Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Rund um den FC St. Gallen 1879
Benutzeravatar
imhof
St. Galler
Beiträge: 15788
Registriert: 31.03.2004 12:01

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von imhof » 07.07.2019 22:24

Solothurner hat geschrieben:
07.07.2019 19:28
G-SeppliMazzarelli hat geschrieben:
07.07.2019 17:40
Solothurner hat geschrieben:
07.07.2019 17:30
Diesbach City hat geschrieben:
07.07.2019 14:07
gordon hat geschrieben:
07.07.2019 13:59


Ich bleib dabei, mit dem momentanen kader sind wir chancenlos, egal was wir gestern gegen thun gemacht haben.
Chancenlos? :bowl: Wenn wir halt den gleichen Rang oder 8 werden ohne Geld für Transfers auszugeben und junge zukünftige transfereinnahmen zu generieren bin ich zufrieden. Jeder fan, der schon einige jährli mitgemacht Het, ist froh wenn wir endlich uns aufs sportliche konzentrieren können. Wenn dann wieder mal ein geiler Sieg kommt und wir nicht die ganze Saison abgeschlachtet werden I. O. Wenn mehr kommt als nicht abzusteigen noch besser ;) auch ich würde lieber Meister und champions league spielen... Wenn da jemand dies das wichtigste ist gibts Bayern, barca, real usw. :confused:
Das Kader ist eines der schwächsten ever! Das war jetzt das Negative.

Endlich kommen die Jugendspieler zum Zug, und wer weiss wer da durchstartet?
Zwischen Platz 3-9 ist doch alles möglich?
Frage mich nur wer hier wieder die Hand aufhält, denn sowenig Geld können wir doch nicht ernsthaft haben?
Dein Pessimismus bringt dich eines Tages noch selbst ins Grab. Solche Typen wie du sind das Mindste!
Da verstehst du mich jetzt falsch.
Ja ich find den Kader als schwach, aber bin positiv eingestellt das wir überrascht werden.
Kein Pessimismus von meiner Seite sondern für einmal sehe ich der Sache positiv dass wir eine tolle Saison sehen werden mit einigen eigenen Jungen Cracks.
Dadurch, dass in der Regel 90% eines Beitrages von dir mit Negativem behaftet ist, fällt es einem schwer, das wenige Positive herauszufiltern und wenn du etwas Positive schreibst, dann kommt wieder was Negatives. Verstehe das wer will.
Der Account "imhof" wurde durch die Forumadmins per 11.07.19 gesperrt. Anmerkung Admin: Erneute Beleidigungen gelöscht...

Copyright © imhof 2004-2019 - Alle Rechte vorbehalten.

alleSGeh
Wenigschreiber
Beiträge: 148
Registriert: 25.05.2016 11:52

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von alleSGeh » 08.07.2019 08:36

ich verstehe schon, dass es geil ist junge auszubilden und dass wir aktuell so viele junge im kader haben, aber bitte, die meisten von euch nerven sich doch schon wenn die nach einer guten saison gehen (siehe vdw) und beleidigen diese als hu*ensöhne oder sonstiges. wenn wir junge im kader haben müssen wir damit rechnen dass diese uns im normalfall nach 1-3 saisons verlassen da wir ein ausbildungsverein sind, da kann es auch mal passieren dass diese ohne ablöse gehen da ein vertrag ausläuft

Benutzeravatar
Platzwart
Vielschreiber
Beiträge: 723
Registriert: 01.02.2011 19:12

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Platzwart » 08.07.2019 09:44

alleSGeh hat geschrieben:
08.07.2019 08:36
ich verstehe schon, dass es geil ist junge auszubilden und dass wir aktuell so viele junge im kader haben, aber bitte, die meisten von euch nerven sich doch schon wenn die nach einer guten saison gehen (siehe vdw) und beleidigen diese als hu*ensöhne oder sonstiges. wenn wir junge im kader haben müssen wir damit rechnen dass diese uns im normalfall nach 1-3 saisons verlassen da wir ein ausbildungsverein sind, da kann es auch mal passieren dass diese ohne ablöse gehen da ein vertrag ausläuft
Moment, aus meiner Sicht ist das so nicht ganz zu verallgemeinern.
Wenn ein Junger eine tolle Saison spielt und dann wechselt, so wie vdW, dann ist das absolut logisch und nachvollziehbar.
Bei vdW war eher das Problem, dass er zu RB gewechselt ist, was einige hier drin nicht ganz so begrüsst haben (um es mal nett auszudrücken).
Jap, wir sind ein Ausbildungsverein und können durch Transfers von solchen Perspektivspielern auch Geld verdienen, dass die Verträge stimmen und Geld fliesst, muss Alää eben die richtigen Verträge abschliessen.
Ei Stadt, ein Verein, ei Liebi. NUR DER FCSG!

Benutzeravatar
imhof
St. Galler
Beiträge: 15788
Registriert: 31.03.2004 12:01

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von imhof » 08.07.2019 10:27

alleSGeh hat geschrieben:
08.07.2019 08:36
ich verstehe schon, dass es geil ist junge auszubilden und dass wir aktuell so viele junge im kader haben, aber bitte, die meisten von euch nerven sich doch schon wenn die nach einer guten saison gehen (siehe vdw) und beleidigen diese als hu*ensöhne oder sonstiges. wenn wir junge im kader haben müssen wir damit rechnen dass diese uns im normalfall nach 1-3 saisons verlassen da wir ein ausbildungsverein sind, da kann es auch mal passieren dass diese ohne ablöse gehen da ein vertrag ausläuft
Dann gehöre ich zu den Ausnahmen, die damit kein Problem haben. ;)
Der Account "imhof" wurde durch die Forumadmins per 11.07.19 gesperrt. Anmerkung Admin: Erneute Beleidigungen gelöscht...

Copyright © imhof 2004-2019 - Alle Rechte vorbehalten.

philn1989
Wenigschreiber
Beiträge: 429
Registriert: 22.11.2018 13:09

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von philn1989 » 08.07.2019 10:49

alleSGeh hat geschrieben:
08.07.2019 08:36
ich verstehe schon, dass es geil ist junge auszubilden und dass wir aktuell so viele junge im kader haben, aber bitte, die meisten von euch nerven sich doch schon wenn die nach einer guten saison gehen (siehe vdw) und beleidigen diese als hu*ensöhne oder sonstiges. wenn wir junge im kader haben müssen wir damit rechnen dass diese uns im normalfall nach 1-3 saisons verlassen da wir ein ausbildungsverein sind, da kann es auch mal passieren dass diese ohne ablöse gehen da ein vertrag ausläuft
Genervt bin ich nur, wenn man junge Spieler ohne Not verkauft oder nicht realisiert, dass der andere Verein noch in der viel viel grösseren Not ist, beispiel Ajeti. Ähnlich mühsam gestaltet es sich, wenn man Jugendspieler hochzieht und erst im letzten Vertragsjahr auf sie setzt und die Spieler dann ablösefrei gehen können. Teilweise erwartet der Verein dann eine proforma Verlängerung um noch ein paar Fränkli zu generieren, das nenne ich dann schlechte Planung. War in Vergangenheit öfters der Fall, jedoch glaube ich wird das unter Alain nicht mehr allzuhäufig vorkommen...

Espe_007
Wenigschreiber
Beiträge: 84
Registriert: 17.05.2019 08:20

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Espe_007 » 08.07.2019 11:03

ich bin auch gespannt wie geduldig das Publikum mit den jungen Spielern ist. Zu fordern Junge aus dem eigenen Nachwuchs einzusetzen ist das eine. Aber die Jungen werden Fehler machen und lernen müssen. Ob ihnen das Publikum die Zeit dazu gibt, wird spannend sein zu sehen.

Ich erinnere an dieser Stelle gerne an Lüchinger. Da wird auch gerne rum gemotzt auf der Tribüne. Natürlich ist er nicht mehr ganz jung. Aber auch einer aus der Region und trotzdem nicht sonderlich beliebt.

Benutzeravatar
imhof
St. Galler
Beiträge: 15788
Registriert: 31.03.2004 12:01

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von imhof » 08.07.2019 11:16

Espe_007 hat geschrieben:
08.07.2019 11:03
ich bin auch gespannt wie geduldig das Publikum mit den jungen Spielern ist. Zu fordern Junge aus dem eigenen Nachwuchs einzusetzen ist das eine. Aber die Jungen werden Fehler machen und lernen müssen. Ob ihnen das Publikum die Zeit dazu gibt, wird spannend sein zu sehen.

Ich erinnere an dieser Stelle gerne an Lüchinger. Da wird auch gerne rum gemotzt auf der Tribüne. Natürlich ist er nicht mehr ganz jung. Aber auch einer aus der Region und trotzdem nicht sonderlich beliebt.
Lüchinger ist kein gutes Beispiel, denn mit 24 Jahren ist er auf dem Weg zum gestandenen Superleague-Spieler und als solcher wird er auch zu Recht beurteilt und kommt eben nicht so gut weg mit seinen Leistungen. Einsatz bis zum Umfallen pur, aber er verpufft seine Energie enorm, ist offensiv oft zu überhastet und fehlt in der Defensive. Der "Welpenschutz" ist für Lüchinger längst vorbei und nur weil einer aus der Region ist, heisst das nicht, dass man ihn nicht an seinen Leistungen messen darf.

Ansonsten sehe ich es wie du - es wird überall (Forum, Stammtisch, Tribüne usw.) immer gejammert, dass die Nachwuchsarbeit nix sei und dass es an Jungen fehle, aber wenn dann eben ein Stergiou in einem kapitalen Spiel ein kapitaler Fehler unterläuft, ist das kurzfristig sportlich ein Desaster, aber letztlich müssen diese Spieler diese Fehler machen und auch machen dürfen. Ähnliches gilt für Nuhus Fehler, der zu einem direkten Gegentor führte, etc.. Dasselbe gilt auch für die anderen Jungen, selbst einem Hefti muss man noch das eine oder andere zugestehen, denn trotz einer gewissen Routine ist auch er noch jung und muss weiter reifen. Diese Zeit muss man den Jungen geben und auch mal schlucken, dass sie halt Fehler machen.

Wer damit ein Problem hat, darf gerne Thun-Fan werden, dort kann man sich nicht über Fehler vom Nachwuchs nerven, da schlicht und einfach inexistent. ;)
Der Account "imhof" wurde durch die Forumadmins per 11.07.19 gesperrt. Anmerkung Admin: Erneute Beleidigungen gelöscht...

Copyright © imhof 2004-2019 - Alle Rechte vorbehalten.

Benutzeravatar
imhof
St. Galler
Beiträge: 15788
Registriert: 31.03.2004 12:01

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von imhof » 08.07.2019 11:20

philn1989 hat geschrieben:
08.07.2019 10:49
alleSGeh hat geschrieben:
08.07.2019 08:36
ich verstehe schon, dass es geil ist junge auszubilden und dass wir aktuell so viele junge im kader haben, aber bitte, die meisten von euch nerven sich doch schon wenn die nach einer guten saison gehen (siehe vdw) und beleidigen diese als hu*ensöhne oder sonstiges. wenn wir junge im kader haben müssen wir damit rechnen dass diese uns im normalfall nach 1-3 saisons verlassen da wir ein ausbildungsverein sind, da kann es auch mal passieren dass diese ohne ablöse gehen da ein vertrag ausläuft
Genervt bin ich nur, wenn man junge Spieler ohne Not verkauft oder nicht realisiert, dass der andere Verein noch in der viel viel grösseren Not ist, beispiel Ajeti. Ähnlich mühsam gestaltet es sich, wenn man Jugendspieler hochzieht und erst im letzten Vertragsjahr auf sie setzt und die Spieler dann ablösefrei gehen können. Teilweise erwartet der Verein dann eine proforma Verlängerung um noch ein paar Fränkli zu generieren, das nenne ich dann schlechte Planung. War in Vergangenheit öfters der Fall, jedoch glaube ich wird das unter Alain nicht mehr allzuhäufig vorkommen...
Ich denke auch, dass hier Optimierungspotential vorhanden ist (oder war). Doch manche stellen sich das Ganze schon etwas gar einfach vor, ähnlich wie im Fussballmanager. Dort kann ich einen Ajeti durchaus gegen seinen Willen einfach "behalten" und auf stur stellen. In der Realität geht das schlecht, einem Spieler die Rückkehr zu seinem Jugend- und Heimatklub zu verwehren. Ich bin auch der Meinung, dass der Transfer Ajetis zum FCB unter Hüppi anders gelaufen wäre und dass da unter Hernandez nicht alles im Sinne von grünweiss gelaufen ist, aber zu glauben, dass man da das grosse Geld hätte machen können, ist aus meiner Sicht zu romantisch und naiv gedacht.
Der Account "imhof" wurde durch die Forumadmins per 11.07.19 gesperrt. Anmerkung Admin: Erneute Beleidigungen gelöscht...

Copyright © imhof 2004-2019 - Alle Rechte vorbehalten.

philn1989
Wenigschreiber
Beiträge: 429
Registriert: 22.11.2018 13:09

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von philn1989 » 08.07.2019 11:36

imhof hat geschrieben:
08.07.2019 11:20


Ich denke auch, dass hier Optimierungspotential vorhanden ist (oder war). Doch manche stellen sich das Ganze schon etwas gar einfach vor, ähnlich wie im Fussballmanager. Dort kann ich einen Ajeti durchaus gegen seinen Willen einfach "behalten" und auf stur stellen. In der Realität geht das schlecht, einem Spieler die Rückkehr zu seinem Jugend- und Heimatklub zu verwehren. Ich bin auch der Meinung, dass der Transfer Ajetis zum FCB unter Hüppi anders gelaufen wäre und dass da unter Hernandez nicht alles im Sinne von grünweiss gelaufen ist, aber zu glauben, dass man da das grosse Geld hätte machen können, ist aus meiner Sicht zu romantisch und naiv gedacht.
Was heisst schon einfach? Ich meine ja nur, dass Basel in der grösseren Not war als SG und Ajeti hatte langfristig Vertrag. Wir wären demnach in einer optimalen Position gewesen um zu verhandeln, haben aber sehr sehr wenig rausgeholt. Und ob Ajeti unbedingt wollte ist für mich eine Randnotiz, denn er hatte, wie bereits erwähnt, einen langfristigen Vertrag bei uns unterzeichnet. Hätte er sich rausstreiken wollen, dann hätte der FCSG hart bleiben können und letztlich hätte es uns zwar finanziell geschadet, aber Ajeti hätte seine Karriere für mindestens 2 Jahre auf Eis legen können... Hätte er sich das getraut? Ich glaube weniger...

Mir leuchtet schon ein, dass wir das Geld gebraucht haben, so blind bin ich nicht. Der FC Basel hat aber für Oberlin 5 Millionen bezahlt. So hätten wir doch für Ajeti auch mindestens 4 Millionen verlangen können, das wäre nicht illusorisch gewesen. Von mir aus auch 3,5 Mio, aber die knapp 2 Mio, die wir erhalten haben, ist schlicht und einfach oberlausig verhandelt...

Benutzeravatar
Julio Grande
Spamer
Beiträge: 12785
Registriert: 16.07.2007 08:00

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Julio Grande » 08.07.2019 12:04

philn1989 hat geschrieben:
08.07.2019 11:36
imhof hat geschrieben:
08.07.2019 11:20


Ich denke auch, dass hier Optimierungspotential vorhanden ist (oder war). Doch manche stellen sich das Ganze schon etwas gar einfach vor, ähnlich wie im Fussballmanager. Dort kann ich einen Ajeti durchaus gegen seinen Willen einfach "behalten" und auf stur stellen. In der Realität geht das schlecht, einem Spieler die Rückkehr zu seinem Jugend- und Heimatklub zu verwehren. Ich bin auch der Meinung, dass der Transfer Ajetis zum FCB unter Hüppi anders gelaufen wäre und dass da unter Hernandez nicht alles im Sinne von grünweiss gelaufen ist, aber zu glauben, dass man da das grosse Geld hätte machen können, ist aus meiner Sicht zu romantisch und naiv gedacht.
Was heisst schon einfach? Ich meine ja nur, dass Basel in der grösseren Not war als SG und Ajeti hatte langfristig Vertrag. Wir wären demnach in einer optimalen Position gewesen um zu verhandeln, haben aber sehr sehr wenig rausgeholt. Und ob Ajeti unbedingt wollte ist für mich eine Randnotiz, denn er hatte, wie bereits erwähnt, einen langfristigen Vertrag bei uns unterzeichnet. Hätte er sich rausstreiken wollen, dann hätte der FCSG hart bleiben können und letztlich hätte es uns zwar finanziell geschadet, aber Ajeti hätte seine Karriere für mindestens 2 Jahre auf Eis legen können... Hätte er sich das getraut? Ich glaube weniger...

Mir leuchtet schon ein, dass wir das Geld gebraucht haben, so blind bin ich nicht. Der FC Basel hat aber für Oberlin 5 Millionen bezahlt. So hätten wir doch für Ajeti auch mindestens 4 Millionen verlangen können, das wäre nicht illusorisch gewesen. Von mir aus auch 3,5 Mio, aber die knapp 2 Mio, die wir erhalten haben, ist schlicht und einfach oberlausig verhandelt...
!!!!!!!!!!!!!!
Das Schlimmste, was einem im Leben passieren kann, ist, in seiner Jugend eine Wette zu gewinnen.

Benutzeravatar
imhof
St. Galler
Beiträge: 15788
Registriert: 31.03.2004 12:01

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von imhof » 08.07.2019 12:11

philn1989 hat geschrieben:
08.07.2019 11:36
imhof hat geschrieben:
08.07.2019 11:20


Ich denke auch, dass hier Optimierungspotential vorhanden ist (oder war). Doch manche stellen sich das Ganze schon etwas gar einfach vor, ähnlich wie im Fussballmanager. Dort kann ich einen Ajeti durchaus gegen seinen Willen einfach "behalten" und auf stur stellen. In der Realität geht das schlecht, einem Spieler die Rückkehr zu seinem Jugend- und Heimatklub zu verwehren. Ich bin auch der Meinung, dass der Transfer Ajetis zum FCB unter Hüppi anders gelaufen wäre und dass da unter Hernandez nicht alles im Sinne von grünweiss gelaufen ist, aber zu glauben, dass man da das grosse Geld hätte machen können, ist aus meiner Sicht zu romantisch und naiv gedacht.
Was heisst schon einfach? Ich meine ja nur, dass Basel in der grösseren Not war als SG und Ajeti hatte langfristig Vertrag. Wir wären demnach in einer optimalen Position gewesen um zu verhandeln, haben aber sehr sehr wenig rausgeholt. Und ob Ajeti unbedingt wollte ist für mich eine Randnotiz, denn er hatte, wie bereits erwähnt, einen langfristigen Vertrag bei uns unterzeichnet. Hätte er sich rausstreiken wollen, dann hätte der FCSG hart bleiben können und letztlich hätte es uns zwar finanziell geschadet, aber Ajeti hätte seine Karriere für mindestens 2 Jahre auf Eis legen können... Hätte er sich das getraut? Ich glaube weniger...

Mir leuchtet schon ein, dass wir das Geld gebraucht haben, so blind bin ich nicht. Der FC Basel hat aber für Oberlin 5 Millionen bezahlt. So hätten wir doch für Ajeti auch mindestens 4 Millionen verlangen können, das wäre nicht illusorisch gewesen. Von mir aus auch 3,5 Mio, aber die knapp 2 Mio, die wir erhalten haben, ist schlicht und einfach oberlausig verhandelt...
Dagegen hat ja niemand was geschrieben, dass der Deal unter Hernandez für uns nicht optimal gelaufen ist, im Gegenteil, ich habs ja bestätigt. Für mich ist der Fall längst als "Ära Hernandez" abgehakt und erledigt.
Der Account "imhof" wurde durch die Forumadmins per 11.07.19 gesperrt. Anmerkung Admin: Erneute Beleidigungen gelöscht...

Copyright © imhof 2004-2019 - Alle Rechte vorbehalten.

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 2495
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Ben King » 08.07.2019 14:12

Schlechtestes Kader ever???

Wir haben vorne mit Itten eine Bombe drin und andere Spieler, die was reissen können. Aber ihr schreibt, bevor überhaupt ein Spiel gespielt wurde, wir sind chancenlos? Putin scheint recht gehabt zu haben, als er schrieb, dass wir Scheissfans haben. Oberscheissfans. Ihr solltet euch schämen. :roll:
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

alleSGeh
Wenigschreiber
Beiträge: 148
Registriert: 25.05.2016 11:52

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von alleSGeh » 08.07.2019 14:17

Ben King hat geschrieben:
08.07.2019 14:12
Schlechtestes Kader ever???

Wir haben vorne mit Itten eine Bombe drin und andere Spieler, die was reissen können. Aber ihr schreibt, bevor überhaupt ein Spiel gespielt wurde, wir sind chancenlos? Putin scheint recht gehabt zu haben, als er schrieb, dass wir Scheissfans haben. Oberscheissfans. Ihr solltet euch schämen. :roll:
vorallem im sturm sind wir meiner meinung nach seit langem wieder mal gut aufgestellt. itten darf man nicht viel erwarten, kommt von einer langen verletzung. gui erwarte ich einiges, trifft regelmässig in der u21 nati und auch bei uns zuletzt, zudem noch baka und die beiden junge babic und campos wobei beide noch nicht sehr treffsicher sind

Benutzeravatar
Espenmösli
Vielschreiber
Beiträge: 754
Registriert: 17.05.2010 14:58

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Espenmösli » 11.07.2019 20:08

Ich habe gestern die PK von Hüppi und Gefolgschaftt angeschaut.
Bleibend blieb mir die Aussage, dass das Budget der ersten Mannschaft MCHF 7,6 betrage. Wir bewegen uns auf dem Niveau zu Espenmooszeiten! Hiess es doch mit dem neuen Stadion bewege man sich dann in einer neuen Dimension. Das Geld versickert wohl bei den aktionären und deren nahestehenden. Man muss sich doch dbzgl die Sinnfrage stellen???
S'isch Liedeschaft !!

FCSGever
Wenigschreiber
Beiträge: 4
Registriert: 25.06.2018 21:17

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von FCSGever » 11.07.2019 20:11

Für alle mit kv-Abschluss. Dies würdest Du im Geschäftsbericht sehen. Der FCSG zahlt keine Dividenden aus.

Benutzeravatar
Luigi
Kind von Traurigkeit
Beiträge: 11625
Registriert: 07.11.2008 12:12

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Luigi » 11.07.2019 20:15

Espenmösli hat geschrieben:
11.07.2019 20:08
Das Geld versickert wohl bei den aktionären und deren nahestehenden. Man muss sich doch dbzgl die Sinnfrage stellen???
Einfach mal was in den Wind schiessen? Keine Ahnung, wie man auf sowas kommt.

Benutzeravatar
Espenmösli
Vielschreiber
Beiträge: 754
Registriert: 17.05.2010 14:58

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Espenmösli » 11.07.2019 20:29

FCSGever hat geschrieben:
11.07.2019 20:11
Für alle mit kv-Abschluss. Dies würdest Du im Geschäftsbericht sehen. Der FCSG zahlt keine Dividenden aus.
Scheinbar gibt es noch immer Naivlinge unter uns, Geld zieht man nicht primär nur mit Dividenden aus der Firma, überhöhte Beraterrechnungen, VR Honorare, Verrechnungen zu nicht Marktpreisen, aber mit dem KV kann man sich ja anmassen alles zu verstehen.
S'isch Liedeschaft !!

Benutzeravatar
Luigi
Kind von Traurigkeit
Beiträge: 11625
Registriert: 07.11.2008 12:12

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Luigi » 11.07.2019 20:42

Espenmösli hat geschrieben:
11.07.2019 20:29
FCSGever hat geschrieben:
11.07.2019 20:11
Für alle mit kv-Abschluss. Dies würdest Du im Geschäftsbericht sehen. Der FCSG zahlt keine Dividenden aus.
Scheinbar gibt es noch immer Naivlinge unter uns, Geld zieht man nicht primär nur mit Dividenden aus der Firma, überhöhte Beraterrechnungen, VR Honorare, Verrechnungen zu nicht Marktpreisen, aber mit dem KV kann man sich ja anmassen alles zu verstehen.
Jetzt erwarte ich aber Fakten und Beweise. Was du da machst, ist Verleumdung in höchstem Grade.

Benutzeravatar
gordon
methusalix
Beiträge: 9888
Registriert: 03.04.2004 13:13

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von gordon » 11.07.2019 20:57

Espenmösli hat geschrieben:
11.07.2019 20:08
Ich habe gestern die PK von Hüppi und Gefolgschaftt angeschaut.
Bleibend blieb mir die Aussage, dass das Budget der ersten Mannschaft MCHF 7,6 betrage. Wir bewegen uns auf dem Niveau zu Espenmooszeiten! Hiess es doch mit dem neuen Stadion bewege man sich dann in einer neuen Dimension. Das Geld versickert wohl bei den aktionären und deren nahestehenden. Man muss sich doch dbzgl die Sinnfrage stellen???
Zu espenmooszeiten war es das gesamtbudget (inkl nachwuchs, geschäftsstelle etc). Heute ist der betrag für die 1. Mannschaft mit spielbetrieb
FCSG is our HEART

FCSGever
Wenigschreiber
Beiträge: 4
Registriert: 25.06.2018 21:17

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von FCSGever » 11.07.2019 21:25

Luigi hat geschrieben:
11.07.2019 20:42
Espenmösli hat geschrieben:
11.07.2019 20:29
FCSGever hat geschrieben:
11.07.2019 20:11
Für alle mit kv-Abschluss. Dies würdest Du im Geschäftsbericht sehen. Der FCSG zahlt keine Dividenden aus.
Scheinbar gibt es noch immer Naivlinge unter uns, Geld zieht man nicht primär nur mit Dividenden aus der Firma, überhöhte Beraterrechnungen, VR Honorare, Verrechnungen zu nicht Marktpreisen, aber mit dem KV kann man sich ja anmassen alles zu verstehen.
Jetzt erwarte ich aber Fakten und Beweise. Was du da machst, ist Verleumdung in höchstem Grade.
Da sind wir aber von Espenmösli wirklich mal gespannt.

FCSG Clan
Wenigschreiber
Beiträge: 23
Registriert: 11.07.2019 22:14

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von FCSG Clan » 11.07.2019 22:36

FCSGever hat geschrieben:
11.07.2019 21:25
Luigi hat geschrieben:
11.07.2019 20:42
Espenmösli hat geschrieben:
11.07.2019 20:29
FCSGever hat geschrieben:
11.07.2019 20:11
Für alle mit kv-Abschluss. Dies würdest Du im Geschäftsbericht sehen. Der FCSG zahlt keine Dividenden aus.
Scheinbar gibt es noch immer Naivlinge unter uns, Geld zieht man nicht primär nur mit Dividenden aus der Firma, überhöhte Beraterrechnungen, VR Honorare, Verrechnungen zu nicht Marktpreisen, aber mit dem KV kann man sich ja anmassen alles zu verstehen.
Jetzt erwarte ich aber Fakten und Beweise. Was du da machst, ist Verleumdung in höchstem Grade.
Da sind wir aber von Espenmösli wirklich mal gespannt.
Espenmösli hat sicherlich einen Punkt während der Amtszeit von DF. Habe in einem Immobilienprospekt gelesen, dass der FCSG für die Akademie „über Marktmiete“ zahlt. Geht eigentlich gar nicht, etwas zu überhöhten Preise an den Club zu vermieten. Vorne reinschieben und hinten rausziehen. Zum Glück ist diese Zeit mit Hüppi & Co. vorbei.

appenzheller
Vielschreiber
Beiträge: 2622
Registriert: 24.08.2011 02:52

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von appenzheller » 11.07.2019 23:51

forum bereinigt, der laden läuft!
alles geh, fcsg! ;)
go hard, or go home!

tom77
Vielschreiber
Beiträge: 777
Registriert: 08.04.2004 13:02

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von tom77 » 12.07.2019 08:25

Luigi hat geschrieben:
11.07.2019 20:42
Espenmösli hat geschrieben:
11.07.2019 20:29
FCSGever hat geschrieben:
11.07.2019 20:11
Für alle mit kv-Abschluss. Dies würdest Du im Geschäftsbericht sehen. Der FCSG zahlt keine Dividenden aus.
Scheinbar gibt es noch immer Naivlinge unter uns, Geld zieht man nicht primär nur mit Dividenden aus der Firma, überhöhte Beraterrechnungen, VR Honorare, Verrechnungen zu nicht Marktpreisen, aber mit dem KV kann man sich ja anmassen alles zu verstehen.
Jetzt erwarte ich aber Fakten und Beweise. Was du da machst, ist Verleumdung in höchstem Grade.
vielleicht müsste man dem "nichtnaiven" mal erklären was ein strukturelles Defizit ist; man hatte im Espenmoos schon ein strukturelles Defizit; falls gewisse Leute das nicht verstehen: das heisst man gibt mehr Geld aus für fixe Ausgaben (hautpsächlich Löhne, Infrastruktur, etc.) als man fixe Einnahmen hat (Zuschauereinnahmen, dauerhaftes Sponsoring); das minus hat man jedes Jahr versucht mit ausserordentlichen Einnahmen zu decken, wie Ablösesummen, (was halt selten gelang) Sammelaktionen, oder Edy Oehler oder andere haben mal wieder ihre Privatschatulle geöffnet
Mit dem neuen Stadion wollte man die Einnahmen erhöhen, dank Businessseats und besserem Vermarktungspotential und auch vielen utopischen Annahmen. Da aber im neuen Stadion die Kosten für Infrastruktur natürlich auch höher sind und einige damalige VR Mitglieder das Rechnen wohl nur für das eigene Portemonnaie gelernt haben, stiegen die Ausgaben mehr als die neuen Einnahmen , dazu stiegen auch die Erwartungen und die Löhne der Fussballer sind ja im allgemeinen auch nicht gesunken, somit ergo = strukturelles Defizit. Und weil das niemand mehr decken wollte und die Fans auch langsam keine Sammelaktionen mehr erdulden wollten, hat DF den Laden übernommen und hat zuerst mal Kosten gesenkt. DF hat ja in der Vergangenheit aber immer betont, dass er kein Mäzen sei, sondern ein Investor. Mit der Jugendakademie hat man dann viel Geld ausgegeben, und folglich auch jährlich wiederkommende Ausgaben kreiert, welche ah der intelligente Leser ahnt es ein strukturelles Defizit (Löhne , Infrastruktur, teure Miete an DF) erzeugen, weil ja zu Beginn keine grossen Transfererlöse aus der Akademie generiert wurden. Als sich dann DF offensichtlich immer mehr vom so called Clan beraten oder beeinflussen liess, wurden die Ausgaben fürs Kader (höhere Löhne, Ablösesummen) aber auch für die Akademie (teure Juniorentrainer, sonstige nicht ganz transparente Ausgaben) immer höher und die paar ausserordentlichen Einnahmen (Ajeti, Scarione) konnten DAS STRUKTURELLE DEFIZIT nicht tilgen und der Verein geriet mal wieder in eine bedrohliche Schieflage = grosses strukturelles Defizit, das irgendwann zur Uberschuldung führt.

Und was hat jetzt die neue Führung gemacht ? Sie hat die teuren Verträge auslaufen lassen und hat neue Spieler hautpsächlich ablösefrei mit tieferen Löhnen verpflichtet, damit ja genau die Ausgaben sinken und hofft nun dass mit attraktivem Fussball die Einnahmen zumindest gleich bleiben, damit das strukturelle Defizit KLEINER wird. Und um nun die Unterstellungen vom "Nichtnaivling" zu kontern : Was für Geld soll dann in die Taschen abfliessen !!!! ? Man versucht einzig das strukturelle Defizit zu veringern , damit man künftige Transfereinnahmen nicht mehr zum Schulden tilgen braucht, sondern vielleicht endlich mal was sinnvolles damit anstellen kann....

Nochmals zum mitschreiben, man hat Geld das man gar nicht hat eingespart, damit man vielleicht irgendwann mal wieder Geld hat !

Benutzeravatar
SoLoSanGallo
Hooli-Gans
Beiträge: 2018
Registriert: 17.08.2008 20:12

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von SoLoSanGallo » 12.07.2019 09:26

Kurz und knackig zusammengefasst. Dennoch darf nicht ausser Acht gelassen werden, dass sich Verwaltungsräte und Nahestehende auch in einem Umfeld mit einem strukturellen Defizit bereichern können. Es ist noch nicht allzu lange her, da haben gewisse Herren ihren Junioren angeblich überrissene Verträge ausgestellt. Wenns denn Verein dann lupft, kannst du dich immer noch aus dem Staub machen. Momentan erachte ich das Risiko diesbezüglich jedoch als gering. Der Club ist momentan was Corporate Governance betrifft breit und gut aufgestellt, um solche Bereicherungen zu verhindern. Nichtsdestotrotz liegt es auch an uns Fans, hier wachsam zu sein und das Geschehen rund um den Club mit einer kritischen Grundhaltung zu beurteilen.
"wenn en finn fürd schwiizer es brasilianischs gool schüsst, chunt das de italiener spanisch vor" Rainer M. Salzstreuer, 30.09.09

Sportsfan
Vielschreiber
Beiträge: 1147
Registriert: 19.06.2009 10:17

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitrag von Sportsfan » 19.07.2019 18:37

Netter Artikel
https://www.watson.ch/sport/fussball/77 ... d-kaempfen

NIcht ganz über den FCSG aber ein kleiner Teil:

Dabei sind die Klubbudgets nicht tiefer als früher – ganz im Gegenteil. Aber die Unternehmen sind enorm gewachsen – aus Vereinen wurden Aktiengesellschaften. Heute beschränkt sich die Arbeit eines Fussballklubs nicht einzig auf die Organisation der Spiele. Nein, die Stadien sollen vermarktet, die Logen möglichst stark ausgelastet sein. Viele leisten sich eine moderne Infrastruktur, eine professionelle Nachwuchsausbildung, sogar eigene Kommunikationskanäle. Das kostet. Für das Flaggschiff, die erste Mannschaft, bleibt häufig weniger als früher. Jene St. Galler Mannschaft, die im Jahr 2000 im Espenmoos Schweizer Meister geworden ist, war teurer als die heutige, die vor mehr Zuschauern im modernen kybunpark kickt. Obwohl der Umsatz heute um mindestens 10 Millionen höheri st als vor 19 Jahren.

[...]

8000 Saisonkarten hat der Klub in der letzten Saison verkauft, 12'692 Zuschauer kommen im Schnitt in den Kybunpark – das entspricht dem drittgrössten Wert in der Super League. Trotzdem sagt Präsident Matthias Hüppi: «Es ist ein permanenter Kampf um finanzielle Mittel.» Erstaunlich. Denn das Unternehmen setzte 27 Millionen um. Doch für die erste Mannschaft fallen bloss 7,6 Millionen ab. «Unser Ziel ist es schon, mehr Geld für den Sport zu generieren. Aber wir wollen auch das strukturelle Defizit von 2,5 Millionen auf null runterbringen», sagt Hüppi.

Um Kosten zu sparen, wurde unter anderem das Nachwuchsbudget von 5 auf 3,5 Millionen reduziert. «Die Zeiten, als man einfach Geld gekriegt und sich hinterher mal knapp dafür bedankt hat, sind zum Glück vorbei», sagt Hüppi. Die 10 Aktionäre, die bewusst aus dem Hintergrund operieren, setzen der operativen Führung um den früheren TV-Moderator klare Grenzen. Sonderefforts wie eine Ablösesumme für einen Spieler seien zwar nicht ausgeschlossen. «Aber dafür brauchen wir sehr gute Argumente», sagt Hüppi.

in der abgelaufenen Saison musste Hüppi Kritik einstecken, weil mit Vincent Sierro und Majeed Ashimeru zwei Leihspieler für Furore sorgten. Leihspieler sind im Unterschied zu eigenen Nachwuchsspielern keine Assets. Ziehen sie weiter, verdient der FC St. Gallen keinen Franken, weil er keine Rechte an den Spielern besitzt. «Wir bauen auf die kommende Saison fünf Nachwuchsspieler in die erste Mannschaft ein. Und mit Axel Bakayoko haben wir nur noch einen Leihspieler im Kader, wobei wir in seinem Fall sogar eine Kaufoption mit Inter Mailand ausgehandelt haben.» Nur: Ob es je zum Kauf kommen wird, hängt von der Entwicklung der finanziellen Möglichkeiten ab.

Hüppi sieht zwar, wie sich «die grossen Klubs des Kontinents vom Planeten entfernen». Und doch gibt es Berührungspunkte mit den «Ausserirdischen». Beispielsweise am 30. Juli, wenn die St. Galler gegen Dortmund testen. Oder wenn die italienische Nationalmannschaft in St. Gallen ein Testspiel absolviert. «Wir investieren bewusst in eine Topinfrastruktur, was sich auszahlt und Teil unseres Businessmodells ist», sagt Hüppi. «Denn dank der Kooperation mit Bad Ragaz, wo grossen Teams eine erstklassige Infrastruktur geboten wird, gelingt es uns, attraktive und für uns lukrative Spiele im Kybunpark zu organisieren.»

[...]

Luzern, FC Zürich, FC Thun, FC Aarau, werden auch noch tiefer angeschaut.

Antworten