Eishockeythread

Alles ausser Fussball
Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 8774
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: Eishockeythread

Beitrag von dimitri1879 » 23.12.2021 09:00

das niveau dürfte gleichermassen bei allen topnationen sinken, wobei ich z.b. insbesondere die russen, vielleicht noch schweden und finnland weniger abhängig von ihren nhl söldnern sehe, als andere topnationen. usa und kanada bin ich ja mal gespannt, wen die schicken .. t

Benutzeravatar
ryan
Vielschreiber
Beiträge: 2299
Registriert: 25.11.2014 11:22

Re: Eishockeythread

Beitrag von ryan » 23.12.2021 09:02

speed85 hat geschrieben:
22.12.2021 22:15
Julio Grande hat geschrieben:
22.12.2021 21:06
Olympia ohne die NHL Cracks
Ja, war leider absehbar.

Ist das nun gut für die Schweiz oder nicht?
Diese Frage stelle ich mir auch immer. Denke die CH-Liga ist sicherlich eine der besten in Europa, aber unsere besten Spieler spielen halt in der NHL und gehören dort ebenfalls zur Elite (Meier, Josi)...
Alkohol ist für Menschen, die ein paar Hirnzellen weniger verschmerzen können.

espenjunge
Vielschreiber
Beiträge: 1143
Registriert: 28.07.2020 10:44

Re: Eishockeythread

Beitrag von espenjunge » 23.12.2021 12:19

dimitri1879 hat geschrieben:
23.12.2021 09:00
das niveau dürfte gleichermassen bei allen topnationen sinken, wobei ich z.b. insbesondere die russen, vielleicht noch schweden und finnland weniger abhängig von ihren nhl söldnern sehe, als andere topnationen. usa und kanada bin ich ja mal gespannt, wen die schicken .. t
Ja, Russland wird im Vorteil sein sowie Schweden, Finnland & wir.

Benutzeravatar
Mythos
Spamer
Beiträge: 11216
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: Eishockeythread

Beitrag von Mythos » 24.12.2021 08:54

Obiger Inhalt entspricht zu mindestens 1879% Zuschis stets legendärer Meinung.

Ennet em Ricke
Wenigschreiber
Beiträge: 96
Registriert: 19.04.2021 15:18

Re: Eishockeythread

Beitrag von Ennet em Ricke » 03.01.2022 00:06

Zwar schon einige Tage her, aus dem Tagblatt...

Vor ein paar Jahren waren die Rapperswil-Jona Lakers auf dem Weg Richtung Langenthal. Eine Partie in der zweitklassigen Swiss League stand an. Als der Mannschaftsbus vor den Spielereingang der Eishalle fahren wollte, soll das Sicherheitspersonal dem Chauffeur bedeutet haben, dass der Fancar woanders parkieren müsse. Der Bus war mit dem Namen eines Reiseunternehmens beschriftet. Doch darin sassen nicht Reisende an einen Sportevent, sondern die Spieler.

Die Geschichte erzählt viel über den Wandel des Klubs, der im Dezember 2021 Rang zwei in der erstklassigen National League belegt. «Früher waren die Lakers die graue Maus, heute gelten sie als sympathisch», sagt Stefan Bürer, der seit Oktober Kommunikationschef bei den Lakers ist und in der Geschäftsleitung sitzt. Bürer war über 28 Jahre lang für SRF tätig, kommentierte Eishockey- und Tennisspiele. In der Schweiz gibt es kaum jemanden, der seine Stimme nicht kennt. Wenn Roger Federer in den letzten zwei Jahrzehnten etwas gewann, lieferte Bürer den Soundtrack dazu. Heute ist Bürer ein weiterer Beleg dafür, wie sich der Klub professionalisiert hat.

Abgestiegen und dadurch angetrieben
Der Wandel begann 2015. Rapperswil-Jona hatte viele teure Ausländer im Kader, aber wenig Punkte auf dem Konto. Am Ende der Saison stiegen die Ostschweizer erstmals aus der National League ab. In der Retro­spektive tat die Relegation dem Klub gut. Weil Markus Bütler, der bis 2010 zwölf Jahre lang für die Lakers gespielt hatte, Geschäftsführer wurde. Mit ihm ist Ruhe eingekehrt.


Ruhe, das ist ein hohes Gut in einer professionellen Sportorganisation. Das wissen sie auch am Obersee. Jahrelang rumorte es bei den Lakers. Oft selbstverschuldet. Wenn Informationen an die Öffentlichkeit drangen. Wenn Klubfunktionäre die Mannschaft in der Zeitung kritisierten. Und wenn die Zahlen mal wieder rot waren.

Heute ist vor allem der Mannschaftsbus rot. Bütler hat einen neuen beschafft. Mit dem Logo der SC Rapperswil-Jona Lakers drauf. Das ging auf Kosten des ehemaligen Chauffeurs, der beliebt war im Klub, aber wegen des neuen Gefährts nicht weiterbeschäftigt werden konnte. Bütler scheut sich nicht davor, unpopuläre Entscheidungen zu treffen. 2019 ersetzte er den damaligen Sportchef Roger Maier, der heute Sportkoordinator ist, durch Janick Steinmann, eine externe Person. Das kam nicht überall gut an.


Der Erfolg gibt Bütler indes recht. 2018 stieg der Klub wieder in die National League auf und gewann den Cup. In der vergangenen Saison scheiterte er im Playoff erst im Halbfinal. Bütler sagt: «Steinmann hatte ein gutes Händchen.» Es gehe in einer Mannschaft darum, dass die Spieler ihre Stärken einbringen könnten. Das können sie in Rapperswil.

Die Lakers stellen die beste Offensive der Liga. Zwei der besten zehn Torschützen tragen Rot: Sandro Zangger, 13 Tore, und Roman Cervenka, 12 Tore. Cervenka ist einer der besten Spieler, den die National League in den vergangenen Jahren gesehen hat. Dass er ein Leistungsträger ist, überrascht nicht. Dass Sandro Zangger aber derart verlässlich skort, damit konnte nicht gerechnet werden. Letzte Saison verbrachte der 27-Jährige noch im Tessin. Eigentlich beim HC Lugano. Doch Zangger wurde ein halbes Jahr lang ins Farmteam abgeschoben.

Die Lakers suchen nach Gestrandeten
Die Lakers suchen nach solchen Spielern. Nach denen, die zwischen Stuhl und Ersatzbank gefallen sind. Und keine Rolle mehr spielen. Wie Zangger. Und auch wie Nando Eggenberger. In Rapperswil geht es anfangs aber nicht ums Rollespielen, sondern ums Rollefinden. Bütler sagt:

«Wenn ein offensiv ausgerichteter Spieler in einem Klub eine eher defensive Rolle übernehmen muss, ist es schwierig, zu brillieren.»

Eggenberger ist eines von vielen Beispielen. Er hat seine Stärken in der Offensive, wurde in Davos aber weiter hinten eingesetzt. Und irgendwann fast gar nicht mehr. Beim SCRJ ist er nun einer der wichtigsten Spieler. Diese wichtigen Spieler, jene, die beim Powerplay auf dem Eis stehen, sind auffallend häufig Schweizer bei den Lakers. Und eben nicht mehr teure Ausländer. Ein ehemaliger Akteur sagt: «Rapperswil holt nicht mehr die Ausländer, die am meisten Tore schiessen, sondern die, die am besten in die Mannschaft passen.» Zack Mitchell etwa. Er kommt meist in der vierten Linie zum Einsatz und erzielt nicht besonders viele Tore. Aber er passt ins Team. Ein anderer Ausländer: Andrew Rowe. Auch er schiesst nicht viele Tore, aber ist Captain und tut dem Team gut. Steinmann hat die Mannschaft intelligent zusammengestellt.


Dienstag, vergangene Woche. Die Lakers empfangen die ZSC Lions. Vor dem Eingang zum Stehplatzsektor der St.-Galler-Kantonalbank-Arena werden Olma-Bratwürste verkauft. Einer sagt «foif vor» und nicht «füf vor». So spät ist es. In 20 Minuten beginnt der «Motsch», nicht der «Matsch». In Rapperswil ist Zürich näher als St.Gallen, nicht nur sprachlich. Bürer sagt: «Wer hier wohnt, hat einen grösseren Bezug zur Stadt Zürich als zur Stadt St.Gallen. Alleine der Distanz wegen.» Nach Zürich fahren sechs Züge in der Stunde. Und doch:

«Wir wollen auf keinen Fall Zürcher sein.»
Ähnliche Situation wie beim FC St.Gallen
Bürer definiert Rapperswil vor allem über das, was es nicht sein möchte. Das Geschäftsmodell ist aber ein st.-gallisches, gewissermassen das St.Galler Managementmodell. Und das besagt im Sport: auf Junge setzen, gestrandete Spieler verpflichten, Euphorie entfachen, nicht mehr ausgeben, als man einnimmt. Dabei gibt es Sportfunktionäre, die sagen, oberste Spielklasse und kein strukturelles Defizit, das funktioniere nicht. In Rapperswil geht das, und es geht auch im FC St.Gallen. Die Ostschweiz ist ein wenig zur Vernunft im bisweilen unvernünftigen Sportbetrieb geworden. Bürer sagt: «Die Voraussetzungen beim FC St.Gallen sind ähnlich wie bei uns.» Und meint damit: «Auch der FCSG kämpft mit wenig Mitteln, mit kleineren Waffen als die anderen Super-League-Klubs. Aber gleichzeitig sind wir auch beide in einer begeisterungsfähigen Region zu Hause.»

Derzeit ist Länderspielpause. Am 20. Dezember geht’s mit zwei Heimspielen weiter, ehe die Lakers fürs erste Spiel 2022 wieder mit dem Car unterwegs sein werden. Dann fahren sie nach Zürich, zu den Lions. Nicht mehr als graue Maus, sondern als roter Schrecken. Bütler: «Das Ziel sind die Pre-Playoffs.»

Wenn jetzt noch der FCSG wieder so erfolgreich wird, ja dann wird das Nervensystem wieder ganz aufgebaut.

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 8774
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: Eishockeythread

Beitrag von dimitri1879 » 03.01.2022 11:46

ob die saison wirklich zu ende gespielt werden kann? befürchte, dass sich die situation nicht so schnell erholt und man noch alle spiele nachholen kann. wenn man mind 39 partien pro mannschaft hinbringt (was noch mind 37 spiele sind), gibts folgende optionen ->

a) wenn alle 39 spiele absolviert haben im minimum wird die saison bei einem abbruch gewertet und qualisieger (nach punkten pro spiel) ist meister.
b) wenn die saison während den playoffs abgebrochen werden muss, ist der qualisieger (nach punkten pro spiel) meister [vorausgesetzt er ist noch nicht rausgeflogen]

genf hat momentan am wenigsten spiele (31). nach punkten/spiel wäre momentan fribourg meister. was mit dem punkteschnitt/spiel etwas problematisch ist: damit alle teams auf 39 kommen wird es teams geben, die auf mehr kommen werden. wenn jetzt aber fribourg zb mit 39 spielen einen schnitt hat, den man kaum aufholen kann könnte man ja dafür sorgen, dass man in quarantäne muss, um den schnitt nicht zu verschlechtern. das kleinste übel; es ist etwas willkürlich, welchen gegner man jetzt noch hat bis man mind 39 spiele absolviert hat (klar gibt es den spielplan, aber mit quarantänen/verschiebungen kanns einem dann schon heftig treffen und man muss mehrheitlich gegen starke teams statt durchmischt oder anders)

anyway.. die olympiapause ist ja auch noch.. falls das nicht noch abgesagt wird, fehlen dann auch einige spieler wieder (da die nhl ihre spieler ja nicht gehen lässt).. geschweige denn, falls einer da corona aufliest, dann ist das juhe vollendet - quarantäne in china (3 wochen regulär, gibt's da sonderregelung für olympia?). hab auch mal irgendwo aufgeschnappt, dass allenfalls während der olympia-pause weitergespielt werden soll, dann halt ohne die natispieler.. da dürften dann einige teams aufschreien.. aber vielleicht geht's nicht anders.

und wm ist ja dann auch noch. da man playoffs im normalen modus spielen möchte bleibt nicht viel luft für verschiebungen während den playoffs, da die wm direkt danach beginnt..

summa summarum: ich glaube noch nicht so ganz daran, dass wir playoffs sehen werden, bzw einen meister, der im playoff ermittelt wird..
man wird ums verrecken versuchen playoffs zu spielen (tv partner, geld, sponsoren), aber glaub das wird nix. wir werden also vielleicht fribourg als meister sehen.. da könnte ich kotzen :D

speed85
Anti-Robert Hoyzer
Beiträge: 4097
Registriert: 02.04.2004 15:45

Re: Eishockeythread

Beitrag von speed85 » 03.01.2022 12:46

dimitri1879 hat geschrieben:
03.01.2022 11:46
ob die saison wirklich zu ende gespielt werden kann? befürchte, dass sich die situation nicht so schnell erholt und man noch alle spiele nachholen kann. wenn man mind 39 partien pro mannschaft hinbringt (was noch mind 37 spiele sind), gibts folgende optionen ->

a) wenn alle 39 spiele absolviert haben im minimum wird die saison bei einem abbruch gewertet und qualisieger (nach punkten pro spiel) ist meister.
b) wenn die saison während den playoffs abgebrochen werden muss, ist der qualisieger (nach punkten pro spiel) meister [vorausgesetzt er ist noch nicht rausgeflogen]

genf hat momentan am wenigsten spiele (31). nach punkten/spiel wäre momentan fribourg meister. was mit dem punkteschnitt/spiel etwas problematisch ist: damit alle teams auf 39 kommen wird es teams geben, die auf mehr kommen werden. wenn jetzt aber fribourg zb mit 39 spielen einen schnitt hat, den man kaum aufholen kann könnte man ja dafür sorgen, dass man in quarantäne muss, um den schnitt nicht zu verschlechtern. das kleinste übel; es ist etwas willkürlich, welchen gegner man jetzt noch hat bis man mind 39 spiele absolviert hat (klar gibt es den spielplan, aber mit quarantänen/verschiebungen kanns einem dann schon heftig treffen und man muss mehrheitlich gegen starke teams statt durchmischt oder anders)

anyway.. die olympiapause ist ja auch noch.. falls das nicht noch abgesagt wird, fehlen dann auch einige spieler wieder (da die nhl ihre spieler ja nicht gehen lässt).. geschweige denn, falls einer da corona aufliest, dann ist das juhe vollendet - quarantäne in china (3 wochen regulär, gibt's da sonderregelung für olympia?). hab auch mal irgendwo aufgeschnappt, dass allenfalls während der olympia-pause weitergespielt werden soll, dann halt ohne die natispieler.. da dürften dann einige teams aufschreien.. aber vielleicht geht's nicht anders.

und wm ist ja dann auch noch. da man playoffs im normalen modus spielen möchte bleibt nicht viel luft für verschiebungen während den playoffs, da die wm direkt danach beginnt..

summa summarum: ich glaube noch nicht so ganz daran, dass wir playoffs sehen werden, bzw einen meister, der im playoff ermittelt wird..
man wird ums verrecken versuchen playoffs zu spielen (tv partner, geld, sponsoren), aber glaub das wird nix. wir werden also vielleicht fribourg als meister sehen.. da könnte ich kotzen :D
So läuft der Sport aktuell halt.
Die aktuelle Welle wird irgendwann wieder abflachen - vielleicht beruhigt sich das Ganze dann. Mal schauen...
Warnung: Obiger Beitrag enthält u.U. Ironie und/oder Satire. Ironie/Satire steht unter Verdacht bei bestimmten Gefährdungsgruppen Krebs auszulösen. Vor allem, wenn es konsumiert wird, ohne erkannt zu werden!

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 8774
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: Eishockeythread

Beitrag von dimitri1879 » 03.01.2022 13:17

speed85 hat geschrieben:
03.01.2022 12:46
dimitri1879 hat geschrieben:
03.01.2022 11:46
ob die saison wirklich zu ende gespielt werden kann? befürchte, dass sich die situation nicht so schnell erholt und man noch alle spiele nachholen kann. wenn man mind 39 partien pro mannschaft hinbringt (was noch mind 37 spiele sind), gibts folgende optionen ->

a) wenn alle 39 spiele absolviert haben im minimum wird die saison bei einem abbruch gewertet und qualisieger (nach punkten pro spiel) ist meister.
b) wenn die saison während den playoffs abgebrochen werden muss, ist der qualisieger (nach punkten pro spiel) meister [vorausgesetzt er ist noch nicht rausgeflogen]

genf hat momentan am wenigsten spiele (31). nach punkten/spiel wäre momentan fribourg meister. was mit dem punkteschnitt/spiel etwas problematisch ist: damit alle teams auf 39 kommen wird es teams geben, die auf mehr kommen werden. wenn jetzt aber fribourg zb mit 39 spielen einen schnitt hat, den man kaum aufholen kann könnte man ja dafür sorgen, dass man in quarantäne muss, um den schnitt nicht zu verschlechtern. das kleinste übel; es ist etwas willkürlich, welchen gegner man jetzt noch hat bis man mind 39 spiele absolviert hat (klar gibt es den spielplan, aber mit quarantänen/verschiebungen kanns einem dann schon heftig treffen und man muss mehrheitlich gegen starke teams statt durchmischt oder anders)

anyway.. die olympiapause ist ja auch noch.. falls das nicht noch abgesagt wird, fehlen dann auch einige spieler wieder (da die nhl ihre spieler ja nicht gehen lässt).. geschweige denn, falls einer da corona aufliest, dann ist das juhe vollendet - quarantäne in china (3 wochen regulär, gibt's da sonderregelung für olympia?). hab auch mal irgendwo aufgeschnappt, dass allenfalls während der olympia-pause weitergespielt werden soll, dann halt ohne die natispieler.. da dürften dann einige teams aufschreien.. aber vielleicht geht's nicht anders.

und wm ist ja dann auch noch. da man playoffs im normalen modus spielen möchte bleibt nicht viel luft für verschiebungen während den playoffs, da die wm direkt danach beginnt..

summa summarum: ich glaube noch nicht so ganz daran, dass wir playoffs sehen werden, bzw einen meister, der im playoff ermittelt wird..
man wird ums verrecken versuchen playoffs zu spielen (tv partner, geld, sponsoren), aber glaub das wird nix. wir werden also vielleicht fribourg als meister sehen.. da könnte ich kotzen :D
So läuft der Sport aktuell halt.
Die aktuelle Welle wird irgendwann wieder abflachen - vielleicht beruhigt sich das Ganze dann. Mal schauen...
ja logisch.
nur wirds dieses jahr nochmals enger als letztes jahr, weil wm UND olympia :)

Benutzeravatar
Julio Grande
Spamer
Beiträge: 15630
Registriert: 16.07.2007 08:00

Re: Eishockeythread

Beitrag von Julio Grande » 03.01.2022 14:30

dimitri1879 hat geschrieben:
03.01.2022 13:17
speed85 hat geschrieben:
03.01.2022 12:46
dimitri1879 hat geschrieben:
03.01.2022 11:46
ob die saison wirklich zu ende gespielt werden kann? befürchte, dass sich die situation nicht so schnell erholt und man noch alle spiele nachholen kann. wenn man mind 39 partien pro mannschaft hinbringt (was noch mind 37 spiele sind), gibts folgende optionen ->

a) wenn alle 39 spiele absolviert haben im minimum wird die saison bei einem abbruch gewertet und qualisieger (nach punkten pro spiel) ist meister.
b) wenn die saison während den playoffs abgebrochen werden muss, ist der qualisieger (nach punkten pro spiel) meister [vorausgesetzt er ist noch nicht rausgeflogen]

genf hat momentan am wenigsten spiele (31). nach punkten/spiel wäre momentan fribourg meister. was mit dem punkteschnitt/spiel etwas problematisch ist: damit alle teams auf 39 kommen wird es teams geben, die auf mehr kommen werden. wenn jetzt aber fribourg zb mit 39 spielen einen schnitt hat, den man kaum aufholen kann könnte man ja dafür sorgen, dass man in quarantäne muss, um den schnitt nicht zu verschlechtern. das kleinste übel; es ist etwas willkürlich, welchen gegner man jetzt noch hat bis man mind 39 spiele absolviert hat (klar gibt es den spielplan, aber mit quarantänen/verschiebungen kanns einem dann schon heftig treffen und man muss mehrheitlich gegen starke teams statt durchmischt oder anders)

anyway.. die olympiapause ist ja auch noch.. falls das nicht noch abgesagt wird, fehlen dann auch einige spieler wieder (da die nhl ihre spieler ja nicht gehen lässt).. geschweige denn, falls einer da corona aufliest, dann ist das juhe vollendet - quarantäne in china (3 wochen regulär, gibt's da sonderregelung für olympia?). hab auch mal irgendwo aufgeschnappt, dass allenfalls während der olympia-pause weitergespielt werden soll, dann halt ohne die natispieler.. da dürften dann einige teams aufschreien.. aber vielleicht geht's nicht anders.

und wm ist ja dann auch noch. da man playoffs im normalen modus spielen möchte bleibt nicht viel luft für verschiebungen während den playoffs, da die wm direkt danach beginnt..

summa summarum: ich glaube noch nicht so ganz daran, dass wir playoffs sehen werden, bzw einen meister, der im playoff ermittelt wird..
man wird ums verrecken versuchen playoffs zu spielen (tv partner, geld, sponsoren), aber glaub das wird nix. wir werden also vielleicht fribourg als meister sehen.. da könnte ich kotzen :D
So läuft der Sport aktuell halt.
Die aktuelle Welle wird irgendwann wieder abflachen - vielleicht beruhigt sich das Ganze dann. Mal schauen...
ja logisch.
nur wirds dieses jahr nochmals enger als letztes jahr, weil wm UND olympia :)
was ja eh ein witz ist.... :/
Das Schlimmste, was einem im Leben passieren kann, ist, in seiner Jugend eine Wette zu gewinnen.

Benutzeravatar
greenwhite_1879
Vielschreiber
Beiträge: 866
Registriert: 11.09.2015 18:19

Re: Eishockeythread

Beitrag von greenwhite_1879 » 03.01.2022 21:43

dimitri1879 hat geschrieben:
03.01.2022 11:46
ob die saison wirklich zu ende gespielt werden kann? befürchte, dass sich die situation nicht so schnell erholt und man noch alle spiele nachholen kann. wenn man mind 39 partien pro mannschaft hinbringt (was noch mind 37 spiele sind), gibts folgende optionen ->

a) wenn alle 39 spiele absolviert haben im minimum wird die saison bei einem abbruch gewertet und qualisieger (nach punkten pro spiel) ist meister.
b) wenn die saison während den playoffs abgebrochen werden muss, ist der qualisieger (nach punkten pro spiel) meister [vorausgesetzt er ist noch nicht rausgeflogen]

genf hat momentan am wenigsten spiele (31). nach punkten/spiel wäre momentan fribourg meister. was mit dem punkteschnitt/spiel etwas problematisch ist: damit alle teams auf 39 kommen wird es teams geben, die auf mehr kommen werden. wenn jetzt aber fribourg zb mit 39 spielen einen schnitt hat, den man kaum aufholen kann könnte man ja dafür sorgen, dass man in quarantäne muss, um den schnitt nicht zu verschlechtern. das kleinste übel; es ist etwas willkürlich, welchen gegner man jetzt noch hat bis man mind 39 spiele absolviert hat (klar gibt es den spielplan, aber mit quarantänen/verschiebungen kanns einem dann schon heftig treffen und man muss mehrheitlich gegen starke teams statt durchmischt oder anders)

anyway.. die olympiapause ist ja auch noch.. falls das nicht noch abgesagt wird, fehlen dann auch einige spieler wieder (da die nhl ihre spieler ja nicht gehen lässt).. geschweige denn, falls einer da corona aufliest, dann ist das juhe vollendet - quarantäne in china (3 wochen regulär, gibt's da sonderregelung für olympia?). hab auch mal irgendwo aufgeschnappt, dass allenfalls während der olympia-pause weitergespielt werden soll, dann halt ohne die natispieler.. da dürften dann einige teams aufschreien.. aber vielleicht geht's nicht anders.

und wm ist ja dann auch noch. da man playoffs im normalen modus spielen möchte bleibt nicht viel luft für verschiebungen während den playoffs, da die wm direkt danach beginnt..

summa summarum: ich glaube noch nicht so ganz daran, dass wir playoffs sehen werden, bzw einen meister, der im playoff ermittelt wird..
man wird ums verrecken versuchen playoffs zu spielen (tv partner, geld, sponsoren), aber glaub das wird nix. wir werden also vielleicht fribourg als meister sehen.. da könnte ich kotzen :D
Also ich könnte mit Fribourg als Meister ganz gut leben :)
FC St. Gallen 1879 - 143 Jahre Fussballgeschichte

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 8774
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: Eishockeythread

Beitrag von dimitri1879 » 03.01.2022 21:48

greenwhite_1879 hat geschrieben:
03.01.2022 21:43
dimitri1879 hat geschrieben:
03.01.2022 11:46
ob die saison wirklich zu ende gespielt werden kann? befürchte, dass sich die situation nicht so schnell erholt und man noch alle spiele nachholen kann. wenn man mind 39 partien pro mannschaft hinbringt (was noch mind 37 spiele sind), gibts folgende optionen ->

a) wenn alle 39 spiele absolviert haben im minimum wird die saison bei einem abbruch gewertet und qualisieger (nach punkten pro spiel) ist meister.
b) wenn die saison während den playoffs abgebrochen werden muss, ist der qualisieger (nach punkten pro spiel) meister [vorausgesetzt er ist noch nicht rausgeflogen]

genf hat momentan am wenigsten spiele (31). nach punkten/spiel wäre momentan fribourg meister. was mit dem punkteschnitt/spiel etwas problematisch ist: damit alle teams auf 39 kommen wird es teams geben, die auf mehr kommen werden. wenn jetzt aber fribourg zb mit 39 spielen einen schnitt hat, den man kaum aufholen kann könnte man ja dafür sorgen, dass man in quarantäne muss, um den schnitt nicht zu verschlechtern. das kleinste übel; es ist etwas willkürlich, welchen gegner man jetzt noch hat bis man mind 39 spiele absolviert hat (klar gibt es den spielplan, aber mit quarantänen/verschiebungen kanns einem dann schon heftig treffen und man muss mehrheitlich gegen starke teams statt durchmischt oder anders)

anyway.. die olympiapause ist ja auch noch.. falls das nicht noch abgesagt wird, fehlen dann auch einige spieler wieder (da die nhl ihre spieler ja nicht gehen lässt).. geschweige denn, falls einer da corona aufliest, dann ist das juhe vollendet - quarantäne in china (3 wochen regulär, gibt's da sonderregelung für olympia?). hab auch mal irgendwo aufgeschnappt, dass allenfalls während der olympia-pause weitergespielt werden soll, dann halt ohne die natispieler.. da dürften dann einige teams aufschreien.. aber vielleicht geht's nicht anders.

und wm ist ja dann auch noch. da man playoffs im normalen modus spielen möchte bleibt nicht viel luft für verschiebungen während den playoffs, da die wm direkt danach beginnt..

summa summarum: ich glaube noch nicht so ganz daran, dass wir playoffs sehen werden, bzw einen meister, der im playoff ermittelt wird..
man wird ums verrecken versuchen playoffs zu spielen (tv partner, geld, sponsoren), aber glaub das wird nix. wir werden also vielleicht fribourg als meister sehen.. da könnte ich kotzen :D
Also ich könnte mit Fribourg als Meister ganz gut leben :)
wenn die alternative zug ist: ja :)

Benutzeravatar
greenwhite_1879
Vielschreiber
Beiträge: 866
Registriert: 11.09.2015 18:19

Re: Eishockeythread

Beitrag von greenwhite_1879 » 03.01.2022 21:51

dimitri1879 hat geschrieben:
03.01.2022 21:48
greenwhite_1879 hat geschrieben:
03.01.2022 21:43
dimitri1879 hat geschrieben:
03.01.2022 11:46
[…]
wir werden also vielleicht fribourg als meister sehen.. da könnte ich kotzen :D
Also ich könnte mit Fribourg als Meister ganz gut leben :)
wenn die alternative zug ist: ja :)
Passt für mich auch sonst ganz gut so ;)
FC St. Gallen 1879 - 143 Jahre Fussballgeschichte

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 8774
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: Eishockeythread

Beitrag von dimitri1879 » 14.01.2022 11:06

#Grüewiisimherz hat geschrieben:
14.01.2022 10:56
dimitri1879 hat geschrieben:
14.01.2022 10:44
#Grüewiisimherz hat geschrieben:
14.01.2022 10:35
dimitri1879 hat geschrieben:
14.01.2022 09:24
#Grüewiisimherz hat geschrieben:
14.01.2022 09:01
Timo Meier ist fürs diesjährige «All-Star Game» der NHL nominiert :beten:
zwar falscher thread, weil kein ostschweizer, aber dass josi nicht dabei ist ist ein witz.. :confused:
Timo Meier wurde in Herisau geboren und ist definitiv ein Ostschweizer!
ich schreib ja von josi? :confused:
Sorry, habe deinen Satz völlig falsch interpretiert.
Bin in dieser Sache genau gleicher Meinung wie du.
kein problem :)
habe gerade gelesen, dass er noch reingewählt werden kann von den fans. er ist einer von 32 namen auf der "last men in" liste. ich hoffe mal das klappt noch, wäre echt ein witz, wenn er nicht dabei wäre.

edit: seine konkurren um den letzten platz für die central division sind kessel, kadri, s. jones, robertson (stars), hartman, scheifele und thomas (blues)

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 8774
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: Eishockeythread

Beitrag von dimitri1879 » 17.01.2022 23:10

timo fucking meier :beten: 22‘, 4 tore :beten:

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 8774
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: Eishockeythread

Beitrag von dimitri1879 » 17.01.2022 23:38

dimitri1879 hat geschrieben:
17.01.2022 23:10
timo fucking meier :beten: 22‘, 4 tore :beten:
40‘, 5 tore!!! :beten:

Benutzeravatar
Luigi
Kind von Traurigkeit
Beiträge: 14368
Registriert: 07.11.2008 12:12

Re: Eishockeythread

Beitrag von Luigi » 17.01.2022 23:53

dimitri1879 hat geschrieben:
17.01.2022 23:38
dimitri1879 hat geschrieben:
17.01.2022 23:10
timo fucking meier :beten: 22‘, 4 tore :beten:
40‘, 5 tore!!! :beten:
Maschine. 💪🏼
Meine Stadt. Meine Farben. Meine Liebe.
Bis in die Ewigkeit.

#zämä 💚 zeige.

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 8774
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: Eishockeythread

Beitrag von dimitri1879 » 18.01.2022 00:00

Luigi hat geschrieben:
17.01.2022 23:53
dimitri1879 hat geschrieben:
17.01.2022 23:38
dimitri1879 hat geschrieben:
17.01.2022 23:10
timo fucking meier :beten: 22‘, 4 tore :beten:
40‘, 5 tore!!! :beten:
Maschine. 💪🏼
ein tor schöner, als das andere :beten: double-hattrick incoming :) 20 minuten hat er noch :D
ps: fiala hat auch getroffen. heute ist ein guter tag für ostschweizer sportler :p

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 8774
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: Eishockeythread

Beitrag von dimitri1879 » 18.01.2022 00:16

heute ist schweizer tag :) jj moser trifft auch gegen montreal. :beten:

Benutzeravatar
greenwhite_1879
Vielschreiber
Beiträge: 866
Registriert: 11.09.2015 18:19

Re: Eishockeythread

Beitrag von greenwhite_1879 » 18.01.2022 00:16

dimitri1879 hat geschrieben:
17.01.2022 23:38
dimitri1879 hat geschrieben:
17.01.2022 23:10
timo fucking meier :beten: 22‘, 4 tore :beten:
40‘, 5 tore!!! :beten:
Scho ä chli stolz uf min ehemalige Nochbur :D
Hat er alles von mir gelernt ;)
FC St. Gallen 1879 - 143 Jahre Fussballgeschichte

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 8774
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: Eishockeythread

Beitrag von dimitri1879 » 18.01.2022 00:21

greenwhite_1879 hat geschrieben:
18.01.2022 00:16
dimitri1879 hat geschrieben:
17.01.2022 23:38
dimitri1879 hat geschrieben:
17.01.2022 23:10
timo fucking meier :beten: 22‘, 4 tore :beten:
40‘, 5 tore!!! :beten:
Scho ä chli stolz uf min ehemalige Nochbur :D
Hat er alles von mir gelernt ;)
bisch d'pylone gsi? :D

Benutzeravatar
greenwhite_1879
Vielschreiber
Beiträge: 866
Registriert: 11.09.2015 18:19

Re: Eishockeythread

Beitrag von greenwhite_1879 » 18.01.2022 00:34

dimitri1879 hat geschrieben:
18.01.2022 00:21
greenwhite_1879 hat geschrieben:
18.01.2022 00:16
dimitri1879 hat geschrieben:
17.01.2022 23:38
dimitri1879 hat geschrieben:
17.01.2022 23:10
timo fucking meier :beten: 22‘, 4 tore :beten:
40‘, 5 tore!!! :beten:
Scho ä chli stolz uf min ehemalige Nochbur :D
Hat er alles von mir gelernt ;)
bisch d'pylone gsi? :D
Eher s‘Goal :(
FC St. Gallen 1879 - 143 Jahre Fussballgeschichte

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 8774
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: Eishockeythread

Beitrag von dimitri1879 » 18.01.2022 01:58

dimitri1879 hat geschrieben:
18.01.2022 00:16
heute ist schweizer tag :) jj moser trifft auch gegen montreal. :beten:
und assist :)

Benutzeravatar
ryan
Vielschreiber
Beiträge: 2299
Registriert: 25.11.2014 11:22

Re: Eishockeythread

Beitrag von ryan » 18.01.2022 07:53

dimitri1879 hat geschrieben:
17.01.2022 23:38
dimitri1879 hat geschrieben:
17.01.2022 23:10
timo fucking meier :beten: 22‘, 4 tore :beten:
40‘, 5 tore!!! :beten:
Definitiv zurzeit der beste Schweizer Hockeyspieler! :beten:
Alkohol ist für Menschen, die ein paar Hirnzellen weniger verschmerzen können.

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 8774
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: Eishockeythread

Beitrag von dimitri1879 » 18.01.2022 09:21

fun fact (in der srf kommentarspalte geklaut):
damit sind in der nhl mehr schweizer in den top 12 der skorerliste (8. meier, 12. josi), als in der schweiz (nur malgin) :D

Benutzeravatar
greenwhite_1879
Vielschreiber
Beiträge: 866
Registriert: 11.09.2015 18:19

Re: Eishockeythread

Beitrag von greenwhite_1879 » 24.01.2022 22:53

Ajoie mit einer Tordifferenz von -100 (!) :eek:

Edit: und als nächstes gehts gegen Rappi.
FC St. Gallen 1879 - 143 Jahre Fussballgeschichte

Antworten