Stadionbesuch aktuelle Lage

Rund um den FC St. Gallen 1879
speed85
Anti-Robert Hoyzer
Beiträge: 3203
Registriert: 02.04.2004 15:45

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von speed85 » 27.10.2020 15:47

hello again hat geschrieben:
27.10.2020 15:10
Habe gestern gesagt, es geht um viel Kohle. In Bern will man nicht die ausserordentliche Lage, sonst würde das Milliarden kosten. Zum Glück wehrt man sich in SG.
Nur nützen tut es leider nichts:
«Morgen werden drastische Massnahmen verkündet»

Man sei ständig daran, die nächsten Schritte vorzubereiten, sagt Virginie Masserey vom BAG. Man wisse, dass morgen Mittwoch vom Bundesrat drastische Massnahmen angekündigt würden, lässt sie durchblicken.

Man bereite sich selbstverständlich immer auf alle Eventualitäten vor. Aber man wisse natürlich nie, ob und wann die Lage ausser Kontrolle gerate. Im Moment sei es besonders wichtig, dass die Bevölkerung sich an die aktuell geltenden Massnahmen halte.

Damit ist die Medienkonferenz mit den Experten des Bundes beendet.
Quelle: https://www.blick.ch/politik/die-grosse ... 64488.html

Wird sicher Diskussionen m Bundesrat geben - aber die "Verschärfer" haben wohl mindestens eine 4:3 Mehrheit...
Warnung: Obiger Beitrag enthält u.U. Ironie und/oder Satire. Ironie/Satire steht unter Verdacht bei bestimmten Gefährdungsgruppen Krebs auszulösen. Vor allem, wenn es konsumiert wird, ohne erkannt zu werden!

Leon1
Wenigschreiber
Beiträge: 96
Registriert: 14.02.2020 00:08

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Leon1 » 27.10.2020 16:09

kenner hat geschrieben:
27.10.2020 14:31
FC St.Gallen: Ex-Teamarzt ist jetzt Gesundheitsminister

Stand heute spielt der FC St.Gallen am Sonntag noch immer vor 10'000 Zuschauern! Brisant: Der Gesundheitsdirektor des Kantons hat eine grünweisse Vergangenheit.

https://www.nau.ch/sport/fussball/fc-st ... r-65808787

...im Zischtigsclub hetsch trotzdem chöne debi bliibe :D :(
Ich hab jetzt 3 Wochen darauf gewartet, welcher Journi das zuerst rausfindet.
Ist ja wahrlich ein Steilpass für eine mediale Hetzjagd.

Überrascht bin ich bloss, dass es ausgerechnet die Anti-Journalisten bei Nau.ch waren. Die können sonst nichtmal Rechtschreibung.

Benutzeravatar
Mythos
Spamer
Beiträge: 9013
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Mythos » 27.10.2020 16:09

SoLoSanGallo hat geschrieben:
27.10.2020 15:20
kenner hat geschrieben:
27.10.2020 14:31
FC St.Gallen: Ex-Teamarzt ist jetzt Gesundheitsminister

Stand heute spielt der FC St.Gallen am Sonntag noch immer vor 10'000 Zuschauern! Brisant: Der Gesundheitsdirektor des Kantons hat eine grünweisse Vergangenheit.

https://www.nau.ch/sport/fussball/fc-st ... r-65808787

...im Zischtigsclub hetsch trotzdem chöne debi bliibe :D :(
Allenfalls können wir uns darauf einigen, nau.ch nicht mehr zu zitieren. Das ist vom Qualitätsniveau her nochmals etwa 3 Stufen unter Blick & 20 Minuten. Das würde die Qualität hier im Forum definitv steigern.
!!!
Obiger Inhalt entspricht zu mindestens 1879% Zuschis stets legendärer Meinung.

Benutzeravatar
Mythos
Spamer
Beiträge: 9013
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Mythos » 27.10.2020 18:04

St. Galler Regierung will keine zusätzlichen Massnahmen

Die St. Galler Regierung hat sich gegen zusätzliche Corona-Massnahmen ausgesprochen, wie sie der Bundesrat vorschlägt. Entweder solle darauf verzichtet oder die ausserordentliche Lage ausgerufen werden.

Neben anderen Massnahmen sei in den St. Galler Spitälern eine Erhöhung der Bettenkapazitäten in Vorbereitung. Durch die Einschränkung des Besuchsrechts in Heimen werde zudem der Schutz der besonders gefährdeten Personen verstärkt, heisst es in der Stellungnahme der St. Galler Regierung zu den Vorschlägen des Bundesrats.

«Nicht vertretbar»

Aufgrund dieser Ausgangslage sei «derzeit eine erneute und deutliche Verschärfung der Massnahmen zur Einschränkung des öffentlichen und privaten Lebens nicht vertretbar». Die Wirkung der bereits getroffenen Massnahmen lasse sich noch nicht hinreichend abschätzen. Es bestehe die Gefahr «eines Übersteuerns mit fatalen Folgen für Gesellschaft und Wirtschaft», so die Regierung.

Sie sieht die Vorschläge des Bundesrats aufgrund ihrer Reichweite und Wirkung vom Epidemiengesetz nicht abgedeckt. Die Kantone, die eine vom Bund abweichende Lagebeurteilung vornähmen, «müssen dennoch die Verantwortung und Folgekosten für diese Massnahmen tragen».

Wenn sich der Bund aufgrund seiner Lagebeurteilung für die Massnahmen entscheide, sei in der Konsequenz auch die ausserordentliche Lage auszurufen. Damit wäre für die St. Galler Regierung auch klargestellt, dass der Bund die Verantwortung für die gesellschaftlichen und gesamtwirtschaftlichen Folgen der Entscheide trage und sich an den Kosten angemessen beteilige.

—-

Einmal mehr ein starkes, eigenständiges Statement unserer Regierung. Wird zwar nichts bringen, trotzdem stark, dass man sich eindeutig gegen eine weitere Verschärfung positioniert.
Obiger Inhalt entspricht zu mindestens 1879% Zuschis stets legendärer Meinung.

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 3929
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Ben King » 27.10.2020 18:36

Zuschauer hat geschrieben:
27.10.2020 18:12
Mythos hat geschrieben:
27.10.2020 18:04
St. Galler Regierung will keine zusätzlichen Massnahmen

Die St. Galler Regierung hat sich gegen zusätzliche Corona-Massnahmen ausgesprochen, wie sie der Bundesrat vorschlägt. Entweder solle darauf verzichtet oder die ausserordentliche Lage ausgerufen werden.

Neben anderen Massnahmen sei in den St. Galler Spitälern eine Erhöhung der Bettenkapazitäten in Vorbereitung. Durch die Einschränkung des Besuchsrechts in Heimen werde zudem der Schutz der besonders gefährdeten Personen verstärkt, heisst es in der Stellungnahme der St. Galler Regierung zu den Vorschlägen des Bundesrats.

«Nicht vertretbar»

Aufgrund dieser Ausgangslage sei «derzeit eine erneute und deutliche Verschärfung der Massnahmen zur Einschränkung des öffentlichen und privaten Lebens nicht vertretbar». Die Wirkung der bereits getroffenen Massnahmen lasse sich noch nicht hinreichend abschätzen. Es bestehe die Gefahr «eines Übersteuerns mit fatalen Folgen für Gesellschaft und Wirtschaft», so die Regierung.

Sie sieht die Vorschläge des Bundesrats aufgrund ihrer Reichweite und Wirkung vom Epidemiengesetz nicht abgedeckt. Die Kantone, die eine vom Bund abweichende Lagebeurteilung vornähmen, «müssen dennoch die Verantwortung und Folgekosten für diese Massnahmen tragen».

Wenn sich der Bund aufgrund seiner Lagebeurteilung für die Massnahmen entscheide, sei in der Konsequenz auch die ausserordentliche Lage auszurufen. Damit wäre für die St. Galler Regierung auch klargestellt, dass der Bund die Verantwortung für die gesellschaftlichen und gesamtwirtschaftlichen Folgen der Entscheide trage und sich an den Kosten angemessen beteilige.

—-

Einmal mehr ein starkes, eigenständiges Statement unserer Regierung. Wird zwar nichts bringen, trotzdem stark, dass man sich eindeutig gegen eine weitere Verschärfung positioniert.
:beten: st. gallier :beten:
Mal schauen, ob das wirklich nichts bringt. Morgen werden wir es sehen und dann können wir immernoch über die da oben in Bern herziehen. ;)
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

Benutzeravatar
GrünWeissetreue
FCSG Fan mit Raclette
Beiträge: 2081
Registriert: 21.05.2008 18:06

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von GrünWeissetreue » 27.10.2020 18:51

https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/der- ... ld.1272283

Zum Fussballspitzenkampf FC St.Gallen gegen Basel an Allerheiligen dürfen es weiterhin 10'000 Personen im Stadion sein?

Gemäss heutigem Stand ja. Klar ist es schwierig zu erklären, warum private Feiern eingeschränkt, Grossveranstaltungen hingegen zugelassen werden. Aber es gab bisher bei der Durchführung dieser Grossveranstaltungen einfach noch keinerlei Hinweise auf Probleme. Weder bei den zwei Spielen von FC St.Gallen und Nationalmannschaft im Fussballstadion noch bei mehreren Eishockey-Matches der Lakers in Rapperswil-Jona.
Swansea Fan nach dem Spiel, am 04.10.13 Swansea-FC St. Gallen.

That's how it was for all fans years ago, before the politically correct brigade decided to take all the fun and passion out of football in this country.

Wir lassen uns das nicht verbieten!

Benutzeravatar
Fugato
Fachsimpler
Beiträge: 2623
Registriert: 13.01.2008 11:47

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Fugato » 27.10.2020 19:10

btw: Damann bisch en geilä Siäch! :D Mol so schnell am BR an Chare gfahrä ....

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 3929
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Ben King » 27.10.2020 19:24

Fugato hat geschrieben:
27.10.2020 19:10
btw: Damann bisch en geilä Siäch! :D Mol so schnell am BR an Chare gfahrä ....
Ein Ehrenmann :beten: Sofort als Bundesrat vorschlagen :beten:
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

Benutzeravatar
timão
Vielschreiber
Beiträge: 1848
Registriert: 16.02.2013 19:59

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von timão » 27.10.2020 19:41

https://www.gruenweiss.sg/ mit zwei unterschiedlichen Meinungen betr. Grossanlässen. Hörenswert!
Habe fertig!

Benutzeravatar
forzaItalia
Vielschreiber
Beiträge: 790
Registriert: 14.09.2007 17:32

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von forzaItalia » 27.10.2020 20:24

timão hat geschrieben:
27.10.2020 19:41
https://www.gruenweiss.sg/ mit zwei unterschiedlichen Meinungen betr. Grossanlässen. Hörenswert!
Danke für den interessanten Link.
Wie der James aber auf eine sinkende/beruhigende Situation und einstellige Zahlen in den Spitälern kommt weiss wohl auch nur er selber...
RIP Gabriele Sandri

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 3929
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Ben King » 27.10.2020 20:43

forzaItalia hat geschrieben:
27.10.2020 20:24
timão hat geschrieben:
27.10.2020 19:41
https://www.gruenweiss.sg/ mit zwei unterschiedlichen Meinungen betr. Grossanlässen. Hörenswert!
Danke für den interessanten Link.
Wie der James aber auf eine sinkende/beruhigende Situation und einstellige Zahlen in den Spitälern kommt weiss wohl auch nur er selber...
Stimmt, also mindestens 9 Betten werden in den Spitälern schon belegt sein.
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

voegi903
Vielschreiber
Beiträge: 1367
Registriert: 30.03.2008 23:12

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von voegi903 » 28.10.2020 07:17

GrünWeissetreue hat geschrieben:
27.10.2020 18:51
https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/der- ... ld.1272283

Zum Fussballspitzenkampf FC St.Gallen gegen Basel an Allerheiligen dürfen es weiterhin 10'000 Personen im Stadion sein?

Gemäss heutigem Stand ja. Klar ist es schwierig zu erklären, warum private Feiern eingeschränkt, Grossveranstaltungen hingegen zugelassen werden. Aber es gab bisher bei der Durchführung dieser Grossveranstaltungen einfach noch keinerlei Hinweise auf Probleme. Weder bei den zwei Spielen von FC St.Gallen und Nationalmannschaft im Fussballstadion noch bei mehreren Eishockey-Matches der Lakers in Rapperswil-Jona.
Genau. Und eine Hochzeit im Nachbarkanton war ein Superspreader-Event ohne jegliche Kontrolle und Nachverfolgung. Hier ist die Erklärung.

Benutzeravatar
gordon
methusalix
Beiträge: 11353
Registriert: 03.04.2004 13:13

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von gordon » 28.10.2020 08:04

voegi903 hat geschrieben:
28.10.2020 07:17
GrünWeissetreue hat geschrieben:
27.10.2020 18:51
https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/der- ... ld.1272283

Zum Fussballspitzenkampf FC St.Gallen gegen Basel an Allerheiligen dürfen es weiterhin 10'000 Personen im Stadion sein?

Gemäss heutigem Stand ja. Klar ist es schwierig zu erklären, warum private Feiern eingeschränkt, Grossveranstaltungen hingegen zugelassen werden. Aber es gab bisher bei der Durchführung dieser Grossveranstaltungen einfach noch keinerlei Hinweise auf Probleme. Weder bei den zwei Spielen von FC St.Gallen und Nationalmannschaft im Fussballstadion noch bei mehreren Eishockey-Matches der Lakers in Rapperswil-Jona.
Genau. Und eine Hochzeit im Nachbarkanton war ein Superspreader-Event ohne jegliche Kontrolle und Nachverfolgung. Hier ist die Erklärung.
Denkst du, dass matchbesucher vernünftiger sind als hochzeits- oder oktoberfestgäste? Ich denke leider nein. Dennoch gibt es unterschiede, da man an einem match zwar so 10 leute um sich relativ nahe hat, dann hat es sich aber auch. Während dem an einer hochzeit jeder mit jedem zusammentreffen kann. Das thema wird aber sein, dass man die mobilität im land einschränken möchte und da sind halt 10'000 matchan- und abreisende so manch einem ein dorn im auge
FCSG is our HEART

Benutzeravatar
Graf Choinjcki
sogenannter "Fan" (??)
Beiträge: 7752
Registriert: 07.08.2005 00:59

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Graf Choinjcki » 28.10.2020 08:10

gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:04
voegi903 hat geschrieben:
28.10.2020 07:17
GrünWeissetreue hat geschrieben:
27.10.2020 18:51
https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/der- ... ld.1272283

Zum Fussballspitzenkampf FC St.Gallen gegen Basel an Allerheiligen dürfen es weiterhin 10'000 Personen im Stadion sein?

Gemäss heutigem Stand ja. Klar ist es schwierig zu erklären, warum private Feiern eingeschränkt, Grossveranstaltungen hingegen zugelassen werden. Aber es gab bisher bei der Durchführung dieser Grossveranstaltungen einfach noch keinerlei Hinweise auf Probleme. Weder bei den zwei Spielen von FC St.Gallen und Nationalmannschaft im Fussballstadion noch bei mehreren Eishockey-Matches der Lakers in Rapperswil-Jona.
Genau. Und eine Hochzeit im Nachbarkanton war ein Superspreader-Event ohne jegliche Kontrolle und Nachverfolgung. Hier ist die Erklärung.
Denkst du, dass matchbesucher vernünftiger sind als hochzeits- oder oktoberfestgäste? Ich denke leider nein. Dennoch gibt es unterschiede, da man an einem match zwar so 10 leute um sich relativ nahe hat, dann hat es sich aber auch. Während dem an einer hochzeit jeder mit jedem zusammentreffen kann. Das thema wird aber sein, dass man die mobilität im land einschränken möchte und da sind halt 10'000 matchan- und abreisende so manch einem ein dorn im auge
wenn man die mobilität einschränken möchte, müsste man andere massnahmen treffen als eine veranstaltung, die alle 2 wochen stattfindet und vielleicht 5'000 leute den öv benützen, verbieten. findest du nicht?
Obiger Beitrag ist KEIN Aufruf zu Gewalt!
Love Bier, hate Bieri

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2282
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von hello again » 28.10.2020 08:27

Graf Choinjcki hat geschrieben:
28.10.2020 08:10
gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:04
voegi903 hat geschrieben:
28.10.2020 07:17
GrünWeissetreue hat geschrieben:
27.10.2020 18:51
https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/der- ... ld.1272283

Zum Fussballspitzenkampf FC St.Gallen gegen Basel an Allerheiligen dürfen es weiterhin 10'000 Personen im Stadion sein?

Gemäss heutigem Stand ja. Klar ist es schwierig zu erklären, warum private Feiern eingeschränkt, Grossveranstaltungen hingegen zugelassen werden. Aber es gab bisher bei der Durchführung dieser Grossveranstaltungen einfach noch keinerlei Hinweise auf Probleme. Weder bei den zwei Spielen von FC St.Gallen und Nationalmannschaft im Fussballstadion noch bei mehreren Eishockey-Matches der Lakers in Rapperswil-Jona.
Genau. Und eine Hochzeit im Nachbarkanton war ein Superspreader-Event ohne jegliche Kontrolle und Nachverfolgung. Hier ist die Erklärung.
Denkst du, dass matchbesucher vernünftiger sind als hochzeits- oder oktoberfestgäste? Ich denke leider nein. Dennoch gibt es unterschiede, da man an einem match zwar so 10 leute um sich relativ nahe hat, dann hat es sich aber auch. Während dem an einer hochzeit jeder mit jedem zusammentreffen kann. Das thema wird aber sein, dass man die mobilität im land einschränken möchte und da sind halt 10'000 matchan- und abreisende so manch einem ein dorn im auge
wenn man die mobilität einschränken möchte, müsste man andere massnahmen treffen als eine veranstaltung, die alle 2 wochen stattfindet und vielleicht 5'000 leute den öv benützen, verbieten. findest du nicht?
Definitiv. Und ich war jetzt auf bald 200 Hochzeiten. Da ist man am Abend zt stundenlang im gleichen Raum und die Bedingungen sind dagegem im Stadion schon fast ideal, Anreise hin oder her. Bsp Wallis: die Zahlen dort haben null mit dem FC Sion zu tun. Schaut euch den Dsischtigs Klub von gestern an und hört mal die Meinung von Daniel Koch dazu. Der hat schon im Frühling der Taskforce seinen Rücktritt angeboten weil er das alles überrissen findet.

Benutzeravatar
gordon
methusalix
Beiträge: 11353
Registriert: 03.04.2004 13:13

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von gordon » 28.10.2020 08:28

Graf Choinjcki hat geschrieben:
28.10.2020 08:10
gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:04
voegi903 hat geschrieben:
28.10.2020 07:17
GrünWeissetreue hat geschrieben:
27.10.2020 18:51
https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/der- ... ld.1272283

Zum Fussballspitzenkampf FC St.Gallen gegen Basel an Allerheiligen dürfen es weiterhin 10'000 Personen im Stadion sein?

Gemäss heutigem Stand ja. Klar ist es schwierig zu erklären, warum private Feiern eingeschränkt, Grossveranstaltungen hingegen zugelassen werden. Aber es gab bisher bei der Durchführung dieser Grossveranstaltungen einfach noch keinerlei Hinweise auf Probleme. Weder bei den zwei Spielen von FC St.Gallen und Nationalmannschaft im Fussballstadion noch bei mehreren Eishockey-Matches der Lakers in Rapperswil-Jona.
Genau. Und eine Hochzeit im Nachbarkanton war ein Superspreader-Event ohne jegliche Kontrolle und Nachverfolgung. Hier ist die Erklärung.
Denkst du, dass matchbesucher vernünftiger sind als hochzeits- oder oktoberfestgäste? Ich denke leider nein. Dennoch gibt es unterschiede, da man an einem match zwar so 10 leute um sich relativ nahe hat, dann hat es sich aber auch. Während dem an einer hochzeit jeder mit jedem zusammentreffen kann. Das thema wird aber sein, dass man die mobilität im land einschränken möchte und da sind halt 10'000 matchan- und abreisende so manch einem ein dorn im auge
wenn man die mobilität einschränken möchte, müsste man andere massnahmen treffen als eine veranstaltung, die alle 2 wochen stattfindet und vielleicht 5'000 leute den öv benützen, verbieten. findest du nicht?
Ich sage nicht, dass ich das so sehe oder möchte. Im Gegenteil, ich bin der meinung, dass viel gezielter massnahmen ergriffen werden sollten für die, die wirklich im leben bedroht sind. Aber es wird wohl mit einer der gründe sein, wenn sie es einschränken. Wenn man auch sieht, wie sie in den ländern um uns von minilockdown etc sprechen, werden unsere leuts kaum um das verbot kommen, sonst heisst es plötzlich, dass wir zu wenig machen und somit die grenze zu geht.
FCSG is our HEART

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2282
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von hello again » 28.10.2020 09:15

gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:28
Graf Choinjcki hat geschrieben:
28.10.2020 08:10
gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:04
voegi903 hat geschrieben:
28.10.2020 07:17
GrünWeissetreue hat geschrieben:
27.10.2020 18:51
https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/der- ... ld.1272283

Zum Fussballspitzenkampf FC St.Gallen gegen Basel an Allerheiligen dürfen es weiterhin 10'000 Personen im Stadion sein?

Gemäss heutigem Stand ja. Klar ist es schwierig zu erklären, warum private Feiern eingeschränkt, Grossveranstaltungen hingegen zugelassen werden. Aber es gab bisher bei der Durchführung dieser Grossveranstaltungen einfach noch keinerlei Hinweise auf Probleme. Weder bei den zwei Spielen von FC St.Gallen und Nationalmannschaft im Fussballstadion noch bei mehreren Eishockey-Matches der Lakers in Rapperswil-Jona.
Genau. Und eine Hochzeit im Nachbarkanton war ein Superspreader-Event ohne jegliche Kontrolle und Nachverfolgung. Hier ist die Erklärung.
Denkst du, dass matchbesucher vernünftiger sind als hochzeits- oder oktoberfestgäste? Ich denke leider nein. Dennoch gibt es unterschiede, da man an einem match zwar so 10 leute um sich relativ nahe hat, dann hat es sich aber auch. Während dem an einer hochzeit jeder mit jedem zusammentreffen kann. Das thema wird aber sein, dass man die mobilität im land einschränken möchte und da sind halt 10'000 matchan- und abreisende so manch einem ein dorn im auge
wenn man die mobilität einschränken möchte, müsste man andere massnahmen treffen als eine veranstaltung, die alle 2 wochen stattfindet und vielleicht 5'000 leute den öv benützen, verbieten. findest du nicht?
Ich sage nicht, dass ich das so sehe oder möchte. Im Gegenteil, ich bin der meinung, dass viel gezielter massnahmen ergriffen werden sollten für die, die wirklich im leben bedroht sind. Aber es wird wohl mit einer der gründe sein, wenn sie es einschränken. Wenn man auch sieht, wie sie in den ländern um uns von minilockdown etc sprechen, werden unsere leuts kaum um das verbot kommen, sonst heisst es plötzlich, dass wir zu wenig machen und somit die grenze zu geht.
Ich bin einfach dafür, kreativere Ideen als Lockdowns zu bringen. Wie wärs zb, Hochzeiten von Oktober bis und mit April zu verbieten? Da wäre der Schaden für alle in dieser Branche am kleinsten und es würde schon einiges bringen. Einfach aus politischen Gründen sich in den Massnahmen überbieten ist doch für die Katz. Aber eben, wenns verboten ist, müssen sie zahlen und darum macht man diesen Eiertanz. Grossanlässe verbieten einfach mal ins Blaue hinaus und dann noch auf Monate hinaus tönt natürlich gut, hat aber mit Fallzahlensenken ziemlich wenig zu tun.

Benutzeravatar
Graf Choinjcki
sogenannter "Fan" (??)
Beiträge: 7752
Registriert: 07.08.2005 00:59

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Graf Choinjcki » 28.10.2020 09:46

gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:28
Graf Choinjcki hat geschrieben:
28.10.2020 08:10
gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:04
voegi903 hat geschrieben:
28.10.2020 07:17
GrünWeissetreue hat geschrieben:
27.10.2020 18:51
https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/der- ... ld.1272283

Zum Fussballspitzenkampf FC St.Gallen gegen Basel an Allerheiligen dürfen es weiterhin 10'000 Personen im Stadion sein?

Gemäss heutigem Stand ja. Klar ist es schwierig zu erklären, warum private Feiern eingeschränkt, Grossveranstaltungen hingegen zugelassen werden. Aber es gab bisher bei der Durchführung dieser Grossveranstaltungen einfach noch keinerlei Hinweise auf Probleme. Weder bei den zwei Spielen von FC St.Gallen und Nationalmannschaft im Fussballstadion noch bei mehreren Eishockey-Matches der Lakers in Rapperswil-Jona.
Genau. Und eine Hochzeit im Nachbarkanton war ein Superspreader-Event ohne jegliche Kontrolle und Nachverfolgung. Hier ist die Erklärung.
Denkst du, dass matchbesucher vernünftiger sind als hochzeits- oder oktoberfestgäste? Ich denke leider nein. Dennoch gibt es unterschiede, da man an einem match zwar so 10 leute um sich relativ nahe hat, dann hat es sich aber auch. Während dem an einer hochzeit jeder mit jedem zusammentreffen kann. Das thema wird aber sein, dass man die mobilität im land einschränken möchte und da sind halt 10'000 matchan- und abreisende so manch einem ein dorn im auge
wenn man die mobilität einschränken möchte, müsste man andere massnahmen treffen als eine veranstaltung, die alle 2 wochen stattfindet und vielleicht 5'000 leute den öv benützen, verbieten. findest du nicht?
Ich sage nicht, dass ich das so sehe oder möchte. Im Gegenteil, ich bin der meinung, dass viel gezielter massnahmen ergriffen werden sollten für die, die wirklich im leben bedroht sind. Aber es wird wohl mit einer der gründe sein, wenn sie es einschränken. Wenn man auch sieht, wie sie in den ländern um uns von minilockdown etc sprechen, werden unsere leuts kaum um das verbot kommen, sonst heisst es plötzlich, dass wir zu wenig machen und somit die grenze zu geht.
dann sind wir genau beim punkt "wir wissen, dass es nichts bringt, aber etwas müssen wir ja tun". hauptsache die regierung kann sagen, wir haben etwas getan und herr und frau meier am stammtisch sind zufrieden: endlich eine regierung die durchgreift.
Obiger Beitrag ist KEIN Aufruf zu Gewalt!
Love Bier, hate Bieri

hello again
Vielschreiber
Beiträge: 2282
Registriert: 27.06.2019 08:53

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von hello again » 28.10.2020 10:04

Graf Choinjcki hat geschrieben:
28.10.2020 09:46
gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:28
Graf Choinjcki hat geschrieben:
28.10.2020 08:10
gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:04
voegi903 hat geschrieben:
28.10.2020 07:17


Genau. Und eine Hochzeit im Nachbarkanton war ein Superspreader-Event ohne jegliche Kontrolle und Nachverfolgung. Hier ist die Erklärung.
Denkst du, dass matchbesucher vernünftiger sind als hochzeits- oder oktoberfestgäste? Ich denke leider nein. Dennoch gibt es unterschiede, da man an einem match zwar so 10 leute um sich relativ nahe hat, dann hat es sich aber auch. Während dem an einer hochzeit jeder mit jedem zusammentreffen kann. Das thema wird aber sein, dass man die mobilität im land einschränken möchte und da sind halt 10'000 matchan- und abreisende so manch einem ein dorn im auge
wenn man die mobilität einschränken möchte, müsste man andere massnahmen treffen als eine veranstaltung, die alle 2 wochen stattfindet und vielleicht 5'000 leute den öv benützen, verbieten. findest du nicht?
Ich sage nicht, dass ich das so sehe oder möchte. Im Gegenteil, ich bin der meinung, dass viel gezielter massnahmen ergriffen werden sollten für die, die wirklich im leben bedroht sind. Aber es wird wohl mit einer der gründe sein, wenn sie es einschränken. Wenn man auch sieht, wie sie in den ländern um uns von minilockdown etc sprechen, werden unsere leuts kaum um das verbot kommen, sonst heisst es plötzlich, dass wir zu wenig machen und somit die grenze zu geht.
dann sind wir genau beim punkt "wir wissen, dass es nichts bringt, aber etwas müssen wir ja tun". hauptsache die regierung kann sagen, wir haben etwas getan und herr und frau meier am stammtisch sind zufrieden: endlich eine regierung die durchgreift.
Vor 2 Wochen, Kommentar in 20 Minuten: "Verbietet endlich Grossveranstaltungen, da stecken sich Tausende an". Es gibt einige, die glauben das auch noch :roll:

Benutzeravatar
Graf Choinjcki
sogenannter "Fan" (??)
Beiträge: 7752
Registriert: 07.08.2005 00:59

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Graf Choinjcki » 28.10.2020 10:19

hello again hat geschrieben:
28.10.2020 10:04
Graf Choinjcki hat geschrieben:
28.10.2020 09:46
gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:28
Graf Choinjcki hat geschrieben:
28.10.2020 08:10
gordon hat geschrieben:
28.10.2020 08:04

Denkst du, dass matchbesucher vernünftiger sind als hochzeits- oder oktoberfestgäste? Ich denke leider nein. Dennoch gibt es unterschiede, da man an einem match zwar so 10 leute um sich relativ nahe hat, dann hat es sich aber auch. Während dem an einer hochzeit jeder mit jedem zusammentreffen kann. Das thema wird aber sein, dass man die mobilität im land einschränken möchte und da sind halt 10'000 matchan- und abreisende so manch einem ein dorn im auge
wenn man die mobilität einschränken möchte, müsste man andere massnahmen treffen als eine veranstaltung, die alle 2 wochen stattfindet und vielleicht 5'000 leute den öv benützen, verbieten. findest du nicht?
Ich sage nicht, dass ich das so sehe oder möchte. Im Gegenteil, ich bin der meinung, dass viel gezielter massnahmen ergriffen werden sollten für die, die wirklich im leben bedroht sind. Aber es wird wohl mit einer der gründe sein, wenn sie es einschränken. Wenn man auch sieht, wie sie in den ländern um uns von minilockdown etc sprechen, werden unsere leuts kaum um das verbot kommen, sonst heisst es plötzlich, dass wir zu wenig machen und somit die grenze zu geht.
dann sind wir genau beim punkt "wir wissen, dass es nichts bringt, aber etwas müssen wir ja tun". hauptsache die regierung kann sagen, wir haben etwas getan und herr und frau meier am stammtisch sind zufrieden: endlich eine regierung die durchgreift.
Vor 2 Wochen, Kommentar in 20 Minuten: "Verbietet endlich Grossveranstaltungen, da stecken sich Tausende an". Es gibt einige, die glauben das auch noch :roll:
diese lesekommentare müssten eh verboten werden. da werden lügen und unwahrheiten als fakt genannt, andere leser schnappen das auf und glauben es. so schnell werden fake news verbreitet. traurig
Obiger Beitrag ist KEIN Aufruf zu Gewalt!
Love Bier, hate Bieri

Benutzeravatar
forzaItalia
Vielschreiber
Beiträge: 790
Registriert: 14.09.2007 17:32

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von forzaItalia » 28.10.2020 11:38

hello again hat geschrieben:
28.10.2020 10:04

Vor 2 Wochen, Kommentar in 20 Minuten: "Verbietet endlich Grossveranstaltungen, da stecken sich Tausende an". Es gibt einige, die glauben das auch noch :roll:
Also an einem Konzert oder einer grossen Party in einer Halle mit tausenden von Menschen kann das ohne weiteres passieren, wenn man das Pech hat und ein Superspreader unter der Menschen ist. Man muss ja nicht nur die Ansteckungen während der Veranstaltung in Betracht ziehen, sondern auch noch die Folgenansteckungen die daraus resultieren werden, wenn die Leute nachhause gehen und ihren Haushalt/Freunde anstecken.

Das Ding ist jetzt, dass bis zum Spieltag 1% des ganzen Kantons offiziell an Covid erkrankt sein wird, die Dunkelziffer wird bei einer Positivitätsrate von 30% noch höher sein. Die Chance dass bei 10k Zuschauer mehrere Menschen darunter sein werden die gerade erkrankt sind ist sehr hoch. Weder in Bern noch bei uns wurden die Abstände eingehalten, auch haben wir sehr viele Senioren im Publikum und die OP-Masken bieten bei schreien, singen und rufen keinen 100% Schutz.

Man muss sich halt ernsthaft fragen, ob man im Moment dieses zusätzliche, vermeidbare Risiko eingehen möchte, wo die Zahl der Infektionen, Hospitalisationen und Tote stark am steigen sind...Vielleicht könnte man auch harte Kompromisse eingehen und Leute ab einem gewissen Alter nicht mehr reinlassen oder zumindest die Kapazität runterschrauben, so dass der Abstand wie damals im Sommer gewährleistet werden kann.
RIP Gabriele Sandri

Leon1
Wenigschreiber
Beiträge: 96
Registriert: 14.02.2020 00:08

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Leon1 » 28.10.2020 12:44

Vielleicht könnte man auch auf den Punkt zurückkommen, dass die Leute selbst entscheiden, was sie für angemessen halten und was nicht. Wenn 10'000 Leute es für vertretbar halten jetzt ins Stadion zu gehen, dann könnte man sie das einfach tun lassen.

Wenn nur ein Befehl vom Bundesrat die Leute dazu bringt, ihr Verhalten zu ändern, dann müsste man sich fragen, ob dieser Befehl wirklich angemessen ist. Im März hätten die wenigsten ein Verbot von Grossveranstaltungen kritisiert. Jetzt ist das anders. Das müsste sich eigentlich in der Politik niederschlagen. Denn wie Berset im Frühling festgestellt hat: Man kann in der Schweiz keine Massnahmen gegen den Willen der Bevölkerung durchsetzen. Und die positiven Reaktionen aus St.Gallen auf den überdeutlichen Brief des Regierungsrats an den Bundesrat waren zahlreich. Wir wollen keine zusätzliche Runde zentralistischer Massnahmen, sondern in St.Gallen entscheiden, was wir tun dürfen und was nicht.

Jairinho
Vielschreiber
Beiträge: 1013
Registriert: 26.06.2020 15:48

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Jairinho » 28.10.2020 16:47

Der Todesstoss für den Profisport. :(

Benutzeravatar
Furby
Vielschreiber
Beiträge: 1001
Registriert: 28.07.2004 11:18

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Furby » 28.10.2020 17:58

Ich werde bei der Steuererklärung 2020 das Saisonabo als „Spende für eine gemeinnützige Organisation“ abziehen, denn das Geld möchte ich vom FCSG bestimmt nicht zurück.
Pro Unwort des Jahres: Rekordmeister


LG Dave

Benutzeravatar
Furby
Vielschreiber
Beiträge: 1001
Registriert: 28.07.2004 11:18

Re: Stadionbesuch aktuelle Lage

Beitrag von Furby » 28.10.2020 17:58

Ich werde bei der Steuererklärung 2020 das Saisonabo als „Spende für eine gemeinnützige Organisation“ abziehen, denn das Geld möchte ich vom FCSG bestimmt nicht zurück.
Pro Unwort des Jahres: Rekordmeister


LG Dave

Antworten