Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Rund um den FC St. Gallen 1879
speed85
Anti-Robert Hoyzer
Beiträge: 3383
Registriert: 02.04.2004 15:45

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von speed85 » 25.03.2021 20:07

Forza San Gallo hat geschrieben:
25.03.2021 17:08
Der Pioneersclub (bzw. der Beitrag) ist vor allem für den Nachwuchs gedacht. Von dem her muss dieser nicht als "gleichwertige Alternative" angeschaut werden.
Man muss trotzdem aufpassen, da man sich gegebenenfalls doch konkurrenziert.

Aber wenn man private anziehen möchte, würde ich schon eher bei einer dreistelligen Zahl bleiben und vielleicht die Idee mit zwei Kategorien von Mitgliedschaften weiterverfolgen.

Auch wenn vielen hier die Nati ein Dorn im Auge ist, dann kann man dort im Umfeld doch abschauen:
https://fussballfreunde.ch/mitglied-werden/

Bei der Neuausrichtung des Vereins Freunde der Schweizer Nationalmannschaften hat man 4 verschiedene Mitgliedschaftskategorien geschaffen.
Und sie sind zwar ein unabhängiger Verein, konnten aber mit dem SFV für die einzelnen Kategorien handfeste Mitgliedervorteile sich zusichern lassen, so dass die Kategorien für verschiedene Mitgliedstypen attraktiv ist.
Warnung: Obiger Beitrag enthält u.U. Ironie und/oder Satire. Ironie/Satire steht unter Verdacht bei bestimmten Gefährdungsgruppen Krebs auszulösen. Vor allem, wenn es konsumiert wird, ohne erkannt zu werden!

Benutzeravatar
Greenalba1879
Wenigschreiber
Beiträge: 127
Registriert: 14.07.2014 09:13

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Greenalba1879 » 27.03.2021 17:45

Forza San Gallo hat geschrieben:
22.03.2021 12:51
Danke für die Inputs. Ich glaube zusammen könnte hier was tolles entstehen!

Wie gesagt, ich bin gerne bereit sowas aufzubauen. Unerfahren bin ich hauptsächlich bezüglich Rechtsform, Kontoführung, Homepage etc.
Da das Geld ja für den FC gebraucht wird, sollten keine bzw. nur sehr wenige Kosten entstehen (Einzahlungsscheine, Briefpapier, Mitgliedskarten o.ä.)

Ich glaube eine grosse Masse zu erreichen würde kein Problem sein. Kontakte zu Medien sind vorhanden bzw. es sind sogar Journis hier im Forum aktiv. Die Lokalmedien (Tagblatt, TVO, Toxic....) würden - so denke ich - gerne darüber berichten.

Und falls am Schluss nur 50'000/Jahr zusammenkommen ist das immer noch besser als gar nichts. :)

Bei den technischen/digitalen Angelegenheiten kann ich gerne Behilflich sein. Also z.B Webseite, Logo o.Ä. Finde die Idee für die Breite Masse toll.
Es gibt keine dummen Fragen, es gibt nur dumme Antworten.

Espe_007
Vielschreiber
Beiträge: 712
Registriert: 17.05.2019 08:20

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Espe_007 » 05.04.2021 20:57

So, es geht ins letzte Viertel in der Meisterschaft. In der Tabelle 2021 liegen wir nicht wirklich weit vorne: https://www.transfermarkt.ch/raiffeisen ... on_id/2021

Ich hoffe wir finden wieder in die Spur zurück und haben das Spielglück mal wieder auf unserer Seite. Bei dieser engen Tabellenkonstellation kann es schnell gehen. Ich hoffe wir wiegen uns nicht in falscher Sicherheit. Ehrlich gesagt wüsste ich grad aktuell kein Team in der Liga, das wir problemlos hinter uns lassen. Mir persönlich würde Platz 8 in dieser Saison reichen.

Benutzeravatar
kenner
Spamer
Beiträge: 8078
Registriert: 01.04.2004 00:16

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von kenner » 05.04.2021 21:47

...jetzt muss gepunktet werden, ohne wenn und aber. Ich freu mich drauf....
[size=100][b]Die BAG ist eine aufgeblasene Gans mit zwei lahmen Flügeln[/size][/b]

alter Espe
Wenigschreiber
Beiträge: 436
Registriert: 18.05.2008 09:13

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von alter Espe » 06.04.2021 12:05

Freue mich nur bedingt auf das was noch kommen wird. Ohne Siege werden wir abstürzen. Ich hoffe dass Suter jeweils Vaduz anschaut, denn was die Schmieds abliefern ist einfach Klasse! Hinten räumen sie ab und vorne schlagen sie erbarmungslos zu. Die werden nicht absteigen und SG muss sich warm anziehen.

Benutzeravatar
Seppatoni
Wo ist Walter?
Beiträge: 3242
Registriert: 31.03.2004 13:00

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Seppatoni » 11.04.2021 20:57

Mittlerweile sind wir definitiv im Kampf um den Barrageplatz angekommen. Ich bin nach wie vor überzeugt vom Potenzial unserer Mannschaft, die Leistungen stimmen positiv, allerdings lässt einen die Punkteausbeute schon ins Grübeln kommen. So langsam muss diese Leistung auch in Punkte umgemünzt werden. 6 Punkte im 3. Meisterschaftsviertel, das ist die Bilanz eines Abstiegskandidaten. Natürlich hatten wir so viel Pech mit Schiri- und VAR-Entscheidungen wie wohl kein anderes Team, aber das alleine ist nicht der Grund für die anhaltende Punkteflaute. Oftmals brachten wir uns mit mangelhaftem Abwehrverhalten selber um die Belohnung. Mit der Verletzung von Muheim und Ausfällen/Sperren der anderen Verteidiger spielte man hinten praktisch jedes Spiel in einer neuen Zusammensetzung, was dies auch ein stückweit erklärt. Die letzten 3 Spiele nun wieder mit Muheim-Stergiou-Fazliji zeigte man sich deutlich verbessert. Zusammen mit Lüchi und/oder Cabral wird das letzte Viertel hoffentlich wieder etwas weniger Reich an Gegentoren.

Vorne ist Duah der einzige, der bislang regelmässig getroffen hat. Auch wenn er manchmal das Auge für den Mitspieler vermissen lässt und etwas unüberlegt agiert, hat er seine Kisten gemacht – oft auch aus dem nichts in klassischer Knipsermanier. Mit Adamu haben wir nun einen, der perfekt in das Zeidler-System passt und mit Sicherheit noch so manches Tor beisteuern wird. Ruiz kommt hinter den Spitzen auch immer besser in Fahrt und bringt tatsächlich auch mal die oft vermisste Kreativität rein.

Auch wenn dies zuversichtlich stimmt, muss man die Situation ernst nehmen. Nur mit gut spielen sind noch keine Punkte gewonnen. Auch unserem direkten Konkurrenten aus Luzern wird immer attestiert, dass sie gut spielen, aber zu wenige Punkte holen. Da wird ebenfalls darauf gewartet, dass sich der Aufwand mal auszahlt. Die Vaduzer sind aktuell auf der Überholspur – dies nur mit Glück abzutun wäre zu einfach. Die haben einen guten Lauf, sind hervorragend auf ihre Gegner eingestellt und zeigen vor dem gegnerischen Tor die nötige Effizienz. Bleibt noch der FCZ, der momentan auch kaum vom Fleck kommt und trotz destruktiver Spielweise keinen sattelfesten Eindruck hinterlässt. Dennoch haben wir es nicht geschafft sie zu besiegen.

Benutzeravatar
kenner
Spamer
Beiträge: 8078
Registriert: 01.04.2004 00:16

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von kenner » 17.04.2021 22:45

Luigi hat geschrieben:
11.04.2021 18:11
Gegen YB auswärts muss man nicht gewinnen aber bei den nun folgenden Spielen sind Siege gefragt. Luzern (h), Lugano (a), Vaduz (h) - mit allen Dreien haben wir noch eine Rechnung offen. Ich erwarte aus diesen Spielen nicht weniger als 9 (!!) Punkte.
Als schlechtestes Team im 2021 und seit sieben Spielen ohne Sieg war diese Forderung doch etwas gar übertrieben und unrealistisch.
[size=100][b]Die BAG ist eine aufgeblasene Gans mit zwei lahmen Flügeln[/size][/b]

Jairinho
Vielschreiber
Beiträge: 1091
Registriert: 26.06.2020 15:48

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Jairinho » 17.04.2021 22:53

kenner hat geschrieben:
17.04.2021 22:45
Luigi hat geschrieben:
11.04.2021 18:11
Gegen YB auswärts muss man nicht gewinnen aber bei den nun folgenden Spielen sind Siege gefragt. Luzern (h), Lugano (a), Vaduz (h) - mit allen Dreien haben wir noch eine Rechnung offen. Ich erwarte aus diesen Spielen nicht weniger als 9 (!!) Punkte.
Als schlechtestes Team im 2021 und seit sieben Spielen ohne Sieg war diese Forderung doch etwas gar übertrieben und unrealistisch.
Der enge Spielplan und unsere Spielweise passen halt leider nicht zusammen (siehe auch Görtler-Interview nach dem Match).

Benutzeravatar
Luigi
Kind von Traurigkeit
Beiträge: 13049
Registriert: 07.11.2008 12:12

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Luigi » 17.04.2021 22:59

kenner hat geschrieben:
17.04.2021 22:45
Luigi hat geschrieben:
11.04.2021 18:11
Gegen YB auswärts muss man nicht gewinnen aber bei den nun folgenden Spielen sind Siege gefragt. Luzern (h), Lugano (a), Vaduz (h) - mit allen Dreien haben wir noch eine Rechnung offen. Ich erwarte aus diesen Spielen nicht weniger als 9 (!!) Punkte.
Als schlechtestes Team im 2021 und seit sieben Spielen ohne Sieg war diese Forderung doch etwas gar übertrieben und unrealistisch.
Ich stehe zu dieser Forderung. Ein Sieg wäre heute nicht nur Pflicht, er wäre durchaus auch möglich gewesen. Und das mit dem schlechtesten Team interessiert mich nicht. Es zählt nur die Tabelle.
⚠️ ACHTUNG: Das Lesen in diesem Forum kann depressiv machen. Besonders gewarnt wird vor Usern, denen es gut geht wenn es uns schlecht geht. Konsequentes Ignorieren und Nicht-zitieren kann die Freude trotzdem aufrecht erhalten.

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 4078
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Ben King » 17.04.2021 23:02

Jairinho hat geschrieben:
17.04.2021 22:53
kenner hat geschrieben:
17.04.2021 22:45
Luigi hat geschrieben:
11.04.2021 18:11
Gegen YB auswärts muss man nicht gewinnen aber bei den nun folgenden Spielen sind Siege gefragt. Luzern (h), Lugano (a), Vaduz (h) - mit allen Dreien haben wir noch eine Rechnung offen. Ich erwarte aus diesen Spielen nicht weniger als 9 (!!) Punkte.
Als schlechtestes Team im 2021 und seit sieben Spielen ohne Sieg war diese Forderung doch etwas gar übertrieben und unrealistisch.
Der enge Spielplan und unsere Spielweise passen halt leider nicht zusammen (siehe auch Görtler-Interview nach dem Match).
Jetzt haben wir einen Tag mehr Erholungszeit als Lugano und Vaduz. Sogar mal 100 Stund anstatt nur 72h. Die Punkte müssen her, sonst können wir den Cuphalbfinal gegen Servette nicht ruhig angehen, wenn du dann anfangs Mai im völligen Abstiegskampf steckst.
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

Benutzeravatar
timão
Vielschreiber
Beiträge: 1878
Registriert: 16.02.2013 19:59

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von timão » 17.04.2021 23:04

kenner hat geschrieben:
17.04.2021 22:45
Luigi hat geschrieben:
11.04.2021 18:11
Gegen YB auswärts muss man nicht gewinnen aber bei den nun folgenden Spielen sind Siege gefragt. Luzern (h), Lugano (a), Vaduz (h) - mit allen Dreien haben wir noch eine Rechnung offen. Ich erwarte aus diesen Spielen nicht weniger als 9 (!!) Punkte.
Als schlechtestes Team im 2021 und seit sieben Spielen ohne Sieg war diese Forderung doch etwas gar übertrieben und unrealistisch.
Vom Potential her wären neun Punkte schon möglich, aber mit unserer kräfteraubenden Spielanlage, der anscheinend fehlenden Breite und diesen englischen Wochen...
Habe fertig!

Jairinho
Vielschreiber
Beiträge: 1091
Registriert: 26.06.2020 15:48

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Jairinho » 17.04.2021 23:05

Luigi hat geschrieben:
17.04.2021 22:59
kenner hat geschrieben:
17.04.2021 22:45
Luigi hat geschrieben:
11.04.2021 18:11
Gegen YB auswärts muss man nicht gewinnen aber bei den nun folgenden Spielen sind Siege gefragt. Luzern (h), Lugano (a), Vaduz (h) - mit allen Dreien haben wir noch eine Rechnung offen. Ich erwarte aus diesen Spielen nicht weniger als 9 (!!) Punkte.
Als schlechtestes Team im 2021 und seit sieben Spielen ohne Sieg war diese Forderung doch etwas gar übertrieben und unrealistisch.
Ich stehe zu dieser Forderung. Ein Sieg wäre heute nicht nur Pflicht, er wäre durchaus auch möglich gewesen. Und das mit dem schlechtesten Team interessiert mich nicht. Es zählt nur die Tabelle.
Nun ja, klar liegen wir noch auf Platz 7. Aber die Jahrestabelle 2021 kann man nicht einfach leugnen und ungeachtet lassen.

Seit Februar nicht gewonnen, da müssen Siege kommen. Sonst ist die Barrage nicht Pech, sondern schlichtweg verdient.

Jairinho
Vielschreiber
Beiträge: 1091
Registriert: 26.06.2020 15:48

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Jairinho » 21.04.2021 22:24

Luigi hat geschrieben:
17.04.2021 22:59
kenner hat geschrieben:
17.04.2021 22:45
Luigi hat geschrieben:
11.04.2021 18:11
Gegen YB auswärts muss man nicht gewinnen aber bei den nun folgenden Spielen sind Siege gefragt. Luzern (h), Lugano (a), Vaduz (h) - mit allen Dreien haben wir noch eine Rechnung offen. Ich erwarte aus diesen Spielen nicht weniger als 9 (!!) Punkte.
Als schlechtestes Team im 2021 und seit sieben Spielen ohne Sieg war diese Forderung doch etwas gar übertrieben und unrealistisch.
Ich stehe zu dieser Forderung. Ein Sieg wäre heute nicht nur Pflicht, er wäre durchaus auch möglich gewesen. Und das mit dem schlechtesten Team interessiert mich nicht. Es zählt nur die Tabelle.
9 Punkte? :confused:

Benutzeravatar
Surprise
Modefan
Beiträge: 2698
Registriert: 07.03.2007 14:02

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Surprise » 23.04.2021 08:31

Sorry, ich habe hier nichts zu sagen. Ich will nur den Thread nach oben bringen (damit ein anderer Thread nach unten rutscht).

Benutzeravatar
gordon
methusalix
Beiträge: 11538
Registriert: 03.04.2004 13:13

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von gordon » 02.05.2021 21:37

Das es im saison 21/22 thread in die richtung geht, aber das thema definitiv interessant ist und hier hin oder in einen eigenen thread gehört:

Mir macht im moment ziemlich sorgen, dass der fcsg über kurz oder lang finanziell ins abseits gerät, wenn man nicht einen grossinvestor reinholt, was aber von uns ja keiner will. Aber wenn man so die konkurrenz anschaut:

Yb: spielt eh in einer anderen finaziellen sphäre
Basel: dito yb plus centricus mit 200 mio?
Lausanne: ineos
Lugano: bald amerikanisch
GC: Wuhanclan

Zürich, Luzern und Sion: Grundsätzlich kein investor, aber definitiv stark abgesichert mit mäzen.

Servette: ähnlich wie wir aufgestellt, mit rolex in der hinterhand

Vaduz: bäckt kleine brötchen

Ich habe momentan echt das gefühl, dass die schere immer weiter aufgehen wird und aus meiner sicht haben die jetzigen investoren eine andere qualität wie vor 10 jahren mit belanov, tschagajev etc.

Da frage ich mich, wo da der platz des fcsg seib wird. Wir haben mit hüppi, sutter und zeidler eine geile crew, die mehr aus dem team rausbringt, als manch subventionierter club. Nur, wie geht das auf dauer gut?
FCSG is our HEART

Benutzeravatar
Braveheart
Bierstandbesucher
Beiträge: 6475
Registriert: 31.03.2004 12:30

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Braveheart » 02.05.2021 21:53

gordon hat geschrieben:
02.05.2021 21:37
Das es im saison 21/22 thread in die richtung geht, aber das thema definitiv interessant ist und hier hin oder in einen eigenen thread gehört:

Mir macht im moment ziemlich sorgen, dass der fcsg über kurz oder lang finanziell ins abseits gerät, wenn man nicht einen grossinvestor reinholt, was aber von uns ja keiner will. Aber wenn man so die konkurrenz anschaut:

Yb: spielt eh in einer anderen finaziellen sphäre
Basel: dito yb plus centricus mit 200 mio?
Lausanne: ineos
Lugano: bald amerikanisch
GC: Wuhanclan

Zürich, Luzern und Sion: Grundsätzlich kein investor, aber definitiv stark abgesichert mit mäzen.

Servette: ähnlich wie wir aufgestellt, mit rolex in der hinterhand

Vaduz: bäckt kleine brötchen

Ich habe momentan echt das gefühl, dass die schere immer weiter aufgehen wird und aus meiner sicht haben die jetzigen investoren eine andere qualität wie vor 10 jahren mit belanov, tschagajev etc.

Da frage ich mich, wo da der platz des fcsg seib wird. Wir haben mit hüppi, sutter und zeidler eine geile crew, die mehr aus dem team rausbringt, als manch subventionierter club. Nur, wie geht das auf dauer gut?
Interessante Überlegungen. Wenn es so weitergeht, werden wir als Liftclub à la Thun enden oder gar keinen Platz mehr in dieser Scheissliga haben.

Green Sox
Wenigschreiber
Beiträge: 122
Registriert: 15.08.2020 21:53

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Green Sox » 02.05.2021 22:05

Das Problem sehe ich genau gleich. Die Situation wird noch verschärft durch die Tatsache, dass nur 10 Mannschaften Super League spielen können. Völlig unabhängig was in dieser Saison noch passieren wird, aber wenn wir längerfristig Super League spielen wollen, müssen wir unser Budget nachhaltig erhöhen können. Davon bin ich überzeugt. Entweder kommt das Geld aus der Ostschweiz oder dann sonst wo her. Andernfalls könnten wir längerfristig zum Challenge League Club werden.

Im Übrigen ist Luzern in der genau gleichen Lage. Auch beim FCZ und bei Sion werden sich diese Frage stellen, ausser sie finden auch in Zukunft jemanden, der bereit ist, das alles aus der privaten Tasche zu finanzieren.

Ich glaube hier ist die Super League generell gefragt. Eigentlich auch die UEFA. Aber die werden erst aufwachen, wenn die Basis weggebrochen ist und sich keiner mehr für Konzernfussball interessiert. Aber zurück zur Super League - Wie soll die Liga in 5 bis 10 Jahren aussehen? Alle Clubs Teil eines Konzerns oder einer internationalen Gruppe? Kommen dann noch Zuschauer ins Stadion, wenn GC China gegen Lugano US Konzern spielt und Mannschaften im Halbjahresrhythmus ausgewechselt werden? Ich bezweifle das. Man sieht es heute in Manu, dass die Stimmung anfängt zu drehen. Aber letztlich werden das die Konsumenten (Fans) entscheiden. Im Moment sieht es aber eher so aus, dass zumindest die Super League das verschläft und nicht merkt wie fundamental sich gerade der Clubfussball verändert.

Unser VR und unsere Aktionäre sind ebenfalls gefragt. Hier braucht es eine Strategie und ich fände es wünschenswert, wenn man das offensiv kommunizieren würde.

Benutzeravatar
Luigi
Kind von Traurigkeit
Beiträge: 13049
Registriert: 07.11.2008 12:12

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Luigi » 02.05.2021 22:32

Braveheart hat geschrieben:
02.05.2021 21:53
gordon hat geschrieben:
02.05.2021 21:37
Das es im saison 21/22 thread in die richtung geht, aber das thema definitiv interessant ist und hier hin oder in einen eigenen thread gehört:

Mir macht im moment ziemlich sorgen, dass der fcsg über kurz oder lang finanziell ins abseits gerät, wenn man nicht einen grossinvestor reinholt, was aber von uns ja keiner will. Aber wenn man so die konkurrenz anschaut:

Yb: spielt eh in einer anderen finaziellen sphäre
Basel: dito yb plus centricus mit 200 mio?
Lausanne: ineos
Lugano: bald amerikanisch
GC: Wuhanclan

Zürich, Luzern und Sion: Grundsätzlich kein investor, aber definitiv stark abgesichert mit mäzen.

Servette: ähnlich wie wir aufgestellt, mit rolex in der hinterhand

Vaduz: bäckt kleine brötchen

Ich habe momentan echt das gefühl, dass die schere immer weiter aufgehen wird und aus meiner sicht haben die jetzigen investoren eine andere qualität wie vor 10 jahren mit belanov, tschagajev etc.

Da frage ich mich, wo da der platz des fcsg seib wird. Wir haben mit hüppi, sutter und zeidler eine geile crew, die mehr aus dem team rausbringt, als manch subventionierter club. Nur, wie geht das auf dauer gut?
Interessante Überlegungen. Wenn es so weitergeht, werden wir als Liftclub à la Thun enden oder gar keinen Platz mehr in dieser Scheissliga haben.
Ganz so pessimistisch sehe ich das nicht. (Ich weiss, dass du kein Pessimist bist, Braveheart.) Unser Weg hat gestimmt und wir waren auf sehr gutem Weg. Das Problem ist, dass uns die Situation mit Corona drei, vier Jahre zurückgeworfen hat - mehr also, als dass die Pandemie selbst gedauert hat. Es ist derzeit einfach eminent wichtig, den Klassenerhalt zu schaffen. Die aktuelle Phase ist extrem kritisch und die gilt es unbedingt zu überstehen. Klar, YB ist obenauf und mit Basel wird schon bald auch wieder zu rechnen sein. Aber dahinter ist das Feld völlig offen. Erst in den nächsten zwei, drei Jahren wird sich zeigen, wie gut in der Krise wirklich gearbeitet wurde und vor diesem Vergleich brauchen wir uns nicht zu fürchten. Was wir jedoch brauchen, ist einerseits eine kompetitive Mannschaft und gleichzeitig regelmässige Transfererlöse aus Spielerverkäufen, um die wirtschaftliche Situation wieder ins Lot zu bringen. Wenn uns dieser Spagat gelingt, und da bin ich bei unserer Führung zuversichtlich, dann schaffen wir auch den Weg zurück an die erweiterte Spitze. Ich bin fest davon überzeugt, dass andernorts nicht so gut gearbeitet wird wie in St.Gallen und dass sich das früher oder später auszahlen wird. Luzern ist gerade auf sehr dünnem Eis unterwegs, bei Lausanne weiss man nicht, wie lange Ineos noch Freude am Fussball hat, Servette war schon immer eine finanzielle Zeitbombe und wird das auch bleiben, bei Lugano weiss man auch nicht, wie es mit den möglichen neuen Eigentümern weitergehen wird, GC wird chaotisch bleiben, auch wenn Geld noch kein Problem zu sein scheint, und beim FCZ lebt man vor allem von Transfererlösen, wobei sich das dann auch schnell ändern kann. Probleme gibt es überall, eine Führung die diese auch managen kann allerdings nur bei wenigen Vereinen.
⚠️ ACHTUNG: Das Lesen in diesem Forum kann depressiv machen. Besonders gewarnt wird vor Usern, denen es gut geht wenn es uns schlecht geht. Konsequentes Ignorieren und Nicht-zitieren kann die Freude trotzdem aufrecht erhalten.

Benutzeravatar
Braveheart
Bierstandbesucher
Beiträge: 6475
Registriert: 31.03.2004 12:30

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Braveheart » 02.05.2021 22:53

Schönes Statement, Luigi. Corona trifft uns sehr hart, wahrscheinlich härter als die meisten. Leider schiesst auf Dauer Geld halt doch Tore. Es fehlt wenig. Ich hoffe wir kommen dieses Jahr davon und können die gute Arbeit endlich wieder im normalen Umfeld weiterführen.

Green Sox
Wenigschreiber
Beiträge: 122
Registriert: 15.08.2020 21:53

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Green Sox » 02.05.2021 22:56

Luigi hat geschrieben:
02.05.2021 22:32
Braveheart hat geschrieben:
02.05.2021 21:53
gordon hat geschrieben:
02.05.2021 21:37
Das es im saison 21/22 thread in die richtung geht, aber das thema definitiv interessant ist und hier hin oder in einen eigenen thread gehört:

Mir macht im moment ziemlich sorgen, dass der fcsg über kurz oder lang finanziell ins abseits gerät, wenn man nicht einen grossinvestor reinholt, was aber von uns ja keiner will. Aber wenn man so die konkurrenz anschaut:

Yb: spielt eh in einer anderen finaziellen sphäre
Basel: dito yb plus centricus mit 200 mio?
Lausanne: ineos
Lugano: bald amerikanisch
GC: Wuhanclan

Zürich, Luzern und Sion: Grundsätzlich kein investor, aber definitiv stark abgesichert mit mäzen.

Servette: ähnlich wie wir aufgestellt, mit rolex in der hinterhand

Vaduz: bäckt kleine brötchen

Ich habe momentan echt das gefühl, dass die schere immer weiter aufgehen wird und aus meiner sicht haben die jetzigen investoren eine andere qualität wie vor 10 jahren mit belanov, tschagajev etc.

Da frage ich mich, wo da der platz des fcsg seib wird. Wir haben mit hüppi, sutter und zeidler eine geile crew, die mehr aus dem team rausbringt, als manch subventionierter club. Nur, wie geht das auf dauer gut?
Interessante Überlegungen. Wenn es so weitergeht, werden wir als Liftclub à la Thun enden oder gar keinen Platz mehr in dieser Scheissliga haben.
Ganz so pessimistisch sehe ich das nicht.
Wieso pessimistisch? Letztlich entscheiden die Fans, wie der Clubfussball aussehen wird - also wir alle.

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 4078
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Ben King » 02.05.2021 23:05

Green Sox hat geschrieben:
02.05.2021 22:56
Luigi hat geschrieben:
02.05.2021 22:32
Braveheart hat geschrieben:
02.05.2021 21:53
gordon hat geschrieben:
02.05.2021 21:37
Das es im saison 21/22 thread in die richtung geht, aber das thema definitiv interessant ist und hier hin oder in einen eigenen thread gehört:

Mir macht im moment ziemlich sorgen, dass der fcsg über kurz oder lang finanziell ins abseits gerät, wenn man nicht einen grossinvestor reinholt, was aber von uns ja keiner will. Aber wenn man so die konkurrenz anschaut:

Yb: spielt eh in einer anderen finaziellen sphäre
Basel: dito yb plus centricus mit 200 mio?
Lausanne: ineos
Lugano: bald amerikanisch
GC: Wuhanclan

Zürich, Luzern und Sion: Grundsätzlich kein investor, aber definitiv stark abgesichert mit mäzen.

Servette: ähnlich wie wir aufgestellt, mit rolex in der hinterhand

Vaduz: bäckt kleine brötchen

Ich habe momentan echt das gefühl, dass die schere immer weiter aufgehen wird und aus meiner sicht haben die jetzigen investoren eine andere qualität wie vor 10 jahren mit belanov, tschagajev etc.

Da frage ich mich, wo da der platz des fcsg seib wird. Wir haben mit hüppi, sutter und zeidler eine geile crew, die mehr aus dem team rausbringt, als manch subventionierter club. Nur, wie geht das auf dauer gut?
Interessante Überlegungen. Wenn es so weitergeht, werden wir als Liftclub à la Thun enden oder gar keinen Platz mehr in dieser Scheissliga haben.
Ganz so pessimistisch sehe ich das nicht.
Wieso pessimistisch? Letztlich entscheiden die Fans, wie der Clubfussball aussehen wird - also wir alle.
Finanziell waren andere Vereine schon immer grösser als wir in der Schweiz. Warum sollte das ein Problem sein? Wir brauchen Zuschauer, Leute im Stadion und Menschen, die sich für unseren Verein begeistern.

Ich will Erfolg, aber wir können nicht jedes Jahr Meister und Cupsieger werden. Zum Glück. Wäre ja langweilig, wenn wir immer nur gewinnen würden. Life is not like that. Man gewinnt und man verliert. Ist normal ;) Aber Cup mal wieder Zeit, nicht?
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

Espe_007
Vielschreiber
Beiträge: 712
Registriert: 17.05.2019 08:20

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Espe_007 » 02.05.2021 23:16

Die Strategie wäre halt gewesen die finanziellen Altlasten zu beseitigen und dann finanziell vernünftig zu wirtschaften. Die Altlasten konnten wohl abgetragen werden mit den Transfers in der Vorsaison. Natürlich zu Lasten der sportlichen Qualität. Nun hätte man jetzt etwas aufbauen können. Leider ist aber halt aufgrund von Corona und den leeren Stadien eine wichtige Einnahmequelle weg gebrochen. Da St. Gallen keinen Mäzen im Hintergrund hat, sind uns halt die Hände gebunden. Das Geld fehlt jetzt natürlich um Spieler zu holen bzw. Löhne zu finanzieren.

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 4078
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Ben King » 02.05.2021 23:41

Espe_007 hat geschrieben:
02.05.2021 23:16
Die Strategie wäre halt gewesen die finanziellen Altlasten zu beseitigen und dann finanziell vernünftig zu wirtschaften. Die Altlasten konnten wohl abgetragen werden mit den Transfers in der Vorsaison. Natürlich zu Lasten der sportlichen Qualität. Nun hätte man jetzt etwas aufbauen können. Leider ist aber halt aufgrund von Corona und den leeren Stadien eine wichtige Einnahmequelle weg gebrochen. Da St. Gallen keinen Mäzen im Hintergrund hat, sind uns halt die Hände gebunden. Das Geld fehlt jetzt natürlich um Spieler zu holen bzw. Löhne zu finanzieren.
So ist es. Man hätte geil investieren können und dann das. Jetzt wieder auf Feld 1. Mäzen, na ja, Edgar Öhler hag Stadionbau vorangetrieben, aber eher für Werbeflächen im Stadion, leider kein geiler Sponsor am Werk zur Zeit :D
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

Green Sox
Wenigschreiber
Beiträge: 122
Registriert: 15.08.2020 21:53

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Green Sox » 03.05.2021 08:19

Sicher, Corona trifft uns härter als andere Vereine mit weniger Zuschauer. Aber Corona hat nur das Problem verschärft, das schon vorher bestand: Je mehr ausländische Investoren einsteigen, desto mehr geht die Schere der finanziellen Möglichkeiten auseinander. Ich spreche jetzt nicht mal den Unterschied zu Basel und YB an. Heute hat bald die ganze Liga deutlich mehr finanzielle Möglichkeiten als wir. Das ist ganz anders als vor 10 Jahren.

Benutzeravatar
Braveheart
Bierstandbesucher
Beiträge: 6475
Registriert: 31.03.2004 12:30

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Braveheart » 03.05.2021 08:26

Espe_007 hat geschrieben:
02.05.2021 23:16
Die Strategie wäre halt gewesen die finanziellen Altlasten zu beseitigen und dann finanziell vernünftig zu wirtschaften. Die Altlasten konnten wohl abgetragen werden mit den Transfers in der Vorsaison. Natürlich zu Lasten der sportlichen Qualität. Nun hätte man jetzt etwas aufbauen können. Leider ist aber halt aufgrund von Corona und den leeren Stadien eine wichtige Einnahmequelle weg gebrochen. Da St. Gallen keinen Mäzen im Hintergrund hat, sind uns halt die Hände gebunden. Das Geld fehlt jetzt natürlich um Spieler zu holen bzw. Löhne zu finanzieren.
Das ist mir alles schon klar. Weil aber rundherum vermehrt Investoren auftauchen, verschärft sich unsere Position zusätzlich.

Antworten