: «Mein Auto fährt auch ohne Wald.» Viel dazugelernt haben wir seither nicht.

Benutzeravatar
blubbblabb
Vielschreiber
Beiträge: 922
Registriert: 06.10.2022 01:03

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von blubbblabb » 10.07.2024 10:55

GrünWeissetreue hat geschrieben:
10.07.2024 09:22
Bürgerliche wollen die Mindestfranchise erhöhen.

https://www.watson.ch/schweiz/svp/26100 ... chise-rauf

Jawohl höhere Franchise, case closed problem solved. Ein hoch auf die einfachen Lösungen der SVP.
und es funktioniert, siehe schattens Antwort(en). Lieber unterstützt man Milliardäre als zehn Sekunden zu überlegen was die langfristigen Folgen davon sind.
Als in den Achtzigerjahren das Waldsterben für Emotionen sorgte, kursierte der dämliche Spruch: «Mein Auto fährt auch ohne Wald.» Viel dazugelernt haben wir seither nicht.

fäbler
...
Beiträge: 1694
Registriert: 26.05.2008 23:27

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von fäbler » 10.07.2024 11:27

Zuschis Schatten hat geschrieben:
10.07.2024 08:48
fäbler hat geschrieben:
09.07.2024 23:22
Schau mal bitte nach, welche Parteien verhindern, dass Familien in finanziellen Nöten geholfen wird und welche immer wieder versuchen den Mieterschutz, Sozialhilfe, Steuern so zu verschieben, dass Reiche besser davonkommen mit Steuererleichterungen. Mindestlohn ist z.Bsp. auch so ein Thema welches von rechts regelmässig torpediert wird. Wenn Links eine Mehrheit hätte, würde evtl. der Reichtum fairer verteilt und die enormen Gewinne der Grosskonzerne würden an die Arbeiterschaft weitergegeben werden. Darum geht es auch bei extremen Forderungen wie der Erbschaftssteuer der JUSO.
Aber in der Realität werden bei Lohnerhöhungen lieber die Preise erhöht, nicht dass noch die Gewinne schrumpfen.
Da geb ich dir absolut recht. Bei der Art und Weise aber nicht ;)

Die SP sollte sich mal ums Schweizer Volk kümmern statt sich darüber aufzuregen ob "079 hett sie gseit" sexistisch ist oder nicht. Oder ob man Mutter nun noch sagen darf (gemeint ist das Gegenstück zur Schraube)
Das alles Notabene mit unseren Steuergeldern.
Es gibt aber auch sinnvolle Ansätze der SP. Ich bin nicht gegen die SP aber gegen die dümmer als dummen Individuen
wie Funincello, Aslan, Jaggi und sogar die Baume Schneider. wie die BR werden konnte ist mir ein Rätsel. Man nimmt einfach was es hat um Frauenquoten zu befriedigen.
Mir ist es vollkommen egal ob eine Frau oder ein Mann BR ist, solange es der/die Beste Lösung für ALLE ist.


Bei deiner Aufzählung darfst auch noch die Krankenkassenlobby, Medipreise hinzufügen ;)
Ich glaube wir sind nicht weit voneinander entfernt. Die Art und Weise wie sich die SP und und JUSO Gehör verschaffen will ist mMn absolut kontraproduktiv. Vielleicht würde es etwas nützen, wenn man diese Seite anders aufstellen würde.
Erinnerst du dich an den Christoph B.? Er war/ist ähnlich. Jedoch hatte es meist einen Hintergrund der nachvollziehbar ist. Was ist passiert? Er wurde nach 4 Jahren abgewählt. War meines Wissens der einzige BR der jemals abgewählt wurde.
Ich bin überzeugt, wenn die SP weniger auf Krawall und Gepolter setzen würde, hätten sie bedeutend mehr Zulauf.

Zu deinem "Wenn" würde ich sagen, dann wären die Grosskonzerne nicht mehr hier bzw würden ihr Geld im Ausland versteuern.


Edit: https://www.blick.ch/politik/sp-parlame ... 29713.html

Edit 2:
Ein guter Kommentar dazu:

Sozialisten bzw. Kommunisten verstehen vor allem, wie man Geld ausgibt. Aber nicht, woher es kommt. Sie selbst arbeiten als Lehrer, bei einer Behörde oder einer Non-Profit-Organisation. Die Leben alle von Steuern oder Spenden. Dass man damit kein Land finanzieren kann, könnten sie sehen, wenn sie sich mit der Geschichte von effektiv kommunistischen Ländern befassen. Tun sie aber nicht.
Welches Schweizer Volk?

Schweizer Wohnbevölkerung
-> macht die SP bereits, für dich keine Option, ist auch okey.

Hilfe nur für Schweizer Bürger?
-> macht die SP bereits, nur schliesst sie andere nicht aus (Ausländer, Staatenlose, Grenzgänger)

Und zu deiner Unterstellung von wegen dumm etc.:
Sibel Arslan (nicht Aslan)
Juristin (abgeschlossene Hochschule Rechtswissenschaften an UNI Basel)

Tamara Funiciello (nicht Funincello)
Maturaabschluss und an der Uni Bern

Baume Schneider
Abschluss Uni Neienburg in Sozialwissenschaften

So "dumm" können die also nicht sein :confused:
du kansst eine andere Meinung haben als die 3, aber sie als dumm zu bezeichnen spricht eher für die 3 als für dich.

Benutzeravatar
Ben King
Spamer
Beiträge: 6752
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von Ben King » 10.07.2024 11:35

fäbler hat geschrieben:
10.07.2024 11:27
Zuschis Schatten hat geschrieben:
10.07.2024 08:48
fäbler hat geschrieben:
09.07.2024 23:22
Schau mal bitte nach, welche Parteien verhindern, dass Familien in finanziellen Nöten geholfen wird und welche immer wieder versuchen den Mieterschutz, Sozialhilfe, Steuern so zu verschieben, dass Reiche besser davonkommen mit Steuererleichterungen. Mindestlohn ist z.Bsp. auch so ein Thema welches von rechts regelmässig torpediert wird. Wenn Links eine Mehrheit hätte, würde evtl. der Reichtum fairer verteilt und die enormen Gewinne der Grosskonzerne würden an die Arbeiterschaft weitergegeben werden. Darum geht es auch bei extremen Forderungen wie der Erbschaftssteuer der JUSO.
Aber in der Realität werden bei Lohnerhöhungen lieber die Preise erhöht, nicht dass noch die Gewinne schrumpfen.
Da geb ich dir absolut recht. Bei der Art und Weise aber nicht ;)

Die SP sollte sich mal ums Schweizer Volk kümmern statt sich darüber aufzuregen ob "079 hett sie gseit" sexistisch ist oder nicht. Oder ob man Mutter nun noch sagen darf (gemeint ist das Gegenstück zur Schraube)
Das alles Notabene mit unseren Steuergeldern.
Es gibt aber auch sinnvolle Ansätze der SP. Ich bin nicht gegen die SP aber gegen die dümmer als dummen Individuen
wie Funincello, Aslan, Jaggi und sogar die Baume Schneider. wie die BR werden konnte ist mir ein Rätsel. Man nimmt einfach was es hat um Frauenquoten zu befriedigen.
Mir ist es vollkommen egal ob eine Frau oder ein Mann BR ist, solange es der/die Beste Lösung für ALLE ist.


Bei deiner Aufzählung darfst auch noch die Krankenkassenlobby, Medipreise hinzufügen ;)
Ich glaube wir sind nicht weit voneinander entfernt. Die Art und Weise wie sich die SP und und JUSO Gehör verschaffen will ist mMn absolut kontraproduktiv. Vielleicht würde es etwas nützen, wenn man diese Seite anders aufstellen würde.
Erinnerst du dich an den Christoph B.? Er war/ist ähnlich. Jedoch hatte es meist einen Hintergrund der nachvollziehbar ist. Was ist passiert? Er wurde nach 4 Jahren abgewählt. War meines Wissens der einzige BR der jemals abgewählt wurde.
Ich bin überzeugt, wenn die SP weniger auf Krawall und Gepolter setzen würde, hätten sie bedeutend mehr Zulauf.

Zu deinem "Wenn" würde ich sagen, dann wären die Grosskonzerne nicht mehr hier bzw würden ihr Geld im Ausland versteuern.


Edit: https://www.blick.ch/politik/sp-parlame ... 29713.html

Edit 2:
Ein guter Kommentar dazu:

Sozialisten bzw. Kommunisten verstehen vor allem, wie man Geld ausgibt. Aber nicht, woher es kommt. Sie selbst arbeiten als Lehrer, bei einer Behörde oder einer Non-Profit-Organisation. Die Leben alle von Steuern oder Spenden. Dass man damit kein Land finanzieren kann, könnten sie sehen, wenn sie sich mit der Geschichte von effektiv kommunistischen Ländern befassen. Tun sie aber nicht.
Welches Schweizer Volk?

Schweizer Wohnbevölkerung
-> macht die SP bereits, für dich keine Option, ist auch okey.

Hilfe nur für Schweizer Bürger?
-> macht die SP bereits, nur schliesst sie andere nicht aus (Ausländer, Staatenlose, Grenzgänger)

Und zu deiner Unterstellung von wegen dumm etc.:
Sibel Arslan (nicht Aslan)
Juristin (abgeschlossene Hochschule Rechtswissenschaften an UNI Basel)

Tamara Funiciello (nicht Funincello)
Maturaabschluss und an der Uni Bern

Baume Schneider
Abschluss Uni Neienburg in Sozialwissenschaften

So "dumm" können die also nicht sein :confused:
du kansst eine andere Meinung haben als die 3, aber sie als dumm zu bezeichnen spricht eher für die 3 als für dich.
Ich dachte immer, die hiess Arschlan, aber egal. Helfen ist ja schön und gut, aber ich will nicht, dass die Linken kommen und mein Geld stehlen. Das ist alles. :D
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

Benutzeravatar
Tram Nummer 6
Vielschreiber
Beiträge: 1892
Registriert: 20.07.2018 13:43

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von Tram Nummer 6 » 10.07.2024 11:38

blubbblabb hat geschrieben:
10.07.2024 10:55
Lieber unterstützt man Milliardäre als zehn Sekunden zu überlegen was die langfristigen Folgen davon sind.
Ist vielleicht langweilig, aber wie meist ist der Mittelweg halt doch ganz sinnvoll und pragmatisch. Spuhler hat hier sicher überreagiert. Aber es ist halt schon so, dass irgendwelche Träumer, die noch nie gearbeitet geschweige denn irgendwas zur Wirtschaft beigetragen haben, weltfremde Lösungsansätze präsentieren, die dazu führen, dass Firmen aus der Schweiz wegziehen und letztlich hier Arbeitsplätze verloren gehen könnten. In der ach so tollen globalisierten Welt ist das ohne Probleme möglich für einen Spuhler. Wäre es übrigens schon heute, würde es ihm nur um den Profit gehen.

Benutzeravatar
blubbblabb
Vielschreiber
Beiträge: 922
Registriert: 06.10.2022 01:03

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von blubbblabb » 10.07.2024 12:20

Tram Nummer 6 hat geschrieben:
10.07.2024 11:38
blubbblabb hat geschrieben:
10.07.2024 10:55
Lieber unterstützt man Milliardäre als zehn Sekunden zu überlegen was die langfristigen Folgen davon sind.
Ist vielleicht langweilig, aber wie meist ist der Mittelweg halt doch ganz sinnvoll und pragmatisch. Spuhler hat hier sicher überreagiert. Aber es ist halt schon so, dass irgendwelche Träumer, die noch nie gearbeitet geschweige denn irgendwas zur Wirtschaft beigetragen haben, weltfremde Lösungsansätze präsentieren, die dazu führen, dass Firmen aus der Schweiz wegziehen und letztlich hier Arbeitsplätze verloren gehen könnten. In der ach so tollen globalisierten Welt ist das ohne Probleme möglich für einen Spuhler. Wäre es übrigens schon heute, würde es ihm nur um den Profit gehen.
Meistens ist der Mittelweg sinnvoll und pragmatisch, klar. Aber genau in solchen Sachen verstehe ich die Bürgerlichen dann halt doch nicht. Anstatt zu sagen die Forderung ist zu radikal, lass mal einen Konsens finden, zieht man sich zurück und lässt drohgebärdern von Multimillionären und Milliardären raus. Schatten und co. oder eben in teilen auch du finden dann: "Ja, wäre scheisse wenn spuhler wegzieht, stimmen wir nein." Anstatt zu sagen, hey lass uns überlegen wie normalbürger davon profitieren können in einer Zweiklassengesellschaft zu leben. Die Diskussion erstickt im Keim bis zur nächsten Initiative der Juso. Genau gleich verläuft es sich mMn auch mit den Flüchtlingen, nur stimmt man da dann plötzlich ja, ohne dass es einen wirklichen Nutzen gibt und höhlt das System mit jeder weiteren Initiative aus. Anschliessend beklagt man sich wieder und höhlt das System noch weiter aus und so entsteht der Teufelskreis mit dem man dann wieder Fremdenhass schürt und Wahlen gewinnt.

Passend zur Situation um Spuhler finde ich halt auch die letzte Aussage in Watson dazu und die trifft es mMn sehr genau:
Und was sagt Hostetmann zu den drohenden Steuerausfällen, wenn zahlreiche Multimillionäre auswandern? «Es braucht internationale Lösungen, um Steuerflucht zu verhindern. Wir dürfen uns aber von den Reichen mit ihren leeren Drohungen nicht derart unter Druck setzen lassen.»
Als in den Achtzigerjahren das Waldsterben für Emotionen sorgte, kursierte der dämliche Spruch: «Mein Auto fährt auch ohne Wald.» Viel dazugelernt haben wir seither nicht.

fäbler
...
Beiträge: 1694
Registriert: 26.05.2008 23:27

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von fäbler » 10.07.2024 12:52

Tram Nummer 6 hat geschrieben:
10.07.2024 11:38
blubbblabb hat geschrieben:
10.07.2024 10:55
Lieber unterstützt man Milliardäre als zehn Sekunden zu überlegen was die langfristigen Folgen davon sind.
Ist vielleicht langweilig, aber wie meist ist der Mittelweg halt doch ganz sinnvoll und pragmatisch. Spuhler hat hier sicher überreagiert. Aber es ist halt schon so, dass irgendwelche Träumer, die noch nie gearbeitet geschweige denn irgendwas zur Wirtschaft beigetragen haben, weltfremde Lösungsansätze präsentieren, die dazu führen, dass Firmen aus der Schweiz wegziehen und letztlich hier Arbeitsplätze verloren gehen könnten. In der ach so tollen globalisierten Welt ist das ohne Probleme möglich für einen Spuhler. Wäre es übrigens schon heute, würde es ihm nur um den Profit gehen.
Beispielsweise muss die SVP/FDP aber mal aufhören weltfremde Forderungen im Bereich Asyl, Migration und Sozialhilfe zu stellen.
Hat doch keiner von Ihnen jemals in diesem Bereich Erfahrungen gesammelt.
Merkst du das dann deine Argumentation hinkt?

Benutzeravatar
Tram Nummer 6
Vielschreiber
Beiträge: 1892
Registriert: 20.07.2018 13:43

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von Tram Nummer 6 » 10.07.2024 13:04

blubbblabb hat geschrieben:
10.07.2024 12:20
...oder eben in teilen auch du finden dann: "Ja, wäre scheisse wenn spuhler wegzieht, stimmen wir nein." Anstatt zu sagen, hey lass uns überlegen wie normalbürger davon profitieren können in einer Zweiklassengesellschaft zu leben.
Ich habe lange genug das Leben im Sozialismus verfolgt und auch in dessen (Nachfolge-)Staaten gelebt, dass mir klar geworden ist, dass es keine Einklassengesellschaft geben kann und darf. Und damit meine ich nun nicht, dass jemand von Geburtes oder Abstammung wegen eine bestimmte Rolle oder Funktion in unserer Gesellschaft übernehmen soll, sondern aufgrund seiner Leistung, seiner Risikobereitschaft, seines Mutes, seines Engagements. Deswegen gönne ich Leuten wie Spuhler ihren Reichtum und ihr Leben, wenn jemand aus einer kleinen Bude, wie es die Stadler mal war, nun ein solch erfolgreiches Unternehmen geschaffen hat. Genau deswegen stimme ich nein bei dieser "Neid-Initiative" der Juso, nicht weil Spuhler nach Österreich ziehen könnte. Das ist mir sowas von egal.
Leider ist der weltfremden und naiven Juso-Tante nicht bewusst, dass mit ihren Vorstellungen und ihren Erwartungen des Zusammenlebens im realexistierenden Sozialismus schon bald der Verfall einsetzen wird, weil es keinen Anreiz mehr gibt, Leistung zu erbringen, wenn alle gleich behandelt werden sollen. Da helfen dann eben auch keine "internationalen Lösungen" mehr. Es wird aber so oder so immer Staaten geben, die Unternehmertum fördern und unterstützen, und es werden immer Staaten sein, die erfolgreicher und wohlhabender sein werden, als die vermeintlich sozialistisch geführten Länder. Mir ist jedenfalls keines bekannt, das wirtschaftlich und gesellschaftspolitisch erfolgreich gewesen wäre. Der Normalbürger profitiert von einem Spuhler von den vielen Arbeitsplätzen, die dieser geschaffen hat. Das ist viel nachhaltiger, als bei Spuhlers Tod sein Erbe zu verteilen und die Firma an irgendwelche Investoren verkaufen zu müssen, die dann diese Arbeitsplätze des Profit willens ins Ausland verlegen.

Benutzeravatar
Tram Nummer 6
Vielschreiber
Beiträge: 1892
Registriert: 20.07.2018 13:43

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von Tram Nummer 6 » 10.07.2024 13:11

fäbler hat geschrieben:
10.07.2024 12:52
Tram Nummer 6 hat geschrieben:
10.07.2024 11:38
blubbblabb hat geschrieben:
10.07.2024 10:55
Lieber unterstützt man Milliardäre als zehn Sekunden zu überlegen was die langfristigen Folgen davon sind.
Ist vielleicht langweilig, aber wie meist ist der Mittelweg halt doch ganz sinnvoll und pragmatisch. Spuhler hat hier sicher überreagiert. Aber es ist halt schon so, dass irgendwelche Träumer, die noch nie gearbeitet geschweige denn irgendwas zur Wirtschaft beigetragen haben, weltfremde Lösungsansätze präsentieren, die dazu führen, dass Firmen aus der Schweiz wegziehen und letztlich hier Arbeitsplätze verloren gehen könnten. In der ach so tollen globalisierten Welt ist das ohne Probleme möglich für einen Spuhler. Wäre es übrigens schon heute, würde es ihm nur um den Profit gehen.
Beispielsweise muss die SVP/FDP aber mal aufhören weltfremde Forderungen im Bereich Asyl, Migration und Sozialhilfe zu stellen.
Hat doch keiner von Ihnen jemals in diesem Bereich Erfahrungen gesammelt.
Merkst du das dann deine Argumentation hinkt?
Wieso soll meine Argumentation hinken? Wenn die Juso-Tante Geld verteilen will, welches sie selbst nicht erarbeitet hat, dann kannst du das wohl kaum mit deinem Besipiel vergleichen. Und welche Forderungen von SVP/FDP sind denn weltfremd in diesen von dir genannten Bereichen? Wie du leider am zunehmenden Rechtspopulismus in Europa siehst, beschäftigen Asyl(-missbrauch), Migration und Sozialhilfe(-missbrauch) einen grossen Teil der Bevölkerung, dass sie Parteien wie der AfD usw. die Stimme geben. Und wenn man dann diese Probleme negiert oder ignoriert, dann ist man halt weltfremd.

Benutzeravatar
blubbblabb
Vielschreiber
Beiträge: 922
Registriert: 06.10.2022 01:03

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von blubbblabb » 10.07.2024 13:30

Tram Nummer 6 hat geschrieben:
10.07.2024 13:04
blubbblabb hat geschrieben:
10.07.2024 12:20
...oder eben in teilen auch du finden dann: "Ja, wäre scheisse wenn spuhler wegzieht, stimmen wir nein." Anstatt zu sagen, hey lass uns überlegen wie normalbürger davon profitieren können in einer Zweiklassengesellschaft zu leben.
Ich habe lange genug das Leben im Sozialismus verfolgt und auch in dessen (Nachfolge-)Staaten gelebt, dass mir klar geworden ist, dass es keine Einklassengesellschaft geben kann und darf. Und damit meine ich nun nicht, dass jemand von Geburtes oder Abstammung wegen eine bestimmte Rolle oder Funktion in unserer Gesellschaft übernehmen soll, sondern aufgrund seiner Leistung, seiner Risikobereitschaft, seines Mutes, seines Engagements. Deswegen gönne ich Leuten wie Spuhler ihren Reichtum und ihr Leben, wenn jemand aus einer kleinen Bude, wie es die Stadler mal war, nun ein solch erfolgreiches Unternehmen geschaffen hat. Genau deswegen stimme ich nein bei dieser "Neid-Initiative" der Juso, nicht weil Spuhler nach Österreich ziehen könnte. Das ist mir sowas von egal.
Leider ist der weltfremden und naiven Juso-Tante nicht bewusst, dass mit ihren Vorstellungen und ihren Erwartungen des Zusammenlebens im realexistierenden Sozialismus schon bald der Verfall einsetzen wird, weil es keinen Anreiz mehr gibt, Leistung zu erbringen, wenn alle gleich behandelt werden sollen. Da helfen dann eben auch keine "internationalen Lösungen" mehr. Es wird aber so oder so immer Staaten geben, die Unternehmertum fördern und unterstützen, und es werden immer Staaten sein, die erfolgreicher und wohlhabender sein werden, als die vermeintlich sozialistisch geführten Länder. Mir ist jedenfalls keines bekannt, das wirtschaftlich und gesellschaftspolitisch erfolgreich gewesen wäre. Der Normalbürger profitiert von einem Spuhler von den vielen Arbeitsplätzen, die dieser geschaffen hat. Das ist viel nachhaltiger, als bei Spuhlers Tod sein Erbe zu verteilen und die Firma an irgendwelche Investoren verkaufen zu müssen, die dann diese Arbeitsplätze des Profit willens ins Ausland verlegen.
Kommunismus ist nicht Sozialismus ;) Ansonsten hätten sich die Sozialdemokraten und Kommunisten nicht ständig bekriegt. Gibt genügend schriften, Dokumente, Aussagen der verschiedenen Sozialdemokraten in Westeuropa zum Unterschied zwischen ihnen und dem Kommunismus. Aber schön wie du daraus ein Paradebeispiel bastelst wie fehlgeleitet SVP und co. denken. :D :D
Als in den Achtzigerjahren das Waldsterben für Emotionen sorgte, kursierte der dämliche Spruch: «Mein Auto fährt auch ohne Wald.» Viel dazugelernt haben wir seither nicht.

Zuschis Schatten
Vielschreiber
Beiträge: 1034
Registriert: 14.05.2023 19:50

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von Zuschis Schatten » 10.07.2024 13:45

fäbler hat geschrieben:
10.07.2024 11:27
Zuschis Schatten hat geschrieben:
10.07.2024 08:48
fäbler hat geschrieben:
09.07.2024 23:22
Schau mal bitte nach, welche Parteien verhindern, dass Familien in finanziellen Nöten geholfen wird und welche immer wieder versuchen den Mieterschutz, Sozialhilfe, Steuern so zu verschieben, dass Reiche besser davonkommen mit Steuererleichterungen. Mindestlohn ist z.Bsp. auch so ein Thema welches von rechts regelmässig torpediert wird. Wenn Links eine Mehrheit hätte, würde evtl. der Reichtum fairer verteilt und die enormen Gewinne der Grosskonzerne würden an die Arbeiterschaft weitergegeben werden. Darum geht es auch bei extremen Forderungen wie der Erbschaftssteuer der JUSO.
Aber in der Realität werden bei Lohnerhöhungen lieber die Preise erhöht, nicht dass noch die Gewinne schrumpfen.
Da geb ich dir absolut recht. Bei der Art und Weise aber nicht ;)

Die SP sollte sich mal ums Schweizer Volk kümmern statt sich darüber aufzuregen ob "079 hett sie gseit" sexistisch ist oder nicht. Oder ob man Mutter nun noch sagen darf (gemeint ist das Gegenstück zur Schraube)
Das alles Notabene mit unseren Steuergeldern.
Es gibt aber auch sinnvolle Ansätze der SP. Ich bin nicht gegen die SP aber gegen die dümmer als dummen Individuen
wie Funincello, Aslan, Jaggi und sogar die Baume Schneider. wie die BR werden konnte ist mir ein Rätsel. Man nimmt einfach was es hat um Frauenquoten zu befriedigen.
Mir ist es vollkommen egal ob eine Frau oder ein Mann BR ist, solange es der/die Beste Lösung für ALLE ist.


Bei deiner Aufzählung darfst auch noch die Krankenkassenlobby, Medipreise hinzufügen ;)
Ich glaube wir sind nicht weit voneinander entfernt. Die Art und Weise wie sich die SP und und JUSO Gehör verschaffen will ist mMn absolut kontraproduktiv. Vielleicht würde es etwas nützen, wenn man diese Seite anders aufstellen würde.
Erinnerst du dich an den Christoph B.? Er war/ist ähnlich. Jedoch hatte es meist einen Hintergrund der nachvollziehbar ist. Was ist passiert? Er wurde nach 4 Jahren abgewählt. War meines Wissens der einzige BR der jemals abgewählt wurde.
Ich bin überzeugt, wenn die SP weniger auf Krawall und Gepolter setzen würde, hätten sie bedeutend mehr Zulauf.

Zu deinem "Wenn" würde ich sagen, dann wären die Grosskonzerne nicht mehr hier bzw würden ihr Geld im Ausland versteuern.


Edit: https://www.blick.ch/politik/sp-parlame ... 29713.html

Edit 2:
Ein guter Kommentar dazu:

Sozialisten bzw. Kommunisten verstehen vor allem, wie man Geld ausgibt. Aber nicht, woher es kommt. Sie selbst arbeiten als Lehrer, bei einer Behörde oder einer Non-Profit-Organisation. Die Leben alle von Steuern oder Spenden. Dass man damit kein Land finanzieren kann, könnten sie sehen, wenn sie sich mit der Geschichte von effektiv kommunistischen Ländern befassen. Tun sie aber nicht.
Welches Schweizer Volk?

Schweizer Wohnbevölkerung
-> macht die SP bereits, für dich keine Option, ist auch okey.

Hilfe nur für Schweizer Bürger?
-> macht die SP bereits, nur schliesst sie andere nicht aus (Ausländer, Staatenlose, Grenzgänger)

Und zu deiner Unterstellung von wegen dumm etc.:
Sibel Arslan (nicht Aslan)
Juristin (abgeschlossene Hochschule Rechtswissenschaften an UNI Basel)

Tamara Funiciello (nicht Funincello)
Maturaabschluss und an der Uni Bern

Baume Schneider
Abschluss Uni Neienburg in Sozialwissenschaften (wo zum Teufel ist Neienburg. Google findets nicht) :D

So "dumm" können die also nicht sein :confused:
du kansst eine andere Meinung haben als die 3, aber sie als dumm zu bezeichnen spricht eher für die 3 als für dich.
Denkst du es ist so schwierig einen UNI Abschluss zu machen? Wenn du nicht komplett verblödet bist, schaffst du das. Weisst du was für eine Ausbildung ich habe? Btw HF ;) Zu meiner Zeit war für die Unterschicht mit Migrationshintergrund studieren gar keine Option. Ich habe das nach und nach mit Weiterbildungen gemacht.

Zurück zu den oben erwähnten Damen. Wenn sie also so eine fundierte tolle Ausbildung haben, erklär mir doch warum sie solchen Schwachsinn von sich geben? Schau dir die heutigen Ausbildungen doch mal an. Bei Lehrlingen will man prüfen ob die allgemeinbildenden Fächer überhaupt noch geprüft werden sollen. Weisst du wie oft ich gehört habe, dass 200 Fr - 50% 150 gibt? Ohne Taschenrechner kriegen sie es nicht mal mehr hin.
Geh mal ins Ausland. Die Schwiezer sind so reich. und wenn du ihnen dann ihren Lohn mit den Abgaben nimmst und dann unseren Lohn der mehrheitlich Brutto ist, wirst du sehen wir sind nicht soweit voneinander entfernt.
Vergleiche einfach die Lebensgrundlagen, Wohnung, Lebensmittel, Steuern, KK etc. In der Schweiz sind viele Reiche und grosse Firmen diejenigen finanzieren den Wahnsinn der SP. Dafür werden sie permanent angegriffen. Uns geht es in der Schweiz nicht gut weil wir MIa ins Ausland verschenken, sondern weil wir eine Wirtschaft haben die mehrheitlich funktioniert. Und diese wird von der SP permanent torpediert.

Um nochmals das Mutterbeispiel zu nehmen noch folgendes. Auf die Frage hin wie man denn der Mutter (immenoch ddas Gegenstück zur Schraube) denn benennen soll, war die Antwort "zum Glück muss ich das nicht benennen". Für mich schliesst sich dort der Kreis. Ein Problem, das keines ist, auf provokante Art ansprechen, die Lösung soll dann jemand anders suchen. Das werter Fäbler hat mit Intelligenz wenig zu tun. Die SP macht das immer wieder. Intelligente Lösungen sind gefragt.

Zuschis Schatten
Vielschreiber
Beiträge: 1034
Registriert: 14.05.2023 19:50

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von Zuschis Schatten » 10.07.2024 13:50

Tram Nummer 6 hat geschrieben:
10.07.2024 13:04
blubbblabb hat geschrieben:
10.07.2024 12:20
...oder eben in teilen auch du finden dann: "Ja, wäre scheisse wenn spuhler wegzieht, stimmen wir nein." Anstatt zu sagen, hey lass uns überlegen wie normalbürger davon profitieren können in einer Zweiklassengesellschaft zu leben.
Ich habe lange genug das Leben im Sozialismus verfolgt und auch in dessen (Nachfolge-)Staaten gelebt, dass mir klar geworden ist, dass es keine Einklassengesellschaft geben kann und darf. Und damit meine ich nun nicht, dass jemand von Geburtes oder Abstammung wegen eine bestimmte Rolle oder Funktion in unserer Gesellschaft übernehmen soll, sondern aufgrund seiner Leistung, seiner Risikobereitschaft, seines Mutes, seines Engagements. Deswegen gönne ich Leuten wie Spuhler ihren Reichtum und ihr Leben, wenn jemand aus einer kleinen Bude, wie es die Stadler mal war, nun ein solch erfolgreiches Unternehmen geschaffen hat. Genau deswegen stimme ich nein bei dieser "Neid-Initiative" der Juso, nicht weil Spuhler nach Österreich ziehen könnte. Das ist mir sowas von egal.
Leider ist der weltfremden und naiven Juso-Tante nicht bewusst, dass mit ihren Vorstellungen und ihren Erwartungen des Zusammenlebens im realexistierenden Sozialismus schon bald der Verfall einsetzen wird, weil es keinen Anreiz mehr gibt, Leistung zu erbringen, wenn alle gleich behandelt werden sollen. Da helfen dann eben auch keine "internationalen Lösungen" mehr. Es wird aber so oder so immer Staaten geben, die Unternehmertum fördern und unterstützen, und es werden immer Staaten sein, die erfolgreicher und wohlhabender sein werden, als die vermeintlich sozialistisch geführten Länder. Mir ist jedenfalls keines bekannt, das wirtschaftlich und gesellschaftspolitisch erfolgreich gewesen wäre. Der Normalbürger profitiert von einem Spuhler von den vielen Arbeitsplätzen, die dieser geschaffen hat. Das ist viel nachhaltiger, als bei Spuhlers Tod sein Erbe zu verteilen und die Firma an irgendwelche Investoren verkaufen zu müssen, die dann diese Arbeitsplätze des Profit willens ins Ausland verlegen.
Noch ein Anhängsel: Ich will in keinem dieser Länder leben!
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_soz ... er_Staaten

Benutzeravatar
Tram Nummer 6
Vielschreiber
Beiträge: 1892
Registriert: 20.07.2018 13:43

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von Tram Nummer 6 » 10.07.2024 13:56

blubbblabb hat geschrieben:
10.07.2024 13:30

Kommunismus ist nicht Sozialismus ;) Ansonsten hätten sich die Sozialdemokraten und Kommunisten nicht ständig bekriegt. Gibt genügend schriften, Dokumente, Aussagen der verschiedenen Sozialdemokraten in Westeuropa zum Unterschied zwischen ihnen und dem Kommunismus.
Willst mir aber nicht weismachen, dass die Juso-Tante der Sozialdemokratie näher steht als dem Sozialismus oder Kommunismus, oder? :p
Ich kenne die Unterschiede auf dem Papier resp. in der Theorie. Wenn du aber mal für längere Zeit in einem solch geprägten Land gelebt hast, dann werden die Grenzen in der Praxis ziemlich aufgeweicht. Deswegen schreibe ich ja vom "real existierenden Sozialismus". ;)

fäbler
...
Beiträge: 1694
Registriert: 26.05.2008 23:27

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von fäbler » 10.07.2024 17:03

Ich bin nach meiner Berufslehre im Handwerk und meinem HF Abschluss nun im Studium an der FH.
Rate einmal welche Studienrichtung. :D
Und ja ein Bachelor Abschluss ist nicht einfach oder nicht schwer...
Verdiene seit 1.5 Jahren nicht viel Geld und es reicht für eine Wohnung und Freizeit, also hör doch auf mit der Mär dass man in der Schweiz nicht gut leben kann.

Ich lasse es jetzt bleiben, weils eh nichts bringt.

Back to topic:
Läck das Auswärtsteikot ist doch ein schlechter Scherz? :mad:

Benutzeravatar
hello again
Spamer
Beiträge: 5551
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: der "da-krieg-ich-das-kotzen" thread!

Beitrag von hello again » 10.07.2024 18:43

Tram Nummer 6 hat geschrieben:
10.07.2024 13:04
blubbblabb hat geschrieben:
10.07.2024 12:20
...oder eben in teilen auch du finden dann: "Ja, wäre scheisse wenn spuhler wegzieht, stimmen wir nein." Anstatt zu sagen, hey lass uns überlegen wie normalbürger davon profitieren können in einer Zweiklassengesellschaft zu leben.
Ich habe lange genug das Leben im Sozialismus verfolgt und auch in dessen (Nachfolge-)Staaten gelebt, dass mir klar geworden ist, dass es keine Einklassengesellschaft geben kann und darf. Und damit meine ich nun nicht, dass jemand von Geburtes oder Abstammung wegen eine bestimmte Rolle oder Funktion in unserer Gesellschaft übernehmen soll, sondern aufgrund seiner Leistung, seiner Risikobereitschaft, seines Mutes, seines Engagements. Deswegen gönne ich Leuten wie Spuhler ihren Reichtum und ihr Leben, wenn jemand aus einer kleinen Bude, wie es die Stadler mal war, nun ein solch erfolgreiches Unternehmen geschaffen hat. Genau deswegen stimme ich nein bei dieser "Neid-Initiative" der Juso, nicht weil Spuhler nach Österreich ziehen könnte. Das ist mir sowas von egal.
Leider ist der weltfremden und naiven Juso-Tante nicht bewusst, dass mit ihren Vorstellungen und ihren Erwartungen des Zusammenlebens im realexistierenden Sozialismus schon bald der Verfall einsetzen wird, weil es keinen Anreiz mehr gibt, Leistung zu erbringen, wenn alle gleich behandelt werden sollen. Da helfen dann eben auch keine "internationalen Lösungen" mehr. Es wird aber so oder so immer Staaten geben, die Unternehmertum fördern und unterstützen, und es werden immer Staaten sein, die erfolgreicher und wohlhabender sein werden, als die vermeintlich sozialistisch geführten Länder. Mir ist jedenfalls keines bekannt, das wirtschaftlich und gesellschaftspolitisch erfolgreich gewesen wäre. Der Normalbürger profitiert von einem Spuhler von den vielen Arbeitsplätzen, die dieser geschaffen hat. Das ist viel nachhaltiger, als bei Spuhlers Tod sein Erbe zu verteilen und die Firma an irgendwelche Investoren verkaufen zu müssen, die dann diese Arbeitsplätze des Profit willens ins Ausland verlegen.
Von A-Z meine Meinung. Die jungen Tanten haben dank Internet viel zu viel Aufmerksamkeit. Solche Ideen gibts schon lange, in der Praxis ist das schon hundertmal gescheitert. Von den Bonzen profitieren zumindest im System der CH alle. Und dass es ein paar gibt, die halt aus irgendwelchen Gründen ein beschissenes Leben haben, kann man nicht mit Sozialismus verhindern.
Meh Dräck...

Antworten