Video Assistant Referee (VAR)

Die weite Fussballwelt ausserhalb des FCSG

Wie steht ihr zum Video Assistant Referee und dessen Umsetzung?

Ich finde den Video Assistant Referee gut und soll in der Schweiz eingeführt werden.
21
18%
Ich finde den Video Assistant Referee grundsätzlich gut, aber er soll nur in den Top-Ligen und international verwendet werden.
2
2%
Ich finde den Video Assistant Referee grundsätzlich gut, aber er muss noch ausgereifter und klarer werden in seiner Verwendung.
26
22%
Ich finde ein technisches Hilfsmittel für den Schiedsrichter gut, würde aber eine andere Form (z.B. Coach's Challenge) bevorzugen.
17
15%
Ich finde den Video Assistant Referee zu fehlerhaft und er führt selbst zu (spielentscheidenden) Fehlentscheidungen.
10
9%
Ich bin gegen den Video Assistant Referee. Fehlentscheidungen gehören zum Fussball.
40
34%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 116

speed85
Anti-Robert Hoyzer
Beiträge: 2816
Registriert: 02.04.2004 15:45

Re: Video Assistant Referee (VAR)

Beitrag von speed85 » 17.10.2020 17:07

Zelena Bela hat geschrieben:
17.10.2020 16:28
speed85 hat geschrieben:
17.10.2020 16:13
Zelena Bela hat geschrieben:
17.10.2020 15:59
speed85 hat geschrieben:
17.10.2020 15:53
Zelena Bela hat geschrieben:
17.10.2020 15:31
Meine Fresse würde ich mich als Liverpool Fan aufregen... die Kalibrierte Linie bei Abseits ist so in etwa der lächerlichste Auswuchs des Var!
Egal welche Lösung du wählst: Es wird immer irgendwo den Milimeter Unterschied geben, mit dem du nicht alle glücklich machen kannst.

Hast du eine Lösung parat, welche nicht einfach Abschaffung des VAR heisst?
Ja. Wenn es aufgrund der TV Bilder nicht klar widerlegt werden kann, zählt der Entscheid auf dem Feld.

Dieses Millimeterlen, das nachweislich nicht genau ist einfach nur lächerlich!
Tja, und wo ist dann die Grenze zu "nicht klar widerlegt werden"? Wer entscheidet, welcher Milimeter nötig ist, für das klare widerlegen und welcher nicht?

Du kannst machen was du willst, du hast immer diese Grenze - du verschiebst sie nur...

Und da Abseits technisch gesehen eine Schwar-Weiss-Entscheidung ist (im Gegensatz zu Fouls etc.) ist die sauberste Lösung diese Milimeterei mit der kalibrierten Abseitslinie.

Hawk-Eye im Tennis hat übrigens auch einen durchschnittlichen Fehler von 3.6mm (siehe https://en.wikipedia.org/wiki/Hawk-Eye) und wird dort trotzdem akzeptiert.
Nur sind es bei der Abseitslinie nicht nur 3.6mm, da noch der Faktor dazukommt, wann du das Bild stoppst.

Der Schiedsrichter auf dem Feld kann sich die Szene an der Seitenlinie nochmals ansehen und entscheiden. Und da hätte er heute vollkommen zurecht auf kein Abseits entschieden.

https://www.watson.ch/sport/fussball/84 ... l-van-dijk
Zelena Bela hat geschrieben:
17.10.2020 16:34
Hier noch ein älterer Bericht aus England:

https://www.givemesport.com/1498162-the ... be-correct

"...but VAR apparently allowed for a 13cm margin for error in making the decision." :roll:
Es spielt keine Rolle ob der Fehlerbereich 5cm oder 13cm ist - du kannst das Problem nicht lösen - darum geht es!

Angenommen der Fehlerbereich ist genau 13cm und du sagst bis 13cm gilt die Entscheidung des SR.
Wie sieht es dann bei 12.99cm aus?!
Dann bist du genau gleich weit wie jetzt!
Dann ist es sogar noch schlimmer - die Wahrscheinlichkeit für Abseits ist dann bei irgendwie >99% und trotzdem wird wegen 1mm Laufen gelassen.

Und was bringt es, wenn der SR auf dem Feld die Szene sich nochmals anschaut?
1. Abseits entscheidet der SR-Assistent alleine - müsste eher der Assistent die Szene anschauen
2. Und was hat er vom Anschauen? Er sieht, dass es Arsch-knapp ist - ändert das jetzt was?

Ich behaupte - es gibt keine perfekte Lösung für das Problem.
Offen wäre ich für eine Challenge-Variante, dass ein Team eine Überprüfung anstossen muss und quasi jeweils ein Risiko eingeht, später keine "Challenge" mehr zu haben.

Das möchte aber die IFAB nicht...
Warnung: Obiger Beitrag enthält u.U. Ironie und/oder Satire. Ironie/Satire steht unter Verdacht bei bestimmten Gefährdungsgruppen Krebs auszulösen. Vor allem, wenn es konsumiert wird, ohne erkannt zu werden!

Zelena Bela
Wenigschreiber
Beiträge: 176
Registriert: 26.09.2019 14:14

Re: Video Assistant Referee (VAR)

Beitrag von Zelena Bela » 17.10.2020 17:18

speed85 hat geschrieben:
17.10.2020 17:07
Zelena Bela hat geschrieben:
17.10.2020 16:28
speed85 hat geschrieben:
17.10.2020 16:13
Zelena Bela hat geschrieben:
17.10.2020 15:59
speed85 hat geschrieben:
17.10.2020 15:53

Egal welche Lösung du wählst: Es wird immer irgendwo den Milimeter Unterschied geben, mit dem du nicht alle glücklich machen kannst.

Hast du eine Lösung parat, welche nicht einfach Abschaffung des VAR heisst?
Ja. Wenn es aufgrund der TV Bilder nicht klar widerlegt werden kann, zählt der Entscheid auf dem Feld.

Dieses Millimeterlen, das nachweislich nicht genau ist einfach nur lächerlich!
Tja, und wo ist dann die Grenze zu "nicht klar widerlegt werden"? Wer entscheidet, welcher Milimeter nötig ist, für das klare widerlegen und welcher nicht?

Du kannst machen was du willst, du hast immer diese Grenze - du verschiebst sie nur...

Und da Abseits technisch gesehen eine Schwar-Weiss-Entscheidung ist (im Gegensatz zu Fouls etc.) ist die sauberste Lösung diese Milimeterei mit der kalibrierten Abseitslinie.

Hawk-Eye im Tennis hat übrigens auch einen durchschnittlichen Fehler von 3.6mm (siehe https://en.wikipedia.org/wiki/Hawk-Eye) und wird dort trotzdem akzeptiert.
Nur sind es bei der Abseitslinie nicht nur 3.6mm, da noch der Faktor dazukommt, wann du das Bild stoppst.

Der Schiedsrichter auf dem Feld kann sich die Szene an der Seitenlinie nochmals ansehen und entscheiden. Und da hätte er heute vollkommen zurecht auf kein Abseits entschieden.

https://www.watson.ch/sport/fussball/84 ... l-van-dijk
Zelena Bela hat geschrieben:
17.10.2020 16:34
Hier noch ein älterer Bericht aus England:

https://www.givemesport.com/1498162-the ... be-correct

"...but VAR apparently allowed for a 13cm margin for error in making the decision." :roll:
Es spielt keine Rolle ob der Fehlerbereich 5cm oder 13cm ist - du kannst das Problem nicht lösen - darum geht es!

Angenommen der Fehlerbereich ist genau 13cm und du sagst bis 13cm gilt die Entscheidung des SR.
Wie sieht es dann bei 12.99cm aus?!
Dann bist du genau gleich weit wie jetzt!
Dann ist es sogar noch schlimmer - die Wahrscheinlichkeit für Abseits ist dann bei irgendwie >99% und trotzdem wird wegen 1mm Laufen gelassen.

Und was bringt es, wenn der SR auf dem Feld die Szene sich nochmals anschaut?
1. Abseits entscheidet der SR-Assistent alleine - müsste eher der Assistent die Szene anschauen
2. Und was hat er vom Anschauen? Er sieht, dass es Arsch-knapp ist - ändert das jetzt was?

Ich behaupte - es gibt keine perfekte Lösung für das Problem.
Offen wäre ich für eine Challenge-Variante, dass ein Team eine Überprüfung anstossen muss und quasi jeweils ein Risiko eingeht, später keine "Challenge" mehr zu haben.

Das möchte aber die IFAB nicht...
Ich habe nie von einer perfekten Lösung gesprochen, nur dass die kalibrierte Linie eben sehr ungenau ist und daher der Entscheid des Schiedsrichters stehen gelassen werden sollte, wenn er nicht zu 100% widerlegt werden kann. Und dies war im heutigen Spiel definitiv der Fall. Und dass Abseits eben nie eine Schwarz-Weiss Entscheidung sein kann.

Mit der Challange Variante gehe ich mit dir einig, wäre auch für mich die beste Variante. In der NFL wird dies meiner Meinung nach sehr gut gelebt. Fehlentscheide wirst du nie zu 100% ausmerzen können, jedoch ist es auch mit dem VAR gefühlt nicht besser geworden.

speed85
Anti-Robert Hoyzer
Beiträge: 2816
Registriert: 02.04.2004 15:45

Re: Video Assistant Referee (VAR)

Beitrag von speed85 » 17.10.2020 17:25

Zelena Bela hat geschrieben:
17.10.2020 17:18
speed85 hat geschrieben:
17.10.2020 17:07
Zelena Bela hat geschrieben:
17.10.2020 16:28
speed85 hat geschrieben:
17.10.2020 16:13
Zelena Bela hat geschrieben:
17.10.2020 15:59


Ja. Wenn es aufgrund der TV Bilder nicht klar widerlegt werden kann, zählt der Entscheid auf dem Feld.

Dieses Millimeterlen, das nachweislich nicht genau ist einfach nur lächerlich!
Tja, und wo ist dann die Grenze zu "nicht klar widerlegt werden"? Wer entscheidet, welcher Milimeter nötig ist, für das klare widerlegen und welcher nicht?

Du kannst machen was du willst, du hast immer diese Grenze - du verschiebst sie nur...

Und da Abseits technisch gesehen eine Schwar-Weiss-Entscheidung ist (im Gegensatz zu Fouls etc.) ist die sauberste Lösung diese Milimeterei mit der kalibrierten Abseitslinie.

Hawk-Eye im Tennis hat übrigens auch einen durchschnittlichen Fehler von 3.6mm (siehe https://en.wikipedia.org/wiki/Hawk-Eye) und wird dort trotzdem akzeptiert.
Nur sind es bei der Abseitslinie nicht nur 3.6mm, da noch der Faktor dazukommt, wann du das Bild stoppst.

Der Schiedsrichter auf dem Feld kann sich die Szene an der Seitenlinie nochmals ansehen und entscheiden. Und da hätte er heute vollkommen zurecht auf kein Abseits entschieden.

https://www.watson.ch/sport/fussball/84 ... l-van-dijk
Zelena Bela hat geschrieben:
17.10.2020 16:34
Hier noch ein älterer Bericht aus England:

https://www.givemesport.com/1498162-the ... be-correct

"...but VAR apparently allowed for a 13cm margin for error in making the decision." :roll:
Es spielt keine Rolle ob der Fehlerbereich 5cm oder 13cm ist - du kannst das Problem nicht lösen - darum geht es!

Angenommen der Fehlerbereich ist genau 13cm und du sagst bis 13cm gilt die Entscheidung des SR.
Wie sieht es dann bei 12.99cm aus?!
Dann bist du genau gleich weit wie jetzt!
Dann ist es sogar noch schlimmer - die Wahrscheinlichkeit für Abseits ist dann bei irgendwie >99% und trotzdem wird wegen 1mm Laufen gelassen.

Und was bringt es, wenn der SR auf dem Feld die Szene sich nochmals anschaut?
1. Abseits entscheidet der SR-Assistent alleine - müsste eher der Assistent die Szene anschauen
2. Und was hat er vom Anschauen? Er sieht, dass es Arsch-knapp ist - ändert das jetzt was?

Ich behaupte - es gibt keine perfekte Lösung für das Problem.
Offen wäre ich für eine Challenge-Variante, dass ein Team eine Überprüfung anstossen muss und quasi jeweils ein Risiko eingeht, später keine "Challenge" mehr zu haben.

Das möchte aber die IFAB nicht...
Ich habe nie von einer perfekten Lösung gesprochen, nur dass die kalibrierte Linie eben sehr ungenau ist und daher der Entscheid des Schiedsrichters stehen gelassen werden sollte, wenn er nicht zu 100% widerlegt werden kann. Und dies war im heutigen Spiel definitiv der Fall. Und dass Abseits eben nie eine Schwarz-Weiss Entscheidung sein kann.

Mit der Challange Variante gehe ich mit dir einig, wäre auch für mich die beste Variante. In der NFL wird dies meiner Meinung nach sehr gut gelebt. Fehlentscheide wirst du nie zu 100% ausmerzen können, jedoch ist es auch mit dem VAR gefühlt nicht besser geworden.
Abseits ist rein regeltechnisch gesehen eine Schwarz-Weiss Entscheidung - aber die Fehlermarge ergibt sich durch die eingesetzte Technik. Wenn du statt 50 Frame/Sekunde 500Frames/Sekunde nimmst, dann bist du auch wieder genauer...
Aber eben, auch wenn im Zweifelsfall die Entscheidung des SR stehenbleiben soll,hast du die Problematik einfach verschoben auf die Grenze des "Zweifelsfall" - und je weiter weg diese ist (also je klarer es nach Abseits aussieht) desto grösser werden die Diskussionen...

Naja, dank dem VAR Diskutieren wir vornehmlich noch solche knappe Entscheide. Also die 2m-Abseitstore usw. fallen weg.
Und auch präventiv hat der VAR natürlich seine Wirkung - eine klare Tätlichkeit kannst du dir bei einem VAR-Spiel nicht mehr erlauben...
Warnung: Obiger Beitrag enthält u.U. Ironie und/oder Satire. Ironie/Satire steht unter Verdacht bei bestimmten Gefährdungsgruppen Krebs auszulösen. Vor allem, wenn es konsumiert wird, ohne erkannt zu werden!

Zelena Bela
Wenigschreiber
Beiträge: 176
Registriert: 26.09.2019 14:14

Re: Video Assistant Referee (VAR)

Beitrag von Zelena Bela » 17.10.2020 17:39

speed85 hat geschrieben:
17.10.2020 17:25
Abseits ist rein regeltechnisch gesehen eine Schwarz-Weiss Entscheidung - aber die Fehlermarge ergibt sich durch die eingesetzte Technik. Wenn du statt 50 Frame/Sekunde 500Frames/Sekunde nimmst, dann bist du auch wieder genauer...
Aber eben, auch wenn im Zweifelsfall die Entscheidung des SR stehenbleiben soll,hast du die Problematik einfach verschoben auf die Grenze des "Zweifelsfall" - und je weiter weg diese ist (also je klarer es nach Abseits aussieht) desto grösser werden die Diskussionen...

Naja, dank dem VAR Diskutieren wir vornehmlich noch solche knappe Entscheide. Also die 2m-Abseitstore usw. fallen weg.
Und auch präventiv hat der VAR natürlich seine Wirkung - eine klare Tätlichkeit kannst du dir bei einem VAR-Spiel nicht mehr erlauben...
Eben und deshalb sollte der Endgültige Entscheid beim Schiedsrichter liegen, da es mit der Technik nicht korrekt widerlegt werden kann. Auch bei einem Foulspiel liegt die Entscheidung im Ermessen des Schiedsrichters, was absolut in Ordnung ist.

2 Meter Abseitstore wie heute bei Freiburg-Bremen werden vom VAR korrekt aufgelöst. Hier sehe ich den Einsatz auch sinnvoll. Jedoch würden wir die Liverpool Szene eher nicht diskutieren ohne VAR... ;)

Schlussendlich kann man die Frage, ob der VAR den Fussball Fairer gemacht hat nicht unbedingt mit Ja beantworten.

Benutzeravatar
Mythos
Spamer
Beiträge: 8035
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: Video Assistant Referee (VAR)

Beitrag von Mythos » 17.10.2020 20:15

Für mich nie und nimmer gelbrot für Servette. Der Genfer sieht Sierro ja nicht, geht einfach nur zum Ball..
Obiger Inhalt entspricht zu mindestens 1879% Zuschis stets legendärer Meinung.

Green-White
Vielschreiber
Beiträge: 2098
Registriert: 31.03.2004 17:37

Re: Video Assistant Referee (VAR)

Beitrag von Green-White » 17.10.2020 20:44

Mythos hat geschrieben:
17.10.2020 20:15
Für mich nie und nimmer gelbrot für Servette. Der Genfer sieht Sierro ja nicht, geht einfach nur zum Ball..
Hat nie und nimmer etwas mit dem VAR zu tun ;)
Motto vieler Forum-User: Hauptsache gemotzt!

Gute Fans unterstützen den Verein nicht nur in guten, sondern auch in schlechten Zeiten!

Ach, wie schade das wir 2000 Meister wurden - vorher war alles besser - und vorallem hatte es dann keine so elenden Motzer und Pessimisten...

9781
Wenigschreiber
Beiträge: 27
Registriert: 26.01.2020 19:19

Re: Video Assistant Referee (VAR)

Beitrag von 9781 » 17.10.2020 21:11

Green-White hat geschrieben:
17.10.2020 20:44
Mythos hat geschrieben:
17.10.2020 20:15
Für mich nie und nimmer gelbrot für Servette. Der Genfer sieht Sierro ja nicht, geht einfach nur zum Ball..
Hat nie und nimmer etwas mit dem VAR zu tun ;)
Hab die Stelle nicht gesehen, aber bei gelbrot darf der VAR nicht reingreifen.
Ausser der Spieler hätte glatt rot bekommen müssen, oder?

Benutzeravatar
Mythos
Spamer
Beiträge: 8035
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: Video Assistant Referee (VAR)

Beitrag von Mythos » 17.10.2020 21:19

Green-White hat geschrieben:
17.10.2020 20:44
Mythos hat geschrieben:
17.10.2020 20:15
Für mich nie und nimmer gelbrot für Servette. Der Genfer sieht Sierro ja nicht, geht einfach nur zum Ball..
Hat nie und nimmer etwas mit dem VAR zu tun ;)
Ja Sorry falschen Thread erwischt. Ist mir eigentlich schon klar, dass eine gelbe Karte kein VAR-Thema ist. ;) Wollte eigentlich im NLA-Thread posten. :bowl: :bowl:
Obiger Inhalt entspricht zu mindestens 1879% Zuschis stets legendärer Meinung.

Antworten