Bundesliga

Die weite Fussballwelt ausserhalb des FCSG
appenzheller
Vielschreiber
Beiträge: 2759
Registriert: 24.08.2011 02:52

Re: Bundesliga

Beitrag von appenzheller » 05.03.2020 09:21

dimitri1879 hat geschrieben:
04.03.2020 22:04
Hopp du Sohn einer Mutter :beten: :D
dann ist calla sein halbbruder??
go hard, or go home!

Tifoso1879/1897
Wenigschreiber
Beiträge: 157
Registriert: 24.07.2018 13:34

Re: Bundesliga

Beitrag von Tifoso1879/1897 » 06.03.2020 19:59

FCSG support since 1994. Stadt St. Galler

Sturmtank
Wenigschreiber
Beiträge: 88
Registriert: 05.11.2019 18:10

Re: Bundesliga

Beitrag von Sturmtank » 06.03.2020 21:28

Tifoso1879/1897 hat geschrieben:
06.03.2020 19:59
http://www.rnz.de/nachrichten/heidelber ... nOdClIgWCk

Für alle Hopp Kritiker.
Meine Meinung? Der werte Herr Hopp hätte das Geld, dass er in die TSG gesteckt hat, lieber gespart und damit noch sieben weitere Spitäler gebaut.

Ganz abgesehen davon, hat das eine nichts mit dem anderen zu tun. Die Gründe, wofür Hopp von den Kurven kritisiert wird und wofür er steht, wurden hier schon genügend dargelegt.

Sturmtank
Wenigschreiber
Beiträge: 88
Registriert: 05.11.2019 18:10

Re: Bundesliga

Beitrag von Sturmtank » 07.03.2020 19:12

7D1A21BA-3A1D-4FC3-958C-5147FD9E9220.jpeg
7D1A21BA-3A1D-4FC3-958C-5147FD9E9220.jpeg (48.11 KiB) 1858 mal betrachtet
:D :D

Sturmtank
Wenigschreiber
Beiträge: 88
Registriert: 05.11.2019 18:10

Re: Bundesliga

Beitrag von Sturmtank » 08.03.2020 08:58


Sturmtank
Wenigschreiber
Beiträge: 88
Registriert: 05.11.2019 18:10

Re: Bundesliga

Beitrag von Sturmtank » 08.03.2020 09:15

philn1989 hat geschrieben:
02.03.2020 10:17
Ich habe mit Sichehrheit auch schon in meiner Wut Ngamaleu einen Hurensohn genannt, aber es ist dann schon nochmals was ganz Anderes, wenn man noch Banner macht und diese im Stadion aufhängt... Das ist eine Riesensauerei und nicht weniger schlimm (aber auch nicht schlimmer) als Rassismus.
Ich finde deine Meinung immer noch bemerkenswert. Hopp-HS-Plakatt gleich schlimm wie die rassistische Beleidigung von einem dunkelhäutigen Spieler?

Der eine, ein Milliadär, wird für sein (freiwilliges) millionenschweres Engagement im Fussball angefeindet und der Zweite für das, als was er geboren wurde. Hopps Name würde in keiner Kurve auftauchen, hätte er nicht den Plastikverein Hoppenheim in die BuLi gepusht. Darum wurde er für die Kurven zur hässlichen Fratze des modernen Fussballs erkoren. Er hat das freiwillig gemacht. Er hat sich diese Bühne freiwillig gesucht und es auch genossen. Der Dunkelhäutige Spieler kann dagegen nichts für seinen Wurzeln. Trotzdem wird er dafür von rechten Arschlöchern fertiggemacht.

Und diese zwei Punkte sind für dich ernsthaft immer noch gleich zu werten???

philn1989
Vielschreiber
Beiträge: 551
Registriert: 22.11.2018 13:09

Re: Bundesliga

Beitrag von philn1989 » 08.03.2020 09:59

Sturmtank hat geschrieben:
08.03.2020 09:15
philn1989 hat geschrieben:
02.03.2020 10:17
Ich habe mit Sichehrheit auch schon in meiner Wut Ngamaleu einen Hurensohn genannt, aber es ist dann schon nochmals was ganz Anderes, wenn man noch Banner macht und diese im Stadion aufhängt... Das ist eine Riesensauerei und nicht weniger schlimm (aber auch nicht schlimmer) als Rassismus.
Ich finde deine Meinung immer noch bemerkenswert. Hopp-HS-Plakatt gleich schlimm wie die rassistische Beleidigung von einem dunkelhäutigen Spieler?

Der eine, ein Milliadär, wird für sein (freiwilliges) millionenschweres Engagement im Fussball angefeindet und der Zweite für das, als was er geboren wurde. Hopps Name würde in keiner Kurve auftauchen, hätte er nicht den Plastikverein Hoppenheim in die BuLi gepusht. Darum wurde er für die Kurven zur hässlichen Fratze des modernen Fussballs erkoren. Er hat das freiwillig gemacht. Er hat sich diese Bühne freiwillig gesucht und es auch genossen. Der Dunkelhäutige Spieler kann dagegen nichts für seinen Wurzeln. Trotzdem wird er dafür von rechten Arschlöchern fertiggemacht.

Und diese zwei Punkte sind für dich ernsthaft immer noch gleich zu werten???
Es geht ja mitnichten darum was Hopp getan hat oder eben nicht. Wie du sagst, der eine kann nichts für seine Hautfarbe, der andere kann aber nichts für seine Mutter oder seine Mutter kann nichts für ihn? Jetzt erklär mir weshalb das N-wort schlimmer sein soll als das H-wort... wie schon öfters erwähnt ist für mich beides gleich schlimm...

Wenn jemand glaubt Hopp beleidigen zu müssen, dann soll er das tun, aber der soll bitte auf seine Wortwahl oder Plakatwahl achten... ich muss ja auch einen schwarzen nicht mögen, aber halt einfach weil er ein Arschloch ist und nicht wegen seiner Hautfarbe... genau so sehe ich es mit Hopp, man kann ihn hassen wegen seines Engagements, aber seine Mutter muss man deswegen bestimmt nicht als Hure bezeichnen...

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 2838
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Bundesliga

Beitrag von Ben King » 08.03.2020 11:45

Das mit Hoffenheim finde ich persönlich weniger schlimm, als die Red Bull Vereine. Hoffenheim hat stets gegen 30'000 Zuschauer und Hopp kann mit seinem Geld machen, was er will.

Nehmen wir an, ein Milliardär pusht den FC Gossau zum Schweizermeistertitel :lol: und es kommen immer nur etwa gleich viele Leute ins Stadion wie bei GC. Das würde dem Fussball schaden.

Hoffenheim lockt viele Leute an und das tut dem Fussball gut. Der Hopp kann ja auch nichts dafür, dass Traditionsvereine wie der HSV oder Kaiserslautern scheisse spielen
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 886
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Bundesliga

Beitrag von hello again » 08.03.2020 12:25

Sturmtank hat geschrieben:
08.03.2020 09:15
philn1989 hat geschrieben:
02.03.2020 10:17
Ich habe mit Sichehrheit auch schon in meiner Wut Ngamaleu einen Hurensohn genannt, aber es ist dann schon nochmals was ganz Anderes, wenn man noch Banner macht und diese im Stadion aufhängt... Das ist eine Riesensauerei und nicht weniger schlimm (aber auch nicht schlimmer) als Rassismus.
Ich finde deine Meinung immer noch bemerkenswert. Hopp-HS-Plakatt gleich schlimm wie die rassistische Beleidigung von einem dunkelhäutigen Spieler?

Der eine, ein Milliadär, wird für sein (freiwilliges) millionenschweres Engagement im Fussball angefeindet und der Zweite für das, als was er geboren wurde. Hopps Name würde in keiner Kurve auftauchen, hätte er nicht den Plastikverein Hoppenheim in die BuLi gepusht. Darum wurde er für die Kurven zur hässlichen Fratze des modernen Fussballs erkoren. Er hat das freiwillig gemacht. Er hat sich diese Bühne freiwillig gesucht und es auch genossen. Der Dunkelhäutige Spieler kann dagegen nichts für seinen Wurzeln. Trotzdem wird er dafür von rechten Arschlöchern fertiggemacht.

Und diese zwei Punkte sind für dich ernsthaft immer noch gleich zu werten???
Und wieso sieht man keine Banner gegen Rassismus sondern dauernd gegen Hopp? Hopp kann blechen was und wem er will. Es gibt in D Red Bull als reines Kommerzprodukt und Hoffenheim dank einem Mäzen. Der Rest sind Traditionsvereine. Also was soll der Daueraufstand. Und meine Meinung kennt ihr ja, zwischen An- und Abpfiff IST DER FUSSBALL AUF DEM RASEN DER STAR. Hässliche Fratze des modernen Fussballs, so ein Quatsch. Ab welchem Betrag ist denn das so? sind 10 x10 Millionenbeiträge besser als einmal 100 Millionen? Und der FCB? YB? Sion? Die Scheichs, die nur im Westen Werbung für Katar machen wollen? Oder sonst ein paar Milliardäre, die sich als Hobby einen englischen Klub kaufen? Kommt noch dazu: wie soll man Rassismus im Stadion ohne von euch so verpönte Kollektivstrafen bestrafen, wenn ein paar Dumpfbacken in der Menge Affenlaute von sich geben? Diese ganzen Dauerprovokationen der Kurve gehören nicht ins Stadion. Es kann sich wie erwähnt jeder die ganze restliche Zeit zwischen den Spielen konstruktiv um Änderungen bemühen. Aber du musst doch zugeben, es ist halt hipper, dauernd im Mittelpunkt zu stehen und auszuteilen. Es ist übrigens genauso daneben, Hopp zur Schnecke zu machen wie es daneben ist, schwarze rassistisch zu bleidigen. Es kommt nur darauf an, wie man jemanden behandelt, egal aus welchen Gründen. Darum sind Banner mit einem Gegenüber im Fadenkreuz definitiv genauso primitiv wie rassistische Beleidigungen. Wer bei Rassismus an die Decke geht aber selber auf andere reinhaut ist auch nicht besser. Sowas haben die Mandelas, Ghandis etc auch nicht gemacht.

Benutzeravatar
hutch
Sogenannter "Sogenannter"
Beiträge: 2791
Registriert: 18.03.2008 18:15

Re: Bundesliga

Beitrag von hutch » 09.03.2020 15:15

auf den Punkt. Von einer Kurve, die sich immer wieder gegen Rassismus und Faschismus positioniert (mit Transparenten, Veranstaltungen, Statements, usw.)
Dateianhänge
89769552_549529085913849_6884006232370184192_n.jpg
89769552_549529085913849_6884006232370184192_n.jpg (133.69 KiB) 1510 mal betrachtet
Ungepflegt arrogant

Eric Wright
Vielschreiber
Beiträge: 1007
Registriert: 29.04.2010 20:45

Re: Bundesliga

Beitrag von Eric Wright » 10.03.2020 08:19

hutch hat geschrieben:
09.03.2020 15:15
auf den Punkt. Von einer Kurve, die sich immer wieder gegen Rassismus und Faschismus positioniert (mit Transparenten, Veranstaltungen, Statements, usw.)
:beten:

Sturmtank
Wenigschreiber
Beiträge: 88
Registriert: 05.11.2019 18:10

Re: Bundesliga

Beitrag von Sturmtank » 10.03.2020 09:16

hello again hat geschrieben:
08.03.2020 12:25
Es kann sich wie erwähnt jeder die ganze restliche Zeit zwischen den Spielen konstruktiv um Änderungen bemühen. Aber du musst doch zugeben, es ist halt hipper, dauernd im Mittelpunkt zu stehen und auszuteilen.
Jööö, in welcher rosa-plüsch Traumwelt lebst du eigentlich? Neben den Spielen konstruktiv um Änderungen bemühen? Denkst du, das wurde nicht versucht? Und weisst du, was danach passiert ist? Nichts. Deshalb hat man es auf den Rängen mit den Hopp-Transparenten eskalieren lassen. Und wurde gehört. Es wurde danach Deutschlandweit über die Anliegen der Ultras gesprochen, es gab Diskussionsrunden. Beispielsweise eine sehr empfehlenswerte nach dem Pokalspiel Frankfurt - Werder in der ARD. Der Plan der Ultras ist voll aufgegangen. Und seither werden auch die Transparente wieder öffentlich wahrgenommen und man kann wieder die richtigen Botschaften platzieren und wird man damit gehört.

philn1989
Vielschreiber
Beiträge: 551
Registriert: 22.11.2018 13:09

Re: Bundesliga

Beitrag von philn1989 » 10.03.2020 09:44

Sturmtank hat geschrieben:
10.03.2020 09:16
hello again hat geschrieben:
08.03.2020 12:25
Es kann sich wie erwähnt jeder die ganze restliche Zeit zwischen den Spielen konstruktiv um Änderungen bemühen. Aber du musst doch zugeben, es ist halt hipper, dauernd im Mittelpunkt zu stehen und auszuteilen.
Jööö, in welcher rosa-plüsch Traumwelt lebst du eigentlich? Neben den Spielen konstruktiv um Änderungen bemühen? Denkst du, das wurde nicht versucht? Und weisst du, was danach passiert ist? Nichts. Deshalb hat man es auf den Rängen mit den Hopp-Transparenten eskalieren lassen. Und wurde gehört. Es wurde danach Deutschlandweit über die Anliegen der Ultras gesprochen, es gab Diskussionsrunden. Beispielsweise eine sehr empfehlenswerte nach dem Pokalspiel Frankfurt - Werder in der ARD. Der Plan der Ultras ist voll aufgegangen. Und seither werden auch die Transparente wieder öffentlich wahrgenommen und man kann wieder die richtigen Botschaften platzieren und wird man damit gehört.
Ist es denn der richtige Weg mit den Plakaten dem eigenen Verein zu schaden und Spielabbrüche zu provozieren? Ist das deine Vorstellung vom Fan sein?

Also wenn ich ins Stadion gehe, dann möchte ich einfach eine Fussball-Party mit spielbezogenen Emotionen. Dann peitsche ich mein Team nach vorne von Minute 1 bis 95. Aber heutzutage scheint es Mode zu sein, bei jedem Spiel noch politische Statements zu setzen und seine Meinung kund zu tun zu irgendwelchen Themen die mit den Geschehnissen auf dem Feld aber rein gar nichts zu tun haben...

Benutzeravatar
gilardino
guilty of loving you
Beiträge: 3475
Registriert: 08.04.2004 19:36

Re: Bundesliga

Beitrag von gilardino » 10.03.2020 10:03

philn1989 hat geschrieben:
10.03.2020 09:44

Ist es denn der richtige Weg mit den Plakaten dem eigenen Verein zu schaden und Spielabbrüche zu provozieren? Ist das deine Vorstellung vom Fan sein?

Also wenn ich ins Stadion gehe, dann möchte ich einfach eine Fussball-Party mit spielbezogenen Emotionen. Dann peitsche ich mein Team nach vorne von Minute 1 bis 95. Aber heutzutage scheint es Mode zu sein, bei jedem Spiel noch politische Statements zu setzen und seine Meinung kund zu tun zu irgendwelchen Themen die mit den Geschehnissen auf dem Feld aber rein gar nichts zu tun haben...
Heutzutage in Mode? Die Kurven setzen schon immer Statements zu irgendwelchen Themen, sportlicher oder anderer Natur, ab. In der Finalrunde der Saison 1995/96 war auch die St.Galler Fankurve nicht zufrieden, dass die Mannschaft jedes Spiel verloren hatte, also gab es halt mal jede Menge Transparente (bspw. "wo kein Willen ist, ist auch kein Weg"). Da war nix mehr von Fussball-Party mit spielbezogenen Emotionen. Vor dem Stadionneubau gab es Stellungnahmen, die sich in die Stadtpolitik einmischten. Zu ähnlicher Zeit, ca. 2006, wenn ich mich nicht täusche, nahmen die Fans Stellung gegenüber der kommerziellen Ausschlachtung des Fussballs im Rahmen der geplanten EM 2008 in der Schweiz und Österreich. Und das sind jetzt nur drei Beispiele aus einer Kurve, die (vergleichsweise) nicht besonders bekannt dafür ist, zu etwas Stellung zu beziehen.

Das Phänomen ist nicht neu, und schon gar nicht falsch. Du kannst nicht dem einzigen konstanten Faktor (neben dem Spiel) in diesem Geschäft den Mund verbieten. Über den Stil kann man natürlich immer diskutieren - aber wenn es eine raue Sprache dafür braucht, überhaupt einmal gehört zu werden, dann bediene ich mich dieser Sprache.

Sturmtank
Wenigschreiber
Beiträge: 88
Registriert: 05.11.2019 18:10

Re: Bundesliga

Beitrag von Sturmtank » 10.03.2020 10:03

philn1989 hat geschrieben:
10.03.2020 09:44
Sturmtank hat geschrieben:
10.03.2020 09:16
hello again hat geschrieben:
08.03.2020 12:25
Es kann sich wie erwähnt jeder die ganze restliche Zeit zwischen den Spielen konstruktiv um Änderungen bemühen. Aber du musst doch zugeben, es ist halt hipper, dauernd im Mittelpunkt zu stehen und auszuteilen.
Jööö, in welcher rosa-plüsch Traumwelt lebst du eigentlich? Neben den Spielen konstruktiv um Änderungen bemühen? Denkst du, das wurde nicht versucht? Und weisst du, was danach passiert ist? Nichts. Deshalb hat man es auf den Rängen mit den Hopp-Transparenten eskalieren lassen. Und wurde gehört. Es wurde danach Deutschlandweit über die Anliegen der Ultras gesprochen, es gab Diskussionsrunden. Beispielsweise eine sehr empfehlenswerte nach dem Pokalspiel Frankfurt - Werder in der ARD. Der Plan der Ultras ist voll aufgegangen. Und seither werden auch die Transparente wieder öffentlich wahrgenommen und man kann wieder die richtigen Botschaften platzieren und wird man damit gehört.
Ist es denn der richtige Weg mit den Plakaten dem eigenen Verein zu schaden und Spielabbrüche zu provozieren? Ist das deine Vorstellung vom Fan sein?

Also wenn ich ins Stadion gehe, dann möchte ich einfach eine Fussball-Party mit spielbezogenen Emotionen. Dann peitsche ich mein Team nach vorne von Minute 1 bis 95. Aber heutzutage scheint es Mode zu sein, bei jedem Spiel noch politische Statements zu setzen und seine Meinung kund zu tun zu irgendwelchen Themen die mit den Geschehnissen auf dem Feld aber rein gar nichts zu tun haben...
Mode? So ein Scheiss. Es geht auch um dich bei diesem Kampf. Die Ultras kämpfen unter anderem für fangerechte Anspielzeiten und Eintrittspreise, für den Erhalt der Stehplätze, gegen die Zerstückelung des Spieltages, gegen Montagsspiele, gegen Rassismus, gegen den übermässigen Kommerz, für den Erhalt von 50+1. Wenn es die Ultras nicht gäbe, würde ich meinen Fussball heute nicht mehr wiedererkennen. Oder hast du das Gefühl, dass es in UEFA, DFB, FIFA und Konsorten irgendjemanden interessiert? In diesem Verbänden wird die Kommerzialisierung ohne Rücksicht auf Verluste und vor allem ohne Rücksicht auf Faninteressen immer weiter maximiert, es geht nur um die Kohle und das maximale Auspressen der Zitrone Fussball. Ich für mich bin saufroh um die Ultras und ihren Kampf für den Fussball.

DerNachbar
Vielschreiber
Beiträge: 2606
Registriert: 23.06.2016 19:34

Re: Bundesliga

Beitrag von DerNachbar » 10.03.2020 11:42

Gladbach - Köln ohne Zuschauer.
Play football, not VAR

Benutzeravatar
Julio Grande
Spamer
Beiträge: 13283
Registriert: 16.07.2007 08:00

Re: Bundesliga

Beitrag von Julio Grande » 10.03.2020 12:04

Dietmar Hopp ist ein Guter!
Das Schlimmste, was einem im Leben passieren kann, ist, in seiner Jugend eine Wette zu gewinnen.

philn1989
Vielschreiber
Beiträge: 551
Registriert: 22.11.2018 13:09

Re: Bundesliga

Beitrag von philn1989 » 10.03.2020 12:05

Sturmtank hat geschrieben:
10.03.2020 10:03
philn1989 hat geschrieben:
10.03.2020 09:44
Sturmtank hat geschrieben:
10.03.2020 09:16
hello again hat geschrieben:
08.03.2020 12:25
Es kann sich wie erwähnt jeder die ganze restliche Zeit zwischen den Spielen konstruktiv um Änderungen bemühen. Aber du musst doch zugeben, es ist halt hipper, dauernd im Mittelpunkt zu stehen und auszuteilen.
Jööö, in welcher rosa-plüsch Traumwelt lebst du eigentlich? Neben den Spielen konstruktiv um Änderungen bemühen? Denkst du, das wurde nicht versucht? Und weisst du, was danach passiert ist? Nichts. Deshalb hat man es auf den Rängen mit den Hopp-Transparenten eskalieren lassen. Und wurde gehört. Es wurde danach Deutschlandweit über die Anliegen der Ultras gesprochen, es gab Diskussionsrunden. Beispielsweise eine sehr empfehlenswerte nach dem Pokalspiel Frankfurt - Werder in der ARD. Der Plan der Ultras ist voll aufgegangen. Und seither werden auch die Transparente wieder öffentlich wahrgenommen und man kann wieder die richtigen Botschaften platzieren und wird man damit gehört.
Ist es denn der richtige Weg mit den Plakaten dem eigenen Verein zu schaden und Spielabbrüche zu provozieren? Ist das deine Vorstellung vom Fan sein?

Also wenn ich ins Stadion gehe, dann möchte ich einfach eine Fussball-Party mit spielbezogenen Emotionen. Dann peitsche ich mein Team nach vorne von Minute 1 bis 95. Aber heutzutage scheint es Mode zu sein, bei jedem Spiel noch politische Statements zu setzen und seine Meinung kund zu tun zu irgendwelchen Themen die mit den Geschehnissen auf dem Feld aber rein gar nichts zu tun haben...
Mode? So ein Scheiss. Es geht auch um dich bei diesem Kampf. Die Ultras kämpfen unter anderem für fangerechte Anspielzeiten und Eintrittspreise, für den Erhalt der Stehplätze, gegen die Zerstückelung des Spieltages, gegen Montagsspiele, gegen Rassismus, gegen den übermässigen Kommerz, für den Erhalt von 50+1. Wenn es die Ultras nicht gäbe, würde ich meinen Fussball heute nicht mehr wiedererkennen. Oder hast du das Gefühl, dass es in UEFA, DFB, FIFA und Konsorten irgendjemanden interessiert? In diesem Verbänden wird die Kommerzialisierung ohne Rücksicht auf Verluste und vor allem ohne Rücksicht auf Faninteressen immer weiter maximiert, es geht nur um die Kohle und das maximale Auspressen der Zitrone Fussball. Ich für mich bin saufroh um die Ultras und ihren Kampf für den Fussball.
Mag sein, dass ich mich im Wort Mode vergriffen habe.

Nichts desto trotz gibt es sinnvolle Debatten und eben sinnlose. Wenn ich das Bild von Hutch weiter oben betrachte, frage ich mich was zur Hölle das mit Fussball zu tun hat...

Des Weiteren finde ich es schön dass Du den Einsatz der Ultras schätzt, geht mir genau gleich. Aber der Ton macht nun mal die Musik und manchmal hilft es, nicht nur eine sture Sicht auf die Dinge zu haben. Betrachte doch mal alle Anspruchsgruppen und versuch einen Mittelweg zu finden. Die Zerstückelung des Spieltags wird gemacht wegen der Einschaltquoten, sprich es gibt mehr Kohle für den Club bei den TV-Geldern. Dasselbe gilt für die Montagsspiele. Wieso brauchen die Clubs mehr Geld? Ja, teilweise möchte vielleicht ein Spieler oder sonstiger Club-Angestellter auch mal mehr Lohn oder arbeitest Du 5 Jahre für denselben Lohn? Ich denke nicht. Und auf dem Rücken der Fans mehr Geld zu verdienen (Höhere Eintrittspreise etc) möchte der Club vielleicht auch nicht unbedingt. Ich erinnere dabei an die Erhöhung des Bierpreises letztes oder in diesem Jahr. Da gab es einige hier im Forum die sich daran, ja sagen wir mal gestört haben. (Unterstelle dir nicht, dass Du einer derjenigen warst) Du siehst also irgendwo muss mehr Geld generiert werden und niemals werden alle damit zufrieden sein...

Die 50+1 Regel, so romantisch ich sie auch finde, wird über kurz oder lang fallen, ausser die Bundesliga findet sich damit ab über längere Sicht nicht mehr zu den absoluten Topligen zu gehören...

Benutzeravatar
ryan
Vielschreiber
Beiträge: 1691
Registriert: 25.11.2014 11:22

Re: Bundesliga

Beitrag von ryan » 11.03.2020 08:48

philn1989 hat geschrieben:
10.03.2020 12:05

Die 50+1 Regel, so romantisch ich sie auch finde, wird über kurz oder lang fallen, ausser die Bundesliga findet sich damit ab über längere Sicht nicht mehr zu den absoluten Topligen zu gehören...
Die 50 + 1 Regel sollte eigentlich in der ganzen Fussballwelt angewandt werden. Und wenn man die Champions- sowie Europaleague diese Saison betrachte, sehe ich da keinen Nachteil für die Buli-Teams.
Alkohol ist für Menschen, die ein paar Hirnzellen weniger verschmerzen können.

philn1989
Vielschreiber
Beiträge: 551
Registriert: 22.11.2018 13:09

Re: Bundesliga

Beitrag von philn1989 » 11.03.2020 09:29

ryan hat geschrieben:
11.03.2020 08:48
philn1989 hat geschrieben:
10.03.2020 12:05

Die 50+1 Regel, so romantisch ich sie auch finde, wird über kurz oder lang fallen, ausser die Bundesliga findet sich damit ab über längere Sicht nicht mehr zu den absoluten Topligen zu gehören...
Die 50 + 1 Regel sollte eigentlich in der ganzen Fussballwelt angewandt werden. Und wenn man die Champions- sowie Europaleague diese Saison betrachte, sehe ich da keinen Nachteil für die Buli-Teams.
Dürfte nicht mehr möglich sein, denn dafür ist die PL schon zu weit fortgeschritten, da ist ja praktisch jeder Verein in privater Hand oder gehört zu irgendeinem grossen Sport-Investment-Konzern ;)

Jetzt halten wenige Vereine in der Buli noch gut mit, aber ich vermute, die werden mit dieser Regel über kurz oder lang abgehängt...

Benutzeravatar
ryan
Vielschreiber
Beiträge: 1691
Registriert: 25.11.2014 11:22

Re: Bundesliga

Beitrag von ryan » 11.03.2020 14:14

philn1989 hat geschrieben:
11.03.2020 09:29
ryan hat geschrieben:
11.03.2020 08:48
philn1989 hat geschrieben:
10.03.2020 12:05

Die 50+1 Regel, so romantisch ich sie auch finde, wird über kurz oder lang fallen, ausser die Bundesliga findet sich damit ab über längere Sicht nicht mehr zu den absoluten Topligen zu gehören...
Die 50 + 1 Regel sollte eigentlich in der ganzen Fussballwelt angewandt werden. Und wenn man die Champions- sowie Europaleague diese Saison betrachte, sehe ich da keinen Nachteil für die Buli-Teams.
Dürfte nicht mehr möglich sein, denn dafür ist die PL schon zu weit fortgeschritten, da ist ja praktisch jeder Verein in privater Hand oder gehört zu irgendeinem grossen Sport-Investment-Konzern ;)

Jetzt halten wenige Vereine in der Buli noch gut mit, aber ich vermute, die werden mit dieser Regel über kurz oder lang abgehängt...
Mag mich irren aber von den Buli-Teams, welche international angetreten sind, ist meiner Meinung nach lediglich Gladbach bereits draussen, der Rest ist immer noch dabei und haben gute Chancen auf ein Weiterkommen. Ich denke eher, dass die Buli qualitativ in den nächsten Jahren noch etwas zu legen wird.
Alkohol ist für Menschen, die ein paar Hirnzellen weniger verschmerzen können.

Benutzeravatar
Julio Grande
Spamer
Beiträge: 13283
Registriert: 16.07.2007 08:00

Re: Bundesliga

Beitrag von Julio Grande » 16.03.2020 08:28

Julio Grande hat geschrieben:
10.03.2020 12:04
Dietmar Hopp ist ein Guter!
Der SAP-Mitbegründer und Mäzen Dietmar Hopp und der Unternehmer Friedrich von Bohlen gehören demnach ebenfalls zu den Gründern und Geschäftsführern. Seit Januar forscht das Pharmaunternehmen CureVac an einem Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus. Zudem halte Hopp entschlossen an dem Unternehmen, den Mitarbeitern und auch dem Hauptstandort in Tübingen fest, sagte Hettich weiter.


Dietmar Hopp :beten: :beten: :beten: :beten:
Das Schlimmste, was einem im Leben passieren kann, ist, in seiner Jugend eine Wette zu gewinnen.

philn1989
Vielschreiber
Beiträge: 551
Registriert: 22.11.2018 13:09

Re: Bundesliga

Beitrag von philn1989 » 16.03.2020 08:53

Julio Grande hat geschrieben:
16.03.2020 08:28
Julio Grande hat geschrieben:
10.03.2020 12:04
Dietmar Hopp ist ein Guter!
Der SAP-Mitbegründer und Mäzen Dietmar Hopp und der Unternehmer Friedrich von Bohlen gehören demnach ebenfalls zu den Gründern und Geschäftsführern. Seit Januar forscht das Pharmaunternehmen CureVac an einem Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus. Zudem halte Hopp entschlossen an dem Unternehmen, den Mitarbeitern und auch dem Hauptstandort in Tübingen fest, sagte Hettich weiter.


Dietmar Hopp :beten: :beten: :beten: :beten:
:beten: :beten: :beten:

voegi903
Vielschreiber
Beiträge: 1142
Registriert: 30.03.2008 23:12

Re: Bundesliga

Beitrag von voegi903 » 16.03.2020 09:18

philn1989 hat geschrieben:
16.03.2020 08:53
Julio Grande hat geschrieben:
16.03.2020 08:28
Julio Grande hat geschrieben:
10.03.2020 12:04
Dietmar Hopp ist ein Guter!
Der SAP-Mitbegründer und Mäzen Dietmar Hopp und der Unternehmer Friedrich von Bohlen gehören demnach ebenfalls zu den Gründern und Geschäftsführern. Seit Januar forscht das Pharmaunternehmen CureVac an einem Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus. Zudem halte Hopp entschlossen an dem Unternehmen, den Mitarbeitern und auch dem Hauptstandort in Tübingen fest, sagte Hettich weiter.


Dietmar Hopp :beten: :beten: :beten: :beten:
:beten: :beten: :beten:
Hopp hat mit Hoffenheim genau das gemacht, was wohl jeder hier drin mit St. Gallen täte, hätte er/sie die Kohle dazu. Ist mir auf jeden Fall einiges Sympathischer als die ganzen Scheichs, Glazer, Kroenke usw.

bohner88
Wenigschreiber
Beiträge: 141
Registriert: 16.01.2015 10:53

Re: Bundesliga

Beitrag von bohner88 » 21.03.2020 12:07


Antworten