Stadionbesuch aktuelle Lage

Rund um den FC St. Gallen 1879
Gruenes Blut
Vielschreiber
Beiträge: 1178
Registriert: 27.05.2013 11:42

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Gruenes Blut » 27.10.2020 21:48

Zuschauer hat geschrieben:
27.10.2020 19:56
GrünWeissetreue hat geschrieben:
27.10.2020 18:51
https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/der- ... ld.1272283

Zum Fussballspitzenkampf FC St.Gallen gegen Basel an Allerheiligen dürfen es weiterhin 10'000 Personen im Stadion sein?

Gemäss heutigem Stand ja. Klar ist es schwierig zu erklären, warum private Feiern eingeschränkt, Grossveranstaltungen hingegen zugelassen werden. Aber es gab bisher bei der Durchführung dieser Grossveranstaltungen einfach noch keinerlei Hinweise auf Probleme. Weder bei den zwei Spielen von FC St.Gallen und Nationalmannschaft im Fussballstadion noch bei mehreren Eishockey-Matches der Lakers in Rapperswil-Jona.
es ist eben genau nicht schwierig zu erklären, warum. jeder mit klarem kopf - sogar grünes blut mit seinen drei doktortiteln und 80 jahren lebenserfahrung - checkt dies.
Keine Ahnung warum du mich hier wieder erwähnen musst ...
Paranoia ?
Oder einfach bashing Bedürfnis ?

voegi903
Vielschreiber
Beiträge: 1299
Registriert: 30.03.2008 23:12

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von voegi903 » 28.10.2020 07:17

GrünWeissetreue hat geschrieben:
27.10.2020 18:51
https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/der- ... ld.1272283

Zum Fussballspitzenkampf FC St.Gallen gegen Basel an Allerheiligen dürfen es weiterhin 10'000 Personen im Stadion sein?

Gemäss heutigem Stand ja. Klar ist es schwierig zu erklären, warum private Feiern eingeschränkt, Grossveranstaltungen hingegen zugelassen werden. Aber es gab bisher bei der Durchführung dieser Grossveranstaltungen einfach noch keinerlei Hinweise auf Probleme. Weder bei den zwei Spielen von FC St.Gallen und Nationalmannschaft im Fussballstadion noch bei mehreren Eishockey-Matches der Lakers in Rapperswil-Jona.
Genau. Und eine Hochzeit im Nachbarkanton war ein Superspreader-Event ohne jegliche Kontrolle und Nachverfolgung. Hier ist die Erklärung.

Benutzeravatar
gordon
methusalix
Beiträge: 10851
Registriert: 03.04.2004 13:13

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von gordon » 28.10.2020 08:04

voegi903 hat geschrieben:
28.10.2020 07:17
GrünWeissetreue hat geschrieben:
27.10.2020 18:51
https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/der- ... ld.1272283

Zum Fussballspitzenkampf FC St.Gallen gegen Basel an Allerheiligen dürfen es weiterhin 10'000 Personen im Stadion sein?

Gemäss heutigem Stand ja. Klar ist es schwierig zu erklären, warum private Feiern eingeschränkt, Grossveranstaltungen hingegen zugelassen werden. Aber es gab bisher bei der Durchführung dieser Grossveranstaltungen einfach noch keinerlei Hinweise auf Probleme. Weder bei den zwei Spielen von FC St.Gallen und Nationalmannschaft im Fussballstadion noch bei mehreren Eishockey-Matches der Lakers in Rapperswil-Jona.
Genau. Und eine Hochzeit im Nachbarkanton war ein Superspreader-Event ohne jegliche Kontrolle und Nachverfolgung. Hier ist die Erklärung.
Denkst du, dass matchbesucher vernünftiger sind als hochzeits- oder oktoberfestgäste? Ich denke leider nein. Dennoch gibt es unterschiede, da man an einem match zwar so 10 leute um sich relativ nahe hat, dann hat es sich aber auch. Während dem an einer hochzeit jeder mit jedem zusammentreffen kann. Das thema wird aber sein, dass man die mobilität im land einschränken möchte und da sind halt 10'000 matchan- und abreisende so manch einem ein dorn im auge
FCSG is our HEART

Benutzeravatar
Graf Choinjcki
sogenannter "Fan" (??)
Beiträge: 7532
Registriert: 07.08.2005 00:59

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Graf Choinjcki » 28.10.2020 08:10

gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:04
voegi903 hat geschrieben:
28.10.2020 07:17
GrünWeissetreue hat geschrieben:
27.10.2020 18:51
https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/der- ... ld.1272283

Zum Fussballspitzenkampf FC St.Gallen gegen Basel an Allerheiligen dürfen es weiterhin 10'000 Personen im Stadion sein?

Gemäss heutigem Stand ja. Klar ist es schwierig zu erklären, warum private Feiern eingeschränkt, Grossveranstaltungen hingegen zugelassen werden. Aber es gab bisher bei der Durchführung dieser Grossveranstaltungen einfach noch keinerlei Hinweise auf Probleme. Weder bei den zwei Spielen von FC St.Gallen und Nationalmannschaft im Fussballstadion noch bei mehreren Eishockey-Matches der Lakers in Rapperswil-Jona.
Genau. Und eine Hochzeit im Nachbarkanton war ein Superspreader-Event ohne jegliche Kontrolle und Nachverfolgung. Hier ist die Erklärung.
Denkst du, dass matchbesucher vernünftiger sind als hochzeits- oder oktoberfestgäste? Ich denke leider nein. Dennoch gibt es unterschiede, da man an einem match zwar so 10 leute um sich relativ nahe hat, dann hat es sich aber auch. Während dem an einer hochzeit jeder mit jedem zusammentreffen kann. Das thema wird aber sein, dass man die mobilität im land einschränken möchte und da sind halt 10'000 matchan- und abreisende so manch einem ein dorn im auge
wenn man die mobilität einschränken möchte, müsste man andere massnahmen treffen als eine veranstaltung, die alle 2 wochen stattfindet und vielleicht 5'000 leute den öv benützen, verbieten. findest du nicht?
Obiger Beitrag ist KEIN Aufruf zu Gewalt!
Love Bier, hate Bieri

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 1546
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von hello again » 28.10.2020 08:27

Graf Choinjcki hat geschrieben:
28.10.2020 08:10
gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:04
voegi903 hat geschrieben:
28.10.2020 07:17
GrünWeissetreue hat geschrieben:
27.10.2020 18:51
https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/der- ... ld.1272283

Zum Fussballspitzenkampf FC St.Gallen gegen Basel an Allerheiligen dürfen es weiterhin 10'000 Personen im Stadion sein?

Gemäss heutigem Stand ja. Klar ist es schwierig zu erklären, warum private Feiern eingeschränkt, Grossveranstaltungen hingegen zugelassen werden. Aber es gab bisher bei der Durchführung dieser Grossveranstaltungen einfach noch keinerlei Hinweise auf Probleme. Weder bei den zwei Spielen von FC St.Gallen und Nationalmannschaft im Fussballstadion noch bei mehreren Eishockey-Matches der Lakers in Rapperswil-Jona.
Genau. Und eine Hochzeit im Nachbarkanton war ein Superspreader-Event ohne jegliche Kontrolle und Nachverfolgung. Hier ist die Erklärung.
Denkst du, dass matchbesucher vernünftiger sind als hochzeits- oder oktoberfestgäste? Ich denke leider nein. Dennoch gibt es unterschiede, da man an einem match zwar so 10 leute um sich relativ nahe hat, dann hat es sich aber auch. Während dem an einer hochzeit jeder mit jedem zusammentreffen kann. Das thema wird aber sein, dass man die mobilität im land einschränken möchte und da sind halt 10'000 matchan- und abreisende so manch einem ein dorn im auge
wenn man die mobilität einschränken möchte, müsste man andere massnahmen treffen als eine veranstaltung, die alle 2 wochen stattfindet und vielleicht 5'000 leute den öv benützen, verbieten. findest du nicht?
Definitiv. Und ich war jetzt auf bald 200 Hochzeiten. Da ist man am Abend zt stundenlang im gleichen Raum und die Bedingungen sind dagegem im Stadion schon fast ideal, Anreise hin oder her. Bsp Wallis: die Zahlen dort haben null mit dem FC Sion zu tun. Schaut euch den Dsischtigs Klub von gestern an und hört mal die Meinung von Daniel Koch dazu. Der hat schon im Frühling der Taskforce seinen Rücktritt angeboten weil er das alles überrissen findet.

Benutzeravatar
gordon
methusalix
Beiträge: 10851
Registriert: 03.04.2004 13:13

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von gordon » 28.10.2020 08:28

Graf Choinjcki hat geschrieben:
28.10.2020 08:10
gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:04
voegi903 hat geschrieben:
28.10.2020 07:17
GrünWeissetreue hat geschrieben:
27.10.2020 18:51
https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/der- ... ld.1272283

Zum Fussballspitzenkampf FC St.Gallen gegen Basel an Allerheiligen dürfen es weiterhin 10'000 Personen im Stadion sein?

Gemäss heutigem Stand ja. Klar ist es schwierig zu erklären, warum private Feiern eingeschränkt, Grossveranstaltungen hingegen zugelassen werden. Aber es gab bisher bei der Durchführung dieser Grossveranstaltungen einfach noch keinerlei Hinweise auf Probleme. Weder bei den zwei Spielen von FC St.Gallen und Nationalmannschaft im Fussballstadion noch bei mehreren Eishockey-Matches der Lakers in Rapperswil-Jona.
Genau. Und eine Hochzeit im Nachbarkanton war ein Superspreader-Event ohne jegliche Kontrolle und Nachverfolgung. Hier ist die Erklärung.
Denkst du, dass matchbesucher vernünftiger sind als hochzeits- oder oktoberfestgäste? Ich denke leider nein. Dennoch gibt es unterschiede, da man an einem match zwar so 10 leute um sich relativ nahe hat, dann hat es sich aber auch. Während dem an einer hochzeit jeder mit jedem zusammentreffen kann. Das thema wird aber sein, dass man die mobilität im land einschränken möchte und da sind halt 10'000 matchan- und abreisende so manch einem ein dorn im auge
wenn man die mobilität einschränken möchte, müsste man andere massnahmen treffen als eine veranstaltung, die alle 2 wochen stattfindet und vielleicht 5'000 leute den öv benützen, verbieten. findest du nicht?
Ich sage nicht, dass ich das so sehe oder möchte. Im Gegenteil, ich bin der meinung, dass viel gezielter massnahmen ergriffen werden sollten für die, die wirklich im leben bedroht sind. Aber es wird wohl mit einer der gründe sein, wenn sie es einschränken. Wenn man auch sieht, wie sie in den ländern um uns von minilockdown etc sprechen, werden unsere leuts kaum um das verbot kommen, sonst heisst es plötzlich, dass wir zu wenig machen und somit die grenze zu geht.
FCSG is our HEART

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 1546
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von hello again » 28.10.2020 09:15

gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:28
Graf Choinjcki hat geschrieben:
28.10.2020 08:10
gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:04
voegi903 hat geschrieben:
28.10.2020 07:17
GrünWeissetreue hat geschrieben:
27.10.2020 18:51
https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/der- ... ld.1272283

Zum Fussballspitzenkampf FC St.Gallen gegen Basel an Allerheiligen dürfen es weiterhin 10'000 Personen im Stadion sein?

Gemäss heutigem Stand ja. Klar ist es schwierig zu erklären, warum private Feiern eingeschränkt, Grossveranstaltungen hingegen zugelassen werden. Aber es gab bisher bei der Durchführung dieser Grossveranstaltungen einfach noch keinerlei Hinweise auf Probleme. Weder bei den zwei Spielen von FC St.Gallen und Nationalmannschaft im Fussballstadion noch bei mehreren Eishockey-Matches der Lakers in Rapperswil-Jona.
Genau. Und eine Hochzeit im Nachbarkanton war ein Superspreader-Event ohne jegliche Kontrolle und Nachverfolgung. Hier ist die Erklärung.
Denkst du, dass matchbesucher vernünftiger sind als hochzeits- oder oktoberfestgäste? Ich denke leider nein. Dennoch gibt es unterschiede, da man an einem match zwar so 10 leute um sich relativ nahe hat, dann hat es sich aber auch. Während dem an einer hochzeit jeder mit jedem zusammentreffen kann. Das thema wird aber sein, dass man die mobilität im land einschränken möchte und da sind halt 10'000 matchan- und abreisende so manch einem ein dorn im auge
wenn man die mobilität einschränken möchte, müsste man andere massnahmen treffen als eine veranstaltung, die alle 2 wochen stattfindet und vielleicht 5'000 leute den öv benützen, verbieten. findest du nicht?
Ich sage nicht, dass ich das so sehe oder möchte. Im Gegenteil, ich bin der meinung, dass viel gezielter massnahmen ergriffen werden sollten für die, die wirklich im leben bedroht sind. Aber es wird wohl mit einer der gründe sein, wenn sie es einschränken. Wenn man auch sieht, wie sie in den ländern um uns von minilockdown etc sprechen, werden unsere leuts kaum um das verbot kommen, sonst heisst es plötzlich, dass wir zu wenig machen und somit die grenze zu geht.
Ich bin einfach dafür, kreativere Ideen als Lockdowns zu bringen. Wie wärs zb, Hochzeiten von Oktober bis und mit April zu verbieten? Da wäre der Schaden für alle in dieser Branche am kleinsten und es würde schon einiges bringen. Einfach aus politischen Gründen sich in den Massnahmen überbieten ist doch für die Katz. Aber eben, wenns verboten ist, müssen sie zahlen und darum macht man diesen Eiertanz. Grossanlässe verbieten einfach mal ins Blaue hinaus und dann noch auf Monate hinaus tönt natürlich gut, hat aber mit Fallzahlensenken ziemlich wenig zu tun.

Benutzeravatar
Graf Choinjcki
sogenannter "Fan" (??)
Beiträge: 7532
Registriert: 07.08.2005 00:59

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Graf Choinjcki » 28.10.2020 09:46

gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:28
Graf Choinjcki hat geschrieben:
28.10.2020 08:10
gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:04
voegi903 hat geschrieben:
28.10.2020 07:17
GrünWeissetreue hat geschrieben:
27.10.2020 18:51
https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/der- ... ld.1272283

Zum Fussballspitzenkampf FC St.Gallen gegen Basel an Allerheiligen dürfen es weiterhin 10'000 Personen im Stadion sein?

Gemäss heutigem Stand ja. Klar ist es schwierig zu erklären, warum private Feiern eingeschränkt, Grossveranstaltungen hingegen zugelassen werden. Aber es gab bisher bei der Durchführung dieser Grossveranstaltungen einfach noch keinerlei Hinweise auf Probleme. Weder bei den zwei Spielen von FC St.Gallen und Nationalmannschaft im Fussballstadion noch bei mehreren Eishockey-Matches der Lakers in Rapperswil-Jona.
Genau. Und eine Hochzeit im Nachbarkanton war ein Superspreader-Event ohne jegliche Kontrolle und Nachverfolgung. Hier ist die Erklärung.
Denkst du, dass matchbesucher vernünftiger sind als hochzeits- oder oktoberfestgäste? Ich denke leider nein. Dennoch gibt es unterschiede, da man an einem match zwar so 10 leute um sich relativ nahe hat, dann hat es sich aber auch. Während dem an einer hochzeit jeder mit jedem zusammentreffen kann. Das thema wird aber sein, dass man die mobilität im land einschränken möchte und da sind halt 10'000 matchan- und abreisende so manch einem ein dorn im auge
wenn man die mobilität einschränken möchte, müsste man andere massnahmen treffen als eine veranstaltung, die alle 2 wochen stattfindet und vielleicht 5'000 leute den öv benützen, verbieten. findest du nicht?
Ich sage nicht, dass ich das so sehe oder möchte. Im Gegenteil, ich bin der meinung, dass viel gezielter massnahmen ergriffen werden sollten für die, die wirklich im leben bedroht sind. Aber es wird wohl mit einer der gründe sein, wenn sie es einschränken. Wenn man auch sieht, wie sie in den ländern um uns von minilockdown etc sprechen, werden unsere leuts kaum um das verbot kommen, sonst heisst es plötzlich, dass wir zu wenig machen und somit die grenze zu geht.
dann sind wir genau beim punkt "wir wissen, dass es nichts bringt, aber etwas müssen wir ja tun". hauptsache die regierung kann sagen, wir haben etwas getan und herr und frau meier am stammtisch sind zufrieden: endlich eine regierung die durchgreift.
Obiger Beitrag ist KEIN Aufruf zu Gewalt!
Love Bier, hate Bieri

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 1546
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von hello again » 28.10.2020 10:04

Graf Choinjcki hat geschrieben:
28.10.2020 09:46
gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:28
Graf Choinjcki hat geschrieben:
28.10.2020 08:10
gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:04
voegi903 hat geschrieben:
28.10.2020 07:17


Genau. Und eine Hochzeit im Nachbarkanton war ein Superspreader-Event ohne jegliche Kontrolle und Nachverfolgung. Hier ist die Erklärung.
Denkst du, dass matchbesucher vernünftiger sind als hochzeits- oder oktoberfestgäste? Ich denke leider nein. Dennoch gibt es unterschiede, da man an einem match zwar so 10 leute um sich relativ nahe hat, dann hat es sich aber auch. Während dem an einer hochzeit jeder mit jedem zusammentreffen kann. Das thema wird aber sein, dass man die mobilität im land einschränken möchte und da sind halt 10'000 matchan- und abreisende so manch einem ein dorn im auge
wenn man die mobilität einschränken möchte, müsste man andere massnahmen treffen als eine veranstaltung, die alle 2 wochen stattfindet und vielleicht 5'000 leute den öv benützen, verbieten. findest du nicht?
Ich sage nicht, dass ich das so sehe oder möchte. Im Gegenteil, ich bin der meinung, dass viel gezielter massnahmen ergriffen werden sollten für die, die wirklich im leben bedroht sind. Aber es wird wohl mit einer der gründe sein, wenn sie es einschränken. Wenn man auch sieht, wie sie in den ländern um uns von minilockdown etc sprechen, werden unsere leuts kaum um das verbot kommen, sonst heisst es plötzlich, dass wir zu wenig machen und somit die grenze zu geht.
dann sind wir genau beim punkt "wir wissen, dass es nichts bringt, aber etwas müssen wir ja tun". hauptsache die regierung kann sagen, wir haben etwas getan und herr und frau meier am stammtisch sind zufrieden: endlich eine regierung die durchgreift.
Vor 2 Wochen, Kommentar in 20 Minuten: "Verbietet endlich Grossveranstaltungen, da stecken sich Tausende an". Es gibt einige, die glauben das auch noch :roll:

Benutzeravatar
Graf Choinjcki
sogenannter "Fan" (??)
Beiträge: 7532
Registriert: 07.08.2005 00:59

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Graf Choinjcki » 28.10.2020 10:19

hello again hat geschrieben:
28.10.2020 10:04
Graf Choinjcki hat geschrieben:
28.10.2020 09:46
gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:28
Graf Choinjcki hat geschrieben:
28.10.2020 08:10
gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:04

Denkst du, dass matchbesucher vernünftiger sind als hochzeits- oder oktoberfestgäste? Ich denke leider nein. Dennoch gibt es unterschiede, da man an einem match zwar so 10 leute um sich relativ nahe hat, dann hat es sich aber auch. Während dem an einer hochzeit jeder mit jedem zusammentreffen kann. Das thema wird aber sein, dass man die mobilität im land einschränken möchte und da sind halt 10'000 matchan- und abreisende so manch einem ein dorn im auge
wenn man die mobilität einschränken möchte, müsste man andere massnahmen treffen als eine veranstaltung, die alle 2 wochen stattfindet und vielleicht 5'000 leute den öv benützen, verbieten. findest du nicht?
Ich sage nicht, dass ich das so sehe oder möchte. Im Gegenteil, ich bin der meinung, dass viel gezielter massnahmen ergriffen werden sollten für die, die wirklich im leben bedroht sind. Aber es wird wohl mit einer der gründe sein, wenn sie es einschränken. Wenn man auch sieht, wie sie in den ländern um uns von minilockdown etc sprechen, werden unsere leuts kaum um das verbot kommen, sonst heisst es plötzlich, dass wir zu wenig machen und somit die grenze zu geht.
dann sind wir genau beim punkt "wir wissen, dass es nichts bringt, aber etwas müssen wir ja tun". hauptsache die regierung kann sagen, wir haben etwas getan und herr und frau meier am stammtisch sind zufrieden: endlich eine regierung die durchgreift.
Vor 2 Wochen, Kommentar in 20 Minuten: "Verbietet endlich Grossveranstaltungen, da stecken sich Tausende an". Es gibt einige, die glauben das auch noch :roll:
diese lesekommentare müssten eh verboten werden. da werden lügen und unwahrheiten als fakt genannt, andere leser schnappen das auf und glauben es. so schnell werden fake news verbreitet. traurig
Obiger Beitrag ist KEIN Aufruf zu Gewalt!
Love Bier, hate Bieri

Benutzeravatar
forzaItalia
Vielschreiber
Beiträge: 703
Registriert: 14.09.2007 17:32

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von forzaItalia » 28.10.2020 11:38

hello again hat geschrieben:
28.10.2020 10:04

Vor 2 Wochen, Kommentar in 20 Minuten: "Verbietet endlich Grossveranstaltungen, da stecken sich Tausende an". Es gibt einige, die glauben das auch noch :roll:
Also an einem Konzert oder einer grossen Party in einer Halle mit tausenden von Menschen kann das ohne weiteres passieren, wenn man das Pech hat und ein Superspreader unter der Menschen ist. Man muss ja nicht nur die Ansteckungen während der Veranstaltung in Betracht ziehen, sondern auch noch die Folgenansteckungen die daraus resultieren werden, wenn die Leute nachhause gehen und ihren Haushalt/Freunde anstecken.

Das Ding ist jetzt, dass bis zum Spieltag 1% des ganzen Kantons offiziell an Covid erkrankt sein wird, die Dunkelziffer wird bei einer Positivitätsrate von 30% noch höher sein. Die Chance dass bei 10k Zuschauer mehrere Menschen darunter sein werden die gerade erkrankt sind ist sehr hoch. Weder in Bern noch bei uns wurden die Abstände eingehalten, auch haben wir sehr viele Senioren im Publikum und die OP-Masken bieten bei schreien, singen und rufen keinen 100% Schutz.

Man muss sich halt ernsthaft fragen, ob man im Moment dieses zusätzliche, vermeidbare Risiko eingehen möchte, wo die Zahl der Infektionen, Hospitalisationen und Tote stark am steigen sind...Vielleicht könnte man auch harte Kompromisse eingehen und Leute ab einem gewissen Alter nicht mehr reinlassen oder zumindest die Kapazität runterschrauben, so dass der Abstand wie damals im Sommer gewährleistet werden kann.
RIP Gabriele Sandri

Leon1
Wenigschreiber
Beiträge: 84
Registriert: 14.02.2020 00:08

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Leon1 » 28.10.2020 12:44

Vielleicht könnte man auch auf den Punkt zurückkommen, dass die Leute selbst entscheiden, was sie für angemessen halten und was nicht. Wenn 10'000 Leute es für vertretbar halten jetzt ins Stadion zu gehen, dann könnte man sie das einfach tun lassen.

Wenn nur ein Befehl vom Bundesrat die Leute dazu bringt, ihr Verhalten zu ändern, dann müsste man sich fragen, ob dieser Befehl wirklich angemessen ist. Im März hätten die wenigsten ein Verbot von Grossveranstaltungen kritisiert. Jetzt ist das anders. Das müsste sich eigentlich in der Politik niederschlagen. Denn wie Berset im Frühling festgestellt hat: Man kann in der Schweiz keine Massnahmen gegen den Willen der Bevölkerung durchsetzen. Und die positiven Reaktionen aus St.Gallen auf den überdeutlichen Brief des Regierungsrats an den Bundesrat waren zahlreich. Wir wollen keine zusätzliche Runde zentralistischer Massnahmen, sondern in St.Gallen entscheiden, was wir tun dürfen und was nicht.

Jairinho
Wenigschreiber
Beiträge: 488
Registriert: 26.06.2020 15:48

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Jairinho » 28.10.2020 16:47

Der Todesstoss für den Profisport. :(

Benutzeravatar
Furby
Vielschreiber
Beiträge: 974
Registriert: 28.07.2004 11:18

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Furby » 28.10.2020 17:58

Ich werde bei der Steuererklärung 2020 das Saisonabo als „Spende für eine gemeinnützige Organisation“ abziehen, denn das Geld möchte ich vom FCSG bestimmt nicht zurück.
Pro Unwort des Jahres: Rekordmeister

Benutzeravatar
Furby
Vielschreiber
Beiträge: 974
Registriert: 28.07.2004 11:18

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Furby » 28.10.2020 17:58

Ich werde bei der Steuererklärung 2020 das Saisonabo als „Spende für eine gemeinnützige Organisation“ abziehen, denn das Geld möchte ich vom FCSG bestimmt nicht zurück.
Pro Unwort des Jahres: Rekordmeister

Benutzeravatar
Charlie Harper
Vielschreiber
Beiträge: 1130
Registriert: 19.02.2011 16:16

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Charlie Harper » 28.10.2020 18:02

Der Bund soll die Vereine jetzt endlich finanziell unterstützen. Und zwar ohne diese idiotischen Bedingungen wie beim letzten mal.
Weltkulturerbe FC St.Gallen

http://www.graphicguestbook.com/charliesbook

tomtom
Aes isch Ziit!
Beiträge: 9113
Registriert: 05.04.2004 15:08

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von tomtom » 28.10.2020 18:05

Charlie Harper hat geschrieben:
28.10.2020 18:02
Der Bund soll die Vereine jetzt endlich finanziell unterstützen. Und zwar ohne diese idiotischen Bedingungen wie beim letzten mal.
Der FCSG will keine Schulden machen.

Benutzeravatar
Charlie Harper
Vielschreiber
Beiträge: 1130
Registriert: 19.02.2011 16:16

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Charlie Harper » 28.10.2020 18:12

tomtom hat geschrieben:
28.10.2020 18:05
Charlie Harper hat geschrieben:
28.10.2020 18:02
Der Bund soll die Vereine jetzt endlich finanziell unterstützen. Und zwar ohne diese idiotischen Bedingungen wie beim letzten mal.
Der FCSG will keine Schulden machen.
Ja und das ist auch gut. Ich meine eher das Vereine wenigstens eine Zusage vom Bund hätten. Falls es für einige wirklich bald sehr knapp wird.
Weltkulturerbe FC St.Gallen

http://www.graphicguestbook.com/charliesbook

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 3234
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Ben King » 28.10.2020 18:23

Eine Reduktion auf 1000 Personen bei abgesegnetem Schutzkonzept des Kantons hätte ich noch verstanden, aber gleich auf 0 zu gehen mit Geisterspielen ist ein klassisches Eigengoal. Und welches Fitnesscenter macht wegen 15 Nasen auf, welches Theater spielt vor 50 Nasen? Gleichzeitig bleiben Grenzgänger erlaubt und Demos mit x-fachem Teilnehmeraufmarsch. Für mich die falsche Lösung. Schwach :bowl:
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

alter Espe
Wenigschreiber
Beiträge: 385
Registriert: 18.05.2008 09:13

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von alter Espe » 28.10.2020 18:29

Für die Beschlüssse, die heute der Bundesrat beschlossen hat, brauchen sie eine Tagessitzung! Die ganzen Massnahmen nützen gleich nichts! Sie und wir werden deswegen noch bös auf die Schnautze fallen. Heute haben sie einen tödlichen Fehler gemacht. Alleine die Beizen hätte man schliessen müssen.
Aber der Maurer will halt kein Geld mehr ausgeben, um die Betroffenen zu unterstützen. Deutschland macht es völlig richtig!

Moby
Moralapostel
Beiträge: 243
Registriert: 27.06.2004 20:19

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Moby » 28.10.2020 19:26

alter Espe hat geschrieben:
28.10.2020 18:29
Für die Beschlüssse, die heute der Bundesrat beschlossen hat, brauchen sie eine Tagessitzung! Die ganzen Massnahmen nützen gleich nichts! Sie und wir werden deswegen noch bös auf die Schnautze fallen. Heute haben sie einen tödlichen Fehler gemacht. Alleine die Beizen hätte man schliessen müssen.
Aber der Maurer will halt kein Geld mehr ausgeben, um die Betroffenen zu unterstützen. Deutschland macht es völlig richtig!
Die Massnahmen nützen ohnehin kaum was, denn Herbst/Winter ist einfach die Saison für Atemwegserkrankungen. Auch wenn wir uns auf den Kopf stellen. Aber anscheinend müssen wir zuerst alles schliessen und pleite gehen lassen, bevor das mal gecheckt wird. Und Deutschland haut sich mit den krassen Einschränkungen gleich selbst in die Pfanne, Europa wird jahrelang an dem Shit zu knabbern haben (und China lacht sich ins Fäustchen).

"Und der Mauer will halt kein Geld mehr ausgeben" - guess what, auch wenn der Bund zahlt, die Zeche sprudelt nicht aus unbekannter, nie versiegender Quelle so fröhlich daher. Schlussendlich unser Geld, uns es ist absolut endlich.
Früher war ich oft unentschlossen, heute bin ich mir da nicht mehr so sicher

Benutzeravatar
ryan
Vielschreiber
Beiträge: 1854
Registriert: 25.11.2014 11:22

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von ryan » 29.10.2020 08:04

Ben King hat geschrieben:
28.10.2020 18:23
Eine Reduktion auf 1000 Personen bei abgesegnetem Schutzkonzept des Kantons hätte ich noch verstanden, aber gleich auf 0 zu gehen mit Geisterspielen ist ein klassisches Eigengoal. Und welches Fitnesscenter macht wegen 15 Nasen auf, welches Theater spielt vor 50 Nasen? Gleichzeitig bleiben Grenzgänger erlaubt und Demos mit x-fachem Teilnehmeraufmarsch. Für mich die falsche Lösung. Schwach :bowl:
Wir können ja am Sonntag eine Demo im Stadion machen :roll:
Alkohol ist für Menschen, die ein paar Hirnzellen weniger verschmerzen können.

Paddy89
Wenigschreiber
Beiträge: 107
Registriert: 13.05.2018 11:10

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Paddy89 » 29.10.2020 08:25

Ich denke in der jetzigen Lage, wäre es nochmals wichtig unseren FC zu unterstützen.
Da ich mir vorstellen kann, dass viele schon bei der Aktion "zämä" gespendet haben, weiss ich nicht auf wieviel Verständnis ich hier stosse.
Habe mir überlegt, das man solange das Team vor lerren Rängen spielen muss einen Spendenaktion in Form von " ich spende Betrag X pro Geschossenes Tor" machen könnte.

Was denkt ihr?

Falls ich das Thema verfehlt habe bitte Kommentar löschen

Benutzeravatar
Braveheart
Bierstandbesucher
Beiträge: 6167
Registriert: 31.03.2004 12:30

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Braveheart » 29.10.2020 11:34

Ben King hat geschrieben:
28.10.2020 18:23
Eine Reduktion auf 1000 Personen bei abgesegnetem Schutzkonzept des Kantons hätte ich noch verstanden, aber gleich auf 0 zu gehen mit Geisterspielen ist ein klassisches Eigengoal. Und welches Fitnesscenter macht wegen 15 Nasen auf, welches Theater spielt vor 50 Nasen? Gleichzeitig bleiben Grenzgänger erlaubt und Demos mit x-fachem Teilnehmeraufmarsch. Für mich die falsche Lösung. Schwach :bowl:
ob 1000 oder 50, ein Verlustgeschäft wäre es sowieso.

Benutzeravatar
Braveheart
Bierstandbesucher
Beiträge: 6167
Registriert: 31.03.2004 12:30

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Braveheart » 29.10.2020 11:37

Leon1 hat geschrieben:
28.10.2020 12:44
Vielleicht könnte man auch auf den Punkt zurückkommen, dass die Leute selbst entscheiden, was sie für angemessen halten und was nicht. Wenn 10'000 Leute es für vertretbar halten jetzt ins Stadion zu gehen, dann könnte man sie das einfach tun lassen.

Wenn nur ein Befehl vom Bundesrat die Leute dazu bringt, ihr Verhalten zu ändern, dann müsste man sich fragen, ob dieser Befehl wirklich angemessen ist. Im März hätten die wenigsten ein Verbot von Grossveranstaltungen kritisiert. Jetzt ist das anders. Das müsste sich eigentlich in der Politik niederschlagen. Denn wie Berset im Frühling festgestellt hat: Man kann in der Schweiz keine Massnahmen gegen den Willen der Bevölkerung durchsetzen. Und die positiven Reaktionen aus St.Gallen auf den überdeutlichen Brief des Regierungsrats an den Bundesrat waren zahlreich. Wir wollen keine zusätzliche Runde zentralistischer Massnahmen, sondern in St.Gallen entscheiden, was wir tun dürfen und was nicht.
Wenn deine Leute, die selbst entscheiden, was angemessen ist, danach 10 Tage zu Hause hocken, damit sie sicher niemanden anstecken können, von mir aus. "Wir in SG wollen..." Echt jetzt?

Antworten