FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Rund um den FC St. Gallen 1879
Benutzeravatar
Graf Choinjcki
sogenannter "Fan" (??)
Beiträge: 7668
Registriert: 07.08.2005 00:59

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von Graf Choinjcki » 08.03.2021 10:43

gordon hat geschrieben:
08.03.2021 10:15
Ben King hat geschrieben:
08.03.2021 10:13
gordon hat geschrieben:
08.03.2021 10:09
speed85 hat geschrieben:
08.03.2021 07:49
-GG1- hat geschrieben:
07.03.2021 23:35


Klar, Wechseln muss man bei einem derartig kräfteraubenden Spielstil schon. Nur ist es taktisch (allein schon aufgrund des Zeitgewinns) wesentlich klüger, nicht gleich drei Spieler auf einmal auszuwechseln. Dass Zeidler das nicht erkennt und im Interview die Frage, ob er ein grösseres Problem beim Halten von Führungen sehe, mit Nein beantwortet, lässt mich schon einigermassen ratlos zurück.
Naja, man hat halt nur 3 Auswechselmöglichkeiten - wenn du alle 5 Wechsel nutzen willst, muss man halt 2 oder 3 gleichzeitig bringen.
Gibt es nicht sogar eine regel, dass man nicht 5 mal einzeln wechseln darf, sondern die 5 wechsel in maximal 3 unterbrüchen vollziehen muss? Habe es so irgendwie in erinnerung, da müsste man mindestens 2x2 und 1x1 wechseln, oder eben halt 1x3 und 2x1 (oder 1x2).
Ich habe in Erinnerung, dass man max. 3x wechseln darf. 1x2, 1x2, 1x1, also kann man das Spiel nur 3x unterbrechen und nicht 5x.
Sag ich ja :D
hat ja speed auch schon gesagt ;)
Obiger Beitrag ist KEIN Aufruf zu Gewalt!
Love Bier, hate Bieri

appenzheller
Vielschreiber
Beiträge: 3161
Registriert: 24.08.2011 02:52

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von appenzheller » 08.03.2021 10:57

so, nach meinem rückzug ins monasterio (hacienda)
meine 5 rappen:
Eine nahezu komplett veränderte Defense verhindert leider den 2. Sieg gg die Luzerner, alle Gegen -Tore waren durchaus vermeidbar.
Hätten wir das 3:0 geschossen, dann..
vercoacht wurde nicht, eher vergeigt!


weitermachen! :beten:
go hard, or go home!

Benutzeravatar
Braveheart
Bierstandbesucher
Beiträge: 6280
Registriert: 31.03.2004 12:30

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von Braveheart » 08.03.2021 11:04

EmilP hat geschrieben:
08.03.2021 08:00
... :lol: :lol:
und lacht sich no eine ab. Du bisch echt die letschti Pfife do ine.

Benutzeravatar
dimitri1879
Spamer
Beiträge: 6662
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von dimitri1879 » 08.03.2021 11:27

EmilP hat geschrieben:
08.03.2021 08:00
du bist einfach eine armseelige wurst, sorry.

philn1989
Vielschreiber
Beiträge: 688
Registriert: 22.11.2018 13:09

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von philn1989 » 08.03.2021 11:35

So nach einigen Stunden des persönlichen Sammelns nun noch meinen Senf dazu.

Noch immer nagt diese Niederlage extrem an mir, denn sie war schlicht unnötig. Wir sind fulminant gestartet und nach den ersten 20 Minuten dachte ich wir schiessen die Lutscher übelst ab. Es war richtig geil zuzuschauen und erinnerte fast schon ein bisschen an letzte Saison. Schade machen wir die Dinger nicht rein und genau für dieses Auslassen von Grosschancen wurden wir hammerhart bestraft.

Was mich aber mehr stört als die Niederlage ist die beinahe schon schizophrene Haltung gewisser User. Vom Trainergott bis zum ahnungslosen Vercoacher reicht teilweise ein halbes Match, das finde ich krass. Bewahrt doch mal bitte etwas Ruhe und akzeptiert, dass wir nicht jede Saison um die vordersten Ränge mitspielen können, wir uns aber abartig geil mit unserem FCSG identifizieren können. Als Basler würde es mich derzeit sogar ankotzen Meister zu werden, weil ich die Führung so ultimativ scheisse finde. Da würde ich (im schlimmsten Fall) sogar die Barrage mit dem FCSG bevorzugen...

Wie @appenzeller finde ich, die Spieler haben es gestern vergeigt und nicht PZ sich vercoacht. Der Peter kann nämlich nicht aufs Feld und die Grosschancen selbst reindrücken. Wenn wir die guten Chancen alle nutzen, dann kommt in Halbzeit 2 eine total gebrochene Lutschermannschaft aufs Feld und es brennt absolut nichts mehr an...

Zur allgemeinen Kritik an Spieler, die von Usern vom Feld gewünscht werden. Ich verstehe, wenn man mit Spielern nicht einverstanden ist, aber Dinge zu schreiben wie bspw "Guillemenot raus" verstehe ich nicht. Ich kann z.B mit Duah rein gar nichts anfangen. Für mich zu eigensinnig, zu sehr Fremdkörper. Bei seiner Kiste habe ich mich zwar gefreut, gleichzeitig aber auch aufgeregt, da er dies nun noch 10 mal versuchen wird, selbst wenn ein Mitspieler besser steht und er vermutlich 9 mal scheitern wird. Nach dem Spiel finde ich Einzelkritik wirklich angebracht, aber während des Spiels sollte man die komplette Elf doch unterstützen, alles andere empfinde ich nicht als "Fan-Like"

EmilP
Wenigschreiber
Beiträge: 61
Registriert: 06.07.2017 11:14

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von EmilP » 08.03.2021 12:34

Braveheart hat geschrieben:
08.03.2021 11:04
EmilP hat geschrieben:
08.03.2021 08:00
... :lol: :lol:
und lacht sich no eine ab. Du bisch echt die letschti Pfife do ine.
Falsch, ich finde es nur amüsant, wie mich hier alle beleidigen und kaum man in Führung ist während den Spieltagen, mich sucht um auf mir herumzuhacken.
Auch ich kann mich freuen wenn unser FCSG gewinnt.. wenn man aber so weiter spielt, werden wir diese Saison nicht viel zur Freude haben, ausser die Leute die immer noch alles super finden und zufrieden sind mit der jetzigen Leistung (oder gar von Euphorie sprechen, dies war das Highlight).

Kommt doch endlich mit Kritik klar. Ich weiss ja nicht wie alt ihr seid (danke Julio ;) ) aber dieses herum Geheule wie böse ich bin, ist doch lächerlich.
Miro sagte gestern im Interview, dass die Leistung nicht akzeptabel war, stimmt! es war grauenhaft und das hat nicht erst gestern angefangen. Aber ich denke, die Spieler wissen das.

Benutzeravatar
greenwhite_1879
Wenigschreiber
Beiträge: 305
Registriert: 11.09.2015 18:19

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von greenwhite_1879 » 08.03.2021 13:36

philn1989 hat geschrieben:
08.03.2021 11:35
So nach einigen Stunden des persönlichen Sammelns nun noch meinen Senf dazu.

Noch immer nagt diese Niederlage extrem an mir, denn sie war schlicht unnötig. Wir sind fulminant gestartet und nach den ersten 20 Minuten dachte ich wir schiessen die Lutscher übelst ab. Es war richtig geil zuzuschauen und erinnerte fast schon ein bisschen an letzte Saison. Schade machen wir die Dinger nicht rein und genau für dieses Auslassen von Grosschancen wurden wir hammerhart bestraft.

Was mich aber mehr stört als die Niederlage ist die beinahe schon schizophrene Haltung gewisser User. Vom Trainergott bis zum ahnungslosen Vercoacher reicht teilweise ein halbes Match, das finde ich krass. Bewahrt doch mal bitte etwas Ruhe und akzeptiert, dass wir nicht jede Saison um die vordersten Ränge mitspielen können, wir uns aber abartig geil mit unserem FCSG identifizieren können. Als Basler würde es mich derzeit sogar ankotzen Meister zu werden, weil ich die Führung so ultimativ scheisse finde. Da würde ich (im schlimmsten Fall) sogar die Barrage mit dem FCSG bevorzugen...

Wie @appenzeller finde ich, die Spieler haben es gestern vergeigt und nicht PZ sich vercoacht. Der Peter kann nämlich nicht aufs Feld und die Grosschancen selbst reindrücken. Wenn wir die guten Chancen alle nutzen, dann kommt in Halbzeit 2 eine total gebrochene Lutschermannschaft aufs Feld und es brennt absolut nichts mehr an...

Zur allgemeinen Kritik an Spieler, die von Usern vom Feld gewünscht werden. Ich verstehe, wenn man mit Spielern nicht einverstanden ist, aber Dinge zu schreiben wie bspw "Guillemenot raus" verstehe ich nicht. Ich kann z.B mit Duah rein gar nichts anfangen. Für mich zu eigensinnig, zu sehr Fremdkörper. Bei seiner Kiste habe ich mich zwar gefreut, gleichzeitig aber auch aufgeregt, da er dies nun noch 10 mal versuchen wird, selbst wenn ein Mitspieler besser steht und er vermutlich 9 mal scheitern wird. Nach dem Spiel finde ich Einzelkritik wirklich angebracht, aber während des Spiels sollte man die komplette Elf doch unterstützen, alles andere empfinde ich nicht als "Fan-Like"
Gute Analyse, lieber philn1989!
Sehe ich genau gleich.

Ich liebe es, wie hier in St. Gallen mit dem Verein mitgelitten und -gefeiert wird. Allerdings erscheint mir, vor allem aktuell, dass „himmelhochjauchzend“ und „zu Tode betrübt“ doch (etwas zu) nahe beeinander liegen. Es gibt nicht nur schwarz und weiss, nicht nur Abstieg und Meister, nicht nur schlecht oder gut.
Klar, vieles läuft gerade nicht nach Plan. Speziell wenn wir uns mit letzter Saison vergleichen. Aber das muss es auch nicht immer. Wenn wir etwas Längerfristiges und Nachhaltiges aufbauen wollen, dann gehören Höhen und eben auch aktuelle Tiefen dazu. Ja, das alles klingt verdächtig nach Phrasen und leeren Sätzen, aber ich meine das wirklich so.
Ich habe hier vollstes Vertrauen in sämtliche Beteiligte beim FCSG. Von Präsident, über Sportchef, Trainer und Spieler, bis hin zu den Funktionären und Angestellten.
Hopp Sangallä!

Benutzeravatar
Luigi
Kind von Traurigkeit
Beiträge: 12697
Registriert: 07.11.2008 12:12

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von Luigi » 08.03.2021 13:42

greenwhite_1879 hat geschrieben:
08.03.2021 13:36
philn1989 hat geschrieben:
08.03.2021 11:35
So nach einigen Stunden des persönlichen Sammelns nun noch meinen Senf dazu.

Noch immer nagt diese Niederlage extrem an mir, denn sie war schlicht unnötig. Wir sind fulminant gestartet und nach den ersten 20 Minuten dachte ich wir schiessen die Lutscher übelst ab. Es war richtig geil zuzuschauen und erinnerte fast schon ein bisschen an letzte Saison. Schade machen wir die Dinger nicht rein und genau für dieses Auslassen von Grosschancen wurden wir hammerhart bestraft.

Was mich aber mehr stört als die Niederlage ist die beinahe schon schizophrene Haltung gewisser User. Vom Trainergott bis zum ahnungslosen Vercoacher reicht teilweise ein halbes Match, das finde ich krass. Bewahrt doch mal bitte etwas Ruhe und akzeptiert, dass wir nicht jede Saison um die vordersten Ränge mitspielen können, wir uns aber abartig geil mit unserem FCSG identifizieren können. Als Basler würde es mich derzeit sogar ankotzen Meister zu werden, weil ich die Führung so ultimativ scheisse finde. Da würde ich (im schlimmsten Fall) sogar die Barrage mit dem FCSG bevorzugen...

Wie @appenzeller finde ich, die Spieler haben es gestern vergeigt und nicht PZ sich vercoacht. Der Peter kann nämlich nicht aufs Feld und die Grosschancen selbst reindrücken. Wenn wir die guten Chancen alle nutzen, dann kommt in Halbzeit 2 eine total gebrochene Lutschermannschaft aufs Feld und es brennt absolut nichts mehr an...

Zur allgemeinen Kritik an Spieler, die von Usern vom Feld gewünscht werden. Ich verstehe, wenn man mit Spielern nicht einverstanden ist, aber Dinge zu schreiben wie bspw "Guillemenot raus" verstehe ich nicht. Ich kann z.B mit Duah rein gar nichts anfangen. Für mich zu eigensinnig, zu sehr Fremdkörper. Bei seiner Kiste habe ich mich zwar gefreut, gleichzeitig aber auch aufgeregt, da er dies nun noch 10 mal versuchen wird, selbst wenn ein Mitspieler besser steht und er vermutlich 9 mal scheitern wird. Nach dem Spiel finde ich Einzelkritik wirklich angebracht, aber während des Spiels sollte man die komplette Elf doch unterstützen, alles andere empfinde ich nicht als "Fan-Like"
Gute Analyse, lieber philn1989!
Sehe ich genau gleich.

Ich liebe es, wie hier in St. Gallen mit dem Verein mitgelitten und -gefeiert wird. Allerdings erscheint mir, vor allem aktuell, dass „himmelhochjauchzend“ und „zu Tode betrübt“ doch (etwas zu) nahe beeinander liegen. Es gibt nicht nur schwarz und weiss, nicht nur Abstieg und Meister, nicht nur schlecht oder gut.
Klar, vieles läuft gerade nicht nach Plan. Speziell wenn wir uns mit letzter Saison vergleichen. Aber das muss es auch nicht immer. Wenn wir etwas Längerfristiges und Nachhaltiges aufbauen wollen, dann gehören Höhen und eben auch aktuelle Tiefen dazu. Ja, das alles klingt verdächtig nach Phrasen und leeren Sätzen, aber ich meine das wirklich so.
Ich habe hier vollstes Vertrauen in sämtliche Beteiligte beim FCSG. Von Präsident, über Sportchef, Trainer und Spieler, bis hin zu den Funktionären und Angestellten.
Hopp Sangallä!
Word zu beiden Beiträgen. Danke euch!

Benutzeravatar
Mythos
Spamer
Beiträge: 8721
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von Mythos » 08.03.2021 14:45

Luigi hat geschrieben:
08.03.2021 13:42
greenwhite_1879 hat geschrieben:
08.03.2021 13:36
philn1989 hat geschrieben:
08.03.2021 11:35
So nach einigen Stunden des persönlichen Sammelns nun noch meinen Senf dazu.

Noch immer nagt diese Niederlage extrem an mir, denn sie war schlicht unnötig. Wir sind fulminant gestartet und nach den ersten 20 Minuten dachte ich wir schiessen die Lutscher übelst ab. Es war richtig geil zuzuschauen und erinnerte fast schon ein bisschen an letzte Saison. Schade machen wir die Dinger nicht rein und genau für dieses Auslassen von Grosschancen wurden wir hammerhart bestraft.

Was mich aber mehr stört als die Niederlage ist die beinahe schon schizophrene Haltung gewisser User. Vom Trainergott bis zum ahnungslosen Vercoacher reicht teilweise ein halbes Match, das finde ich krass. Bewahrt doch mal bitte etwas Ruhe und akzeptiert, dass wir nicht jede Saison um die vordersten Ränge mitspielen können, wir uns aber abartig geil mit unserem FCSG identifizieren können. Als Basler würde es mich derzeit sogar ankotzen Meister zu werden, weil ich die Führung so ultimativ scheisse finde. Da würde ich (im schlimmsten Fall) sogar die Barrage mit dem FCSG bevorzugen...

Wie @appenzeller finde ich, die Spieler haben es gestern vergeigt und nicht PZ sich vercoacht. Der Peter kann nämlich nicht aufs Feld und die Grosschancen selbst reindrücken. Wenn wir die guten Chancen alle nutzen, dann kommt in Halbzeit 2 eine total gebrochene Lutschermannschaft aufs Feld und es brennt absolut nichts mehr an...

Zur allgemeinen Kritik an Spieler, die von Usern vom Feld gewünscht werden. Ich verstehe, wenn man mit Spielern nicht einverstanden ist, aber Dinge zu schreiben wie bspw "Guillemenot raus" verstehe ich nicht. Ich kann z.B mit Duah rein gar nichts anfangen. Für mich zu eigensinnig, zu sehr Fremdkörper. Bei seiner Kiste habe ich mich zwar gefreut, gleichzeitig aber auch aufgeregt, da er dies nun noch 10 mal versuchen wird, selbst wenn ein Mitspieler besser steht und er vermutlich 9 mal scheitern wird. Nach dem Spiel finde ich Einzelkritik wirklich angebracht, aber während des Spiels sollte man die komplette Elf doch unterstützen, alles andere empfinde ich nicht als "Fan-Like"
Gute Analyse, lieber philn1989!
Sehe ich genau gleich.

Ich liebe es, wie hier in St. Gallen mit dem Verein mitgelitten und -gefeiert wird. Allerdings erscheint mir, vor allem aktuell, dass „himmelhochjauchzend“ und „zu Tode betrübt“ doch (etwas zu) nahe beeinander liegen. Es gibt nicht nur schwarz und weiss, nicht nur Abstieg und Meister, nicht nur schlecht oder gut.
Klar, vieles läuft gerade nicht nach Plan. Speziell wenn wir uns mit letzter Saison vergleichen. Aber das muss es auch nicht immer. Wenn wir etwas Längerfristiges und Nachhaltiges aufbauen wollen, dann gehören Höhen und eben auch aktuelle Tiefen dazu. Ja, das alles klingt verdächtig nach Phrasen und leeren Sätzen, aber ich meine das wirklich so.
Ich habe hier vollstes Vertrauen in sämtliche Beteiligte beim FCSG. Von Präsident, über Sportchef, Trainer und Spieler, bis hin zu den Funktionären und Angestellten.
Hopp Sangallä!
Word zu beiden Beiträgen. Danke euch!
Top! Auch von mir ein grosses Dankeschön!
Obiger Inhalt entspricht zu mindestens 1879% Zuschis stets legendärer Meinung.

Benutzeravatar
Surprise
Modefan
Beiträge: 2644
Registriert: 07.03.2007 14:02

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von Surprise » 08.03.2021 17:15

hello again hat geschrieben:
08.03.2021 09:33
Ben King hat geschrieben:
08.03.2021 08:50
Seppatoni hat geschrieben:
08.03.2021 08:40
Die ersten 30-40 Minuten gehörten zum besten, was wir diese Saison bislang zu sehen bekamen. Luzern hatte keine Möglichkeit zum Luft holen, wir erspielten uns Chance um Chance, einziger Negativpunkt leider (wieder einmal) die Effizienz. Der Gegner kam dann zum Gegentor wie die Jungfrau zum Kinde und das Spiel begann direkt zu kippen. In der zweiten Halbzeit wurde der Betrieb nahezu eingestellt, Gegenwehr war kaum auszumachen. Kaum zu glauben wie unserer Truppe so ein Spiel, das nach der ersten Halbzeit bereits entschieden sein müsste, nochmals komplett entgleitet. Zeidler scheint laut heutigem Tagblatt-Bericht auch etwas ratlos zu sein.

Bei den Luzerner Toren sah man auch, was ich bei uns manchmal etwas vermisse: Die hielten einfach mal volle Kanne drauf, währen bei uns meist versucht wird, den Ball irgendwie elegant ins Tor zu schlenzen oder noch einen Haken und ein Pässchen einzubauen.

Die Bilanz der letzten Wochen ist ernüchternd: Im Jahr 2021 sind wir das zweitschwächste Team, nur Lugano hat noch weniger Punkte geholt als wir. Trotz teils ansprechender Leistungen schafft man es nur selten, sich auch dafür zu belohnen. Bleibt zu hoffen, dass sich das bald mal ändert – am besten bereits nächste Woche gegen YB.
Einverstanden.

Ich wollte noch etwas zu den Gegentoren sagen. Das Spiel wurde völlig hergeschenkt:

1:2 hat ein Luzerner einfach alle überlaufen. Da wäre ein taktisches Foul angezeigt gewesen.

2:2 Den muss Zigi halten. Das ist klar. Er spekuliert bereits auf die andere Seite, dabei kommt der Ball zentral.

3:2 Lattenknaller und der Abpraller darf derselbe Spieler verwerten? Da haben alle gepennt.

4:2 Schon wieder ein Penalty auf dümmste Art und Weise verursacht. Für mich ist das rot.
Nichtsdestotrotz: Zeidlers Taktik macht die Spieler platt. Man hat jetzt 2 mal ein lockeres frühes 2:0 aus der Hand gegeben und dabei 7!! Gegentore eingesackt. Für die Spieler mental sicher nicht förderlich. Wenn man den Fussball von Servette anschaut, da wird guter Fussball geboten, trotzdem können sie verteidigen je nach Situation. Unsere Verteidigung ist jeweils nirgends, weil das Mittelfeld nirgends ist wenns hinten gefährlich wird. Räume eng machen ist ein Fremdwort. Ich finde es völlig unnötig, einen Adamu dauernd anzuschreien, er soll da vorne sinnlose Sprints hinlegen, wenn LU im eigenen Strafraum den Ball hat und wir eigentlich hinten stehen. Den hätten wir bis zur letzten Minute gebraucht. Man muss sich ja schon hinterfragen, wenn man die anscheinend besten Spiele so vergeigt, aber punkten tut man in Spielen, in denen man nicht so drauf geht. Welcher Marathonläufer geht am Anfang schon voll los um nach 20 Kilometern einzubrechen? Nur mit Willen gewinnt man nicht. Kräfte einteilen ist nunmal immer cleverer als voll drauflos, egal was kommt. Letzte Saison hats geklappt, weil wir vorne mit Itten und Demirovic 2 überdurchschnittliche Alleinunterhalter hatten. Im Moment haben wir das nicht. Wir schiessen auch fast ausschliesslich Tore aufgrund von Einzelaktionen und nicht weil sie herausgespielt werden. Die, die wir gestern hätten machen müssen haben wir nämlich nicht gemacht.
Was schon interessant ist an deiner Kritik, ofir:

Ich hab extra den Thread nochmals durchgeschaut und gesucht, wo du in der ersten Halbzeit nach dem 2:0 gefordert hast, dass die Mannschaft jetzt die Taktik umstellen und den Vorsprung verwalten müsse. Das müsste ja so zwischen Minute 10 und 43 gewesen sein. Ich habe deinen entsprechenden Beitrag aber nirgends gefunden.

Wahrscheinlich lag das daran, dass du ihn halt nicht geschrieben hast sondern die Leistung unserer Mannen auch einfach nur geil fandest. Dann kam der unglückliche Anschlusstreffer aus heiterhellem Himmel, für den ja wohl nicht mal du Zeidler verantwortlich machen willst.

Auch in der Halbzeit habe ich von dir nirgends gelesen, dass man jetzt stärker hinten reinstehen sollte. Vielmehr hast du noch um 16.56, also vor Anpfiff zur zweiten Halbzeit, das da geschrieben:
hello again hat geschrieben:
07.03.2021 16:56
Weghauen bevor Schürpf reinkommt.
Das ist aus meiner Sicht jetzt auch nicht gerade als Aufruf zu einer defensiveren Spielweise zu verstehen...

Auch bei den Grosschancen zum 3:1 durch Nuhu und Duah (Pfosten) hast du dich offenbar auch noch nicht an der Taktik gestört. Dann viel der Ausgleich und das Spiel kippte.

Im Nachhinein sind wir alle klüger. Mit dem Wissen, wie es gelaufen ist, hier im Nachhinein eine dicke Lippe zu riskieren, nachdem du davor wie jeder andere Freude am Offensivfussball hattest, ist etwas gar platt.

So, wie das Spiel gelaufen ist, kannst du der Mannschaft echt keinen Vorwurf machen, dass sie sich nicht einfach hinten reinstellte. Stell dir vor, was hier abgehen würde, wenn man versucht hätte, ab der 10. oder auch 46. Minute den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Ich bin bin Zeidler sehr dankbar, dass er uns diesen Fussball nicht zumutet und nehme dafür gerne in Kauf, dass wir halt hin und wieder doch noch untergehen.

Bönsi
Vielschreiber
Beiträge: 524
Registriert: 15.06.2017 21:18

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von Bönsi » 08.03.2021 17:45

Tabelle gseht im Moment schlimmer us alses würkli isch. Dä 2ti Platz wär halt scho schön gsi, abr mit eim Sieg bisch widr ziemli wit obä. Alli andere vor üs werded etz au nöd zmal konstant spiele

Benutzeravatar
Julio Grande
Spamer
Beiträge: 14328
Registriert: 16.07.2007 08:00

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von Julio Grande » 08.03.2021 17:54

Surprise hat geschrieben:
08.03.2021 17:15
hello again hat geschrieben:
08.03.2021 09:33
Ben King hat geschrieben:
08.03.2021 08:50
Seppatoni hat geschrieben:
08.03.2021 08:40
Die ersten 30-40 Minuten gehörten zum besten, was wir diese Saison bislang zu sehen bekamen. Luzern hatte keine Möglichkeit zum Luft holen, wir erspielten uns Chance um Chance, einziger Negativpunkt leider (wieder einmal) die Effizienz. Der Gegner kam dann zum Gegentor wie die Jungfrau zum Kinde und das Spiel begann direkt zu kippen. In der zweiten Halbzeit wurde der Betrieb nahezu eingestellt, Gegenwehr war kaum auszumachen. Kaum zu glauben wie unserer Truppe so ein Spiel, das nach der ersten Halbzeit bereits entschieden sein müsste, nochmals komplett entgleitet. Zeidler scheint laut heutigem Tagblatt-Bericht auch etwas ratlos zu sein.

Bei den Luzerner Toren sah man auch, was ich bei uns manchmal etwas vermisse: Die hielten einfach mal volle Kanne drauf, währen bei uns meist versucht wird, den Ball irgendwie elegant ins Tor zu schlenzen oder noch einen Haken und ein Pässchen einzubauen.

Die Bilanz der letzten Wochen ist ernüchternd: Im Jahr 2021 sind wir das zweitschwächste Team, nur Lugano hat noch weniger Punkte geholt als wir. Trotz teils ansprechender Leistungen schafft man es nur selten, sich auch dafür zu belohnen. Bleibt zu hoffen, dass sich das bald mal ändert – am besten bereits nächste Woche gegen YB.
Einverstanden.

Ich wollte noch etwas zu den Gegentoren sagen. Das Spiel wurde völlig hergeschenkt:

1:2 hat ein Luzerner einfach alle überlaufen. Da wäre ein taktisches Foul angezeigt gewesen.

2:2 Den muss Zigi halten. Das ist klar. Er spekuliert bereits auf die andere Seite, dabei kommt der Ball zentral.

3:2 Lattenknaller und der Abpraller darf derselbe Spieler verwerten? Da haben alle gepennt.

4:2 Schon wieder ein Penalty auf dümmste Art und Weise verursacht. Für mich ist das rot.
Nichtsdestotrotz: Zeidlers Taktik macht die Spieler platt. Man hat jetzt 2 mal ein lockeres frühes 2:0 aus der Hand gegeben und dabei 7!! Gegentore eingesackt. Für die Spieler mental sicher nicht förderlich. Wenn man den Fussball von Servette anschaut, da wird guter Fussball geboten, trotzdem können sie verteidigen je nach Situation. Unsere Verteidigung ist jeweils nirgends, weil das Mittelfeld nirgends ist wenns hinten gefährlich wird. Räume eng machen ist ein Fremdwort. Ich finde es völlig unnötig, einen Adamu dauernd anzuschreien, er soll da vorne sinnlose Sprints hinlegen, wenn LU im eigenen Strafraum den Ball hat und wir eigentlich hinten stehen. Den hätten wir bis zur letzten Minute gebraucht. Man muss sich ja schon hinterfragen, wenn man die anscheinend besten Spiele so vergeigt, aber punkten tut man in Spielen, in denen man nicht so drauf geht. Welcher Marathonläufer geht am Anfang schon voll los um nach 20 Kilometern einzubrechen? Nur mit Willen gewinnt man nicht. Kräfte einteilen ist nunmal immer cleverer als voll drauflos, egal was kommt. Letzte Saison hats geklappt, weil wir vorne mit Itten und Demirovic 2 überdurchschnittliche Alleinunterhalter hatten. Im Moment haben wir das nicht. Wir schiessen auch fast ausschliesslich Tore aufgrund von Einzelaktionen und nicht weil sie herausgespielt werden. Die, die wir gestern hätten machen müssen haben wir nämlich nicht gemacht.
Was schon interessant ist an deiner Kritik, ofir:

Ich hab extra den Thread nochmals durchgeschaut und gesucht, wo du in der ersten Halbzeit nach dem 2:0 gefordert hast, dass die Mannschaft jetzt die Taktik umstellen und den Vorsprung verwalten müsse. Das müsste ja so zwischen Minute 10 und 43 gewesen sein. Ich habe deinen entsprechenden Beitrag aber nirgends gefunden.

Wahrscheinlich lag das daran, dass du ihn halt nicht geschrieben hast sondern die Leistung unserer Mannen auch einfach nur geil fandest. Dann kam der unglückliche Anschlusstreffer aus heiterhellem Himmel, für den ja wohl nicht mal du Zeidler verantwortlich machen willst.

Auch in der Halbzeit habe ich von dir nirgends gelesen, dass man jetzt stärker hinten reinstehen sollte. Vielmehr hast du noch um 16.56, also vor Anpfiff zur zweiten Halbzeit, das da geschrieben:
hello again hat geschrieben:
07.03.2021 16:56
Weghauen bevor Schürpf reinkommt.
Das ist aus meiner Sicht jetzt auch nicht gerade als Aufruf zu einer defensiveren Spielweise zu verstehen...

Auch bei den Grosschancen zum 3:1 durch Nuhu und Duah (Pfosten) hast du dich offenbar auch noch nicht an der Taktik gestört. Dann viel der Ausgleich und das Spiel kippte.

Im Nachhinein sind wir alle klüger. Mit dem Wissen, wie es gelaufen ist, hier im Nachhinein eine dicke Lippe zu riskieren, nachdem du davor wie jeder andere Freude am Offensivfussball hattest, ist etwas gar platt.

So, wie das Spiel gelaufen ist, kannst du der Mannschaft echt keinen Vorwurf machen, dass sie sich nicht einfach hinten reinstellte. Stell dir vor, was hier abgehen würde, wenn man versucht hätte, ab der 10. oder auch 46. Minute den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Ich bin bin Zeidler sehr dankbar, dass er uns diesen Fussball nicht zumutet und nehme dafür gerne in Kauf, dass wir halt hin und wieder doch noch untergehen.
DANKE!

trotzdem ist die Mannschaft völlig selbst schuld... wenn man das 0:3 oder 0:4 nicht macht, muss man sich nicht wundern
Das Schlimmste, was einem im Leben passieren kann, ist, in seiner Jugend eine Wette zu gewinnen.

Benutzeravatar
timão
Vielschreiber
Beiträge: 1789
Registriert: 16.02.2013 19:59

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von timão » 08.03.2021 19:51

In der Hitze des Gefechts während oder kurz nach dem Spiel ist hier drin nicht jedes Post auf die Goldwaage zu legen!
Da liegen nun mal bei uns Fans die Nerven blank und die Emotionen sind stark.

Wehe, jemand kritisiert das vermeintlich Falsche oder den Falschen. :D

Über Nacht beruhigen sich jeweils die Gemüter und die Kritik wird sachlicher und differenzierter.

Beides sollte hier drin möglich sein!
Oder bin ich in der Minderheit, wenn ich mich nicht übermässig über die emotionalen und wenig sachlichen Posts einiger Fans während des Spiels aufrege und aus den genannten Gründen kein grosses Drama draus mache?
Habe fertig!

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2015
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von hello again » 08.03.2021 20:26

timão hat geschrieben:
08.03.2021 19:51
In der Hitze des Gefechts während oder kurz nach dem Spiel ist hier drin nicht jedes Post auf die Goldwaage zu legen!
Da liegen nun mal bei uns Fans die Nerven blank und die Emotionen sind stark.

Wehe, jemand kritisiert das vermeintlich Falsche oder den Falschen. :D

Über Nacht beruhigen sich jeweils die Gemüter und die Kritik wird sachlicher und differenzierter.

Beides sollte hier drin möglich sein!
Oder bin ich in der Minderheit, wenn ich mich nicht übermässig über die emotionalen und wenig sachlichen Posts einiger Fans während des Spiels aufrege und aus den genannten Gründen kein grosses Drama draus mache?
Korrekt. Nimmt mich ja Wunder, wie der eine oder andere gestern live im Stadion reagiert hätte ;)

Zuschauer
zuschannemarie
Beiträge: 5196
Registriert: 31.03.2004 22:37

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von Zuschauer » 08.03.2021 20:29

timão hat geschrieben:
08.03.2021 19:51


Beides sollte hier drin möglich sein!
Oder bin ich in der Minderheit, wenn ich mich nicht übermässig über die emotionalen und wenig sachlichen Posts einiger Fans während des Spiels aufrege und aus den genannten Gründen kein grosses Drama draus mache?
nö, ich bin auch einer der einfach mal drauf los motzt im eifer des gefechts. aber was mir tierisch auf den sack geht sind leute wie der emil, die einfach alles und immer nur am rumrüsseln sind
nu san galle - 1879

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2015
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von hello again » 08.03.2021 20:38

Surprise hat geschrieben:
08.03.2021 17:15
hello again hat geschrieben:
08.03.2021 09:33
Ben King hat geschrieben:
08.03.2021 08:50
Seppatoni hat geschrieben:
08.03.2021 08:40
Die ersten 30-40 Minuten gehörten zum besten, was wir diese Saison bislang zu sehen bekamen. Luzern hatte keine Möglichkeit zum Luft holen, wir erspielten uns Chance um Chance, einziger Negativpunkt leider (wieder einmal) die Effizienz. Der Gegner kam dann zum Gegentor wie die Jungfrau zum Kinde und das Spiel begann direkt zu kippen. In der zweiten Halbzeit wurde der Betrieb nahezu eingestellt, Gegenwehr war kaum auszumachen. Kaum zu glauben wie unserer Truppe so ein Spiel, das nach der ersten Halbzeit bereits entschieden sein müsste, nochmals komplett entgleitet. Zeidler scheint laut heutigem Tagblatt-Bericht auch etwas ratlos zu sein.

Bei den Luzerner Toren sah man auch, was ich bei uns manchmal etwas vermisse: Die hielten einfach mal volle Kanne drauf, währen bei uns meist versucht wird, den Ball irgendwie elegant ins Tor zu schlenzen oder noch einen Haken und ein Pässchen einzubauen.

Die Bilanz der letzten Wochen ist ernüchternd: Im Jahr 2021 sind wir das zweitschwächste Team, nur Lugano hat noch weniger Punkte geholt als wir. Trotz teils ansprechender Leistungen schafft man es nur selten, sich auch dafür zu belohnen. Bleibt zu hoffen, dass sich das bald mal ändert – am besten bereits nächste Woche gegen YB.
Einverstanden.

Ich wollte noch etwas zu den Gegentoren sagen. Das Spiel wurde völlig hergeschenkt:

1:2 hat ein Luzerner einfach alle überlaufen. Da wäre ein taktisches Foul angezeigt gewesen.

2:2 Den muss Zigi halten. Das ist klar. Er spekuliert bereits auf die andere Seite, dabei kommt der Ball zentral.

3:2 Lattenknaller und der Abpraller darf derselbe Spieler verwerten? Da haben alle gepennt.

4:2 Schon wieder ein Penalty auf dümmste Art und Weise verursacht. Für mich ist das rot.
Nichtsdestotrotz: Zeidlers Taktik macht die Spieler platt. Man hat jetzt 2 mal ein lockeres frühes 2:0 aus der Hand gegeben und dabei 7!! Gegentore eingesackt. Für die Spieler mental sicher nicht förderlich. Wenn man den Fussball von Servette anschaut, da wird guter Fussball geboten, trotzdem können sie verteidigen je nach Situation. Unsere Verteidigung ist jeweils nirgends, weil das Mittelfeld nirgends ist wenns hinten gefährlich wird. Räume eng machen ist ein Fremdwort. Ich finde es völlig unnötig, einen Adamu dauernd anzuschreien, er soll da vorne sinnlose Sprints hinlegen, wenn LU im eigenen Strafraum den Ball hat und wir eigentlich hinten stehen. Den hätten wir bis zur letzten Minute gebraucht. Man muss sich ja schon hinterfragen, wenn man die anscheinend besten Spiele so vergeigt, aber punkten tut man in Spielen, in denen man nicht so drauf geht. Welcher Marathonläufer geht am Anfang schon voll los um nach 20 Kilometern einzubrechen? Nur mit Willen gewinnt man nicht. Kräfte einteilen ist nunmal immer cleverer als voll drauflos, egal was kommt. Letzte Saison hats geklappt, weil wir vorne mit Itten und Demirovic 2 überdurchschnittliche Alleinunterhalter hatten. Im Moment haben wir das nicht. Wir schiessen auch fast ausschliesslich Tore aufgrund von Einzelaktionen und nicht weil sie herausgespielt werden. Die, die wir gestern hätten machen müssen haben wir nämlich nicht gemacht.
Was schon interessant ist an deiner Kritik, ofir:

Ich hab extra den Thread nochmals durchgeschaut und gesucht, wo du in der ersten Halbzeit nach dem 2:0 gefordert hast, dass die Mannschaft jetzt die Taktik umstellen und den Vorsprung verwalten müsse. Das müsste ja so zwischen Minute 10 und 43 gewesen sein. Ich habe deinen entsprechenden Beitrag aber nirgends gefunden.

Wahrscheinlich lag das daran, dass du ihn halt nicht geschrieben hast sondern die Leistung unserer Mannen auch einfach nur geil fandest. Dann kam der unglückliche Anschlusstreffer aus heiterhellem Himmel, für den ja wohl nicht mal du Zeidler verantwortlich machen willst.

Auch in der Halbzeit habe ich von dir nirgends gelesen, dass man jetzt stärker hinten reinstehen sollte. Vielmehr hast du noch um 16.56, also vor Anpfiff zur zweiten Halbzeit, das da geschrieben:
hello again hat geschrieben:
07.03.2021 16:56
Weghauen bevor Schürpf reinkommt.
Das ist aus meiner Sicht jetzt auch nicht gerade als Aufruf zu einer defensiveren Spielweise zu verstehen...

Auch bei den Grosschancen zum 3:1 durch Nuhu und Duah (Pfosten) hast du dich offenbar auch noch nicht an der Taktik gestört. Dann viel der Ausgleich und das Spiel kippte.

Im Nachhinein sind wir alle klüger. Mit dem Wissen, wie es gelaufen ist, hier im Nachhinein eine dicke Lippe zu riskieren, nachdem du davor wie jeder andere Freude am Offensivfussball hattest, ist etwas gar platt.

So, wie das Spiel gelaufen ist, kannst du der Mannschaft echt keinen Vorwurf machen, dass sie sich nicht einfach hinten reinstellte. Stell dir vor, was hier abgehen würde, wenn man versucht hätte, ab der 10. oder auch 46. Minute den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Ich bin bin Zeidler sehr dankbar, dass er uns diesen Fussball nicht zumutet und nehme dafür gerne in Kauf, dass wir halt hin und wieder doch noch untergehen.
Mit Schürpf habe ich leider ins Schwarze getroffen oder nicht? Wir hätten selbst bei 3:1 ein Problem gehabt zu gewinnen. Die Spieler waren platt. Zeidler könnte eine grosse Karriere machen, wenn er eine bessere Balance zwischen Offensive und Defensive hinkriegen würde. Als Mensch hat er das Zeug weit zu kommen. Aber wenn du trotz Nachlassen der Kräfte gegen Ende der 1. HZ vorne Adamu oder Youan ständig zu sinnlosen Sprints antreibst, dann verwundert es einfach nicht, wenn bei denen der Ofen nach 60 Min aus ist. Und das fand ich da schon überflüssig. Muss ja nicht jeden Gedanken ins Forum schreiben zwecks späterer Analyse ;) Wenn die Spieler die Tore nicht machen kann PZ zwar nix dafür, aber auf den Umstand, dass sie sie nicht machen, muss er eingehen. Da kannt er nicht stur sein Ding durchziehen.

Benutzeravatar
marper
Rheintaler
Beiträge: 1120
Registriert: 07.05.2008 22:03

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von marper » 08.03.2021 21:02

Zuschauer hat geschrieben:
08.03.2021 20:29
timão hat geschrieben:
08.03.2021 19:51


Beides sollte hier drin möglich sein!
Oder bin ich in der Minderheit, wenn ich mich nicht übermässig über die emotionalen und wenig sachlichen Posts einiger Fans während des Spiels aufrege und aus den genannten Gründen kein grosses Drama draus mache?
nö, ich bin auch einer der einfach mal drauf los motzt im eifer des gefechts. aber was mir tierisch auf den sack geht sind leute wie der emil, die einfach alles und immer nur am rumrüsseln sind
Ach der Emil hat letzte Saison 0 !!! Beiträge geschrieben, mehr muss mann dazu nicht sagen oder?
Der Mensch baute die Atombombe
keine Maus würde auf die Idee kommen eine Mausefalle zu bauen!

Benutzeravatar
Braveheart
Bierstandbesucher
Beiträge: 6280
Registriert: 31.03.2004 12:30

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von Braveheart » 09.03.2021 09:12

Surprise hat geschrieben:
08.03.2021 17:15
hello again hat geschrieben:
08.03.2021 09:33
Ben King hat geschrieben:
08.03.2021 08:50
Seppatoni hat geschrieben:
08.03.2021 08:40
Die ersten 30-40 Minuten gehörten zum besten, was wir diese Saison bislang zu sehen bekamen. Luzern hatte keine Möglichkeit zum Luft holen, wir erspielten uns Chance um Chance, einziger Negativpunkt leider (wieder einmal) die Effizienz. Der Gegner kam dann zum Gegentor wie die Jungfrau zum Kinde und das Spiel begann direkt zu kippen. In der zweiten Halbzeit wurde der Betrieb nahezu eingestellt, Gegenwehr war kaum auszumachen. Kaum zu glauben wie unserer Truppe so ein Spiel, das nach der ersten Halbzeit bereits entschieden sein müsste, nochmals komplett entgleitet. Zeidler scheint laut heutigem Tagblatt-Bericht auch etwas ratlos zu sein.

Bei den Luzerner Toren sah man auch, was ich bei uns manchmal etwas vermisse: Die hielten einfach mal volle Kanne drauf, währen bei uns meist versucht wird, den Ball irgendwie elegant ins Tor zu schlenzen oder noch einen Haken und ein Pässchen einzubauen.

Die Bilanz der letzten Wochen ist ernüchternd: Im Jahr 2021 sind wir das zweitschwächste Team, nur Lugano hat noch weniger Punkte geholt als wir. Trotz teils ansprechender Leistungen schafft man es nur selten, sich auch dafür zu belohnen. Bleibt zu hoffen, dass sich das bald mal ändert – am besten bereits nächste Woche gegen YB.
Einverstanden.

Ich wollte noch etwas zu den Gegentoren sagen. Das Spiel wurde völlig hergeschenkt:

1:2 hat ein Luzerner einfach alle überlaufen. Da wäre ein taktisches Foul angezeigt gewesen.

2:2 Den muss Zigi halten. Das ist klar. Er spekuliert bereits auf die andere Seite, dabei kommt der Ball zentral.

3:2 Lattenknaller und der Abpraller darf derselbe Spieler verwerten? Da haben alle gepennt.

4:2 Schon wieder ein Penalty auf dümmste Art und Weise verursacht. Für mich ist das rot.
Nichtsdestotrotz: Zeidlers Taktik macht die Spieler platt. Man hat jetzt 2 mal ein lockeres frühes 2:0 aus der Hand gegeben und dabei 7!! Gegentore eingesackt. Für die Spieler mental sicher nicht förderlich. Wenn man den Fussball von Servette anschaut, da wird guter Fussball geboten, trotzdem können sie verteidigen je nach Situation. Unsere Verteidigung ist jeweils nirgends, weil das Mittelfeld nirgends ist wenns hinten gefährlich wird. Räume eng machen ist ein Fremdwort. Ich finde es völlig unnötig, einen Adamu dauernd anzuschreien, er soll da vorne sinnlose Sprints hinlegen, wenn LU im eigenen Strafraum den Ball hat und wir eigentlich hinten stehen. Den hätten wir bis zur letzten Minute gebraucht. Man muss sich ja schon hinterfragen, wenn man die anscheinend besten Spiele so vergeigt, aber punkten tut man in Spielen, in denen man nicht so drauf geht. Welcher Marathonläufer geht am Anfang schon voll los um nach 20 Kilometern einzubrechen? Nur mit Willen gewinnt man nicht. Kräfte einteilen ist nunmal immer cleverer als voll drauflos, egal was kommt. Letzte Saison hats geklappt, weil wir vorne mit Itten und Demirovic 2 überdurchschnittliche Alleinunterhalter hatten. Im Moment haben wir das nicht. Wir schiessen auch fast ausschliesslich Tore aufgrund von Einzelaktionen und nicht weil sie herausgespielt werden. Die, die wir gestern hätten machen müssen haben wir nämlich nicht gemacht.
Was schon interessant ist an deiner Kritik, ofir:

Ich hab extra den Thread nochmals durchgeschaut und gesucht, wo du in der ersten Halbzeit nach dem 2:0 gefordert hast, dass die Mannschaft jetzt die Taktik umstellen und den Vorsprung verwalten müsse. Das müsste ja so zwischen Minute 10 und 43 gewesen sein. Ich habe deinen entsprechenden Beitrag aber nirgends gefunden.

Wahrscheinlich lag das daran, dass du ihn halt nicht geschrieben hast sondern die Leistung unserer Mannen auch einfach nur geil fandest. Dann kam der unglückliche Anschlusstreffer aus heiterhellem Himmel, für den ja wohl nicht mal du Zeidler verantwortlich machen willst.

Auch in der Halbzeit habe ich von dir nirgends gelesen, dass man jetzt stärker hinten reinstehen sollte. Vielmehr hast du noch um 16.56, also vor Anpfiff zur zweiten Halbzeit, das da geschrieben:
hello again hat geschrieben:
07.03.2021 16:56
Weghauen bevor Schürpf reinkommt.
Das ist aus meiner Sicht jetzt auch nicht gerade als Aufruf zu einer defensiveren Spielweise zu verstehen...

Auch bei den Grosschancen zum 3:1 durch Nuhu und Duah (Pfosten) hast du dich offenbar auch noch nicht an der Taktik gestört. Dann viel der Ausgleich und das Spiel kippte.

Im Nachhinein sind wir alle klüger. Mit dem Wissen, wie es gelaufen ist, hier im Nachhinein eine dicke Lippe zu riskieren, nachdem du davor wie jeder andere Freude am Offensivfussball hattest, ist etwas gar platt.

So, wie das Spiel gelaufen ist, kannst du der Mannschaft echt keinen Vorwurf machen, dass sie sich nicht einfach hinten reinstellte. Stell dir vor, was hier abgehen würde, wenn man versucht hätte, ab der 10. oder auch 46. Minute den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Ich bin bin Zeidler sehr dankbar, dass er uns diesen Fussball nicht zumutet und nehme dafür gerne in Kauf, dass wir halt hin und wieder doch noch untergehen.
Man muss fairerweise sagen, dass wir sicher alle Freude am Offensivfussball haben. Es ist aber auch klar, dass sie den nicht dreimal die Woche 90 Minuten bieten können. Und das sollte Zeidler endlich einsehen und dosiertes Risiko und Ballhalten einüben. Zwischen reinem Offensivspektakel inkl. Abnützung und Catenaccio gibt es schon noch genug Schattierungen.

Edit: Bei 18.35 im grünweiss Podcast geht Zeidler mal kurz drauf ein.

Benutzeravatar
Surprise
Modefan
Beiträge: 2644
Registriert: 07.03.2007 14:02

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von Surprise » 09.03.2021 11:21

hello again hat geschrieben:
08.03.2021 20:38
Surprise hat geschrieben:
08.03.2021 17:15
Was schon interessant ist an deiner Kritik, ofir:

Ich hab extra den Thread nochmals durchgeschaut und gesucht, wo du in der ersten Halbzeit nach dem 2:0 gefordert hast, dass die Mannschaft jetzt die Taktik umstellen und den Vorsprung verwalten müsse. Das müsste ja so zwischen Minute 10 und 43 gewesen sein. Ich habe deinen entsprechenden Beitrag aber nirgends gefunden.

Wahrscheinlich lag das daran, dass du ihn halt nicht geschrieben hast sondern die Leistung unserer Mannen auch einfach nur geil fandest. Dann kam der unglückliche Anschlusstreffer aus heiterhellem Himmel, für den ja wohl nicht mal du Zeidler verantwortlich machen willst.

Auch in der Halbzeit habe ich von dir nirgends gelesen, dass man jetzt stärker hinten reinstehen sollte. Vielmehr hast du noch um 16.56, also vor Anpfiff zur zweiten Halbzeit, das da geschrieben:
hello again hat geschrieben:
07.03.2021 16:56
Weghauen bevor Schürpf reinkommt.
Das ist aus meiner Sicht jetzt auch nicht gerade als Aufruf zu einer defensiveren Spielweise zu verstehen...

Auch bei den Grosschancen zum 3:1 durch Nuhu und Duah (Pfosten) hast du dich offenbar auch noch nicht an der Taktik gestört. Dann viel der Ausgleich und das Spiel kippte.

Im Nachhinein sind wir alle klüger. Mit dem Wissen, wie es gelaufen ist, hier im Nachhinein eine dicke Lippe zu riskieren, nachdem du davor wie jeder andere Freude am Offensivfussball hattest, ist etwas gar platt.

So, wie das Spiel gelaufen ist, kannst du der Mannschaft echt keinen Vorwurf machen, dass sie sich nicht einfach hinten reinstellte. Stell dir vor, was hier abgehen würde, wenn man versucht hätte, ab der 10. oder auch 46. Minute den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Ich bin bin Zeidler sehr dankbar, dass er uns diesen Fussball nicht zumutet und nehme dafür gerne in Kauf, dass wir halt hin und wieder doch noch untergehen.
Mit Schürpf habe ich leider ins Schwarze getroffen oder nicht? Wir hätten selbst bei 3:1 ein Problem gehabt zu gewinnen. Die Spieler waren platt. Zeidler könnte eine grosse Karriere machen, wenn er eine bessere Balance zwischen Offensive und Defensive hinkriegen würde. Als Mensch hat er das Zeug weit zu kommen. Aber wenn du trotz Nachlassen der Kräfte gegen Ende der 1. HZ vorne Adamu oder Youan ständig zu sinnlosen Sprints antreibst, dann verwundert es einfach nicht, wenn bei denen der Ofen nach 60 Min aus ist. Und das fand ich da schon überflüssig. Muss ja nicht jeden Gedanken ins Forum schreiben zwecks späterer Analyse ;) Wenn die Spieler die Tore nicht machen kann PZ zwar nix dafür, aber auf den Umstand, dass sie sie nicht machen, muss er eingehen. Da kannt er nicht stur sein Ding durchziehen.
Das ist einfach Quatsch. Das Problem war nicht, dass die Spieler platt waren. Das Problem lag nicht in den Beinen sondern im Kopf. Die Luzerner schöpften Hoffnung auf die grosse Wende, das verleiht Flügel. Wir kriegten Panik, das lähmt. Und plötzlich läufst du nur noch hinterher und verlierst alle Zweikämpfe, die du davor noch gewonnen hast. Ein 3:1 in der zweiten Hälfte hätten den Luzernern den Mumm genommen und den Unsrigen wieder Selbstvertrauen - und schon wäre das Spiel wieder in ganz andere Bahnen gelenkt gewesen. Hätte man vor der Pause ein paar der zusätzlichen Chancen verwertet, hätten die Luzerner nach dem Eigentor nicht die Wende noch nicht riechen können. Auch dann wäre das Spiel anders verlaufen.

Wenn das Problem tatsächlich in der Kondition liegen würde, dann wären wir auch letztes Jahr regelmässig eingebrochen in der zweiten Hälfte. Die Taktik war nämlich genau die gleiche wie heute. Sind wir aber nicht.

Zeidlers System kannst du nicht zu 80% spielen, dann funktioniert es gar nicht. Das klappt nur, wenn jeder Einzelne zu 100% mitzieht. Wenn er dann müde ist, muss er halt ausgewechselt werden.

Das Problem des FCSG ist die fehlende Breite im Kader, die ein Rotieren schwierig macht. Aufgrund des gedrängten Spielplans sind die unverzichtbaren Stammspieler schon sehr stark gefordert. Aber das ist bei dem Budget nun mal unausweichlich.

Benutzeravatar
danielraschle
Gruppe Wald
Beiträge: 3498
Registriert: 31.05.2010 02:02

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von danielraschle » 09.03.2021 11:33

Surprise hat geschrieben:
09.03.2021 11:21
Das ist einfach Quatsch. Das Problem war nicht, dass die Spieler platt waren. Das Problem lag nicht in den Beinen sondern im Kopf. Die Luzerner schöpften Hoffnung auf die grosse Wende, das verleiht Flügel. Wir kriegten Panik, das lähmt. Und plötzlich läufst du nur noch hinterher und verlierst alle Zweikämpfe, die du davor noch gewonnen hast. Ein 3:1 in der zweiten Hälfte hätten den Luzernern den Mumm genommen und den Unsrigen wieder Selbstvertrauen - und schon wäre das Spiel wieder in ganz andere Bahnen gelenkt gewesen. Hätte man vor der Pause ein paar der zusätzlichen Chancen verwertet, hätten die Luzerner nach dem Eigentor nicht die Wende noch nicht riechen können. Auch dann wäre das Spiel anders verlaufen.

Wenn das Problem tatsächlich in der Kondition liegen würde, dann wären wir auch letztes Jahr regelmässig eingebrochen in der zweiten Hälfte. Die Taktik war nämlich genau die gleiche wie heute. Sind wir aber nicht.
Du bringst es auf den Punkt.
wie Flasche leer

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2015
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von hello again » 09.03.2021 11:37

Surprise hat geschrieben:
09.03.2021 11:21
hello again hat geschrieben:
08.03.2021 20:38
Surprise hat geschrieben:
08.03.2021 17:15
Was schon interessant ist an deiner Kritik, ofir:

Ich hab extra den Thread nochmals durchgeschaut und gesucht, wo du in der ersten Halbzeit nach dem 2:0 gefordert hast, dass die Mannschaft jetzt die Taktik umstellen und den Vorsprung verwalten müsse. Das müsste ja so zwischen Minute 10 und 43 gewesen sein. Ich habe deinen entsprechenden Beitrag aber nirgends gefunden.

Wahrscheinlich lag das daran, dass du ihn halt nicht geschrieben hast sondern die Leistung unserer Mannen auch einfach nur geil fandest. Dann kam der unglückliche Anschlusstreffer aus heiterhellem Himmel, für den ja wohl nicht mal du Zeidler verantwortlich machen willst.

Auch in der Halbzeit habe ich von dir nirgends gelesen, dass man jetzt stärker hinten reinstehen sollte. Vielmehr hast du noch um 16.56, also vor Anpfiff zur zweiten Halbzeit, das da geschrieben:
hello again hat geschrieben:
07.03.2021 16:56
Weghauen bevor Schürpf reinkommt.
Das ist aus meiner Sicht jetzt auch nicht gerade als Aufruf zu einer defensiveren Spielweise zu verstehen...

Auch bei den Grosschancen zum 3:1 durch Nuhu und Duah (Pfosten) hast du dich offenbar auch noch nicht an der Taktik gestört. Dann viel der Ausgleich und das Spiel kippte.

Im Nachhinein sind wir alle klüger. Mit dem Wissen, wie es gelaufen ist, hier im Nachhinein eine dicke Lippe zu riskieren, nachdem du davor wie jeder andere Freude am Offensivfussball hattest, ist etwas gar platt.

So, wie das Spiel gelaufen ist, kannst du der Mannschaft echt keinen Vorwurf machen, dass sie sich nicht einfach hinten reinstellte. Stell dir vor, was hier abgehen würde, wenn man versucht hätte, ab der 10. oder auch 46. Minute den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Ich bin bin Zeidler sehr dankbar, dass er uns diesen Fussball nicht zumutet und nehme dafür gerne in Kauf, dass wir halt hin und wieder doch noch untergehen.
Mit Schürpf habe ich leider ins Schwarze getroffen oder nicht? Wir hätten selbst bei 3:1 ein Problem gehabt zu gewinnen. Die Spieler waren platt. Zeidler könnte eine grosse Karriere machen, wenn er eine bessere Balance zwischen Offensive und Defensive hinkriegen würde. Als Mensch hat er das Zeug weit zu kommen. Aber wenn du trotz Nachlassen der Kräfte gegen Ende der 1. HZ vorne Adamu oder Youan ständig zu sinnlosen Sprints antreibst, dann verwundert es einfach nicht, wenn bei denen der Ofen nach 60 Min aus ist. Und das fand ich da schon überflüssig. Muss ja nicht jeden Gedanken ins Forum schreiben zwecks späterer Analyse ;) Wenn die Spieler die Tore nicht machen kann PZ zwar nix dafür, aber auf den Umstand, dass sie sie nicht machen, muss er eingehen. Da kannt er nicht stur sein Ding durchziehen.
Das ist einfach Quatsch. Das Problem war nicht, dass die Spieler platt waren. Das Problem lag nicht in den Beinen sondern im Kopf. Die Luzerner schöpften Hoffnung auf die grosse Wende, das verleiht Flügel. Wir kriegten Panik, das lähmt. Und plötzlich läufst du nur noch hinterher und verlierst alle Zweikämpfe, die du davor noch gewonnen hast. Ein 3:1 in der zweiten Hälfte hätten den Luzernern den Mumm genommen und den Unsrigen wieder Selbstvertrauen - und schon wäre das Spiel wieder in ganz andere Bahnen gelenkt gewesen. Hätte man vor der Pause ein paar der zusätzlichen Chancen verwertet, hätten die Luzerner nach dem Eigentor nicht die Wende noch nicht riechen können. Auch dann wäre das Spiel anders verlaufen.

Wenn das Problem tatsächlich in der Kondition liegen würde, dann wären wir auch letztes Jahr regelmässig eingebrochen in der zweiten Hälfte. Die Taktik war nämlich genau die gleiche wie heute. Sind wir aber nicht.

Zeidlers System kannst du nicht zu 80% spielen, dann funktioniert es gar nicht. Das klappt nur, wenn jeder Einzelne zu 100% mitzieht. Wenn er dann müde ist, muss er halt ausgewechselt werden.

Das Problem des FCSG ist die fehlende Breite im Kader, die ein Rotieren schwierig macht. Aufgrund des gedrängten Spielplans sind die unverzichtbaren Stammspieler schon sehr stark gefordert. Aber das ist bei dem Budget nun mal unausweichlich.
Man liegt auf Platz 2, führt auswärts in der Pause und kriegt Panik als Profifussballer? Glaub du an deine Version. Im letzten Satz sagst du genau das, was ich gesagt habe: das kann man so spielen wenn die Ersatzleute die Ausgewechselten 1:1 ersetzen können. Bis 35 Minuten gehts und danach hat man ein mentales Problem? Man konnte es schon gegen Ende von HZ 1 nicht mehr durchziehen. Mit dem mentalen Problem liegt,s an den Spielern, mit dem konditionellen sonstwo. Aber das scheint partout nicht genehm. Ich find ja PZ geil, aber flexibler sein ist definitiv nie schädlich.

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2015
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: FCL vs. FC St. Gallen 1879, So. 7.3., 16.00 Uhr

Beitrag von hello again » 10.03.2021 09:47

War anscheinend doch ein Testspiel, kanns mir nur so erklären ;)

Antworten