FCSG vs. VAR 20/21

Rund um den FC St. Gallen 1879
Green-Saints
Vielschreiber
Beiträge: 1873
Registriert: 03.02.2018 13:06

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Green-Saints » 25.11.2020 18:07

timão hat geschrieben:
25.11.2020 18:04
DerNachbar hat geschrieben:
25.11.2020 16:39
Hafe hat geschrieben:
23.11.2020 20:50
DerNachbar hat geschrieben:
23.11.2020 18:58
Peinlicher Thred. Bitte schliessen...
Warum :confused: :roll:
Weil wir es eigentlich nicht nötig haben sollten. Ausserdem werden hier auch Entscheidungen aufgelistet, welche man so oder so hätte entscheiden können (50/50). Sprich es handelt sich um keine klaren Fehlentscheidungen. Julio hat es bereits richtig erwähnt, ärgerlich ist vor allem das Mal so Mal so entschieden wird (ohne einheitliche Linie).
Hier wird auch darüber reklamiert, dass Martic nicht vom Platz geflogen ist für sein rüdes Einsteigen, gleichzeitig wird verschwiegen, dass Stillhart in Bern auch von Platz fliegen müsste (auch wenn mit gelb-rot und der VAR nicht eingreifen dürfte).
Am Ende bringt es nichts, wenn man hier irgendwelche Fehlentscheidungen auflistet, chronisch über den Schiri und VAR-Entscheidungen jammert etc, da es nichts an den Entscheiden und deren Auswirkungen ändert.
Dass man nach dem Spiel über die ein oder andere Entscheidung diskutieren muss und auch soll, ist klar. Aber nach der fachkundigen Meinung unseres Forumschiris speed85 sollte es gegessen sein. Am Ende der Saison interessiert keine Sau, ob am 6. Spieltag ein Elfmeter hätte gepfiffen werden müssen (vorausgesetzt dieser wird verwandelt) in einer Begegnung, damit die eine Mannschaft in der Schlusstabelle einen Punkt mehr hat als die andere.
Das einzige was beeinflussbar ist, ist die Zukunft sprich das nächste Spiel. Und spielen wir dort gut, kann auch (fast) kein Fehlentscheid das Spiel kaputt machen, da der Unterschied schon spielerisch und resultatmässig gemacht worden ist.
Danke!
Das Jammern über Schiri- und VAR-Entscheide ist in unserem Forum unterdessen das Hauptthema. Nicht völlig unberechtigt, aber dass dieses Image des Jammeri-Verschwörungs-Forums so ständig neu genährt wird, nervt schon etwas.
Haben wir keine andern Themen mehr?
Dochdoch, Themen gibts noch genug, z.B. hab ich gehört, dass der Dealer von Maradona Kurzarbeit beantragt.
Ob im Süden, Norden, Osten oder Westen, scheissegal wir sind die Besten!

djfcsg
Wenigschreiber
Beiträge: 34
Registriert: 19.04.2016 21:50

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von djfcsg » 25.11.2020 22:53

Vom gestrigen TB über Babic.

Aufklärungsbedarf
Urs Meier: «Das Führungstor von Lausanne hätte nicht zählen dürfen, Passgeber Turkes stand im Abseits. Der Videoschiedsrichter, der ja jedes Tor grundsätzlich nachkontrolliert, müsste eingreifen.» Der Schiedsrichter-Experte zum Handspiel von Kukuruzovic: «Die Distanz ist kurz, der Arm nahe am Körper, die Bewegung natürlich – also kein Penalty. Aber es fehlt der einheitliche Massstab, andere würden den Elfer pfeifen.» Zudem informierte St.Gallen wohl bewusst so spät über den positiven Coronabefund Stillharts, um Unruhe vor dem Spiel zu vermeiden. (cbr)

speed85
Anti-Robert Hoyzer
Beiträge: 2926
Registriert: 02.04.2004 15:45

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von speed85 » 26.11.2020 01:07

timão hat geschrieben:
25.11.2020 18:04
DerNachbar hat geschrieben:
25.11.2020 16:39
Hafe hat geschrieben:
23.11.2020 20:50
DerNachbar hat geschrieben:
23.11.2020 18:58
Peinlicher Thred. Bitte schliessen...
Warum :confused: :roll:
Weil wir es eigentlich nicht nötig haben sollten. Ausserdem werden hier auch Entscheidungen aufgelistet, welche man so oder so hätte entscheiden können (50/50). Sprich es handelt sich um keine klaren Fehlentscheidungen. Julio hat es bereits richtig erwähnt, ärgerlich ist vor allem das Mal so Mal so entschieden wird (ohne einheitliche Linie).
Hier wird auch darüber reklamiert, dass Martic nicht vom Platz geflogen ist für sein rüdes Einsteigen, gleichzeitig wird verschwiegen, dass Stillhart in Bern auch von Platz fliegen müsste (auch wenn mit gelb-rot und der VAR nicht eingreifen dürfte).
Am Ende bringt es nichts, wenn man hier irgendwelche Fehlentscheidungen auflistet, chronisch über den Schiri und VAR-Entscheidungen jammert etc, da es nichts an den Entscheiden und deren Auswirkungen ändert.
Dass man nach dem Spiel über die ein oder andere Entscheidung diskutieren muss und auch soll, ist klar. Aber nach der fachkundigen Meinung unseres Forumschiris speed85 sollte es gegessen sein. Am Ende der Saison interessiert keine Sau, ob am 6. Spieltag ein Elfmeter hätte gepfiffen werden müssen (vorausgesetzt dieser wird verwandelt) in einer Begegnung, damit die eine Mannschaft in der Schlusstabelle einen Punkt mehr hat als die andere.
Das einzige was beeinflussbar ist, ist die Zukunft sprich das nächste Spiel. Und spielen wir dort gut, kann auch (fast) kein Fehlentscheid das Spiel kaputt machen, da der Unterschied schon spielerisch und resultatmässig gemacht worden ist.
Danke!
Das Jammern über Schiri- und VAR-Entscheide ist in unserem Forum unterdessen das Hauptthema. Nicht völlig unberechtigt, aber dass dieses Image des Jammeri-Verschwörungs-Forums so ständig neu genährt wird, nervt schon etwas.
Haben wir keine andern Themen mehr?
Corona?

*duckundweg*

;)
Warnung: Obiger Beitrag enthält u.U. Ironie und/oder Satire. Ironie/Satire steht unter Verdacht bei bestimmten Gefährdungsgruppen Krebs auszulösen. Vor allem, wenn es konsumiert wird, ohne erkannt zu werden!

appenzheller
Vielschreiber
Beiträge: 3055
Registriert: 24.08.2011 02:52

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von appenzheller » 26.11.2020 08:36

kaffeesatz-thread!
go hard, or go home!

Benutzeravatar
timão
Vielschreiber
Beiträge: 1689
Registriert: 16.02.2013 19:59

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von timão » 26.11.2020 16:23

speed85 hat geschrieben:
26.11.2020 01:07
timão hat geschrieben:
25.11.2020 18:04
DerNachbar hat geschrieben:
25.11.2020 16:39
Hafe hat geschrieben:
23.11.2020 20:50
DerNachbar hat geschrieben:
23.11.2020 18:58
Peinlicher Thred. Bitte schliessen...
Warum :confused: :roll:
Weil wir es eigentlich nicht nötig haben sollten. Ausserdem werden hier auch Entscheidungen aufgelistet, welche man so oder so hätte entscheiden können (50/50). Sprich es handelt sich um keine klaren Fehlentscheidungen. Julio hat es bereits richtig erwähnt, ärgerlich ist vor allem das Mal so Mal so entschieden wird (ohne einheitliche Linie).
Hier wird auch darüber reklamiert, dass Martic nicht vom Platz geflogen ist für sein rüdes Einsteigen, gleichzeitig wird verschwiegen, dass Stillhart in Bern auch von Platz fliegen müsste (auch wenn mit gelb-rot und der VAR nicht eingreifen dürfte).
Am Ende bringt es nichts, wenn man hier irgendwelche Fehlentscheidungen auflistet, chronisch über den Schiri und VAR-Entscheidungen jammert etc, da es nichts an den Entscheiden und deren Auswirkungen ändert.
Dass man nach dem Spiel über die ein oder andere Entscheidung diskutieren muss und auch soll, ist klar. Aber nach der fachkundigen Meinung unseres Forumschiris speed85 sollte es gegessen sein. Am Ende der Saison interessiert keine Sau, ob am 6. Spieltag ein Elfmeter hätte gepfiffen werden müssen (vorausgesetzt dieser wird verwandelt) in einer Begegnung, damit die eine Mannschaft in der Schlusstabelle einen Punkt mehr hat als die andere.
Das einzige was beeinflussbar ist, ist die Zukunft sprich das nächste Spiel. Und spielen wir dort gut, kann auch (fast) kein Fehlentscheid das Spiel kaputt machen, da der Unterschied schon spielerisch und resultatmässig gemacht worden ist.
Danke!
Das Jammern über Schiri- und VAR-Entscheide ist in unserem Forum unterdessen das Hauptthema. Nicht völlig unberechtigt, aber dass dieses Image des Jammeri-Verschwörungs-Forums so ständig neu genährt wird, nervt schon etwas.
Haben wir keine andern Themen mehr?
Corona?

*duckundweg*

;)
:D
Habe fertig!

tomtom
Aes isch Ziit!
Beiträge: 9141
Registriert: 05.04.2004 15:08

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von tomtom » 26.11.2020 17:37

Masochismus und Ungereimtheitsempfinden steckt in der DNA von vielen Fussballfans ;)

Muffe
Wenigschreiber
Beiträge: 18
Registriert: 10.04.2018 10:03

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Muffe » 27.11.2020 11:31

Da bin ich gleicher Meinung wie Julio, es muss eine einheitlich Linie her, egal ob mit oder ohne VAR.
Das Hands im Strafraum macht mich noch kirre. Wie ist denn aktuell der genaue Wortlaut?

Ich dachte es heisst, dass jedes Hands im Strafraum gepfiffen wird. Was soll der Scheiss von wegen, zu kurze Distanz, Arm nahe am Körper,
die Bewegung natürlich. Ich finde der Vorsatz müsste wieder rein, dann wär der Penalty gegen Muheim nicht gepfiffen worden und auch der gegen Lausanne letzte Woche wär keiner gewesen.

Die absolute Farce war der Penalty gegen Ricardo Rodrigez im Spiel Schweiz - Spanien. Der schaut komplett in die andere Richtung und kriegt von Hinten den Ball an die Hand gespielt. Sorry, da verstehe ich die Regelauslegung nicht mehr.

Ich finde mit dem VAR sind es mindestens 2 Schiedsrichter welche die Lage beurteilen, da sollte doch ein eindeutiger und richtiger Entscheid gefällt werden können. (Ich weiss, dass es in der Nationsleague kein VAR gibt, da geht es mir um die Regelauslegung)

marcito2112
Wenigschreiber
Beiträge: 9
Registriert: 15.03.2018 12:32

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von marcito2112 » 27.11.2020 14:17

stadionwest hat geschrieben:
25.11.2020 14:11
-GG1- hat geschrieben:
23.11.2020 11:56
Mache mal einen Übersichtsthread und versuche, die durch den VAR nicht korrigierten spielentscheidenden Fehlentscheide systematisch zu sammeln:

Gegen uns:
- 20.9.20 vs. Sion: nicht gegebene rote Karte gegen Martic
- 27.9.20 in Vaduz: nicht gegebener Penalty an Görtler
- 18.10.20 in Luzern: sonnenklares Offside-Ausgleichstor
- 1.11.20 vs. Basel: nicht gegebener Penalty an Duah
- 1.11.20 vs. Basel: nicht gegebener Penalty nach Kasami-Hands
- 22.11.20 vs. Lausanne: klares Offside-Führungstor

Für uns
- 18.10.20 in Luzern: nicht gegebene rote Karte an Görtler (Spucken) (VAR greift ein, Schiri San entscheidet sich gegen die rote Karte)
- 8.11.20 in Bern: nicht gegebener Penalty an Meschack

Bisheriger Stand FCSG vs. VAR 2:6
Könntest du das noch ergänzen mit den Namen des Schiedsrichters und des VAR? Wäre nach einer Saison vielleicht auch mal spannend.
- 27.9.20 in Vaduz: nicht gegebener Penalty an Görtler
Schiedsrichter: Adrien Jaccottet VAR: Alain Bieri
- 18.10.20 in Luzern: sonnenklares Offside-Ausgleichstor
Schiedsrichter: Fedayi San VAR: David Schärli
- 1.11.20 vs. Basel: nicht gegebener Penalty an Duah
- 1.11.20 vs. Basel: nicht gegebener Penalty nach Kasami-Hands
Schiedsrichter: Lukas Fähndrich VAR: Sandro Schärer
- 22.11.20 vs. Lausanne: klares Offside-Führungstor
Schiedsrichter: Luca Piccolo VAR: Esther Staubli

- 18.10.20 in Luzern: nicht gegebene rote Karte an Görtler
Schiedsrichter: Fedayi San VAR: David Schärli
- 8.11.20 in Bern: nicht gegebener Penalty an Meschack
Schiedsrichter: Urs Schnyder VAR: Adrien Jaccottet

Benutzeravatar
-GG1-
Fier d'être Saint-Gallois
Beiträge: 1965
Registriert: 13.07.2008 19:58

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von -GG1- » 27.11.2020 14:57

Habs ergänzt, danke für die Mühe :beten:

speed85
Anti-Robert Hoyzer
Beiträge: 2926
Registriert: 02.04.2004 15:45

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von speed85 » 27.11.2020 16:21

Muffe hat geschrieben:
27.11.2020 11:31
Da bin ich gleicher Meinung wie Julio, es muss eine einheitlich Linie her, egal ob mit oder ohne VAR.
Das Hands im Strafraum macht mich noch kirre. Wie ist denn aktuell der genaue Wortlaut?

Ich dachte es heisst, dass jedes Hands im Strafraum gepfiffen wird. Was soll der Scheiss von wegen, zu kurze Distanz, Arm nahe am Körper,
die Bewegung natürlich. Ich finde der Vorsatz müsste wieder rein, dann wär der Penalty gegen Muheim nicht gepfiffen worden und auch der gegen Lausanne letzte Woche wär keiner gewesen.

Die absolute Farce war der Penalty gegen Ricardo Rodrigez im Spiel Schweiz - Spanien. Der schaut komplett in die andere Richtung und kriegt von Hinten den Ball an die Hand gespielt. Sorry, da verstehe ich die Regelauslegung nicht mehr.

Ich finde mit dem VAR sind es mindestens 2 Schiedsrichter welche die Lage beurteilen, da sollte doch ein eindeutiger und richtiger Entscheid gefällt werden können. (Ich weiss, dass es in der Nationsleague kein VAR gibt, da geht es mir um die Regelauslegung)
Der aktuelle Wortlaut ist lang geworden, wieso erklär ich gleich im Folgenden.

Nachlesen kannst du den Wortlaut in den Spielregeln, hier z.B.: https://theifab.com/de/log-documents
Seite 112 - 114 behandeln innerhalb der Regel 12 das Handspielvergehen.

Hintegrund:
Die Spielregeln haben lange nur ein absichtliches Handspiel unter Strafe gestellt. Beim Foulspiel ist hingegen auch die fahrlässige Begehung strafbar!

Da aber keiner in den Kopf eines Spieler sehen kann, gibt es betreffend Absicht / keine Absicht einen grossen Spielraum.
(Beispiel: Wenn ich meine Hände beim Verteidigen in die Höhe Strecke und dann vom Ball getroffen werde, ist das jetzt Absicht?)

Die Schirigremien von FIFA und vor allem UEFA haben sich schon lange viele Gedanken gemacht und Leitlinien für die Schiedsrichter erstellt, was natürlich ist und welche Arten von Aktionen als "unnatürliche Körpervergrösserungen" gelten und somit der Absicht gleichgestellt werden.
(Und da war explizit ein Video vom Ricardo-Hände auch dabei!)

Die IFAB hat dann vor 2-3 Jahren die Handspielregeln revidiert, was aber nach einem Riesen-Ding ausgesehen hat, war in Wirklichkeit gar keine grosse Änderung:
1. Die Leitlinien (siehe oben) wurden ins Regelwerk integriert - damit steht nun in den Regeln genauer, wann ein Handspiel strafbar ist und wann nicht - ohne aber wirklich etwas zu ändern.
2. Die einzige wirkliche Änderung betraff die Stürmer: Ein Handspiel unmittelbar vor einem Tor / Torchance ist neu strafbar.

Es gibt zum Handspiel auch 1000ende von Lehrvideos von der UEFA / FIFA - aber leider tun sich die Schiedsrichter bis an die Spitze bisher sehr, sehr schwer in der Umsetzung. Nach mehreren Fehlern in der Champions League (mit VAR!) hat sich die UEFA sogar genötigt gesehen, eine Rundmail an alle europäischen Spitzenschiedsrichter zu machen und auf die Umsetzung der Regeln/Richtlinien im Zusammenhang mit dem Handspiel zu appelieren!


Die Frage die sich wahrscheinlich viele Fussballfans schon einmal gestellt haben:
Warum ist nicht einfach jede Handberührung im Strafraum ein Penalty? Wäre doch viel einfacher?

Ja, einfacher definitiv.
Aber Spiele auf z.B. Champions Leagueniveau wären mit hoher Erfolgsquote in der Lage einem Verteidiger die Hand / den Arm abzuschiessen (auch wenn der Verteidiger die Hände hinter dem Rücken hat: 1 Pass zum Mitspieler und *bääääm* ist der Arm getroffen....):
Tore schiessen ginge dann so:
1. Im Strafraum einem Verteidiger die Hand / den Arm abschiessen.
2. Penalty verwerten

Wollen wir diesen Fussball?
Natürlich nicht...
Warnung: Obiger Beitrag enthält u.U. Ironie und/oder Satire. Ironie/Satire steht unter Verdacht bei bestimmten Gefährdungsgruppen Krebs auszulösen. Vor allem, wenn es konsumiert wird, ohne erkannt zu werden!

Diesbach City
Vielschreiber
Beiträge: 1640
Registriert: 03.08.2018 13:27

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Diesbach City » 27.11.2020 16:23

marcito2112 hat geschrieben:
27.11.2020 14:17
stadionwest hat geschrieben:
25.11.2020 14:11
-GG1- hat geschrieben:
23.11.2020 11:56
Mache mal einen Übersichtsthread und versuche, die durch den VAR nicht korrigierten spielentscheidenden Fehlentscheide systematisch zu sammeln:

Gegen uns:
- 20.9.20 vs. Sion: nicht gegebene rote Karte gegen Martic
- 27.9.20 in Vaduz: nicht gegebener Penalty an Görtler
- 18.10.20 in Luzern: sonnenklares Offside-Ausgleichstor
- 1.11.20 vs. Basel: nicht gegebener Penalty an Duah
- 1.11.20 vs. Basel: nicht gegebener Penalty nach Kasami-Hands
- 22.11.20 vs. Lausanne: klares Offside-Führungstor

Für uns
- 18.10.20 in Luzern: nicht gegebene rote Karte an Görtler (Spucken) (VAR greift ein, Schiri San entscheidet sich gegen die rote Karte)
- 8.11.20 in Bern: nicht gegebener Penalty an Meschack

Bisheriger Stand FCSG vs. VAR 2:6
Könntest du das noch ergänzen mit den Namen des Schiedsrichters und des VAR? Wäre nach einer Saison vielleicht auch mal spannend.
- 27.9.20 in Vaduz: nicht gegebener Penalty an Görtler
Schiedsrichter: Adrien Jaccottet VAR: Alain Bieri
- 18.10.20 in Luzern: sonnenklares Offside-Ausgleichstor
Schiedsrichter: Fedayi San VAR: David Schärli
- 1.11.20 vs. Basel: nicht gegebener Penalty an Duah
- 1.11.20 vs. Basel: nicht gegebener Penalty nach Kasami-Hands
Schiedsrichter: Lukas Fähndrich VAR: Sandro Schärer
- 22.11.20 vs. Lausanne: klares Offside-Führungstor
Schiedsrichter: Luca Piccolo VAR: Esther Staubli

- 18.10.20 in Luzern: nicht gegebene rote Karte an Görtler
Schiedsrichter: Fedayi San VAR: David Schärli
- 8.11.20 in Bern: nicht gegebener Penalty an Meschack
Schiedsrichter: Urs Schnyder VAR: Adrien Jaccottet
Hat nicht Esther schon zweimal als var fehlentscheide getroffen? Interessant wär gegen uns gewinnt von den pfeiffen :)

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 1668
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von hello again » 27.11.2020 17:02

speed85 hat geschrieben:
27.11.2020 16:21
Muffe hat geschrieben:
27.11.2020 11:31
Da bin ich gleicher Meinung wie Julio, es muss eine einheitlich Linie her, egal ob mit oder ohne VAR.
Das Hands im Strafraum macht mich noch kirre. Wie ist denn aktuell der genaue Wortlaut?

Ich dachte es heisst, dass jedes Hands im Strafraum gepfiffen wird. Was soll der Scheiss von wegen, zu kurze Distanz, Arm nahe am Körper,
die Bewegung natürlich. Ich finde der Vorsatz müsste wieder rein, dann wär der Penalty gegen Muheim nicht gepfiffen worden und auch der gegen Lausanne letzte Woche wär keiner gewesen.

Die absolute Farce war der Penalty gegen Ricardo Rodrigez im Spiel Schweiz - Spanien. Der schaut komplett in die andere Richtung und kriegt von Hinten den Ball an die Hand gespielt. Sorry, da verstehe ich die Regelauslegung nicht mehr.

Ich finde mit dem VAR sind es mindestens 2 Schiedsrichter welche die Lage beurteilen, da sollte doch ein eindeutiger und richtiger Entscheid gefällt werden können. (Ich weiss, dass es in der Nationsleague kein VAR gibt, da geht es mir um die Regelauslegung)
Der aktuelle Wortlaut ist lang geworden, wieso erklär ich gleich im Folgenden.

Nachlesen kannst du den Wortlaut in den Spielregeln, hier z.B.: https://theifab.com/de/log-documents
Seite 112 - 114 behandeln innerhalb der Regel 12 das Handspielvergehen.

Hintegrund:
Die Spielregeln haben lange nur ein absichtliches Handspiel unter Strafe gestellt. Beim Foulspiel ist hingegen auch die fahrlässige Begehung strafbar!

Da aber keiner in den Kopf eines Spieler sehen kann, gibt es betreffend Absicht / keine Absicht einen grossen Spielraum.
(Beispiel: Wenn ich meine Hände beim Verteidigen in die Höhe Strecke und dann vom Ball getroffen werde, ist das jetzt Absicht?)

Die Schirigremien von FIFA und vor allem UEFA haben sich schon lange viele Gedanken gemacht und Leitlinien für die Schiedsrichter erstellt, was natürlich ist und welche Arten von Aktionen als "unnatürliche Körpervergrösserungen" gelten und somit der Absicht gleichgestellt werden.
(Und da war explizit ein Video vom Ricardo-Hände auch dabei!)

Die IFAB hat dann vor 2-3 Jahren die Handspielregeln revidiert, was aber nach einem Riesen-Ding ausgesehen hat, war in Wirklichkeit gar keine grosse Änderung:
1. Die Leitlinien (siehe oben) wurden ins Regelwerk integriert - damit steht nun in den Regeln genauer, wann ein Handspiel strafbar ist und wann nicht - ohne aber wirklich etwas zu ändern.
2. Die einzige wirkliche Änderung betraff die Stürmer: Ein Handspiel unmittelbar vor einem Tor / Torchance ist neu strafbar.

Es gibt zum Handspiel auch 1000ende von Lehrvideos von der UEFA / FIFA - aber leider tun sich die Schiedsrichter bis an die Spitze bisher sehr, sehr schwer in der Umsetzung. Nach mehreren Fehlern in der Champions League (mit VAR!) hat sich die UEFA sogar genötigt gesehen, eine Rundmail an alle europäischen Spitzenschiedsrichter zu machen und auf die Umsetzung der Regeln/Richtlinien im Zusammenhang mit dem Handspiel zu appelieren!


Die Frage die sich wahrscheinlich viele Fussballfans schon einmal gestellt haben:
Warum ist nicht einfach jede Handberührung im Strafraum ein Penalty? Wäre doch viel einfacher?

Ja, einfacher definitiv.
Aber Spiele auf z.B. Champions Leagueniveau wären mit hoher Erfolgsquote in der Lage einem Verteidiger die Hand / den Arm abzuschiessen (auch wenn der Verteidiger die Hände hinter dem Rücken hat: 1 Pass zum Mitspieler und *bääääm* ist der Arm getroffen....):
Tore schiessen ginge dann so:
1. Im Strafraum einem Verteidiger die Hand / den Arm abschiessen.
2. Penalty verwerten

Wollen wir diesen Fussball?
Natürlich nicht...
Definitiv nicht. Das Problem ist, dass man den VAR nun für jeden Furz braucht, selbst wenn 2 Minuten vor einem Tor einer über die eigenen Füsse gestolpert ist. Ich würde den VAR dahingehend einschränken, dass er nur für wenige bestimmte Szenen erlaubt wird. Hands und Foul im Strafraum, Offside zb. Ansonsten wieder abschaffen und Fehlentscheide hüben wie drüben akzeptieren. Der VAR hat uns im Seziellen aufs Ganze gesehen sicher noch gar nichts gebracht, im Gegenteil. Und die absurde Handsregel ist ebenfalls überflüssig. Hands soll es nur sein, wenn absichtlich, die Hand zum Ball geht. Und auch da wird es immer strittige Entscheide geben.

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 3380
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Ben King » 27.11.2020 17:25

hello again hat geschrieben:
27.11.2020 17:02
speed85 hat geschrieben:
27.11.2020 16:21
Muffe hat geschrieben:
27.11.2020 11:31
Da bin ich gleicher Meinung wie Julio, es muss eine einheitlich Linie her, egal ob mit oder ohne VAR.
Das Hands im Strafraum macht mich noch kirre. Wie ist denn aktuell der genaue Wortlaut?

Ich dachte es heisst, dass jedes Hands im Strafraum gepfiffen wird. Was soll der Scheiss von wegen, zu kurze Distanz, Arm nahe am Körper,
die Bewegung natürlich. Ich finde der Vorsatz müsste wieder rein, dann wär der Penalty gegen Muheim nicht gepfiffen worden und auch der gegen Lausanne letzte Woche wär keiner gewesen.

Die absolute Farce war der Penalty gegen Ricardo Rodrigez im Spiel Schweiz - Spanien. Der schaut komplett in die andere Richtung und kriegt von Hinten den Ball an die Hand gespielt. Sorry, da verstehe ich die Regelauslegung nicht mehr.

Ich finde mit dem VAR sind es mindestens 2 Schiedsrichter welche die Lage beurteilen, da sollte doch ein eindeutiger und richtiger Entscheid gefällt werden können. (Ich weiss, dass es in der Nationsleague kein VAR gibt, da geht es mir um die Regelauslegung)
Der aktuelle Wortlaut ist lang geworden, wieso erklär ich gleich im Folgenden.

Nachlesen kannst du den Wortlaut in den Spielregeln, hier z.B.: https://theifab.com/de/log-documents
Seite 112 - 114 behandeln innerhalb der Regel 12 das Handspielvergehen.

Hintegrund:
Die Spielregeln haben lange nur ein absichtliches Handspiel unter Strafe gestellt. Beim Foulspiel ist hingegen auch die fahrlässige Begehung strafbar!

Da aber keiner in den Kopf eines Spieler sehen kann, gibt es betreffend Absicht / keine Absicht einen grossen Spielraum.
(Beispiel: Wenn ich meine Hände beim Verteidigen in die Höhe Strecke und dann vom Ball getroffen werde, ist das jetzt Absicht?)

Die Schirigremien von FIFA und vor allem UEFA haben sich schon lange viele Gedanken gemacht und Leitlinien für die Schiedsrichter erstellt, was natürlich ist und welche Arten von Aktionen als "unnatürliche Körpervergrösserungen" gelten und somit der Absicht gleichgestellt werden.
(Und da war explizit ein Video vom Ricardo-Hände auch dabei!)

Die IFAB hat dann vor 2-3 Jahren die Handspielregeln revidiert, was aber nach einem Riesen-Ding ausgesehen hat, war in Wirklichkeit gar keine grosse Änderung:
1. Die Leitlinien (siehe oben) wurden ins Regelwerk integriert - damit steht nun in den Regeln genauer, wann ein Handspiel strafbar ist und wann nicht - ohne aber wirklich etwas zu ändern.
2. Die einzige wirkliche Änderung betraff die Stürmer: Ein Handspiel unmittelbar vor einem Tor / Torchance ist neu strafbar.

Es gibt zum Handspiel auch 1000ende von Lehrvideos von der UEFA / FIFA - aber leider tun sich die Schiedsrichter bis an die Spitze bisher sehr, sehr schwer in der Umsetzung. Nach mehreren Fehlern in der Champions League (mit VAR!) hat sich die UEFA sogar genötigt gesehen, eine Rundmail an alle europäischen Spitzenschiedsrichter zu machen und auf die Umsetzung der Regeln/Richtlinien im Zusammenhang mit dem Handspiel zu appelieren!


Die Frage die sich wahrscheinlich viele Fussballfans schon einmal gestellt haben:
Warum ist nicht einfach jede Handberührung im Strafraum ein Penalty? Wäre doch viel einfacher?

Ja, einfacher definitiv.
Aber Spiele auf z.B. Champions Leagueniveau wären mit hoher Erfolgsquote in der Lage einem Verteidiger die Hand / den Arm abzuschiessen (auch wenn der Verteidiger die Hände hinter dem Rücken hat: 1 Pass zum Mitspieler und *bääääm* ist der Arm getroffen....):
Tore schiessen ginge dann so:
1. Im Strafraum einem Verteidiger die Hand / den Arm abschiessen.
2. Penalty verwerten

Wollen wir diesen Fussball?
Natürlich nicht...
Definitiv nicht. Das Problem ist, dass man den VAR nun für jeden Furz braucht, selbst wenn 2 Minuten vor einem Tor einer über die eigenen Füsse gestolpert ist. Ich würde den VAR dahingehend einschränken, dass er nur für wenige bestimmte Szenen erlaubt wird. Hands und Foul im Strafraum, Offside zb. Ansonsten wieder abschaffen und Fehlentscheide hüben wie drüben akzeptieren. Der VAR hat uns im Seziellen aufs Ganze gesehen sicher noch gar nichts gebracht, im Gegenteil. Und die absurde Handsregel ist ebenfalls überflüssig. Hands soll es nur sein, wenn absichtlich, die Hand zum Ball geht. Und auch da wird es immer strittige Entscheide geben.
Nein, es ist auch Penalty, wenn ein Verteidiger meint, er müsse wie Jesus im Strafraum stehen und dann geht der Ball an seinen Arm. Klarer Penalty!
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

Muffe
Wenigschreiber
Beiträge: 18
Registriert: 10.04.2018 10:03

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Muffe » 27.11.2020 17:38

Die Situation mit dem abschiessen des Verteidigers hat man ja im Championsleague Finale Tottenham - Liverpool gesehen,
als Mane, Sissoko an die Hand schoss.

Aber wie war der Tenor vom Hands von Ricardo im Nationsleague Spiel? Wie kommt der drauf da einen Penalty zu pfeifen?

Benutzeravatar
Graf Choinjcki
sogenannter "Fan" (??)
Beiträge: 7569
Registriert: 07.08.2005 00:59

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Graf Choinjcki » 27.11.2020 17:53

Diesbach City hat geschrieben:
27.11.2020 16:23
marcito2112 hat geschrieben:
27.11.2020 14:17
stadionwest hat geschrieben:
25.11.2020 14:11
-GG1- hat geschrieben:
23.11.2020 11:56
Mache mal einen Übersichtsthread und versuche, die durch den VAR nicht korrigierten spielentscheidenden Fehlentscheide systematisch zu sammeln:

Gegen uns:
- 20.9.20 vs. Sion: nicht gegebene rote Karte gegen Martic
- 27.9.20 in Vaduz: nicht gegebener Penalty an Görtler
- 18.10.20 in Luzern: sonnenklares Offside-Ausgleichstor
- 1.11.20 vs. Basel: nicht gegebener Penalty an Duah
- 1.11.20 vs. Basel: nicht gegebener Penalty nach Kasami-Hands
- 22.11.20 vs. Lausanne: klares Offside-Führungstor

Für uns
- 18.10.20 in Luzern: nicht gegebene rote Karte an Görtler (Spucken) (VAR greift ein, Schiri San entscheidet sich gegen die rote Karte)
- 8.11.20 in Bern: nicht gegebener Penalty an Meschack

Bisheriger Stand FCSG vs. VAR 2:6
Könntest du das noch ergänzen mit den Namen des Schiedsrichters und des VAR? Wäre nach einer Saison vielleicht auch mal spannend.
- 27.9.20 in Vaduz: nicht gegebener Penalty an Görtler
Schiedsrichter: Adrien Jaccottet VAR: Alain Bieri
- 18.10.20 in Luzern: sonnenklares Offside-Ausgleichstor
Schiedsrichter: Fedayi San VAR: David Schärli
- 1.11.20 vs. Basel: nicht gegebener Penalty an Duah
- 1.11.20 vs. Basel: nicht gegebener Penalty nach Kasami-Hands
Schiedsrichter: Lukas Fähndrich VAR: Sandro Schärer
- 22.11.20 vs. Lausanne: klares Offside-Führungstor
Schiedsrichter: Luca Piccolo VAR: Esther Staubli

- 18.10.20 in Luzern: nicht gegebene rote Karte an Görtler
Schiedsrichter: Fedayi San VAR: David Schärli
- 8.11.20 in Bern: nicht gegebener Penalty an Meschack
Schiedsrichter: Urs Schnyder VAR: Adrien Jaccottet
Hat nicht Esther schon zweimal als var fehlentscheide getroffen? Interessant wär gegen uns gewinnt von den pfeiffen :)
wäre wohl ein kopf an kopf rennen zwischen esther und schärer. die esther hat letzte saison beim klaren foul von basel an guillemenot im strafraum nicht eingegriffen, eine woche später beim spiel zürich gegen sg hat sie einen penalty für uns nicht akzeptiert. ob foul oder nicht kann man geteilter ansicht sein, ein penalty war aber sicher kein klarer fehlentscheid. zusammengefasst:
penalty für uns nicht gepfiffen, klarer fehlentscheid -> esther greift nicht ein
penalty für uns gepfiffen, kein klarer fehlentscheid -> esther greift ein
Obiger Beitrag ist KEIN Aufruf zu Gewalt!
Love Bier, hate Bieri

speed85
Anti-Robert Hoyzer
Beiträge: 2926
Registriert: 02.04.2004 15:45

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von speed85 » 28.11.2020 18:17

Muffe hat geschrieben:
27.11.2020 17:38
Die Situation mit dem abschiessen des Verteidigers hat man ja im Championsleague Finale Tottenham - Liverpool gesehen,
als Mane, Sissoko an die Hand schoss.

Aber wie war der Tenor vom Hands von Ricardo im Nationsleague Spiel? Wie kommt der drauf da einen Penalty zu pfeifen?
Sissoko-Elfer:
Sissoko hatte die Hand unnatürlich in die Höhe gestreckt, deshalb war der Penalty richtig.
Hier siehst du schöne Fotos, wie seine Hand kurz vor dem Schuss nach oben gestreckt war:
https://www.joe.co.uk/sport/moussa-siss ... lty-233664
Ein Bild davon hier:
Bild
Willst du mir angeben, dass sei natürlich und in der normalen Bewegung, dass die Hand da oben ist?

Ricardo:
Ja, das war ein klarer Schiri-Fehler. ==> Hat die UEFA zugegeben.
Ben King hat geschrieben:
27.11.2020 17:25
(...)

Nein, es ist auch Penalty, wenn ein Verteidiger meint, er müsse wie Jesus im Strafraum stehen und dann geht der Ball an seinen Arm. Klarer Penalty!
Genau, das regeln ja die angepassten Regeln - genau solche Situationen!
Warnung: Obiger Beitrag enthält u.U. Ironie und/oder Satire. Ironie/Satire steht unter Verdacht bei bestimmten Gefährdungsgruppen Krebs auszulösen. Vor allem, wenn es konsumiert wird, ohne erkannt zu werden!

Benutzeravatar
-GG1-
Fier d'être Saint-Gallois
Beiträge: 1965
Registriert: 13.07.2008 19:58

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von -GG1- » 30.11.2020 18:48

Ab einem Winkel von ca. 45° Abduktion ist für mich der Fall eigentlich klar, da muss der Penalty gepfiffen werden, da klare, unnatürliche Vergrösserung der Körperfläche (ausser der Spieler schiesst sich selbst an). Aus diesem Grund klassifiziere ich das Kasami-Hands auch als Fehlentscheid.
Alles darunter ist für mich kein Penalty, es sei denn, die Hand geht wirklich aktiv zum Ball. Demzufolge handelt es sich beim nicht gepfiffenen Penalty gegen Lausanne auch um den richtigen Entscheid.

Benutzeravatar
Surprise
Modefan
Beiträge: 2592
Registriert: 07.03.2007 14:02

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Surprise » 02.12.2020 13:59

-GG1- hat geschrieben:
30.11.2020 18:48
Ab einem Winkel von ca. 45° Abduktion ist für mich der Fall eigentlich klar, da muss der Penalty gepfiffen werden, da klare, unnatürliche Vergrösserung der Körperfläche (ausser der Spieler schiesst sich selbst an). Aus diesem Grund klassifiziere ich das Kasami-Hands auch als Fehlentscheid.
Alles darunter ist für mich kein Penalty, es sei denn, die Hand geht wirklich aktiv zum Ball. Demzufolge handelt es sich beim nicht gepfiffenen Penalty gegen Lausanne auch um den richtigen Entscheid.
Genau mit solchen "Regeln" (ab 45°) haben die Probleme angefangen.

Die Idee ist doch eigentlich klar:
1. Gepfiffen wird ABSICHTLICHES Hands. Das liegt typischerweise dann vor, wenn die Hand zum Ball geht.
2. Geahndet wird ausserdem, wenn sich ein Verteidiger einen Vorteil verschafft, indem er versucht den Raum für den Ball bewusst mit dem Arm abzudecken, und dabei am Arm angeschossen wird. Dabei nimmt der Spieler in Kauf, dass er den Ball an die Hand geschossen erhält (der Ball geht zur Hand). Juristisch spricht man in solchen Fällen von einem sogenannten "Eventualvorsatz". (Man macht etwas zwar nicht mit Absicht, nimmt das Resultat aber billigend in Kauf.)

Auf dieses Grundprinzip müsste man sich wieder besinnen, statt mit irgendwelchen "Auslegungshilfen" zu versuchen, Klarheit zu schaffen und dabei nichts als Verwirrung zu stiften. Die Frage muss doch sein, ob der angeschossene Arm da war, um den Raum für den Ball (Pass oder Schuss) abzuschirmen oder ob der Arm aufgrund des natürlichen Bewegungsablaufs da war (irgendwo muss er ja sein).

Wenn ich als Verteidiger einen Ausfallschritt mache oder grätsche, ist es durchaus natürlich, dass ich den Arm dabei abspreize; schliesslich brauche ich die Arme auch für meine Ballance. Wenn ich breitbeinig vor dem Gegner stehe, ist die natürliche Armhaltung sicher häher als bei 45°. Dieses Moderatoren-Gequatsche von "hier hat die Hand nichts zu suchen" etc. hat mich deshalb schon immer genervt.

Benutzeravatar
GrünWeissetreue
FCSG Fan mit Raclette
Beiträge: 1983
Registriert: 21.05.2008 18:06

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von GrünWeissetreue » 09.12.2020 18:23

WOooooooo abseits in der 6. Minute?
Skandal!
Swansea Fan nach dem Spiel, am 04.10.13 Swansea-FC St. Gallen.

That's how it was for all fans years ago, before the politically correct brigade decided to take all the fun and passion out of football in this country.

Wir lassen uns das nicht verbieten!

Benutzeravatar
Graf Choinjcki
sogenannter "Fan" (??)
Beiträge: 7569
Registriert: 07.08.2005 00:59

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Graf Choinjcki » 09.12.2020 18:35

GrünWeissetreue hat geschrieben:
09.12.2020 18:23
WOooooooo abseits in der 6. Minute?
Skandal!
falscher thread. wenn der schiedsrichter abpfeifft während dem angriff, kann man dem VAR nichts vorwerfen. übler bock vom assistenten, nicht vom VAR
Obiger Beitrag ist KEIN Aufruf zu Gewalt!
Love Bier, hate Bieri

Benutzeravatar
GrünWeissetreue
FCSG Fan mit Raclette
Beiträge: 1983
Registriert: 21.05.2008 18:06

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von GrünWeissetreue » 09.12.2020 18:43

Graf Choinjcki hat geschrieben:
09.12.2020 18:35
GrünWeissetreue hat geschrieben:
09.12.2020 18:23
WOooooooo abseits in der 6. Minute?
Skandal!
falscher thread. wenn der schiedsrichter abpfeifft während dem angriff, kann man dem VAR nichts vorwerfen. übler bock vom assistenten, nicht vom VAR
Ups, da hast du vollkommen recht.
Swansea Fan nach dem Spiel, am 04.10.13 Swansea-FC St. Gallen.

That's how it was for all fans years ago, before the politically correct brigade decided to take all the fun and passion out of football in this country.

Wir lassen uns das nicht verbieten!

Benutzeravatar
-GG1-
Fier d'être Saint-Gallois
Beiträge: 1965
Registriert: 13.07.2008 19:58

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von -GG1- » 09.12.2020 20:22

Graf Choinjcki hat geschrieben:
09.12.2020 18:35
falscher thread. wenn der schiedsrichter abpfeifft während dem angriff, kann man dem VAR nichts vorwerfen. übler bock vom assistenten, nicht vom VAR
Übler Bock vom Assistenten, aber auch der Schiri könnte einfach mit dem Pfiff warten...
Heute können wir uns aber für einmal definitiv nicht über den Schiri beklagen, der hat vieles richtig gemacht (bis auf die einte gelbe Karte gegen Doumbia in der Schlussphase, das war definitiv kein Foul). Beide Penaltyszenen korrekt eingeschätzt (in der ersten Szene hat Rüfli Glück, das ist eine 50:50-Situation, aber für mich eigentlich zu wenig für einen Penalty; in der zweiten Szene mit Ceesay ist es eine klare Schwalbe), dazu die Abseitsstellungen schnell erkannt.

Benutzeravatar
-GG1-
Fier d'être Saint-Gallois
Beiträge: 1965
Registriert: 13.07.2008 19:58

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von -GG1- » 09.12.2020 20:27

Surprise hat geschrieben:
02.12.2020 13:59
Genau mit solchen "Regeln" (ab 45°) haben die Probleme angefangen.

Die Idee ist doch eigentlich klar:
1. Gepfiffen wird ABSICHTLICHES Hands. Das liegt typischerweise dann vor, wenn die Hand zum Ball geht.
2. Geahndet wird ausserdem, wenn sich ein Verteidiger einen Vorteil verschafft, indem er versucht den Raum für den Ball bewusst mit dem Arm abzudecken, und dabei am Arm angeschossen wird. Dabei nimmt der Spieler in Kauf, dass er den Ball an die Hand geschossen erhält (der Ball geht zur Hand). Juristisch spricht man in solchen Fällen von einem sogenannten "Eventualvorsatz". (Man macht etwas zwar nicht mit Absicht, nimmt das Resultat aber billigend in Kauf.)

Auf dieses Grundprinzip müsste man sich wieder besinnen, statt mit irgendwelchen "Auslegungshilfen" zu versuchen, Klarheit zu schaffen und dabei nichts als Verwirrung zu stiften. Die Frage muss doch sein, ob der angeschossene Arm da war, um den Raum für den Ball (Pass oder Schuss) abzuschirmen oder ob der Arm aufgrund des natürlichen Bewegungsablaufs da war (irgendwo muss er ja sein).

Wenn ich als Verteidiger einen Ausfallschritt mache oder grätsche, ist es durchaus natürlich, dass ich den Arm dabei abspreize; schliesslich brauche ich die Arme auch für meine Ballance. Wenn ich breitbeinig vor dem Gegner stehe, ist die natürliche Armhaltung sicher häher als bei 45°. Dieses Moderatoren-Gequatsche von "hier hat die Hand nichts zu suchen" etc. hat mich deshalb schon immer genervt.
Eigentlich gebe ich dir Recht, aber in einem Punkt irrst du dich, mein lieber Surprise:
Angefangen haben die Probleme leider eben gerade damit, dass die Schiris die Absicht (verständlicherweise) nicht richtig bewerten können. Für mich böte ein ungefährer Winkel als Auslegungshilfe einiges an Abhilfe, und auch die Verteidiger könnten sich darauf einstellen, dass es keinen Penalty gibt, solange sie die Arme unten behalten (was auch den netten Nebeneffekt hätte, das bei Kopfbällen weniger abgestützt würde).

Benutzeravatar
Julio Grande
Spamer
Beiträge: 14158
Registriert: 16.07.2007 08:00

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Julio Grande » 10.12.2020 08:52

GrünWeissetreue hat geschrieben:
09.12.2020 18:23
WOooooooo abseits in der 6. Minute?
Skandal!
hast du richtig gesehen
Das Schlimmste, was einem im Leben passieren kann, ist, in seiner Jugend eine Wette zu gewinnen.

stadionwest
nichtswissender
Beiträge: 149
Registriert: 05.08.2004 11:28

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von stadionwest » 16.12.2020 19:51

marcito2112 hat geschrieben:
27.11.2020 14:17
stadionwest hat geschrieben:
25.11.2020 14:11
-GG1- hat geschrieben:
23.11.2020 11:56
Mache mal einen Übersichtsthread und versuche, die durch den VAR nicht korrigierten spielentscheidenden Fehlentscheide systematisch zu sammeln:

Gegen uns:
- 20.9.20 vs. Sion: nicht gegebene rote Karte gegen Martic
- 27.9.20 in Vaduz: nicht gegebener Penalty an Görtler
- 18.10.20 in Luzern: sonnenklares Offside-Ausgleichstor
- 1.11.20 vs. Basel: nicht gegebener Penalty an Duah
- 1.11.20 vs. Basel: nicht gegebener Penalty nach Kasami-Hands
- 22.11.20 vs. Lausanne: klares Offside-Führungstor

Für uns
- 18.10.20 in Luzern: nicht gegebene rote Karte an Görtler (Spucken) (VAR greift ein, Schiri San entscheidet sich gegen die rote Karte)
- 8.11.20 in Bern: nicht gegebener Penalty an Meschack

Bisheriger Stand FCSG vs. VAR 2:6
Könntest du das noch ergänzen mit den Namen des Schiedsrichters und des VAR? Wäre nach einer Saison vielleicht auch mal spannend.
- 27.9.20 in Vaduz: nicht gegebener Penalty an Görtler
Schiedsrichter: Adrien Jaccottet VAR: Alain Bieri
- 18.10.20 in Luzern: sonnenklares Offside-Ausgleichstor
Schiedsrichter: Fedayi San VAR: David Schärli
- 1.11.20 vs. Basel: nicht gegebener Penalty an Duah
- 1.11.20 vs. Basel: nicht gegebener Penalty nach Kasami-Hands
Schiedsrichter: Lukas Fähndrich VAR: Sandro Schärer
- 22.11.20 vs. Lausanne: klares Offside-Führungstor
Schiedsrichter: Luca Piccolo VAR: Esther Staubli

- 18.10.20 in Luzern: nicht gegebene rote Karte an Görtler
Schiedsrichter: Fedayi San VAR: David Schärli
- 8.11.20 in Bern: nicht gegebener Penalty an Meschack
Schiedsrichter: Urs Schnyder VAR: Adrien Jaccottet
Danke! :beten: :beten: :beten:

Antworten