FCSG vs. VAR 20/21

Rund um den FC St. Gallen 1879
MarDem
Wenigschreiber
Beiträge: 41
Registriert: 16.10.2020 13:00

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von MarDem » 25.05.2021 16:59

Seppatoni hat geschrieben:
25.05.2021 16:26
Und täglich grüsst das Murmeltier, bzw. der Wermelinger:
https://www.tagblatt.ch/sport/fcstgalle ... ld.2141256
War ja ee Abseits ;)
https://i.ibb.co/R41tRsZ/Bildschirmfoto ... -20-02.png

Sanggallestei
Wenigschreiber
Beiträge: 12
Registriert: 09.11.2019 02:19

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Sanggallestei » 25.05.2021 17:00

Bönsi hat geschrieben:
25.05.2021 16:55
Nach jedem verfluchten Match muss der sich entschuldigen und wir gelten im Rest der Schweiz als Heulsusen. Gerade in einem anderen Forummgelesen, wir hätten nicht mehr strittige Entscheide gegen uns wie sie.

Musste der sich eigentlich schon mal bei einer anderen Mannschaft enrschuldigen?
Wobei er sich ja nicht mal entschuldigt, nur rechtfertigt. Und vage Besserung in Aussicht stellt. Zu befürchten ist natürlich, dass es dann bei der "neuen Regelauslegung" wieder uns trifft. Wie damals beim Penalty gegen YB.

peekaa
Wenigschreiber
Beiträge: 355
Registriert: 30.01.2011 19:49

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von peekaa » 25.05.2021 17:00

MarDem hat geschrieben:
25.05.2021 16:59
Seppatoni hat geschrieben:
25.05.2021 16:26
Und täglich grüsst das Murmeltier, bzw. der Wermelinger:
https://www.tagblatt.ch/sport/fcstgalle ... ld.2141256
War ja ee Abseits ;)
https://i.ibb.co/R41tRsZ/Bildschirmfoto ... -20-02.png
Ah bitte halt doch endlich dein Maul! Der erste User auf meiner Ignoreliste!
САНКТ-ГАЛЛЕН 1879

Zelena Bela
Wenigschreiber
Beiträge: 211
Registriert: 26.09.2019 14:14

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Zelena Bela » 25.05.2021 17:05

Seppatoni hat geschrieben:
25.05.2021 16:26
Und täglich grüsst das Murmeltier, bzw. der Wermelinger:
https://www.tagblatt.ch/sport/fcstgalle ... ld.2141256
Immerhin lese ich hier mal, dass die Aktion gegen Youan ein Foul war. Musste mir heute von so vielen Personen anhören, dass dies niemals ein Foul war. Die Argumentation, dass die Aktion ausserhalb des Strafraums ist, kann ich noch nachvollziehen, auch wenn es ultraknapp war.

Schlussendlich bleibt die Ernüchterung, dass zum wiederholten mal ein ungerechtfertigtes Einschreiten/nicht Einschreiten des VAR gegen den FCSG stattgefunden hat.

Klar kann man argumentieren, dass wir gestern die schwächere Mannschaft waren und Luzern den Sieg verdient hat. Na und? Gewinnt denn immer nur das bessere Team? Ob wir mit einem Penalty das 2:3 und vor Ablauf der regulären Spielzeit noch ausgeglichen hätten steht in den Sternen. Uns wurde jedoch die Chance dazu durch einen klaren Fehlentscheid genommen. Das nervt mich!

Suna
Wenigschreiber
Beiträge: 29
Registriert: 07.05.2019 16:37

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Suna » 25.05.2021 17:05

Mich trifft die ganze VAR-Geschichte, mehr als gedacht sogar.

Ich erinnere mich gut an der ersten Einsatz, auch damals gegen Luzern. Ich war bereits innerlich bedient. Natürlich attestierte ich an meine Geduld, da es Zeit braucht eine neue Technik / neue Regeln zu implementieren. Aber die Skepsis und der Frust darüber sind nie weg gegangen.

Salopp kann immer festgehalten werden, dass das Glück im eigenen Fuss liegt. Aber das ist schlicht viel zu kurz gegriffen. Regeln müssen nachvollziehbar und stringent sein in deren Anwendung, ansonsten schaffen sie Unsicherheit und Frust. Diese Stringenz habe ich, als SG-Fan, so einfach nicht erleben dürfen. Der VAR wurde eingeführt, um offensichtlich falsche Tatsachen-Entschiede (in definierten Situationen) korrigieren / prüfen zu können. Genau diese Erwartung darf man an die Technik und die Schiedsrichter haben. Spiele werden dadurch verändert, in ihrer Dynamik und dem Resultat.

Niemand kann in die Glaskugel schauen und weiss, ob ein Penalty versenkt worden wäre und wenn, ob dies noch einmal zu mehr gereicht hätte. Aber es wäre uns zugestanden es herauszufinden. Die Dynamik wäre eine andere gewesen, ohne diese in der Ausprägung zu werten.

Für mich ist es schlicht nicht entscheidend, ob Luzern besser war (ja, bis zu diesem Zeitpunkt waren sie es) oder ob Luzern mehr Chancen hatte. Ist mir eine Geige. Entscheidend ist für mich, dass einmal mehr die Möglichkeit nicht bestand herauszufinden wie es gekommen wäre, wenn das Spiel korrekt geleitet worden wäre. Hätte, hätte - mir egal. Entweder man setzt den VAR ein (nachvollziehbar und stringent) oder wir leben wieder mit Tatsachenentscheid. War mir persönlich ohnehin lieber. Die Emotionen kochen dann direkt und unmittelbar. Wenn ich mich in die Spieler hineinversetzte, dann graut es mir. Jedem ist klar da war was und trotzdem passiert nichts, mit dem Wissen es bestünde Möglichkeit zur Prüfung. Vielleicht interpretiere ich da viel zu viel hinein. Ich bin bedient, nach wie vor.
Zuletzt geändert von Suna am 25.05.2021 17:08, insgesamt 1-mal geändert.

Zelena Bela
Wenigschreiber
Beiträge: 211
Registriert: 26.09.2019 14:14

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Zelena Bela » 25.05.2021 17:08

An MarDem, der jetzt auch gleich auf meine Ignore-Liste kommt:

Görtler stand genau so wie Schürpf im Abseits, Tendenz ja, jedoch durch die Bilder und ohne kalibrierte Linie nicht aufzulösen.

Benutzeravatar
HoppFCSG
Vielschreiber
Beiträge: 867
Registriert: 18.04.2016 14:28

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von HoppFCSG » 25.05.2021 17:20

peekaa hat geschrieben:
25.05.2021 17:00
MarDem hat geschrieben:
25.05.2021 16:59
Seppatoni hat geschrieben:
25.05.2021 16:26
Und täglich grüsst das Murmeltier, bzw. der Wermelinger:
https://www.tagblatt.ch/sport/fcstgalle ... ld.2141256
War ja ee Abseits ;)
https://i.ibb.co/R41tRsZ/Bildschirmfoto ... -20-02.png
Ah bitte halt doch endlich dein Maul! Der erste User auf meiner Ignoreliste!
Bei mir nicht der erste. Ansonsten word!

Le Tissier
Wenigschreiber
Beiträge: 3
Registriert: 24.04.2021 17:22

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Le Tissier » 25.05.2021 17:23

Sanggallestei hat geschrieben:
25.05.2021 15:20
Hallo zusammen, lese hier schon seit Längerem still mit, aber jetzt wo die Saison zu Ende ist, kann ich ja doch auch mal meinen Senf dazu geben. Obwohl den natürlich niemand braucht. Den Senf. Oder auch meinen Senf nicht. Aber wurst.

Der VAR war und ist bisher nicht unser Freund. Dass die Regeln aber extra für uns angepasst werden, ist leider illusorisch. Ich bin aber überzeugt, dass ein Challenge-System (ähnlich wie von anderen Kommentierern weiter oben bereits ausgeführt) einen sinnvollen Verbesserungsansatz für alle Teams bringen würde. Ob das jetzt so sein soll, dass man die Anzahl Challenges behält, wenn der Eingriff berechtigt war oder nur eine bestimmte Anzahl Challenges zur Verfügung hat, die man während der 90 Minuten aufbrauchen kann, ist eigentlich sekundär. Entscheidend ist, dass wenn ein Spieler eine Schwalbe produziert, der Schiedsrichter nicht darauf reinfällt, der eigene Trainer daraufhin eine VAR-Überprüfung verlangt, die Schwalbe aufgedeckt wird und der Spieler damit dem eigenen Team schadet, weil so eine wertvolle Challenge verbraucht wurde. Im Idealfall dürfte das dazu führen, dass die Trainer ihren Spielern das zu leichte Fallen austreiben, damit sie nicht selber dadurch getäuscht werden.
Daher pro Challenge: Etwas mehr VAR-heit und mit der Massnahme gleich noch eines der grössten Ärgernisse bekämpft.
Das Problem bei Challenges ist einfach, dass man z. B. in einer Drucksituation des Gegners irgendetwas machen kann, dann die Challenge verlangt und dadurch für sein Team eine Pause und für den Gegner den Unterbruch der Angriffbemühungen erwirkt...

Ich wäre lieber endlich dafür, die letzten 10 Minuten effektiv spielen zu lassen, damit das elende Zeitspiel gegen den Schluss ein Ende findet..

gugeli
Wenigschreiber
Beiträge: 16
Registriert: 12.05.2021 13:31

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von gugeli » 25.05.2021 17:27

MarDem hat geschrieben:
25.05.2021 12:02
dimitri1879 hat geschrieben:
25.05.2021 11:56
MarDem hat geschrieben:
25.05.2021 11:49
Habe mir die Szene mit Görtler und Müller nochmal betrachtet und bin ehrlich gesagt überzeigt, dass Müller den Ball mit seiner linken Schulter oder Gesichtshälfte noch ablenkt...
Wenn man die Sequenz sehr langsam abspielt, sieht man, dass Görtlers Kopfball Richtung Tor geht und Müller ihn ablenkt... Hab das mal probiert mit Bildern aufzuzeigen.. https://imgur.com/a/Hj1zolr Aber am besten einfach mal ganz lange selber anschauen...

Dass die Richtung des Balles sich ändert NACH Görtlers Kopfball ist eigentlich gut sichtbar...
ja, und? er boxt ihm trotzdem ins gesicht. oder was ändert sich deiner meinung nach, wenn müller den ball ablenkt, nachdem luki in köpft und müller ihm die fäuste in die fresse schlägt?

wenn ich dir schottisch halbhoch ins knie grätsche und danach noch den ball berühr ists trotzdem rot
Für mich ändert das schon einiges... Schliesslich geht er so zum Ball und nicht nur auf den Mann.

Das du eine Grätsche mit einer Torwartintervention vergleichst, zeigt mir eigentlich schon genügend, dass du keine Ahnung hast.

Wenn der Schiri Penalty pfeifft, dann würde der VAR nicht eingreiffen... Wenn er ihn nicht pfeifft, hat er keinen Grund einzugreiffen, da Müller klar zum Ball geht und dann halt tatsächlich ein unkontrollierter Aufprall entsteht... Luki kriegt ja die Hüfte von Müller in die Fresse..
Görtler ist zuerst am Ball, will richtung Tor Köpfen, bekommt daraufhin beide Fäuste in die Fresse, der Ball springt dann an die Schulter von Müller(wie du ja selber sagst). Sprich Müller segelt am Ball vorbei und trifft nur den Gegenspieler. Ein bewusstes Spielen des Balles ist hier NIEMALS möglich. Dieser Fliegenfänger wäre wahrscheinlich auch ohne Görtlers anwesenheit am Ball vorbeigeflogen.

Benutzeravatar
HoppFCSG
Vielschreiber
Beiträge: 867
Registriert: 18.04.2016 14:28

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von HoppFCSG » 25.05.2021 17:32

gugeli hat geschrieben:
25.05.2021 17:27
MarDem hat geschrieben:
25.05.2021 12:02
dimitri1879 hat geschrieben:
25.05.2021 11:56
MarDem hat geschrieben:
25.05.2021 11:49
Habe mir die Szene mit Görtler und Müller nochmal betrachtet und bin ehrlich gesagt überzeigt, dass Müller den Ball mit seiner linken Schulter oder Gesichtshälfte noch ablenkt...
Wenn man die Sequenz sehr langsam abspielt, sieht man, dass Görtlers Kopfball Richtung Tor geht und Müller ihn ablenkt... Hab das mal probiert mit Bildern aufzuzeigen.. https://imgur.com/a/Hj1zolr Aber am besten einfach mal ganz lange selber anschauen...

Dass die Richtung des Balles sich ändert NACH Görtlers Kopfball ist eigentlich gut sichtbar...
ja, und? er boxt ihm trotzdem ins gesicht. oder was ändert sich deiner meinung nach, wenn müller den ball ablenkt, nachdem luki in köpft und müller ihm die fäuste in die fresse schlägt?

wenn ich dir schottisch halbhoch ins knie grätsche und danach noch den ball berühr ists trotzdem rot
Für mich ändert das schon einiges... Schliesslich geht er so zum Ball und nicht nur auf den Mann.

Das du eine Grätsche mit einer Torwartintervention vergleichst, zeigt mir eigentlich schon genügend, dass du keine Ahnung hast.

Wenn der Schiri Penalty pfeifft, dann würde der VAR nicht eingreiffen... Wenn er ihn nicht pfeifft, hat er keinen Grund einzugreiffen, da Müller klar zum Ball geht und dann halt tatsächlich ein unkontrollierter Aufprall entsteht... Luki kriegt ja die Hüfte von Müller in die Fresse..
Görtler ist zuerst am Ball, will richtung Tor Köpfen, bekommt daraufhin beide Fäuste in die Fresse, der Ball springt dann an die Schulter von Müller(wie du ja selber sagst). Sprich Müller segelt am Ball vorbei und trifft nur den Gegenspieler. Ein bewusstes Spielen des Balles ist hier NIEMALS möglich. Dieser Fliegenfänger wäre wahrscheinlich auch ohne Görtlers anwesenheit am Ball vorbeigeflogen.
Spars dir... Der Luzernfan sieht es nicht...

Benutzeravatar
KarlEngel
...
Beiträge: 2632
Registriert: 02.04.2004 13:00

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von KarlEngel » 25.05.2021 17:32

Zelena Bela hat geschrieben:
25.05.2021 17:08
An MarDem, der jetzt auch gleich auf meine Ignore-Liste kommt:

Görtler stand genau so wie Schürpf im Abseits, Tendenz ja, jedoch durch die Bilder und ohne kalibrierte Linie nicht aufzulösen.
Kannst ihn draufpacken auf die Liste, hat schon angefangen nach klassischem Stil zu provozieren in einem anderen Thread. Lutscher sind und bleiben Kindsköpfe.
12.12.2017 - 1879

Sanggallestei
Wenigschreiber
Beiträge: 12
Registriert: 09.11.2019 02:19

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Sanggallestei » 25.05.2021 17:48

Le Tissier hat geschrieben:
25.05.2021 17:23

Das Problem bei Challenges ist einfach, dass man z. B. in einer Drucksituation des Gegners irgendetwas machen kann, dann die Challenge verlangt und dadurch für sein Team eine Pause und für den Gegner den Unterbruch der Angriffbemühungen erwirkt...

Ich wäre lieber endlich dafür, die letzten 10 Minuten effektiv spielen zu lassen, damit das elende Zeitspiel gegen den Schluss ein Ende findet..
Dieses Problem scheint mir etwas hypothetisch und sehe ich jetzt weniger. Was soll denn "irgendetwas machen" sein? Wenn's VAR-würdig ist, wird's ja dann im Normalfall sanktioniert werden. Glaube kaum, dass es sich dafür lohnt, eine Verschnaufpause zu provozieren.

Le Tissier
Wenigschreiber
Beiträge: 3
Registriert: 24.04.2021 17:22

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Le Tissier » 25.05.2021 17:49

Sanggallestei hat geschrieben:
25.05.2021 17:48
Le Tissier hat geschrieben:
25.05.2021 17:23

Das Problem bei Challenges ist einfach, dass man z. B. in einer Drucksituation des Gegners irgendetwas machen kann, dann die Challenge verlangt und dadurch für sein Team eine Pause und für den Gegner den Unterbruch der Angriffbemühungen erwirkt...

Ich wäre lieber endlich dafür, die letzten 10 Minuten effektiv spielen zu lassen, damit das elende Zeitspiel gegen den Schluss ein Ende findet..
Dieses Problem scheint mir etwas hypothetisch und sehe ich jetzt weniger. Was soll denn "irgendetwas machen" sein? Wenn's VAR-würdig ist, wird's ja dann im Normalfall sanktioniert werden. Glaube kaum, dass es sich dafür lohnt, eine Verschnaufpause zu provozieren.
Naja, z. B. fallen lassen und Tätlichkeit andeuten? Da sind keine Grenzen gesetzt

Benutzeravatar
Rock'n'Roll, Baby!
Wenigschreiber
Beiträge: 388
Registriert: 10.05.2018 19:28

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Rock'n'Roll, Baby! » 25.05.2021 19:40

f1c8s7g9 hat geschrieben:
25.05.2021 15:30
Sanggallestei hat geschrieben:
25.05.2021 15:20
Hallo zusammen, lese hier schon seit Längerem still mit, aber jetzt wo die Saison zu Ende ist, kann ich ja doch auch mal meinen Senf dazu geben. Obwohl den natürlich niemand braucht. Den Senf. Oder auch meinen Senf nicht. Aber wurst.

Der VAR war und ist bisher nicht unser Freund. Dass die Regeln aber extra für uns angepasst werden, ist leider illusorisch. Ich bin aber überzeugt, dass ein Challenge-System (ähnlich wie von anderen Kommentierern weiter oben bereits ausgeführt) einen sinnvollen Verbesserungsansatz für alle Teams bringen würde. Ob das jetzt so sein soll, dass man die Anzahl Challenges behält, wenn der Eingriff berechtigt war oder nur eine bestimmte Anzahl Challenges zur Verfügung hat, die man während der 90 Minuten aufbrauchen kann, ist eigentlich sekundär. Entscheidend ist, dass wenn ein Spieler eine Schwalbe produziert, der Schiedsrichter nicht darauf reinfällt, der eigene Trainer daraufhin eine VAR-Überprüfung verlangt, die Schwalbe aufgedeckt wird und der Spieler damit dem eigenen Team schadet, weil so eine wertvolle Challenge verbraucht wurde. Im Idealfall dürfte das dazu führen, dass die Trainer ihren Spielern das zu leichte Fallen austreiben, damit sie nicht selber dadurch getäuscht werden.
Daher pro Challenge: Etwas mehr VAR-heit und mit der Massnahme gleich noch eines der grössten Ärgernisse bekämpft.
wäre eine möglichkeit. leider verschiebt sich das ganze aber nur. die entscheidung liegt so oder so bei bieri bzw. dem var, egal ob wir ihn mittels „challenge“ darauf hinweisen oder er es selber kontrolliert. das problem liegt bei den entscheidungsträgern und solange sich da nichts tut, werden auch allfällige modus-anpassungen nichts nützen.
Meiner Meinung nach liegt das zentrale Problem darin, dass der VAR überhaupt eingreifen kann. Was ist schon eine klare Fehlentscheidung??? Bei definierten Szenen (z.B. Tor, rote Karte etc.) kann der Trainer oder Captain eine Challenge verlangen. Der SR geht dann zur Video-Station analog Eishockey, der dem SR dann einfach die Bilder zeigt. Nach Einsicht der Bilder entscheidet der SR. Evtl. kann man auch Szenen definieren, wo der SR die Videostation konsultieren MUSS. Die Anzahl der Challenges kann man begrenzen und / oder mit den Auswechslungen verknüpfen. Da gibt es sicher verschiedene Ansätze. In der Form, wie der VAR aktuell "gelebt" wird, gehört er einfach abgeschafft!!!
Zuletzt geändert von Rock'n'Roll, Baby! am 25.05.2021 19:41, insgesamt 1-mal geändert.
Bud Spencer: "Chuck Norris? Nie von ihr gehört!"

Sanggallestei
Wenigschreiber
Beiträge: 12
Registriert: 09.11.2019 02:19

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Sanggallestei » 25.05.2021 19:40

Le Tissier hat geschrieben:
25.05.2021 17:49

Naja, z. B. fallen lassen und Tätlichkeit andeuten? Da sind keine Grenzen gesetzt
Wenn es sich der VAR anschaut und es sich als Schauspielerei herausstellt, müsste es dann halt eben entsprechend sanktioniert werden. Am besten mit der selben Karte, die es für den Gegenspieler geben würde, wenn es tatsächlich ein Foul oder eine Tätlichkeit gewesen wäre. Aber soweit sind wir wohl noch lange nicht :roll: .

Benutzeravatar
gordon
methusalix
Beiträge: 11535
Registriert: 03.04.2004 13:13

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von gordon » 25.05.2021 20:53

Sanggallestei hat geschrieben:
25.05.2021 17:48
Le Tissier hat geschrieben:
25.05.2021 17:23

Das Problem bei Challenges ist einfach, dass man z. B. in einer Drucksituation des Gegners irgendetwas machen kann, dann die Challenge verlangt und dadurch für sein Team eine Pause und für den Gegner den Unterbruch der Angriffbemühungen erwirkt...

Ich wäre lieber endlich dafür, die letzten 10 Minuten effektiv spielen zu lassen, damit das elende Zeitspiel gegen den Schluss ein Ende findet..
Dieses Problem scheint mir etwas hypothetisch und sehe ich jetzt weniger. Was soll denn "irgendetwas machen" sein? Wenn's VAR-würdig ist, wird's ja dann im Normalfall sanktioniert werden. Glaube kaum, dass es sich dafür lohnt, eine Verschnaufpause zu provozieren.
Naja, das problem sehe ich schon auch. Wenn der gegner 1:0 vorne ist und in der 85. Minute noch 3 challanges zur verfügung hat, die mannachaft aber unter druck ist, dann kann der trainer noch 3x challangen und zwar dinge überprüfen lassen, die gar nichts waren. Ein normaler zweikampf im strafraum nochmals überprüfen lassen, eine angebliche tätlichkeit (wo nichts war) gesehen haben etc. Das wäre halt dann schon mühsam und unfair.
FCSG is our HEART

grün im herzen
Wenigschreiber
Beiträge: 101
Registriert: 05.03.2021 17:05

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von grün im herzen » 25.05.2021 20:55

gordon hat geschrieben:
25.05.2021 20:53
Sanggallestei hat geschrieben:
25.05.2021 17:48
Le Tissier hat geschrieben:
25.05.2021 17:23

Das Problem bei Challenges ist einfach, dass man z. B. in einer Drucksituation des Gegners irgendetwas machen kann, dann die Challenge verlangt und dadurch für sein Team eine Pause und für den Gegner den Unterbruch der Angriffbemühungen erwirkt...

Ich wäre lieber endlich dafür, die letzten 10 Minuten effektiv spielen zu lassen, damit das elende Zeitspiel gegen den Schluss ein Ende findet..
Dieses Problem scheint mir etwas hypothetisch und sehe ich jetzt weniger. Was soll denn "irgendetwas machen" sein? Wenn's VAR-würdig ist, wird's ja dann im Normalfall sanktioniert werden. Glaube kaum, dass es sich dafür lohnt, eine Verschnaufpause zu provozieren.
Naja, das problem sehe ich schon auch. Wenn der gegner 1:0 vorne ist und in der 85. Minute noch 3 challanges zur verfügung hat, die mannachaft aber unter druck ist, dann kann der trainer noch 3x challangen und zwar dinge überprüfen lassen, die gar nichts waren. Ein normaler zweikampf im strafraum nochmals überprüfen lassen, eine angebliche tätlichkeit (wo nichts war) gesehen haben etc. Das wäre halt dann schon mühsam und unfair.
warum ?
Taktische Wechsel sind ja auch immer da und dann gibt es einfach mehr Nachspielzeit....
in England dauern viele Spiele jetzt schon 96-98 Minuten

Benutzeravatar
gordon
methusalix
Beiträge: 11535
Registriert: 03.04.2004 13:13

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von gordon » 25.05.2021 20:58

grün im herzen hat geschrieben:
25.05.2021 20:55
gordon hat geschrieben:
25.05.2021 20:53
Sanggallestei hat geschrieben:
25.05.2021 17:48
Le Tissier hat geschrieben:
25.05.2021 17:23

Das Problem bei Challenges ist einfach, dass man z. B. in einer Drucksituation des Gegners irgendetwas machen kann, dann die Challenge verlangt und dadurch für sein Team eine Pause und für den Gegner den Unterbruch der Angriffbemühungen erwirkt...

Ich wäre lieber endlich dafür, die letzten 10 Minuten effektiv spielen zu lassen, damit das elende Zeitspiel gegen den Schluss ein Ende findet..
Dieses Problem scheint mir etwas hypothetisch und sehe ich jetzt weniger. Was soll denn "irgendetwas machen" sein? Wenn's VAR-würdig ist, wird's ja dann im Normalfall sanktioniert werden. Glaube kaum, dass es sich dafür lohnt, eine Verschnaufpause zu provozieren.
Naja, das problem sehe ich schon auch. Wenn der gegner 1:0 vorne ist und in der 85. Minute noch 3 challanges zur verfügung hat, die mannachaft aber unter druck ist, dann kann der trainer noch 3x challangen und zwar dinge überprüfen lassen, die gar nichts waren. Ein normaler zweikampf im strafraum nochmals überprüfen lassen, eine angebliche tätlichkeit (wo nichts war) gesehen haben etc. Das wäre halt dann schon mühsam und unfair.
warum ?
Taktische Wechsel sind ja auch immer da und dann gibt es einfach mehr Nachspielzeit....
in England dauern viele Spiele jetzt schon 96-98 Minuten
Ist doch scheisse, wenn am ende sowas für taktische mäzchen herhalten muss. Für die fans im stadion nur noch mühsam. Ja, bei den taktischen wechseln hat man sich daran gewöhnt, wobei es selten vor kommt, dass einer mit allen wechsel bis kurz vor schluss auf wartet. Und eine challange dürfte mehr zeit beanspruchen als ein wechsel. Das will doch niemand sehen?
FCSG is our HEART

Zuschauer
zuschannemarie
Beiträge: 673
Registriert: 31.03.2004 22:37

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Zuschauer » 25.05.2021 20:59

grün im herzen hat geschrieben:
25.05.2021 20:55
gordon hat geschrieben:
25.05.2021 20:53
Sanggallestei hat geschrieben:
25.05.2021 17:48
Le Tissier hat geschrieben:
25.05.2021 17:23

Das Problem bei Challenges ist einfach, dass man z. B. in einer Drucksituation des Gegners irgendetwas machen kann, dann die Challenge verlangt und dadurch für sein Team eine Pause und für den Gegner den Unterbruch der Angriffbemühungen erwirkt...

Ich wäre lieber endlich dafür, die letzten 10 Minuten effektiv spielen zu lassen, damit das elende Zeitspiel gegen den Schluss ein Ende findet..
Dieses Problem scheint mir etwas hypothetisch und sehe ich jetzt weniger. Was soll denn "irgendetwas machen" sein? Wenn's VAR-würdig ist, wird's ja dann im Normalfall sanktioniert werden. Glaube kaum, dass es sich dafür lohnt, eine Verschnaufpause zu provozieren.
Naja, das problem sehe ich schon auch. Wenn der gegner 1:0 vorne ist und in der 85. Minute noch 3 challanges zur verfügung hat, die mannachaft aber unter druck ist, dann kann der trainer noch 3x challangen und zwar dinge überprüfen lassen, die gar nichts waren. Ein normaler zweikampf im strafraum nochmals überprüfen lassen, eine angebliche tätlichkeit (wo nichts war) gesehen haben etc. Das wäre halt dann schon mühsam und unfair.
warum ?
Taktische Wechsel sind ja auch immer da und dann gibt es einfach mehr Nachspielzeit....
in England dauern viele Spiele jetzt schon 96-98 Minuten
in metz dauerte das spiel am sonntag 114 minuten 😂
nu san galle - 1879

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2424
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von hello again » 25.05.2021 22:09

Wermelinger und co haben keine Ahnung, was sie überhaupt erzählen. Aussagen wie " eine Berührung hat stattgefunden" vs "das war zuwenig für den VAR" oder beim Foul des Sitteners an Muheim vs dem Foul von Ondoua an Görtler: beim Sittener hiess es, "das war keine Rote, da kein Stolleneinsatz", aber mit den Stollen voll auf Görtlers Knöchel ist dann ebenso keine Rote? Die erzählen innerhalb weniger Tage irgendwas wies grad passt. Bei Sion-Basel gab der Schiri Elfer weil er den Stürmer zuerst am Ball sah, dabei hatte der Torhüter die Fäuste dran, also VAR korrekt und Elfer zurückgenommen. Bei Görtler gestern klar umgekehrt, Bieri pennt. Fakt ist nunmal, dass wir zu 80-90% benachteiligt werden bei all diesen strittigen Szenen und es kommt nicht darauf an, ob wir gut oder schlecht spielen, es muss annähernd korrekt gepfiffen werden.

Sanggallestei
Wenigschreiber
Beiträge: 12
Registriert: 09.11.2019 02:19

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Sanggallestei » 25.05.2021 22:59

gordon hat geschrieben:
25.05.2021 20:58

Ist doch scheisse, wenn am ende sowas für taktische mäzchen herhalten muss. Für die fans im stadion nur noch mühsam. Ja, bei den taktischen wechseln hat man sich daran gewöhnt, wobei es selten vor kommt, dass einer mit allen wechsel bis kurz vor schluss auf wartet. Und eine challange dürfte mehr zeit beanspruchen als ein wechsel. Das will doch niemand sehen?
Natürlich will das niemand sehen. Aber so wie es jetzt läuft, will es ja auch niemand sehen. Wohlgemerkt: Von mir aus könnte der VAR einfach wieder abgeschafft werden. Aber da das kaum passieren wird, sollte man ihn wenigstens optimieren. Und das könnte man mMn schon dadurch, indem man den Trainern ein Instrument in die Hand gibt, um bei solchen Situationen wie bei Müller/Görtler gestern eingreifen zu können.
Missbrauch müsste man vorbeugen. Sicher durch anhalten der Matchuhr während VAR-Challenge, aber vielleicht auch durch Regelungen, dass z.B. ab 85. Minute nur noch 1 Challenge zur Verfügung steht. Da würde man sich vielleicht eher überlegen, ob man diese aus rein taktischen Gründen verbraten will. Oder lieber im Köcher behalten, falls in der 93. Minute noch eine spielentscheidende Szene passiert.

Benutzeravatar
greenwhite_1879
Wenigschreiber
Beiträge: 417
Registriert: 11.09.2015 18:19

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von greenwhite_1879 » 25.05.2021 23:10

Sanggallestei hat geschrieben:
25.05.2021 22:59
gordon hat geschrieben:
25.05.2021 20:58

Ist doch scheisse, wenn am ende sowas für taktische mäzchen herhalten muss. Für die fans im stadion nur noch mühsam. Ja, bei den taktischen wechseln hat man sich daran gewöhnt, wobei es selten vor kommt, dass einer mit allen wechsel bis kurz vor schluss auf wartet. Und eine challange dürfte mehr zeit beanspruchen als ein wechsel. Das will doch niemand sehen?
Natürlich will das niemand sehen. Aber so wie es jetzt läuft, will es ja auch niemand sehen. Wohlgemerkt: Von mir aus könnte der VAR einfach wieder abgeschafft werden. Aber da das kaum passieren wird, sollte man ihn wenigstens optimieren. Und das könnte man mMn schon dadurch, indem man den Trainern ein Instrument in die Hand gibt, um bei solchen Situationen wie bei Müller/Görtler gestern eingreifen zu können.
Missbrauch müsste man vorbeugen. Sicher durch anhalten der Matchuhr während VAR-Challenge, aber vielleicht auch durch Regelungen, dass z.B. ab 85. Minute nur noch 1 Challenge zur Verfügung steht. Da würde man sich vielleicht eher überlegen, ob man diese aus rein taktischen Gründen verbraten will. Oder lieber im Köcher behalten, falls in der 93. Minute noch eine spielentscheidende Szene passiert.
Ich frage nochmals: Wie bringt man solch spannende und durchaus prüfenswerte Ideen an die richtigen Personen? Damit auch wirklich mal etwas geschieht, oder die Ideen zumindest geprüft werden.
Bringt ja nichts, wenn wir hier im Forum diverse gute (!) Ideen diskutieren, dann aber derselbe Brunz einfach weitergezogen wird, weil sich ja niemand auf dem offiziellen Weg beschwert.
FC St. Gallen 1879 - 142 Jahre Fussballgeschichte

Sheng_Jialun
Wenigschreiber
Beiträge: 383
Registriert: 02.03.2021 16:10

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Sheng_Jialun » 25.05.2021 23:38

greenwhite_1879 hat geschrieben:
25.05.2021 23:10
Sanggallestei hat geschrieben:
25.05.2021 22:59
gordon hat geschrieben:
25.05.2021 20:58

Ist doch scheisse, wenn am ende sowas für taktische mäzchen herhalten muss. Für die fans im stadion nur noch mühsam. Ja, bei den taktischen wechseln hat man sich daran gewöhnt, wobei es selten vor kommt, dass einer mit allen wechsel bis kurz vor schluss auf wartet. Und eine challange dürfte mehr zeit beanspruchen als ein wechsel. Das will doch niemand sehen?
Natürlich will das niemand sehen. Aber so wie es jetzt läuft, will es ja auch niemand sehen. Wohlgemerkt: Von mir aus könnte der VAR einfach wieder abgeschafft werden. Aber da das kaum passieren wird, sollte man ihn wenigstens optimieren. Und das könnte man mMn schon dadurch, indem man den Trainern ein Instrument in die Hand gibt, um bei solchen Situationen wie bei Müller/Görtler gestern eingreifen zu können.
Missbrauch müsste man vorbeugen. Sicher durch anhalten der Matchuhr während VAR-Challenge, aber vielleicht auch durch Regelungen, dass z.B. ab 85. Minute nur noch 1 Challenge zur Verfügung steht. Da würde man sich vielleicht eher überlegen, ob man diese aus rein taktischen Gründen verbraten will. Oder lieber im Köcher behalten, falls in der 93. Minute noch eine spielentscheidende Szene passiert.
Ich frage nochmals: Wie bringt man solch spannende und durchaus prüfenswerte Ideen an die richtigen Personen? Damit auch wirklich mal etwas geschieht, oder die Ideen zumindest geprüft werden.
Bringt ja nichts, wenn wir hier im Forum diverse gute (!) Ideen diskutieren, dann aber derselbe Brunz einfach weitergezogen wird, weil sich ja niemand auf dem offiziellen Weg beschwert.
Für grössere Änderungen im Regelwerk sind nicht SFV und die FIFA nur zum Teil verantwortlich, sondern die IFAB, siehe hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Internati ... tion_Board

Grüntee
Vielschreiber
Beiträge: 506
Registriert: 02.04.2018 20:07

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Grüntee » 26.05.2021 17:54

Grüntee hat geschrieben:
10.05.2021 19:49
alibaba hat geschrieben:
09.05.2021 18:27
Magic hat geschrieben:
09.05.2021 18:21
Wenn man selber zu wenige Tore schiesst, ist es auch klar, dass die Entscheidungen gegen uns eine höhere Gewichtung auf das Endresultat ergeben.

Da klammert man sich wohl ja automatisch an den letzten Grashalm. Fazit: Einfach mehr Tore schiessen, dann müssen wir uns auch wieder weniger über die (Un-)Parteischen ärgern
Bitte überlege deine Aussage mit dem Thema hier drin. Was hat das eine mit dem anderen zu tun Gar, nichts! Wenn wir die Penaltys so wie Zürich letztes Wochenende erhalten, sieht's anders aus. Nein, bei uns werden solche Szenen nicht Mal überprüft. Hier wird jedes Spiel nach Lust und Laune der Schiedsrichter gepfiffen. Auch der VAR bringt keine Fairheit, denn er entscheidet jede zweite Szene Falsch gegen uns. Das liegt nicht am können der Spieler und deren Torausbeute. Ich denke immer mehr das es hier um Antisympathie gegen den FCSG geht. Das wir in der Schweiz nicht der beliebteste Club sind ist wohl klar. Nun ist es soweit das wohl auch die Unparteiischen einen Groll gegen uns haben, darum können sie wohl keine Spiele von uns neutral pfeifen.
100% Word, es kann einfach kein Zufall mehr sein.

Wermelinger, Schärer der Narzisst, Tschudi, Bieri, Jaccottet, Cladius Schäfer der heimliche YB Fan und die unten genannten Medien stecken allesamt unter einer Decke.
SRF und Teleclub schwärmen jede Runde über die Kompetenzen unserer Schiris, fragliche Szenen werden aber in den Zusammenfassungen ausgeschnitten oder gar nicht erst thematisiert, obwohl man im Studio eigentlich gute Leute zum diskutieren hätte.
Für mich ist das klar Zensur.

SFL lebt unter dem Motto: St. Gallen muss fallen, traurig aber wahr. :mad:
Wie schon vor Wochen erwähnt...

Benutzeravatar
Mythos
Spamer
Beiträge: 9240
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: FCSG vs. VAR 20/21

Beitrag von Mythos » 26.05.2021 18:46

Grüntee hat geschrieben:
26.05.2021 17:54
Grüntee hat geschrieben:
10.05.2021 19:49
alibaba hat geschrieben:
09.05.2021 18:27
Magic hat geschrieben:
09.05.2021 18:21
Wenn man selber zu wenige Tore schiesst, ist es auch klar, dass die Entscheidungen gegen uns eine höhere Gewichtung auf das Endresultat ergeben.

Da klammert man sich wohl ja automatisch an den letzten Grashalm. Fazit: Einfach mehr Tore schiessen, dann müssen wir uns auch wieder weniger über die (Un-)Parteischen ärgern
Bitte überlege deine Aussage mit dem Thema hier drin. Was hat das eine mit dem anderen zu tun Gar, nichts! Wenn wir die Penaltys so wie Zürich letztes Wochenende erhalten, sieht's anders aus. Nein, bei uns werden solche Szenen nicht Mal überprüft. Hier wird jedes Spiel nach Lust und Laune der Schiedsrichter gepfiffen. Auch der VAR bringt keine Fairheit, denn er entscheidet jede zweite Szene Falsch gegen uns. Das liegt nicht am können der Spieler und deren Torausbeute. Ich denke immer mehr das es hier um Antisympathie gegen den FCSG geht. Das wir in der Schweiz nicht der beliebteste Club sind ist wohl klar. Nun ist es soweit das wohl auch die Unparteiischen einen Groll gegen uns haben, darum können sie wohl keine Spiele von uns neutral pfeifen.
100% Word, es kann einfach kein Zufall mehr sein.

Wermelinger, Schärer der Narzisst, Tschudi, Bieri, Jaccottet, Cladius Schäfer der heimliche YB Fan und die unten genannten Medien stecken allesamt unter einer Decke.
SRF und Teleclub schwärmen jede Runde über die Kompetenzen unserer Schiris, fragliche Szenen werden aber in den Zusammenfassungen ausgeschnitten oder gar nicht erst thematisiert, obwohl man im Studio eigentlich gute Leute zum diskutieren hätte.
Für mich ist das klar Zensur.

SFL lebt unter dem Motto: St. Gallen muss fallen, traurig aber wahr. :mad:
Wie schon vor Wochen erwähnt...
Also Fringer und Reif benennen die Fehler der Schiris jeweils knallhart. Reif war es doch der nach der Rücknahme der roten Karte gegen Ondua richtig gehend explodiert ist. Hier rumpelt deine Theorie mächtig, mein Lieber. ;)

Oder auch hier bei der Rücknahme vom Elfer an Bakayoko. Schiri war übrigens: Lionel Tschudi :lol: :lol: :lol: Dieser Trottel kann einfach gar nichts. Unfassbar.

https://www.bluewin.ch/de/sport/fussbal ... 77779.html
Obiger Inhalt entspricht zu mindestens 1879% Zuschis stets legendärer Meinung.

Antworten