Herzlich willkommen Lukas Görtler

Diskussionen über einzelne Spieler des FCSG
Espe_007
Wenigschreiber
Beiträge: 398
Registriert: 17.05.2019 08:20

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von Espe_007 » 11.05.2020 09:54

Ich fand sein Interview auch sehr bemerkenswert. Er hat definitiv einen weiteren Horizont wie die Standartfloskeln: Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Minuten.

Die Aussage, er hätte bei keinem anderen Verein diese Kriese lieber durchgemacht hätte wie beim FCSG ist natürlich eine starke Aussage und ein Lob an die Führung. Für mich wird immer klarer, warum man bereit war für ihn eine Ablösesumme zu bezahlen. Man kann von Alain Sutter halten was man möchte, aber er kann den Charakter und die Eigenschaften eines Menschen gut einschätzen.

Benutzeravatar
Crashco
Wenigschreiber
Beiträge: 209
Registriert: 23.05.2012 07:46

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von Crashco » 11.05.2020 22:37

Weiss jemand was es mit dem Görtler Post auf socialmedia auf sich hat?

Edith: hat sich erledigt geht nur um den gewinn eines Trikots
Den Zürchern mundet die Wurst sogar so gut, dass es um vier Uhr nachmittags auf dem Lindenhof zu einem Wurst-Engpass kommt. «Ich ging extra dorthin, um eine St. Galler Bratwurst zu essen. Aber ich habe keine mehr bekommen», sagt ein Stadtzürcher

Benutzeravatar
Teechocher
Wenigschreiber
Beiträge: 400
Registriert: 12.02.2018 18:45

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von Teechocher » 11.05.2020 23:01

Crashco hat geschrieben:
11.05.2020 22:37
Weiss jemand was es mit dem Görtler Post auf socialmedia auf sich hat?

Edith: hat sich erledigt geht nur um den gewinn eines Trikots
Zuerst 5km laufen, mind. 5 Franken spenden und mind 5 weitere Freunde nominieren.

Danach nimmst du an der Verlosung teil

Benutzeravatar
Mythos
Spamer
Beiträge: 8010
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von Mythos » 06.06.2020 09:24

«Viel wird der Kopf entscheiden, mentale Stärke ist gefragt. Das Wichtigste ist, dass wir auch nächste Saison für unseren Club spielen können, dass es ihm finanziell gutgeht. Da hilft es umso mehr, wenn wir erfolgreich sind.»

Aus dem heutigen TB. Was für ein Statement! Was für eine Identifikation! Wa für en geile Siech! :beten: :beten:
Obiger Inhalt entspricht zu mindestens 1879% Zuschis stets legendärer Meinung.

DerNachbar
Vielschreiber
Beiträge: 2861
Registriert: 23.06.2016 19:34

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von DerNachbar » 09.06.2020 16:38

Wird in den kommenden Wochen noch wichtiger sein für die Mannschaft als er schon ist...
Play football, not VAR

Zuschauer
zuschannemarie
Beiträge: 4190
Registriert: 31.03.2004 22:37

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von Zuschauer » 11.06.2020 23:45

Mythos hat geschrieben:
06.06.2020 09:24
«Viel wird der Kopf entscheiden, mentale Stärke ist gefragt. Das Wichtigste ist, dass wir auch nächste Saison für unseren Club spielen können, dass es ihm finanziell gutgeht. Da hilft es umso mehr, wenn wir erfolgreich sind.»

Aus dem heutigen TB. Was für ein Statement! Was für eine Identifikation! Wa für en geile Siech! :beten: :beten:
görtler ist der fcsg-geist schlechthin. eigentlich fehlt nichts mehr zum prädikat gott!!

lukas, du huere gott. danke für alles!!!!
http://www.youtube.com/watch?v=9BwES-DnXyg&feature=related

appenzheller
Vielschreiber
Beiträge: 2995
Registriert: 24.08.2011 02:52

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von appenzheller » 14.06.2020 07:43

Wichtigster Mann für mich! Verlängern bis 2028! hopp de bäse!
go hard, or go home!

Benutzeravatar
Mythos
Spamer
Beiträge: 8010
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von Mythos » 14.06.2020 10:42

appenzheller hat geschrieben:
14.06.2020 07:43
Wichtigster Mann für mich! Verlängern bis 2028! hopp de bäse!
!!!
Obiger Inhalt entspricht zu mindestens 1879% Zuschis stets legendärer Meinung.

AgentNAVI
Vielschreiber
Beiträge: 650
Registriert: 10.03.2018 14:15

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von AgentNAVI » 14.06.2020 12:43

appenzheller hat geschrieben:
14.06.2020 07:43
Wichtigster Mann für mich! Verlängern bis 2028! hopp de bäse!
Mit Option auf weitere 4 Jahre! :beten:

Benutzeravatar
Mythos
Spamer
Beiträge: 8010
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von Mythos » 14.06.2020 13:43

AgentNAVI hat geschrieben:
14.06.2020 12:43
appenzheller hat geschrieben:
14.06.2020 07:43
Wichtigster Mann für mich! Verlängern bis 2028! hopp de bäse!
Mit Option auf weitere 4 Jahre! :beten:
Danach Anschlussvertrag im Management. Er darf hier nie wieder weg.
Obiger Inhalt entspricht zu mindestens 1879% Zuschis stets legendärer Meinung.

Benutzeravatar
raggeti
Vielschreiber
Beiträge: 1020
Registriert: 12.10.2016 09:58

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von raggeti » 15.06.2020 09:08

Hat heute Geburtstag, als Geburigeschenk kann ihm der FCSG ruhig eine Vertragsverlängerung anbieten :beten:

Benutzeravatar
Sansu
Vielschreiber
Beiträge: 830
Registriert: 13.09.2016 20:45

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von Sansu » 15.06.2020 12:25

Mythos hat geschrieben:
14.06.2020 13:43
AgentNAVI hat geschrieben:
14.06.2020 12:43
appenzheller hat geschrieben:
14.06.2020 07:43
Wichtigster Mann für mich! Verlängern bis 2028! hopp de bäse!
Mit Option auf weitere 4 Jahre! :beten:
Danach Anschlussvertrag im Management. Er darf hier nie wieder weg.
Und wenn er dann pensioniert ist, wird er anschliessend für die Freiwilligenarbeit beim Ticketstand eingesetzt. :beten:
[i]Die Leidenschaft, schafft Leiden.[/i]

AgentNAVI
Vielschreiber
Beiträge: 650
Registriert: 10.03.2018 14:15

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von AgentNAVI » 15.06.2020 12:28

Sansu hat geschrieben:
15.06.2020 12:25
Mythos hat geschrieben:
14.06.2020 13:43
AgentNAVI hat geschrieben:
14.06.2020 12:43
appenzheller hat geschrieben:
14.06.2020 07:43
Wichtigster Mann für mich! Verlängern bis 2028! hopp de bäse!
Mit Option auf weitere 4 Jahre! :beten:
Danach Anschlussvertrag im Management. Er darf hier nie wieder weg.
Und wenn er dann pensioniert ist, wird er anschliessend für die Freiwilligenarbeit beim Ticketstand eingesetzt. :beten:
Nein, dann bauen wir ihm ne Loge oben am Espenblock wo er sein Lebensabend geniessen kann :D

Benutzeravatar
greenbanjo
Vielschreiber
Beiträge: 1214
Registriert: 30.01.2012 20:40

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von greenbanjo » 15.06.2020 12:59

AgentNAVI hat geschrieben:
15.06.2020 12:28
Sansu hat geschrieben:
15.06.2020 12:25
Mythos hat geschrieben:
14.06.2020 13:43
AgentNAVI hat geschrieben:
14.06.2020 12:43
appenzheller hat geschrieben:
14.06.2020 07:43
Wichtigster Mann für mich! Verlängern bis 2028! hopp de bäse!
Mit Option auf weitere 4 Jahre! :beten:

Danach Anschlussvertrag im Management. Er darf hier nie wieder weg.
Und wenn er dann pensioniert ist, wird er anschliessend für die Freiwilligenarbeit beim Ticketstand eingesetzt. :beten:
Nein, dann bauen wir ihm ne Loge oben am Espenblock wo er sein Lebensabend geniessen kann :D
Mit Sauna, Pool und einem begehbaren Kühschrank, aufgefüllt mit Schüga auf Lebenszeit :beten:
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg
Fc Sankt Gallen; Schweizer Meister 1904, 2000 und 20**

Benutzeravatar
ryan
Vielschreiber
Beiträge: 1832
Registriert: 25.11.2014 11:22

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von ryan » 15.06.2020 13:25

AgentNAVI hat geschrieben:
15.06.2020 12:28

Nein, dann bauen wir ihm ne Loge oben am Espenblock wo er sein Lebensabend geniessen kann :D
So wie er ist, bevorzugt er lieber den Espenblock als die Loge - Freier Zutritt + Freibier an allen SG-Spielen!
Alkohol ist für Menschen, die ein paar Hirnzellen weniger verschmerzen können.

Benutzeravatar
timão
Vielschreiber
Beiträge: 1602
Registriert: 16.02.2013 19:59

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von timão » 25.06.2020 06:55

Fussballer auf Einsteins Spuren

Lukas Görtler wird im überraschenden Team des FC St. Gallen eine Art Vaterrolle zugeschrieben

Marco Ackermann

In den Wochen vor dem Corona-Lockdown wurde viel über den Fussballer Lukas Görtler erzählt. Der FC St. Gallen spielte im zweitletzten Match vor dem Unterbruch in Luzern. Nach drei Minuten erhielt Görtler einen Schlag auf den einen Oberschenkel. Diese «Tomate» schmerzte so sehr, dass jeder Schritt zur Qual wurde. Nach zwanzig Minuten schluckte Görtler ein Schmerzmittel. Und bis in die Anfangsphase der zweiten Halbzeit biss er durch.

Für die Partie gegen YB in der Woche darauf konnte er nur einmal halbwegs trainieren und sich erst kurz vor Spielbeginn fit melden. Und dann, in diesem aufregenden Spitzenkampf, war Görtler der auffälligste Spieler auf dem Platz. Er bereitete gegen den Meister das 1:0 vor, das 2:2 ebenfalls, er kämpfte, grätschte und sprintete, und als viele schon mit dem Unentschieden gerechnet hatten, köpfelte er den Ball in der Nachspielzeit zum 3:2 ins Netz – der vermeintliche Siegtreffer.

Nach dem Match trat Görtler vor ein TV-Mikrofon, ganz aufgewühlt. YB hatte in der 99. Minute noch ausgeglichen, durch einen Penalty, den der Video Assistant Referee wiederholen liess. Und Görtler sagte: «Unbegreiflich» sei das, wie dieser VAR «die Emotionen kaputt» mache. Noch Tage später hatte er sich nicht beruhigt. Er sagte gegenüber der NZZ: «Es fühlt sich an, als hätte uns jemand etwas geklaut.» Er tue sich schwer, wenn es wie bei diesem Penalty nur um «Schwarz oder Weiss» gehe. Bei anderen Regeln im Fussball gebe es ja auch einen Spielraum für Interpretation.

Mit 19 Gemeinderatskandidat

Lukas Görtler, 26, aus der Nähe von Bamberg in Bayern, sind die Grautöne und Schattierungen im Leben wichtig. Er hat seine Haare immer perfekt gescheitelt, im Wesentlichen widerspricht er aber dem Klischeebild des Profifussballers. Er sagt gerne: «Vieles ist Kopfsache.» Doch den ganzen Tag nur an Fussball zu denken, das sei ihm zu anstrengend.

Görtler liest viel, interessiert sich für Naturwissenschaften und Glücksforschung und besucht öffentliche Vorlesungen an der Universität HSG, so war er etwa an einem Vortrag über Albert Einsteins Relativitätstheorie. Auch weil er dabei an den Klimawandel denkt, ernährt er sich seit knapp vier Jahren vegetarisch. Und er hat sich ein Secondhand-Teleskop gekauft. Damit schaut er ins Universum. Er sagt: «Da versteht man dann, wie unbedeutend der einzelne Mensch ist.»

Lukas Görtler wird im jugendlichen Erfolgsteam des FC St. Gallen eine Art Vaterrolle zugeschrieben. Wenn er mit dem Auto ins Training fährt, lädt er seine ghanesischen Teamkollegen Nuhu und Zigi auf, die in der Stadt auf den Bus warten. Und wenn einer einen Tipp möchte zur Frage, wie er sein Geld anlegen soll, versucht Görtler zu beraten. Parallel zur Fussballerkarriere hatte er vier Jahre lang als Informatikkaufmann gearbeitet, und im Alter von 19 Jahren kandidierte er in seinem Heimatdorf Kemmern für die CSU für den Gemeinderat. Er ermuntert die Mitspieler dazu, Eigenverantwortung wahrzunehmen. Er fülle seine Steuererklärung selbst aus. Schliesslich wolle er über das Leben Bescheid wissen, wenn er dereinst kein Spitzensportler mehr sei.

Und so lässt sich der Wert von Lukas Görtler für den FC St. Gallen auch daran ablesen: dass er die Mitspieler mitreisst und sie an seiner Seite aufblühen. Exemplarisch ist die Entwicklung des jungen Captains Silvan Hefti. Dieser hatte einst auf dem Portal «Transfermarkt» als einer der grössten Rechtsverteidiger-Talente der Welt gegolten. Doch zwischendurch drohte er zum Sorgenkind zu verkümmern, die Angebote für ihn blieben plötzlich aus.

Nun, seit Görtler vor ihm im Mittelfeld spielt, ist Hefti wieder jener Spieler, der seinem Ausbildungsklub einen Millionenbetrag einbringen könnte. Das rechte Couloir des FC St. Gallen ist etwas vom Besten, was die Super League derzeit zu bieten hat. Beim 2:1-Sieg in Sitten am vergangenen Samstag wurden beide Tore der Ostschweizer über jene Seite vorbereitet. Görtler und Hefti verstehen sich auch privat prächtig.

Im Büro von Uli Hoeness

Die verantwortungsvolle Position im Team ist der Grund, weshalb Lukas Görtler überhaupt in St. Gallen spielt. Vor einem Jahr hatte er sich mit dem FC Utrecht in der kompetitiven niederländischen Liga für die Europa League qualifiziert, an diesem Erfolg hatte Görtler in der finalen Phase einen entscheidenden Anteil. Doch er vergass nicht, wie er davor um den Stammplatz hatte ringen müssen. Görtler wünschte sich einen Klub, bei dem er mehr Vertrauen spürt. «Bei dem ich nicht nach einem einzigen schlechten Spiel für zwanzig Runden aus der Startelf falle.»

In St. Gallen bekam er diese Rolle des Leaders – und sie tut ihm sichtlich gut. Ist es diese vielbesungene «deutsche Mentalität», die ihn so beflügelt? «Ach, ich weiss nicht», sagt Görtler, «aber die Leidenschaft und die Lust am Gewinnen sind schon Stärken in meinem Spiel.» Er sei in seinen Jugendteams nie der Talentierteste gewesen, von den damaligen Kollegen habe es jedoch kaum einer so weit gebracht wie er. Diese Zielstrebigkeit hat ihn bis in die Organisation des FC Bayern München getragen. Er gehörte dort zu den Amateuren im Reserveteam und kam in der Saison 2014/15 unter dem Trainer Pep Guardiola sogar zu einem Bundesliga-Einsatz für die erste Mannschaft.

Doch eines Tages suchte Lukas Görtler das Büro von Uli Hoeness auf. Er teilte der Manager-Ikone mit, dass er sich wünsche, den Vertrag mit dem FC Bayern aufzulösen. Görtler hatte ein Angebot aus der 2. Bundesliga vorliegen, vom 1. FC Kaiserslautern. Er erzählt: «Manche hielten mich wohl für verrückt. Wer verlässt schon freiwillig den FC Bayern?» Doch in Kaiserslautern habe er endlich das grosse Ziel erreichen können: ein Dasein als Vollprofi zu führen. In München seien die Chancen darauf gering gewesen.

Dennoch habe ihm die Zeit bei den Bayern etwas Wichtiges aufgezeigt: dass im Leben immer alles möglich sei. Die Spieler des FC St. Gallen, die in ihrer Karriere immer wieder Hindernisse überspringen mussten, wissen nur zu gut, dass man manchmal länger nach dem Glück forschen muss. Während der Corona-Pause, so berichtete es Lukas Görtler, habe er das Buch «Flow – das Geheimnis des Glücks» von Mihály Csíkszentmihályi gelesen. Er und seine St. Galler Mitspieler dürften spüren: In diesen Wochen ist vieles möglich – sogar der Meistertitel.

Aus dem NZZ-E-Paper vom 25.06.2020
Habe fertig!

appenzheller
Vielschreiber
Beiträge: 2995
Registriert: 24.08.2011 02:52

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von appenzheller » 25.06.2020 07:52

timão hat geschrieben:
25.06.2020 06:55
Fussballer auf Einsteins Spuren

Lukas Görtler wird im überraschenden Team des FC St. Gallen eine Art Vaterrolle zugeschrieben

Marco Ackermann

In den Wochen vor dem Corona-Lockdown wurde viel über den Fussballer Lukas Görtler erzählt. Der FC St. Gallen spielte im zweitletzten Match vor dem Unterbruch in Luzern. Nach drei Minuten erhielt Görtler einen Schlag auf den einen Oberschenkel. Diese «Tomate» schmerzte so sehr, dass jeder Schritt zur Qual wurde. Nach zwanzig Minuten schluckte Görtler ein Schmerzmittel. Und bis in die Anfangsphase der zweiten Halbzeit biss er durch.

Für die Partie gegen YB in der Woche darauf konnte er nur einmal halbwegs trainieren und sich erst kurz vor Spielbeginn fit melden. Und dann, in diesem aufregenden Spitzenkampf, war Görtler der auffälligste Spieler auf dem Platz. Er bereitete gegen den Meister das 1:0 vor, das 2:2 ebenfalls, er kämpfte, grätschte und sprintete, und als viele schon mit dem Unentschieden gerechnet hatten, köpfelte er den Ball in der Nachspielzeit zum 3:2 ins Netz – der vermeintliche Siegtreffer.

Nach dem Match trat Görtler vor ein TV-Mikrofon, ganz aufgewühlt. YB hatte in der 99. Minute noch ausgeglichen, durch einen Penalty, den der Video Assistant Referee wiederholen liess. Und Görtler sagte: «Unbegreiflich» sei das, wie dieser VAR «die Emotionen kaputt» mache. Noch Tage später hatte er sich nicht beruhigt. Er sagte gegenüber der NZZ: «Es fühlt sich an, als hätte uns jemand etwas geklaut.» Er tue sich schwer, wenn es wie bei diesem Penalty nur um «Schwarz oder Weiss» gehe. Bei anderen Regeln im Fussball gebe es ja auch einen Spielraum für Interpretation.

Mit 19 Gemeinderatskandidat

Lukas Görtler, 26, aus der Nähe von Bamberg in Bayern, sind die Grautöne und Schattierungen im Leben wichtig. Er hat seine Haare immer perfekt gescheitelt, im Wesentlichen widerspricht er aber dem Klischeebild des Profifussballers. Er sagt gerne: «Vieles ist Kopfsache.» Doch den ganzen Tag nur an Fussball zu denken, das sei ihm zu anstrengend.

Görtler liest viel, interessiert sich für Naturwissenschaften und Glücksforschung und besucht öffentliche Vorlesungen an der Universität HSG, so war er etwa an einem Vortrag über Albert Einsteins Relativitätstheorie. Auch weil er dabei an den Klimawandel denkt, ernährt er sich seit knapp vier Jahren vegetarisch. Und er hat sich ein Secondhand-Teleskop gekauft. Damit schaut er ins Universum. Er sagt: «Da versteht man dann, wie unbedeutend der einzelne Mensch ist.»

Lukas Görtler wird im jugendlichen Erfolgsteam des FC St. Gallen eine Art Vaterrolle zugeschrieben. Wenn er mit dem Auto ins Training fährt, lädt er seine ghanesischen Teamkollegen Nuhu und Zigi auf, die in der Stadt auf den Bus warten. Und wenn einer einen Tipp möchte zur Frage, wie er sein Geld anlegen soll, versucht Görtler zu beraten. Parallel zur Fussballerkarriere hatte er vier Jahre lang als Informatikkaufmann gearbeitet, und im Alter von 19 Jahren kandidierte er in seinem Heimatdorf Kemmern für die CSU für den Gemeinderat. Er ermuntert die Mitspieler dazu, Eigenverantwortung wahrzunehmen. Er fülle seine Steuererklärung selbst aus. Schliesslich wolle er über das Leben Bescheid wissen, wenn er dereinst kein Spitzensportler mehr sei.

Und so lässt sich der Wert von Lukas Görtler für den FC St. Gallen auch daran ablesen: dass er die Mitspieler mitreisst und sie an seiner Seite aufblühen. Exemplarisch ist die Entwicklung des jungen Captains Silvan Hefti. Dieser hatte einst auf dem Portal «Transfermarkt» als einer der grössten Rechtsverteidiger-Talente der Welt gegolten. Doch zwischendurch drohte er zum Sorgenkind zu verkümmern, die Angebote für ihn blieben plötzlich aus.

Nun, seit Görtler vor ihm im Mittelfeld spielt, ist Hefti wieder jener Spieler, der seinem Ausbildungsklub einen Millionenbetrag einbringen könnte. Das rechte Couloir des FC St. Gallen ist etwas vom Besten, was die Super League derzeit zu bieten hat. Beim 2:1-Sieg in Sitten am vergangenen Samstag wurden beide Tore der Ostschweizer über jene Seite vorbereitet. Görtler und Hefti verstehen sich auch privat prächtig.

Im Büro von Uli Hoeness

Die verantwortungsvolle Position im Team ist der Grund, weshalb Lukas Görtler überhaupt in St. Gallen spielt. Vor einem Jahr hatte er sich mit dem FC Utrecht in der kompetitiven niederländischen Liga für die Europa League qualifiziert, an diesem Erfolg hatte Görtler in der finalen Phase einen entscheidenden Anteil. Doch er vergass nicht, wie er davor um den Stammplatz hatte ringen müssen. Görtler wünschte sich einen Klub, bei dem er mehr Vertrauen spürt. «Bei dem ich nicht nach einem einzigen schlechten Spiel für zwanzig Runden aus der Startelf falle.»

In St. Gallen bekam er diese Rolle des Leaders – und sie tut ihm sichtlich gut. Ist es diese vielbesungene «deutsche Mentalität», die ihn so beflügelt? «Ach, ich weiss nicht», sagt Görtler, «aber die Leidenschaft und die Lust am Gewinnen sind schon Stärken in meinem Spiel.» Er sei in seinen Jugendteams nie der Talentierteste gewesen, von den damaligen Kollegen habe es jedoch kaum einer so weit gebracht wie er. Diese Zielstrebigkeit hat ihn bis in die Organisation des FC Bayern München getragen. Er gehörte dort zu den Amateuren im Reserveteam und kam in der Saison 2014/15 unter dem Trainer Pep Guardiola sogar zu einem Bundesliga-Einsatz für die erste Mannschaft.

Doch eines Tages suchte Lukas Görtler das Büro von Uli Hoeness auf. Er teilte der Manager-Ikone mit, dass er sich wünsche, den Vertrag mit dem FC Bayern aufzulösen. Görtler hatte ein Angebot aus der 2. Bundesliga vorliegen, vom 1. FC Kaiserslautern. Er erzählt: «Manche hielten mich wohl für verrückt. Wer verlässt schon freiwillig den FC Bayern?» Doch in Kaiserslautern habe er endlich das grosse Ziel erreichen können: ein Dasein als Vollprofi zu führen. In München seien die Chancen darauf gering gewesen.

Dennoch habe ihm die Zeit bei den Bayern etwas Wichtiges aufgezeigt: dass im Leben immer alles möglich sei. Die Spieler des FC St. Gallen, die in ihrer Karriere immer wieder Hindernisse überspringen mussten, wissen nur zu gut, dass man manchmal länger nach dem Glück forschen muss. Während der Corona-Pause, so berichtete es Lukas Görtler, habe er das Buch «Flow – das Geheimnis des Glücks» von Mihály Csíkszentmihályi gelesen. Er und seine St. Galler Mitspieler dürften spüren: In diesen Wochen ist vieles möglich – sogar der Meistertitel.

Aus dem NZZ-E-Paper vom 25.06.2020
Bestandteil der grünweissen DNA!
go hard, or go home!

mz1879
Wenigschreiber
Beiträge: 87
Registriert: 04.11.2015 11:58

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von mz1879 » 25.06.2020 09:53

appenzheller hat geschrieben:
25.06.2020 07:52
timão hat geschrieben:
25.06.2020 06:55
Fussballer auf Einsteins Spuren

Lukas Görtler wird im überraschenden Team des FC St. Gallen eine Art Vaterrolle zugeschrieben

Marco Ackermann

In den Wochen vor dem Corona-Lockdown wurde viel über den Fussballer Lukas Görtler erzählt. Der FC St. Gallen spielte im zweitletzten Match vor dem Unterbruch in Luzern. Nach drei Minuten erhielt Görtler einen Schlag auf den einen Oberschenkel. Diese «Tomate» schmerzte so sehr, dass jeder Schritt zur Qual wurde. Nach zwanzig Minuten schluckte Görtler ein Schmerzmittel. Und bis in die Anfangsphase der zweiten Halbzeit biss er durch.

Für die Partie gegen YB in der Woche darauf konnte er nur einmal halbwegs trainieren und sich erst kurz vor Spielbeginn fit melden. Und dann, in diesem aufregenden Spitzenkampf, war Görtler der auffälligste Spieler auf dem Platz. Er bereitete gegen den Meister das 1:0 vor, das 2:2 ebenfalls, er kämpfte, grätschte und sprintete, und als viele schon mit dem Unentschieden gerechnet hatten, köpfelte er den Ball in der Nachspielzeit zum 3:2 ins Netz – der vermeintliche Siegtreffer.

Nach dem Match trat Görtler vor ein TV-Mikrofon, ganz aufgewühlt. YB hatte in der 99. Minute noch ausgeglichen, durch einen Penalty, den der Video Assistant Referee wiederholen liess. Und Görtler sagte: «Unbegreiflich» sei das, wie dieser VAR «die Emotionen kaputt» mache. Noch Tage später hatte er sich nicht beruhigt. Er sagte gegenüber der NZZ: «Es fühlt sich an, als hätte uns jemand etwas geklaut.» Er tue sich schwer, wenn es wie bei diesem Penalty nur um «Schwarz oder Weiss» gehe. Bei anderen Regeln im Fussball gebe es ja auch einen Spielraum für Interpretation.

Mit 19 Gemeinderatskandidat

Lukas Görtler, 26, aus der Nähe von Bamberg in Bayern, sind die Grautöne und Schattierungen im Leben wichtig. Er hat seine Haare immer perfekt gescheitelt, im Wesentlichen widerspricht er aber dem Klischeebild des Profifussballers. Er sagt gerne: «Vieles ist Kopfsache.» Doch den ganzen Tag nur an Fussball zu denken, das sei ihm zu anstrengend.

Görtler liest viel, interessiert sich für Naturwissenschaften und Glücksforschung und besucht öffentliche Vorlesungen an der Universität HSG, so war er etwa an einem Vortrag über Albert Einsteins Relativitätstheorie. Auch weil er dabei an den Klimawandel denkt, ernährt er sich seit knapp vier Jahren vegetarisch. Und er hat sich ein Secondhand-Teleskop gekauft. Damit schaut er ins Universum. Er sagt: «Da versteht man dann, wie unbedeutend der einzelne Mensch ist.»

Lukas Görtler wird im jugendlichen Erfolgsteam des FC St. Gallen eine Art Vaterrolle zugeschrieben. Wenn er mit dem Auto ins Training fährt, lädt er seine ghanesischen Teamkollegen Nuhu und Zigi auf, die in der Stadt auf den Bus warten. Und wenn einer einen Tipp möchte zur Frage, wie er sein Geld anlegen soll, versucht Görtler zu beraten. Parallel zur Fussballerkarriere hatte er vier Jahre lang als Informatikkaufmann gearbeitet, und im Alter von 19 Jahren kandidierte er in seinem Heimatdorf Kemmern für die CSU für den Gemeinderat. Er ermuntert die Mitspieler dazu, Eigenverantwortung wahrzunehmen. Er fülle seine Steuererklärung selbst aus. Schliesslich wolle er über das Leben Bescheid wissen, wenn er dereinst kein Spitzensportler mehr sei.

Und so lässt sich der Wert von Lukas Görtler für den FC St. Gallen auch daran ablesen: dass er die Mitspieler mitreisst und sie an seiner Seite aufblühen. Exemplarisch ist die Entwicklung des jungen Captains Silvan Hefti. Dieser hatte einst auf dem Portal «Transfermarkt» als einer der grössten Rechtsverteidiger-Talente der Welt gegolten. Doch zwischendurch drohte er zum Sorgenkind zu verkümmern, die Angebote für ihn blieben plötzlich aus.

Nun, seit Görtler vor ihm im Mittelfeld spielt, ist Hefti wieder jener Spieler, der seinem Ausbildungsklub einen Millionenbetrag einbringen könnte. Das rechte Couloir des FC St. Gallen ist etwas vom Besten, was die Super League derzeit zu bieten hat. Beim 2:1-Sieg in Sitten am vergangenen Samstag wurden beide Tore der Ostschweizer über jene Seite vorbereitet. Görtler und Hefti verstehen sich auch privat prächtig.

Im Büro von Uli Hoeness

Die verantwortungsvolle Position im Team ist der Grund, weshalb Lukas Görtler überhaupt in St. Gallen spielt. Vor einem Jahr hatte er sich mit dem FC Utrecht in der kompetitiven niederländischen Liga für die Europa League qualifiziert, an diesem Erfolg hatte Görtler in der finalen Phase einen entscheidenden Anteil. Doch er vergass nicht, wie er davor um den Stammplatz hatte ringen müssen. Görtler wünschte sich einen Klub, bei dem er mehr Vertrauen spürt. «Bei dem ich nicht nach einem einzigen schlechten Spiel für zwanzig Runden aus der Startelf falle.»

In St. Gallen bekam er diese Rolle des Leaders – und sie tut ihm sichtlich gut. Ist es diese vielbesungene «deutsche Mentalität», die ihn so beflügelt? «Ach, ich weiss nicht», sagt Görtler, «aber die Leidenschaft und die Lust am Gewinnen sind schon Stärken in meinem Spiel.» Er sei in seinen Jugendteams nie der Talentierteste gewesen, von den damaligen Kollegen habe es jedoch kaum einer so weit gebracht wie er. Diese Zielstrebigkeit hat ihn bis in die Organisation des FC Bayern München getragen. Er gehörte dort zu den Amateuren im Reserveteam und kam in der Saison 2014/15 unter dem Trainer Pep Guardiola sogar zu einem Bundesliga-Einsatz für die erste Mannschaft.

Doch eines Tages suchte Lukas Görtler das Büro von Uli Hoeness auf. Er teilte der Manager-Ikone mit, dass er sich wünsche, den Vertrag mit dem FC Bayern aufzulösen. Görtler hatte ein Angebot aus der 2. Bundesliga vorliegen, vom 1. FC Kaiserslautern. Er erzählt: «Manche hielten mich wohl für verrückt. Wer verlässt schon freiwillig den FC Bayern?» Doch in Kaiserslautern habe er endlich das grosse Ziel erreichen können: ein Dasein als Vollprofi zu führen. In München seien die Chancen darauf gering gewesen.

Dennoch habe ihm die Zeit bei den Bayern etwas Wichtiges aufgezeigt: dass im Leben immer alles möglich sei. Die Spieler des FC St. Gallen, die in ihrer Karriere immer wieder Hindernisse überspringen mussten, wissen nur zu gut, dass man manchmal länger nach dem Glück forschen muss. Während der Corona-Pause, so berichtete es Lukas Görtler, habe er das Buch «Flow – das Geheimnis des Glücks» von Mihály Csíkszentmihályi gelesen. Er und seine St. Galler Mitspieler dürften spüren: In diesen Wochen ist vieles möglich – sogar der Meistertitel.

Aus dem NZZ-E-Paper vom 25.06.2020
Bestandteil der grünweissen DNA!
Absolut! Und hoffentlich noch ganz ganz lange Teil unseres Vereins, hat meiner Meinung nach das Zeug zur Vereinslegende.

Benutzeravatar
MisterDistel
Ramathorn
Beiträge: 3223
Registriert: 05.06.2008 15:37

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von MisterDistel » 25.06.2020 16:06

Das rechte Couloir des FC St. Gallen ist etwas vom Besten, was die Super League derzeit zu bieten hat.
Solche Sätze sind doch einfach Balsam auf die geschundene Seele eines jeden leiderprobten FCSG-Fans :D :beten:
Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdient haben

Jou-Z
Wenigschreiber
Beiträge: 48
Registriert: 18.04.2010 21:23

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von Jou-Z » 02.07.2020 01:11

Dä luki isch ä glatte

Benutzeravatar
Luigi
Kind von Traurigkeit
Beiträge: 12522
Registriert: 07.11.2008 12:12

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von Luigi » 09.07.2020 21:14

Was für ein Pass ... !!! :shock: :beten: :beten: :beten:

Benutzeravatar
Fugato
Fachsimpler
Beiträge: 2552
Registriert: 13.01.2008 11:47

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von Fugato » 09.07.2020 21:30

Jogi Löw du kennst ja die Schweiz bestens? :D
Was Luki heute einmal mehr zeigt ist schlicht sensationell und das in dieser Konstanz über jedes Spiel hinweg .... weltklasse!

Benutzeravatar
marper
Rheintaler
Beiträge: 1041
Registriert: 07.05.2008 22:03

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von marper » 09.07.2020 21:42

:beten:
Der Mensch baute die Atombombe
keine Maus würde auf die Idee kommen eine Mausefalle zu bauen!

Benutzeravatar
Fugato
Fachsimpler
Beiträge: 2552
Registriert: 13.01.2008 11:47

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von Fugato » 09.07.2020 21:42

Jogi? :lol:

Benutzeravatar
HoppFCSG
Vielschreiber
Beiträge: 756
Registriert: 18.04.2016 14:28

Re: Herzlich willkommen Lukas Görtler

Beitrag von HoppFCSG » 09.07.2020 21:42

Fussball-Gott...

Antworten